Logo
///  >

Ratgeber : Nachgerechnet - Mac Pro

von Mi, 9.August 2006


Nun ist also auch die letzte Apple-Desktop Serie auf Intel-Prozessoren umgestellt, wobei es bei den PowerMac-Nachfolgern kaum Überraschungen gab. Die vielleicht größte Neuigkeit ist dabei, dass es nur ein frei konfigurierbares Modell gibt und dass somit jeder neue Mac Pro ein echter Quad-Mac ist.

Durch Abspecken auf 2x2x2 GHz und ein Downgrade auf eine 160 GB-Festplatte bekommt man so den kleinsten Quad-Mac im Online-Store für ca. 2089 Euro. Nicht schlecht mag sich da einer denken, denn die großen 5160 Xeons mit 2x2x3 GHz könnte man ja noch in einem Jahr nachrüsten, wenn Sie günstiger sind.

Bei der Gelegenheit der Konfiguration sieht man aber auch erstmals, wie sich ein Mac Pro preislich gegenüber einem normalen Quad-Intel schlägt. Und gegenüber den früheren, saftigen Preis-Margen steht Apple diesmal gar nicht so schlecht da. Denn wer sich momentan einen vergleichbaren Intel-PC zusammenstellt kommt nicht unbedingt günstiger weg: Ein bauähnliches Zweisockel-Mainboard mit Intel 5000er Chipsatz kostet momentan noch ca. 450 Euro und 1 GB FB-Dimm RAM schlägt selbst bei günstigen Online-Versendern mit mindestens 220 Euro zu Buche. In der folgenden Tabelle haben wir drei selbstgebaute Intel Quad-Systeme den günstigsten Mac Pros gegenübergestellt. Und siehe da: Bei der mittleren Konfiguration ist Apple sogar günstiger als der Selbstbau. Dabei sollte zudem nicht vergessen werden, dass man bei Apple auch das OS-X Betriebssystem und viel sinnvolle Zusatzsoftware bekommt (z.B. iLife). Der günstige Preis gilt allerdings auch nur, solange man RAM und größere Festplatten nicht bei Apple dazu bestellt. Ansonsten ist der Preisvorteil schnell wieder dahin.

Preise Tabelle Stand 9.8.2006



Unter diesem Aspekt ist ein Mac Pro heute sicherlich kein schlechter Kauf, zumal man ja auch noch Windows XP dazu installieren kann. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass der PC-Markt gerade vor rasanten Umbrüchen steht: Intel will noch dieses Jahr einen Vierkern-Prozessor vorstellen, mit dem sich sich noch deutlich günstigere Quad-Systeme aufbauen lassen werden. Und AMD will ebenfalls mit der 4x4-Plattform im Weihnachtsgeschäft mit günstigen Quad-Systemen glänzen. So gesehen ist der Mac Pro zwar heute für die verbauten Komponenten ziemlich günstig. Ob die gebotene Leistung in ein paar Monaten allerdings immer noch als preiswert einzustufen ist, ist eher unwahrscheinlich, da Apple seine Modelle während des Produktlebenszyklus meistens nicht deutlich im Preis senkt. Die "Weisheit", dass PC-Hardware nächsten Monat billiger sein wird ist sicherlich nicht neu. Vor einem Leistungssprung von 2 auf 4 Kerne im Mainstream-Segment sollte man sich dennoch genau überlegen, ob man nicht noch ein paar Monate warten will. Wer allerdings nicht mehr warten kann oder will, bekommt bei Apple gerade ziemlich viel aktuelle Top-Hardware für einen mehr als angemessenen Preis.


  

[42 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
PowerMac    20:18 am 30.8.2006
Es gibt kein Plural-S im Deutschen. Plural von "Mac" ist "Macs". "Mac´s" ist in jeder Sprache falsch. "Mac's" ist möglich, z. B. bei einem Pub des Besitzers "Mac"...weiterlesen
Nio    19:55 am 30.8.2006
Ok, Ok. Ich weiß, das ich an meiner Rechtschreibung arbeiten muss; obwohl ich komplet Deutsch bin. Aber sei es Drum. @PowerMac bertr. DualCore. Ich hab an der Stelle wirklich...weiterlesen
PowerMac    02:24 am 30.8.2006
Sorry. Nee! Es gibt keinen Mac Pro mit G5 und ohne Dual Core und schon gar nicht um die 2.8 GHz. Und es gibt keine "Mac´s" weil es im deutschen und englischen kein Plural-S gibt...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Ratgeber: 4K-Schnittcomputer aufrüsten -- Geld sparen mit gebrauchten Komponenten Mi, 15.Mai 2019
Eigentlich sollte nach vier Jahren wieder ein neuer Windows-Testrechner her, doch statt dessen sind wir bei einem unerwarteten Upgrade des alten Systems gelandet -- ua. mit einem gebrauchten Xeon E5-2697V3 mit 14 CPU Kernen. Unsere Beweggründe wollten wir euch einmal kurz darlegen...
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil4: SSDs, Festplatten, Netzteile und Gehäuse Mo, 25.Juni 2018
Auch wenn mit Prozessor (CPU), Grafikkarte (GPU) und Hauptspeicher-Ausstattung schon die Rahmendaten eines Rechners für die Videobearbeitung grob abgesteckt sind, lässt sich auch noch einiges zum Drumherum (SSD, HDDs, Netzteile und Gehäuse) beachten…
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel? Mi, 2.Mai 2018
Editing, Compositing und Color-Grading sind bezüglich der Computer-Hardware ziemlich anspruchsvoll. Die Daumenregel "Je teurer, desto besser" gilt jedoch keinesfalls durchgängig und wer sich etwas auskennt, kann einiges optimieren. Dem versuchen wir mit dieser Serie nachzuhelfen...
Ratgeber: Grafikkarten Entwicklungen für die Videobearbeitung in 2018 Do, 18.Januar 2018
Wer eine schnelle GPU für den Videoschnitt suchte hatte 2017 mit einer äußerst unübersichtlichen Marktsituation zu kämpfen. Was steht nun für 2018 an?
Ratgeber: Meltdown und Spectre Sicherheitslücken: Was tun? Fr, 12.Januar 2018
Ratgeber: Hardware zur 4K-Videobearbeitung - Teil 1: CPU und Co. Do, 27.August 2015
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 3: HDDs, SSDs, Netzteil und Gehäuse Mi, 31.Juli 2013
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 2: Die Grafikkarte - GPU Beschleunigung per CUDA und OpenCL Mo, 15.Juli 2013
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 1: CPU, Mainboard und RAM Mi, 26.Juni 2013
Ratgeber: Was bringt Sandy Bridge für den Videoschnitt? Di, 4.Januar 2011
Ratgeber: Erste Einschätzung: QuadCore mit AMD und Intel Fr, 10.November 2006
Ratgeber: Was für einen PC brauche ich für den Videoschnitt? Fr, 13.Januar 2006


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Computer:
Unterschied Sony PC120 zu TRV30
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Oscar-winning director used MacBook Pro to produce 'Moonlight'
Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?
Was ist mit den GPU Preisen bei Amazon los?
Mync - Datenbank auf neuen Rechner übersiedeln
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
mehr Beiträge zum Thema Computer

Apple:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Oscar-winning director used MacBook Pro to produce 'Moonlight'
iMac Th3 an Beamer & Verstärker (5.1) verbinden?
The Machine
Neuer LG 4K Monitor LG 32UL99-W / LG32UD99-W
Objektivwechsel. Kamera ausmachen?
Das haben die doch nicht vollständig in GTA 5 gemacht,
mehr Beiträge zum Thema Apple


Specialsschraeg
11. April - 27. November / München
Camgaroo Award 2019
8-19. Mai / München
DOK.fest München
30. Mai - 2. Juni / St. Ingbert
Bundesfestival junger Film 2019
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.Mai 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*