Logo Logo
/// 

Viva (Las) Vegas Pro 14!



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://images.slashcam.de/texte/1506-- ... -FRONT.jpg
Unter der neuen Flagge von Magix wurde heute das altbekannte Vegas Pro in der Version 14 vorgestellt. Wir konnten schon einen kurzen Blick auf die neue Version werfen...

Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Ausprobiert: Viva (Las) Vegas Pro 14!




Antwort von Marco:

»Beim Importieren diverser Video-Formate konnten unsere 4K-Cineform-Democlips nicht gelesen werden. Auch CinemaDNG-File Sequenzen (u.a. von Blackmagic Design) waren für Vegas unlesbar.«

Beides funktioniert, wenn die entsprechenden Codecs unter Windows installiert wurden. Diese Codecs sind nicht Bestandteil des Programms, sondern müssen separat installiert werden.



Antwort von thsbln:

Meine Blackmagic Decklink wird nicht unterstützt.





Antwort von Marco:

Schon nach Systemneustart nach Installation getestet?



Antwort von thsbln:

Schon nach Systemneustart nach Installation getestet?

Oh nein, mach ich gleich mal, danke Dir!

EDIT: Hat leider nix gebracht.



Antwort von Marco:

Welche Decklink ist es denn?



Antwort von thsbln:

Welche Decklink ist es denn?

Die Decklink Mini Monitor.



Antwort von Marco:

Die Decklink Mini Monitor wird im Hilfemenü von Vegas Pro 14 als einer der aktualisiert unterstützten Blackmagic Design Hardwarekomponenten gelistet.

Wenn die nicht funktioniert, würde es sich demnach vermutlich um einen Bug handeln. Da würde ich den Support anschreiben.



Antwort von klusterdegenerierung:

Und der Fenster Designer ist der gleiche wie bei Renault oder Opel?
Sieht immer noch aus wie Cubase auf einer Gratis PC Zeitschrift CD von 1998!



Antwort von thsbln:

Die Decklink Mini Monitor wird im Hilfemenü von Vegas Pro 14 als einer der aktualisiert unterstützten Blackmagic Design Hardwarekomponenten gelistet.

Wenn die nicht funktioniert, würde es sich demnach vermutlich um einen Bug handeln. Da würde ich den Support anschreiben.

Danke Marco.



Antwort von otmar:

Welches ist die Rendervorlage für 4K H265?



Antwort von Marco:

Volles 4k wird für das HEVC-Rendern in Vegas Pro 14 nicht unterstützt. Es ist dafür eine maximale Auflösung von 3.840 x 2.160 möglich.



Antwort von otmar:

Danke Marco. Ich habe mich nicht korrekt ausgredrückt, ich meinte UHD rendernrendern im Glossar erklärt mit H265. Heisst die Vorlage "Intel HECV" mit dem Ergebnis einer MOV-Datei?



Antwort von Marco:

Zum RendernRendern im Glossar erklärt von H.265 ist »Intel HEVC« das korrekte Ausgabeformat bzw. der korrekte Renderer/Codec.

Die Vorlagen sind die für dieses Ausgabeformat verfügbaren, gespeicherten Einstellungssets, die du zu »Intel HEVC« aufklappen, auswählen, modifizieren und neu abspeichern kannst.



Antwort von otmar:

Hallo Marco, danke. Aber die Ausgabedatei ist immer MOV oder kann man das ändern?



Antwort von Marco:

Korrekt, das ist in VP14 für die Ausgabe als HEVC ausschließlich MOV.

Du kannst allerdings – je nach Verwendungszweck – die Endung der exportierten Datei anschließend auch nach .mp4 umbenennen.



Antwort von otmar:

Danke Marco. Wenn ich die fertig gerenderte MOV-Datei in MP4 umbenenne habe ich da keine Qualitätsverluste?



Antwort von Marco:

Nein, du änderst dadurch ja nichts am Videosignal, sondern nur die Verpackung.



Antwort von otmar:

Hallo Marco. Danke für deine wertvolle Hilfe in allen Belangen.
Nicht selbstverständlich!



Antwort von wolfgang:

Welche Decklink ist es denn?

Die Decklink Mini Monitor.
Andere Decklink Karten wie die Decklink 4K Extreme konnte ich testen und die funktionieren jetzt auch mit UHD Auflösung recht gut. Wurde auch Zeit.

Dass der Cineform codec über die gratis verfügbaren GoPro Studio Anwendungen installiert werden muss ist eigentlich seit geraumer Zeit bekannt. Man muss es halt tun.

Dass CDNG nicht unterstützt wird ist leider keine Neuheit - wurde auch nicht als feature versprochen. Hier hilft leider nur ein roundtrip workflow über Resolve.

Die angesprochenen begrenzten Vorschaufähigkeiten XAVC I UHD 50p/60p kann ich nur bestätigen - auch auf meinem 8-Kerner erreicht man damit kaum stabile 50 fps, sondern bewegt sich eher bei 30-40 fps. Tipp: für das Editieren die Projekteinstellungen auf UHD 25p umstellen und erst beim RendernRendern im Glossar erklärt wieder zurück auf UHD 50p gehen.



Antwort von Marco:

CinemaDNG wird unterstützt, wenn der CodecCodec im Glossar erklärt installiert ist, nur werden die Metadaten dazu nicht gelesen, was es in den meisten Fällen eher nutzlos macht.

Bei mir funktioniert nach Installation des Microsoft Codec-Pack für Raw-Dateien in allen installierten Vegas-Pro-Versionen der Import von CinemaDNG-Dateien.



Antwort von wolfgang:

Also bevor ich mir das antue gehe ich über Resolve.... das geht mit der Betafirmware des Shoguns1 bereits gut. Und bereite mir in Resolve das x-log Material für Vegas für den eigentlichen Schnitt vor, sprich grade und entwickle es dort.

Das ist und bleibt ein guter Workflow. Und wenn ich mir so manche Grenzen etwa vom Edius Primary Color Corrector ansehe dann nicht nur für Vegas. ;)



Antwort von thsbln:

Welche Decklink ist es denn?

Die Decklink Mini Monitor.
Andere Decklink Karten wie die Decklink 4K Extreme konnte ich testen und die funktionieren jetzt auch mit UHD Auflösung recht gut. Wurde auch Zeit.

Dass der Cineform codec über die gratis verfügbaren GoPro Studio Anwendungen installiert werden muss ist eigentlich seit geraumer Zeit bekannt. Man muss es halt tun.

Was hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun? Mal davon abgesehen, dass ich den Cineform-Codec installiert habe.



Antwort von Marco:

Ich denke, Wolfgang hat jenen Teil seines Postings auf den SlashCam-Artikel bezogen.



Antwort von thsbln:

Ach so!



Antwort von wolfgang:

So ist es.



Antwort von StephanAusBonn:

Es ist schade, dass die Performance nur mit Premiere verglichen wurde, was doch eher nicht die Referenz in Sachen Echtzeit/Performance ist.

Der Vergleich Vegas / EDIUS wäre vielleicht noch spannender gewesen.
Vielleicht ist das eine Anregung für den nächsten Test?

Stephan



Antwort von rudi:

Hallo Alle,
ich bin erst gestern Nacht von der Photokina zurück und hatte davor die kurzen ersten Eindrücke mit der neuen Version wirklich nur ganz kurz zusammenschrieben (und daher auch in der Rubrik Ausprobiert publiziert).
Komisch ist, dass der Cineform CodecCodec im Glossar erklärt bei uns eigentlich installiert war (aber vielleicht sollte man den Installer nochmal laufen lassen, NACHDEM man Vegas 14 installiert hat.).
Das mit dem Microsoft RAW-CODEC Pack klingt ja spannend. Aber ich schätze mal, da werden die DNGs nicht mit hoher Farbtiefe rauswandern, oder? Muss ich mir mal bei Gelegenheit ansehen. Aber jetzt warten hier erst mal viele andere Dinge auf ihre Veröffentlichung.



Antwort von wolfgang:

Komisch ist, dass der Cineform CodecCodec im Glossar erklärt bei uns eigentlich installiert war (aber vielleicht sollte man den Installer nochmal laufen lassen, NACHDEM man Vegas 14 installiert hat.).
Sollte eigentlich nicht notwendig sein. Auf meinem Syste war der vor der Installation von 14 drauf und wurde problemlos von 14 erkannt.



Antwort von rudi:

Habt Ihr noch Quciktime auf dem System? Ich könnte mir vorstellen, dass es daran lag, dass die Cineform-Datei ja im MOV Container ist und vielleicht doch noch Quicktime benötigt, um den AV-Strom zu splitten.
Aber wie gesagt, ich kanns mir erst nach dem Wochenende mal intensiv ansehen.



Antwort von Marco:

Wenn du CineForm im MOV-Container benutzt, wird es daran liegen. Ich nutze CineForm ausschließlich im AVI-Container und habe kein Quicktime installiert.

Sorry, bezüglich CinemaDNG hatte ich wohl was durcheinander gebracht. Es muss nicht das Microsoft Raw/Camera CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert sein (das funktioniert unter Windows 10 ohnehin nicht), sondern Adobe DNG.

Damit liest Vegas Pro CinemaDNG mit 12 BitBit im Glossar erklärt Farbtiefe. Um die zu erhalten, muss Vegas Pro natürlich im Floatpoint-Modus betrieben werden.

zum Bild http://www.vegasvideo.de/misc/CinemaDNG.jpg



Antwort von rudi:

Damit liest Vegas Pro CinemaDNG mit 12 BitBit im Glossar erklärt Farbtiefe. Um die zu erhalten, muss Vegas Pro natürlich im Floatpoint-Modus betrieben werden.

Coole Wurscht! Dass die Metadaten nicht mitkommen halte ich nicht für sonderlich relevant, aber kann es (noch) nicht in der Praxis abschätzen. Einen Tip wie ich die Entzerrungs-LUTs von Blackmagic damit nutzen kann?



Antwort von Marco:

Es gibt verschiedene, auch kostenfrei LUT-Plug-ins, mit denen das funktionieren könnte, z. B. das kostenfreie Vision Color LUT Plug-inPlug-in im Glossar erklärt oder das LUT Plug-inPlug-in im Glossar erklärt, das Bestandteil von HitFilm Ignite (kommerziell vertrieben) ist.

Ich weiß aber nicht, in welchem FormatFormat im Glossar erklärt die BM-LUTs vorliegen und ob die von diesen Plug-ins unterstützt werden.



Antwort von rudi:

Danke für die schnelle Antwort.



Antwort von g3m1n1:

Cool! Hoffentlich wurde das Problem behoben dass nach mehreren importierten
Prores Clips die Vorschau schwarz bleibt.

Schneide gerade einen Film mit Vegas Pro 12. Mei t Ihr
Es ist sinnig zu updaten oder macht mir das mein Projekt kaputt?



Antwort von Marco:

Ich würde niemals mitten innerhalb eines Projektes ein Upgrade durchführen. Aber du könntest dennoch schon Version 14 installieren und mit Version 12 das Projekt abschließen, denn verschiedene Versionen können unabhängig voneinander parallel betrieben werden.



Antwort von wolfgang:

Sehe ich pragmatischer. Die Versionen können nebeneinander auf einer Mashine installiert sein. Man kann das Projekt in der 14er öffnen und unter einem anderen Namen speichern (weil aufwärts ist das kompatibel, abwärts nicht). Und so kann man schauen ob es zu Problemen kommt.



Antwort von g3m1n1:

Hmmm... habe gerade bei Magix angerufen und mir wurde gesagt, dass
die Angebote für ein Upgrade erst noch kommen. In ca. einer Woche.
Laut Sony Seite müsste ich um von Pro 12 Suite auf Pro 14 Suite upzugraden
350$ bezahlen.



Antwort von Muschelpuster:

Die bei Magix sind da sehr strange drauf. Erst das 13+14Pro-Angebot für 199,- Euro und jetzt Upgrades für Leute mit 13er Lizenz teuer. Für die 349,- kannst Du jetzt schon kaufen, da brauchst Du nicht warten:

http://www.vegascreativesoftware.com/us ... -14-suite/

Sehe zumindest keinen Hinweis darauf, dass es sich um einen Upgradepreis handelt.



Antwort von bArtMan:

Wenn das Angebot für 199 kommuniziert worden wäre, hätte ich es genommen. Stand doch überall, dass die 14-er erst im Herbst kommt. Jetzt ist der early price Ende August ausgelaufen. Toll. Dachte, die schreiben alle User an. Immerhin ist meine Version ja bei Sony lizensiert.



Antwort von wolfgang:

Die bei Magix sind da sehr strange drauf. Erst das 13+14Pro-Angebot für 199,- Euro und jetzt Upgrades für Leute mit 13er Lizenz teuer. Für die 349,- kannst Du jetzt schon kaufen, da brauchst Du nicht warten:

http://www.vegascreativesoftware.com/us ... -14-suite/

Sehe zumindest keinen Hinweis darauf, dass es sich um einen Upgradepreis handelt.

Und die "blaue Box" in der groß Upgrade steht?

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen, nämlich das 13+14 Angebot hinter dem Pro steht mit der Suite (die teurer ist). Der richtigere Vergleich wären damals das 13+14 Angebot um 199 mit dem heutigen Angebot für die Pro um 249$

Will man nur das nackte Vegas haben, kostet das Upgrade übrigens 184 Euro, wie hier berichtet:
https://www.vegascreativesoftware.info/ ... /#ca639897

Hellfire wrote on 09/24/2016, 12:09 PM

Hi,

i just upgraded from Movie Studio Platinum 12 to Vegas Pro Edit 14 for 199$ (184€). through this URL https://support2.magix.com/customer/vegas/upgrade

I just selected the version I wanted to go for (the text on the page isn't that clear, the first time I went there I selected the product I already own and that obviously wouldn't get me Vegas Pro but MSP again), and insert the serial of your current product. I could have grabbed Vegas Pro for 249$, just don't need the extras and wanted to keep the budget short. Totally happy customer now :)





Antwort von Marco:

»Und die "blaue Box" in der groß Upgrade steht?«

Darf wohl als Kosmetik gewertet werden, da jeder Neukunde die Lizenz zum dort genannten Preis kaufen kann. Das halte ich mitunter für den größten Nonsens an der Aktion.



Antwort von NAK:

Wenn das Angebot für 199 kommuniziert worden wäre, hätte ich es genommen. Stand doch überall, dass die 14-er erst im Herbst kommt. Jetzt ist der early price Ende August ausgelaufen. Toll. Dachte, die schreiben alle User an. Immerhin ist meine Version ja bei Sony lizensiert.

Ich habe von Magix ausschließlich eine unerwünschte Werbemail zu anderen Produkten bekommen, zu Vegas nichts.

Vegas Pro 13 habe ich damals direkt bei Sony für 419 € gekauft. Magix hat den Preis mal entspannt vereineinhalbfacht auf 599 €.

Dass es überhaupt ein Upgrade gibt, habe ich erst hier gelesen, noch nicht mal auf den Magix-Seiten was dazu gefunden. Dass der Preis auf 599 angehoben und dann 400 Euro Rabatt für Bestandskunden gewährt werden, ist aber auch ziemliche Augenwischerei.

Erst Spam, dann das - die Firma macht auf mich bislang keinen guten Eindruck. :-(



Antwort von Marco:

Der reguläre Preis von Vegas Pro bei SCS war ebenfalls rund 599 Euro. Wenn du das Programm dort für 419 Euro gekauft hast, war das eine Sonderaktion (oder es fehlt die MwSt., die dort auf der Webseite nie ausgewiesen war). Ebenso wie momentan Vegas Pro 14 auch von Neukunden für 249 Euro gekauft werden kann.



Antwort von VideoUndFotoFan:

... die Firma macht auf mich bislang keinen guten Eindruck. :-(

Das kannst du ruhig in fetten Lettern schreiben!

Die Möglichkeit, ein Upgrade zu einem anständigen Preis zu erwerben, wird schon noch kommen.
Magix wird ja wohl auch die Bestandskunden mitnehmen wollen (wenigstens mal die, die sowieso noch nicht umgestiegen sind).
Und falls nicht auch gut, denn was Magix da bisher gemacht hat ist ja wohl eher schwach.
HEVC-Rendern, was VP13 aber auch schon per Erweiterung konnte (und was nun lediglich für Intel-Skylake-User richtig gut gemacht wurde).
Und ein bißchen ProResProRes im Glossar erklärt und die Blackmagic-Karten.
An den eigentlichen Schwächen der eigentlichen Software, beispielsweise die schwache Abspielleistung bei UHD-Material ab 30p, wurde ja nichts verbessert.
Und so ist 249.-- schon ein stolzer Preis.

Wie schreibt beispielsweise der Forumsbetreiber des Videotreffpunkts?
"Man muß es ja nicht kaufen".
Recht hat er.



Antwort von wolfgang:

Die Möglichkeit, ein Upgrade zu einem anständigen Preis zu erwerben, wird schon noch kommen.
Unwahrscheinlich.

Über den obigen Link
https://support2.magix.com/customer/de/vegas/upgrade
sind die Upgradepreise fixiert, und ich habe momentan meine Zweifel ob das billiger zu bekommen sein wird.

Das scheint auch zeitlich nicht befristet zu sein.

Man wähle dort zuerst aus auf welche Version man upgraden will und muss dann seine alte Seriennummer eingeben.

Will jemand wirklich nur Vegas Pro 14 alleine haben, dann reicht es übrigens die Edit Version für zu wählen. Dann verzichtet man auf die ganzen Plugins, und die NLE Version ist ja überall gleich.

Und ein bißchen ProResProRes im Glossar erklärt und die Blackmagic-Karten.
An den eigentlichen Schwächen der eigentlichen Software, beispielsweise die schwache Abspielleistung bei UHD-Material ab 30p, wurde ja nichts verbessert.
Und so ist 249.-- schon ein stolzer Preis.
Na das "bißchen" ist für mich etwa ganz schön wichtig. So eine Klassifizierung kann nur jemand machen der eben nicht ProResProRes im Glossar erklärt verarbeiten will.

Und ob es ein stolzer Preis ist, ist eine persönliche Beurteilung. Klar muss man nicht kaufen, aber villeicht will man ja. Zum Vergleich: auch Grass Valley hat für sein Upgrade von Version 7 zur Version 8 zuletzt 249 Euro verlangt.

Und auch wenn sich das die Leute derzeit noch so aufregen, es gibt eben keinerlei Anzeichen dass das billiger zu haben sein wird.



Antwort von VideoUndFotoFan:

... sind die Upgradepreise fixiert ...

Da das die Preise für die Erst- und Neukäufer sind sind das keine wirklichen Upgradepreise!

Und noch nicht nicht mal die guten Preise für Erst- oder Neukäufer, denn die konnten die PRO 13 und 14-Version schon für 199 bekommen.

Und warum aufregen?
Man muß ja nicht kaufen.



Antwort von wolfgang:

Da das die Preise für die Erst- und Neukäufer sind sind das keine wirklichen Upgradepreise!

Du verwechselst sehr bewußt ein Angebot, welches bis morgen 27.9. sowohl für Neu- wie auch Bestandskunden gilt, mit den nach dem 27.9 gelisteten Neukaufspreisen. Letztere sind seit SCS recht unverändert, und liegen beispielsweise für Vegas Pro bei 599$.

http://www.vegascreativesoftware.com/de/vegas-pro/

Die Upgrade-Preise nach dem 27.9. finden sich in dem bereits geposteten Link
https://support2.magix.com/customer/de/vegas/upgrade

Das ist der derzeitige Wissensstand. Und ich weiß dass du das bereits gewußt hast.



Antwort von rob:

*** nach off topic von admin verschoben***



Antwort von wolfgang:

Von einigen erwartet, aber bisher wars nicht sicher: nach dem heutigen Ablaufen des "Upgrade"-Angebots am 27.9 wurde dieses Angebot bis zum 16.10.2016 verlängert. Offenbar wird dabei keine bestehende Seriennummer erwartet, zumindest nicht um das Angebot in den Einkaufswagen zu legen.

http://www.vegascreativesoftware.com/de ... as-pro-14/



Antwort von GrinGEO:

Welche Decklink ist es denn?

Die Decklink Mini Monitor.
Andere Decklink Karten wie die Decklink 4K Extreme konnte ich testen und die funktionieren jetzt auch mit UHD Auflösung recht gut. Wurde auch Zeit.

Dass der Cineform codec über die gratis verfügbaren GoPro Studio Anwendungen installiert werden muss ist eigentlich seit geraumer Zeit bekannt. Man muss es halt tun.

Dass CDNG nicht unterstützt wird ist leider keine Neuheit - wurde auch nicht als feature versprochen. Hier hilft leider nur ein roundtrip workflow über Resolve.

Die angesprochenen begrenzten Vorschaufähigkeiten XAVC I UHD 50p/60p kann ich nur bestätigen - auch auf meinem 8-Kerner erreicht man damit kaum stabile 50 fps, sondern bewegt sich eher bei 30-40 fps. Tipp: für das Editieren die Projekteinstellungen auf UHD 25p umstellen und erst beim RendernRendern im Glossar erklärt wieder zurück auf UHD 50p gehen.

Komischerweise werden auf der Vegas Seite aber genau Black Magic Kameras erwähnt... vermutlich aber nur in Bezug auf ProRES



Antwort von GrinGEO:

CinemaDNG wird unterstützt, wenn der CodecCodec im Glossar erklärt installiert ist, nur werden die Metadaten dazu nicht gelesen, was es in den meisten Fällen eher nutzlos macht.

Bei mir funktioniert nach Installation des Microsoft Codec-Pack für Raw-Dateien in allen installierten Vegas-Pro-Versionen der Import von CinemaDNG-Dateien.

Ja aber nur dass der RAW Workflow von CinemaDNG in Vegas nicht wirklich nutzbar ist und dermaßen Curven darüber geballert werden müssen, dass von Rohdaten kaum noch was übrig bleibt. Die Frage ist, ob zuindest jetzt mit der Implemetation von korrektem 10bit bei ProResProRes im Glossar erklärt ev. auch in 32bit FlaotPoint bei Vegas 14 RAW Daten tatsächlich mit entsprechendem Dynamikumfang bearbeitet werden können...

Kannst Du als Experte dazu ggf. eine Aussage treffen?



Antwort von wolfgang:

Also soll jetzt raw bearbeitet werden der ProRes?

ProRes als 10bit ist implementiert und funktioniert durchaus. Einige Kameras wie die Sony FS5 oder auch FS7 mit XDCA können ja die Konversion von Sony 12bit linear raw zu ProResProRes im Glossar erklärt, mit externen Rekordern wie dem Shogun, Shogun Inferno oder 7Q+. Als ProResProRes im Glossar erklärt geht das durchaus in Vegas. Wohl auch mit ProResProRes im Glossar erklärt Material anderer Kameras.

CNDG in der timeline von Vegas geht wohl mit obigen Adobe PluginPlugin im Glossar erklärt, aber wie gut weiß ich nicht wirklich (dafür nehme ich Resolve).



Antwort von g3m1n1:

So. Habe mir das Upgrade auf die Vegas Pro 14 Suite installiert.

Das alte Projekt (das mittlerweile 80 Megabyte hat) hab ich kopiert
und in Vegas 14 mal geöffnet. Funktioniert auf den ersten Blick alles
einwandfrei... BIS auf eine Kleinigkeit. Die Hitfilm Integration.

Habe für Tracking Hitfilm verwendet und beim Öffnen des Projekts
scheint Vegas 14 die Hitfilmdateien nicht öffnen zu können und lässt
sie offline, trotz Neuinstallation von Hitfilm. Merkwürdig... wurde da
die Hitfilm Integration gestrichen?



Antwort von Marco:

Eigentlich funktioniert das. Du hast HitFilm nochmal nach der Vegas-Installation installiert? Welche Version von HitFilm benutzt du?



Antwort von g3m1n1:

Ich hab Hitfilm 2 ulimate. Die kam mit der Vegas Pro 12 Suite.
Und ja, die Hitfilm 2 Ultimate habe ich dann nochmal nach dem
Upgrade auf Vegas Pro 14 installiert.

Fängt schon damit an, dass wenn ich auf ein Videoclip rechts klicke,
keine Möglichkeit habe, in Hitfilm zu öffnen/editieren.

Wollte gerade dem Support schreiben, auf der Vegascreative Seite
gehts nicht weiter... Magix hat übernommen. Auf der Magix Seite kann
man das Produkt nicht auswählen unter Support.....



Antwort von Marco:

HitFilm 2 Ultimate ist nicht für die Pfade, die Vegas Pro 14 verwendet, angepasst. Das musst du manuell machen.

Schau mal nach, ob im Programmordner von Vegas Pro 14 die Datei »HitFilm 2 Ultimate.fio2007-config« existiert.
Falls sie dort nicht vorhanden ist, kopiere sie aus dem Programmordner von Vegas Pro 12 zum Programmordner von Vegas Pro 14.



Antwort von g3m1n1:

Super! Das hat einwandfrei funktioniert.
Vielen Dank!




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Urlaubsvideo Las Vegas 2013
Las Vegas - Zeitraffer und Impressionen
(!)BLACKMAGIC URSA - DER 4K KILLER AUS LAS VEGAS!
Deep Dreaming Fear and Loathing in Las Vegas: the Great San Francisco Acid
Vegas Pro 15 ist da!
Vegas Pro 15 Diashow
Vegas Pro 14 veröffentlicht
Vegas Pro 15 einstellen
Vegas Pro 13 erschienen
Vegas Pro 16 ist da
Cubase 7 vs. Sony Vegas Pro 13
Vegas Pro 13 erzeugt Piepen
Sony Vegas 13 Pro - 2 Fragen
Vegas 15 Pro Edit für 22 €
Von Vegas Pro zu HandBrake
Magix VEGAS Pro 15 Update 2
Sony Vegas Pro 13 vorgestellt
Aufsteigende Zahl - Sony Vegas Pro
Sony Vegas Pro 13 welche Grafikkarte?
Sony Vegas Pro 11 auf Mac
3gb Videodatei ruckelt in Vegas Pro
Start/Stop wie in VEGAS Pro
Vegas Pro 14 und Decklink-Karten
VEGAS Pro jetzt auch im Abo
AAF export in Sony Vegas Pro 13
Laptop Kaufberatung Sony Vegas 13. PRO

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY
Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*