Logo Logo
/// 

Final Cut Pro X Update 10.4.6 bringt automatische Konvertierung alter Formate



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Das neueste Update 10.4.6 für Final Cut Pro X sowie iMovie 10.1.11 bringt neben Bugfixes auch einen Vorgeschmack auf die Änderungen durch das große OS Upgrade auf macOS 1...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Final Cut Pro X Update 10.4.6 bringt automatische Konvertierung alter Formate




Antwort von R S K:

Möge die vorhersehbare Empörung beginnen!! 😜

- RK



Antwort von Skeptiker:

Wir kennen Apples OS-Pläne ja nicht.

Wenn dies nur eine Übergangsphase ist, bis wieder ein Multiformat-QuickTime Player bzw. Framework existiert (oder etwas Vergleichbares) - ok!

Wenn da nichts mehr kommt, bleibt eine Lücke - oder nicht?

Wie ist es denn bei Windows 10? - dort spielt ein Windows-eigener Player (ich meine nicht den langjährigen Windows Media Player) als VLC-Ersatz immerhin so ziemlich alles ab.








Antwort von R S K:

Skeptiker hat geschrieben:
Wenn dies nur eine Übergangsphase ist, bis wieder ein Multiformat-QuickTime Player bzw. Framework existiert (oder etwas Vergleichbares) - ok!
Hä? AVFoundation ersetzt es und das schon vor fast 10 Jahren.

Skeptiker hat geschrieben:
Wenn da nichts mehr kommt, bleibt eine Lücke - oder nicht?
Doppel-hä? Was bitte für eine Lücke? Eine die es Entwicklern erlaubt ihr Codecs noch länger auf dem Stand des letzten Jahrhunderts zu belassen? Äh, dann ja. Sollen sie haben. 🤷🏼???

Skeptiker hat geschrieben:
Wie ist es denn bei Windows 10? - dort spielt ein Windows-eigener Player (ich meine nicht den langjährigen Windows Media Player) immerhin so ziemlich alles ab.
Was hat das mit Quicktime zu tun? 🤨 VLC wird auch weiterhin so ziemlich alles abspielen können, auch am Mac. Und? Die benutzen für das meiste ja auch kein QT. Was genau meinst du an Codecs zu brauchen die du unnnnnbedingt noch in ihrer momentanen Form in 10 Jahren im Finder abspielen können musst?

- RK



Antwort von Skeptiker:

"R S K" hat geschrieben:
Skeptiker hat geschrieben:
Wie ist es denn bei Windows 10? - dort spielt ein Windows-eigener Player (ich meine nicht den langjährigen Windows Media Player) immerhin so ziemlich alles ab.
... Was hat das mit Quicktime zu tun? 🤨 VLC wird auch weiterhin so ziemlich alles abspielen können, auch am Mac. ...
Ja, schon.
Ich dachte an QuickTime als ins Betriebssystem / Schnittprogramm eingebundenes "Vehikel", dass die Einbindung von Codecs wie AVID DNxHDDNxHD im Glossar erklärt ermöglichte.
Oder stehen die Codecs von VLC auch automatisch in anderen Programmen zur Verfügung?



Antwort von R S K:

Skeptiker hat geschrieben:
dass die Einbindung von Codecs wie AVID DNxHDDNxHD im Glossar erklärt ermöglichte.
AVID Produkte, die einzigen die es überhaupt brauchen, werden DNx auch weiterhin nutzen können und tun es sogar schon heute ohne QT. Sonst eben transcodieren!

- RK



Antwort von Alf_300:

Man sollte Adobe, Apple und Microsoft wegen Verschwörung vor den Kadi brngen.



Antwort von Jott:

Die Einstellung der alten Quicktime-Basis wurde wirklich schon vor rund zehn Jahren angekündigt.

Codecs, um die sich trotzdem seit all diesen Jahren keiner mehr gekümmert hat, sind halt jetzt betroffen. Die "Rettung" erfolgt aber automatisch, keiner verliert irgendwas.
Wo genau also ist der Aufreger, wenn man überhaupt einen suchen möchte? So aus der Praxis heraus betrachtet, nicht theoretisch?



Antwort von Drushba:

Schade. Würde gerne bei Apple bleiben, aber der Brexit scheint mittlerweile überall Schule zu machen.)

Demnächst ist wohl auch komplett neuer Softwarekauf angesagt: https://t3n.de/news/intel-apple-wird-ma ... n-1145714/

Zumindest meine Wette, unter Berücksichtigung von Apples bisheriger Geschäftskultur.



Antwort von R S K:

Drushba hat geschrieben:
Schade. Würde gerne bei Apple bleiben, aber der Brexit scheint mittlerweile überall Schule zu machen.
Ja stimmt. Es ist schon wirklich viel zu viel verlangt, dass man längst überholte Codecs nicht bis minimum 2099 jederzeit und immer überall abspielen kann. Nur deswegen einen Plattformwechsel vorzunehmen lässt einen da wahrlich unglaublich erwachsen und vor allem intelligent erscheinen. Brillanter Zug.

Drushba hat geschrieben:
Demnächst ist wohl auch komplett neuer Softwarekauf angesagt:
Genau. Du kennst dich wirklich bestens aus. Danke für die Experteneinschätzung. 👍🏼

- RK



Antwort von Frank Glencairn:

Ich schätze mal die relevanten Programme werden halt ihre eigenen Parse mit dem nächsten Update mitbringen, wenn die nicht sowieso schon dabei sind. Ob man Clips jetzt im Finder aufmachen kann oder nicht - who cares? Eigentlich ein Null-Thema



Antwort von Drushba:

"R S K" hat geschrieben:
Ja stimmt. Es ist schon wirklich viel zu viel verlangt, dass man längst überholte Codecs nicht bis minimum 2099 jederzeit und immer überall abspielen kann. Nur deswegen einen Plattformwechsel vorzunehmen lässt einen da wahrlich unglaublich erwachsen und vor allem intelligent und nicht nur als schwätzenden Troll erscheinen. Brillanter Zug.
Ich wollte Dir jetzt nicht auf die Füsse treten, Du hast bestimmt viel in das Apple- Image investiert. Aber nachdem bereits Jim Jannard Apple öffentlich zusammenfaltete, weil der Quicktime CodecCodec im Glossar erklärt auf Schrottniveau bleibt und nicht weiter entwickelt wird, hätte es theoretisch sein können, dass Apple den CodecCodec im Glossar erklärt einfach weiterentwickelt. Theoretisch. Machen andere auch. Hätte Sinn gemacht. Aber Apple ist halt anders. Und wird es wohl bleiben.)








Antwort von R S K:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich schätze mal die relevanten Programme werden halt ihre eigenen Parse mit dem nächsten Update mitbringen
Wie schon gesagt, Avid selbst nutzt z.B. auch schon länger kein QT mehr im MC und es bleibt jedem anderen offen DNx oder was auch immer bei Bedarf nativ zu unterstützen. Da hat Apple mit Sicherheit genauso wenig gegen wie Avid oder sonst jemand.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ob man Clips jetzt im Finder aufmachen kann oder nicht - who cares? Eigentlich ein Null-Thema
Genau so ist es.

- RK



Antwort von Skeptiker:

Ich benutze QuickTime 7 (Pro) am Mac (es geht evtl. auch mit QuickTime 10 ohne Neukodieren, bin mir nicht sicher) immer noch sehr gerne als simplen "Lossless Cutter".

QT kann mit harten Schnitten das, was man auch 'Smart Editing' nennt - auf einfachste Weise Teile herausschneiden (In- und Out-Punkt setzen und entweder mit cmd X alles dazwischen entfernen (alles drumherum übriglassen) oder mit "auf Auswahl trimmen" alles dazwischen behalten (alles drumherum entfernen). Und dann mit 'Save as..' lossless (ohne Re-Encoding) wieder abspeichern.

zu "Ob man Clips jetzt im Finder aufmachen kann oder nicht - who cares? Eigentlich ein Null-Thema":

Das stimmt, solange es Alternativen gibt, die es können. Wenn ich für das simple Betrachten eines Clips jedesmal iMovie oder FCP X starten müsste (und womöglich aufs Umwandeln warten), ein No Go!



Antwort von R S K:

Drushba hat geschrieben:
Aber nachdem bereits Jim Jannard Apple öffentlich zusammenfaltete, weil der Quicktime CodecCodec im Glossar erklärt auf Schrottniveau bleibt
Hä? Wie? Was?
Was bitte soll "der Quicktime Codec" sein?? 🤣
Und wer soll dieser "Jim Jannard" sein und warum sollte mich seine Meinung auch nur im geringsten interessieren?

Drushba hat geschrieben:
und nicht weiter entwickelt wird, hätte es theoretisch sein können, dass Apple den CodecCodec im Glossar erklärt einfach weiterentwickelt.
Kann es sein, dass du gerade so gar keine Ahnung hast wovon du da sprichst? Irgendeinen Sinn ergibt es jedenfalls nicht.



Antwort von Drushba:

"R S K" hat geschrieben:

Und wer soll dieser "Jim Jannard" sein und warum sollte mich seine Meinung auch nur im geringsten interessieren?
Oh Butzi. Never mind.)



Antwort von R S K:

Ah, seh schon. DER Jim Jannard. Ok. 🙄

Bleibt aber immer noch die Frage warum mir gerade seine Meinung zu dem Thema auch nur im entferntesten tangieren sollte. Wird wohl auf ewig ein Rätsel bleiben, Butzi.

Aber wenn er seinen eigenen meint was z.B. Performance angeht, dann stimme ich dem definitiv zu und frage mich wahrlich das gleiche. Wo andere vormachen, dass es auch ganz anders geht.



Antwort von hexeric:

Skeptiker hat geschrieben:
Ich benutze QuickTime 7 (Pro) am Mac (es geht evtl. auch mit QuickTime 10 ohne Neukodieren, bin mir nicht sicher) immer noch sehr gerne als simplen "Lossless Cutter".

QT kann mit harten Schnitten das, was man auch 'Smart Editing' nennt - auf einfachste Weise Teile herausschneiden (In- und Out-Punkt setzen und entweder mit cmd X alles dazwischen entfernen (alles drumherum übriglassen) oder mit "auf Auswahl trimmen" alles dazwischen behalten (alles drumherum entfernen). Und dann mit 'Save as..' lossless (ohne Re-Encoding) wieder abspeichern.

zu "Ob man Clips jetzt im Finder aufmachen kann oder nicht - who cares? Eigentlich ein Null-Thema":

Das stimmt, solange es Alternativen gibt, die es können. Wenn ich für das simple Betrachten eines Clips jedesmal iMovie oder FCP X starten müsste (und womöglich aufs Umwandeln warten), ein No Go!
QT7 nutzte reference movies. QTX "smart rendering" (so auch FCPX und compressor etc.)
AVf hat das von haus aus verbaut, unveränderte frames (im sleben codec) werden kopiert und nicht neu codiert.
es gibt eine freeware namens LOSSLESSCUT, die macht genau das, was QT7 tat und das auch unter Mojave+
einzig reference movies sind (noch) nicht mit AVf möglich – mit den "pro media tools" (paid) kann man auch ton austauschen ohne neucodierung etc. also der gesamte QT7 umfang ohne QT7 – es liegt also nur an cleveren entwicklern.



Antwort von hexeric:

und ja, apple wird viel kritisiert, sind aber die einzigen, die entwicklung und festgefahrene standards (kann auch manchmal gehörig nerven, gebe ich zu!) aufbrechen und neudenken. alle wollen 8K am taschenrechner schneiden aber nicht auf altes verzichten. passt nicht zusammen. es wird immer lösungen geben und geurteilt wird aus unwissenheit und ohne langzeitgedanken.



Antwort von Drushba:

"R S K" hat geschrieben:
Ah, seh schon. DER Jim Jannard. Ok. 🙄
ich meinte eigentlich Jim Jannard, der Inhaber von Jims Diner in 6901 Prospect Ave,
Kansas City. Er macht die weltbesten Chicken Wings. Aber er ist wohl nicht der einzige mit Quicktime-Frust.)



Antwort von R S K:

hexeric hat geschrieben:
alle wollen 8K am taschenrechner schneiden aber nicht auf altes verzichten. passt nicht zusammen. es wird immer lösungen geben und geurteilt wird aus unwissenheit und ohne langzeitgedanken.
Bingo. Perfekt getroffen. 👍🏼

- RK








Antwort von Skeptiker:

Solange Apple sich (wieder) von Prinzipien leiten lässt wie "simple ist beautiful" oder "it just works", man also mit macOS eine Oberfläche erhält, die übersichtlich, einfach (intuitiv ohne Anleitung) und vor allem funktionell (und clever) ist und nicht zuletzt gefällt und einfach Spass macht, soll mir jede Entwicklung recht sein.

Was ich nicht möchte, ist das Streichen (ohne Ersatz) von zwar alten, aber eigentlich sehr nützlichen Dingen unter dem Motte "Alte Zöpfe abschneiden um jeden Preis". Wenn etwas Besseres nachrückt, soll's mir hingegen recht sein! ;-)

Was ich mir ebenfalls nicht wünsche (das ist persönliche Präferenz, stimmt!), ist ein mit Kommunikationstools aller Art überfrachtetes "Klimbim-OS". Ansonsten wäre zukünftig ein Dual-OS-Installer nützlich: a) simple, slim and easy oder b) complete all-in-one package with all bells and whistles



Antwort von Jott:

Irgendwo angelesene und nachgeplapperte QuickTime-Verwirrung. Das 30 Jahre alte und völlig überholte Framework hat mit dem Container nichts zu tun. Der bleibt. QuickTime X natürlich auch. Das ja ist längst 64 Bit.

Das ist seit langem für jeden zu lesen, der sich tatsächlich für Macs interessiert. Solche Artikel gab und gibt es in rauen Mengen:

https://www.mactechnews.de/news/article ... 69361.html

Für euch Skeptiker und Drushbas ändert sich gar nichts. Außer, dass das vor zehn Jahren gestoppte alte fcp Studio jetzt tatsächlich wie die ganz wenigen verbliebenen/vergessenen 32Bit-Programme das Zeitliche segnet.

Wer das schrecklich findet, weil er wirklich dabei bleiben will, der braucht auch keinen neuen Mac und kein aktuelles Betriebssystem. Hat also auch kein Problem.



Antwort von Skeptiker:

Verdammt (sorry!) - habe gerade meine Antwort versehentlich gelöscht!
Sie war richtig ausformuliert.
Ok, dann eben die Kurzversion:

Zitat Jott: "... QuickTime X (bleibt) natürlich auch ...".

Das ist beruhigend!

Jetzt einfach QT X aufwerten in Richtung der (zusätzlich verbesserten) Funktionalität des früheren QT7 Pro!
Ein universelles, schnelles, schlankes, intuitives, cleveres - mit einem Wort: einzigartiges "Zwischentool" (zwischen allen Multimedia-Bänken und -Stühlen) tut Not. Eine Synthese aus Player, Editor (iMovie) und Kodierer (Compressor) und vielleicht auch De-/Re-Muxer, aber aufs absolut Wesentliche reduziert (und trotzdem universell und funktionell - ein minimalistisches Schweizer Multimedia-Taschenmesser sozusagen) - das jetzige QTime X scheint mir schon fast wieder überladen (gleichzeitig zu eingeschränkt) und dabei doch nicht nützlich genug.

Und wenn Apple das nicht selbst zu Verfügung stellen und im System verankern will oder kann, dann kommt es (weniger verankert) zukünftig von anderer Seite, da hat hexeric sinngemäss recht!



Antwort von R S K:

Ist doch immer wieder faszinierend. Wenn Apple irgendwas macht, dann ist es natürlich total Kacke und in jeder Hinsicht unzureichend. Wenn sie dann aber irgendwas NICHT machen, dann erwartet man Bitteschön auch gefälligst, dass doch ALLES von ihnen kommt, bitte nach genauer Vorgabe und bloß nicht eins von endlosen Drittanbieter-Apps die das, was auch immer es ist, schon längst für lau oder kleines Geld können. Wo kommen wir denn dahin??

Ach, und bitte nicht zu kompliziert! Aber… es darf auch nichts fehlen! ALLES… aber dann bitte nur das nötigste! Ganz easy! Wieso kapieren die das nicht? Ach ja… "Profis" interessieren sie ja nicht oder oder oder. 😂

Naja, alles jedenfalls so lange bis sie DOCH was rausbringen. Womit die besagten Drittanbieter-Apps plötzlich als Vergleich herangezogen werden um eben aufzuzeigen wie Kacke Apple es schon wieder gemacht hat und wie verspielt oder überflüssig und überladen oder doch zu vereinfacht das ganze ist!!

Und wo ist verdammt nochmal das Diskettenlaufwerk? Es könnte ja sein, dass ich's noch mal brauche!

You're damned if you do, and you're damned if you don't. 🤦🏼??? Annnnnd the beat goes on… 💤



Antwort von Skeptiker:

War bloss ein kleines "Brain Storming" aus persönlicher Sicht - weder allgemeingültig noch eine Handlungsanweisung an Apple!

Also kein Grund, sich ich eine Opferrolle ("Der einzig verbliebene, vernunftbegabte aber unverstandene Apple User") hineinzusteigern oder sonstwie künstlich aufzuregen.

Du darfst die Dinge gerne anders sehen und gewichten (teile doch einfach mal pointiert & unaufgeregt mit, wie) - kein Problem! ;-)



Antwort von Drushba:

Apple scheint ja mittlerweile eine eigene Alt-Right Bewegung zu haben.) Naja, ich versuch es trotzdem neutral zu betrachten. Premiere ist manchmal zuverlässig, Avid immer. Beides läuft auf Windows und Mac. Ebenso Resolve. Ebenso CaptureCapture im Glossar erklärt One. Für Apple spricht bei meinen Workflows allein FCP, das zugegebenermassen ja ganz nett ist und mit dem man schon auch mal was machen kann. Für mich war es wichtig, um die automatischen Updates von Windows 10 rumzukommen.

Ansonsten halte ich Windows in vielen Belangen für besser. Ich habe bei der Recherche oft 60+ Tabs offen und unter Windows kann ich den Uralt-Rechner damit wochenlang anlassen, ohne daß irgendwas lahmt. Bei Apple gibts für sowas jeden Morgen minutenlang den Beachball). Und bei Windows kann ich alles auf den Schreibtisch legen, was ich für das jeweilige Projekt brauche. Wenn ich sowas bei Apple versuche, dann wirft Steve Jobs selig höchstpersönlich den Beachball aus dem Jenseits rüber!

Aber natürlich mach ich was falsch, das ist schon klar. Bin halt kein Experte, sondern einfach nur ein DAU der den Nutzen sucht.) Und solange FCP einen Mehrwert bietet, werd ich meine Äpfel behalten. Passt zu meinem Charakter als Sammler - hab in der Garage auch jeden möglichen Krams.

Apple ist schon ok oft, keine Bange. Hoffe, niemandem auf den Schlips getreten zu haben. Peace!)



Antwort von Jott:

Ist wirklich eine nette Anekdote mit deinem Beachball. Dieses Erlebnis will dir keiner nehmen - bei der Fehlersuche mit Auffinden desselben würde er ja verschwinden, der hübsche Ball. Jeder andere Apple-Nutzer legt ballfrei los und schiebt auch alles ungestraft auf den Schreibtisch - leider ohne Beachball-Spiele.

Freu dich, alles gut, der Frühling kommt!



Antwort von Drushba:

Jott hat geschrieben:
Ist wirklich eine nette Anekdote mit deinem Beachball. Dieses Erlebnis will dir keiner nehmen - die Fehlersuche mit Auffinden desselben würde ihn dir ja nehmen, den hübschen Ball. Alles gut, der Frühling kommt!
Nicht nötig, ich kenn die Abhilfe: Platte putzen und neu installieren. War ja bei Windows früher auch nicht anders. Und da geniesse ich wirklich lieber den Frühling. Hier hats übrigens 18°C ))



Antwort von Fader8:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich schätze mal die relevanten Programme werden halt ihre eigenen Parse mit dem nächsten Update mitbringen, wenn die nicht sowieso schon dabei sind. Ob man Clips jetzt im Finder aufmachen kann oder nicht - who cares? Eigentlich ein Null-Thema
Ernsthaft? Wohl eines der Hautpgründe für mich nicht ganz auf Windows zu wechseln. Dass man zahlreiche FormatFormat im Glossar erklärt im Finder 'previewen' kann ist eines meiner top 5 features bei Mac.








Antwort von Jott:

Bleibt ja auch so. Die wegfallenden Formate sind doch alles nur Exoten und Oldtimer, bis auf DNxHD.

Und wen genau trifft das? Doch eigentlich nicht mal die verbliebenen Avid-User?

Ich denke nicht, dass in der Realität irgend jemand "Apple killt mein Business!" rufen muss.



Antwort von R S K:

Skeptiker hat geschrieben:
Opferrolle, hineinsteigern, aufregen,…
😂😂... ja GANZ sicher.

Alles klar. Schön dass du's verstanden hast. 👍🏼




Antwort von Frank Glencairn:

Skeptiker hat geschrieben:
... mit macOS eine Oberfläche erhält, die übersichtlich, einfach (intuitiv ohne Anleitung)
Obwohl ich auf Apple groß geworden bin, hab ich seit ca 2001 rum keinen mehr angefasst.
Kürzlich war ich an einem aktuellen gesessen, und ich war völlig aufgeschmissen.

Das OS ist so "intuitiv" wie jedes andere auch, wenn man sich damit auskennt,
wenn man zwischendurch fast 20 Jahre auf Win war, is nix mit "intuitiv" und ohne Anleitung.
Fader8 hat geschrieben:

Ernsthaft? Wohl eines der Hautpgründe für mich nicht ganz auf Windows zu wechseln. Dass man zahlreiche FormatFormat im Glossar erklärt im Finder 'previewen' kann ist eines meiner top 5 features bei Mac.
Kommt bei mir quasi nicht vor, aber jeder hat so seinen eigenen Workflow.
In Win kann man im übrigen seit zig Jahren quasi jedes File, egal ob Foto, Clip, PDF undwasnichtalles genau so previewen.
Drushba hat geschrieben:
Für mich war es wichtig, um die automatischen Updates von Windows 10 rumzukommen.
Wer es nicht schaft "Win10 Update Blocker" in ne Suchmaschine einzugeben, hat es auch nicht anders verdient.



Antwort von Drushba:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wer es nicht schaft "Win10 Update Blocker" in ne Suchmaschine einzugeben, hat es auch nicht anders verdient.
Und sich dann nochmal welche Viren alle einzufangen? Ihr Truther seid manchmal etwas arg blauäugig.) Nach Mac-Updates funktioniert wenigstens die Kiste weiter und wird nicht lahmgelegt wie so häufig bei Windows.



Antwort von Frank Glencairn:

Ich weiß ja nicht wo im Internet du dich so rumtreibst, und was du dir so für Zeug runter lädst, aber Ich hab in den letzten 20 Jahren - trotz null Update - keinen Virus auf meinen Rechnern gesehen.



Antwort von Drushba:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht wo im Internet du dich so rumtreibst, und was du dir so für Zeug runter lädst, aber Ich hab in den letzten 20 Jahren - trotz null Update - keinen Virus auf meinen Rechnern gesehen.
Hat mein Onkel auch nie gesehen auf seinem Windows XP. Bis ich mal Combofix hab drüberlaufen lassen.)

Glaub mir, Mac mag zwar etwas für Hardcore-Weicheier sein, aber es ist trotzdem praktisch, so rein sicherheitstechnisch.



Antwort von Frank Glencairn:

Keine Angst, ich hab da schon ein genaues Auge drauf - aber jedem das seine.



Antwort von Skeptiker:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Skeptiker hat geschrieben:
... mit macOS eine Oberfläche erhält, die übersichtlich, einfach (intuitiv ohne Anleitung)
Obwohl ich auf Apple groß geworden bin, hab ich seit ca 2001 rum keinen mehr angefasst. ...
Höchste Zeit, das zu ändern! ;-)

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
... Kürzlich war ich an einem aktuellen gesessen, und ich war völlig aufgeschmissen.

Das OS ist so "intuitiv" wie jedes andere auch, wenn man sich damit auskennt,
wenn man zwischendurch fast 20 Jahre auf Win war, is nix mit "intuitiv" und ohne Anleitung. ...
Das spricht nicht unbedingt für Apple!
Aber auch nicht unbedingt dagegen.
Vielleicht einfach ein Zeichen der Zeit und immer grösser werdender Komplexität, die jedes OS und jede Software betrifft, egal, ob nun Win, Mac oder Linux oder ...??

Ich bin auch mit Apple (und System 7) in die Computerei eingestiegen und bei Apple geblieben.
Mit gelegentlichen Ausflügen in die Windows-Welt - aus verschiedensten Gründen, aber ein (privater) Hauptgrund war stets die riesige Auswahl an Windows-Tools für alle nur erdenklichen Arten von Problemstellungen.
Und Windows XP hat mir zudem (privat meist offline) unterm Strich mehr Spass gemacht, als dass es mich geärgert hätte.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Fader8 hat geschrieben:

Ernsthaft? Wohl eines der Hautpgründe für mich nicht ganz auf Windows zu wechseln. Dass man zahlreiche FormatFormat im Glossar erklärt im Finder 'previewen' kann ist eines meiner top 5 features bei Mac.
Kommt bei mir quasi nicht vor, aber jeder hat so seinen eigenen Workflow.
In Win kann man im übrigen seit zig Jahren quasi jedes File, egal ob Foto, Clip, PDF undwasnichtalles genau so previewen.
Vielleicht habe ich da in Windows (7 oder 10) etwas übersehen, aber die PreviewPreview im Glossar erklärt eines Ordners mit gemischtem Inhalt (Web-Sammelsurium) geht selbst an meinem 10 Jahre alten iMac flüssiger als mit Windows-Bordmitteln: Start-File-auswählen, Space-Taste drücken zur schnellen Vorschau und dann mit den Pfeiltasten (nach oben oder unten) die nächsten Dateien blitzschnell anzeigen.

Ebenfalls einer meiner Mac-Favoriten!

Aber nochmals zum Punkt "intuitive Bedienung":
Ich habe ebenfalls den Eindruck, dass sich die Betriebssysteme in dieser Hinsicht quasi austauschbar angenähert haben.

Teils zum Besseren (Kontext-Infos und -Auswahlen per Maus-Rechtsklick), teils zum Schlechteren. Bei Windows >= 7 (8, 10) z. B. die verwirrend-verschachachtelten Einstell-Menüs oder die irgendwie klebrigen, zu grossen (als Default) Auswahl-Rahmen um Desktop-Objekte, die man verschieben will (lässt sich bestimmt in einem Sub-Sub-Sub-Submenü irgendwo einstellen - das ist prinzipiell positiv!), am Mac überzeugen mich in Sachen einfache, logische Bedienung z. B. Programme wie iMovie oder Compressor nach wie vor nicht (Logic (offenbar verbessert) und FCP X kenne ich zu wenig), aber das kann auch an mir liegen.

Den Computer an den Menschen anzupassen (an den Homo simplex bzw. universalis, nicht den Homo technicus) statt umgekehrt, war mal das Motto der Entwickler und insbesondere von Apple. Könnte man für meinen Geschmack wieder stärker beherzigen, statt immer neue Features draufzupacken (ohne alte zu optimieren), bis die ganze Sache unübersichtlich, träge und fehleranfällig wird.

Ist ein viel zu allgemeiner Satz, klar - ich lasse ihn trotzdem mal so untechnisch stehen.

-> Zurück zum Eingangsthema "Apple verzichtet aufs QuickTime-Framwork" (und damit verknüpft vielleicht auch: Was sollte ein zukünftiger Apple Media-Player können (als GUI für die darunterliegende AVFoundation)? -> Bewegtbild-Funktionalität noch mehr auslagern nach iMovie, FCP X, Compressor etc. oder den QT-Player eher wieder aufwerten als schnelle, praktische, informative (->MediaInfo-Funktionalität?) übersichtliche, universelle mediale "In-between everything"-Schaltzentrale??).



Antwort von Frank Glencairn:

Skeptiker hat geschrieben:

Teils zum Besseren (Kontext-Infos und -Auswahlen per Maus-Rechtsklick), teils zum Schlechteren. Bei Windows >= 7 (8, 10) z. B. die verwirrend-verschachachtelten Einstell-Menüs oder die irgendwie klebrigen, zu grossen (als Default) Auswahl-Rahmen um Desktop-Objekte, die man verschieben will (lässt sich bestimmt in einem Sub-Sub-Sub-Submenü irgendwo einstellen - das ist prinzipiell positiv!),

Den Computer an den Menschen anzupassen (an den Homo simplex bzw. universalis, nicht den Homo technicus) statt umgekehrt, war mal das Motto der Entwickler und insbesondere von Apple. Könnte man für meinen Geschmack wieder stärker beherzigen, statt immer neue Features draufzupacken (ohne alte zu optimieren), bis die ganze Sache unübersichtlich, träge und fehleranfällig wird.
Da ich mein OS im Prinzip nur sehe wenn ich irgendwelche Files kopiere, hab ich diese emotional geführten OS-Wars nie wirklich verstanden.

Für mich ist entscheidend daß ein OS einen schnellen und stabilen Unterbau für die Programme bietet, mit denen ich tatsächlich arbeite.
In dem Moment wo ich ein Programm starte, ist das Design und die Funktionen des OS doch sowieso völlig egal - also quasi 99.99% aller Zeit.
Ich hab mit einem OS jedenfalls noch nie Geld verdient.

Irgendwelche Einstellungen nehme ich bestenfalls einmal vor, wenn ich die Kiste aufsetze.
Wenn dann alles rund läuft, warum sollte ich das danach nochmal anfassen, und täglich in irgendwelchen Einstellungen rumfummeln?

Deshalb bin ich eigentlich völlig OS agnostisch. Ich nehme einfach, das was für meine Arbeit das beste Preis-Leistungs Verhältnis hat. Und wenn das beim nächsten Workstation bau iOS oder Linux sein sollte, dann nehm ich halt das. Aber solange ein OS Umstieg meinen Workflow nicht deutlich beschleunigt, sehe ich keinen Grund dafür.








Antwort von Banana_Joe_2000:

Hmm.... jetzt wird"s OT.

Der Windows-Update-Blocker verhindert lediglich den automatischen Neustart. Wenn man selber das OS herunterfährt, z.B. nach Feierabend, werden die Updates installiert. Darüberhinaus kann man mittlerweile recht genau festlegen, WELCHE Updates WIE installiert werden (Unterteilung Funktionsupdats und Qualitätsupdates).

Ich habe das Updateverhalten auf "Semi-Annual-Channel" gesetzt, Funktionsupdates mit fünf, Qualitätsupdates mit einem Tage Verzögerung.

Aber zurück zu QT7... ;-)

lg,
banana



Antwort von Frank Glencairn:

Banana_Joe_2000 hat geschrieben:

Der Windows-Update-Blocker verhindert lediglich den automatischen Neustart.
ähem....


2019-03-24 10.43.07 www.sordum.org eef29656e04c.jpg



Antwort von Alf_300:

Zum Glück gibts ja nun Apple OS 10.4.6, das hat keine Probleme mit Windows-Update.

;-))



Antwort von Frank Glencairn:

Und wo genau unterscheidet sich das jetzt hiervon?


zum Bild




Antwort von Alf_300:

Apple sagt _

einschalten und wohlfühlen



Antwort von Frank Glencairn:

...nachdem du - wie bei Win - die automatischen Updates abgestellt hast. Big Deal.



Antwort von cantsin:

Softwarehersteller bzw. -entwickler sollten endlich mal über Betriebssysteme (völlig egal ob Mac, Windows oder Linux) nachdenken, bei denen produktivitätskritische Anwendungen in einer Langzeit-stabilen Offline-Sandbox laufen können, die von der regulären Betriebssystemumgebung isoliert läuft und von Netzwerkverbindungen abgeschnitten ist.

Technisch ist das ohne Probleme machbar.



Antwort von Jott:

Hübsch, die Tastenfarbe auf rosa umzustellen.



Antwort von Frank Glencairn:

cantsin hat geschrieben:
Softwarehersteller bzw. -entwickler sollten endlich mal über Betriebssysteme (völlig egal ob Mac, Windows oder Linux) nachdenken, bei denen produktivitätskritische Anwendungen in einer Langzeit-stabilen Offline-Sandbox laufen können, die von der regulären Betriebssystemumgebung isoliert läuft und von Netzwerkverbindungen abgeschnitten ist.

Technisch ist das ohne Probleme machbar.
Das, oder einfach das Netzwerkkabel abstecken :-)








Antwort von motiongroup:

Aha wenn ich also den Netzwerkstecker drinne hab komm ich automatisch die Updates aufgezwungen:) aber dann komm ich ja nicht mehr ins Netz uns somit nicht zu meinem Content... das ist ja voll nicht ok das muss ich mal einfach los werden.



Antwort von Alf_300:

Du magst Deinen Content doch sowieso nicht,
sonst würdest Du ihn ja nicht irgendwo im Internet abladen sondern auf der heimischen Festplatte speichern und dich dran erfreuen..



Antwort von motiongroup:

Ach so Netz gleich Internet ...alles klar danke für diesen Moment der Klarheit:)



Antwort von Fader8:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Fader8 hat geschrieben:

Ernsthaft? Wohl eines der Hautpgründe für mich nicht ganz auf Windows zu wechseln. Dass man zahlreiche FormatFormat im Glossar erklärt im Finder 'previewen' kann ist eines meiner top 5 features bei Mac.
Kommt bei mir quasi nicht vor, aber jeder hat so seinen eigenen Workflow.
In Win kann man im übrigen seit zig Jahren quasi jedes File, egal ob Foto, Clip, PDF undwasnichtalles genau so previewen.
Wie soll das genau gehen? Zumindest nicht so einfach wie Spacebar. Und RAW-Formate wie .CR2 oder .ARW sind auch nicht zugänglich wie im Finder.



Antwort von Fader8:

Fader8 hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:


Kommt bei mir quasi nicht vor, aber jeder hat so seinen eigenen Workflow.
In Win kann man im übrigen seit zig Jahren quasi jedes File, egal ob Foto, Clip, PDF undwasnichtalles genau so previewen.
Wie soll das genau gehen? Zumindest nicht so einfach wie bei Mac mit der Spacebar. Und RAW-Formate wie .CR2 oder .ARW sind auch nicht zugänglich wie im Finder.




Antwort von Frank Glencairn:

Anklicken - File wird rechts gezeigt, und ja - geht ned mit raw (wer meint, daß er das unbedingt braucht nimmt halt Bridge)
Untitled 2.jpg Wobei ich den Hype um die Funktion nicht verstehe, wenn ich ein File in einem Programm
bearbeiten will, muß ich es vorher öffnen - im Programm selbst hab ich meistens sowieso ne Vorschau im öffnen Dialog.
Zeitersparnis oder Effizienzgewinn = null.



Antwort von R S K:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Kommt bei mir quasi nicht vor…
Wie auch, wenn man es gar nicht erst hat? 🤨 Und wer es nicht hat, kann es natürlich auch gar nicht erst verstehen. Welch Überraschung. : -)))

Aber wenn ich für alles, was ich so am Tag nur mal kurz überprüfen will, einen Doppelklick machen und auf irgendein Programm warten müsste bis ich was sehe (oft auch einfach das FALSCHE Programm, im schlimmsten Fall irgendein ADOBE Programm was sich für einen simplen Screenshot oder raw file als Viewer eingeschlichen hat 🙄), da würde ich ja weich werden. Wer will und muss denn immer gleich alles bearbeiten?? Allein wie oft ich gleich mehrere Dateien "QuickLooken" und mir für ein schnellen Vergleich und Auswahl in einem Raster anzeigen lasse… würde ich nie missen wollen. Praktisch jede Datei, an Ort und Stelle ohne auch nur ein Programm zu starten oder gar erst installiert haben zu müssen. GERADE die Ordner voll von kryptisch betitelten Bilddateien u.ä. Ich kann sogar (mit einer kleinen Erweiterung) Dinge wie ZIP Dateien einsehen ohne sie entpacken zu müssen!

Wer also QuickLook hat und tatsächlich nicht nutzt, tja. Selber schuld. 🤷🏼??? Da können Windows User wirklich nur von träumen. Eins der unscheinbarsten, besten Feature von X, ja. Die einzigen die ich kenne die es NICHT nutzen, sind die die gar nicht erst wussten dass es da ist.

- RK



Antwort von dustdancer:

"R S K" hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Kommt bei mir quasi nicht vor…
Wie auch, wenn man es gar nicht erst hat? 🤨 Und wer es nicht hat, kann es natürlich auch gar nicht erst verstehen. Welch Überraschung. : -)))

Aber wenn ich für alles, was ich so am Tag nur mal kurz überprüfen will, einen Doppelklick machen und auf irgendein Programm warten müsste bis ich was sehe (oft auch einfach das FALSCHE Programm, im schlimmsten Fall irgendein ADOBE Programm was sich für einen simplen Screenshot oder raw file als Viewer eingeschlichen hat 🙄), da würde ich ja weich werden. Wer will und muss denn immer gleich alles bearbeiten?? Allein wie oft ich gleich mehrere Dateien "QuickViewe" und mir für ein schnellen Vergleich und Auswahl in einem Raster anzeigen lasse… würde ich nie missen wollen. Praktisch jede Datei, an Ort und Stelle ohne auch nur ein Programm zu starten oder gar erst installiert haben zu müssen. GERADE die Ordner voll von kryptisch betitelten Bilddateien u.ä. Ich kann sogar (mit einer kleinen Erweiterung) Dinge wie ZIP Dateien einsehen ohne sie entpacken zu müssen!

Wer also QuickView hat und tatsächlich nicht nutzt, tja. Selber schuld. 🤷🏼??? Da können Windows User wirklich nur von träumen. Eins der unscheinbarsten, besten Feature von X, ja. Die einzigen die ich kenne die es NICHT nutzen, sind die die gar nicht erst wussten dass es da ist.

- RK
Gähn, kommt da mal eine neue Schaltplatte? Wer das nutzen will, der nutzt es in Windows seit Jahren... Aber vielleicht kommt da ja noch mal was Faktenbasiertes...



Antwort von R S K:

dustdancer hat geschrieben:
Wer das nutzen will, der nutzt es in Windows seit Jahren...
Gähn, kommt da mal eine neue Schaltplatte? Denn schade nur, dass du ganz offensichtlich keine Ahnung hast wovon tatsächlich die Rede ist. (und rede auch von einem standard OS Feature was auch in diversen Apps funktioniert, keins was man mit irgendeinem halbgaren PluginPlugin im Glossar erklärt Blödsinn den man nachinstallieren muss)

Aber lass stecken. Wenn du was hast, dann freu dich.

- RK








Antwort von dustdancer:

"R S K" hat geschrieben:
dustdancer hat geschrieben:
Wer das nutzen will, der nutzt es in Windows seit Jahren...
Gähn, kommt da mal eine neue Schaltplatte? Denn schade nur, dass du ganz offensichtlich keine Ahnung hast wovon tatsächlich die Rede ist. (und rede auch von einem standard OS Feature was auch in diversen Apps funktioniert, keins was man mit irgendeinem halbgaren PluginPlugin im Glossar erklärt Blödsinn den man nachinstallieren muss)

Aber lass stecken. Wenn du was hast, dann freu dich.

- RK
vs.
Wer also QuickView hat und tatsächlich nicht nutzt, tja. Selber schuld. 🤷🏼??? Da können Windows User wirklich nur von träumen. Eins der unscheinbarsten, besten Feature von X, ja. Die einzigen die ich kenne die es NICHT nutzen, sind die die gar nicht erst wussten dass es da ist.
Klassischer geht es echt nicht mehr ;). Wenn man noch nicht mal mehr mitbekommt, dass die Aussage, die man getroffen hat, eine komplett andere ist, als die man im neuen Posting hervor bringt, wird es schwierig mit der Diskussion und den Argumenten...
Aber ich bin dann mal gespannt, in wie fern die Lösungen "halbgar" sind ;).



Antwort von R S K:

Das mit dem Leseverständnis ist nicht so dein Ding, was? 😂 Aber klar. Alles gut. Ei.

- RK



Antwort von Sammy D:

dustdancer hat geschrieben:
...

Klassischer geht es echt nicht mehr ;). Wenn man noch nicht mal mehr mitbekommt, dass die Aussage, die man getroffen hat, eine komplett andere ist, als die man im neuen Posting hervor bringt, wird es schwierig mit der Diskussion und den Argumenten...
Aber ich bin dann mal gespannt, in wie fern die Lösungen "halbgar" sind ;).
Das widerspricht sich doch nicht... ?



Antwort von SeenByAlex:

Ich muss in meiner Unwissenheit mal ganz dumm fragen:

Ich verstehe, dass Final Cut einige Codecs bald nicht mehr unterstützen wird - für mich am problematischsten DNxHD.

Was ist aber, wenn ich auf dem Final Cut Mac außerdem noch AVID MediaComposer installiert habe, der ja die nötigen Codecs mitbringt. Kann Final Cut dann auf diese Codecs zugreifen, also weiterhin auch DNxHDDNxHD im Glossar erklärt nutzen. Oder geht das nicht und ich muss gezwungenermaßen Terrabyteweise Daten in über 50 Mediatheken in ProResProRes im Glossar erklärt umkonvertieren?

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand diese Frage beantworten kann. Danke schonmal!



Antwort von R S K:

SeenByAlex hat geschrieben:
Ich verstehe, dass Final Cut einige Codecs bald nicht mehr unterstützen wird…
Und nochmals (s.o.)… es hat mit FCP per se rein gar nichts zu tun. macOS wird bestimmte Codecs nicht mehr (nativ) können, insofern die OEMs nichts an ihnen ändern.
SeenByAlex hat geschrieben:
Was ist aber, wenn ich auf dem Final Cut Mac außerdem noch AVID MediaComposer installiert habe…
Auch da, nochmals… Avid benutzt heute schon kein QTKit mehr um mit DNx zu arbeiten, also hat und wird sich dahingehend auch gar nichts ändern. Braucht bzw. benutzt ja auch sonst keiner.

- RK



Antwort von Frank Glencairn:

"R S K" hat geschrieben:


Aber wenn ich für alles, was ich so am Tag nur mal kurz überprüfen will, einen Doppelklick machen und auf irgendein Programm warten müsste .. blah .Allein wie oft ich gleich mehrere Dateien "QuickLooken" und mir für ein schnellen Vergleich und Auswahl in einem Raster anzeigen lasse…blah
So langsam wird's echt peinlich, Schuster bleib lieber bei deinen Apple-Leisten, bei Windows solltest du wirklich nicht mitreden.



Antwort von cantsin:

Die hundertprozentige Integration ins Betriebssystem und direkte Nutzung von dessen Software- und Hardwareschnittstellen ist IMHO die Stärke von FCPX und resultiert in allerlei Optimierungs-/Performance- und Konsistenzvorteilen ggü. Multiplattformsoftware wie Premiere, Avid und Resolve, die alles mit eigenen Wrapper-Bibliotheken (=Extra-Zwischenlagen) lösen müssen.

Wenn man sich für FCPX entscheidet, dann eben bewusst für das Apple-Ökosystem mit ProResProRes im Glossar erklärt & Co.



Antwort von SeenByAlex:

"R S K" hat geschrieben:
SeenByAlex hat geschrieben:
Ich verstehe, dass Final Cut einige Codecs bald nicht mehr unterstützen wird…
Und nochmals (s.o.)… es hat mit FCP per se rein gar nichts zu tun. macOS wird bestimmte Codecs nicht mehr (nativ) können, insofern die OEMs nichts an ihnen ändern.
SeenByAlex hat geschrieben:
Was ist aber, wenn ich auf dem Final Cut Mac außerdem noch AVID MediaComposer installiert habe…
Auch da, nochmals… Avid benutzt heute schon kein QTKit mehr um mit DNx zu arbeiten, also hat und wird sich dahingehend auch gar nichts ändern. Braucht bzw. benutzt ja auch sonst keiner.

- RK
Tut mir Leid, aber ich bin immer noch zu doof, um die Antwort zu verstehen. Deshalb meine für mich alles entscheidende Frage nochmal: kann Final Cut X also auch in Zukunft mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt Dateien umgehen, wenn man auf dem MacOS die entsprechenden Codecs installiert hat?



Antwort von cantsin:

SeenByAlex hat geschrieben:
Tut mir Leid, aber ich bin immer noch zu doof, um die Antwort zu verstehen. Deshalb meine für mich alles entscheidende Frage nochmal: kann Final Cut X also auch in Zukunft mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt Dateien umgehen, wenn man auf dem MacOS die entsprechenden Codecs installiert hat?
Kurze Antwort: Nein, weil diese Codecs (bisher) nicht als Systemcodecs in MacOS installiert werden, sondern nur als interne Codecs von Avid. Ditto bei Premiere und Resolve.








Antwort von R S K:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
So langsam wird's echt peinlich, Schuster bleib lieber bei deinen Apple-Leisten, bei Windows solltest du wirklich nicht mitreden.
Schon ironisch wie ich dir gerade genau das gleiche, nur umgekehrt schreiben wollte. Sowas.

SeenByAlex hat geschrieben:
… kann Final Cut X also auch in Zukunft mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt Dateien umgehen…
Ich kann nicht in die Zukunft sehen. Ob, wie und wann bleibt eben abzuwarten. Wenn es denn beim momentanen Stand bleibt, dann: nein.

- RK



Antwort von R S K:

cantsin hat geschrieben:
Kurze Antwort: Nein, weil diese Codecs (bisher) nicht als Systemcodecs in MacOS installiert werden…
Das stimmt natürlich so nicht. IM MOMENT muss der CodecCodec im Glossar erklärt erst explizit installiert werden. QT Extensions, mangels QTKit, wird es aber in Zukunft in der Form nicht mehr geben. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass Apple sie für AVFoundation einführt wie auch eine native Unterstützung in FCP einbaut. Da müssen sonst Avid eben ihre Hausaufgaben machen, sollte es überhaupt jemanden interessieren.

- RK



Antwort von Banana_Joe_2000:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Banana_Joe_2000 hat geschrieben:

Der Windows-Update-Blocker verhindert lediglich den automatischen Neustart.
ähem....

(...)
Ahhh - ok - kenne ich gar nicht, ich meinte den hier: https://www.udse.de/de/windows-10-neustart-verhindern

lg,
banana



Antwort von handiro:

Boah! Der überhebliche Ton hier....von RSK....oy vey....:-( Hört sich an wie 2004 als schmappel die windoze Nutzer aus Logic rausgeworfen hat).



Antwort von Jott:

Nicht vergessen: Avid hatte rund zehn Jahre (!) Vorwarnung, das Problem ist alles andere als überraschend.

Und es ist auch nur dann ein Problem, wenn jemand aus welchen Gründen auch immer seine DNxHDs im Finder gucken will statt im AVID. Sonst natürlich nicht. Oder?



Antwort von SeenByAlex:

Jott hat geschrieben:
Nicht vergessen: Avid hatte rund zehn Jahre (!) Vorwarnung, das Problem ist alles andere als überraschend.

Und es ist auch nur dann ein Problem, wenn jemand aus welchen Gründen auch immer seine DNxHDs im Finder gucken will statt im AVID. Sonst natürlich nicht. Oder?
Naja, ist es auch dann ein Problem, wenn man Final Cut Projekte hat, die mit DNxHDDNxHD im Glossar erklärt Dateien arbeiten. Manch Grafiker liefert seine Animationen vom Windowsrechner aus noch in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu, weil After Effects da kein ProResProRes im Glossar erklärt für den Export beherrscht. Und die alten Blackmagic Kameras haben ihre Videofiles auch in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt aufgenommen. All das muss jetzt umkonvertiert werden.

Ist aber auch kein Beinbruch. Ich bin seit gestern dabei und bin bald durch. Zum Glück hat Apple das jetzt bei Final Cut weitgehend automatisiert.



Antwort von R S K:

SeenByAlex hat geschrieben:
Manch Grafiker liefert seine Animationen vom Windowsrechner aus noch in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu, weil After Effects da kein ProResProRes im Glossar erklärt für den Export beherrscht.
Öhm… dann sollten die evtl. einfach mal updaten, da es das seit Ende des letzten Jahres sehr wohl kann. 😉

- RK



Antwort von SeenByAlex:

"R S K" hat geschrieben:
SeenByAlex hat geschrieben:
Manch Grafiker liefert seine Animationen vom Windowsrechner aus noch in DNxHDDNxHD im Glossar erklärt zu, weil After Effects da kein ProResProRes im Glossar erklärt für den Export beherrscht.
Öhm… dann sollten die evtl. einfach mal updaten, da es das seit Ende des letzten Jahres sehr wohl kann. 😉

- RK
Ja, es geht hier auch um ältere Projekte. Ich habe hier teilweise 7 Jahre alte Final Cut X Projekte rumfliegen...




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Final Cut Pro Update 10.5.3 bringt u.a. eigenen Editor für Metadaten-Spalten
Final Cut Pro X Update 10.3.3 bringt Canon Log 3 und Sony S-Log3 Support
Alter Macbook Final Cut Pro
Apple: Update für Final Cut Pro und iMovie bringt verbessertes Sharing zu YouTube und Facebook
Final Cut Pro X 10.4.1 Update kommt am Montag
Das Final Cut Pro 10.4.9 Update ist da
Ausführliche Infos zum Final Cut Pro 10.4.4 Update…
Apple: Final Cut Pro 10.6 und Logic Pro 10.7 mit neuen Funktionen und M1 Pro, M1 Max Update
Apple Final Cut Pro 10.5 Update: ohne X dafür mit M1 Support
Final Cut pro X 10.3, nach update funkt die Leertaste als Wiedergabe nicht!
Update: Final Cut Pro X 10.3.2 mit mehr Responsivität bei großen
Cut with Final Cut Pro X: Second World War Epic Movie 'Unknown Soldier' Breaks Finland Box Office Record.
Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos
Final Cut Pro X 10.3.1
Final Cut Pro Infos
FCP Pro Video Formate Update
Problem mit Final Cut Pro X
Final Cut Pro X-Freelancer gesucht!
Final Cut Pro X Clips verschwunden?
Gratis Final Cut Pro X Workshop
Keying Problem Final Cut Pro X
Dringend: Final Cut Pro X Pixelfehler!!!!
Bremst Chrome Final Cut Pro X?
Neue Beta von Adobe Premiere Pro bringt automatische Farbkorrektur per Auto Tone
Final Cut Pro X Datenverarbeitung & Frage
Final Cut Pro X und Proxys für 8K

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom