///  >

Praxistest : Samsung SM961 als DaVinci Resolve Rendercache

von Do, 13.Oktober 2016 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Samsung SM961 - schnell und (relativ) günstig
  Kühle(nde) Karte
  Die Praxis
  Und stabil?
  Fazit

Wir hatten ja schon einmal in einem Kurztipp beschrieben, wie sich mit einem separaten Rendercache die Arbeit unter DaVinci Resolve deutlich beschleunigen lässt. Kurz zusammengefasst: Man kann in Resolve einstellen, dass beispielsweise das Debayering (auch gerne zusammen mit einem rechenaufwändigen Denoising und evtl. etwas Motion Blur) in der ersten Node nicht jedes mal frisch in Echtzeit berechnet werden muss. Stattdessen kann Resolve das (Zwischen-)Ergebnis automatisch in einem Backgroundcache ablegen, der dann die Ausgabe dieses Nodes als unkomprimierte Einzelbilder speichert und diese im weiteren Node-Baum verwendet. Solange man an den Parametern des Nodes nichts mehr verändert steht so für die weiteren Effekte wieder die volle GPU-(und CPU-)Leistung zur Verfügung.

[UPDATE:] Wir hatten irrtümlich im folgenden Artikel die Preise der PM961 herangezogen, was nun korrigiert ist.



Die Samsung SM961 - schnell und (relativ) günstig



Wir haben die neue Samsung SM961 SSD zum Anlass genommen, dies noch einmal näher in der Praxis auszuprobieren. Vorweg sollten wir vielleicht erst einmal ein paar Hintergründe zur Samsung SSD SM961 beleuchten. Hierbei handelt es sich nicht um eine “übliche” SSD, die man über einen SATA-Anschluss mit dem Mainboard verbindet, sondern um ein PCIe M.2 Modul, das ohne Gehäuse ausgeliefert wird. Mehr zu unterschiedlichen SSDs gibt es hier zu lesen.
Entweder steckt man eine solche M.2-SSD in einen speziellen Mainboardsteckplatz oder man erwirbt dazu eine separate PCI-Adapterkarte, die dann die SSD über einen PCIe-Steckplatz im Computer zugänglich macht.



Kühle(nde) Karte



Unser Mainboard GA-X99-UD4 stellt zwar einen M.2-Steckplatz zur Verfügung, jedoch ist dieser nicht mit voller PCIe 3.0 x4 Geschwindigkeit angebunden. Daher waren wir auf eine PCIe-Adapterkarte angewiesen. Wir haben für diesen Kurztest auf eine aquacomputer kyroM.2 zurückgegriffen. Vor allem, weil der Hersteller diese Karte auch als Kit mit einer passiven Kühllösung anbietet. NVMe-SSDs können nämlich unter Dauerlast schnell heiß werden. Da sie als nackte Platinen geliefert werden, bleibt die Kühlung komplett am Anwender überlassen.

Die KyroM.2wird optional mit passivem Kühlkörper sowie zwei Wärmeleitpads ausgeliefert.



Die von uns eingesetzte Samsung SM961 ist dazu nur für OEMs und nicht für Endanwender gedacht, weshalb sich Garantieansprüche auch höchstens gegenüber dem Händler geltend machen lassen. Doch nicht nur deswegen ist eine zusätzliche Kühlung sicherlich nicht verkehrt. Genau unser Testmodell war nämlich von einem Fehler betroffen, der die SSD im Extremfall bei Überhitzung abstürzen lassen kann.

Dafür ist die SM961 gemessen an ihrer Leistung relativ günstig zu erstehen. Ca. 140 Euro klingen zwar für eine "normale" 256 GB SSD nicht unbedingt nach Schnäppchen, jedoch hat es die SM961 in sich. Denn sie schafft es lesend beinahe das PCIe 3.0x4 Limit zu erreichen. Sprich über 3000 MB/sMB/s im Glossar erklärt pro Sekunde. Und auch schreibend sind die angesagten 1.400 MB/sMB/s im Glossar erklärt momentan ein Spitzenwert. Für einen Rendercache, der ja nur häppchenweise Einzelbilder aufnimmt ist dabei auch die Größe von 256 GB mehr als ausreichend dimensioniert. Und sollte die SSD tatsächlich einmal aus Überhitzung abstürzen, so wäre dies im Falle eines Caches kein Beinbruch...

Die Praxis


3 Seiten:
Einleitung / Die Samsung SM961 - schnell und (relativ) günstig / Kühle(nde) Karte
Die Praxis
Und stabil? / Fazit
    

[15 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
blueplanet    15:27 am 19.10.2016
...keiner von Euch eine Idee??
blueplanet    07:19 am 19.10.2016
...ich habe da mal ein Problem ;) Durch den Test aufmerksam geworden, habe ich mir eine PM961 für 103€ zugelegt. Leider bekomme ich diese als Cachepartition im aufgesetzen...weiterlesen
rudi    19:22 am 15.10.2016
Wir haben die SM getestet, aber haben sie ursprünglich im Preisvergleich mit der PM durcheinandergebracht. Artikel ist jetzt korrigiert, wobei die PM961 sicherlich ähnliche...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Nachgefasst - Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC und DaVinci Resolve 14 Di, 30.Mai 2017
Nachdem DaVinci Resolve mit der Beta-Version 14 einen beachtlichen Performance-Sprung hingelegt hat wollten wir noch einmal eine GTX 1080 Ti durch unseren Testparcours laufen lassen...
Grundlagen: Farbkorrektur -- Heller, aber wie bitte? Do, 28.Juli 2016
Eine scheinbar klare Anforderung: “Mach doch mal den Clip etwas heller”. Kein Problem werden viele Cutter antworten, ich drehe einfach mal am Helligkeitsregler. Wer jedoch in Kategorien der Farbkorrektur denkt, wird dagegen nachfragen: “Gerne, nur wie bitte?”.
Grundlagen: Was bedeutet Log beim Filmen? Do, 23.Juni 2016
Log-Filmen als Thema hat in den letzten Jahren einen ziemlich breiten Raum bei slashCAM eingenommen, jedoch haben wir uns bis dato noch niemals die Mühe gemacht, das Thema möglichst einfach zu erklären. Diese Lücke versuchen wir nun an dieser Stelle zu füllen... (Sponsored by SAE)
Tips: Wo ist der Weißabgleich in DaVinci Resolve? Mo, 14.Dezember 2015
Selbst wer sich in den Menüstrukturen in DaVinci Resolve gut auskennt, dürfte schon mehr als einmal vergeblich nach einer schnellen Korrektur des Weißabgleichs gesucht haben.
Tips: DaVinci Resolve - manueller Cache entlastet die GPU Mo, 6.Juli 2015
Grundlagen: Do the White Thing - Grundsätzliches zum Weißabgleich Do, 25.Juni 2015
Grundlagen: Farbräume und was sie für den Filmer bedeuten Di, 24.März 2015
Tips: Welche GPU für Blackmagic DaVinci Resolve? Mi, 19.März 2014
Tips: GPU/CPU-Hardware-Ratgeber für Blackmagic DaVinci Resolve Mo, 3.März 2014
Grundlagen: Black Magic Cinema Camera - CinemaDNG RAW-Import in DaVinci 9 Sa, 1.September 2012
Praxistest: PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2 Mo, 4.Dezember 2017
Praxistest: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1 Do, 23.November 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Blackmagic Design DaVinci Resolve:
nützliches davinci tutorial!
Blackmagic DaVinci Resove Update 14.1.1 behebt Fehler
Nach Update auf Resolve 14.1 verzerrtes Standbild
Resolve und Fusion unter Linux
Blackmagic DaVinci Resolve 14.1 ist ab sofort verfügbar
Grading LOG Footage - DaVinci Resolve Tutorial
Videotutorial: Versions in Resolve - komplexe Grades schnell miteinander vergleichen
mehr Beiträge zum Thema Blackmagic Design DaVinci Resolve




update am 13.Dezember 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
28. Januar 2018/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – Jugend-Kurzfilmfestival
15-25. Februar 2018/ Berlin
Berlinale
17-22. Februar 2018/
Berlinale Talents
13-18. März 2018/ Graz
DIAGONALE
alle Termine und Einreichfristen