Test  Sony Vegas+DVD 7.0e

Sony Vegas+DVD 7.0e

"Long time no see, Vegas". Seit Version 5.0 gab es keine Vegas-Review mehr auf slashCAM. Das hatte weder Grund noch Methode, schlicht die Muse wollte ob der vielen erhältlichen Schnittprogramme nicht so recht einkehren. Was sich hiermit jedoch wieder geändert hat.

// 09:54 Fr, 18. Mai 2007von

Vor fast acht Jahren wurde Vegas Pro von einer Audio-Software-Schmiede namens SonicFoundry auf den Markt geworfen. Eigentlich als Audio-Multitracker zu SoundForge geplant, erhielt das Programm auch Videoschnittfähigkeiten und damit später auch den Beinahmen „Video“. Noch später fiel dieses Addendum wieder und die Softwarefirma wurde von Sony aufgekauft (oder war es andersrum?).


Mittlerweile wird auch der DVD Architect 4 in dem Softwarepaket hinzugepackt, weshalb das ganze nun Vegas+DVD heißt. Geblieben ist auf jeden Fall ein dickes Stück Videoschnittsoftware, das seit jeher seine Stärken in einer hundertprozentigen Windows-Unterstützung und dort besonders im Audio-Bereich ausspielen konnte.





 Sony Vegas+DVD 7.0e : titel


Nun liegt das Programm bereits in seiner siebten Inkarnation vor und da stellt sich natürlich die Frage, wie sich dieses Softwarepaket im Vergleich zu aktuellen Schnittprogrammen schlägt.




Leserkommentare // Neueste
gNNY  //  20:06 am 13.1.2019
Fast drei Jahre später ist die Nachfrage nach einem "entpinnen" des Beitrags aktueller und relevanter als die Infos in diesem Beitrag. :)
zlois  //  21:06 am 2.2.2016
Blöde Frage, aber wäre es nicht mal an der Zeit, diesen 9 Jahre alten Beitrag über den Test einer mittlerweile steinzeitlichen Vegas-Version zu "entpinnen"? So gut der Beitrag...weiterlesen
Marco  //  19:50 am 1.6.2007
Ich schaue mir gerade SpeedEdit an, das ja laut Slogan die schnellste NLE der Welt sein soll und jedes Format verarbeiten können soll. SpeedEdit ist hier mit HDV deutlich...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash