Logo Logo
/// 

Speed- ohne Schnitt Änderung?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Frage von klusterdegenerierung:


Hallo Resolver,
wahrscheinlich habe ich das einfach nur übersehen, aber ihr wißt bestimmt wie es geht, das wenn ich einen cut an einer bestimmten Stelle habe, wo dann auch direkt eine neue Szene drauf folgt, das wenn ich diesen Snippsel von zb 100% auf 250% ändere, das sich dann nicht die Schittposition in der Folgeszene ändert?

Also ich habe zb. ein kommplett geschnittenen Film und muß jetzt hier und da durch Änderung der Geschwindigkeit das gesamte etwas straffen, aber dadurch ändert sich halt immer die letzte Szene an der Schnittkante und ich muß vorher immer genau ausbaldovern wo die Szene vorher war und wo sie hinterher sein muß.

Gibt es einen einfachen Trick oder ein setting das der Auschnitt bzw die originalen Schnittkanten einfach bleiben wie vorher und die Szene einfach nur schneller ist?
Ich hoffe ich konnte das verständlich erklären? :-)

Danke! :-)



Antwort von srone:

du kannst doch in resolve clips "verpacken", weiss gerade nicht wie das in resolve heisst, in premiere wärs sequenz in sequenz und dann erst die geschwindigkeit ändern.

lg

srone



Antwort von Frank Glencairn:

Oder einfach nur die neue Geschwindigkeit eintippen (Ripple abklicken)








Antwort von cantsin:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Gibt es einen einfachen Trick oder ein setting das der Auschnitt bzw die originalen Schnittkanten einfach bleiben wie vorher und die Szene einfach nur schneller ist?
Ich hoffe ich konnte das verständlich erklären? :-)
Wenn ich Dich richtig verstehe, hängt das am Parameter "Ripple sequence" im Popup-Menü für die Geschwindigkeitsveränderung. Wenn Du den angekreuzt hast, verändert sich die Länge des Clips und verschieben sich die darauf folgenden Clips in der Timeline. Wenn Du ihn nicht ankreuzt, bleiben die Schnittkanten des Clips, wo sie waren (es sei denn, Du beschleunigst den Clip dermaßen, dass er nicht mehr in seine ursprüngliche Länge passt, dann entsteht eine Lücke an seinem Ende), und Du kannst per Slip-Edit (mit dem Trim-Tool, Tastaturkürzel t) seinen Anfang und Ende innerhalb der Schnittkanten verschieben.



Antwort von srone:

danke cantsin die funktion habe ich auch schon gesucht.

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo Zusammen danke für Eure Unterstützung und Dir cantsin für die Lösung, genauso habe ich mir das vorgestellt, allerdings gibt es bei dieser Lösung ein neues Problem, nämlich dass das gesamte footage damit verschoben wird und Audiospuren nun wo ganz anders hängen!

Schön wäre wenn es ist wie ohne dieses feature und der cut trotzdem dort bleibt, also das nur dieser Schnippsel betroffen ist und man die entstandene Lücke durch verschieben dieses Schnippsels wieder schließt und alles andere da stehen bleibt wo es war.



Antwort von cantsin:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Hallo Zusammen danke für Eure Unterstützung und Dir cantsin für die Lösung, genauso habe ich mir das vorgestellt, allerdings gibt es bei dieser Lösung ein neues Problem, nämlich dass das gesamte footage damit verschoben wird und Audiospuren nun wo ganz anders hängen!
Das sollte eigentlich nicht passieren, wenn "Ripple Sequence" deaktiviert ist.



Antwort von klusterdegenerierung:

cantsin hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Hallo Zusammen danke für Eure Unterstützung und Dir cantsin für die Lösung, genauso habe ich mir das vorgestellt, allerdings gibt es bei dieser Lösung ein neues Problem, nämlich dass das gesamte footage damit verschoben wird und Audiospuren nun wo ganz anders hängen!
Das sollte eigentlich nicht passieren, wenn "Ripple Sequence" deaktiviert ist.
Eben, wenn es nicht aktiviert ist habe ich aber wieder das Anfangsproblem und stehe genau da wo ich vorher auch schon stand.



Antwort von srone:

die nachfoldenden audiospuren mit den darüberliegenden clips verlinken?

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:

Eigentlich möchte ich ja nur das sich in der Szene nur die Geschwindigkeit, aber nicht der Inhalt ändert, aber man bekommt halt immer an dem eigentlichen Trimcut Material aus dem original Clip dazu. Warum kann ich ehrlich gesagt garnicht sagen, denn man ändert doch nur die Geschwindigkeit, warum muß sich dann der Inhalt veränder?

Wenn ich das zusätzlich möchte, kann ich ja den Trimpunkt verlagern und mehr mitrein nehmen.



Antwort von Jott:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Warum kann ich ehrlich gesagt garnicht sagen, denn man ändert doch nur die Geschwindigkeit, warum muß sich dann der Inhalt veränder?
Wenn du zwischen zwei festen Schnitten - meinetwegen drei Sekunden - den dort befindlichen Clip in der Geschwindigkeit änderst: wie sollte das denn gehen, ohne dass sich dann auch der Inhalt verändert? Machst du ihn schneller, kommt selbstverständlich zwangsläufig mehr "Fleisch" aus dem Originalclip dazu.

Der Inhalt bleibt nur dann, wenn du die Timingänderung zuläßt: Clip schneller, Gesamtfilm wird kürzer. Clip verlangsamen, Gesamtfilm wird länger.

Oder was meinst du?



Antwort von klusterdegenerierung:

Warum "muß" das so sein?
Wenn ich doch einen bestimmten Trim Bereich auf die timeline gelegt habe und er geht meinetwegen bis da wo ein Flugzeug gerade die Reifen einfährt, warum sollte dann wenn ich diesen part beschleunige, die Szene nicht auch bis zum einklappen der Räder gehen, nur eben wesentlich schneller als vorher?

Das sich die beiden Schnittkanten trennen ist natürlich klar, weil sich das Material natürlich zeitlich verjüngt, aber das heißt ja nicht das deswegen der Inhalt ein anderer sein muß.








Antwort von Jott:

Lies nochmal, ansonsten bin ich ratlos, was dir nicht klar ist.



Antwort von klusterdegenerierung:

Jott hat geschrieben:
Lies nochmal, ansonsten bin ich ratlos, was dir nicht klar ist.
Ich weiß garnicht warum Du in jedem post davon ausgehst das mir was nicht klar ist!
Natürlich ist mir klar wovon Du redest, aber ich rede nun mal von was anderem und Dir scheint es anscheinend sehr schwer zu fallen es so anzunehmen wie ich es gemeint habe.

Ich weiß was Du meinst, alleine schon weil es ja eben auch genauso ist, aber das heißt doch nicht das man nicht fragen kann ob es auch anders geht.
Für Dich scheint es immer nur einen Weg zu geben.



Antwort von cantsin:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Warum "muß" das so sein?
Wenn ich doch einen bestimmten Trim Bereich auf die timeline gelegt habe und er geht meinetwegen bis da wo ein Flugzeug gerade die Reifen einfährt, warum sollte dann wenn ich diesen part beschleunige, die Szene nicht auch bis zum einklappen der Räder gehen, nur eben wesentlich schneller als vorher?

Das sich die beiden Schnittkanten trennen ist natürlich klar, weil sich das Material natürlich zeitlich verjüngt, aber das heißt ja nicht das deswegen der Inhalt ein anderer sein muß.
Ich versuche mir das mal zu visualisieren - wenn jeder Buchstabe für einen Clip steht:

AAABBBCCCDDDDDDEEE

...und Du willst jetzt die Abspielgeschwindigkeit des "D"-Clip verdoppeln, würde bei "Ripple" dies hier passieren:

AAABBBCCCDDDEEE

Was Du aber willst, ist, dass der "D"-Clip zwar schrumpft, aber die alte Schnittkante bleibt, also:

AAABBBCCCDDD___EEE

Richtig? Und zwar, dass der "D"-Clip selbst dann auf die Hälfte schrumpft und eine Lücke zur Schnittkante lässt, wenn er eigentlich noch länger ist, also auch in der verschnellten Variante die Lücke zwischen "C" und "E" füllen könnte.

Ja?



Antwort von klusterdegenerierung:

Nein, Du mußt Dir das so vorstellen wie im Bild.
Die Szene ist Aufgrund der Geschwindigkeit kürzer, aber der Trim oder gewählter Inhalt bleibt gleich, wird nur kürzer durch die Geschwindigkeit.

Die rote Schrift stellt den Rest der Szene dar, der natürlich auch schneller wird, aber die gesetzte Schnittkante bzw trim, soll trotzdem dort bleiben wo er vorher war.
Man muß natürlich das schnellere footage wieder an die Schnittkante setzen, muß sie aber nicht neu trimmen, weil sie sich die position gemerkt hat.

Das Faß was ihr da jetzt aufmacht geht ja wieder dran vorbei, das merkt man ja alleine schon daran, das ich ja auch die alte Schnittkante wieder dorthin verschieben kann wo sie war und das Material ist dann lediglich schneller und kürzer, aber nicht anders oder sowas.

Ich schiebe also das untere E dorthin wo das obere ist, dadurch wird die Szene insich kürzer, bleibt aber vom Inhalt identisch nur schneller.
Zudem funktioniert das ganze ja wie ich denke mit der ripple Funktion, ich möchte aber nur nicht das Resolve es für mich verschiebt, denn ich möchte nicht den ganzen timeline Inhalt dahinter verschoben haben, sondern will nur die eine Szene verschieben, der Rest soll dort bleiben wo er war.



Antwort von cantsin:

Okay, Du willst also die Geschwindigkeit der gesamten Timeline verändern?

Warum dann nicht einfach "Szene" und "Rest" jeweils in Compound-Clips packen, und danach die Geschwindigkeit der Compound-Clips verändern, mit angekreuzter "Ripple"-Option?



Antwort von klusterdegenerierung:

cantsin hat geschrieben:
Okay, Du willst also die Geschwindigkeit der gesamten Timeline verändern?

Warum dann nicht einfach "Szene" und "Rest" jeweils in Compound-Clips packen, und danach die Geschwindigkeit der Compound-Clips verändern, mit angekreuzter "Ripple"-Option?
Heiliger!!! Jetzt wird es crazy! :-)))

Also cantsin, Du hast eine fertige Timeline, nun soll zb. am Anfang 2 Szenen durch Beschleunigung gekürzt werden.
Die Szene bzw der getrimte Ausschnitt des verwendeten Materials soll aber genau der gleiche bleiben und somit auch die Schnittkante.

Im Idealfall wäre der alte Schnippsel also nur etwas eingeschrumpft, der Inhalt bleibt sich aber gleich, da nur schneller, nicht anders geschnitten.
Dies alles funktioniert ja auch wenn man den Haken bei Ripple setzt!

Nur wenn man den Haken setzt, rutsch automatisch der gesamte nachfolgende Timeline Inhalt an die entstandene Lücke und schliest diese!
Dumm nur, das nachfolgende Audiospuren stehen bleiben und alle Synchronspuren nun asynchron sind.

Deswegen wäre eine weitere Ripple option schön, nämlich die das die Schnittkante bei Beschleunigung bleibt, das hintere Material aber nicht zur Schnittkante aufrückt, sondern stehen bleibt und nur ein Spalt entsteht, wie wenn man Ripple nicht aktiviert hat.

Anschliessend schiebt man dann die kürzere Szene über die entstandene Lücke an die nächste Szene/Schnittkante, fertig. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

cantsin hat geschrieben:
Okay, Du willst also die Geschwindigkeit der gesamten Timeline verändern?

Warum dann nicht einfach "Szene" und "Rest" jeweils in Compound-Clips packen, und danach die Geschwindigkeit der Compound-Clips verändern, mit angekreuzter "Ripple"-Option?
Entschuldige bitte, dumm erklärt von mir, mit "rest" meine ich den nicht verwendeten trimauschnitt im Material.
Der bleibt natürlich dran, man soll ihn aber nicht sehen, so wie wenn man die Ripple Funktion aktiviert hat.

Also nicht der Rest der Timeline, sorry :-)))



Antwort von klusterdegenerierung:

Besser ich frage ganz einfach mal anders herum. :-)

Ihr habt eine Szene die ihr von 100% auf 250% beschleunigen müßt, anschliessend aber wierde an die Folgeszene andocken müßt,
aber mit gleicher Endszene wie zuvor mit 100%, wie macht ihr das wenn sich nun der gesamte Trimausschnitt plötzlich ändert?

Wie genau merkt oder markiert ihr Euch die Stelle im Material wo vorher das Ende war?



Antwort von Axel:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Besser ich frage ganz einfach mal anders herum. :-)

Ihr habt eine Szene die ihr von 100% auf 250% beschleunigen müßt, anschliessend aber wierde an die Folgeszene andocken müßt,
aber mit gleicher Endszene wie zuvor mit 100%, wie macht ihr das wenn sich nun der gesamte Trimausschnitt plötzlich ändert?

Wie genau merkt oder markiert ihr Euch die Stelle im Material wo vorher das Ende war?
Sagen wir, die Clips in der Timeline heißen A,B,C. Rein zufällig sind sie in ihren jeweiligen Auswahlen alle 100 Frames lang. Nun soll B auf 250% beschleunigt werden, was eine andere Schreibart ist von 40% Dauer. Es sind also nur noch 40 Frames zwischen A und C. Es ist klar, dass die gesamte Sequenz nun 20 % kürzer ist, aber nach wie vor ist Frame B001 der Auswahl-Anfang und B100 das Auswahl-Ende. Unabhängig davon, ob du "Ripple Sequence" angeklickt hast, denn falls nicht, währe zwischen B und C lediglich ein gap von 40 Frames.








Antwort von cantsin:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Nur wenn man den Haken setzt, rutsch automatisch der gesamte nachfolgende Timeline Inhalt an die entstandene Lücke und schliest diese!
Dumm nur, das nachfolgende Audiospuren stehen bleiben und alle Synchronspuren nun asynchron sind.
Da sitzt das eigentliche Problem, und ich würde das lösen, bevor Du mit anderen Tricks nur an den Symptomen dokterst.

Normalerweise werden Audiospuren beim Ripple-Delete bzw. bei Ripple-Geschwindigkeitsänderung nicht asynchron, sondern bleiben synchron. Wenn das nicht funktioniert, sind sie (a) entweder nicht richtig an die Videoclips gelinkt; das reparierst Du, indem Du den Videoclip und die dazugehörige Audiospur in der Timeline selektierst und im Rechtsklick-Mausmenü "Link Clips" wählst; oder (b) Du hast versehentlich die Audiospuren gelockt, so dass sich die Audioclips nicht mit-verschieben.



Antwort von klusterdegenerierung:

cantsin hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Nur wenn man den Haken setzt, rutsch automatisch der gesamte nachfolgende Timeline Inhalt an die entstandene Lücke und schliest diese!
Dumm nur, das nachfolgende Audiospuren stehen bleiben und alle Synchronspuren nun asynchron sind.
Da sitzt das eigentliche Problem, und ich würde das lösen, bevor Du mit anderen Tricks nur an den Symptomen dokterst.

Normalerweise werden Audiospuren beim Ripple-Delete bzw. bei Ripple-Geschwindigkeitsänderung nicht asynchron, sondern bleiben synchron. Wenn das nicht funktioniert, sind sie (a) entweder nicht richtig an die Videoclips gelinkt; das reparierst Du, indem Du den Videoclip und die dazugehörige Audiospur in der Timeline selektierst und im Rechtsklick-Mausmenü "Link Clips" wählst; oder (b) Du hast versehentlich die Audiospuren gelockt, so dass sich die Audioclips nicht mit-verschieben.
Hallo Cantsin, ok das checke ich mal eben, das kann natürlich sein, aber auf der anderen Seite ist es ja so, wenn Du eine Musik drunter hast, wird die ja nicht verkürzt und somit kann sie ihre Position beim ripple nicht verändern, deshalb rutscht das gesamte restliche Material über diese Audiospur, dann ändern sich taktschnitte auf Beat.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo cantsin,
so hab alles nochmal überprüft und muß zugestehen das die ripple Funktion doch nicht die Schnittkante beibehält.

Ich hab hier mal ein paar Fotos gemacht, vielleicht erkennt man dann zumindest was mir vorschwebt und was ich da mache.
Auf dem ersten sieht man den original Schnitt und speed, dann wo ich es geändert habe und wie es sich halt mit ripple auf der Audiospur verschiebt.

Ich hätte gerne nach speedänderung den gleichen letzten frame wie bei 100%, aber das scheint wohl nicht zu gehen.
Wenn dem so ist, wie markiert ihr denn die ehemals letzte Szene, die trotz Änderung da auch wieder enden soll?

Die Veränderung kann man am Türschild erkennen, welches man vorher nicht sieht.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallöchen,
muß jetzt noch mal ganz konkret fragen, denn ich stehe wieder vor diesem Problem und würde gerne wissen ob ihr eine Lösung bieten könntet.

Ich habe einen Speedramp Schnippsel, aus einem Stück clip geschnitten, also am vermeintlichen Ende, würde er noch weiter gehen, wenn ich ihn nicht dort getrimmt hätte.

Nun möchte ich für den Übergang genau dieses eigene "Ende" des schnippsels beibehalten, aber gleichzeitig möchte ich den Schnippsel noch schneller machen.
Problem ist, dadurch verschiebt sich wieder meine Trimmkante auf den Rest des clips, den ich ja garnicht mehr sehen möchte und ich muß wieder die alte Stelle wieder suchen.

Ich möchte es aber so haben, als wäre dieser Clip nur so lang, wie ich ihn getrimmt habe, dann würde das Ende ja immer bleiben, nur der Schnippsel würde schneller, mehr nicht.

Wie bekomme ich das hin? Ich muß ja immer wieder genau das Ende im Material suchen, welches ich vorher hatte, das ist ein Krampf.
Könnt Ihr helfen?

Danke! :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

Danke Jungs, habe eine pragmatische Lösung gefunden.

https://www.youtube.com/watch?v=arfknSZd_Zg




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Blackmagic DaVinci Resolve Speed Editor - Schneller Schneiden ohne Maus und Tastatur
Resolve Ausgabe Farb-Änderung
Änderung des Bildformates während der Aufnahme
Speed Rail Größen
"Die Nacht kennt kein Ufer" Spielfilm-Projekt ohne Budget, ohne Crew
Ultra High Speed Cameras
Praxistest: Blackmagic Speed Editor
DaVinci Resolve: Speed Warp
Wieviel Speed für Foto SD?
Postproduktion micro panel - speed editor
Filming the Speed of Light at 10 trillion FPS
Verärgert: SD Klassifizierungen, speed & Preise
SSD Speed - muß ich das verstehen?
USB 3.2 Übertragungs-Speed im ersten Real-Test
iPad Pro 2021 - Speed spielt keine Rolle, ...
bitte Tips: trotz "High-Speed"-PC keine zufriedenstellende Videoaufnahmen
Blackmagic RAW Speed Test zeigt Systemleistung für BRAW an
Metabones Canon EF auf BMPCC4K T CINE Speed Booster XL 0.64x
Wie macht man einen Speed Change bei Untertiteln?
Premiere Rush 1.2 Update -- jetzt mit Geschwindigkeitseffekten wie Speed ramping
Für Blackmagic Pocket 4K: Metabones BMPCC4K Speed Booster ULTRA 0.71x und XL 0.64x
Vollformat auf EOS M: Metabones jetzt auch mit Canon EF nach EOS M Speed Booster Ultra 0.71
Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
Neuer Schnitt PC
Interview Schnitt
Video-Schnitt

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom