Logo Logo
/// 

Tool zum Erstellen von Video-DVD gesucht



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Patrick Jesionek:


Hallo!

Ich bin ein wenig verzweifelt:

Ich habe da eine Videodatei, die ich für die Familie auf DVD brennen
möchte. Nur gelingt mir das einfach nicht. Falls es mir gelingt, ist der
Ton absolut nicht lippensynchron.

Ich habe es mit
- TotalVideoConverter,
- SuperDVDCreator 9.2
- DVD-Lab pro 2 probiert

Laut TotalVideoConverter handelt es sich um eine "avi, mpeg4, yuv420p
720x480" Datei mit 25? fps. Dateiendung ist .mpg und ca 1 GB groß.

Entweder aktzeptiert DVD-lab die Datei trotz Umwandlung nicht (;GOP
size), oder das Seitenverhältnis passt nicht (;Eierköpfe) oder der Ton
ist sehr asynchron. Speziell das Problem mit dem Ton ist ärgerlich. Auf
dem PC läßt sich die Datei wunderbar abspielen und auch der Ton paßt
hervorragend.

Frage: Gibt es ein einfaches Programm, das ganz simpel einen brennbaren
Video-TS Ordner erstellt? DVD-Menu und andere Extras brauche ich nicht.

Danke!
Patrick





Antwort von Ralf Handel:

"Patrick Jesionek" schrieb im Newsbeitrag

> Ich habe es mit
> - TotalVideoConverter,
> - SuperDVDCreator 9.2
> - DVD-Lab pro 2 probiert
>

ich verfüttere sowas der faulheit halber
dem nero vision-express 3 und hatte bisher
keine probleme...
über das neu encoden des materials kann man
streiten, aber bei meinem ausgangsmaterial
ist das vollkommen egal...

CU Ralf





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo,
> "Ralf Handel" schrieb

> ich verfüttere sowas der faulheit halber
> dem nero vision-express 3 und hatte bisher
> keine probleme...

Daran habe ich auch schon gedacht, aber das benötigte DirectX9 will sich
auf meinem PC nicht installieren. Ich arbeite noch mit WinMe (;*schäm*).
Darum kann ich mit Nero Vision nicht arbeiten.

Patrick.







Antwort von Maik Böhmeke:

ME und DX9c ist doch kein Problem,
habe ich hier auch und Nero Vision läuft auch hervorragend.

Bye
Maik
-------------------------------
Webmaster
www.mirosupport.de





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo,
> "Maik Böhmeke" schrieb:

> ME und DX9c ist doch kein Problem,
> habe ich hier auch und Nero Vision läuft auch hervorragend.

Du hast grundsätzlich Recht. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen läßt
sich aber DirectX 9.x nicht bei mir installieren. Das Programm meldet im
Setup einen Installationsfehler. Laut Google-Recherchen hängt das damit
zusammen, dass ich DirectX 8.1 habe. Zusammengefasst: Um DX9 zu
installieren, müßte ich das OS neu aufsetzen. Ich habe das auch vor, und
eine XP-CD liegt bereit, nur bin ich momentan zu faul.

Darum kann ich Nero Vision nicht benutzen.

Welchen guten Alternativen zum Erstellen/Konvertieren von VideoDVDs gibt
es noch?

Danke!
Patrick.





Antwort von Matthias Berke:

Patrick Jesionek wrote:

> Du hast grundsätzlich Recht. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen läßt
> sich aber DirectX 9.x nicht bei mir installieren.

Welches DirectX-setup benutzt Du denn?
Gib mir mal den Link!

> damit zusammen, dass ich DirectX 8.1 habe. Zusammengefasst: Um DX9 zu
> installieren, müßte ich das OS neu aufsetzen.

Nein musst Du nicht unbedingt.

Matthias





Antwort von Ralf Handel:

"Patrick Jesionek" schrieb im Newsbeitrag


> Setup einen Installationsfehler. Laut Google-Recherchen hängt das damit
> zusammen, dass ich DirectX 8.1 habe. Zusammengefasst: Um DX9 zu
> installieren, müßte ich das OS neu aufsetzen.

http://www.dxbuster.de/

CU Ralf





Antwort von Matthias Berke:

Ralf Handel wrote:

>> Setup einen Installationsfehler. Laut Google-Recherchen hängt das
>> damit zusammen, dass ich DirectX 8.1 habe. Zusammengefasst: Um DX9 zu
>> installieren, müßte ich das OS neu aufsetzen.
>
> http://www.dxbuster.de/

Vorsicht Ralf!
--------------
Sowas NIE ohne jeglichen Warnhinweis auf vorheriges echtes
Systembackup weitergeben. Echtes Systembackup deshalb, weil hier die
WINDOWS-interne Systemwiederherstellung NICHT mehr hilft, wenn bei
Anwendung von DX-Buster & Co. etwas schief gegangen ist.

Matthias





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo,
> "Matthias Berke" schrieb:

> > Aus nicht nachvollziehbaren Gründen läßt
> > sich aber DirectX 9.x nicht bei mir installieren.

> Welches DirectX-setup benutzt Du denn?
> Gib mir mal den Link!

Grundsätzlich nehme ich die Dateien von dieser Seite:


Ich habe auch direkt von der MS-Seite aus installiert, sowie von
diversen Heftbeilagen-CDs. Egal ob Version a,b,c, es kommt immer eine
Fehlermeldung oder der Hinweis: "eine benötigte Datei kann nicht kopiert
werden".

Ich habe aber dunkel in Erinnerung, dass das mit der
Systemwiederherstellung bzw. PC-Health von Me, zusammenhängt, welche bei
mir anscheinend nicht funktioniert. Der damals "innovative" Schutz füllt
mit der Zeit den gesperrten Restore-Ordner mit einer Unmenge
(;GByte-Bereich) an nutzlosen Dateien, sodass damals oft die
Deaktivierung empfohlen wurde.

Achja, @Ralf: dxbuster habe ich versucht, es klappt trotzdem nicht.

Und danke für die Bemühungen bez. DX-Installation.

lg Patrick.





Antwort von Matthias Berke:

Patrick Jesionek wrote:

> Ich habe aber dunkel in Erinnerung, dass das mit der
> Systemwiederherstellung bzw. PC-Health von Me, zusammenhängt, welche
> bei mir anscheinend nicht funktioniert.

brings doch in zuerst in Ordnung.
http://groups.google.de/group/microsoft.public.de.german.windowsme/msg/90b64850b0936e27?hlÞ
(;engl. Links darin kannst Du auch auf Deutsch umstellen)

und was noch Problemem verursachen kann (;solltest Du vollst. lesen)
http://groups.google.com/group/microsoft.public.de.german.windowsme/msg/773f0a22378e7643?hlÞ

und dann

Web-Installer-Version von DirectX hast Du schon verwendet?
http://www.der-wmp.de/index.htm#directx (;letzte unten)

Matthias





Antwort von Thomas Beyer:

Patrick Jesionek schrieb:
> Hallo!
>
> Ich bin ein wenig verzweifelt:
>
> Ich habe da eine Videodatei, die ich für die Familie auf DVD brennen
> möchte. Nur gelingt mir das einfach nicht. Falls es mir gelingt, ist der
> Ton absolut nicht lippensynchron.
>
> Ich habe es mit
> - TotalVideoConverter,
> - SuperDVDCreator 9.2
> - DVD-Lab pro 2 probiert
>
> Laut TotalVideoConverter handelt es sich um eine "avi, mpeg4, yuv420p
> 720x480" Datei mit 25? fps. Dateiendung ist .mpg und ca 1 GB groß.

Was ist denn das für ein wilder Mix? Für hierzulande gebräuchliches PALPAL im Glossar erklärt
mußt Du das auf 720x576 resizen.

> Entweder aktzeptiert DVD-lab die Datei trotz Umwandlung nicht (;GOP
> size),

Mit was 'umgewandelt'? Alle mir bekannten MPEG-Encoder liefern bei
richtiger Einstellung DVD-konformes Material ab.

> oder das Seitenverhältnis passt nicht (;Eierköpfe)

Wenns eine 720x480 AVIAVI im Glossar erklärt ist, dann ist das 4:3 Aspect Ratio. Da gibts
eigentlich kaum was falsch zu machen.

> oder der Ton
> ist sehr asynchron. Speziell das Problem mit dem Ton ist ärgerlich. Auf
> dem PC läßt sich die Datei wunderbar abspielen und auch der Ton paßt
> hervorragend.


> Frage: Gibt es ein einfaches Programm, das ganz simpel einen brennbaren
> Video-TS Ordner erstellt? DVD-Menu und andere Extras brauche ich nicht.

2-Phasen-Modell.

1. Stufe: MPEG-konform enkodieren. Womit, bleibt Deinen persönlichen
Vorlieben überlassen. Für maximale Qualität würde ich bei deinem Source
mit AVISynth resizen (;Lanczos) und den AVISynth-Skripteinzeiler dann
Canopus Procoder zuwerfen. Prinzipiell kann man auch Procoder das
Resizen überlassen, aber das ist eine der wenigen Schwächen dieser
Software. Das Resultat sieht nicht gut aus, vor allem wenn man weiß wie
es besser geht.

Alternative und für Laien IMHO noch schneller zu durchschauen/einfach zu
bedienen ist der Mainactor MPEGMPEG im Glossar erklärt Encoder:
http://www.mainconcept.com/site/index.php?id3. Den kannst Du als
Demoversion auch dort runterladen und voll funktionabel austesten, ohne
Seriennummer wird Dir nur ein Wasserzeichen ins Enkodierte mit
eingeprägt.

2. Stufe:
DVD-Authoring. Da Du bereits erwähntetest DVDLab Pro im Einsatz zu
haben: Was Besseres wird sich kaum finden lassen, zumal das Programm
ziemlich leicht zu bedienen und außergewöhnlich flexibel ist. Man muß
sich nur an die Grundregel halten, DVDLab Pro keine defekten Sources zu
verfüttern, das mag dieses Programm nicht.

Bei dieser Vorgehensweise wirst Du weder Probleme mit überlangen GOPs
bekommen, noch wird es Tonysynchronitäten geben, die sich erst am
Standalone manifestieren, solange Du bei den genannten Encodern als
Profil "DVD-PAL" benutzt.

MfG,
Thomas




Antwort von Ralf Handel:

"Matthias Berke" schrieb im Newsbeitrag
Re: Tool zum Erstellen von Video-DVD gesucht###

>> http://www.dxbuster.de/
>
> Vorsicht Ralf!
> --------------
> Sowas NIE ohne jeglichen Warnhinweis auf vorheriges echtes
> Systembackup weitergeben. Echtes Systembackup deshalb, weil hier die
> WINDOWS-interne Systemwiederherstellung NICHT mehr hilft, wenn bei
> Anwendung von DX-Buster & Co. etwas schief gegangen ist.

so viel hirn setze ich bei lesern dieser newsgroup voraus.

CU Ralf





Antwort von Martin Dörner:

> Laut TotalVideoConverter handelt es sich um eine "avi, mpeg4, yuv420p
> 720x480" Datei mit 25? fps. Dateiendung ist .mpg und ca 1 GB groß.
>
> Entweder aktzeptiert DVD-lab die Datei trotz Umwandlung nicht (;GOP
> size), oder das Seitenverhältnis passt nicht (;Eierköpfe) oder der Ton
> ist sehr asynchron. Speziell das Problem mit dem Ton ist ärgerlich. Auf
> dem PC läßt sich die Datei wunderbar abspielen und auch der Ton paßt
> hervorragend.

Du hast gleich mehrere Probleme: Offensichtlich hat ein komplett Unkundiger
dir eine Datei erstellt, die so nicht funktionieren kann: Die Pal Norm sieht
vor:
720 x 576 bei 25 fps. 720 x 480 ist NTSCNTSC im Glossar erklärt Norm und verlangt 29,9 fps. Daher
bekommst du wegen der falschen Auflösung die "Eierköpfe",da sich alle DVD
Erstellungsprogramme an die Norm halten. Wegen der fehlenden Bilder von 25
zu 29,9 könnte der asyncrone Ton entstehen.Du wirst die Datei in einem
anderen
Programm wie z.B. Procoder Express von Canopus vorcodieren müssen. Und
zwar in ein MPEGMPEG im Glossar erklärt 2 FormatFormat im Glossar erklärt in 720 x 576 mit 25 fps und einer GOP von 15.
Im Procoder kann man dann auch das Seitenverhältnis korrigieren. Für Laien
gib es auch eine Automatik-Funktion für "DVD".

Grüsse
Martin





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo Matthias!
> "Matthias Berke" schrieb:

> > Ich habe aber dunkel in Erinnerung, dass das mit der
> > Systemwiederherstellung bzw. PC-Health von Me, zusammenhängt,

> brings doch in zuerst in Ordnung.
> [..googlegroup-Links..]

Danke für die Links. Ich habe sie mir angeschaut und die Anleitung auch
befolgt, aber: Leider kein Erfolg. Da scheint bei mir PC-Health zu sehr
ruiniert zu sein.

> Web-Installer-Version von DirectX hast Du schon verwendet?
> http://www.der-wmp.de/index.htm#directx (;letzte unten)

Ja, soeben jetzt nocheinmal. Aber da kommt die übliche Meldung "Datei
konnte nicht kopiert werden". Im Google ist mein Problem bekannt, nur
gibt es keine Lösung dazu.

Patrick.





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo,
> "Matthias Berke" schrieb:

> > http://www.dxbuster.de/
>
> Vorsicht Ralf!
> --------------
> Sowas NIE ohne jeglichen Warnhinweis auf vorheriges echtes
> Systembackup weitergeben.

Dank eines freundlichen Helfers habe ich mit Acronis TrueImage (;;-)
sowieso jetzt immer aktuelle Backups.

Aber, dxbuster kannte ich bereits und es hat damals nicht geholfen. Es
liegt - wimre - eben daran, dass die Systemwiederherstellung bei mir
nicht mehr funktioniert. Und vor der Installation will DirectX 9
anscheinend irgendeine Datei sichern oder einen Wiederherstellungspunkt
setzen. Es erscheint beim Setup die Meldung "Fehler: Datei konnte nicht
kopiert werden". Und das wars.

Patrick.





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo,
> "Thomas Beyer" schrieb:

[Problem mit einem Videofilm, die auf DVD gebrannt werden soll]

> > - TotalVideoConverter,
> > - SuperDVDCreator 9.2
> > - DVD-Lab pro 2 probiert

> > Laut TotalVideoConverter handelt es sich um eine
> > "avi, mpeg4, yuv420p 720x480" Datei mit 25? fps.
> > Dateiendung ist .mpg und ca 1 GB groß.

> Was ist denn das für ein wilder Mix? Für hierzulande gebräuchliches
> PALPAL im Glossar erklärt mußt Du das auf 720x576 resizen.

Das ist ein Videofilm aus den USA gedownloadet. Es zeigt den Sohn meines
Cousins bei seinem ersten Konzert mit seiner Musikband (;Garagen-Band).
Wer und wie die Datei erstellt hat, weiß keiner. Am PC ist der Film
unter Windows MediaPlayer tadellos abspielbar.

Übrigens: Die fps ist angeblich sogar 24.

> > Entweder aktzeptiert DVD-lab die Datei trotz Umwandlung nicht
> > (;GOP size),

> Mit was 'umgewandelt'? Alle mir bekannten MPEG-Encoder liefern bei
> richtiger Einstellung DVD-konformes Material ab.

Ich habe die Videodatei mit "TotalVideoConverter" DVD-konform
umgewandelt. Dazu gibt es eine eigene Funtkion.

> > oder das Seitenverhältnis passt nicht (;Eierköpfe)

> Wenns eine 720x480 AVIAVI im Glossar erklärt ist, dann ist das 4:3 Aspect Ratio. Da gibts
> eigentlich kaum was falsch zu machen.

Ich habe das mit dem Aspect Ratio irgendwie hinbekommen. Ich habe
wahlweise unter NTSCNTSC im Glossar erklärt und PALPAL im Glossar erklärt mit 16:9 umgewandelt und es passt jetzt.
Mein DVD-Spieler spielt beide Normen gut ab. Aber:

> > oder der Ton ist sehr asynchron.

Zeitweise gibt es einen Unterschied von 6 Sekunden zwischen Bild und
Ton. Man sieht die Lippenbewegungen und erst Sekunden später die
dazupassenden Sätze.

> > Frage: Gibt es ein einfaches Programm, das ganz simpel einen
> > brennbaren Video-TS Ordner erstellt?

> 1. Stufe: MPEG-konform enkodieren. Womit, bleibt Deinen persönlichen
> Vorlieben überlassen.

Ich bin da nicht so bewandt: Welche Mpeg-Encoder sind da zu empfehlen?
Ich habe es nach Google-Recherchen mit TMPGEnc probiert, doch der hat
die Videodatei als Quelle nicht anerkannt.

Nach der Umwandlung bzw. Resize auf DVD-PAL wächst der Film auf ca 3 GB
mit je 1 GB pro Datei. Kann es sein, dass durch dieses
(;Zwangs-)Splitting Bild und Ton nicht mehr synchron sind?

> Alternative und für Laien IMHO noch schneller zu durchschauen/einfach
> zu bedienen ist der Mainactor MPEGMPEG im Glossar erklärt Encoder:
> http://www.mainconcept.com/site/index.php?id3. Den kannst Du als
> Demoversion auch dort runterladen und voll funktionabel austesten[...]

Ok, das werde ich probieren. Ich hätte da noch eine TrialVersion von
Ulead Video Studio8, jedoch noch nicht installiert.

> 2. Stufe:
> DVD-Authoring. Da Du bereits erwähntetest DVDLab Pro im Einsatz zu
> haben: Was Besseres wird sich kaum finden lassen, zumal das Programm
> ziemlich leicht zu bedienen und außergewöhnlich flexibel ist. Man muß
> sich nur an die Grundregel halten, DVDLab Pro keine defekten Sources
> zu verfüttern, das mag dieses Programm nicht.

Ack. Mit DVD-Lab komme ich gut zurecht, habe aber bisher nur damit
DVD-Menus mit bereits vorhandenen VOB-Dateien erstellt.

Und ja, es scheint mir auch so, dass die Video/Audio-Quelle sehr konform
sein muss. DVD-Lab hat die Original-Video Datei mit dem Hinweis
verweigert: "Not a 11172-2 or 13818-2 Video stream" und "This is a
capture from TV, it may have wrong/missing headers".

Vielen Dank vorerst für die Tipps. Ich werde dann berichten.
Patrick.





Antwort von Günter Hackel:

Ralf Handel schrieb:

> so viel hirn setze ich bei lesern dieser newsgroup voraus.
>
> CU Ralf
^^^^^^^^

immerhin bist Du Dir selbst wichtig genug, bei Deinem Namen
ausnahmsweise die Shift-Taste zu benutzen.




Antwort von Günter Hackel:

Patrick Jesionek schrieb:
> Hallo,
>> "Matthias Berke" schrieb:
>
>> > http://www.dxbuster.de/
>>
>> Vorsicht Ralf!
>> --------------
>> Sowas NIE ohne jeglichen Warnhinweis auf vorheriges echtes
>> Systembackup weitergeben.
>
> Dank eines freundlichen Helfers habe ich mit Acronis TrueImage (;;-)
> sowieso jetzt immer aktuelle Backups.

und das ist auch gut so. Die Software gibts nebenbei zuhauf in
Computerheften als Beilage.




Antwort von Thomas Beyer:

Patrick Jesionek schrieb:

> > Was ist denn das für ein wilder Mix? Für hierzulande gebräuchliches
> > PALPAL im Glossar erklärt mußt Du das auf 720x576 resizen.
>
> Das ist ein Videofilm aus den USA gedownloadet. Es zeigt den Sohn meines
> Cousins bei seinem ersten Konzert mit seiner Musikband (;Garagen-Band).
> Wer und wie die Datei erstellt hat, weiß keiner. Am PC ist der Film
> unter Windows MediaPlayer tadellos abspielbar.
>
> Übrigens: Die fps ist angeblich sogar 24.

Mhm, höchstwahrscheinlich also NTSCNTSC im Glossar erklärt mit Pulldown:
http://de.wikipedia.org/wiki/3:2-Pull-Down, wobei Dir Dein nettes
Programm die Nachkommestellen unterschlägt.

Das auf PALPAL im Glossar erklärt umzurechnen, ohne das es ruckelt/der Ton asynchron wird,
wird schon etwas anspruchsvoller. Drei Vorschläge:

A) Lass es bei 23.976 fps NTSCNTSC im Glossar erklärt und mache eine NTSC-DVD draus.
b) Überlasse das NTSCNTSC im Glossar erklärt ---> PALPAL im Glossar erklärt Umrechnen einem guten Automatismus, wie
er bspw. in Canopus Procoder enthalten ist. NTSC-Quelle rein, als
Zielprofil DVD-PAL ausgweählt, rendernrendern im Glossar erklärt, fertig.
c) Mache einen PAL-Speedup.

> > > Entweder aktzeptiert DVD-lab die Datei trotz Umwandlung nicht
> > > (;GOP size),
>
> > Mit was 'umgewandelt'? Alle mir bekannten MPEG-Encoder liefern bei
> > richtiger Einstellung DVD-konformes Material ab.
>
> Ich habe die Videodatei mit "TotalVideoConverter" DVD-konform
> umgewandelt. Dazu gibt es eine eigene Funtkion.

Kenne ich nicht, scheint aber nach dem was ich hier mit Dir durchgehe,
auch kein Verlust zu sein.

> > Wenns eine 720x480 AVIAVI im Glossar erklärt ist, dann ist das 4:3 Aspect Ratio. Da gibts
> > eigentlich kaum was falsch zu machen.
>
> Ich habe das mit dem Aspect Ratio irgendwie hinbekommen. Ich habe
> wahlweise unter NTSCNTSC im Glossar erklärt und PALPAL im Glossar erklärt mit 16:9 umgewandelt und es passt jetzt.
> Mein DVD-Spieler spielt beide Normen gut ab. Aber:

Aua. Da hat jemand also 16:9 anamorph mit falschem Seitenverhältnis als
AVI enkodiert, wenn ich das richtig verstehe. Du müßtest also Deinem
Encoder manuell sagen, das der Source anamorph (;16:9 AS) vorliegt, bevor
Du enkodierst. Zielformat ist laut Deinen Vorgaben dann DVD 16:9
anamorph.

Vorsicht: bei dieser ganzen Konvertiererei resizt man schnell
falsch/doppelt, was dann zwar auch letztendlich 'irgendwie' ansehbar
ist, man schmeisst aber dann Auflösung weg. Wenn Du Dich für einen
Encoder entschieden hast, können wir den ganzen Workflow ja mal schnell
step by step durchgehen.


> > > oder der Ton ist sehr asynchron.
>
> Zeitweise gibt es einen Unterschied von 6 Sekunden zwischen Bild und
> Ton. Man sieht die Lippenbewegungen und erst Sekunden später die
> dazupassenden Sätze.

Der Audiopart dieser AVIAVI im Glossar erklärt scheint als MPEG3 VBRVBR im Glossar erklärt enkodiert worden zu sein,
das gibt schnell Probleme mit der Synchronität. Am einfachsten:

- VirtualDub. Videopart der AVIAVI im Glossar erklärt dort abspeichern
°Video > 'Direct Stream Copy' anwählen
°Audio > No 'Audio' anwählen
°F7 drücken, AVIAVI im Glossar erklärt ohne Ton unter neuem Namen speichern

- VirtualDub. Audiopart der AVIAVI im Glossar erklärt neu unkomprimiert abspeichern
° AUdio > 'Full proccessing mode' anwählen
° Audio > 'Compression' > 'No Compression' anwählen
° File > 'Save WAV' > Audio unter eigenem Namen abspeichern

Zum Schluß das den AVIAVI im Glossar erklärt Videopart mit der WAV in VirtualDub
zusammenmuxen. Oder besser beides getrennt im MPEG2-Encoder zum DVD-
Enkodieren als Source angeben.

> Vielen Dank vorerst für die Tipps. Ich werde dann berichten.
> Patrick.

Mach das. Man lernt viel dazu, was man für die Zukunft evt. gebrauchen
kann.

MfG,
Thomas




Antwort von Thomas Beyer:

Thomas Beyer schrieb:

> Der Audiopart dieser AVIAVI im Glossar erklärt scheint als MPEG3 VBRVBR im Glossar erklärt enkodiert worden zu sein,
^^^^^^

Ich meinte natürlich MPEG-1 LayerLayer im Glossar erklärt 3, landläufig als MP3 bezeichnet. Ich
sollte mir wirklich mal das Gegenlesen vorm Posten angewöhnen. :-/




Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo Thomas!

Zuerst danke für deine Bemühungen mir zu helfen. Aber ich habe da keine
guten Voraussetzungen, um diesen Film auf DVD zu brennen: WinMe, 1,3 GHz
CPU, vermurkstes Videoformat und wenig Ahnung in Videobearbeitung.

> "Thomas Beyer" schrieb:

> > > Was ist denn das für ein wilder Mix?

> > Das ist ein Videofilm aus den USA gedownloadet.
> > Übrigens: Die fps ist angeblich sogar 24.

> Mhm, höchstwahrscheinlich also NTSCNTSC im Glossar erklärt mit Pulldown:
> http://de.wikipedia.org/wiki/3:2-Pull-Down, wobei Dir Dein nettes
> Programm die Nachkommestellen unterschlägt.

Ich selbst war da ungenau. Die Programme melden genau 23,976
Bilder/Sekunde.

Und ich vermute, dass die Neuberechnung der fps die Ursache für die
Bild/Ton-Ungenauigkeit ist.

> A) Lass es bei 23.976 fps NTSCNTSC im Glossar erklärt und mache eine NTSC-DVD draus.

Ok. Ich glaube, die meisten modernen DVD-Player unterstützen NTSC.

> > Ich habe die Videodatei mit "TotalVideoConverter" DVD-konform
> > umgewandelt. Dazu gibt es eine eigene Funtkion.

> Kenne ich nicht, scheint aber nach dem was ich hier mit Dir durchgehe,
> auch kein Verlust zu sein.

TotalVideoConverter ist das einzige mir bekannte Programm, das mein
Video als Quellmaterial überhaupt akzeptiert. Auch dein MainConcept
MPEG-Encoder verweigert die Datei.

> > [Problem]
> > Zeitweise gibt es einen Unterschied von 6 Sekunden
> > zwischen Bild und Ton.

> Der Audiopart dieser AVIAVI im Glossar erklärt scheint als MPEG3 VBRVBR im Glossar erklärt enkodiert worden zu
> sein, das gibt schnell Probleme mit der Synchronität. Am einfachsten:
>
> - VirtualDub. [...Schritt-für-Schritt-Anleitung...]

Nächstes Problem: Auch VirtualDUB verweigert die Datei. Es meldet:
"Could not locate compressor for XVID (;unknown)" Handelt es sich um die
Originaldatei doch um ein Xvid?

Zusammengefasst:

Damit ich die Datei (;u.a. mit DVD-Lab) auf DVD brennen kann, muss ich
mittels TotalVideoConverter (;TVC) die Datei neu umwandeln. Egal ob PAL
oder NTSCNTSC im Glossar erklärt, Aspect Ratio und Bildqualität ist ok, Bild Ton sind dann
jedoch nicht synchron.

Ich habe heute testhalber 10 Minuten der Datei als Mpeg-1 umgewandelt
und mit MainConcept Mpeg-Encoder neu DVD-konform codiert. Hier war ein
Längenunterschied zwischen Bild und Ton von 1 Sekunde ersichtlich.
DVD-lab hat das dann anscheinend korrigiert und die DVD gebrannt, doch
leider: Bild gut, jedoch ist kein Ton aus dem Fernseher zu hören.

Aus Verzweiflung habe ich aus dem Internet das Programm "ConvertXtoDVD"
installiert und die Datei wird auch angenommen, die Konvertierung würde
satte 7 Stunden brauchen. (;Deswegen noch nicht ganz probiert).
In den Dateieigenschaften analysiert das Programm korrekt die Datei und
mit dem Zusatz: "Eingangsdateityp Avi".

Mittels besagtem TVC kann ich die Videodatei in alle erdenklichen
Formate umwandeln, ich bin aber unsicher, in welches FormatFormat im Glossar erklärt ich
umwandeln soll, um dann damit wieder sauber zu encoden. (;Mpeg-1,
Jpeg-Avi?). Auch befürchte ich, dass im Zuge dieser Umwandlung diese
Asynchronität besteht.

Weiters wächst die Datei je nach Umwandlung auf ca 3 GB an, sodass die
Datei gesplittet wird. Liegt eventuell auch da die Ursache für die
Asynchronität?

> Mach das. Man lernt viel dazu, was man für die Zukunft evt. gebrauchen
> kann.

Ack. Das Thema ist auch spannend, weshalb ich noch dahinter bin, das
Ding auf DVD zu erstellen. Jedoch wird es langsam frustierend, weil die
Filmlänge 100 min. beträgt und das rendernrendern im Glossar erklärt, encoden jedesmal sehr lange
dauert.

Patrick.





Antwort von Patrick Jesionek:

> "Thomas Beyer" schrieb:

> > Der Audiopart dieser AVIAVI im Glossar erklärt scheint als MPEG3 VBRVBR im Glossar erklärt enkodiert
> > worden zu sein,

> Ich meinte natürlich MPEG-1 LayerLayer im Glossar erklärt 3, landläufig als MP3 bezeichnet.

Ja, der Audioteil der Videodatei ist mp3, genauer: 48.000 Hz, 192 kb/s,
stereo. Aber ob variabel oder konstant codiert, kann ich nicht
feststellen.

Videopart ist: mpeg4, yuv720p, 720x480, 911/21845 -
Eingangsdateityp: Avi. Dateiendung ist *.mpg

(;Infos aus dem Programm ConvertXtoDVD von www.vso-softwre.fr)

Patrick.





Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo!

[vermurkstes Video auf DVD brennen]
[mpeg4, 720x480, 23,979 fps, 192 kbit/s mp3]

> Mittels besagtem TVC kann ich die Videodatei in alle erdenklichen
> Formate umwandeln, ich bin aber unsicher, in welches FormatFormat im Glossar erklärt ich
> umwandeln soll, um dann damit wieder sauber zu encoden. (;Mpeg-1,
> Jpeg-Avi?). Auch befürchte ich, dass im Zuge dieser Umwandlung diese
> Asynchronität besteht.

Ok, teils gute Nachrichten:

Ich habe mit dem TotalVideoConverter ohne Umstellungen das Video als AVI
umgewandelt (;entkomprimiert, richtig?). Und so wie ich das am PC
erblicke, sind die Lippenbewegungen weitgehends synchron. Damit könnten
wir leben.

Die Datei ist statt der 1 GB jetzt genau 4 GB groß.
Format ist: Motion JPEG Avi, keine Resizes o.ä.

Wie mache ich jetzt weiter? Welchen Encoder soll ich zum DVD erstellen
benutzen? (;Wie gesagt, ich will bei NTSCNTSC im Glossar erklärt bleiben, falls das besser ist.)

Ich hätte da zur Verfügung:

- MainConcept Mpeg Encoder
- VirtualDub
- TMPGenc
- Ulead Video Studio 8
- DVD Lab 2 pro.

Ich will da sicherheitshalber nachfragen, bevor ich wieder viele Stunden
verschwende.

Danke!
PS: Ich bin am Thema sehr interessiert, nur fahre ich am Montag doch für
ein paar Tage weg und bin daher offline.

Patrick.





Antwort von Thomas Beyer:

Patrick Jesionek schrieb:

> Ich habe mit dem TotalVideoConverter ohne Umstellungen das Video als AVI
> umgewandelt (;entkomprimiert, richtig?). Und so wie ich das am PC
> erblicke, sind die Lippenbewegungen weitgehends synchron. Damit könnten
> wir leben.

Das selbe Resultat, nur platzsparender, hättes Du erreicht, indem Du das
Video unangetastet und den Audiopart wie vorher beschrieben als PCM WAV
rausgemuxt hättest ;-)

Das Problem der Asynchroniträten bei MP3-VBR tritt bevorzugt auf, weil
unter Windows der standardmäßig priorisierte MP3-Decoder Gülle ist. Mit
dem Sepearieren Dekodieren der Audiospur umgehst Du das Problem
effizienter, als nebenbei auch noch den Videopart mehrfach
mitzuverarbeiten. Aber egal: Der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.

> Die Datei ist statt der 1 GB jetzt genau 4 GB groß.
> FormatFormat im Glossar erklärt ist: Motion JPEG Avi, keine Resizes o.ä.
>
> Wie mache ich jetzt weiter? Welchen Encoder soll ich zum DVD erstellen
> benutzen? (;Wie gesagt, ich will bei NTSCNTSC im Glossar erklärt bleiben, falls das besser ist.)
>
> Ich hätte da zur Verfügung:
>
> - MainConcept Mpeg Encoder
> - VirtualDub
> - TMPGenc
> - Ulead Video Studio 8
> - DVD Lab 2 pro.

Mainconcept MPEGMPEG im Glossar erklärt Encoder die AVIAVI im Glossar erklärt als Source geben, als Profil NTSC-DVD
wählen, Qualitätseinstellungen nach Wunsch, Enkodieren. Das Resultat
(;MPV und MPA) mittels DVDLab als DVD authoren.

> PS: Ich bin am Thema sehr interessiert, nur fahre ich am Montag doch für
> ein paar Tage weg und bin daher offline.

Ebenso (;Arbeit).

MfG,
Thomsd




Antwort von Thomas Beyer:

Patrick Jesionek schrieb:

> Ok. Ich glaube, die meisten modernen DVD-Player unterstützen NTSC.

Die DVD-Player alle, lediglich einige museale TVs könnten
Schwierigkeiten mit der NTSC-Auflösung bekommen. Die kriegt man aber
auch zur Wiedergabe überredet, solange sich der DVD-Player auf PAL60-
Wiedergabe von NTSCNTSC im Glossar erklärt Content überreden läßt.

> > Der Audiopart dieser AVIAVI im Glossar erklärt scheint als MPEG3 VBRVBR im Glossar erklärt enkodiert worden zu
> > sein, das gibt schnell Probleme mit der Synchronität. Am einfachsten:
> >
> > - VirtualDub. [...Schritt-für-Schritt-Anleitung...]
>
> Nächstes Problem: Auch VirtualDUB verweigert die Datei. Es meldet:
> "Could not locate compressor for XVID (;unknown)" Handelt es sich um die
> Originaldatei doch um ein Xvid?

Du scheinst nur die Directshowkomponente von Xvid installiert zu haben.
Für Xvid-Verarbeitung mit VfW-Programmen wie VirtualDub benötigst Du
auch den VfW-Part von Xvid: http://www.koepi.org/xvid.shtml (;latest
stable binary).

> Weiters wächst die Datei je nach Umwandlung auf ca 3 GB an, sodass die
> Datei gesplittet wird. Liegt eventuell auch da die Ursache für die
> Asynchronität?

Nein, es liegt am microsoftschen MP3-Directshowdecoder, made by
Fraunhofer, Baujahr 1999, völlig veraltet.

MfG,
Thomas




Antwort von Patrick Jesionek:

Hallo Thomas,

Ich bin wieder da:

> "Thomas Beyer" schrieb:

[Video jetzt als Avi umgewandelt - Synchronität recht ok]

> Das selbe Resultat, nur platzsparender, hättes Du erreicht, indem Du
> das Video unangetastet und den Audiopart wie vorher beschrieben
> als PCM WAV rausgemuxt hättest ;-)

Womit? Mit VirtualDub? Das wollte meine Datei damals ebenfalls nicht
laden.

> > Nächstes Problem: Auch VirtualDUB verweigert die Datei. Es meldet:
> > "Could not locate compressor for XVID (;unknown)"

> Du scheinst nur die Directshowkomponente von Xvid installiert zu
> haben.
>
> Für Xvid-Verarbeitung mit VfW-Programmen wie VirtualDub benötigst Du
> auch den VfW-Part von Xvid: http://www.koepi.org/xvid.shtml (;latest
> stable binary).

Den Zusatz habe ich installiert. VirtualDub meldet aber wieder den
gleichen Fehler. Ok, aber vielleicht ist das sowieso hinfällig.

> > Die Datei ist statt der 1 GB jetzt genau 4 GB groß.
> > FormatFormat im Glossar erklärt ist: Motion JPEG Avi, keine Resizes o.ä.
>
> > Wie mache ich jetzt weiter?

> Mainconcept MPEGMPEG im Glossar erklärt Encoder die AVIAVI im Glossar erklärt als Source geben, als Profil NTSC-DVD
> wählen, Qualitätseinstellungen nach Wunsch, Enkodieren. Das Resultat
> (;MPV und MPA) mittels DVDLab als DVD authoren.

Gemacht.

Nur: DVD-Lab erstellt auch anstandslos die DVD. Das Bild ist
super, auch im richtigen Seiten-Verhältnis, aber ich höre keinen Ton.
Auch auf dem PC höre ich aus der wav-Datei nichts, obwohl 200 MB groß.

Was kann das sein?

Patrick.






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
DVD Video / Probleme
Video auf DVD
video auf DVD brennen
Unterschied Videostabilitsator "Macro 2000" mit und ohne "DVD" Aufdruck ?
Video auf DVD brennen
Video-DVD mit VCD-files
S-VHS Video auf DVD oder DV-Band sichern ??
Sony-MPEG-VX-Video im DVD-Spieler?
VHS-Video auf DVD mit Magix Video deLuxe 2004 Plus brennen
DVD Video-Cam: Wie Filme schneiden?
mpg/SVCD wandeln nach Video DVD
InterVideo WinDVD Creator baut Mist...
Tool zum automatischen Erstellen von Screenshots aus Videos
Einfaches Tool zum schneiden von MPEG-Video
Einfach Software zum DVD erstellen - Empfehlungen gesucht
Video erstellen zum Testen von A/V-Synchronisation
Pinnacle oder nero6 zum Erstellen von DVD
DVD nach Authoring Tool erstellen
Tool zum Zusammenfügen von mpv"s?
DVD - Tool zum Kapitelmarken exportieren
Tool für schnelles Batchkonvertieren und Kürzen von Dateien gesucht
Kochrezept zum erstellen einer DVD und SVCD
Pomfort LiveGrade Air: kostenlose iOS App zum Erstellen von Looks
Tool zum Setzen des Wake-On-Alarm-Timers des Bios von Windows XP?
Programm zum Eindampfen von Videos gesucht
BD von PAL50i für Japan erstellen in DVD Architect

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
7-10. November / Linz
Linz International Short Film Festival
alle Termine und Einreichfristen