Logo
///  >

Erfahrungsberichte : Angel dir den externen Ton – Boss Micro BR

von Di, 15.Mai 2007 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Externer Mikro-Eingang als beste Lösung?
  Vorhang auf
  Integriertes Mikrofon
  Sonstige Qualitäten
  Fazit

Selbst wenn viele Hersteller jetzt sogar 5.1-Raumklang-Mikrofone in ihren Camcordern verbauen, ein passables Klangbild bekommt man mit einem internen Camcorder-Mikro praktisch niemals hin. Das liegt daran, dass mit dem Mikrofon -so gerichtet es auch sein mag- meistens ein paar Meter zur Schallquelle überbrückt werden müssen. Auf diesem Weg gibt es eine Menge "Athmo" oder Raumhall, der mitgenommen wird. Und nicht nur das: Die meisten Camcorder haben auch entweder ein sirrendes Laufwerk oder neuerdings sogar Lüfter, deren Motorengeräusche ausgefiltert werden müssen. Daher weisen die meistens internen Mikros eine deutliche Delle im Frequenzgang um die 10 KHz auf.



Externer Mikro-Eingang als beste Lösung?



Die Lösung ist auf den ersten Blick ein zusätzlicher Mikrofon-Eingang. Doch selbst dieser ist bei neueren Modellen kein Garant für eine manuelle Aussteuerungsmöglichkeit. Noch dazu ist es oft hinderlich, wenn ein langes Tonkabel beim Filmen aus dem Camcorder hängt. Außerdem ist der Kameramann dann automatisch für die Aussteuerung zuständig, was nicht unbedingt zur „Bildkonzentration“ beiträgt.

Profis nutzen in der Regel einen separaten DAT-Recorder am Set. Dieser wird von einem Mitarbeiter bedient, der den gewünschten Ton mitangelt. Das bedeutet, er versucht über einen Galgen (=einer Stange mit Halterung) mit dem Mikrofon so nahe wie möglich an die Schallquelle heranzukommen, ohne dass das Mikro im Bildausschnitt sichtbar wird.
Da das hantieren mit DAT-Bändern auch Profis schlaucht, findet im professionellen Umfeld gerade die längst fällige Umstellung von DAT auf Flash statt, allerdings hat dies nicht viel an der Preisgestaltung verändert: Professionelle Field-Recorder kosten nach wie vor meist 600 Euro und mehr.

Wir haben uns gefragt, ob man nicht billiger an eine professionelle Lösung kommen kann. Und siehe de, es geht, wenn man nur etwas sucht. Eigentlich sollten auch einfache MP3-Player mit Aufnahme-Funktion für diese Aufgabe gewappnet sein, jedoch fanden wir keine günstigen Geräte mit gutem Mikrofon-Vorverstärker auf dem Markt. Wie so oft findet man solche Funktionen eher in Musikerkreisen.

Vorhang auf


5 Seiten:
Einleitung / Externer Mikro-Eingang als beste Lösung?
Vorhang auf
Integriertes Mikrofon / Sonstige Qualitäten
Fazit
  

[19 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Videofactory    17:26 am 21.4.2009
Das kann ich für meine Cam und den Md-Recorder (siehe Signatur) bestätigen. Habe einen Test über volle 160 Minuten gemacht (Mono-Aufnahme, daher doppelte Länge, nicht wegen...weiterlesen
hoerspielwerkstatt    17:05 am 21.4.2009
Also ich muss meine Einschätzung bezüglich der Gleichlaufeigenschaften von digitalen Geräten doch revidieren. Auch wenn es aus meiner Sicht nach wie vor richtig ist, dass bei...weiterlesen
shipoffools    22:06 am 28.3.2009
Diese Erfahrung kann ich nicht teilen. Ich habe den Zoom H4 mit der Canon HV30 getestet. Test lief über 15 Minuten. Der Zoom H4 lief minimal schneller. Nach 15 Minuten gabe es...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Erfahrungsberichte: Erfahrungsbericht „Der Teufel von Rudow“ Di, 1.Juni 2004
Was vor zwei Jahren begann und als Direct-to-DVD gedacht war, kommt jetzt sogar ins Kino. Der Spielfilm „Der Teufel von Rudow“ ist ein „Home-Made-Produkt“ auf der ganzen Linie -- mit der Canon XL-1 auf miniDV gedreht, dann auf einem herkömmlichen 2,4 GHz Rechner und einer Pinnacle Pro One geschnitten. In diesem zweiten Erfahrungsbericht von Martin Roth geht es vor allem um die Dreharbeiten und um den Sound -- der Film wurde komplett nachsynchronisiert und in 5.1 Dolby Digital abgemischt.
Erfahrungsberichte: Apples GarageBand + Mobile Pre USB + E-Guitare = SlashTrash !! Mi, 14.April 2004
Apples Musiksoftware "GarageBand" wurde im Januar 2004 auf der Apple Mac Word San Franciso vorgestellt und hat in kürzester Zeit eine beachtliche Fangemeinde von Nachwuchs-Musikern um sich versammelt. Wer nach "GarageBand" googlet wird auf eine Vielzahl illustrer Foren, Weblogs und Infoseiten stoßen, auf denen angehende Musiker Ihre Songs zum Besten geben und über die besten Loop-Kombination fachsimplen. Grund genug für die SlashCAM Redaktion dem Phänomen GarageBand mit einem Test im Verbund mit weiterer Musikhard- und Software auf den Zahn zu fühlen.
Grundlagen: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein? Di, 7.Juli 2020
Häufig werden die Bezeichnungen „Richtmikrofon“ und „Richtrohrmikrofon“ synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ...
Test: Rode NTG5 Richtrohrmikrofon am Zoom F6 (inkl. Sennheiser MKH 416 Vergleich) - Teil 2 Mo, 22.Juni 2020
Im zweiten Teil unseres Audio-Tests wollen wir uns das neue, kompakte Richtrohrmikrofon Rode NTG5 etwas genauer ansehen und -hören. Hierfür nutzen wir erneut den Zoom F6 inklusive 32 Bit Aufnahme. Außerdem vergleichen wir das Rode NTG5 mit unserer Referenz bei den videoafinen Richtrohrmikrofonen: Dem Sennheiser MKH 416.
Test: Zoom F6 Multitrack Fieldrecorder: Kompakte Audio-Funktionen für Solo-Shooter - Teil 1 Mo, 8.Juni 2020
Berichterstattung: Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents) Di, 19.Februar 2019
Test: Zoom F8: 8 Kanal 10 Spur Audiorecorder für Indies Do, 19.November 2015
Ausprobiert: Sennheiser AVX Funkstrecke an DSLR – erster Praxistest Fr, 18.September 2015
Tips: Samsung NX1 und der gute Ton (u.a. Richtmikro und Lavalier) Sa, 30.Mai 2015
Grundlagen: DSLR Audio Setup - Externer Audio Recorder oder In-Kamera Ton via Vorverstärker? Fr, 27.September 2013
Test: Drahtlos im Heimkino - Creative Inspire Wireless S2 Di, 8.Juni 2010
Ratgeber: Mobile Audio-Helfer – Vier Fieldrecoder kurz betrachtet Sa, 5.September 2009


[nach oben]


[nach oben]
















Specialsschraeg
15. Juli - 31. Dezember /
Shorts at Moonlight online
21. Juli - 7. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
alle Termine und Einreichfristen


update am 3.August 2020 - 17:52
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*