Logo Logo
/// 

Medien Player/Center



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von Charlinsky:


Hallöchen,
da ich altersbedingt nur mehr Naturfilme mit der FS 700 - SloMo - und der DJi drehe, würde ich sehr gerne die fertigen Filme (mov Dateien) ohne qualitativen Verlust am TV abspielen.
Gespeichert sind die Filme auf ner LaCie 2TP Festplatte extern und welchen Media Player könnt ihr mir da empfehlen, damit ich das auch flüssig abspielen kann?

Steh ein wenig auf dem Schlauch, und will nicht jedesmal ne BD brennen.
Ich plane evtl auch in 4K zu drehen, Update an der Cam ist vorhanden, könnt ich da auch evtl den Atomos Shogun als ZuspielerZuspieler im Glossar erklärt verwenden?

Oder wäre auch ne Player von LaCie - LaCinema Classic HD - dafür geeignet?

Mit bestem Dank & lieben Gruß

Charly



Antwort von Jott:

Apple TV oder was in der Richtung?

Sonst einfach 1080p/mp4 (in fcp x Preset "für Apple-Geräte", hohe Qualität anwählen, ggf. Endung auf mp4 ändern) auf einen Stick ausgeben und rein damit in den Fernseher. Hat der noch keinen USB-Eingang: Apple TV.



Antwort von Charlinsky:

Nun, Apple TV hatte ich schon, aber a. ruckelt es und b. die Dateien sind ziemlich groß 80 - 100 gb - und bei 4K ? Außerdem klappt das mit dem Stick in den TV nicht, schon probiert....








Antwort von Jott:

Mach mal das, was ich geschrieben habe. Die Dateien, die du erzeugt hast (wie auch immer), sind selbstverständlich zu groß.



Antwort von Charlinsky:

nun, sind ca 1 std filme,,,,



Antwort von Jott:

Und? Trotzdem zu groß. Du gibst falsch aus.

Ausgabe für Apple-Geräte, hohe Qualität, 1080p50, 60 Minuten: unter 6 GB.



Antwort von Charlinsky:

4K könnte ich mit nen Atomos machen, Quelle wäre ja die FS 700 mit 4k als Ausgabe und am Atomos aufgezeichnet...
Nun, ich hab einfach geschnitten und als O Film abgelegt...



Antwort von Jott:

Das ist der Fehler. Du musst schon ein Encoding zu mp4 machen, wäre für eine Blu-ray ja auch so.



Antwort von blickfeld:

emby, plex, etc. die dekodieren auch noch mal extra, wenn der client zu schwach ist. brauchen dann natürlich einen vernüftigen server.



Antwort von Charlinsky:

ok, dann probiere ich es so mal. als mp4 Datei müsste es ja dann auch von ner externen Festplatte aus laufen?



Antwort von blickfeld:


ok, dann probiere ich es so mal. als mp4 Datei müsste es ja dann auch von ner externen Festplatte aus laufen?

können intern, extern, netzwerk...



Antwort von Skeptiker:

@Charlinsky:

Falls es Dir weniger ums Neukodieren als ums Umformatieren von MOV nach MP4 ginge (rewrapping, Container-Wechsel ohne re-encoding) und Du Mac-Benutzer bist:

Das kleine (aber feine) Programm remux kann das.

https://www.macupdate.com/app/mac/35968/remux/download








Antwort von Charlinsky:

Also,
ich hab jetzt nen kurzen Clip auf nen USB Stick gezogen, auf ne externe Festplatte in mov, MPEGMPEG im Glossar erklärt 4, MPEGMPEG im Glossar erklärt 2. Wird alles erkannt und angezeigt, Wiedergabe aber nicht möglich....
TV ist Sony KDL-32W705C

Denke, Ads einfach der Media Player nicht mit den Dateiformaten klar kommt.



Antwort von Skeptiker:


Also,Denke, dass einfach der Media Player nicht mit den Dateiformaten klar kommt.
Das kann auch am Audio-Format liegen (mit remux ist ein schnelles Audio-Neukodieren wahlweise möglich) ..



Antwort von Charlinsky:

Bei dem Clip ist keine Tonspur drauf...



Antwort von Skeptiker:

Dann fällt das schon mal weg (und es liegt am Video CodecCodec im Glossar erklärt und/oder Sony TV)! ;-)



Antwort von Charlinsky:

Hab jetzt gelesen, das es da bei Sony TV"s doch ziemliche Probleme gibt zumindest bei den Bravia TV und werde wohl um einen Media Player nicht herum kommen....



Antwort von Jott:

Du hast doch Apple TV, hast du geschrieben? Und fcp x? Ich blick's nicht mehr. Egal, der Weg ist das Ziel!



Antwort von Charlinsky:

Nein, ich hab kein Apple TV mehr ( wegen des Rückens verkauft! ) Fcxp hab ich natürlich....



Antwort von Charlinsky:

Wegen ruckelnde Wiedergabe verkauft....



Antwort von Jott:

Hattest du wahrscheinlich mit ProResProRes im Glossar erklärt statt mp4 gefüttert? Nicht das fcp x-Ausgabepreset genutzt? Egal, weg isses.








Antwort von Roland Schulz:

Hab da auch einiges durch, am Ende bleibt nen kleiner PC mit GTX1060 und dem MPC-HC Player drauf, das hat auch für UHD 50p ausreichend Performance!
Nen Bekannter macht das mit nem aktuellen Intel NUC und MPC-HC, da aber unbedingt drauf achten dass zwei RAM Riegel reinkommen, sonst reichts von der Grafikperformance nicht für UHD!
Die aktuellen Sony UHD Fernseher können aber alle vom Rechner über DLNA (Rechtsklick auf die Datei, Wiedergabe auf...) wiedergeben. So geht sogar HEVC in 10bit, stabil bis min. 70Mbps! Da kann man dann aber nix mehr vorspulen oder so.



Antwort von Charlinsky:

Nun, mein TV-Gerät ist schon 2 Jahre alt und daher....
Egal, hol mir jetzt ne laCie cinem hd Box und denke das passt dann schon...

Lg



Antwort von Roland Schulz:

Die Box ist steinalt und kann kein 4K, aber gut...



Antwort von Charlinsky:

Mein TV-Gerät ist ja auch nur fhd und 4 K wäre nur als Option... Hauptsache ist doch, das Sie funktioniert....



Antwort von Alf_300:

https://www.amazon.de/dp/B06XY9L424/ref ... il_0?psc=1



Antwort von Charlinsky:

Danke für den Link, aber der ist mir echt zu teuer ohne Festplatte....



Antwort von Starshine Pictures:

Einen 1-stündigen 100 GB Film über einen USB 2.0 Anschluss (beim LaCinema) wiedergeben zu wollen geht definitiv schief. Dein Problem ist tatsächlich nicht der Mediaplayer in deinem Fernseher sondern deine Exporteinstellungen. So wird das mit keinem einzigen Player sauber funktionieren. Der beste Mediaplayer ist meiner Meinung nach die Nvidia Shield. Nur mal so nebenbei. Aber auch die wird bei deinen Files in die Knie gehen.

Grüsse, Stephan



Antwort von Charlinsky:

Deshalb werde ich mir doch nicht den LaCie Cinema holen.
Auf der anderen Seite, auch wenn ich 4K Material als Ausgangsmaterial nehme und als MPEG4 exportiere, mit welchen Player sollte es dann flüssig laufen? Natürlich über HDMIHDMI im Glossar erklärt, was ist mit der PS 4 eigentlich? Wurde ja auch angekündigt - oder ist die nur zum Streamen geeignet?

LG
Charly



Antwort von TomStg:

Der beste Mediaplayer ist meiner Meinung nach die Nvidia Shield. Nur mal so nebenbei.

Vielleicht für Gamer - für Filmer ist es dieser:
https://www.amazon.de/HIMEDIATM-Q10-PRO ... B06XHH96V9








Antwort von carstenkurz:

Ist das wirklich so schwierig, sich darüber klar zu werden, dass die Abspielmöglichkeiten von den Codecs abhängig sind, die man beim Export aus FCP-X verwendet?

Das muss man ein bißchen strukturiert durchdenken - was hat man in der Vergangenheit erzeugt, will man das ohne Neukodierung über einen Standalone-Player abspielen, bleibt man in Zukunft dabei, etc., welchen Komfort will man dabei. Warum will man in 4k drehen und bearbeiten, wenn es einen nicht bei der Wiedergabe interessiert?

MOV ist ein Container, kein Codec. Viele Player können grundsätzlich MOV Container abspielen, aber nicht mit jedem beliebigen CodecCodec im Glossar erklärt darin.

Wenn der Shogun schon existiert, kann man den natürlich verwenden, sofern man aus FCP-X Prores oder DNxHDDNxHD im Glossar erklärt exportiert respektive die existierenden Filme in einem der unterstützten Formate vorliegen. Der Shogun kann das auch in 4k.

- Carsten



Antwort von Jott:

fcp x gibt standardmäßig normales H.264/mp4 aus für Medienplayer und sonstigen Wiedergabekram, alles andere wäre ja auch Unsinn. Da gibt’s dann auch kein mov.

ProRes dient nur als Masterdatei für‘s Archiv. Ich vermute mal stark, Charlinsky will unbedingt ProResProRes im Glossar erklärt durch seine Wohnzimmerhardware würgen. Wozu?



Antwort von Charlinsky:

Ich hatte bisher immer nur BD oder DVD"s gebrannt. Erstellt komplett in FCXP ohne Änderungen irgendwelcher Präferenzen.
Hat auch immer bestens geklappt und deshalb mich auch nie näher damit befasst.
Jetzt hatte ich mir zum Ruhestand ne FS 700er gegönnt mit dem 4 K Upgrade drauf, ne geile Optik (28 - 135) ich weiß f4, aber das Teil ist der Hammer und auch noch ne DJI 3 gesponsert bekommen - mit 2,7K.

So, filmen tue ich nur mehr Natur und was da so herumfliegt und kriecht, das ganze natürlich in SloMo deshalb auch die FS 700!

Aber ich hab jetzt nicht unbedingt die Lust, jedesmal ne Bluray davon zu erstellen, deshalb einfach die Überlegung mit dem Mediaplayer.

Ich bin auch nicht unbedingt versiert in FCXP wie viele hier und auch mit den Codecs nicht soviel am Hut, da bisher alles relativ automatisiert ablief.
Wo bzw wie finde ich in FCXP überhaupt erst die Möglichkeiten, als Zielort z. B den Medienplayer anzugeben mit H.264/mp4?

Ich weiß, das ich das nach langen Recherchen auch irgendwie finden würde, aber vielleicht kann mir hier jemand ein wenig nach vorne stoßen?!

Lieben Dank an den/die Stupser

Charly



Antwort von mash_gh4:


ich hab jetzt nen kurzen Clip auf nen USB Stick gezogen, auf ne externe Festplatte in mov, MPEGMPEG im Glossar erklärt 4, MPEGMPEG im Glossar erklärt 2. Wird alles erkannt und angezeigt, Wiedergabe aber nicht möglich....

ziemlich wichtig ist auch, dass es h.264 material in 8bit mit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt farbunterabtastung ist.
selbst mit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt kommen die entsprechenden hardwaredecoder und webbrowser meist nicht klar.



Antwort von Jott:

1080p für Apple-Geräte. Das ist normales H.264, das alle Welt abspielen kann. Nur die entstehende Endung m4v zu mp4 ändern, damit kein Nicht-Apple-Gerät erschrickt.



Antwort von Charlinsky:

ok, danke, aber geht da nicht gewaltig viel Auflösung verloren? Ist ja eigentlich nicht die O Qualität - oder denke ich da falsch?



Antwort von mash_gh4:


1080p für Apple-Geräte. Das ist normales H.264, das alle Welt abspielen kann. Nur die entstehende Endung m4v zu mp4 ändern, damit kein Nicht-Apple-Gerät erschrickt.

naja -- ich persönlich bin kein so großer fan von diesen mutwilligen umbennenungsaktionen. leider ist eben m4v tatsächlich etwas geringfügig anderes als mp4 und quicktime, obwohl sie alle sehr viel miteinader gemein haben. die player, die tatsächlich in der lage sind, dieses format korrekt wiederzugeben, sollten daher auch mit der korrekten endung klar kommen. wo das nicht der fall ist, nutzt man besser andere software zur bearbeitung, statt durch derart kindische eingriffe den späteren nachvollzug durch dritte massiv zu beeinträchtigen.



Antwort von Jott:

Weniger "kindisch": im Preset statt "Apple-Geräte" auf "Computer" umstellen. Das erschließt sich durch neugieriges Anschauen der Einstelloptionen im Preset oder sogar ganz old school durch einen kurzen Blick ins Manual. Dann steht gleich mp4 dran, wenn einen das besser schlafen lässt.

Und Charlinsky: natürlich denkst du falsch. Ohne jetzt zu diskutieren wieso: was hindert dich denn am Ausprobieren mit ein paar Minütchen Material? Das geht viel schneller als theoretisches Grübeln.



Antwort von Charlinsky:

Da geb ich dir recht.

Bin nur etwas daneben, weil die Auflösungen weit weg vom Original waren, deshalb auch nicht weiter gemacht...

Lg








Antwort von Alf_300:

Sauteure Kamera, vielleicht sogar auch gute Aufnahmen, aber dann bei der Wiedergabe sparen wollen,

;-((



Antwort von Roland Schulz:


Einen 1-stündigen 100 GB Film über einen USB 2.0 Anschluss (beim LaCinema) wiedergeben zu wollen geht definitiv schief. Dein Problem ist tatsächlich nicht der Mediaplayer in deinem Fernseher sondern deine Exporteinstellungen. So wird das mit keinem einzigen Player sauber funktionieren. Der beste Mediaplayer ist meiner Meinung nach die Nvidia Shield. Nur mal so nebenbei. Aber auch die wird bei deinen Files in die Knie gehen.

Grüsse, Stephan

...entspricht ~220Mbps - völlig über für Material von ner FS700, funktioniert aber auf jeden Fall mit nem "alten" PC, MPC-HC und ner GTX1060.



Antwort von Roland Schulz:


Der beste Mediaplayer ist meiner Meinung nach die Nvidia Shield. Nur mal so nebenbei.

Vielleicht für Gamer - für Filmer ist es dieser:
https://www.amazon.de/HIMEDIATM-Q10-PRO ... B06XHH96V9

Hatte ich auch schon da, genau so ein Käse wie das mit ner PS4 wiederzugeben.
Der Q10 Player schafft es nicht 100Mbps in H.264 50p flüssig wiederzugeben.



Antwort von Charlinsky:

...versteh ich jetzt nicht ganz???

Wie kommst du jetzt drauf, das ich da sparen will - auf die Bluray bezogen - Ja! Das will ich mir ersparen, aber eigentlich such ich nur nach ner Möglichkeit, die Aufnahmen nach dem Schnitt im O - FormatFormat im Glossar erklärt auf das TV-Gerät zu bringen....



Antwort von Roland Schulz:

Möglicherweise macht nen 4K Fernseher Sinn wenn man schon 4K aufnimmt.

Nochmal, wenn man da was aktuelles von Sony kauft sollte die Wiedergabe übers Netzwerk direkt vom Rechner gehen, wobei ich nicht weiß ob und wie nen Mac das auch kann.

In Windows mache ich derzeit meist folgende Vorgehensweise: Rechtsklick auf die Datei im Explorer, Wiedergeben auf und dann den Fernseher wählen (alles per Remote vom Smartphone (RDP), alternativ vorm Rechner). Läuft auf meinem Sony 65ZD9 in 10bit HEVC einwandfrei bis mindestens 70Mbps!

Alternativ nen kleinen PC nehmen wobei ich dann schon ne GTX1050/1060 empfehlen würde (mit madVR auf Anschlag ist auch das zu wenig, mehr "braucht" man aber wirklich nicht!).

Von den Playern habe ich viele durch und wenn man ein paar Ansprüche an Qualität hat (Bitrate...) funktioniert das alles nicht flüssig.

Auch ne nVidia Shield kann kein HEVC 10bit vernünftig wiedergeben.



Antwort von Charlinsky:

Auch schon überlegt, aber ich nehme mit der 700er noch nicht in 4K auf, deshalb auch kein TV-Gerät in 4K (kann dann auch gleich zum scheidungsanwalt gehen....) mir genügt auch FHD.
Ich will aber nicht über die Bluray gehen, sondern einfach die volle Auflösung über einen passenden Media Player via hdmi ( Netzwerk ist bei mir nicht so stabil für eine flüssige Wiedergabe) auf den Fernseher bringen.

4K vielleicht später nochmal - irgendwann mal - also FHD mit 50fps, das ist das Original Material.....



Antwort von Roland Schulz:

Ok, dann sollten die meisten vorgeschlagenen Lösungen ausreichen (Apple TV, HiMedia Q10...).

Wie andere bereits geschrieben haben musst Du aber auf jeden Fall mit der Bitrate runter. Bei 50Mbps ist bei den meisten Playern eine magische Grenze, darüber können Probleme entstehen.



Antwort von Charlinsky:

Würde es auch mit der PS4 klappen? Die hätte das ok von meiner Frau, deshalb diese Option noch 🤣😂



Antwort von mash_gh4:


Von den Playern habe ich viele durch und wenn man ein paar Ansprüche an Qualität hat (Bitrate...) funktioniert das alles nicht flüssig.

ich glaube auch, dass man auf desktop pcs natürlich ganz andere rechenleistungen und eingriffsmöglichkeiten zur verfügung hat als auf den diversen billigen externen playern od. direkt am TV-gerät.

allerdings ist dieser vorzug gleich wieder einmal verspielt, wenn man das ganze übers netz an den monitor ausliefert. da kommen dann meist wieder relativ problematische kompressionsvarianten dazu, die das ergebnis nicht unbedingt befriedigender aussehen lassen.

ich persönlich würde glauben, das ein abspielen mittels mpv und direkte anbildung des wiedergabegeräts per hdmi-kabel die qualitativ befriedigendste variante darstellen dürfte. da kann man dann auch in echtzeit ggf. noch sehr gut software skalierungstechniken und kalibrierungsbasierte farbadaptionen einbeziehen bzw. reinrechnen, um die ausgabe wirklich optimal an die wiedergabemöglichkeiten des TV-geräts anzupassen. aber natürlich ist das von der bedienung her nicht unbedingt ganz das, was man sich im wohnzimmer wünscht.








Antwort von Charlinsky:

Da geb ich dir recht mit der Anbindung via hdmi Kabel. Wir gucken auch viel über Prime, aber die Qualität kommt nie an die des Bluray Player ran, abgesehen davon, das es schonmal zu Unterbrechung oder Hängern kommen kann.

Was ich noch nicht weiß, wie ich z.b. Bei fcxp ne volle fhd Auflösung als Zielort festlegen kann.
Apple TV mit 1080 ist 1440, selbst 4K ist mit 2048 nur vertreten. Ist so ein Bereich, den ich noch nicht verstehe....was nützt denn der ganze Hype um 4K, wenn ich nicht mal die Möglichkeit habe, das geschnittene! Material als Film auf den TV zu bringen.. doch irgendwo verarsche oder nicht ?



Antwort von mash_gh4:


Da geb ich dir recht mit der Anbindung via hdmi Kabel. Wir gucken auch viel über Prime, aber die Qualität kommt nie an die des Bluray Player ran, abgesehen davon, das es schonmal zu Unterbrechung oder Hängern kommen kann.

naja -- die übertragung im lokalen computernetztwerk bietet da zum glück schon deutlich höhere bandbreiten und mehr stabilität. trotzdem sind es eher die grenzen, die einem hier typische consumer endgeräte vorgeben, die das ganze relativ stark einengen. im prinzip kann man mittlerweile auch übers LAN zumindest in jener qualität, wie man sie gewöhnlich in der postproduktion nutzt (also in der größenordnung von ProResProRes im Glossar erklärt u. DNxHR), geräte auch übers netz mit extrem geringen verzögerungen verbinden. newteks ndi ist diesbezüglich ein ganz praktikabler kompromiss, der mittlerweile auch in ziemlich vielen softwarelösungen und kameras direkt unterstützt wird. mir persönlich sind diese ansätze, die bereits bestehende computzerinfrastruktur möglichst optimal auszunutzen versuchen, wesentlich sympathischer als irgendwelche speziallösungen, die eigentlich nur im studioumfeld sinn machen.

aber, wie gesagt, auf einem ganz normalen TV-gerät ist das leider alles ohnehin nicht so einfach nutzbar.

man kann allerdings grundsätzlich schon direkt von einem computer an den fernseher übers netz in einer weise streamen, die sehr nah an jene techniken herankommt, die ja auch sony kameras tlw. nutzen, um direkt livestreams auzuliefern. im falle von richtigen computern bzw. felxiblen programmen wie ffmpeg, die einem hier sehr viel konfigurationsspielraum einräumen, kann man damit vermutlich schon eine deutlich höhere qualität erzielen als man das von fertigen auslieferungsformaten und -kanälen gewohnt ist. die qualität einer blueray disk sollte man damit also auf alle fälle überbeiten können.

Was ich noch nicht weiß, wie ich z.b. Bei fcxp ne volle fhd Auflösung als Zielort festlegen kann.
Apple TV mit 1080 ist 1440, selbst 4K ist mit 2048 nur vertreten. Ist so ein Bereich, den ich noch nicht verstehe....was nützt denn der ganze Hype um 4K, wenn ich nicht mal die Möglichkeit habe, das geschnittene! Material als Film auf den TV zu bringen.. doch irgendwo verarsche oder nicht ?

als nicht-fcpx-nutzer, kann ich dir dazu natürlich auch nicht auf anhieb eine zielsichere antwort aus dem ärmel schütteln, aber ich bin 100% sicher, dass auch dieses programm problemlos alle gängigen formate zu generieren versteht.

kann es evtl. sein, dass du keine 16:9 bildproportionen nutzt, und deshalb zu etwas ungewöhnlichen auflösungsangeben kommst?



Antwort von Roland Schulz:



Von den Playern habe ich viele durch und wenn man ein paar Ansprüche an Qualität hat (Bitrate...) funktioniert das alles nicht flüssig.

ich glaube auch, dass man auf desktop pcs natürlich ganz andere rechenleistungen und eingriffsmöglichkeiten zur verfügung hat als auf den diversen billigen externen playern od. direkt am TV-gerät.

allerdings ist dieser vorzug gleich wieder einmal verspielt, wenn man das ganze übers netz an den monitor ausliefert. da kommen dann meist wieder relativ problematische kompressionsvarianten dazu, die das ergebnis nicht unbedingt befriedigender aussehen lassen.

ich persönlich würde glauben, das ein abspielen mittels mpv und direkte anbildung des wiedergabegeräts per hdmi-kabel die qualitativ befriedigendste variante darstellen dürfte. da kann man dann auch in echtzeit ggf. noch sehr gut software skalierungstechniken und kalibrierungsbasierte farbadaptionen einbeziehen bzw. reinrechnen, um die ausgabe wirklich optimal an die wiedergabemöglichkeiten des TV-geräts anzupassen. aber natürlich ist das von der bedienung her nicht unbedingt ganz das, was man sich im wohnzimmer wünscht.

Natürlich sollte der Rechner direkt an den Fernseher, deshalb ja auch die GTX!!



Antwort von Roland Schulz:


Da geb ich dir recht mit der Anbindung via hdmi Kabel. Wir gucken auch viel über Prime, aber die Qualität kommt nie an die des Bluray Player ran, abgesehen davon, das es schonmal zu Unterbrechung oder Hängern kommen kann.

Was ich noch nicht weiß, wie ich z.b. Bei fcxp ne volle fhd Auflösung als Zielort festlegen kann.
Apple TV mit 1080 ist 1440, selbst 4K ist mit 2048 nur vertreten. Ist so ein Bereich, den ich noch nicht verstehe....was nützt denn der ganze Hype um 4K, wenn ich nicht mal die Möglichkeit habe, das geschnittene! Material als Film auf den TV zu bringen.. doch irgendwo verarsche oder nicht ?

Wat nu?! Jetzt doch wieder 4K??



Antwort von Jott:

Was ich noch nicht weiß, wie ich z.b. Bei fcxp ne volle fhd Auflösung als Zielort festlegen kann.

Dein Projekt ist hoffentlich 1920x1080. Was ist dein Problem damit, bei den Zielorten auf 1080p1080p im Glossar erklärt und H.264 zu klicken? Wieso nur denkst du so kompliziert?

Es gibt sogar ein Ausgabepreset speziell für Apple TV. Was da rauskommt, kannst du auch für jeden anderen Medienplayer nehmen. Zu einfach?



Antwort von Alf_300:

Ein Problem könnte werden dass 1080p50 nicht der Norm entspricht, sondern nur en Aunahmeformat ist,
so dass manche MediaPlayer das nicht umsetzen können.



Antwort von mash_gh4:


Natürlich sollte der Rechner direkt an den Fernseher, deshalb ja auch die GTX!!

du hast zwar oben schon geschrieben, dass du auch mit nvidia shield basierenden löungen keine befriediegenden ergebnisse erzielen konntest, trotzdem glaube ich, dass es neben dieser einspeisung über einen desktop pc auch ganz gut alternative varianten über leistungsfähige ungewöhnlichere hardware gibt.

besonders hervorzuheben wären hier wohl ansätz, die sich auf nvidias tegra chips stützen. dafür gibt's in der linux multimedia player distribution kodi ganz gute unterstützung bzw. brauchbare dokumentationen (https://elinux.org/Jetson/Kodi_(XBMC)). die entsprechenden boards sind z.t. auch relativ günstig zu beschaffen und in puncto video processing wirklich ungewöhnlich leistungsfähig. ähnliches ist aber auch bereits mit den den kleinen intel NUCs und ihrer iGPUs möglich. beides bietet gegenüber fertigen playern deutlich mehr eingriffs-, optimierungs- und updatemöglichkeiten, was zwar die einen heillos überfordern und nerven dürfte, für andere aber geradezu die ideale basis bildet, um tatsächlich ein maximum an leistung und qualität herauszukitzeln.



Antwort von Jott:

Mac direkt an den Fernseher anschließen, wenn's sein soll:
https://support.apple.com/de-de/HT204388



Antwort von Charlinsky:


Was ich noch nicht weiß, wie ich z.b. Bei fcxp ne volle fhd Auflösung als Zielort festlegen kann.

Dein Projekt ist hoffentlich 1920x1080. Was ist dein Problem damit, bei den Zielorten auf 1080p1080p im Glossar erklärt und H.264 zu klicken? Wieso nur denkst du so kompliziert?

Es gibt sogar ein Ausgabepreset speziell für Apple TV. Was da rauskommt, kannst du auch für jeden anderen Medienplayer nehmen. Zu einfach?

Hi, jetzt hat es erst gefunzt und ich hab die Daten korrekt dargestellt. Sorry, hatte aber gestern alles durchgespielt und bei der Auswahl auf Apple 1080p1080p im Glossar erklärt kam als Ausgabegröße immer nur 1440...., deshalb auch immer die gleiche Frage von mir, danke, jetzt sitzt es.
So, nachdem ich nun in 50 p drehe, die Drohne in FHD und ich als Frequenz 30 Frames gewählt hatte, läuft ja flüssiger ab - kann ich das so stehen lassen oder soll ich bei den Aufnahmen der Sony die 50p auch auf 30fps ändern?

Und angeblich kann ich diese Filme dann ohne Problem von der externen Festplatte über die PS 4 auf dem TV ansehen, kennst du das auch so oder nur Verkaufsgag?

Danke dir für deine Mühe
Charly








Antwort von Charlinsky:

Alles durchgespielt und es klappt top über die ps4.
Sogar avchd wird flüssig angespielt und bin echt happy jetzt.

Danke euch für die Tipps und Hilfestellungen.

Klasse Forum, manchesmal rauh - aber herzlich!

Lg charly




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Player mit Filtergraph Support?
HardDisk- Player tonlos (bin2mpg)
XviD im Player abspielen
Playersoft für USB?
DivXPlayer 5.2.5 verzerrt zu 16:9
Geeigneter Videoplayer für lahme Kiste
Geeigneter Videoplayer fuer lahme Kiste?
Media Player Classic: nur ein Problem
Media Player Eierköpfe
mplayer subtitles türkisch
Durabrand Player bei Wal Mart
Media Player Classic Tonversatz nach spulen
Suche Media Center-PC
Pinnacle Media Center 200e
Pinnacle Media Center - kleiner Monitor ?
Pinnacle Media Center und tvtv
Von Windows XP Media Center nach Vista?
probleme mit pinneacle media center (tv tuner)
Xinegear wird zertifiziertes RED Digital Cinema Service Center in Berlin
Liste von Vista Media Center unterstüzter DVB-S PCI Karten
DVDs vom Media Center laufen nicht auf Panasonic DVD Recorder
"Ausstehende Medien"
Medien bleiben Offline in Resolve
Medien in Avid importieren (Interplay)
Komponist für Medien - WE Audio
Medien importieren und am Speicherort belassen

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
15. August - 15. November / Düsseldorf
upfront! young european video award
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
27. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
alle Termine und Einreichfristen