Logo Logo
/// 

Test : DJI Avata: Der Einstieg in FPV-Drohnen - auch interessant für Filmer?

von Do, 25.August 2022 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Fazit
 Preis und Versionen



Fazit



Mit der Avata stellt DJI einen (vor allem im Vergleich zu Selbstbau-FPV-Drohnen) komfortablen Einstieg in das FPV-Universum vor. Das FPV-Segment mag im Vergleich zu Standard Film-Drohnen eine Nische sein – doch sie wächst und erweitert auch für Bewebgtbildanwendungen das kreative Potential von Drohnenaufnahmen deutlich.

Zu den Stärken der DJI Avata zählen ihre hohe Wendigkeit und Geschwindigkeit, ihre bemerkenswert robuste Bauweise inkl. stabilem Propellerschutz sowie das vor allem für FPV-Einsteiger intuitiv zu bedienende Gesamtpaket - bestehend aus Avata, neuen DJI Goggles 2 und Motion Controller.

Wer seine Drohnen-Skills in Richtung FPV ausbauen möchte oder wer auf der Suche nach einer filmischen Ergänzung für Motive mit hohen Geschwindigkeiten oder verwinkelten, engen Umgebungen ist, sollte sich die DJI Avata einmal genauer anschauen. (Und ja – einfach nur „Spaß“ macht die Avata tatsächlich auch – allerdings sollte man halbwegs schwindelfrei sein ;-).

Wer hingegen „cinematische“, möglichst effektiv stabilisierte Aufnahme mit hoher 10-Bit Qualität benötigt, wird im klassischen Drohnensegment eher fündig werden.



Preis und Versionen


Die DJI Avata kann ab sofort in mehreren Konfigurationen erworben werden - alleine (ohne Fernsteuerung, Bewegungssteuereinheit oder Goggles) kostet sie 579 Euro, ideal für diejenigen, die bereits über kompatible Goggles und eine Fernsteuerung verfügen. Die DJI Avata Pro-View Combo kostet 1.429 Euro und enthält die DJI Avata samt den neuen DJI Goggles 2 und die neuen DJI Bewegungssteuereinheit. Die DJI Avata Fly Smart Combo ist dem gegenüber etwas billiger mit 1.149 Euro, weil sie die alten DJI FPV Goggles V2 statt der neuen enthält. Das DJI Avata Fly More Set schließlich kostet 249 Euro und enthält zwei DJI Avata Intelligent Flight Batteries und eine DJI Avata Akkuladestation.


DJI Motion Controller


5 Seiten:
Einleitung / FPV vs normale Drohne
DJI Avata
DJI Goggles 2
DJI Motion Controller
Fazit / Preis und Versionen
  

[6 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
pillepalle    09:39 am 5.9.2022
Irgendwie wird auch nicht so richtig kommuniziert, dass man mit dem Motion-Controller immer in einem Halb-/Automatik-Modus fliegt. Um die Drohne wirklich manuell zu fliegen,...weiterlesen
klusterdegenerierung    00:19 am 5.9.2022
Holy hört sich die Avata ätzend an! https://youtu.be/QO91wfmHPMo
Jalue    12:48 am 28.8.2022
Stimmt natürlich, aber der Preis ist für ein reines Gadget, das man (anders als eine normale Drohne) vielleicht einmal pro Jahr beruflich nutzen kann, ziemlich gesalzen. Auch...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g? Di, 10.Mai 2022
Mit der DJI Mini 3 Pro stellt DJI seine bislang ambitionierteste Drohne in der populären Sub- 250g Klasse vor. Mit 4K 60p Aufnahme, neuem RC Controller inkl. integriertem Bildschirm, Flugzeiten bis max. 47 (!) Minuten, Hinderniserkennung (APAS 4.0), Active Track, Point of Interest 3.0, D-Cinelike Gammaprofil, 120p Zeitlupe (HD), Hyperlapse uvm. - wie "Pro" ist also die neue Mini 3 Pro?
Test: DJI Mavic 3 Cine: Erstes Hands-On inkl. Cine-Setup mit 5.1K ProRes HQ 50p LOG Fr, 5.November 2021
DJI-Tage bei slashCAM: Die DJI Mavic 3 Cine ist bei slashCAM eingetroffen und wir wollen euch unsere ersten Eindrücke inkl. Setup für den Flug, die Cine-Einstellungen mit 10 Bit 5.1K ProRes HQ D-Log, die manuellen Belichtungseinstellungen sowie den Filetransfer von der SSD nicht vorenthalten.
Test: Aktuelle APS-C/S35 DSLMs - FUJI X-H2s und Canon EOS R7 - Dynamik-Shootout Mi, 21.September 2022
Kürzlich sind die FUJI X-H2s sowie die Canon EOS R7 zu unserer Dynamik-Clip Sammlung gestoßen, auf die wir natürlich umgehend einen kritischen Blick werfen wollen. Liegt der Belichtungsspielraum der beiden S-35 Kameras "auf Augenhöhe"?
Test: DJI Osmo Action 3: Back to the Roots - Hitzeprobleme gelöst? Mi, 14.September 2022
Wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit der neuen DJI Osmo Action 3. Neu ist bei der Osmo Action 3 neben der Rückkehr zum Gehäusedesign der Osmo Action (1), der duale Touchscreen, die deutlich verbesserte Akkuleistung, die neuesten Stabilisierungsalgorithmen von RockSteady und Horizon Balancing, mehr Tauchtiefe (auch ohne Tauchgehäuse), vertikale Aufnahmemodi und vieles mehr – hier unsere ersten Eindrücke.
Test: Fujifilm X-H2S in der Praxis: 6.2K 10 Bit ProRes HQ, F-Log2 und Hauttöne, Video-AF uvm. Mi, 7.September 2022
Test: Double Cropper - Canon EOS R7 Sensorqualität, Debayering und Rolling Shutter Do, 1.September 2022
Test: FUJI X-H2s - Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 24.August 2022
Test: Blackmagic Cloud Pod und Cloud Store Mini 8TB - Netzspeicher einfach für Alle Di, 16.August 2022
Test: Die besten Video-DSLMs nach Preis-Leistung: Von M43 über APS-C/S35 bis Vollformat Do, 11.August 2022
Test: Dynamic Shootout - Alle gegen ARRI (u.a. Panasonic S1H und Nikon Z9) Di, 9.August 2022
Test: Dynamic Shootout - ARRI ALEXA Mini LF vs. Sony VENICE 2 mit 8K Di, 2.August 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 24.September 2022 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*