Logo
///  >

Praxistest : Samsung SM961 als DaVinci Resolve Rendercache

von Do, 13.Oktober 2016 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Samsung SM961 - schnell und (relativ) günstig
  Kühle(nde) Karte
  Die Praxis
  Und stabil?
  Fazit

Wir hatten ja schon einmal in einem Kurztipp beschrieben, wie sich mit einem separaten Rendercache die Arbeit unter DaVinci Resolve deutlich beschleunigen lässt. Kurz zusammengefasst: Man kann in Resolve einstellen, dass beispielsweise das Debayering (auch gerne zusammen mit einem rechenaufwändigen Denoising und evtl. etwas Motion Blur) in der ersten Node nicht jedes mal frisch in Echtzeit berechnet werden muss. Stattdessen kann Resolve das (Zwischen-)Ergebnis automatisch in einem Backgroundcache ablegen, der dann die Ausgabe dieses Nodes als unkomprimierte Einzelbilder speichert und diese im weiteren Node-Baum verwendet. Solange man an den Parametern des Nodes nichts mehr verändert steht so für die weiteren Effekte wieder die volle GPU-(und CPU-)Leistung zur Verfügung.

[UPDATE:] Wir hatten irrtümlich im folgenden Artikel die Preise der PM961 herangezogen, was nun korrigiert ist.



Die Samsung SM961 - schnell und (relativ) günstig



Wir haben die neue Samsung SM961 SSD zum Anlass genommen, dies noch einmal näher in der Praxis auszuprobieren. Vorweg sollten wir vielleicht erst einmal ein paar Hintergründe zur Samsung SSD SM961 beleuchten. Hierbei handelt es sich nicht um eine “übliche” SSD, die man über einen SATA-Anschluss mit dem Mainboard verbindet, sondern um ein PCIe M.2 Modul, das ohne Gehäuse ausgeliefert wird. Mehr zu unterschiedlichen SSDs gibt es hier zu lesen.
Entweder steckt man eine solche M.2-SSD in einen speziellen Mainboardsteckplatz oder man erwirbt dazu eine separate PCI-Adapterkarte, die dann die SSD über einen PCIe-Steckplatz im Computer zugänglich macht.



Kühle(nde) Karte



Unser Mainboard GA-X99-UD4 stellt zwar einen M.2-Steckplatz zur Verfügung, jedoch ist dieser nicht mit voller PCIe 3.0 x4 Geschwindigkeit angebunden. Daher waren wir auf eine PCIe-Adapterkarte angewiesen. Wir haben für diesen Kurztest auf eine aquacomputer kyroM.2 zurückgegriffen. Vor allem, weil der Hersteller diese Karte auch als Kit mit einer passiven Kühllösung anbietet. NVMe-SSDs können nämlich unter Dauerlast schnell heiß werden. Da sie als nackte Platinen geliefert werden, bleibt die Kühlung komplett am Anwender überlassen.

Die KyroM.2wird optional mit passivem Kühlkörper sowie zwei Wärmeleitpads ausgeliefert.



Die von uns eingesetzte Samsung SM961 ist dazu nur für OEMs und nicht für Endanwender gedacht, weshalb sich Garantieansprüche auch höchstens gegenüber dem Händler geltend machen lassen. Doch nicht nur deswegen ist eine zusätzliche Kühlung sicherlich nicht verkehrt. Genau unser Testmodell war nämlich von einem Fehler betroffen, der die SSD im Extremfall bei Überhitzung abstürzen lassen kann.

Dafür ist die SM961 gemessen an ihrer Leistung relativ günstig zu erstehen. Ca. 140 Euro klingen zwar für eine "normale" 256 GB SSD nicht unbedingt nach Schnäppchen, jedoch hat es die SM961 in sich. Denn sie schafft es lesend beinahe das PCIe 3.0x4 Limit zu erreichen. Sprich über 3000 MB/s pro Sekunde. Und auch schreibend sind die angesagten 1.400 MB/s momentan ein Spitzenwert. Für einen Rendercache, der ja nur häppchenweise Einzelbilder aufnimmt ist dabei auch die Größe von 256 GB mehr als ausreichend dimensioniert. Und sollte die SSD tatsächlich einmal aus Überhitzung abstürzen, so wäre dies im Falle eines Caches kein Beinbruch...

Die Praxis


3 Seiten:
Einleitung / Die Samsung SM961 - schnell und (relativ) günstig / Kühle(nde) Karte
Die Praxis
Und stabil? / Fazit
  

[15 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
blueplanet    15:27 am 19.10.2016
...keiner von Euch eine Idee??
blueplanet    07:19 am 19.10.2016
...ich habe da mal ein Problem ;) Durch den Test aufmerksam geworden, habe ich mir eine PM961 für 103€ zugelegt. Leider bekomme ich diese als Cachepartition im aufgesetzen...weiterlesen
rudi    19:22 am 15.10.2016
Wir haben die SM getestet, aber haben sie ursprünglich im Preisvergleich mit der PM durcheinandergebracht. Artikel ist jetzt korrigiert, wobei die PM961 sicherlich ähnliche...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Tips: Wenig bekannte Workflow-Tricks für Blackmagic DaVinci Resolve Di, 5.November 2019
Auch wenn wir meinen uns in Resolve ganz gut auszukennen, lernen wir fast immer noch täglich etwas dazu. Wir wollen euch daher einmal einige eher unbekannte Features vorstellen, die die Arbeit in Resolve im Einzelfall bequemer machen oder vereinfachen...
Grundlagen: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene Mi, 24.April 2019
Die Kenntnis der Funktionen eines Farbkorrektur-Tools garantiert noch keine brauchbaren Ergebnisse. Hier einmal sechs wichtige Tricks für die ersten Schritte im kalten Grading-Wasser...
Interviews: Interview mit Senior Colorist Felix Hüsken: Grading-Workflows, Farbkonzepte, LUTs, Traumberuf Colorist uvm. Do, 26.Juli 2018
Felix Hüsken ist langjähriger Senior Colorist aus Köln. Seine Grading- und Postproduktions-Expertise hat er in vielen internationalen Kino- und TV-Produktionen, sowie jüngst bei dem in Cannes prämierten "In my Room" eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir haben mit Felix über seinen beruflichen Werdegang, professionelle Grading-Workflows, seine Herangehensweise an Farbkonzepte uvm. befragt.
Grundlagen: Versteckte Dynamik Reserven durch Highlight Recovery herauskitzeln Do, 15.März 2018
Nicht nur in den Schatten, sondern auch in den Lichtern ist die Grenze der Bilddynamik gar nicht so eindeutig, wie es scheint. Willkommen in der Welt der Highlight Recovery...
Grundlagen: HDR Basics Teil 2 - die Standards HDR10, HLG und Dolby Vision, und was ist eigentlich EOTF? Do, 4.Januar 2018
Grundlagen: HDR Basics Teil 1 - Film vs. Foto, LED vs. OLED, und was sind eigentlich Nits? Di, 2.Januar 2018
Test: Nachgefasst - Gigabyte GTX 1080Ti Gaming OC und DaVinci Resolve 14 Di, 30.Mai 2017
Grundlagen: Farbkorrektur -- Heller, aber wie bitte? Do, 28.Juli 2016
Grundlagen: Was bedeutet Log beim Filmen? Do, 23.Juni 2016
Tips: Wo ist der Weißabgleich in DaVinci Resolve? Mo, 14.Dezember 2015
Tips: DaVinci Resolve - manueller Cache entlastet die GPU Mo, 6.Juli 2015
Grundlagen: Do the White Thing - Grundsätzliches zum Weißabgleich Do, 25.Juni 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Blackmagic Design DaVinci Resolve:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Das wöchentliche Resolve update ist da...
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
5 Stunden kostenloses Training für Resolve
Resolve 15 - instabil (auf meinem System)
Blackmagic DaVinci Resolve 15.2.3 Update bringt mehrere Perfomance Verbesserungen
mehr Beiträge zum Thema Blackmagic Design DaVinci Resolve


Specialsschraeg
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. November / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2019
alle Termine und Einreichfristen


update am 21.November 2019 - 18:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*