Logo Logo
/// 

Premier Pro 2 45 MG nach dem Export auf 10 GB aufgewachen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von fplatonva:


Hallo zusammen!

ich arbeite mit Premiere Pro 2. Die Datei war eigentlich 450 MG (; eine
AVi Datei).
Ich habe dann die Datei ins Programm Premiere2 eingeladen. Am Anfang
und am Ende habe ich was ausgeschnitten und dann habe ich die Datei
gerendert und exportiert. jetzt zeigt mir unter "Eigenschaften", dass
die Datei riesig aufgewachen ist und zwar auf 10 GB. Ich dachte mir,
dass wenn man etwas ausschneidet, dann wird die Datei kleiner und
kleiner. Ich mache anscheinend etwas verkehrt. Kann jemand mir weiter
helfen

Grüße

Platonva





Antwort von Christian Potzinger:

fplatonva hammered in the Keyboard

> Ich mache anscheinend etwas verkehrt.

Möglich... ;)

> Kann jemand mir weiter helfen

Hast du dich gekümmert in was für einem FormatFormat im Glossar erklärt (;Codec, Bitrate)
die Ausgabedatei sein soll? Nicht? Na so was! ;)
--
ryl: GKar




Antwort von fplatonva:

On 24 Jul., 13:16, Christian Potzinger wrote:
> fplatonva hammered in the Keyboard
>
> > Ich mache anscheinend etwas verkehrt.
>
> Möglich... ;)
>
> > Kann jemand mir weiter helfen
>
> Hast du dich gekümmert in was für einem FormatFormat im Glossar erklärt (;Codec, Bitrate)
> die Ausgabedatei sein soll? Nicht? Na so was! ;)
> --
> ryl: GKar

eingentlich nicht! Ich habe die Datei als AVIAVI im Glossar erklärt importiert und als AVI
exportiert. Weißt du, wie man mit Premiere Pro den CodecCodec im Glossar erklärt und Bitrate
einstellt?

Grüße










Antwort von Christian Potzinger:

fplatonva hammered in the Keyboard

> eingentlich nicht! Ich habe die Datei
> als AVIAVI im Glossar erklärt importiert und als AVIAVI im Glossar erklärt exportiert.

AVI ist ein Container und kann (;praktisch) alles beinhalten.

> Weißt du, wie man mit Premiere Pro
> den CodecCodec im Glossar erklärt und Bitrate einstellt?

Sorry, kenne das Programm nicht. Aber so etwas Grundlegendes
sollte wohl in der Hilfe/Dokumentation zu finden sein.
--
ryl: GKar




Antwort von Markus Fuenfrocken:

fplatonva schrieb:
> ich arbeite mit Premiere Pro 2. Die Datei war eigentlich
> 450 MG (; eine AVi Datei).
> Ich habe dann die Datei ins Programm Premiere2
> eingeladen. Am Anfang und am Ende habe ich was
> ausgeschnitten und dann habe ich die Datei gerendertgerendert im Glossar erklärt und
> exportiert.
Warum nimmst Du für so einen popelige Aufgabe ein Monsterprogramm wie
Premiere Pro, mit dem Du Dich anscheinend kaum auskennst.
Zum Wegschneiden von Werbung nimm einfach das kostenlose VirtualDub, dort
"direct Stream copy" bei Audio und Video auswählen, da muss gar nix neu
gerendert werden. Ein wenig auskennen mit der Materie sollte man sich
allerdings schon, die Tücke liegt im Detail.

Gruß,
Markus





Antwort von Jürgen He:

fplatonva schrieb:
> ich arbeite mit Premiere Pro 2. Die Datei war eigentlich 450 MG (; eine
> AVi Datei).
> Ich habe dann die Datei ins Programm Premiere2 eingeladen. Am Anfang
> und am Ende habe ich was ausgeschnitten und dann habe ich die Datei
> gerendertgerendert im Glossar erklärt und exportiert. jetzt zeigt mir unter "Eigenschaften", dass
> die Datei riesig aufgewachen ist und zwar auf 10 GB.

Dann war der Inhalt der importierten AVIAVI im Glossar erklärt vermutlich ein hochkompimiertes
Format (;MPEG, divx, WMVWMV im Glossar erklärt, etc.) und das Ausgabeformat ist vermutlich
DV-AVI, also ein gering komprimiertes Format.

Du wirst nicht umhin kommen, Dich darum zu kümmern, was Du tust.

Gruß, Jürgen





Antwort von fplatonva:

On 24 Jul., 20:06, Jürgen He wrote:

> Du wirst nicht umhin kommen, Dich darum zu kümmern, was Du tust.

wunderbar! Eine Lebensweiheit )))

Grüße
Platonva





Antwort von Jürgen He:

fplatonva schrieb:
> On 24 Jul., 20:06, Jürgen He wrote:
>
>> Du wirst nicht umhin kommen, Dich darum zu kümmern, was Du tust.
>
> wunderbar! Eine Lebensweiheit )))

Dann beherzige sie. :-)

Gruß, Jürgen





Antwort von Christian Grünwaldner:

fplatonva schrieb:
[riesige Datei da schwach komprimiert]

Ich schließe mich den Vorrednern an. Zusätzlich solltest du beim Export
des Filmes mal schauen, was da neben Speichern und Abbrechen als dritte
Schaltfläche liegt (;"Exporteinstellungen"). Damit kann man einstellen
welchen CodecCodec im Glossar erklärt das Teil haben soll und wie dieser komprimieren darf.

Aber es wäre in deinem Fall echt besser VirtualDUB zu verwenden...




Antwort von Ralf Schmode:

Christian Grünwaldner schrieb:

> fplatonva schrieb:
>
> [riesige Datei da schwach komprimiert]
>
> Aber es wäre in deinem Fall echt besser VirtualDUB zu verwenden...

Hallo, Christian,

wenn VirtualDUB mit diesem Dateiformat "direct stream copy" kann. Soweit
ich weiß, geht das längst nicht mit allem, was sich in einem AVI-Container
befinden kann - da kommt dann gern mal eine entsprechende Fehlermeldung.

Gruß, Ralf

--
My animal photo page on the WWW: http://schmode.net
"Best of" portfolio: http://www2.fotocommunity.de/pc/pc.php4?mypics%4
My "adventure" of learning to ride: http://schmode.net/riding.htm
Mein "Abenteuer", Reiten zu lernen: http://schmode.net/reiten.htm




Antwort von Christian Grünwaldner:

Ralf Schmode schrieb:
> wenn VirtualDUB mit diesem Dateiformat "direct stream copy" kann. Soweit
> ich weiß, geht das längst nicht mit allem, was sich in einem
> AVI-Container befinden kann

Korrekt.

> - da kommt dann gern mal eine entsprechende
> Fehlermeldung.

Wenn man nur garantierte Optionen(;tm) nennen darf, fällt 99% des
Hilfspostens weg. Er soll es einfach mal versuchen.
Da er von CoDecs scheinbar ohnehin 0 Ahnung hat, sollte er sich diese
Grundkenntnisse zuvor von jemandem mit Kenntnissen vor Ort zeigen und
erklären lassen, bevor er auch nur im entferntesten an Premiere Pro denkt.
Mir entzieht sich immer noch der Grund, warum Leute, die nicht mal über
die grundlegendsten Kenntnisse verfügen, ein hunderte-Euro teures
Programm wie Premiere Pro 2.0 haben müssen und nicht ins Handbuch gucken
wollen...




Antwort von Thomas Beyer:

Christian Grünwaldner schrieb:

> Mir entzieht sich immer noch der Grund, warum Leute, die nicht mal über
> die grundlegendsten Kenntnisse verfügen, ein hunderte-Euro teures
> Programm wie Premiere Pro 2.0 haben müssen und nicht ins Handbuch gucken
> wollen...

Das könnte ich Dir genauer erklären, würde aber höchstwahrscheinlich
hier eine endlose Diskussion entfachen. In diversen Foren gibt es dazu
Standardantworten wie "siehe Handbuch Seite 32, Absatz 3", wobei das
dann meistens das letzte Posting des Fragestellers war.

MfG,
Thomas









Antwort von Josef Moellers:

Thomas Beyer wrote:

> Standardantworten wie "siehe Handbuch Seite 32, Absatz 3", wobei das

Kurz "RTFM"

--
These are my personal views and not those of Fujitsu Siemens Computers!
Josef Möllers (;Pinguinpfleger bei FSC)
If failure had no penalty success would not be a prize (;T. Pratchett)
Company Details: http://www.fujitsu-siemens.com/imprint.html





Antwort von Josef Moellers:

Thomas Beyer wrote:

> Standardantworten wie "siehe Handbuch Seite 32, Absatz 3", wobei das

Kurz "RTFM".

Wenn Kollegen mehrfach mit Trivialfragen angerufen haben, dann haben wir =

laut vorgebetet, was wir tun: "Also, ich gebe "man ls" ein, scrolle auf
die dritte Seite, da steht dann ..." Meistens hilft das ;-)
--
These are my personal views and not those of Fujitsu Siemens Computers!
Josef Möllers (;Pinguinpfleger bei FSC)
If failure had no penalty success would not be a prize (;T. Pratchett)
Company Details: http://www.fujitsu-siemens.com/imprint.html





Antwort von Thomas Beyer:

Josef Moellers schrieb:
> Thomas Beyer wrote:
>
> > Standardantworten wie "siehe Handbuch Seite 32, Absatz 3", wobei das
>
> Kurz "RTFM".
>
> Wenn Kollegen mehrfach mit Trivialfragen angerufen haben, dann haben wir
> laut vorgebetet, was wir tun: "Also, ich gebe "man ls" ein, scrolle auf
> die dritte Seite, da steht dann ..." Meistens hilft das ;-)

Das betrifft eines von zwei denkbaren Szenarien, warum dies bisher nicht
getan wurde.

Szenario 1: Benutzer ist unwillens zu lesen (;aus welchen Gründen auch
immer; Legasthenie, Zeitmangel, Faulheit ...).

Szenario 2: Benutzer *kann* das Manual gar nicht lesen (;Raubkopie,
Manual verlegt ...).

Für Szenario 2 spricht, wenn dazu noch jene oft zu beobachtende Portion
Unverfrorenheit und/oder offensichtliche Oberflächlichkeit dazukommt,
die darauf schließen läßt, das "kleiner Mann ganz schnell mit großem
Programm phänomenale Ergebnisser erzielen will." Wer für 1200¤ ein
Programm bezahlt, der weiß in der Regel schon was er tut.

So, und jetzt alle auf mich :)

Gruß,
Thomas




Antwort von Christian Potzinger:

Thomas Beyer hammered in the Keyboard

> So, und jetzt alle auf mich :)

Do'you feel lucky? ;-)
--
ryl: G'Kar




Antwort von Christian Grünwaldner:

Christian Potzinger schrieb:
> Thomas Beyer hammered in the Keyboard
>
>> So, und jetzt alle auf mich :)
>
> Do'you feel lucky? ;-)

Yeah, Pillowfight! ;)




Antwort von Thomas Beyer:

Christian Potzinger schrieb:

> > So, und jetzt alle auf mich :)
>
> Do'you feel lucky? ;-)

Sometimes stupidity becomes too obviously, and you have to react.

CU,
Thomas




Antwort von fplatonva:

On 26 Jul., 12:34, Christian Grünwaldner
wrote:
> Ralf Schmode schrieb:
>> Mir entzieht sich immer noch der Grund, warum Leute, die nicht mal über
> die grundlegendsten Kenntnisse verfügen, ein hunderte-Euro teures
> Programm wie Premiere Pro 2.0 haben müssen und nicht ins Handbuch gucken
> wollen...

Naja! Das Leben besteht doch aus "Doings" . Und ob das Programm für
vier Wochen überhaupt was gekostet hat und ob ein Handbuch dabei
war ))):





Antwort von fplatonva:

On 24 Jul., 12:50, fplatonva wrote:

Hallo wieder!

<AVIAVI im Glossar erklärt vermutlich ein
hochkompimiertes
<WMVWMV im Glossar erklärt, etc.) und das Ausgabeformat ist vermutlich
<
Danke für all die Komplimente und Ideen )): Aber jetzt noch eine
dumme Frage. Ich habe in den Einstellungen nachgeschaut, aber hier
finde ich keine Formate wie MPEX, divx, WMVWMV im Glossar erklärt usw, Aber es gibt andere
Codecs, die ich nicht kenne. Ich habe einen oder zweien ausprobiert
und die waren noch schlimmer. Die Exportdatei wuchs von 450 MG
astronomisch an. Jetzt meine Frage: Wie kann ich die komprimierten
Codecs ins Programm Premiere Pro 2 so importieren, dass ich dann meine
Exportdatei so gering wie möglich halte.

Danke und hoffenlich bekomme ich jetzt im Ernst eine Antwort.

Platonva





Antwort von Christian Grünwaldner:

fplatonva schrieb:

> Danke für all die Komplimente und Ideen )): Aber jetzt noch eine
> dumme Frage.

Da muss ich erst meinen Integralhelm aufsetzen.

> Ich habe in den Einstellungen nachgeschaut, aber hier
> finde ich keine Formate wie MPEX, divx, WMVWMV im Glossar erklärt usw,

Komisch, ich schon. Datei, Exportieren: .)Film (;AVI), .) MPEGMPEG im Glossar erklärt, .)
Windows Media, .) Auf DVD ausgeben, etc. wären Optionen.
Wenn als AVIAVI im Glossar erklärt, dann Einstellungen, links den zweiten Punkt wählen
(;"Video") und den gewünschten CodecCodec im Glossar erklärt wählen.
Es werden hier nur Codecs angezeigt, die installiert sind. Also wenn du
für DivXDivX im Glossar erklärt nur den DECODER installiert hast, kannst du selber keine DivXDivX im Glossar erklärt
herstellen, da du dafür den COMPRESSOR brauchst. Kriegst du gegen Geld
bei DivX.com oder kostenlos als einen von vielen Codecs bei FFD-Show.

> Aber es gibt andere
> Codecs, die ich nicht kenne.

Zähl mal alle Codecs auf, die du kennst und welche bei dir verfügbar
sind, dann sind wir schneller fertig.
Du hast übrigens bei fast jedem Compressor dabei noch einen
Konfigurier-Button. Da verstecken sich meisten die Einstellungen, wie
gut komprimiert werden soll, was sich direkt auf die Dateigröße auswirkt...

> Ich habe einen oder zweien ausprobiert
> und die waren noch schlimmer.

Der eine hieß Herbert, der andere Franz?

> Die Exportdatei wuchs von 450 MG
> astronomisch an.

No na net.

> Jetzt meine Frage: Wie kann ich die komprimierten
> Codecs ins Programm Premiere Pro 2 so importieren, dass ich dann meine
> Exportdatei so gering wie möglich halte.

Fragen haben für gewöhnlich ein Fragezeichen am Ende.
"Importieren" ist leicht, installiere die benötigten Codecs einfach.
Sobald Windows sie kennt, kennt sie auch Premiere.

> Danke und hoffenlich bekomme ich jetzt im Ernst eine Antwort.

Pffft... ;)

> Platonva

Du hast sicher einen schöneren Namen, gelle? Trag ihn in deinen
Newsreader ein.









Antwort von Markus Fuenfrocken:

fplatonva schrieb:
> Danke und hoffenlich bekomme ich jetzt im Ernst eine
> Antwort.
Du meinst meine Antwort war ein Jkous oder was?
So, jetzt lädst Du Dir erstmal GSpot runter und findest raus, welche Codecs
Dein Quell-Video nutzt
http://www.pcwelt.de/downloads/grafik videomultimedia/102855/
und dann postest Du das hier. Das Rumgerate bringt nichts.
Hast Du eigentlich den mehrfach genannten Tipp mit Virtualdub schonmal
ausprobiert?
Irgendwie hab ich den Verdacht Du bist lernresistent....

Gruß,
Markus





Antwort von fplatonva:

On 27 Jul., 10:06, Christian Grünwaldner
wrote:

> Da muss ich erst meinen Integralhelm aufsetzen.

Dass du so etwas besitzt )): Wo hast du den her?

> > Aber es gibt andere
>
> > Codecs, die ich nicht kenne.
>
> Zähl mal alle Codecs auf, die du kennst und welche bei dir verfügbar
> sind, dann sind wir schneller fertig.

Bin momentan nicht zu Hause. Morgen liste ich sie auf!

> Der eine hieß Herbert, der andere Franz?

woher weißt du das? Einer hieß FL (; Auf jeden Fall aus drei
Buchstaben. Zwei waren auf jeden Fall (;(;F und L)) ) Ich habe einfach
nicht alles im Kopf, weil ich keinen Helm habe.

> Fragen haben für gewöhnlich ein Fragezeichen am Ende.

Nicht immer. Mann kann das auch durch den Kontext erschließen
besonders wenn man einen Helm hat )):

> Du hast sicher einen schöneren Namen, gelle? Trag ihn in deinen
> Newsreader ein.

Mache ich! Ich habe keinen Newsreader, mache ich alles per Google

Bis zum nächsten Aufsetzen vom Helm und Danke für die ausführiche
Antwort)):

Platonva





Antwort von fplatonva:

On 27 Jul., 10:54, "Markus Fuenfrocken" wrote:

> Hast Du eigentlich den mehrfach genannten Tipp mit Virtualdub schonmal
> ausprobiert?
ehrlich gesagt, immer noch nicht!

> Irgendwie hab ich den Verdacht Du bist lernresistent....
Vielleicht hast du recht! Ich habe mich nämlich in Premiere verliebt.
Kannst du nachvollziehen, sich eifach in eie Software zu verlieben ?
Hoffentlich verstehst du mich und nicht gleich an Miezchen denkst )):
> Gruß,
> Markus





Antwort von fplatonva:

On 27 Jul., 10:54, "Markus Fuenfrocken" wrote:

Hallo!

ich habe diese Software eingesetz und ist rausgekommen Folgendes:

DIVX Style "Packed Bistream" AVI
Frms: 95,744
kbps: 750

Beim Exportieren sehe ich folgende Möglichkeiten mit Adobe Premiere 2:

Windows Bitmap; Filmstreifen; Animiertes Gif; Gif; Quicktime; Windows
Wave form; Targa (;nie davon gehört); unkomprimiert; Microsoft AVI;
Microsoft AVI; Microsoft DV AVI

Danke und Grüße

Platonva





Antwort von fplatonva:

On 27 Jul., 10:06, Christian Grünwaldner
wrote:
> Zähl mal alle Codecs auf, die du kennst und welche bei dir verfügbar
> sind, dann sind wir schneller fertig.

Hallo!

> Der eine hieß Herbert, der andere Franz?

Bitte setze den Helm auf und beantworte diese Frage. In welchem Format
sollte ich die Datei exportieren?

In der Exporteinstellungen steht folgende Möglichkeiten:

Windows Bitmap; Filmstreifen; Animiertes Gif; Gif; Quicktime; Windows
Waveform; Targa; Tiff; unkomprimiert Microsoft AVI; Microsoft AVI;
Microsoft DV AVI;

Grüße
Platonva





Antwort von Markus Fuenfrocken:

fplatonva schrieb:
> ich habe diese Software eingesetz und ist rausgekommen Folgendes:
> DIVX Style "Packed Bistream" AVI
> Frms: 95,744
> kbps: 750
> Beim Exportieren sehe ich folgende Möglichkeiten mit Adobe Premiere 2:
Hä?

> Windows Bitmap; Filmstreifen; Animiertes Gif; Gif; Quicktime; Windows
> Wave form; Targa (;nie davon gehört); unkomprimiert; Microsoft AVI;
> Microsoft AVI; Microsoft DV AVI
Tipp: lass das jemand machen der sich auskennt oder lass es einfach sein
....

Grüße,
Markus





Antwort von Christian Grünwaldner:

fplatonva schrieb:
> On 27 Jul., 10:06, Christian Grünwaldner
> wrote:
> In welchem FormatFormat im Glossar erklärt sollte ich die Datei exportieren?
>
> In der Exporteinstellungen steht folgende Möglichkeiten:
>
> Windows Bitmap; Filmstreifen; Animiertes Gif; Gif; Quicktime; Windows
> Waveform; Targa; Tiff; unkomprimiert Microsoft AVI; Microsoft AVI;
> Microsoft DV AVI;

Wähle Microsoft AVIAVI im Glossar erklärt (;nicht DV und auch nicht unkomprimiert), dann wähle
als CodecCodec im Glossar erklärt aus DivXDivX im Glossar erklärt oder XviD (;welchen du eben im System hast) - solltest
du keinen der beiden in der Auswahlliste finden, hast du keine
Compressoren installiert. Hol das nach. Kannst auch z.B. Indeo 5 als
Codec nehmen, nur dass DivXDivX im Glossar erklärt bei gleicher Dateigröße mehr Qualität
bietet. Sonst ist's schnuppe.
Dann wiederhole den Vorgang, wähle AVIAVI im Glossar erklärt als Container, DivX/XviD/MPEG4
als Compressor, stelle die Qualität und Bitrate in den Eigenschaften des
Compressors ein und start!

Wenn du das trotz dieser MickyMaus Anleitung nicht schaffst, frag den
10-jährigen Nachbarsjungen, ob er's dir für einen Fünfer beibringt.




Antwort von fplatonva:

On 28 Jul., 13:13, Christian Grünwaldner
wrote:

> Wenn du das trotz dieser MickyMaus Anleitung nicht schaffst, frag den
> 10-jährigen Nachbarsjungen, ob er's dir für einen Fünfer beibringt.

Danke für die Antwort. Heute Abend werde ich es ausprobieren, ob ich
damit zurecht komme! Kennst du vielleicht ein Buch empfehlen, wo man
sich genau über solche Geheimnisse informieren könnte. Lesen kann ich
doch! Dann müsste ich mich doch nicht an einen 10-Jährigen wenden und
ihr habt auch in diesem Forum euere Ruhe. Das wäre doch was!

Grüße
Platonva





Antwort von Jürgen He:

fplatonva schrieb:
> In der Exporteinstellungen steht folgende Möglichkeiten:
>
> Windows Bitmap; Filmstreifen; Animiertes Gif; Gif; Quicktime; Windows
> Waveform; Targa; Tiff; unkomprimiert Microsoft AVI; Microsoft AVI;
> Microsoft DV AVI;

Die Frage ist doch, was willst Du eigentlich erreichen?

Wenn es Dir ums Schneiden geht, und DivXDivX im Glossar erklärt ansonsten für Dich ein
akzeptables FormatFormat im Glossar erklärt ist, dann sorge dafür, dass Du einen DivXDivX im Glossar erklärt Enoder
(;oder vergleichbares, z.B. Quicktime) auf Dein System bekommst und
komprimiere das File anschließend in ein solches FormatFormat im Glossar erklärt zurück. Ein
Tool, das DivXDivX im Glossar erklärt Files ohne sie zuuvor auszupacken schneiden kann, ist mir
nicht bekannt.

Gruß, Jürgen










Antwort von Markus Knapp:

Jürgen He schrieb:
> fplatonva schrieb:
>> In der Exporteinstellungen steht folgende Möglichkeiten:
>>
>> Windows Bitmap; Filmstreifen; Animiertes Gif; Gif; Quicktime; Windows
>> Waveform; Targa; Tiff; unkomprimiert Microsoft AVI; Microsoft AVI;
>> Microsoft DV AVI;
>
> Die Frage ist doch, was willst Du eigentlich erreichen?
> Wenn es Dir ums Schneiden geht, und DivXDivX im Glossar erklärt ansonsten für Dich ein
> akzeptables FormatFormat im Glossar erklärt ist, dann sorge dafür, dass Du einen DivXDivX im Glossar erklärt Enoder
> (;oder vergleichbares, z.B. Quicktime) auf Dein System bekommst und
> komprimiere das File anschließend in ein solches FormatFormat im Glossar erklärt zurück. Ein
> Tool, das DivXDivX im Glossar erklärt Files ohne sie zuuvor auszupacken schneiden kann, ist mir
> nicht bekannt.

VirtualDub. Klein, schlank, kostenlos und kann genau das, sogar
(;bedingt) ohne Neukodierung. Kann halt nur an keyframes schneiden, aber
das sollte eigentlich reichen.

Die Idee, ein ziemlich dickes, professionelles Videoschnittprogramm zu
nehme, um am Anfang und am Ende etwas wegzuschneiden, finde ich sowieso
klasse. Als Profisoftware kann Premiere Pro denkbar schlecht mit DivXDivX im Glossar erklärt
umgehen.

Gruß,

Markus

--
* Markus Knapp * video film produktion * http://www.markus-knapp.de *
"Reich mir mal bitte die Salzstreuerin..." [Feministin]




Antwort von Jürgen He:

Markus Knapp schrieb:
> Jürgen He schrieb:
>> Ein
>> Tool, das DivXDivX im Glossar erklärt Files ohne sie zuuvor auszupacken schneiden kann, ist
>> mir nicht bekannt.
>
> VirtualDub. Klein, schlank, kostenlos und kann genau das, sogar
> (;bedingt) ohne Neukodierung. Kann halt nur an keyframes schneiden,
> aber das sollte eigentlich reichen.

Ja, das geht tatsächlich, habe es schnell mal mit VD-MPEG2 ausprobiert.
:-) Ich habe mit DivXDivX im Glossar erklärt nicht allzuvil am Hut, aber es ist gut zuwissen.

> Die Idee, ein ziemlich dickes, professionelles Videoschnittprogramm zu
> nehme, um am Anfang und am Ende etwas wegzuschneiden, finde ich
> sowieso klasse. Als Profisoftware kann Premiere Pro denkbar schlecht
> mit DivXDivX im Glossar erklärt umgehen.

Das "Beste" ist halt immer gerade gut genug, auch wenn es für den
vorgesehenen Anwendungsfall nichts taugt. :-)

Gruß, Jürgen





Antwort von Heiko Nocon:

Jürgen He wrote:

>Ein
>Tool, das DivXDivX im Glossar erklärt Files ohne sie zuuvor auszupacken schneiden kann, ist mir
>nicht bekannt.

Also, falls die DivX-Files in einem AVI-Container stecken, ist mir sehr
wohl ein Tool bekannt, was sie ohne Auspacken schneiden kann:
VirtualDub.

Allerdings naturgemäß nur an Keyframes, was bei mies encodierten Files,
die bei Szenenwechseln keine Keyframes haben, schonmal Schwierigkeiten
verursacht. Aber auch da ist die Sache nicht hoffnungslos. Man schneidet
einfach an den jeweils ersten bzw. letzen Keyframes und muß dann nur den
dazwischen liegenden Kram neu encodieren.

Also letztlich manuell das machen, was manche Programme als "smart
encoding" wenigstens für MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt selbstständig beherrschen.





Antwort von fplatonva:

On 28 Jul., 13:13, Christian Grünwaldner
wrote:

Hallo Chistian,

wenn ich dir sage, dass ich es gestern endlich geschafft habe. Das
würdest du mir nicht glauben. Aber es ging wirklich in Ordnung.
Original war ca. 400 MB und war rauskamt war ca. 500 MB., die gleiche
Qualität. Und hier möchte ich alle Poster bedanken für soviel Hilfe
und Unterstütztung.

Grüße

Platonva






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Premier Pro 6.0 nach mp4 Import nur Audiospur
Grafik nach dem Export verpixelt
Auf Video nach dem Importieren auf PC kein Ton
Premiere Pro video flimmern nach export
Unerwuenschtes Mosaik nach Export aus Premiere Pro
Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15" -- Premiere Pro im Ve
Bild & Ton nach Export nicht synchron / Adobe Premiere Pro
B-Roll vor oder nach dem Interview aufnehmen? Pro und Contra
Premier Pro für Anfänger! Video Kurs
Ein Bild auf Youtube nach dem Film zum download anbieten
TV-Out: Untertitel sollen auf dem schwarzen Rand erscheinen, nicht auf dem Bild (overlay)
Premiere Pro 2018 CC: Zeitversatz bei Audio und Video nach dem Import einer .mov-Datei
Premier ePro auf iMac 2020 bringt mich zum Ausrasten
Mit dem Taskplaner aus dem Ruhezustand reaktivieren DVB-Viewer Pro
Was ist den bloß mit dem Export aus Premiere los..
Speicherfehler nach Export
Asynchron nach Export
Bilder nach Export verschwunden
Blase Farben nach Export
Farbabweichungen nach Export in Resolve
EDIUS 8.52 Graue Balken nach Export
Export BMD Resolve 15.x nach ProTools 10.3
Absturz nach Mocha Export Shape Data
Ruckeln durch unterschiedliche Bildformate nach Export?
Verschobene Tonspur nach den Export aus Premiere

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen