Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Infoseite // Imagefilm stellt sich der Meute!

Blackmagic URSA Broadcast G2

Frage von -paleface-:


Tag,

nachdem ich ja neulich hier einen Imagefilm von einem Slashcam Mitglied kritisiert habe, gebe ich heute mein neustes Werk zur Kritik frei.

Balve ist mein Geburtsort und Jahrelang musste ich mir anhören, das Balve klein und langweilig ist.
Ich hoffe der Imagefilm zeigt das es nicht so sein muss.

Gedreht an 9 Tagen, der Bürgermeister spielt sich selber. Das Mädchen ist aus dem Nachbardorf.
Ich weiß der Film geht etwas lang. Aber der Kunde wollte immer mehr und mehr einbauen...da blieb mir nichts anderes übrig.

Dennoch viel Spaß! :-)

https://www.youtube.com/watch?v=wQSDelbzMq0&t

Space


Antwort von 7River:

Die Darstellerin und der Darsteller haben sicher ihr Bestes gegeben. Sie haben es auch ganz gut gemeistert. Dennoch wirkt die Performance an manchen Stellen ein wenig gekünstelt. Schon klar, hängt mit der Tatsache zusammen, dass es halt Laien sind.

Die Stadt scheint jedenfalls ein schöner, sehenswerter Ort zu sein und hat ein paar Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten zu bieten. Was will man mehr...

Space


Antwort von Jörg:

Was will man mehr...

Space


Antwort von PowerMac:

Der Look ist gut.

Space


Antwort von -paleface-:

Also zur schauspielerischen Leistung muss man sagen das der BM sich schon relativ selber gespielt hat. Der ist im echten Leben eigentlich ziemlich genauso.
Daher geht das schon in Ordnung meiner Meinung.
Kann aber auch verstehen wenn das manche Leute aus den Film wirft.

Gedreht wurde übrigens mit der Ursa 4.6k
Schnitt und Grading in Resolve.

Space


Antwort von 7River:

Aus dem Film hat mich das nicht geworfen, hab ich ja nirgends geschrieben.
Hast den Image-Film gut hinbekommen.

Space


Antwort von roki100:

ich bin jetzt nicht so der Profi, finde es dennoch zu farbig. Und der Schauspieler ist auch so "man sieht dass er nur schauspielert". Die kleine dagegen super.

Space


Antwort von -paleface-:

roki100 hat geschrieben:
ich bin jetzt nicht so der Profi, finde es dennoch zu farbig. Und der Schauspieler ist auch so "man sieht dass er nur schauspielert". Die kleine dagegen super.
Zu farbig? Zu hohe Sättigung oder was genau?

Space


Antwort von Cinealta 81:

@paleface

Völlig unabhängig von filmischen Aspekten, Farben, schauspielerischer Leistung, etc. gilt bei einem Imagefilm: Dieser muss Touris, neue Bewohner, Firmen, etc. ansprechen. Menschen neugierig machen, die Balve NICHT kennen- Menschen, die dort NICHT wohnen/arbeiten.

Dafür ist der "Imagefilm" viel zu lang. Man merkt, dass dort "alles reingepackt werden soll". Ein grober Fehler, aber oftmals kaum zu ändern. Egal wie gut derartige Werke gemacht sind (wenige Ausnahmen in Promille-Bereich) , verfehlen sie einfach ihren Zweck - weil meistens sich zig Menschen berufen *fühlen*, hinsichtlich Gestaltung und Länge mitzureden.

Wird Ihnen jeder erfahrene SMO-Fachmann sagen. Falls man im Vorfeld nachfragt, was hier vermutlich nicht geschehen ist.

Space



Space


Antwort von roki100:

-paleface- hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
ich bin jetzt nicht so der Profi, finde es dennoch zu farbig. Und der Schauspieler ist auch so "man sieht dass er nur schauspielert". Die kleine dagegen super.
Zu farbig? Zu hohe Sättigung oder was genau?
ja, die Sättigung ist m.M. zu hoch. Am Anfang noch gut, dann gehen die beide Raus und ab da ist es zu farbig. Zum Beispiel ab 1:59, viel grün usw.

Und das mit dem Schauspieler ist so, als würde jemand im Hintergrund sagen "Start" und dann beginnt er zu reden, das merkt man irgendwie...

Space


Antwort von -paleface-:

"Cinealta 81" hat geschrieben:
@paleface

Dieser muss Touris, neue Bewohner, Firmen, etc. ansprechen. Menschen neugierig machen, die Balve NICHT kennen- Menschen, die dort NICHT wohnen/arbeiten.
Ist das wirklich so?

Also, ja ich würde ihn auch kürzer haben wollen.
Aber:
Hier geht es nicht um einen Yoguhrt sondern um einer große Entscheidung, wie zb. ein Umzug in eine andere Stadt.
Ich würde mir da jede Länge anschauen.
Ich guck ja nicht nen 30sek spot und sag da... Da zieh ich hin!
Ich fahre in die Stadt, lese mich ein usw.
Daher finde ich die länge aus der Hinsicht egal... Wenn es denn unterhält und nicht öde wird.

Space


Antwort von Cinealta 81:

-paleface- hat geschrieben:
Ist das wirklich so?
Ja, schon. ;-)

Eine Stadt wie Balve steht heute im Wettbewerb mit zahlreichen anderen Städten/Gemeinden, die alle das gleiche wollen:

- mehr Besucher (Übernachtungen, Gastronomie, Kultur, etc.)
- Ansiedlung junger Familien
- Ansiedlung ordentlicher Unternehmen
- Ansiedlung qualifizierter Arbeitskräfte
- Abgreifen von Landes- bzw. Bundesmittel
etc.

Wenn der "Imagefilm" natürlich dazu dient, dass man seitens der Stadt überhaupt etwas in dieser Richtung unternimmt - völlig losgelöst von Zielsetzung, Definition der Zielgruppe, Erfolgsmessungen, etc. - dann ist alles gut. Dann haben sich der BM, die Regionalmarketinggesellschaft und weitere "Berufene" ein kleines Denkmal gesetzt. Es riecht nach Planlosigkeit, aber man hat es wenigstens probiert.

Die meisten Auftraggeber - zumindest unsere und auch Kunden der Konkurrenz - fordern knallhart messbare Resultate. Zeitnah und nachvollziehbar. Und da gilt: 13 Min. sind nicht zielführend. Außer man hofft auf den ganz großen Ausnahmefall... ;-)

Das betrifft allerdings NICHT Ihre Arbeit, denn es sieht so aus, als wären da zig Köche daran beteiligt gewesen. Leider kaum jemand mit diesbezüglicher Erfahrung.
-paleface- hat geschrieben:
Ich würde mir da jede Länge anschauen.
Richtig: Sie. Aber Sie persönlich sind kaum repräsentativ für eine Vielzahl an Menschen und Zielgruppen. Man sollte hierbei persönliche Präferenzen und Gewohnheiten hinten anstellen.

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo Paleface,
keine Ahnung ob ich der einzige bin, der sich den Film ganz angesehen hat und deswegen kann ich wahrscheinlich gut beurteilen das Du Dir sehr viel Mühe und Arbeit gemacht hast.

In Deinem Film waren wirklich sehr viele gelungene und filmische Einstellungen mit vielen kreativen Ideen und compositings,
Man sieht, da haben sich viele Gedanken gemacht.

Die Ursa schein genau das richtige für so eine Art Job zu sein und nachdem ich mich irgendwann an den look klimatisiert hatte, fand ich es auch stimmig und passend, wenn auch manchmal ein tick zu viel.

Den BM fand ich extrem sympatisch und die kleine hat Talent.
Natürlich gibt es hier und da ein paar ganz kleine wehwechen, aber nur sehr minimal und nicht der Rede wert.

Ich muß sagen das mir der Film sehr gut gefallen hat, vor allem weil er den Mut in sich trägt sich der Zeit zu unterwerfen und sie sich zu nehmen, so eine art Entschleunigungszwang. :-)

Es gibt nur eine Sache die mich wirklich die ganze Zeit gepiesackt hat und ich wünschte mir ich hätte das Projekt auf meinem Rechner um auszuprobieren wie es wäre, wenn man nicht diese verspielte Märchenmusik nutzen würde, sondern etwas Reisedoku artiges wie zb. in "Wunderschön" / "Landpartie" oder "2 für 300". :-)

Ich denke das der Film gut angekommen ist, dennoch würde ich vielleicht zusätzlich eine kürzere Version für rastlose etablieren. ;-)
Eigentlich wollte ich auch mal wieder was zeigen, aber jetzt traue ich mich nicht mehr. ;-)

Space


Antwort von sottofellini:

Habe mich glänzend unterhalten und bin mir sicher, dass dieses Werk an angepeilter Stelle gut aufgenommen wird und wurde. Da hat sich jemand Mühe gegeben, eine Handlung einzubauen- einem roten Faden folgend schlendert man durch diesen interessanten Ort. Kein Vergleich zu den inflationären reinen "Impressions Pausenfüllern".
Die Szene, wo das Mädchen mit den geschossenen Selfies (mit dem Mammutzahn) stakkatohaft gezeigt wird, hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert ;-)
Auch hat mich das Gewässer mit dem Schiff angesprochen und ich habe umgehend nach dieser Oertlichkeit gegoogelt.
Bildtechnisch konstatiere ich eine ansprechend umgesetzte heutige Technik, und wüsste prima vista nicht, was ich zu bemängeln hätte.
Deshalb von mir ein verdientes 8/10 Herzliche Gratulation ans ganze Team !

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich finde der Film ist so gut das ich Lust kriege dort zu wohnen....
Mehr gibt es nicht zu schreiben, unterhaltsam, schöne Bilder und Farben, das macht Lust mal dort hin zu fahren....und ich bin gar kein Fan von Imagefimen.
Hut ab.
Gruss Boris

Space


Antwort von GaToR-BN:

Farben, Ton und Einstellungen selbst finde ich super. Sieht hochwertig uns sauber aus. Wirklich gut.

Evtl. hätte ich noch mehr die Einstellungsgröße gewechselt und die Schnitte kürzer gesetzt - gerade bei den Gesprächen.
Das ist aufwendig aber macht das visuell ansprechender (5-Shot Methode). Evtl. wäre hier ein 2. Kameramann gut gewesen, wenn das ins Budget gepasst hätte.

Wegen der Länge. Ist auch meine Achillesferse. Als Übung habe ich jetzt mal einen Hochzeitsfilm von 15 auf 5 Minuten reduziert.

Also - wirklich gute Arbeit. Würde mich mal interessieren, was so einen Stadt dafür bereit ist auf den Tisch zu legen bzw. wieviele Tage du an dem Film gearbeitet hast.

Grüße aus Bonn, Martin

Space


Antwort von -paleface-:

Gedreht an 9 Tagen.
Allerdings meist nur halbe Tage, wegen dem Kind.

Das Budget lag im unteren 5 stelligen Bereich.
War für mich ein Referenz Projekt + Lokalpatriotismus.

Was ist die 5 Shot Methode?

Space


Antwort von Jörg:

https://www.youtube.com/watch?v=h1QeTIWqQwA

Space



Space


Antwort von klusterdegenerierung:

-paleface- hat geschrieben:
Was ist die 5 Shot Methode?
Sei froh das Du die nicht kantest. ;-)

Space


Antwort von -paleface-:

Jörg hat geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=h1QeTIWqQwA
Verrückter YT Kanal. Alles hat meist nur 20 klicks. Ausser dein Beispiel Clip, der hat 6000!

Kannte ich tatsächlich noch nicht. Bzw. wenn dann nicht so das es einen Namen hat.

Ich mach es meist so, ich rechne pro Einstellung ca. 20min. Dann schaue ich wieviel Zeit ich habe und dementsprechend viele Einstellungen drehe ich.
Wenn dann noch Zeit übrig ist, kann man rumblödeln.

Space


Antwort von Jörg:

Die 5 shot seq helfen den Ablauf etwas lebendiger zu machen. Es geht natürlich auch mit x weniger
oder x mehr shots.
Ist eine gute Methode, eine Person im Umfeld aus verschiedenen Positionen zu zeigen.
Totgedreht in Kochvids etc.

Space


Antwort von 3Dvideos:

Die Idee ist simpel und etwas geschraubt:

Ein unbegleitetes Kind sitzt ahnungslos und gelangweilt im Rathaus und lässt sich ohne weitere Begleitung vom Bürgermeister die Stadt zeigen...

Das Kind spielt überraschend gut. Der Bürgermeister ist ein typischer Laienschauspieler.

Der veraltete Fotoapparat des Kindes wertet das Video als nicht mehr aktuell ab. Kein Kind würde heute noch mit so einem Apparat herumlaufen. Man hat dadurch den Eindruck, der Film sei vor 30 Jahren gemacht worden.

Filmisch ist das Video solide gemacht.

Space


Antwort von Jack43:

Hallo Paleface,
ich habe den Film ohne zu unterbrechen geschaut und habe mich sehr gut unterhalten und so einiges erfahren über das "kleine Kaff" :-) Sehr gut und unterhaltsam gemacht, die Kleine spielt sehr gut, der Große manchmal etwas gekünstelt, was aber den guten Gesamteindruck nicht schmälert! Kompliment!
Gruß Paul

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

3Dvideos hat geschrieben:
Ein unbegleitetes Kind sitzt ahnungslos und gelangweilt im Rathaus und lässt sich ohne weitere Begleitung vom Bürgermeister die Stadt zeigen...Das Kind spielt überraschend gut. Der Bürgermeister ist ein typischer Laienschauspieler.
Schön das Du für uns begriffstutzige die Handlung noch mal zusammen gefasst hast.
3Dvideos hat geschrieben:
Der veraltete Fotoapparat des Kindes wertet das Video als nicht mehr aktuell ab. Kein Kind würde heute noch mit so einem Apparat herumlaufen. Man hat dadurch den Eindruck, der Film sei vor 30 Jahren gemacht worden.
Der veraltete 3D Amateur wertet seine Videos durch die 3D Technik nicht mehr aktuell ab. Kein Filmer würde heute noch so langweilige, endlos totgedrehte Urlaubsziele in Südeuropa mit so einem Apparat drehen. Man hat dadurch den Eindruck, der Film sei vor 30 Jahren gemacht worden und der Filmer hätte seitdem nichts an knowhow dazu erworben.
3Dvideos hat geschrieben:
Filmisch ist das Video solide gemacht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochmut

Space


Antwort von -paleface-:

Seid lieb zueinander... Ist bald Weihnachten!

Space


Antwort von srone:

-paleface- hat geschrieben:
Seit lieb zueinander... Ist bald Weihnachten!
sind wir doch, wie immer halt...;-)

lg

srone

Space


Antwort von 3Dvideos:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
3Dvideos hat geschrieben:
Ein unbegleitetes Kind sitzt ahnungslos und gelangweilt im Rathaus und lässt sich ohne weitere Begleitung vom Bürgermeister die Stadt zeigen...Das Kind spielt überraschend gut. Der Bürgermeister ist ein typischer Laienschauspieler.
Schön das Du für uns begriffstutzige die Handlung noch mal zusammen gefasst hast.
Wen in Oldenburg finden Sie noch begriffsstutzig? Ihre Frau? 3Dvideos hat geschrieben:
Der veraltete Fotoapparat des Kindes wertet das Video als nicht mehr aktuell ab. Kein Kind würde heute noch mit so einem Apparat herumlaufen. Man hat dadurch den Eindruck, der Film sei vor 30 Jahren gemacht worden.
Der veraltete 3D Amateur wertet seine Videos durch die 3D Technik nicht mehr aktuell ab.
Hier geht es weder um Statusfragen, noch um Filmtechnik. Der Imagefilm ist nicht schlecht, weil er nur in 2D gedreht wurde. Natürlich wäre 3D ein Zusatznutzen. Wenn man Schüler als Zielgruppe des Imagefilms sieht, spielt natürlich auch die 3D-VR-Brille eine große Rolle. Kein Filmer würde heute noch so langweilige, endlos totgedrehte Urlaubsziele in Südeuropa mit so einem Apparat drehen. Jedenfalls sagt die Statistik etwas anderes. Das Video liegt inzwischen sogar leicht über dem Durchschnitt. Das liegt sicherlich an den tanzenden Mädchen und den Straßenmusikern. Die Eröffnungsszene ist nicht zu unterschätzen. Die tanzenden Mädchen stehen für Urlaubsspaß in Taormina. Inzwischen ist dieses Urlaubsziel auf Sizilien so attraktiv, dass es einen eigenen Flughafen hat. Schon Goethe und später Briten waren von Taormina fasziniert. Ein weiterer Grund für den Erfolg des 3D-Videos wird die Realisierung als Comic sein. Das entspricht dem Geschmack der Zielgruppe und wertet die Bilder farblich auf. Und natürlich ist 3D ein Erfolgsfaktor. Das hat sich am Black Friday gezeigt. Da ist das 3D-Video vom Barcelona-Zoo durch die Decke geschossen. Zunächst war es nur überdurchschnittlich. Dann zeigte die Statistik einen steilen Knick nach oben. Man hat dadurch den Eindruck, der Film sei vor 30 Jahren gemacht worden und der Filmer hätte seitdem nichts an knowhow dazu erworben. Ein Hauch von Nostalgie liegt über Taormina und auf der Realisierung als Comic. Allerdings hätte man das vor 30 Jahren bei Youtube noch nicht so realisieren können. 3Dvideos hat geschrieben:
Filmisch ist das Video solide gemacht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochmut
Ein positives Urteil für einen solide gedrehten Film als Hochmut zu werten, überrascht. Natürlich könnte das Urteil differenzierter ausfallen. Man kann Lob auch begründen. Aber es geht ja nicht um ein Gutachten.

Space



Space


Antwort von Jott:

3Dvideos hat geschrieben:
Wen in Oldenburg finden Sie noch begriffsstutzig? Ihre Frau?
Charmant.

Der Balve-Film übrigens wirklich. Unaufgeregt, etwas zu lang (passiert jedem bei so was), die Laien-Darsteller schlagen sich wacker (geht sonst fast immer in die Hose), die sonnigen Farben passen wunderbar, irgendwo zwischen zwischen Pippi Langstrumpf und ZDF-Heimatfilm. Schön! Dabei ist mir auch egal, dass ich immer noch nicht weiß, wo Balve liegt.

Wenn 3Dvideos das allerdings rauskriegt, kommt sicher ein Sequel in Comic-4K-3D-VR.

Space


Antwort von -paleface-:

Jott hat geschrieben:
Schön! Dabei ist mir auch egal, dass ich immer noch nicht weiß, wo Balve liegt.
.
Wird doch gesagt.... I'm Sauerland! :-)

Ich hoffe mein Kunde googlet seinen Film nicht mal... Kommt dann auf Slashcam und liest wie sich hier unter seinem Film über Ehefrauen ausgelassen wird!

Space


Antwort von Jott:

Sauerland habe ich schon mitgekriegt. Aber wo zum Geier liegt das denn? Okay, bei Balve.

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Vielleicht sollte slashcam das alles löschen und unsere Filme zeigen wir uns dann wenn überhaupt noch privat.

Space


Antwort von 3Dvideos:

-paleface- hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:
Schön! Dabei ist mir auch egal, dass ich immer noch nicht weiß, wo Balve liegt.
.
Wird doch gesagt.... I'm Sauerland! :-)

Ich hoffe mein Kunde googlet seinen Film nicht mal... Kommt dann auf Slashcam und liest wie sich hier unter seinem Film über Ehefrauen ausgelassen wird!
Warum sollte man seinem Kunden nicht vertrauen?

Balve in aller Munde dürfte doch selbst den Sauerländer nicht entsetzen.

Aber wer Pippi-Langstrumpf-Imagefilme macht, überrascht vielleicht auch noch mit anderen Sachen.

Space


Antwort von TomStg:

Jott hat geschrieben:
... die sonnigen Farben passen wunderbar, irgendwo zwischen zwischen Pippi Langstrumpf und ZDF-Heimatfilm. Schön!
Auf mich wirken die Farben dieses Films wie ein Orwo Color von 1969. Ein aktueller Imagefilm muss nicht nach Matrix aussehen, aber er sollte auch nicht den Charme der 60er-Jahre verbreiten.

Space


Antwort von Jott:

Kann man so sehen. ich finde es aber stimmig, der Retro-Touch passt zur völlig unaufgeregten Machart (auch das selbst ist ja schon ein Anachronismus) und zur gezeigten heilen Welt. Ein weiteres Retroelement ist die völlig unrealistische Kamera des Mädchens. Kann ja eigentlich nur Absicht sein? Wenn nicht, finde ich's trotzdem stimmig.

Mal mit Abstand einen Director's Cut mit höchstens halber Länge probieren?

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Was habt ihr eigentlich alle mit der Kamera, in jeder Drogerie und Fotofachgeschäft kann man noch ganz normal KB Filme kaufen, warum dann nicht so eine Cam, soll sie noch unrealistischer mit einer Proficam wie die Nikon F100 rumlaufen?

Space


Antwort von Framerate25:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Was habt ihr eigentlich alle mit der Kamera, in jeder Drogerie und Fotofachgeschäft kann man noch ganz normal KB Filme kaufen, warum dann nicht so eine Cam, soll sie noch unrealistischer mit einer Proficam wie die Nikon F100 rumlaufen?
In dem Alter? Eher Handy oder?

Aber ich finde die gezeigte Cam cool. Das vermittelt etwas Retrospektive und zugleich bringt es wohl Zeitlosigkeit in das Werk. Kunst ist frei. 👍

Ich finds gut.

Space



Space


Antwort von Konsument:

Schön gemacht. Hab die 13 Minuten völlig problemlos durchgestanden.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert
Imagefilm mit Vorgabe: Verrückt, bescheuert, anders..was hätte ich besser machen können?
Imagefilm in mehreren Sprachversionen
Slideshow vs Imagefilm den keiner braucht?
Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
SciFi Imagefilm
Bildrechte einzelne Clips Imagefilm
DJI stellt Produktion der Profi-Drohne Inspire 2 ein - wann kommt die Inspire 3?
Sony stellt neues 24-70GM der zweiten Generation vor...
DJI tritt der L-Mount-Allianz bei und stellt Zenmuse X9 L-Mount Unit vor
Zoom stellt neue 32bit Float Handy Recorder H1,H4 und H6 der Essential Serie vor
Das Kollaborations-Tool Frame.io zeigt sich in Version 3.5 auf der // IBC 2019
Hersteller der 16-Objektivkamera L16 zieht sich zurück aus Smartphonemarkt
Gimp nähert sich der 3.0
Blackmagic Ursa Mini Pro 12K - wie schlägt sich das ?Auflösungsmonster? in der Praxis?
Premiere Pro - Inhalt der Maske verschiebt sich von alleine
Open Source Videoeditor Olive 0.2 soll sich der Fertigstellung nähern




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash