Logo Logo
/// 

Suche Camcorder mit spezifischen Anforderungen für Forschungsprojekte



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Frage von EternalLight33:


HUhuuuuuuuuuuu liebe Kameraprofis :) -

ich habe mal eine Frage bzgl. Camcorder. Bin auf der Suche nach einem Camcorder der folgende Merkmale unbedingt implizieren sollte, evtl. weiß jemand dann direkt ein passendes Modell und kann es vorschlagen :) !

- min. 50x optischen zoom

zb. wie dieser hier:

http://www.panasonic.com/de/consumer/fo ... -v550.html

- Nightvision (!!!!!!!!!!!!!!!!! essentiell !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) - der oben Verlinkte hat das zb. leider nicht im Angebot ;)

- klar full hd mit super Bild und einem möglichst brauchbaren Stabilisator ;)

- im Optimalfall noch mit extra Funktionen/Effekten ala schwarz und weiß/sepia oder so "Profile" wie "Landschaft, Feuerwerk, Sonne Tief"

Allerdings ist das nicht direkt zwingend Voraussetzung, kann man in Video- und besonders Bildbearbeitung "zur Not" realisieren.

Daher ist besonders der min. 50x optischer ZoomZoom im Glossar erklärt und eine Nightvisionfunktion bei generell brauchbarer Bildquali etc. im Fokus, sollte es noch eine Infrarotfunktion geben, umso besser, aber das wäre alles "Candy" on top.

Preis spielt keine Rolle erstmal, aber 500-1000 wäre optimal, sollte es sowas günstiger geben, dann nehme ich auch das gerne mit.

Vielen Dank im Vorraus :D !

Sollte es eine solche Kamera auf Grund fehlender Nightvision nicht geben, wäre evtl. auch "ab 30x zoom" noch eine Option, habe selbst von 2008 einen camcorder der 20x + nightvision hat und mit dem 20x zoom bin ich schon recht nah an das zu Erforschende rangekommen, aber es ist noch "ausbaufähig" daher im optimalfall 50x, aber wie erwähnt ist nightvision für die Nachtaufnahmen absolut essentiell !

Ich danke einfach mal im Vorraus :) !

*glg



Antwort von Jan:

Es gibt verschiedene Nachtprogramme je nach Firma. Üblich ist das Nachtprogramm mit längerer Belichtungszeit (ruckelt), das hat im Prinzip fast jede Videokamera dabei. Wenn der Infrarotmodus mit regulärer VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt gemeint ist (kein Ruckeln), findet man den beispielsweise bei der Sony CX900 für 1250€ (12-Fach optischer Zoom). Bei Panasonic ist es die W858 für 600€ (20-Fach optischer Zoom).

Diese Oberklasse-Camcorder besitzen aber wenig Zoom. Hoher optischer ZoomZoom im Glossar erklärt (gibt es nur bei den Einsteigern) und Infrarotmodus sind aktuell dort nicht zu finden.

VG
Jan



Antwort von EternalLight33:

Es gibt verschiedene Nachtprogramme je nach Firma. Üblich ist das Nachtprogramm mit längerer Belichtungszeit (ruckelt), das hat im Prinzip fast jede Videokamera dabei. Wenn der Infrarotmodus mit regulärer VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt gemeint ist (kein Ruckeln), findet man den beispielsweise bei der Sony CX900 für 1250€ (12-Fach optischer Zoom). Bei Panasonic ist es die W858 für 600€ (20-Fach optischer Zoom).

Diese Oberklasse-Camcorder besitzen aber wenig Zoom. Hoher optischer ZoomZoom im Glossar erklärt (gibt es nur bei den Einsteigern) und Infrarotmodus sind aktuell dort nicht zu finden.

VG
Jan

Hallo Jan,

erstmal ein dickes Dankeschön :) ! Wießt Du zufällig ob die oben verlinkte Kamera ein solches "Basis-Nachtsichtprogram" offeriert :) ?

Kann man das erwähnte ruckeln mit Verwendung eines Stativs zb. kompensieren :) ?

Hm also 30x sollte es mindestens sein, die W858 gucke ich aber trotzdem zumindest mal an :) !

Okay, dann überlegt man sich evtl. etwas anderes, dass ich erstmal eine wie die panasonic kaufe, die ist recht günstig, hatte ein video gesehen wo der mond damit gefilömt wurde, das sah doch trotz dunkelheit recht ansprechend aus !! Also evtl. ist da doch mehr mit dieser (bis 50x zoom rockt halt) Kamera..

So oder so erstmal vielen vielen Dank, evtl. suche ich als Alternative neben einer wie der hv 550 noch zusätzlich eine dezidierte Infrarotkamera... wäre eine option, mal sehn :) !

Vielen Dank erstmal soweit :) !

*glg





Antwort von TonBild:


- min. 50x optischen zoom

https://geizhals.de/?cat=dvcam&xf=193_50#xf_top

- Nightvision (!!!!!!!!!!!!!!!!! essentiell !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) -

Der Sony DCR-SX85E
http://www.sony.de/support/de/content/c ... SX85E/list
hat eine lange VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt von 1/4s (vielleicht reicht das schon?).



Antwort von TonBild:


Hm also 30x sollte es mindestens sein

Wenn 30x (auch mit digitalem Zoom) reicht, schau Dir mal den Canon XF200



an. Er hat eine IR-Funktion.

Zoomfaktor 20fach optisch
Digitalzoom/Telekonverter 1,5fach

http://www.canon.de/for_home/product_fi ... nal/xf200/



Antwort von TomWI:

Ich weiss ja nicht, was du "erforschen" willst. Aber wenn du ein 50-fach ZoomZoom im Glossar erklärt haben willst sagt mir das, dass die Objekte deiner Begierde weiter weg sind.

Problem dabei: Die "Nightshot"/"IR"-Funktion der gängigen Camcorder ist auf eine IR-Lichtquelle angewiesen. Die eingebauten IR-Lichtquellen reichen aber meist nicht weiter als vielleicht 3-5 m.

Wenn"s also weiter gehen soll, solltest du beim "Forschen" unbedingt zusätzlich mit IR beleuchten, z.B. damit

http://www.dedolight.com/dedolight/defa ... &section=0

oder damit

http://www.laserluchs.de

Unbedingt auf die richtige Wellenlänge der Zusatz-IR-Quelle achten: Sony/Canon Nightshot brauchen 850/860 nm.



Antwort von EternalLight33:

Wow, erstmal vielen Dank, da ist ja jetzt doch einiges dazu gekommen :)

Muss erstmal dazu sagen, dass ich absoluter Laie bin was die technischen Details angeht, zb. in Bezug auf VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt, hatte im Vorfeld auch erstmal den Unterschied zwischen digitalem und optischem ZoomZoom im Glossar erklärt recherchieren müssen um herauszufinden, dass der optische ZoomZoom im Glossar erklärt ausschlaggebend ist.

Daher bin ich tatsächlich erstmal auf entsprechende Ratschläge angewiesen.

Ich kann dazu sagen, dass ich - auch auf grund von fehlendem detailwissen - nicht wusste, dass es offensichtlich einen Unterschied gibt zwischen der Nachtsichtfunktion, die auch der camcorder von 2008 hat, und "richtiger" IR Funktion gibt.

Stand jetzt, auf grund der erfahrung der bereits getätigten aufnahmen, wäre eine absolute basic/standard "grüne" nachtsicht erstmal ausreichend, der zoomfaktor holt das spielend raus, da man das was im fokus ist, damit quasi so nah reinzoomen kann als wäre man selbst dort.

Es ist sowieso geplant Teleskope zu besorgen, einmal sichtbares licht und eins für IR (bresser teleskope schon recherchiert mit bis zu 400x zoom was im auge, wobei das dann auch noch für weitere forschungsobjekte gilt, nicht das, was ich momentan mit den camcordern untersuche).

Ist das richtig, dass mn mit einer "richtigen" IR Funktion wie auch bei den vorgeschlagenen von Euch das ua. in schwarz weiß angezeigt bekommt ?= das würde wieder für so eine Funktion sprechen, aber es wäre auch "erstmal" die standard grüne nachtsicht ausreichend.

Also die Panasonics scheinen da schon eine option zu sein, der zoom sollte optisch definitiv 20x extrapolieren, von daher ist alles unter 30 im Grunde weniger eine Option auch wenn es dort dann echte IR gibt, die sachen die erfroscht werden laufen nicht weg, mache da auch ein -kostenlloses- buchprojekt (hauptsächlich aus bildern bestehend) draus, bin auch gerne bereit das "zu erforschende" per email an interessierte zu versenden, also das was man bis jetzt auf kamera hat, kriege die videos heute, die kamera gehöärt einem besten freund und mir, er hat sie aber bei sich, hat die sachen jetzt auf pc gezogen und bringt sie mit, werde eniges noch als screenshots in der bildbearbeitung entsprechend hervorjheben, aber eines der videos ist als solches schon episch. zumindest auf dem kleinen display der kamera *g* habs bisher nur dort sehen können, ist im urlaub gefilmt worden und anfang des urlaubs ist mein netbook abgeschmiert, kein transfer und betrachten auf größerem bildschirm möglich, was sich nachher signifikant ändern wird, dann schaut man erst am pc und dann auf 55" tv.

glg

speziell nochmal hierzu:

"Problem dabei: Die "Nightshot"/"IR"-Funktion der gängigen Camcorder ist auf eine IR-Lichtquelle angewiesen. Die eingebauten IR-Lichtquellen reichen aber meist nicht weiter als vielleicht 3-5 m.

Wenn"s also weiter gehen soll, solltest du beim "Forschen" unbedingt zusätzlich mit IR beleuchten, z.B. damit

http://www.dedolight.com/dedolight/defa ... &section=0

oder damit

http://www.laserluchs.de

Unbedingt auf die richtige Wellenlänge der Zusatz-IR-Quelle achten: Sony/Canon Nightshot brauchen 850/860 nm."

das mit der wellenlänge ist dann zum beispiel etwas, da habe ich stand jetzt 0 Ahnung von :) kann aber sagen, dass das, was ich in dunkelheit filmen möchte mit der 2008 kamera und grüner nachtsicht optimal hervorgehoben wird - die sachen sind im grunde grau/dunkelgrau + schattenwurf oder ein mix daraus bei dunkelheit und die grüne hebt das super hervor, sowas in full hd auflösung (mit einem neuen camcoder dann) sollte das bisherige material locker aussteche n insbesondere dann auch mit mehr zoom :)

http://www.dedolight.com/dedolight/defa ... &section=0

<- das hier liest sich aber generell sehr spannend und interessant ! kann man sowas nutzen auch für kameras mit dieser grünen nachtsicht oder sogar ohne eingeschaltete nachtsicht? wenn man dann die kamera auf etwas richtet, was man damit anstrahlt ? das strahlt 40 meter weit, wie weit sind 40 meter umgerechnet in optischen zoomfaktor, dann weiß ich ob es sinn macht sowas zu kaufen oder nit :) ?

..evtl. vereinfacht euch das die arbeit wenn ihr (weitere) tipps gebt :)

--

Panasonic HC-V550CT

dieses modell hat irgendwas, was mich anzieht, hat speziell diese kamera grüne "nachtsicht" ?



Antwort von Jott:

Wirr.

Für die Zoomfaktoren kommt es drauf an, ab welcher Anfangsbrennweite (Weitwinkel) gerechnet/multipliziert wird. Sagt also per se noch gar nichts aus.

Nachtsicht: willst du s/w statt grün, dreh halt die Farbe raus. Ansonsten: gruselige Qualität ist das, worauf du dich einstellen solltest, egal was du da mit Consumerkameras des Nachts "erforschen" willst.



Antwort von EternalLight33:

Jap in der Videobearbeitung kann man es s/w machen, das stimmt un die screenshots sowieso, ein mausklick....

genau das sind die bereiche da müsste man sich erst einlesen, wenn ich aber diese videos hier sehe (eins ja auch bei nacht)... dann denke ich das ist auch ein toller zoom (geht sogar über den eigentlichen 50fachen entsprechend hinaus), wie ich ihn suche, ich verlinke mal grade:





die Frage ist wirklich, ob diese Kamera so ein basic grünes NV hat, das wäre schonmal hilfreich :D !

das macht nichts, ich sagte ja, habe die 2008er Kamera und sie macht den job erstmal super, nur ist eben bei 20x zoom schluss ;) - das zu untersuchewnde wird durch grünes NV sehr gut hervorgehoben, der fokus liegt später sowieso auf bildern, die man aus den videos extrahiert, jedoch sind DSR Kameras bzw. ihre Objektive zu schwach vom zoomfaktor her (wenn ich das richtig kommuniziert bekommen habe... - bin auch nebenbei amateur fotomodell und arbeite viel mit profifotografen - hatte dort infos eingeholt und selbst 2000€ objektive kriegen nicht mal annähernd 10x zoom mit den vorhandenen brennweiten, wenn ich meinen stammfotografen richtig verstanden habe zumindest), daher ist ein solcher camcorder erste wahl um daraus fotos zu verarbeiten.



Antwort von Jott:

Komische Fotografen.

Hinter "Night Shot" steht in der Regel nur die Option, den Infrarot-Sperrfilter wegzunehmen und fertig. Deswegen kostet's nix. Geht sicher auch bei DSLR, irgendwo muss er ja sein. Dann noch ein 500er-Spiegeltele drauf (um 150 Euro) und fertig. Nur noch IR-Lichtquellen in die Nähe des Forschungsobjektes stellen, was ja geht, denn die Objekte der Begierde laufen nicht weg, wie du schreibst.

Wenn es dir wirklich um Fotos geht, dann denk in diese Richtung. Und vielleicht tut's sogar eine Sony Alpha 7s, die ganz ohne Infrarotgedöns schöne Aufnahmen im Mondlicht mit sechsstelligen ISO-Werten hinkriegt - in Farbe!



Antwort von TonBild:

Muss erstmal dazu sagen, dass ich absoluter Laie bin was die technischen Details angeht, zb. in Bezug auf VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt, hatte im Vorfeld auch erstmal den Unterschied zwischen digitalem und optischem ZoomZoom im Glossar erklärt recherchieren müssen um herauszufinden, dass der optische ZoomZoom im Glossar erklärt ausschlaggebend ist.

Das stimmt heute bei den Kameras mit hochauflösenden Sensoren nicht mehr. Du kannst also bei entsprechenden Kameras auch mit Digitalzoom oder digitalem Telekonverter eine hervorragende Qualität erhalten.

Es ist sowieso geplant Teleskope zu besorgen, einmal sichtbares licht und eins für IR (bresser teleskope schon recherchiert mit bis zu 400x zoom was im auge, wobei das dann auch noch für weitere forschungsobjekte gilt, nicht das, was ich momentan mit den camcordern untersuche).

Beschreibe einfach mal, um was es bei dem Forschungsprojekt geht und was wie aufgenommen werden soll.

Es ist schon ein großer Unterschied, ob man mit IR oder sichtbarem Licht die Aufnahmen machen will.

Oder ob man ein nur starkes Tele als Festbrennweite braucht oder ob wirklich der große Zoombereich wichtig ist.



Antwort von domain:

Ich tippe auch darauf, dass es ihm eher um ein starkes Tele, als um einen großen Zoom-Bereich geht.
Es gibt nicht viele Kameras, die einen ausschwenkbaren IR-Filter haben, was eine erhöhte Lichtempfindlichkeit ermöglicht. Dabei ist der aufgenommene Wellenbereich aber nicht auf IR beschränkt, sondern nur um diesen erweitert, es wird also alles andere Nicht-IR-Licht ebenfalls aufgenommen und das mit max. möglicher Belichtungszeit und Gain. Damit es nicht so rauscht wird in SW (ev. grün eingefärbt) aufgenommen.
Sollte es wirklich um IR-Aufnahmen im Telebereich gehen, dann fallen erhebliche Kosten für echte IR-Scheinwerfer mit einem Abstrahlwinkel von z.B. nur 10 Grad und einer Reichweite von 100m an.

zum Bild http://www.rayled.com/images/detailed/1/vario-i4-1.jpg



Antwort von EternalLight33:

Muss erstmal dazu sagen, dass ich absoluter Laie bin was die technischen Details angeht, zb. in Bezug auf VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt, hatte im Vorfeld auch erstmal den Unterschied zwischen digitalem und optischem ZoomZoom im Glossar erklärt recherchieren müssen um herauszufinden, dass der optische ZoomZoom im Glossar erklärt ausschlaggebend ist.

Das stimmt heute bei den Kameras mit hochauflösenden Sensoren nicht mehr. Du kannst also bei entsprechenden Kameras auch mit Digitalzoom oder digitalem Telekonverter eine hervorragende Qualität erhalten.

Es ist sowieso geplant Teleskope zu besorgen, einmal sichtbares licht und eins für IR (bresser teleskope schon recherchiert mit bis zu 400x zoom was im auge, wobei das dann auch noch für weitere forschungsobjekte gilt, nicht das, was ich momentan mit den camcordern untersuche).

Beschreibe einfach mal, um was es bei dem Forschungsprojekt geht und was wie aufgenommen werden soll.

Es ist schon ein großer Unterschied, ob man mit IR oder sichtbarem Licht die Aufnahmen machen will.

Oder ob man ein nur starkes Tele als Festbrennweite braucht oder ob wirklich der große Zoombereich wichtig ist.

das kann natürlich absolut so sein und ist es wohl auch, ihr kennt euch damit aus, in dem fall sage ich "umso besser", werde den digitalen zoom natürlich auch auspobieren :)

hm ist eine spannende sache, wie erwähnt bin ich gerne bereit ein video per email zu versenden, sobald es hier prozessiert ist. dann kann jeder gerne fragen dazu stellen und eine weitere konkretisierung des projekts erhalten ;) es geht offenschtlich um dinge am himmel, sagen wir es so. Das lichtspektrum um ir zu erweitern hat zusätzlche "sichtbare" ergebnisse und es hebt auch einfach besser ab.

bin ja hier im grunde im anfangsstadium, arbeite mich schrittweise vor, kann nit aufeinmal jetzt bis zu 2000 für equipment ausgeben, eines der bresser teleskope kostet ca. 1000 (sichtbares licht, damit fange ich an ... http://www.conrad.de/ce/de/product/1300 ... p?ref=list ), die IR Geräte sind auch ab 1000 aufwärts also die richtig "wohl" leistungsstarken. das wird noch ein spaß sich in die bedienung solcher teleskope reinzutüfteln, aber das kommt erst in ein paar monaten.

domain hats ganz gut auf den punkt gebracht erstmal ist der zoom wichtig und etwas, was bei dunkelheit zusätzlich etwas mehr "licht" oder umgebungsabtrennnung ermöglicht, das bisher verwendete basic grüne IR hat ganz gute dienste dafür geleistet auf einer 7 jahre alten kamera :) - diese panasonic mt diesem optionalen intillegenten zoomfaktor scheint sehr brauchbar für das vorhaben, daher ist es super rauszufinden, ob der verlinkte Camcorder das auch anbietet. mit schwarz weiß etc. spiele ich in der bild- und/oder videobearbeitung rum, mit zusätzlichem einfärben und invertieren, brightness/contrast etc. kann man viel sichtbarer machen.



Antwort von domain:

Ich glaube, du verwendest den Begriff "starkes Zoom" noch immer unrichtig. Der impliziert nämlich, dass es dir auch um einen ausgeprägten Weitwinkelbereich geht.
Am besten, du lässt dir von Canon um € 220.- den IR-Sperrfilter bei einem EOS-Modell ausbauen und hast dann wirklich alle Objektivmöglichkeiten.

http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... meras.html



Antwort von TonBild:

es geht offenschtlich um dinge am himmel

...

bin ja hier im grunde im anfangsstadium, arbeite mich schrittweise vor, kann nit aufeinmal jetzt bis zu 2000 für equipment ausgeben

Also wenn das so ist kann es wohl nicht um ein Forschungsprojekt einer Universität, Firma oder sonstigen Forschungseinrichtung gehen, sondern um Dein privates Hobby?

Warum wendest Du Dich dann nicht an den örtlichen Astroverein oder die nächste Volks-Sternwarte? Dort kannst Du sicher auch die dort vorhandenen Geräte nutzen bzw. hättest zumindest kompetente Ansprechpartner für "dinge am himmel".



Antwort von Jan:

Es gibt verschiedene Nachtprogramme je nach Firma. Üblich ist das Nachtprogramm mit längerer Belichtungszeit (ruckelt), das hat im Prinzip fast jede Videokamera dabei. Wenn der Infrarotmodus mit regulärer VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt gemeint ist (kein Ruckeln), findet man den beispielsweise bei der Sony CX900 für 1250€ (12-Fach optischer Zoom). Bei Panasonic ist es die W858 für 600€ (20-Fach optischer Zoom).

Diese Oberklasse-Camcorder besitzen aber wenig Zoom. Hoher optischer ZoomZoom im Glossar erklärt (gibt es nur bei den Einsteigern) und Infrarotmodus sind aktuell dort nicht zu finden.

VG
Jan

Hallo Jan,

erstmal ein dickes Dankeschön :) ! Wießt Du zufällig ob die oben verlinkte Kamera ein solches "Basis-Nachtsichtprogram" offeriert :) ?

Kann man das erwähnte ruckeln mit Verwendung eines Stativs zb. kompensieren :) ?

Hm also 30x sollte es mindestens sein, die W858 gucke ich aber trotzdem zumindest mal an :) !

Okay, dann überlegt man sich evtl. etwas anderes, dass ich erstmal eine wie die panasonic kaufe, die ist recht günstig, hatte ein video gesehen wo der mond damit gefilömt wurde, das sah doch trotz dunkelheit recht ansprechend aus !! Also evtl. ist da doch mehr mit dieser (bis 50x zoom rockt halt) Kamera..

So oder so erstmal vielen vielen Dank, evtl. suche ich als Alternative neben einer wie der hv 550 noch zusätzlich eine dezidierte Infrarotkamera... wäre eine option, mal sehn :) !

Vielen Dank erstmal soweit :) !

*glg

Geht es hier um Foto oder um ein Video ? Ich dachte um ein Video.

Das Ruckeln der üblichen Nachtprogramme der Videokameras entsteht durch die dort eingestellte langsame VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt, es wird hell obwohl es recht dunkel ist - einfach gesagt. Das kann man beim Fotografieren (Einzelbild) mit einem Stativ ausgleichen, beim Bewegtfilm (Video) nicht.

Diese Funktion hat im Prinzp fast jeder Camcorder. Das nächste Problem ist, dass eine große Teleeinstellung (viel rangeholt) nochmals Lichtstärke kosten, die gute Lichtstärke von F1,2;F1,4 oder F1,8 vorn am Objektiv der Videokamera ist fast immer (bei Einstiegsmodellen immer) die Weitwinkellichtstärke, wenn man ranzoomt, ist sie deutlich schlechter.

Die andere Variante ist eben die Infrarotfunktion, wie sie Sony früher oft angeboten hat - Nightshot. Aktuell bei fast allen Sony-Camcordern gestrichen, auch bei der recht teuren PJ810. Wie schon geschrieben hat die Funktion die CX900 an Bord, die Infrarotentfernung kann man mit Sony-Zubehör noch verlängern. Das besondere an der Funktion ist, das Video ruckelt nicht, es wird also keine lange VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt eingestellt, sondern das vorhandene Licht so gut wie möglich genutzt, dafür mit einem Grünstich versehen.

Diese Funktion bietet auch wie schon geschrieben die Panasonic W858 an. Die V550 besitzt diese Infrarotfunktion nicht, dass heißt sie arbeitet mit dem Ruckel-Modus mit langer VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt wie fast alle Camcorder.

Wenn es aber um die Aufnahme von hellen Himmelskörper geht, dann benötigt man kein Nachtprogramm bei Videoerstellung. Beim Infrarotprogramm geht es um eine sehr dunkle Umgebung (komplett) - eine Anwendung wären "Spannen (Voyeur)" oder nachtaktive Tiere zu beobachten, ohne die Möglichkeit zu haben die Umgebung hell zu machen oder man will nicht hell machen.

Das sind die Tipps für eine Videoerstellung bei Schwachlicht.

Bei der Fotografie ist die Lage komplett anders, weil eben ein Standbild nichts mit einem Bewegtbild gemeinsam haben.

VG
Jan



Antwort von StanleyK2:


Also wenn das so ist kann es wohl nicht um ein Forschungsprojekt einer Universität, Firma oder sonstigen Forschungseinrichtung gehen, sondern um Dein privates Hobby?

Das war mit dem ersten Posting klar !!??

Immer wieder traurig oder auch faszinierend, mit welcher Unbedarftheit Threads gestartet werden. Sinnvoll beraten oder diskutieren kann man nicht, wenn da nicht viel (an elementarem Wissen) ist.

Als (auch, ehemalig) Amateurastronom schüttelt es mich ohnehin etwas bei dem Gerede über die "Dingen am Himmel" und die technische Herangehensweise.

Foto, Video, ja was denn nun und mit welcher Zielrichtung?



Antwort von Rudolf Max:

Wenn "Forscher" schon dermassen unbedarft an ein Projekt rangehen, dann werden ja wohl auch gewaltig weltbewegende Resultate dabei herauskommen... *smile

Was ich sagen will: Die "Dinge am Himmel", die da aufgenommen werden sollen, könnten von einem richtigen Profi vermutlich "mit links" geschossen werden. Schuster, bleib bei deinen Leisten... Forscher bleibt Forscher, Fotograf oder Filmer bleibt Fotogarf oder Filmer...

Rudolf



Antwort von EternalLight33:

Es gibt verschiedene Nachtprogramme je nach Firma. Üblich ist das Nachtprogramm mit längerer Belichtungszeit (ruckelt), das hat im Prinzip fast jede Videokamera dabei. Wenn der Infrarotmodus mit regulärer VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt gemeint ist (kein Ruckeln), findet man den beispielsweise bei der Sony CX900 für 1250€ (12-Fach optischer Zoom). Bei Panasonic ist es die W858 für 600€ (20-Fach optischer Zoom).

Diese Oberklasse-Camcorder besitzen aber wenig Zoom. Hoher optischer ZoomZoom im Glossar erklärt (gibt es nur bei den Einsteigern) und Infrarotmodus sind aktuell dort nicht zu finden.

VG
Jan

Hallo Jan,

erstmal ein dickes Dankeschön :) ! Wießt Du zufällig ob die oben verlinkte Kamera ein solches "Basis-Nachtsichtprogram" offeriert :) ?

Kann man das erwähnte ruckeln mit Verwendung eines Stativs zb. kompensieren :) ?

Hm also 30x sollte es mindestens sein, die W858 gucke ich aber trotzdem zumindest mal an :) !

Okay, dann überlegt man sich evtl. etwas anderes, dass ich erstmal eine wie die panasonic kaufe, die ist recht günstig, hatte ein video gesehen wo der mond damit gefilömt wurde, das sah doch trotz dunkelheit recht ansprechend aus !! Also evtl. ist da doch mehr mit dieser (bis 50x zoom rockt halt) Kamera..

So oder so erstmal vielen vielen Dank, evtl. suche ich als Alternative neben einer wie der hv 550 noch zusätzlich eine dezidierte Infrarotkamera... wäre eine option, mal sehn :) !

Vielen Dank erstmal soweit :) !

*glg

Geht es hier um Foto oder um ein Video ? Ich dachte um ein Video.

Das Ruckeln der üblichen Nachtprogramme der Videokameras entsteht durch die dort eingestellte langsame VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt, es wird hell obwohl es recht dunkel ist - einfach gesagt. Das kann man beim Fotografieren (Einzelbild) mit einem Stativ ausgleichen, beim Bewegtfilm (Video) nicht.

Diese Funktion hat im Prinzp fast jeder Camcorder. Das nächste Problem ist, dass eine große Teleeinstellung (viel rangeholt) nochmals Lichtstärke kosten, die gute Lichtstärke von F1,2;F1,4 oder F1,8 vorn am Objektiv der Videokamera ist fast immer (bei Einstiegsmodellen immer) die Weitwinkellichtstärke, wenn man ranzoomt, ist sie deutlich schlechter.

Die andere Variante ist eben die Infrarotfunktion, wie sie Sony früher oft angeboten hat - Nightshot. Aktuell bei fast allen Sony-Camcordern gestrichen, auch bei der recht teuren PJ810. Wie schon geschrieben hat die Funktion die CX900 an Bord, die Infrarotentfernung kann man mit Sony-Zubehör noch verlängern. Das besondere an der Funktion ist, das Video ruckelt nicht, es wird also keine lange VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt eingestellt, sondern das vorhandene Licht so gut wie möglich genutzt, dafür mit einem Grünstich versehen.

Diese Funktion bietet auch wie schon geschrieben die Panasonic W858 an. Die V550 besitzt diese Infrarotfunktion nicht, dass heißt sie arbeitet mit dem Ruckel-Modus mit langer VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt wie fast alle Camcorder.

Wenn es aber um die Aufnahme von hellen Himmelskörper geht, dann benötigt man kein Nachtprogramm bei Videoerstellung. Beim Infrarotprogramm geht es um eine sehr dunkle Umgebung (komplett) - eine Anwendung wären "Spannen (Voyeur)" oder nachtaktive Tiere zu beobachten, ohne die Möglichkeit zu haben die Umgebung hell zu machen oder man will nicht hell machen.

Das sind die Tipps für eine Videoerstellung bei Schwachlicht.

Bei der Fotografie ist die Lage komplett anders, weil eben ein Standbild nichts mit einem Bewegtbild gemeinsam haben.

VG
Jan

Hallo Jan :D

geht schon um Videos, aus den Videos mache ich dann Screenshots um die Bilder entsprechend zu bearbeiten und dann in Buchprojekten zu Veröffentlichen.

Soweit ich bisher - bin da wirklich Laie mit den ganzen technischen Details, FUnktionen, Anwendungsbereichen und UNterschieden - mitbekommen habe, gibt es aber keine Fotokameras oder Objektive dafür, die einen zb. 50x optischen ZoomZoom im Glossar erklärt eines solchen Camcorders imitieren können.

Da lasse ich mich gerne eines besseren belehren :D ! Evtl. hat das, was ich meinem STammfotografen erzählt habe einfach inhaltlich/technisch nicht gestimmt, so dass er es missverstanden hat. Hatte ihn so verstanden, dass zb. 2000 € schwere objective einen 3,5x ZoomZoom im Glossar erklärt ermöglichen. Das kann aber auch anhand dem, was ich ihm geschrieben habe einfach falsch gedeutet worden sein :D !

AUch wenn es primär um bestimtme Bilder geht, ist das Video an sich trotzdem super, weil man dann Leuten einfach was bewegtes zeigen kann ;) ! Neben den Bildern. Habe auch vorgestern das prickelnste Video aus dem Urlaub ausgewertet. EBenfalls Screenshots gemacht und bearbeitet, das was man auf dem kleinen display zuvor nur gesehen hat, ist tatsächlich genau so dort. Von daher geht es jetzt erst richtig los.

Haben bei der Kamera die wir damals gekauft haben auch eine "Nightshot" Funktion, zumindest heißt sie so (kann sogar eine sony kamera sein, nagel mich nit drauf fest, bin auf der Arbeit), ist aber eben grün dann.

Sollte es es sich dabei (hatte damals 680 €gekostet) trotzdem nur um die fast überall vorhandene Version handeln, wäre es immer noch ausreichend, die full hd auflösung + näher reinzoomen zu können (etwas größer erscheinen zu lassen, darum gehts bzgl. domains aussage) holt alles raus, das was ich jetzt habe ist schon super, aber auf grund der auflösung doch eher auf kleineren monitoren zu betrachten, aber in der bildbearbeitung habe ich einiges rausholen können.

Wenn ich nun entsprechend schärferes, weniger verpixeltes Ausgangsmaterial habe, ist das der Hammer!

Diese Panasonic als erstes Modell zu versuchen haut hin, der Preis ist ja sehr niedrig. Das Video vom Mond ist ja auch ohne IR/grün aufgenommen bei dunklem himmel, da die objekte der Begierde weißlich/gräulich zumeist sind könnte das trotz (eventuell) fehlendem grünen Licht (welche Art von IR oder nicht IR auch immer, das ist persönlich eher unwichtig, wenn das "Ergebnis" entsprechend ist und nur darum geht es :D) bereits ausreichen, käme auf einen versuch an, tagsüber sowieso, da past das so oder so.

"Das kann man beim Fotografieren (Einzelbild) mit einem Stativ ausgleichen, beim Bewegtfilm (Video) nicht. "

alles klar, dachte es ginge dann um handgewackel auch, aber so wie du das erklärst leuchtet das dann ein.

"Diese Funktion hat im Prinzp fast jeder Camcorder. Das nächste Problem ist, dass eine große Teleeinstellung (viel rangeholt) nochmals Lichtstärke kosten, die gute Lichtstärke von F1,2;F1,4 oder F1,8 vorn am Objektiv der Videokamera ist fast immer (bei Einstiegsmodellen immer) die Weitwinkellichtstärke, wenn man ranzoomt, ist sie deutlich schlechter. "

Gut, kann zumindest sagen dass mit dem maximierten 20x ZoomZoom im Glossar erklärt immer noch alles super zu sehen ist (je keliner der bildschirm zumindest *g* hier hakt es an der generellen AUflösung), das ist dann bei dieser alten kamera im grünen nightshot modus so, kann natürlich sein, dass es sich dabei evtl. echt um eine mehr als basic IR Funktion handelt, die entsprechend das gut abbilden konnte, das ware jetzt die Frage. SOllte es eher ein gängiges günes licht sein, wäre es bei anderen kameras - die es ebenfalls besitzen - dann gleich hilfreich, wie hier. Da es bei 20x schon recht nah zu sehen ist, geht es ab 30 aufwärts so nah rein, dass durchaus etwas licht zusätzlich verloren gehen kann.

Evtl. weißt DU ja ob die hv550 diese standardversion anbietet, wenn es auch nicht die echte IR der Profikameras ist ;) ! Ziehe ZoomZoom im Glossar erklärt dem echten IR vor, insbesondere wenn ich sehe wie deutlich und gut - trotz DUnkelheit und ohne irgendeine IR Funktion - die hv 550 den Mond darstellt - diese offerierte Zoommethode scheint auch sehr brauchbar und hätte dann sogar 90x.

Klar ist es interessant zu sehen was diese echten IR Funktionen aus dem Bild machen, so was ebenfalls zu besorgen wäre auch eine Option, aber nicht direkt eben :D ! Gehe erstmal von dem STandard aus, den man bisher gehabt hat, nur mit entsprechend gepimpter Auflösung und näher rankommen zu können.

Und nachdem was DU im letzten Absatz schreibst ist es ja evtl. wirklich so, dass ich das garn icht benötige, hatte das Video worum es besonders geht reflexartig in Nightshot aufgenommen, keine Ahnung wie es ohne ausgehesen hätte. Es ist immer etwas zu sehen, es ist nichts, dass komplett im schwarzen ist, daher wäre es evtl. sowieso eher irrelevant, so lang weißlich/gräuliche DInge aufgenommen werden, das Video vom Mond spricht dafür, dass dies bei der einen panasonic wohl der fall ist. Glaube die kaufe ich auch zum Monatswechsel, die zieht einen irgendwie an, glaube sie wird entsprechend super Ergebnisse liefern.

SOllte es Spiegelrelfexkameras oder Objektive geben, die ähnlich weit zoomen können, wie ein solcher 30-50x optischer ZoomZoom im Glossar erklärt bei einem camcorder bin ich gerne offen für Modelnennungen, da die Präsentationen mit Fotos hauptsächlich geplant sind, die Videos werden zusätzlich offeriert, daher wird ein Camcorder so oder so besorgt, aber eine entsprechende Kamera auch, sofern es sowas bei Fotokameras gibt (soltle es doch eigentlich =?!?!?!?!). Aber der Hauptfocus liegt erstmal auf Veröffentlichung in Büchern als Bilder mit zusätzlichen Informationen. DIese ziehe ich erstmal aus den Videos, sollte es Kameras geben, die das bewerkstelligen, die nit zuuuuu teuer sind, dann ist das eine zusätzliche definitiv geplante Option.

VIelen Dank für die ganzen Infos :)

*glg



Antwort von TonBild:

der Hauptfocus liegt erstmal auf Veröffentlichung in Büchern als Bilder

Als geht es erstrangig um Foto?

Ehrlich geschrieben habe ich immer noch nicht verstanden, welche Motive Du überhaupt fotografieren willst und warum Du ein 50 fach ZoomZoom im Glossar erklärt benötigst.



Antwort von EternalLight33:

der Hauptfocus liegt erstmal auf Veröffentlichung in Büchern als Bilder

Als geht es erstrangig um Foto?

Ehrlich geschrieben habe ich immer noch nicht verstanden, welche Motive Du überhaupt fotografieren willst und warum Du ein 50 fach ZoomZoom im Glossar erklärt benötigst.

"so gesehen" ja, geht es hauptsächlich um Fotos, neben den entsprechenden Büchern ist aber auch geplant Videos mit zu liefern als Verifikation.

Da ich "momentan" auf dem Stand bin, dass Spiegelrelfexkameras keinen so hohen ZoomZoom im Glossar erklärt besitzen, geht das also dann nur über Camcorder und dem Prozessieren von daraus gewonnen Screenshots.

Habe dazu weiter oben etwas geschrieben, das Angebot steht weiterhin.



Antwort von EternalLight33:

der Hauptfocus liegt erstmal auf Veröffentlichung in Büchern als Bilder

Als geht es erstrangig um Foto?

Ehrlich geschrieben habe ich immer noch nicht verstanden, welche Motive Du überhaupt fotografieren willst und warum Du ein 50 fach ZoomZoom im Glossar erklärt benötigst.

"so gesehen" ja, geht es hauptsächlich um Fotos, neben den entsprechenden Büchern ist aber auch geplant Videos mit zu liefern als Verifikation.

Da ich "momentan" auf dem Stand bin, dass Spiegelrelfexkameras keinen so hohen ZoomZoom im Glossar erklärt besitzen, geht das also dann nur über Camcorder und dem Prozessieren von daraus kanalisierten Screenshots.

Habe dazu weiter oben etwas geschrieben, das Angebot steht weiterhin ;).



Antwort von TonBild:



Da ich "momentan" auf dem Stand bin, dass Spiegelrelfexkameras keinen so hohen ZoomZoom im Glossar erklärt besitzen

Ginge auch eine Bridge-Kamera?

Sony DSC-HX300
Fujifilm FinePix S1
Sony HX400V
Olympus Stylus SP-100EE
Canon PowerShot SX50 HS
Nikon COOL­PIX P900

Auf
http://www.idealo.de/preisvergleich/Pro ... 08749.html
findest Du jede Menge solcher Kameras mit weitem Zoombereich.



Antwort von Kifrie:

Da ich "momentan" auf dem Stand bin, dass Spiegelrelfexkameras keinen so hohen ZoomZoom im Glossar erklärt besitzen
Mit einem entsprechenden Teleobjektiv haben DSLR einen viel größeren ZoomZoom im Glossar erklärt als Camcorder.



Antwort von EternalLight33:

Da ich "momentan" auf dem Stand bin, dass Spiegelrelfexkameras keinen so hohen ZoomZoom im Glossar erklärt besitzen
Mit einem entsprechenden Teleobjektiv haben DSLR einen viel größeren ZoomZoom im Glossar erklärt als Camcorder.

erstmal danke euch beiden, das ist doch mal interessant :))) ! Bridge Kamera höre ich zum ersten Mal, wo ist da der Unterschied zu den Spiegelrelfexkameras ?

Ich schau mir die Kameras mal an, wisst Ihr ungefähr wie das preislich aussieht, so weit ich weiß sind gerade die Objektive für die DSLR's moistens teurer als die Kameras selbst :) - da noch ca. 2000 €schwere Teleskope geplant sind, wird dann das dann evtl. etwas happig und man bleibt "erstmal" beim Camcorder, für die momentane Phase absolut ausreichend erstmal, aber eine SPiegelreflex ist sowieso essentiell, da man sonst mit dem Teleskop kaum Bilder aufnehmen kann, vermute ich jetzt einfach mal, auch hier keinerlei Informationen vorhanden as of now.

ALso ware mit einem "Teleobjektiv" für eine DSLR entsprechender (oder mehr) ZoomZoom im Glossar erklärt möglich :) ? Dann muss man mal schauen, wie das preislich dann aussieht.

ALso Leute ganz ehrlich, ich habe keine AHnung, was ich da meinem Fotografen erzählt habe, evtl. hat er gedacht ich rede vom digitalen zoom, der scheint bei diesen Kameras recht niedrig zu sein

optischer Zoom: 65 fach / Digital-Zoom: 4

SOny power shot HX60 als beispiel (idealo link) ... nun optischer zoom 65..... das ist ja dasselbe, wie bei einem Camcorder, nur dass es hier eine Fotokamera ist.... da die preislich recht erschwinglich sind könnte ich im Grunde beides aufeinmal kaufen.

Wie ist das bei diesen Kameras haben die solche Modi, dass man zb. einen NIghtshot zuschalten kann, hatte weiter oben dazu irgendwo was gelesen, da müsste ich nochmal reingucken :) aber gleich gehts erstmal nach hause.

ALso wenn ich das jetzt richtig verstehe, ist durchaus eine solche Kamera im Stande mächtig zu zoomen und hmmmmmmmm, super, vielen dank für diese Richtigstellung, dachte erst kann ich mit DSLR vergessen, mein stammfotograf hat mich definitive falsch verstanden :D



Antwort von Kifrie:

Bridge Kamera höre ich zum ersten Mal, wo ist da der Unterschied zu den Spiegelrelfexkameras ?
Bridge Kameras haben ein fest verbautes Objektiv und meistens keinen Spiegel.



Antwort von Jan:

Bei Fotowunsch nimmt man ganz sicher keine Videokamera aus dem Einstiegsbereich, die Fotos sind richtig schlecht im direkten Vergleich gegen eine Bridgekamera.

Drei Modelle sind recht beliebt, Sony HX400 (50x), Canon SX60 (65x) und die neue Nikon P900 (83x). Die Nikon liegt aber bei 600 € und fällt dadurch bei einigen Interessenten durch. Ihr AF und ihre Abbildungsleistung ist in Anbetracht des großen Brennweitenbereich ganz gut. Mir ist sogar ein Berufsfotograf mit Nikon D4 und einigen guten Objektiven bekannt, der die P900 mal spaßeshalber getestet hat, und recht angetan war. Er hatte mit deutlich mehr CAs, unscharfen Rändern und kontrastschwachen Bildern bei der P900 gerechnet.

Weniger zu empfehlen sind Panasonic-Bridge-Modelle mit viele ZoomZoom im Glossar erklärt (ab 40x), die haben sehr starke Farbsäume bei Teleeinstellung (blaue Ränder).

PS: Diese genannten Bridgekameras filmen auch nicht schlechter, als die angesprochenen Einstiegscamcorder, wie beispielsweise eine V550.

VG
Jan



Antwort von domain:


ALso wenn ich das jetzt richtig verstehe, ist durchaus eine solche Kamera im Stande mächtig zu zoomen

Wenn du den Ausdruck "mächtig zoomen" durch starken Telebereich ersetzt klingt es schon viel besser und noch etwas: das Grün bei manchen Kameras hat rein gar nichts mit dem IR-Modus zu tun.
Bei mir z.B. umschaltbar zwischen Weiß und Grün. Die Aufnahme selbst erfolgt immer in SW. Grün sieht wohl etwas mysteriöser aus und lehnt sich an div. Nachtsichtgeräte an.

zum Bild http://fstatic2.mtb-news.de/img/photos/ ... e-City.jpg



Antwort von EternalLight33:

@Jan

Dieser letzte Beitrag von Dir hat einige Steine ins Rollen gebracht :D !

Erstmal die Korrektur der falschen Wahrnehmung, dass solche Fotokameras keinen solchen hohen (optischen) ZoomZoom im Glossar erklärt besitzen und da es sich hauptsächlich um das Prozessieren von Fotos dreht, sich somit diese Möglichkeit nun wieder - sperrangelweit - geöffnet hat.

Der Vorteil ist sicherlich - neben einem mitunter noch höheren ZoomZoom im Glossar erklärt (83x hat ja eine der Vorgeschlagenen) - einfach die entsprechende Auflösung der Bilder, die das 1080p1080p im Glossar erklärt der Camcorder natürlich entsprechend extrapoliert.

Da man mit diesen Kameras ebenfalls Full HD Videos aufnehmen kann, ist ja auch das zusätzliche Offerieren von aufgenommenen Videos impliziert.

Weißt DU zufällig, das wäre noch eine spannende Frage ;), ob im Videomodus auch ein ordentlicher ZoomZoom im Glossar erklärt möglich ist ? Ist es evtl. derselbe wie im Fotomodus, oder gibt es hier Abstriche? Irgendeine Zoommöglichkeit wird sicher mit angeboten werden.

Da man in einem solchen Fall nur ein Gerät kauft, wären auch 600€ - um den Dreh - absolut einfach zu realisieren.

Wow, also sieht momentan so aus, als ob es dann doch auf eine solche Kamera hinausläuft.

Ist bei Spiegelreflexkameras - jetzt nur rein aus Informationsgründen gefragt - auch ein solcher optischer ZoomZoom im Glossar erklärt in der Kategorie im Angebot oder unterscheiden sich DSLR's und Bridgekameras sich hier signifikant?

Eine DSLR hat den Vorteil verschiedene Objektive zu montieren (IR z.B. - auch wenn das - als Solches - nach den Infos hier gar nicht mehr so essentiell zu sein scheint, wie ich es im ersten Posting aus Unwissenheit deklariert habe). Daher könnte man dann nochmal überlegen, aber das, was ich jetzt über diese Bridgekameras hier lese, sollte mehr als ausreichend für die Intensionen sein, die man verfolgt.

@ Domain

Das Foto ist super, da kann ich direkt eine Frage zu stellen, evtl. oder eher sicherlich wisst Ihr das auch... Wenn ich später Teleskope besorgt habe, ist es da sicher notwendig eine Kamera anzuschließen um Fotos zu machen, sie selbst bieten keine Fotofunktion an, oder doch?

Hatte bei den Beschreibungen der bisher recherchierten Teleskope da nicht 100% rauslesen können. Features wie Astrofotografie wird mit "ja" beantwortet, simultan sind "Kamerahalter" existent.

Wegen dem Grünen, die alte Kamera die wir bisher genutzt haben, hat explizit den Terminus "Night Shot" angegeben, ob es ein echte(re)s IR ist, schwer zu sagen, da einem der direkte Vergleich abgeht ;) !

MFG



Antwort von Jan:

Hallo,

bei den Bridge-Kameras ist der optische ZoomZoom im Glossar erklärt während des Videos im Prinzip immer möglich, mir fällt da kein Gerät ein, die das nicht kann. Es gibt im Günstigbereich bei den kleinen Digitalkameras mit wenig ZoomZoom im Glossar erklärt ein paar Modelle, die während des Filmens nicht optisch zoomen können, es sind aber auch nicht viele. Vor oder nach dem Videostart kann aber jede Kamera optisch zoomen. Bei Canon erkennt man die Modelle, die nicht optisch während des Videos zoomen können, an der blauen Schrift, wenn man während des Videos zoomt. Bei Canon signalisiert die blaue Zoomschrift = Digitalzoom. Sony zoomt bei fast jedem Modell optisch während des Videos, selbst das günstigste Modell die W810 für 70€ kann während des Filmens zoomen und fährt die Schärfe beim Video automatisch nach. Warum das einige wenige kleine Modelle nicht machen, ist aber auch klar. Diese Schärfenachführung und dieses optische Zoomen verursacht Betriebsgeräusche, die je nach Modell mehr oder weniger zu hören sind.

Ein anderer Unterschied ist, dass einige Firmen (Panasonic sehr oft / Sony fast nie) den Brennweitenbereich beim Filmen ändern, meist verliert man etwas Weitwinkel, kommt aber dafür noch einen Tick näher ran. Das sollte aber bei 50x, 63 oder 80x ZoomZoom im Glossar erklärt relativ egal sein, weil man dort schon weit im Telebereich ist und der Winkel bei den Brennweiten nur langsam enger wird. Beispiel: 400 mm BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt (Kleinbild) = 6,2°, 500 mm= 4,9° - der Winkel wird halt langsam enger, man kommt also bei großen Brennweiten immer einen Tick näher ran, aber nicht soviel, wie 100mm Brennweitenunterschied für den Neueinsteiger generieren würden. Im Weiwinkelbereich sind aber beispielsweise 5 mm Brennweitenunterschied eine Menge.

Ein was sollte man aber wissen, Nichtvideokameras (die angesprochenen Modelle hier) haben fast immer die übliche 29:59 Minuten-Grenze. Dass heißt, ein Clip darf nur so lang sein, danach muss man je nach Modell ein bis zwei Sekunden warten, um einen neuen 29:59 Minuten-Clip zu erzeugen. Für die meisten Kunden egal, für Konzertfilmer nicht.

Nikon hat beispielsweise für seine Spiegelreflexkameras ein 1200-1700mm Objektiv im Sortiment, 16Kg und 50.000€.

Warum also nicht mit der P900 mit 2000mm und 600€ arbeiten ?

Das Nikkor 1200-1700 stellt trotz der hohen BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt richtig schnell scharf und führt die Schärfe auch schnell nach, besitzt hohe Abbildungsleistungen und eine gute Randschärfe und einen hohen Kontrast. Die P900-Bridgekamera besitzt durchschnittliche bis ausreichende Bildqualitätseigenschaften und stellt bei der BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt nicht richtig schnell scharf, sodass Actionfotografie nicht so recht möglich ist. Man kann das aber bei gleich entfernten Motiven mit einer vorher eingestellten manuellen Scharfstellung verbessern.

Trotzdem muss man im direkten Vergleich sagen, dass die P900 den Preis-Leistungstipp für Extrem-Telefoto erhalten würde. In jedem Fall ist man bei einer DSLR und Optiken ab 500mm richtig schnell 500-1000€ für das Objektiv los, das Rumgeschleppe mal ausgenommen.

Sony hat übrigens zwei Nightshot-Modi, Nightshot und Nightshot Plus, das zweite wird in Farbe gedreht, der erste Typ nimmt auch mit dem Grünstich auf. Die aktuelle Sony CX900 besitzt nur Nightshot, also mit Grünstich.


VG
Jan



Antwort von domain:

Sehr geheimnisvolles Forschungsprojekt.
Wenn es sich aber nicht gerade um den Mond handelt, dann sind Astro-Videoaufnahmen sowieso illusorisch, weil hier manchmal Belichtungszeiten von mehreren 100 Sekunden pro Einzelbild mit einer präzisen Nachführung des gesamten optischen Systems erforderlich sind.
Welche Möglichkeiten es für den Anschluss einer Kamera an das Teleskop gibt, wird hier erörtert:

http://www.sky-photos.de/astrofotografi ... lexkamera/



Antwort von EternalLight33:

Sehr geheimnisvolles Forschungsprojekt.
Wenn es sich aber nicht gerade um den Mond handelt, dann sind Astro-Videoaufnahmen sowieso illusorisch, weil hier manchmal Belichtungszeiten von mehreren 100 Sekunden pro Einzelbild mit einer präzisen Nachführung des gesamten optischen Systems erforderlich sind.
Welche Möglichkeiten es für den Anschluss einer Kamera an das Teleskop gibt, wird hier erörtert:

http://www.sky-photos.de/astrofotografi ... lexkamera/

Huhu,

nun werde damit Fotos von Galaxien und nebeln dann machen, wenn das die ein oder andere Minute dauert - mit Nachjustierung - bis man es scharf gestellt hat, ist das in Ordnung, bin sehr duldsam :) - den Mond schaut man sich aber sicher auch damit an oder Mars etc. das sehe ich dann wenn ich die Dinger habe. Dann heißt es eh erst mal sich da reinzutüfteln, das kann natürlich eine entsprechende Einarbeitungszeit bedürfen, aber das ist antizipiert, macht auch Spaß, man lernt etwas Neues kennen.

Zum mysteriösen Projekt, sobald das fertig ist, gibt's das gratis zum anschauen/downloaden (evtl. schickt man es mal zu einem Verlag, einfach um zu schauen, wie die auf so etwas reagieren) ;) ! Aber das ist erst mal weniger relevant jetzt, arbeite grade an einem andere Buch, das ich zuerst auf englisch geschrieben habe, nun bin ich mit der deutschen Übersetzung bald durch und dann der visuell kreative Part, wo die Texte mit Bildern von Galaxien, Nebeln, Supernovä etc. unterlegt werden, da diese Bilder der NASA und JPL frei zur Verwendung sind, nutze ich die Bilder von denen, habe aber die Motivation eigene zu machen, daher ua. die Teleskope.

@ Jan

Damit hast DU gerade zu einer finalen Entscheidungsfindung beigetragen, vielen Dank dafür ! Die Nikon P900 ist im Fokus, das scheint perfekt geeignet für das Geplante zu sein. Trotzdem super noch mehr Detailwissen kommuniziert zu bekommen, auch wenn die Entscheidung im Grunde auf die P900 gefallen ist.

Genau, der Zoomfaktor ist so dermaßen ausreichend und extrapoliert im Grunde genommen das Benötigte, aber da es preislich erschwinglich und - auf Grund der primären Fokussierung auf Bilder - eine Fotokamera ist, passt das absolut, man weiß nie, wofür man einen an sich höheren, als zunächst benötigten, Zoomfaktor nutzen kann, mal sehn wie weit man damit an den Mond rankommt, als Beispiel.

Die begrenzte Dauer der Videoaufnahme ist absolut ausreichend, das läuft wenn auf kürzere Clips hinaus, passt also auch super :) !

"Nikon hat beispielsweise für seine Spiegelreflexkameras ein 1200-1700mm Objektiv im Sortiment, 16Kg und 50.000€.

Warum also nicht mit der P900 mit 2000mm und 600€ arbeiten ? "

Spot on ;) ! Daher bleibt man in dem Fall bei der Bridgekamera ;) !

Da Actionfotografie nicht geplant ist, passt das, da kann man in Ruhe fokussieren und im Fall der Fälle manuell korrigieren.

Vielen Dank nochmal :) ! Der erste Equipmentbaustein ist damit eingetütet, evtl. hole ich noch ein Stativ dazu, aber probiere es erst mal so aus und schaue, was dabei rumkommt :D !

MFG



Antwort von TomWI:

Mindestens einer schreibt hier direkt aus der Anstalt...

Oh Mann, welche Zeitverschwendung hier auch noch geantwortet zu haben!



Antwort von Jan:

Ich bin mir nicht so sicher. Das Thema an sich ist recht interessant, auch in der Fotografie. Das liegt daran, dass man den kleinen Digicams mit den hohen Telebrennweiten als Fachmann von Anfang an kein Vertrauen schenkt. Eben weil es bei der Baugröße nicht funktionieren kann.

Natürlich darf man keine Schwachlichtsuperfotos erwarten, dazu ist der 1/2,3" Sensor zu klein, auch keine Superprofi Randschärfe und ein hoher Kontrast und sehr gute Farbtrennung. Für die Verfolgung mit Autofocus und Bewegung allgemein natürlich nicht geeignet, aber für eher statische Objekte, wo man auch mal manuell die Schärfe nachführen kann, schon interessant, ein etwas recht weit weg entferntes Objekt, nahe abzubilden, auch wenn es dem Profianspruch nicht gerecht wird.

Für den Normalkunden bringen die Megazoombridgemodelle aber wenig, weil den meisten Kunden ein 20-30-Fach ZoomZoom im Glossar erklärt reicht, wo man sich so bei 500-700mm aufhält und damit eine recht kleine Kamera in der Hand hat wie beispielsweise die Panasonic TZ71 oder die Sony HX90.

Noch kurz zur P900, weil ich sie auch in der Hand hatte. Bei viel Tele oder gar in "2000 mm Position" kann man auch Freihand bei gutem bis mittleren Licht ein scharfes Foto erzeugen. Das ist aber nicht unbedingt einfach und man muss sich schon stark konzentrieren, trotz des Bildstabilisators die Kamera sehr ruhig zu halten. Wenn möglich gehört sie auf ein Stativ (beim Filmen ja sofort), die 915g werden sicher auch für einen kräftigen Mann ein Problem beim längeren Halten.

VG
Jan



Antwort von domain:

Ja, ich habe auch schon sowas läuten gehört, dass man die 8m Spiegelteleskope auf 4000m Höhe eigentlich gar nicht mehr braucht. Selbst Kameras mit ca. 5cm Frontlinsendurchmesser schaffen das mit digitalem ZoomZoom im Glossar erklärt und sehr hohem Gain im Nightmodus spielend.

Andromeda Galaxie

zum Bild http://www.ulrich-teschke.de/images/M31_EA.jpg



Antwort von EternalLight33:

Ja, ich habe auch schon sowas läuten gehört, dass man die 8m Spiegelteleskope auf 4000m Höhe eigentlich gar nicht mehr braucht. Selbst Kameras mit ca. 5cm Frontlinsendurchmesser schaffen das mit digitalem ZoomZoom im Glossar erklärt und sehr hohem Gain im Nightmodus spielend.

Andromeda Galaxie

zum Bild http://www.ulrich-teschke.de/images/M31_EA.jpg

mit welcher kamera ist das bild gemacht worden :D ?? fotokamera ??

@ jan

och ich denke die kamera ist dafür perfekt, da es sich um statische objekte handelt *fg*

habe das foto da von domain mal kurz in die bildbearbeitung geschmissen, trotz dessen, dass es so klein ist, ist so etwas - sollte das mt so einer kamera gemacht worden sein, sehr vielversprechend *fg*

Ein stativ macht demnach drchaus sinn, auch für die fotos, aber eine ruhige hand ist vorhanden, ich probiers dann mal aus, kafe die nächsten monat, super, vielen dank für eure hilfe !



Antwort von EternalLight33:

Ja, ich habe auch schon sowas läuten gehört, dass man die 8m Spiegelteleskope auf 4000m Höhe eigentlich gar nicht mehr braucht. Selbst Kameras mit ca. 5cm Frontlinsendurchmesser schaffen das mit digitalem ZoomZoom im Glossar erklärt und sehr hohem Gain im Nightmodus spielend.

Andromeda Galaxie

zum Bild http://www.ulrich-teschke.de/images/M31_EA.jpg

mit welcher kamera ist das bild gemacht worden :D ?? fotokamera ??

@ jan

och ich denke die kamera ist dafür perfekt, da es sich um statische objekte handelt *fg*

habe das foto da von domain mal kurz in die bildbearbeitung geschmissen, trotz dessen, dass es so klein ist, ist so etwas - sollte das mt so einer kamera gemacht worden sein, sehr vielversprechend, gerade wenn man es in höchster auflösung zur verfügung hat :D *fg*

Ein stativ macht demnach drchaus sinn, auch für die fotos, aber eine ruhige hand ist vorhanden, ich probiers dann mal aus, kafe die nächsten monat, super, vielen dank für eure hilfe !



Antwort von Rudolf Max:

Was das ganze mit einem ZoomZoom im Glossar erklärt zu tun haben soll, verschliesst sich mir... sogar von Digitalzoom wird hier geredet... welch ein Greuel...

Ein anständiges Teleobjektiv braucht es... aber sicher keine 50-fach Zooms und ähnlichen Blödsinn...



Antwort von Jan:

Ich bin auch kein Freund von den Megazoom-Bridgekameras, aber die ersten Mondaufnahmen waren nicht so schlecht für eine 400€-Kamera. Wer so weit entfernte Objekte fotografieren möchte ohne Geld im Überfluss zu besitzen, bekommt da für 400€ schon eine annehmbare Aufnahme.

https://www.flickr.com/photos/30496606@ ... 366184901/

Das Foto beweist auch mal wieder den Irrglauben, wenn man Nachts etwas fotografiert, muss man angeblich einen ellenlangen ShutterShutter im Glossar erklärt nehmen und die ISO hochjagen - eben nicht wenn das Objekt hell ist. Die Mondaufnahme wurde mit 1/100Sek, ISO100, BlendeBlende im Glossar erklärt 6,5 und vollem Tele gemacht. Ganz wichtig um viel rauszuholen ist eine wählbare RAW-Bildmöglichkeit in der Kamera, das können ja zum Glück die besseren Bridgekameras fast alle.

VG
Jan



Antwort von Rudolf Max:

Hallo Jan,

wie recht du hast...

Als ganz junger Kerl habe ich damals anno 1969 ab meinem Balkon versucht, die Apollomission auf dem Mond mitzuverfolgen... (ich war jung und... hm...)

Ich habe damals ein (geliehenes...) 1000mm Spiegeltele plus einem und gar mehreren 2-fach Konvertern aneinander gereiht (Minolta SR-T 101) um zu versuchen, die Landekapsel zu sehen... *smile

Heute weiss ich, dass sowas nicht geht, aber immerhin, ich habe heute noch Bilder vom Mond, die so manchen Jüngling verblassen lassen...

Belichtung: Überhaupt kein Problem, alles innerhalb einer einizgen Sekunde... (Natürlich mit etwas pushen des belichteten SW Materials von Ilford... HP4 ISO 400)

Das Ganze hat grossen Spass gemacht und ich habe die Mondlandung seither nie vergessen... bin heute aber Rentner und der Mond ist immer ich so frisch wie damals... ich weniger... *smile

Rudolf




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Camcorder-Suche: Noch niedrigere Anforderungen gibt es scheinbar nicht... :)
Spezielle Anforderungen für Aufnahme mit 2 Kameras
Resolve mit minimal Anforderungen?
Kaufberatung mit konkreten Anforderungen
Suche Camcorder für Wetteraufnahmen
Suche DV Camcorder für 16:9 anamorph
Suche Infrarotleuchte für meinen Camcorder
Suche Teleskop-Stange für Camcorder
Suche HD Camcorder für private Familienaufnahmen
Suche einen Camcorder für Autorennen
Suche neuen Camcorder für Reiseberichte
Suche Kamera/Camcorder für YT Fitness
Suche Anteckmikro für PANASONIC HC-WX979 Camcorder
Suche 3chip Camcorder mit großer Brennweite
Suche einfachen Camcorder mit USB/UVC
Suche Camcorder mit 4:2:2 wie Canon XF100
Suche einen preisgünstigen Stabilisator für meinen Camcorder
Hilfe,suche Camcorder mit guten Lowlight Daten
Brauche Hilfe, suche den richtigen Camcorder für mich
Suche Camcorder mit MPEG2 - Aufnahme auf Speicherkarten. Empfehlung?
SUCHE Kameramann inkl. Camcorder für ein Event in Bremen am Samstag 18.6.
Ich suche einen Film-Camcorder für rund 1.200 Euro
Web TV Anforderungen an Server
Camcorder Kaufberatung für Kamerakran mit LANC-Anschluss für Zoomsteuerung)
Suche Camcorder
Suche neuen DV-Camcorder...

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
alle Termine und Einreichfristen