Logo
///  >

Ausprobiert : Viva (Las) Vegas Pro 14!

von Di, 20.September 2016 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Das Interface
  Hover Scrubbing
  Import-Formate
  Effekte
  ACES, LUT und Log
  Vorschau
  Sonstiges...
  Fazit

Seit der Übernahme durch Magix warten viele Vegas Anwender gespannt auf die erste Version unter dem neuen Eigentümer. Schließlich wollte man wissen, wie man sich die Zukunft von Vegas unter der neuen Führung von Magix vorzustellen hat. Sprich: Wird Vegas als eigenständiges Produkt weiterleben, oder mittelfristig in den anderen Schnitt-Produkten von Magix aufgehen?

Nun ist die erste neue Version 14 veröffentlicht worden und wir konnten schon einmal einen kurzen Blick auf die Neuerungen werfen. Hierfür stand uns die erste finale Release-Version (Build 161) zur Verfügung.



Das Interface



Nach dem Start dürften sich vor allem alte Vegas-Hasen erst einmal freuen: Das Interface ist nahezu unverändert und funktioniert praktisch überall wie bisher. Auf einem 4K Desktop unter Windows 10 wurden dabei unter anderem die Menü-Fonts noch nicht auf HiDPI-Displays angepasst, weshalb sie etwas verschwommen wirken. Auch verändert sich die Skalierung des Mauszeigers über manchen Stellen, was für eine etwas grobpixelige Darstellung sorgt.

In der Oberfläche wurden die meisten Icons nun komplett abgeflacht. Ein Trend, den man auch bei Adobe in der neuesten Premiere-Version bemerken kann. Hierunter versteht man, dass Funktionsbuttons nicht mehr virtuell aus der Oberfläche hervorstehen, sondern im gedrückten oder aktivierten Zustand nur farblich unterlegt werden.



Die Anpassung der Oberfläche ist dabei jedoch nicht durchgängig, da beispielsweise Lautstärke- oder Pan-Regler nach wie vor Pseudo 3D-Strukturen besitzen. Dies alles verleiht dem Programm aktuell eine Anmutung, dass sich das Interface mitten im Umbau befindet. Jedoch sind diese Inkonsistenzen letztlich nur kosmetischer Natur.



Hover Scrubbing



Wirklich neu ist die Hover Scrub-Funktion für schnelles Scrubbing im Trimmer. Hierbei kann man In- und Out-Punkte direkt bestimmen. Wenn sich die Maus sich über dem Trimmer-Fenster befindet scrubbt der Clip automatisch mit und zeigt die Trimm-Grenzen dabei symbolisch als Overlay an.

Mittels Hover Scrub setzt man In- und Out-Punkte direkt im Vorschaufenster



Import-Formate / Effekte / ACES, LUT und Log


3 Seiten:
Einleitung / Das Interface / Hover Scrubbing
Import-Formate / Effekte / ACES, LUT und Log
Vorschau / Sonstiges... / Fazit
  

[57 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
g3m1n1    17:18 am 3.10.2016
Super! Das hat einwandfrei funktioniert. Vielen Dank!
Marco    13:44 am 3.10.2016
HitFilm 2 Ultimate ist nicht für die Pfade, die Vegas Pro 14 verwendet, angepasst. Das musst du manuell machen. Schau mal nach, ob im Programmordner von Vegas Pro 14 die Datei...weiterlesen
g3m1n1    12:58 am 3.10.2016
Ich hab Hitfilm 2 ulimate. Die kam mit der Vegas Pro 12 Suite. Und ja, die Hitfilm 2 Ultimate habe ich dann nochmal nach dem Upgrade auf Vegas Pro 14 installiert. Fängt schon...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Ausprobiert: 10 Bit Workflow mit Nvidia Quadro K5200 und LG 31MU97-B Do, 12.März 2015
[UPDATE] Damit man eine echte 10 Bit Vorschau an seinem Monitor erhält müssen viele Komponenten zusammenspielen. Mit dem LG 31MU97-B wollte es jedoch bei uns nicht funktionieren.
Tips: 10 Bit HDR Dolby Vision Videofiles von iPhone 12 auf Mac/PC übertragen Mo, 16.November 2020
Die aktuelle Apple iPhone Generation 12 zeichnet erstmalig HDR Video in 10 Bit und zudem auch noch in Dolby Vision auf. Hier ein Paar Wege, wie man die Original 10 Bit Videofiles ohne weitere Konvertierung von dem iPhone 12 auf den Rechner bekommt – drahtlos.
Tips: Panasonic S1H und ProRes Raw: Metadaten-Felder wie ISO, Belichtung, WB ... in FCPX anzeigen Do, 12.November 2020
Nicht alle Schnittsysteme die ProRes Raw Files verarbeiten können, zeigen deren Metadaten wie Weissabgleich, ISO, Belichtung etc. auch defaultmäßig an. Hier ein Tip, wie man zu den ProRes Raw Metadatenfeldern im aktuellen FCPX am Beispiel von 5.9K 12 Bit Files von der Panasonic S1H und dem Atomos Ninja V gelangt, wenn diese nicht in der Default-Metadaten-Ansicht angezeigt werden ...
Test: Videovorschau in 4K - Blackmagic DeckLink 4K Extreme 12G Mo, 2.Dezember 2019
Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen...
Erfahrungsberichte: Mit angezogener Handbremse: H.265/HEVC Decoding und Scrubbing im Jahre 2019 Di, 2.Juli 2019
Test: Loupedeck+ Steuerpult u.a. für Premiere Pro CC - flexibel und ungezähmt Di, 30.April 2019
News: RAW WARS - Wachsende ProRes RAW Unterstützung, aber noch kein Durchbruch // NAB 2019 Di, 9.April 2019
News: Viele Neuigkeiten für Adobe Premiere Pro, After Effects und Audition zur // NAB 2019 Mi, 3.April 2019
News: Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018 Mi, 12.September 2018
News: Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018 Di, 3.April 2018
Grundlagen: Smartphone-Filmen: Die Krux mit der variablen Framerate Mo, 5.März 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.November 2020 - 19:42
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*