Logo Logo
///  >

Test : Canopus EZDV VS.2.00beta

von Do, 31.Oktober 2002 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Alte Bekannte



Alte Bekannte



Im ReadMe finden sich sonst keine großartigen Neuerungen, merkwürdigerweise fiel dabei eine ganz unter den Tisch: In den Projekteinstellungen ist das alte Render-PlugIn aus der Version 1.11 wieder vorhanden.



Bisher entschied der Benutzer den Betriebsmodus Realtime oder Rendern durch die Auswahl der Treiberversion: Version 1.11 konnte nur Rendern, dass dafür sehr schnell. Version 1.12a bot zwar ein Realtime-Overlay, renderte aber 2-3mal langsamer. Ärgerlich war dabei, dass die ältere Treiberversion den Premiere Audiomixer nicht unterstütze und außerdem das Overlay oft Probleme bereitete. Viele stiegen daher gezwungenermaßen um und nahmen das langsame Rendering in Kauf. Mit der Version2.00 hat man jetzt die Wahl: Theoretisch ist selbst während des Projektes eine Auswahl möglich, die Vorlage EZDV rendert schnell wie der Wind und unterstützt jetzt sogar den Audiomixer. Als kleinen Bonbon profitiert sie besonders von dem aktualisiertem P4 DV-Codec, der wirklich allem davon rennt. Die Vorlage RealtimeDV bietet wie gewohnt das Echtzeitoverlay mit langsamer Berechnung der Effekte. Der Slashcam-Benchmark im Vergleich:

Modus EZDV:31sec11sec17sec
Modus RealtimeDV:71sec23sec52sec


Ausgeführt auf einem Pentium4 2.4GHz, 845er Chipsatz und 512MB Ram. Als Betriebssytem diente Windows2000 SV2.
Nicht verschwiegen sollte allerdings ein Nachteil des aktualisierten Render-PlugIns: Die Firewireverbindung zum DV-Gerät steht beim Schnitt in der Timeline nicht zur Verfügung. Die Funktionen „Filmaufnahme“ und „Auf Band ausgeben“ funktionieren dagegen einwandfrei.

Der Vollständigkeit halber hier noch die Aufstellung aller New & BugFixes:

[Plug-in]
Supported 16:9 editing mode.
Fixed error with certain RAID cards (Was not able to read file).
[Drivers]
Changed Canopus DV CODEC name to[Canopus DV]
Supported New Canopus DV CODEC (Pentium 4 support, speed/image improvement)
Supported DVCAM editing mode.
Supported EZDV SX.
Supported ADVC-100/ADVC-50.
Fixed error when using with Adobe After Effects (Rendering error).
[EzEdit]
Supported 16:9 editing mode.
Supported ADVC-100/ADVC-50.
Fixed error with certain RAID cards (Was not able to read file).
Fixed error in French Windows (Title setting dialog did not show correctly).
Fixed error in closing (When closing EzEdit without saving the project, other applications such as EzVideo did not work properly).Fixed error when batch capturing to a network folder (The AVI file name became invalid).
[EzVideo]
Supported ADVC-100/ADVC-50.
Fixed error with certain RAID cards (Was not able to read file).
Fixed error in batch capture (Error when switching to other applications during batch capture).
Fixed error in saving still images.
Fixed error in EzVideo (operation error when you open other applications during batch capture).
Fixed error when batch capturing to a network folder (The AVI file name became invalid).


Was genau mit dem Support für die beiden Wandler ADVC-100/ADVC-50 gemeint ist, war leider nicht herauszufinden. Auch mit der Treiberversion 1.12a wurde bereits ein 100er problemfrei betrieben, ob es jetzt zusätzliche Optionen gibt, konnte mangels Gerät nicht überprüft werden.


Einleitung / Installation / 16:9
Externa / Bugs & Issues


4 Seiten:
Einleitung / Installation / 16:9
Alte Bekannte
Externa / Bugs & Issues
Premiere 6.5 / Best of both worlds
  


Weitere Artikel:


Test: Der Preis der zusätzlichen Leistung - Zwei und mehr GPUs unter DaVinci Resolve Mo, 5.August 2019
Viel bringt bekanntlich viel. Doch gilt das auch uneingeschränkt für den Betrieb von mehreren Grafikkarten unter Blackmagics DaVinci Resolve? Wir haben es mal wieder ausprobiert...
Test: Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve? Di, 25.Juni 2019
Die AMD Radeon VII kann unter DaVinci Resolve mit viel Leistung für relativ wenig Geld überzeugen. Doch wo steht im direkten Vergleich das aktuelle Consumer Top-Modell von Nvidia?
Test: AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner Mi, 12.Juni 2019
Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro...
Test: Auf Augenhöhe mit (Ti)tanen - AMD Vega 56 unter DaVinci Resolve 14 Mo, 2.Oktober 2017
Unser erster Eindruck der AMD Vega 56 Grafikkarte war gemischt. Doch mit ein paar Tricks kann man aus der 400 Euro Karte weitaus mehr herausholen, als der Preis vermuten lassen würde.
Test: Nvidia GTX1080 Ti in Resolve und Premiere Pro - purer Luxus? Do, 20.April 2017
Test: Alles was das Herz begehrt? AMD RX 480 im Referenzdesign von Asus Do, 1.September 2016
Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair? Di, 26.Mai 2015
Test: Poseidons Spross - GrassValley/Canopus Pegasus Di, 11.März 2008
Test: Canopus Edius DVX Review Mo, 6.Februar 2006
Test: Canopus ACEDVio Do, 31.Juli 2003
Test: Matrox Parhelia Fr, 24.Januar 2003
Test: FastForward 1.7 final Do, 18.April 2002


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 18.April 2021 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*