Logo Logo
///  >

Test : Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2

von Fr, 17.April 2020 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  (Auto)Fokus
  Videostabilisierung
  Ergonomie und Bedienung
  Fazit



Videostabilisierung



Zu den wichtigsten Neuerungen der Fujifilm X-T4 gegenüber dem X-T3 Vorgänger dürfte die jetzt integrierte Sensorstabilisierung der X-T4 zählen. Diese verfügt im Videobetrieb über insgesamt 3 Modi: IBIS/OIS (ohne Crop), IBIS/OIS +DIS (1.1x Crop) sowie in einem separaten Menü noch über einen Boost-Modus (speziell für statische Aufnahmen aus der Hand, den wir nicht getestet haben).


Das Stabilisierungssystem der X-T4 hat bei unserem Praxistest mit Caro zunächst einen etwas zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Teilweise hatten wir gut stabilisierte Aufnahmen und teilweise hatten wir Testaufnahmen mit nicht ganz nachvollziehbaren, kleinen Rucklern dabei.

Wir haben uns daher nach unseren Testaufnahmen mit Caro nochmal Zeit genommen, der Sache auf den Grund zu gehen und sind fündig geworden. Als wir ein Objektiv an der X-T4 ohne OIS genutzt haben, hatten wir deutlich weniger Nachruckler bei eingeschalteter Sensorstabilisierung. Damit können wir jetzt mit recht hoher Sicherheit sagen, dass zumindest bei unserem Vorserienmodel der X-T4 das Zusammenspiel zwischen der Sensor- und der Objektivstabilisierung des Fujinon XF 16-80mm 1:4 R OIS noch Potential für Verbesserung besitzt.


Die Sensorstabilisierung der X-T4 arbeitet insbesondere mit nicht stabilisierten Objektiven auf angenehm hohem Niveau. All diejenigen, die also mit Objektiven ohne OIS filmen, können sich auf eine deutliche Stabilisierungs-Steigerung durch die Sensorstabilisierung der X-T4 freuen.

Wer hingegen mit OIS-Fujinons unterwegs ist und das Optimum an Stabilisierung benötigt, sollte zumindest die finale Firmware der X-T4 abwarten und dann die jeweilige Objektiv-Kamera-Kombination checken.

Wir sind schon gespannt darauf, wie die Serienversion der Fujifilm X-T4 sich hier schlagen wird. Das Fundament für eine hochwertige Stabilisierungsleistung hat Fujifilm mit der guten Sensorstabilisieriung der X-T4 auf jeden Fall schonmal gelegt.

Einleitung / (Auto)Fokus
Ergonomie und Bedienung


4 Seiten:
Einleitung / (Auto)Fokus
Videostabilisierung
Ergonomie und Bedienung
Fazit
  

[26 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Jörg    08:36 am 14.7.2020
weiterer Bericht über die x-t4 https://www.ephotozine.com/article/fuji ... view-34519
pillepalle    03:55 am 20.4.2020
@ Kaermafreund Ich benutze 'ne Nikon Z6, aber ich würde mich generell bei keiner Kamera in so einer Situation auf den AF verlassen, wenn es irgendwie wichtig ist. Bei Aufnahmen...weiterlesen
Kamerafreund    19:51 am 19.4.2020
Welche Kamera nutzt du denn mit af? Das mit der Längeren Brennweite macht an sich Sinn, Das Problem ist nur, dass ich mich dann wahrscheinlich selbst Filme. Um von Person A nach B...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1 Do, 9.April 2020

Weitere Artikel:


Test: Der Dynamikumfang der Sony A7SIII im Vergleich mit Canon R5, R6 und Panasonic S5 Mo, 12.Oktober 2020
Sonys dritte Alpha 7S überraschte ja bereits beim Debayering und den Rolling Shutter Werten. Und bei der Dynamik gab es ebenfalls einige unerwartete Ergebnisse...
Test: Canon EOS C70: Erste Aufnahmen: Hauttöne, Dual Pixel AF, Stabilisierung uvm Do, 1.Oktober 2020
Hier unsere ersten Aufnahmen mit der neuen Canon EOS C70 inklusive Gimal-Shots auf einem Einhand-Gimbal. Darüber hinaus haben wir uns Hauttöne im LOG-LUT-Workflow, die Stabilisierung, den Dual Pixel AF, Zeitlupen, Farbprofile und anderes angeschaut …
Test: Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1 Mi, 23.September 2020
Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 – allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht.
Test: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich Fr, 18.September 2020
Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist.
Test: Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2 Di, 15.September 2020
Test: Der Sensor der Panasonic S5 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 7.September 2020
Test: Panasonic S5 in der Praxis: Hauttöne, 10 Bit 50p intern, Gimbal-Betrieb, AF, LOG/LUT … Teil 1 Mi, 2.September 2020
Test: Canon EOS R5 im Praxistest: Hauttöne, 12 Bit RAW, LOG/LUT - Teil 1 Fr, 28.August 2020
Test: Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H Mi, 26.August 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.Januar 2021 - 15:42
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*