Logo Logo
/// 

D8 - avi - Codec?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Michael Bauer:


Hallo,

ich möchte meine Hi8Hi8 im Glossar erklärt Bänder von meinem Camcorder (;Digital8) via
Firewire-Schnittstelle auf den Rechner zu kopieren.

Es stehen ja einige Freeware Programme zur Verfügung, z.B. WinDV oder
VirtualDub...

Welches Programm liefert die besten Ergebnisse

a.) wenn ich die Aufnahmen ungeschnitten auf eine DVD bringen will

daran schließt sich die Frage an

a1.) in welchem FormatFormat im Glossar erklärt sollte man auf die DVD brennen (; MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder
VOB...)

oder

b.) wenn ich beabsichtige, die Dateien noch nachzubearbeiten?

Tschüß
Michael





Antwort von Martin Hillebrand:

Hallo Michael.

Michael Bauer schrieb:
> ich möchte meine Hi8Hi8 im Glossar erklärt Bänder von meinem Camcorder (;Digital8) via
> Firewire-Schnittstelle auf den Rechner zu kopieren.

Dann kommt da DV-AVIDV-AVI im Glossar erklärt hinten raus, wenn ich Dich recht verstanden habe.

> Es stehen ja einige Freeware Programme zur Verfügung, z.B. WinDV oder
> VirtualDub...

Mit VirtualDub solltest Du das dann schneiden können.

> Welches Programm liefert die besten Ergebnisse
> a.) wenn ich die Aufnahmen ungeschnitten auf eine DVD bringen will

Dann brauchst Du einen MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt Encoder und ein DVD Authoring Programm.

> a1.) in welchem FormatFormat im Glossar erklärt sollte man auf die DVD brennen (; MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder
> VOB...)

Das Filmmaterial sollte bestenfalls in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt vorliegen, welches dann das
Authoring Programm Deiner Wahl in eine passende DVD Struktur verwandelt
(;unter anderem fallen da ein paar VOBs an).

Beispiel für Authoring Programme:
* IfoEdit
* TMPEGEnc DVD Author
(;Nero kann sowas auch halbwegs)

> b.) wenn ich beabsichtige, die Dateien noch nachzubearbeiten?

Vor dem Encoden das DV AVIAVI im Glossar erklärt entsprechend schneiden, beispielsweise mit
VirtualDub.

Gruß
Martin.




Antwort von Jürgen He:

Michael Bauer schrieb:
> [...]
> a1.) in welchem FormatFormat im Glossar erklärt sollte man auf die DVD brennen (; MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder
> VOB...)
>

Wenn es eine Standard DVD-Video werden soll, so ist MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt das richtig
Format für die Encodierung der DV-AVIs. Zu VOBs werden diese Daten dann,
wenn damit eine DVD-Struktur (; > Authoring) erstellt wird. VOB ist MPEGMPEG im Glossar erklärt
in einer spezifischen Datensruktur.

Bei der Suche nach dem "richtigen" Programm solltest Du die Beiträge
dieser NG oder das Web mit Google durchforsten.

Gruß, Jürgen










Antwort von T.Rehbach:

Michael Bauer schrieb:
> Hallo,
>
> ich möchte meine Hi8Hi8 im Glossar erklärt Bänder von meinem Camcorder (;Digital8) via
> Firewire-Schnittstelle auf den Rechner zu kopieren.
>
> Es stehen ja einige Freeware Programme zur Verfügung, z.B. WinDV oder=

> VirtualDub...
>
> Welches Programm liefert die besten Ergebnisse
>
> a.) wenn ich die Aufnahmen ungeschnitten auf eine DVD bringen will
>
> daran schließt sich die Frage an
>
> a1.) in welchem FormatFormat im Glossar erklärt sollte man auf die DVD brennen (; MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder
> VOB...)
>
> oder
>
> b.) wenn ich beabsichtige, die Dateien noch nachzubearbeiten?
>
>
> Tschüß
> Michael
>

Wenn Du beabsichtigst, sie noch weiter zu bearbeiten,
solltest Du sie im DV-Format belassen. Erst in der fertigen
Fassung solltest Du sie dann umcodieren.

Hth
Thore




Antwort von Michael Bauer:

"T.Rehbach" schrieb

> Wenn Du beabsichtigst, sie noch weiter zu bearbeiten,
> solltest Du sie im DV-Format belassen. Erst in der fertigen
> Fassung solltest Du sie dann umcodieren.
>
> Hth
>

Hallo Thore und die anderen,

vielen dank für Eure Antworten,

allerdings treffen sie nicht ganz meine eigentliche Frage. Sicher habe
ich mich unklar ausgedrückt:

Mich würde interessieren, mit welcher Software ich den Inhalt der
Bänder auf den PC kriege.

Ich habe es schon mal mit WINDV gemacht. Mit Virtual Dub soll es wohl
auch gehen (;ich glaube, man sagt capturen dazu). Es kommt jedesmal ein
avi dabei heraus, aber ist das auch ein Gutes? Avi, sagt man, sei nur
der Container, es komme auf den CodecCodec im Glossar erklärt an...

Meine Frage ist, welches Programm empfieht sich für diesen Schritt?

Tschüß
Michael





Antwort von Wolfgang Hauser:

Michael Bauer schrieb:

>Mich würde interessieren, mit welcher Software ich den Inhalt der
>Bänder auf den PC kriege.

Mit einem DV-Transferprogramm.

>Ich habe es schon mal mit WINDV gemacht. Mit Virtual Dub soll es wohl
>auch gehen (;ich glaube, man sagt capturen dazu).

Capturing meint da die Aufnahme eines analogen Videosignals. Das ist
eine ganz andere Baustelle.

>Es kommt jedesmal ein
>avi dabei heraus, aber ist das auch ein Gutes? Avi, sagt man, sei nur

Es sollte 1:1 dem Bandinhalt entsprechen.

>der Container, es komme auf den CodecCodec im Glossar erklärt an...
>Meine Frage ist, welches Programm empfieht sich für diesen Schritt?

Das, das Du schon erfolgreich benutzt.

Virtualdub ist zweckmäßig zum verlustfreien Schneiden, dazu muß aber
(;bei jedem Programmstart erneut) "Video / Direct Stream Copy"
eingestellt werden. Für Audio ist dieser Modus bereits voreingestellt.




Antwort von T.Rehbach:

Hallo Michael,

der Movie Maker von Microsoft funktioniert z.B ebenfalls,
sogar mit Szenenerkennung.
Ein.avi ist tatsächlich ein Container der wichtige Part ist
der CodecCodec im Glossar erklärt (; Co dierer/ Dec odierer).
Man schreibt dem Mainconcept DV CodecCodec im Glossar erklärt ganz gute
Eigenschaften zu, der Microsoft eigene
ist eher mit Vorsicht zu genießen. Ansonsten ist hier ein
interessanter link zu einigen Codecs:

http://www.free-codecs.com/download/Panasonic DV Codec.htm

Möchtest Du wissen, mit welchem CodecCodec im Glossar erklärt ein Film codiert wurde
empfiehlt sich das Tool G-Spot. Einfach den Film auf das
ProgrammIcon ziehen und schon werden einem die Film-Daten
angezeigt

Hth
Thore




Antwort von Michael Bauer:

"T.Rehbach" schrieb
>
> Möchtest Du wissen, mit welchem CodecCodec im Glossar erklärt ein Film codiert wurde
> empfiehlt sich das Tool G-Spot. Einfach den Film auf das
> ProgrammIcon ziehen und schon werden einem die Film-Daten
> angezeigt
>
> Hth
>

Hallo Thore,

so, wie ich jetzt in einigen Beiträgen nachgelesen habe, existieren
oft schon parallel einige Codecs im Betriebssystem. Z.B. durch
vorhandene vorinstallierte Programme wie Movie Maker, aber auch (;bei
mir) durch einen bereits früher mal installierten Panasonic DV Codec.
Und wahrscheinlich noch weitere...

Da stellt sich doch eher die Frage, wie ich ein Programm wie Virtual
Dub dazu veranlasse, mit einem bestimmten CodecCodec im Glossar erklärt zu arbeiten. Oder
bringt Virtual Dub seinen eigenen CodecCodec im Glossar erklärt mit?

Tschüß
Michael





Antwort von T.Rehbach:

Michael Bauer schrieb:
>
> Da stellt sich doch eher die Frage, wie ich ein Programm wie Virtual
> Dub dazu veranlasse, mit einem bestimmten CodecCodec im Glossar erklärt zu arbeiten. Oder
> bringt Virtual Dub seinen eigenen CodecCodec im Glossar erklärt mit?
>
> Tschüß
> Michael
>

Du kannst sämtliche auf dem System vorhandenen Codecs
nutzen... hab aber hier eine recht umfangreiche Erläuterung
gefunden:

http://dynamicmix2000.de/Multimonitor/The Making of /virtualdub.html

Falls Du keine Platzprobleme hast, kannst Du Deinen Film
auch unkomprimiert ablegen (;uncompressed RGB) , bzw.
Zwischenschritte nicht komprimieren, da jeder weitere
Speichervorgang im DV-Codec weitere Qualitätsverluste nach
sich zieht (;vergl. .jpgs) Dies aber nur für den Fall, das Du
die geschnittene Version noch weiter bearbeiten möchtest in
einem weiteren Durchgang (;z.B. erst Farkorrekturen der
einzelnen Szenen, danach Schnitt)

Grüße
Thore





Antwort von Michael Bauer:

"Wolfgang Hauser" schrieb
>
> Virtualdub ist zweckmäßig zum verlustfreien Schneiden, dazu muß aber
> (;bei jedem Programmstart erneut) "Video / Direct Stream Copy"
> eingestellt werden. Für Audio ist dieser Modus bereits
voreingestellt.

Was ist eigentlich der unterschied zwischen Virtual Dub und
VirtualDubMod?

Tschüß
Michael





Antwort von Heiko Nocon:

Michael Bauer wrote:

>Was ist eigentlich der unterschied zwischen Virtual Dub und
>VirtualDubMod?

VirtualDubMod kann MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt einlesen und kommt mit mehrere Audiostreams
klar.

Allerdings wird es im Gegensatz zu VD scheinbar nicht mehr
weiterentwickelt (;die "aktuelle" Version beruht auf einer fast zwei
Jahre alten Version von VD) und damit fehlen einige in dieser Zeit neu
hinzugekommene Features von VD. Besonders schmerzlich dabei: das
Capturing von WDM-Quellen ohne den Umweg über den berüchtigten
Microsoftschen WDM-VfW-Wrapper.





Antwort von Frank Wiemer:

"Michael Bauer" schrieb:

> ich möchte meine Hi8Hi8 im Glossar erklärt Bänder von meinem Camcorder (;Digital8) via
> Firewire-Schnittstelle auf den Rechner zu kopieren.
>
> Es stehen ja einige Freeware Programme zur Verfügung, z.B. WinDV oder
> VirtualDub...
>
> Welches Programm liefert die besten Ergebnisse

Es besteht die Tendenz, erst einmal nach Freeware-Programmen zu fragen. Das
ist durchaus legitim, und in vielen Bereichen liefert das sogar optimale
Treffer. Für die Video-Bearbeitung trifft das eher nicht zu, zumal sich die
kommerziellen Produkte längst nicht mehr auf dem Niveau eines gebrauchten
Kleinwagens tummeln.

Erstens: Das Freeware-Programm VirtualDub (;z.B- mit dem fastlegalen
Panasonic-Codec) gehört unumstritten zur Pflichtausstattung, Google verrät
mehr über die Möglichkeiten.
Zweitens: Zum Einlesen und erst recht zum Schneiden gibt es eine ganz andere
Welt.
Drittens: Ich empfehle Pinnacle Studio, andere empfehlen vielleicht andere
Programme dieser Klasse (;und Preisklasse). Wenn Dein Stundenlohn über 5 Euro
liegt, rechnet sich die Investition gaaanz schnell.

Frank










Antwort von Michael Bauer:

"Frank Wiemer" schrieb

> Ich empfehle Pinnacle Studio, andere empfehlen vielleicht
> andere Programme dieser Klasse (;und Preisklasse). Wenn Dein
> Stundenlohn über 5 Euro liegt, rechnet sich die Investition gaaanz
> schnell.
>
>

Hallo Frank,

meinst Du dies:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00019GG0S/303-1476320-1812243

Es soll nicht an 7,90 Euro scheitern, wenns denn was taugt, aber die
Kommentare auf der Seite sind ja nicht so doll...

Generell habe ich nix dagegen, für gute Programme auch Geld zu
bezahlen, aber ich scheue diese mächtigen Programme, die mit hunderten
MB die Festplatte und speziell die Registry belegen, wenn das kleine
freeware Teile genauso gut können.

Aber wie gesagt, ich kenne das tool nicht und lasse mich gerne eines
bseeren belehren.

Tschüß
Michael





Antwort von Frank Wiemer:

"Michael Bauer" schrieb:

> meinst Du dies:
>
> http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00019GG0S/303-1476320-1812243

Ups, das 39-Euro-Angebot ist vielleicht ein Schnäppchen! Die OEM-Versionen
kannst Du aber vergessen, das ist Geld für den Müllcontainer.

Ich war bis eben vom 100-Euro-Rahmen ausgegangen. Nun, Studio 9 ist wohl
"veraltet", weil es schon eine Nachfolgeversion gibt. Was solls: Studio 9
für 39 Euro finde ich absolut gut. Aber lass die Finger von der OEM-Version!
Ich benutzte jahrelang Studio 7 und kaufte irgendwann günstig die
Update-Version auf Studio 9 Plus. Auf die allerneuste Version habe ich
keinen Bock, wenn das wieder viel Geld kostet (;hier ist Pinnacle so gierig
oder noch gieriger als MS). Aber Pinnacle bietet über das Internet einen
Update-Service (;für Bug-Fixes). Das ist vorbildlich! Vielleicht kannst über
ebay noch günstiger einkaufen.

Jetzt Klartext:

Offensichtlicht hast Du bisher gar keine Ahnung (;das ist nicht bös gemeint).
Du willst schnell irgendein Ergebnis. Und hast vielleicht den Ehrgeiz,
dieses Ergebnis kontinuierlich zu verbessern.

Dann ist für Dich der Einstieg mit Pinnacle Studio richtig. Die negativen
Kundenbewertungen auf der amazon-Seite kannst Du deshalb ignorieren, weil
beide Spezialfälle thematisieren. Auch auf anderen Internet-Seiten findest
Du hunderte Pinnacle-Hasser wie auch eine Million Microsoft-Hasser.
Ignoriere diese Dummschwätzer. Als langjähriger Pinnacle-Studio-Benutzer
kenne ich eine ganze Reihe von Programm-Fehlern und -Ungereimtheiten und
rege mich deshalb nicht mehr soooo sehr darüber auf, weil alle getesteten
Produkte derselben Preisklasse mein System erheblich mehr durcheinander
brachten (;allen voran MAGIX) oder aber von der Bedienung her nicht so
zusagten.

Jedes Programm hat Fehler. Punkt. Wenn man die Fehler (;oder Schwächen)
kennt, hat man oft die Möglichkeiten, diese zu umgehen. Dann ist alles
(;fast) gut.

Ein Programm, das häufiger verkauft wird, produziert in Internet-Foren mehr
Fehlermeldungen als ein Programm, das kaum verkauft wird. Pinnacle Studio
wird sehr sehr oft verkauft, leider auch auf Vertriebswegen, die ungünstige
Bewertungen geradezu provozieren, weil die Leute das Programm nicht haben
wollten und (;unter anderem deshalb) niemals damit umgehen können werden.

Pinnacle Studio ist in der Lage, die Video-Datei in eine DVD-konforme
Struktur zu bringen und auch gleich zu brennen. Die Qualität ist
normalerweise ausreichend, aber ohne alle Extras.

Wenn Du erst einmal ein Ergebnis (;Erfolgserlebnis) hast, wirst Du
(;hoffentlich) danach streben, dieses qualitativ zu verbessern. Du wirst die
Beiträge in diesem Forum besser verstehen, weil Du dann weißt, was
eigentlich vorgeht. Dann kannst Du über Codecs nachdenken und wirst
erkennen, dass es normalerweise keine sinnvolle Alternative zu DV-AVIDV-AVI im Glossar erklärt gibt.
Du kannst nach Encodern suchen, die ein besseres Ergebnis liefern und wirst
welche finden. Und wirst darüber nachdenken, ob sich das lohnt ober ob Du
nicht doch erst einmal die Qualität Deiner Aufnahmen verbessern solltest.
Und Du kannst von einem besseren Schnittprogramm träumen.

VirtualDub ist gar kein Programm für den Videoschnitt, sondern hat völlig
andere Qualitäten. Wer das hier als Capture- oder gar Schnittprogramm
propagiert, outet sich als jemand, der überhaupt nicht weiß, was Videoschitt
ist. Aber wie gesagt, es ist ein Pflichtprogramm - zur Ergänzung für die
Videobeabeitung einzelner Szenen, wo die kommerziellen (;Massen-)Programme
die Segel streichen. Ich finde diese Aufgabenteilung übrigens genial, man
muss sie nur begreifen.

Frank





Antwort von Frank Wiemer:

Ich schrieb gerade:

> Die OEM-Versionen kannst Du aber vergessen, das ist Geld für den
> Müllcontainer.

Und das gilt auch für alle SE-Versionen.

Frank





Antwort von Reinhard Schumacher:

"Frank Wiemer" schrieb:

>Ich schrieb gerade:
>
>> Die OEM-Versionen kannst Du aber vergessen, das ist Geld für den
>> Müllcontainer.
>
>Und das gilt auch für alle SE-Versionen.

Was sind SE-Versionen?

--
Reinhard

Fettflecke werden wie neu, wenn man sie regelmäßig mit Butter bestreicht.





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Welche Codecs für Arbeit in DaVinci Resolve verwenden?
AVI-Codecs
Codecs: MOVs mit Soerensen, aber AVIs mit ???
AVI-Datei mit Indeo Video 4.4-Codec in anderen Codec umwandeln
DVD -> AVI (Codec?)
Vorgehen bei unbekanntem AVI Codec
Passender Codec für Kamera AVI
DV (DVSD) .avi nicht bearbeitbar, welcher Codec ?
AVI: Den CoDec zum Abspielen wählen
Welcher Avi Codec zum erstellen oder wandeln?
Was sind AVI-1 und AVI-2?
Codec
codec
Huffman(n) Codec
H264-Codec
Codec fehlt
Codec Unterschied?
Codec gesucht
Codec Frage
Ascii-Codec
Codec FFV1
welchen codec braucht K!TV
VDUB - DivX 5.0.2 Codec
Indeo Video-Codec
Tempo Codec Abhängig?
Media codec complexivity

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom