Cine-Objektiv Workshop ist hier nun die neue modulare Mattebox von Chrosziel MB565.Cine1 das Thema. Sie bringt eine Reihe von Zusatzfunktionen mit und reicht mit ihrem modularen Aufbau, Swing-Away- und Tilt-Funktionen über den allgemeinen Funktionsumfang von Kompendien deutlich hinaus."/> Sponsored Workshop : Chrosziel Mattebox MB565.Cine1: Modular, Swing-Away & Tilt:
Logo
///  >

Anzeige-horizontalSponsored Workshop : Chrosziel Mattebox MB565.Cine1: Modular, Swing-Away & Tilt

von Di, 24.Februar 2015


Nach dem Cine-Objektiv Workshop ist hier nun die neue modulare Mattebox von Chrosziel MB565.Cine1 das Thema. Sie bringt eine Reihe von Zusatzfunktionen mit und reicht mit ihrem modularen Aufbau, Swing-Away- und Tilt-Funktionen über den allgemeinen Funktionsumfang von Kompendien deutlich hinaus.

Chrosziel Mattebox MB565.Cine1



Modularer Aufbau

Die Chrosziel MB565.Cine1 Mattebox wurde als modulares System entworfen, das von einer einfachen Clamp-On Basisvariante mit einer Filterbühne bis hin zur komplexen, tilt- und swing-away-fähigen Cine-Mattebox für 19 oder 15mm Rods inkl. drei drehbaren Filterbühnen reicht. Damit kann die Ausbaustufe der MB565.Cine1 auf das jeweilige Aufgabengebiet recht passgenau skaliert werden. Diese Skalierung je nach Einsatzgebiet schlägt sich positiv sowohl im Gewicht als auch im Preis nieder, weil nicht mehr zum Einsatz gebracht werden muss, als unbedingt notwendig. Hier die neue Mattebox in der Animation:



Das Gehäuse der MB565.Cine1 besteht aus einem neuartigem Polyblend-Material was ebenfalls auf die Anforderung aus möglichst geringem Gewicht bei größtmöglicher Solidität zurückzuführen ist.

Die Montage in der Praxis

Wir haben die Chrosziel MB565.Cine1 Mattebox sowohl auf 15mm Rods als auch als Clamp-On Variante kurz ausprobiert. Für die Montage auf den Rods haben wir die 15mm-Klemmung installiert, was mit Hilfe von zwei Inbusschrauben schnell von Statten geht. Parallel kann bei Bedarf auch die 19mm-Führung an die MB565.Cine1 angebracht werden. Für einen sicheren Sitz wird jeweils ein Klemmhebel pro Rod geschlossen.

Hier haben wir die Chrosziel Mattebox MB565.Cine1 als Clamp-On auf Zeiss Cp.2 an der Sony FS7 ausprobiert



Bei der Clamp-On Variante im Zusammenspiel mit der 25mm Zeiss Cp.2 Optik kam der 114 mm Step-Down Ring zum Einsatz, der einfach in das Mattebox Gehäuse geklippt wird und dann via Schraubhebel auf das Objektiv „geclampt“ wird und so für einen festen und bundschlüssigen Sitz des Kompendiums sorgt.

Der Vorteil von Clamp-On Kompendien ist ihre schnelle Montage und ihr geringes Gewicht. Bei ausreichend stabil gearbeiteten Objektivmounts und einem reduzierten Kamerasetup ohne Baseplates und Rods sind Clamp-On Matteboxen ein unkomplizierter Weg, um hochwertige Filter vor diverse Objektive zu bringen. In der Redaktion nutzen wir bsp. für unsere Kameratests gerne Clamp-On Varianten.

Chrosziel Mattebox MB565.Cine1 auf 15mm Rods an der Sony A7S



Darüber hinaus kann man bei DSLR-Kameras in Kombination mit schwereren manuellen Objektiven mit Innenfokussierung auch eine Kombination aus Clamp-On und Rod-Montage nutzen, um die Stabilität im Rig zu erhöhen. Eine höhenverstellbare Mattebox wie die Chrosziel MB565.Cine1 erleichtert hierbei deutlich die Montage. Als willkommener Nebeneffekt spart man sich so sowohl den Lichtschutzring als auch die Objektivstütze bei passender Objektivklemmung.

Tiltfunktion

Als erste Mattebox im Chrosziel Portfolio verfügt die MB565.Cine1 über eine optionale Tiltfunktion, die im Swing-Away Modul integriert ist und die es ermöglicht, die Mattebox bis zu 18 Grad nach oben und nach unten zu neigen. Vor allem beim gleichzeitigen Einsatz von mehreren Filtern ermöglicht die Neigefunktion die Reduktion ungewünschter Reflektionen.

Um die Tiltfunktion zu aktivieren, löst man nur leicht den entsprechenden Klemmhebel auf der rechten Seite und kann dann die auf Rods montierte Mattebox einfach nach oben oder nach unten neigen. Am besten fasst man hierzu die Mattebox am oberen Gehäuserand an und neigt sie sanft in die gewünschte Stellung.

Die Tiltfunktion der Chrosziel MB565.Cine1



Die Neigewinkel werden durch eine fein gerasterte Rosette vorgegeben. Hat man die gewünschte Neigung erreicht, schließt man den Klemmhebel wieder und die Mattebox bleibt in der eingestellten Neigungsebene.

Um eine entsprechende Neigung am Objektiv ermöglichen zu können, sollte mit einem flexiblen Lichtschutz (z.B. Rubber-Bellows) gearbeitet werden. Clamp-On Montagen sind bei der Neigefunktion natürlich nicht möglich.

Swing Away

Für einen möglichst unkomplizierten Wechsel von Cine-Optiken ist die Swing-Away Option der MB565.Cine1 (in die auch die Tiltfunktion integriert ist) ausgelegt. Swing-Away-Funktionen an Matteboxen erleichtern den Objektivwechsel deutlich und sparen damit sowohl Zeit als auch Nerven.

Stabile doppelte Führung für die Swing-Away-Entriegelung an der MB565.Cine1



Um die Swing-Away Funktion bei der MB565.Cine1 zu aktivieren, wird der Entriegelungshebel auf der rechten Seite einmal umgelegt. Dadurch wird die Mattebox leicht nach vorne entlang zwei paralleler Führungskolben aus Metal verschoben, welche die Scharnierfunktion freigeben – ein Mechanismus, der im verriegelten Zustand für möglichst reduziertes Spiel am Scharnier sorgt. Hiernach lässt sich die Mattebox zur rechten Seite hin aufklappen und der Zugang zum Objektiv ist frei.

Ebenfalls in die Swing-Away Funktion integriert ist eine mit Skalen versehene Höhen- und Seitenverstellung der Mattebox, um sie je nach Kamera-Objektivkombination optimal im Rig positionieren zu können. Die horizontale Verstellung lässt sich via Klemmhebel unten einstellen und für die vertikale Verstellung befindet sich eine mit einem Drehrad versehene Schraube unterhalb der Swing-Away Aufhängung.

Filterbühnen

In der kleinsten Ausbaustufe (Clamp on Single) verfügt die MB565.Cine1 von Chrosziel über eine Filterbühne, deren Filterhalter für 5.65 x 5.65 und 4 x 5.65 Filtergrößen ausgelegt ist. Sie lässt sich bei Bedarf jedoch auf zwei bis maximal drei Filterbühnen aufrüsten, die sich um bis zu 360 Grad drehen lassen.

Bis zu drei Filterbühnen sind an der Chrosziel MB565.Cine1 montierbar



Ein schönes Detail am Rand ist der auf der Unterseite angebrachte sog. „Traycatcher“ - ein kleiner Hebel unterhalb der Filterbühne, der dafür sorgt, dass das kostbare Filterglas nicht zu Bruch geht, wenn ein Filterrahmen in der Hektik des Drehs mal nicht via seitlicher Klemmschraube ausreichend gesichert wurde.

Faltbare Flags

Fast schon eine Art Markenzeichen von Chrosziel sind die faltbaren Flags. Wer mit seiner Filmproduktion viel unterwegs ist und auf kompakte Transportabmessungen angewiesen ist, erhält hier eine sehr transportable Lösung - stellen die Flags doch für gewöhnlich das sperrigste Transportgut der gesamten Mattebox dar.

Alle Flags an der Chrosziel Mattebox MB565.Cine1 können für den Transport minimiert werden



Um einen sicheren Halt zu gewährleisten, verfügt die Topflag-Aufnahme über einen federgelagerten Safety-Pin. Im montierten Zustand wird hierüber auch noch einmal ein Plus an Stabilität erreicht. Die Side Wings bieten zusätzlich ausfahrbare und arretierbare Abdeckungen, um einen bündigen Abschluss zum Topflag zu gewährleisten.

Zubehöraufnahmen

Für die Montage von Zubehör bietet die Chrosziel MB565.Cine1 diverse Lösungen. Mit Hilfe der sog. Accessory Bar stehen neun Gewindebohrungen (3/8 und ¼“) für Zubehör zu Verfügung. Mit einer verschiebbar gelagerten 3/8 Zoll Aufnahme auf der Accessory Bar lässt sich je nach Rig-Konstellation flexibel noch weiteres Zubehör anbringen wie bsp. Cine Tape Vorrichtungen u.a.

Accessory Bar mit 3/8 Zoll Slider



Darüber hinaus lassen sich links und rechts am Gehäuse der MB565.Cine1 ARRI-Rosetten für zusätzliche Aufnahme wie Griffe oder andere Gestängeaufnahmen anbringen.

Austauschbare Arri-Rosetten an der Seite der Chrosziel MB565.Cine1



Die Chrosziel MB565.Cine1 Mattebox ist ab sofort in folgenden Konfigurationen ab 895,- Euro (netto) erhältlich, wobei sich auch nachträglich von jeder Konfiguration auf eine andere upgraden lässt:

565-01 - Clamp On Single
565-02 - Clamp On Double
565-03 – Double (inkl. 15/19 mm Rodclamps)
565-04 – Triple (inkl. 15/19 mm Rodclamps)
565-05 – Double (inkl. Swing-Away & Tilt-Funktion)
565-06 – Triple (inkl. Swing-Away & Tilt-Funktion)

Die Sponsored Workshops werden mit freundlicher Unterstützung von ausgewählten Fachhändlern und Herstellern produziert (hier: Chrosziel). Wir stellen darin vor allem Kamerazubehör vor, das in unserem Kameratest-Alltag ansonsten viel zu kurz kommt. Der Fokus liegt auf der Funktion der Produktes. Eine Wertung mit Fazit wie bei unseren Tests gibt es nicht (weder positiv noch negativ, weil: gesponsored).


    


Weitere Artikel:


Sponsored Workshop: ALLEX S Slider Stativ Kit von Libec Mo, 27.Oktober 2014
Nach dem letzten http://www.slashcam.de/artikel/Sponsored-Workshop/CAME-7500-Gimbal---Tarierung-und-Handling.html (Gimbal Workshop) auf slashCAM folgt nun die Vorstellung des ALLEX S Slider-Stativ-Systems des japanischen Herstellers Libec. Das ALLEX S Slider Stativ-System ist das einzige uns bekannte Slidersystem, das sich mit einer 75mm Halbkugel schnell auf ein Stativ mit 75er Halbschale montieren und leveln lässt und auch noch eine separate Fluid-Kopf-Montage zulässt. Das Kit mit 80cm Slider, robustem Stativ, Fluid-Kopf und Transportaschen kostet 799,- Euro (netto).
Praxistest: Sigma 24-105 F4 DG Art an Speedbooster (GH5) und Ursa Mini 4.6K Do, 26.Oktober 2017
Die Art-Serie von Sigma hat sich als ebenbürtige und teilweise optisch sogar überlegene Alternative zu den Objektiven der großen Kamerahersteller etabliert. Das Sigma Art 18-35 das wir uns schon angeschaut haben, steuert auf das Etikett „Kultstatus“ unter Videofilmern zu - wie schlägt sich nun das "Allround-Zoom" Sigma 24-105 F4 DG Art in der Praxis?
Ratgeber: Sachtler ACE XL vs Manfrotto NitroTech N8 Di, 15.August 2017
Noch nie war es so spannend im Einstiegsbereich professioneller Kameras wie gerade jetzt: Canon EOS C200, Panasonic AU-EVA1, Ursa Mini Pro 4.6K, Sony FS7 MKII, GH5, etc .... Genau in diesem Segment konkurrieren der Sachtler ACE XL und der Manfrotto Nitrotech N8 Fluidkopf miteinander – beide mit einer max. Traglast von 8 kg. Welcher Stativkopf ist für welchen Einsatz besser geeignet: Hier unser Pro&Contra.
Test: Sachtler ACE XL Fluidstativkopf mit max 8 kg Traglast Di, 25.Juli 2017
Mit dem ACE XL stellt Sachtler jetzt einen Fluidkopf mit 8 kg Traglastbereich vor und komplettiert damit seine ACE Serie nach oben. Sachtler nennt eine breite Palette an Referenzkameras für den neuen ACE XL: BMD Ursa Mini Pro, Canon C200 + C300 MKII, Sony FS7, die GH5, Panasonic EVA1 … Wir haben den Sachtler ACE XL mit unterschiedlichen Setups getestet.
Test: Manfrotto Nitrotech N8 -- der neue, modifizierte Stativkopf Do, 15.Juni 2017
Test: Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro Di, 4.April 2017
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Test: Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia Fr, 11.November 2016
Test: Video Assist 4K -- Monitor-Recorder von Blackmagic Design Mo, 25.Juli 2016
Test: Atomos Shogun - 4K-Kamera ohne Sensor Do, 19.Februar 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Zubehör:
Objektive mit Bildstabilsator für BMPCC4K
Welchen Gimbal für Sony RX100 M4
Drohnengesetze in Senegal
Atomos Ninja V, Seriendefekt am 3,5 mm Input?
Barry Jenkins: Filmmaterial-Rassismus beseitigt durch Arri Alexa
BMPCC erkennt SD karte nicht
Videografie: Sigma Contemporary & Sigma Art
mehr Beiträge zum Thema Zubehör


Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 12.Dezember 2018 - 16:54
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*