Logo Logo
/// 

Test : SONY XDCAM PMW-EX1 im Handlingtest + Testshots zum Download

von Di, 18.Dezember 2007 | 10 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 V Notizen aus dem Bildlabor



V Notizen aus dem Bildlabor



Bei der Erfassung der Testdaten gab es (wie fast immer mit neuen Formaten) ein paar Anlauf-Probleme. So konnte die mitgelieferte Version 1.0 des Sony-Clip-Browsers nur 1080i in SP (mit 25 Mbit) als MXF-File exportieren. Jedoch steht im Netz bereits eine Version 1.1 zum Download bereit, die dieses Problem behebt und auch die 35 Mbit-Files als MXF-Dateien ausspielt. Leider kann auch das neueste Vegas 8-Update noch nicht die eigentlichen XDCAM-Files der EX1 importierten, wodurch man bis jetzt noch auf die Metadaten verzichten und noch den Weg über MXF gehen muss.

Zwei pikante Details am Rande findet sich in der Lizenz zu Sonys Clip-Browser, ohne den sich mit den EX1 Clips noch herzlich wenig anfangen lässt:

Eine Passage deutet darauf hin, dass im Hintergrund des Programms FFMPEG werkelt, das wiederum unter LGPL steht.

„The Following software provided by Sony to you shall be used under the terms and conditions of GNU Lesser General Public License (“LGPL”).

* FFMPEG
avcodec-51.dll
avformat-51.dll
avutil-49.dll

(FFmpeg is a trademark of Fabrice Bellard, originator of the FFmpeg project.)“.

Die LGPL schließt Sony jedoch für weitere Programmteile aus, was unseres Wissens möglich ist, solange man nur mit DLL´s arbeitet. Umso erstaunlicher wirkt dann jedoch Punkt 3 der restlichen Lizenz, die nichts mit der LGPL zu tun hat:

„3. You may not USE the SOFTWARE FOR any commercial purpose.“

Im Klartext: Man darf den Clip-Browser nicht für kommerzielle Zwecke verwenden. Wie das mit einem Kamerapreis von über 7.000 Euro zusammenpasst ist nicht verständlich. Sollte die EX1 etwa nur für nicht kommerzielle Amateurfilmer konzipiert sein? Da man momentan nicht anders an die Clips der EX1 herankommt, und sicherlich der eine oder andere Profi die Kamera in die Hand bekommt, dürfte es hier momentan täglich hunderte Lizenzverstöße geben.

Da Sony selbst es mit Lizenzverstößen ja bekanntlicherweise ziemlich genau nimmt, sollte man schon wissen, was Sony hier meint. Eine Stellungnahme von Seiten Sony´s steht allerdings noch aus.

Wie dem auch sei, nachdem die Clips bei uns (natürlich völlig unkommerziell) auf der Festplatte gelandet sind, konnten wir nachsehen, wie sich die finale Version der Kamera denn technisch schlug. Mit einem Wort: Fantastisch. Denn gegenüber dem von uns getesteten Vorserien-Modell gab es keine signifikanten Abweichungen.

Die sichtbaren Unterschiede zwischen Vorserie und Serie liegen unter unserer Messgenauigkeit.



Für alle Zahlenfreaks haben wir unsere Beta-Version des horizontalen Sweeps aus unserer Camcorder-Datenbank etwas aufgebohrt. Wie man sieht, reizt die PMW-EX1 die mögliche HD-Systemgrenzen mit über 800 LPH (Lines per Picture Height) schon ziemlich aus.

Mehr ist technisch kaum noch drin – mit über 800 LPH kratzt die Cam schon an der Systemgrenze.



Zusätzlich haben wir noch einen Blick auf die Kissenverzerrung im absoluten Weitwinkel geworfen: Auch hier haben wir bisher noch nichts besseres gesehen: Für 31,4 mm (KB) sind die Verzerrungen ziemlich gering und auch die chromatischen Aberrationen sind deutlich weniger, als z.B. bei Canons XH-A1/G1:

Auch im totalen Weitwinkel halten sich die Bildfehler in engen Grenzen.



Der sichtbare Lichtabfall zu den Ecken hin liegt übrigens an unserem Monitor zur Kissenverzerrungs-Bestimmung und nicht am Kamera-Modell. Da wir aufgrund des extremen Weitwinkels mit der PMW-EX1 bis auf 15 cm an den Monitor heranfahren mussten, machen sich hier die Lichtverteilung schnell negativ bemerkbar. Kurz: Hierbei handelt es sich um unser Problem und nicht das von Sony.

Rudi Schmidts




IV Gain bei 0DB, 9 DB und 18 DB Gain bei komplett offener Blende in 1080i50
VI Specials: Shottransitions, Slowmotion und Zeitraffer / -Shottransitions


10 Seiten:
Einleitung
I Handling & Ergonomie
II Bildproben der Formate / Tageslichtschwenks: 720p50, 720p25, 1080i50, 1080p25
III Bildproben der Formate / Nachtaufnahmen: 720p50, 720p25, 1080i50, 1080p25
IV Gain bei 0DB, 9 DB und 18 DB Gain bei komplett offener Blende in 1080i50
V Notizen aus dem Bildlabor
VI Specials: Shottransitions, Slowmotion und Zeitraffer / -Shottransitions
Slowmotion & Zeitraffer
VII Fazit
  

[29 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Bernd E.    19:39 am 25.8.2008
Wenn man den Berichten von EX1-Besitzern in diversen Foren glauben kann, waren das die Probleme der ersten Serie: Aktuelle EX1 sollten diese Mängel nicht mehr haben und die...weiterlesen
r.p.television    16:44 am 25.8.2008
Nach all den Erfahrungen, die hier und wo anders zusammengetragen wurden, ist die EX1 auf jeden Fall keine Kamera, die man sich kauft und drei Tage später damit einen Job erledigt...weiterlesen
domain    16:21 am 25.8.2008
Die Analyse eines Schwenks von Ruessels EX1-Aufnahmen zeigt, dass die auftretende Bewegungsunschärfe zwar sichtbar wird, sich aber im Rahmen des theoretisch Vorhersagbaren bewegt,...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Action 2 in der Video-Praxis: Die modulare Cyborg Action Kamera Mi, 27.Oktober 2021
Beim Design seiner neuen Actioncamera hat DJI kaum einen Stein auf dem anderen gelassen und ein clever modulares, magnetisches Konzept umgesetzt. Wir hatten bereits Gelegenheit, die neue DJI Action 2 bei slashCAM zu testen ...
Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran? Mi, 20.Februar 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 6.Juli 2022 - 16:42
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*