Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Canon EOS 5D Mark ... - 6/7D - R-Forum

Infoseite // Canon EOS R5, Preis bei ca. 5800 USD?

Blackmagic URSA Broadcast G2

Frage von Mediamind:


Wenn man sich fragt was wird die neue R5 kosten, so hätte ich auf einen Preis jenseits der S1H getippt. Vielleicht 4500-4800 Euro, wäre meine Schätzung gewesen. Auf Newsshooter.com gibt erste Leaks zum voraussichtlichen Preis. Um die Speicherkarte und den Reader bereinigt könnten das locker 5800 USD für den Body bedeuten.
https://www.newsshooter.com/2020/05/15/ ... australia/
Das nenne ich einen mutigen Preis....

Space


Antwort von RedWineMogul:

Wenn man die Seite jetzt aufruft sieht das schon anders aus, also genaues weiß man nicht r5.PNG

Space


Antwort von Mediamind:

Für 200 A Dollar nehme ich 10 Stück :-)
Dann kann man auch mal eine liegen lassen, ohne das es weh tut.

Space


Antwort von Darth Schneider:

So viel wird es kaum sein, weil sonst wäre die Neue ja gleich teuer wie das Flaggschiff die 1Dx Mark 3 und ich denke die bleibt vorerst noch das Hybrid Flaggschiff. Ich tippe so maximal auf 4000€ mehr wohl kaum, 8K hin oder her.
Gruss Boris

Space


Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
So viel wird es kaum sein, weil sonst wäre die Neue ja gleich teuer wie das Flaggschiff die 1Dx Mark 3
Da kostet der Body knapp 7500 EUR. Das lässt noch genug Platz für einen Body um die 5800 EUR.

Man muss sich sowieso von dem Gedanken verabschieden, dass Kameras - wie andere Konsumentenelektronik - immer preiswerter werden. Die Zeiten sind vorbei.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Wie kommst du darauf ?
Früher hat man gar keine gute Video Kamera unter 5000 gekriegt, heute gibt es schon sehr gute Kameras unter 1000 € Das wird sich doch jetzt ganz bestimmt nicht ändern.
Schon gar nicht nachdem ja soeben BMD die Messlatte für günstige professionelle Kameras mit den neuen Pockets, wieder einmal neu definiert hat.
Wahrscheinlich kommt doch dann schon nächstes Jahr das nächste Pocket Update, wahrscheinlich auch mit 8K Raw, und höchstwahrscheinlich für so 2000 bis höchstens 3000 €....und dann kommt ganz sicher noch eine Gh6....
Bevor ich mir jetzt ein Hybrid Fotokisten Body für 6000, oder 7000 zum filmen kaufen würde, wäre dann aber es dann schon sinnvoller etwas länger zu sparen und mir dann gleich eine Ursa Mini Pro G oder etwas vergleichbares zu holen.
Ich denke ich bin nicht der einzige der so denkt.
Gruss Boris

Space


Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Wie kommst du darauf ?
Die Kameraindustrie steckt in einer existentiellen Krise und verkauft nur noch ein Bruchteil der Stückzahlen, die früher üblich waren. (Das war bereits 2019 so; der Zusatzfaktor Corona ist da noch gar nicht mitgenommen.) Je kleiner die Stückzahlen, desto höher die Entwicklungs- und Fertigungskosten pro Kamera - die irgendwann auf den Konsumenten umgelegt werden müssen.

Sieh Dir nur einen Hersteller wie Sony an. 2014 war die a6000 für 650 Euro eine bahn- und preisbrechende High-End-APS-C-Kamera; im Jahr 2020 wird mit der a6100 fast die gleiche Kamera (mit demselben Sensor, demselben Mainboard inkl. USB 2.0- und UHS-I-Uraltports und derselben Photo-Performance) mit einem Chip-Upgrade (besserer Autofocus und 4K statt HD) für 750 Euro verkauft. Vergleich das jetzt einmal z.B. mit einem 700-Euro-Mobiltelefon von 2014 ggü. einem 700-Euro-Mobiltelefon von 2020.

In einer R5 stecken Entwicklungskosten, die niemals durch mit der 5D Mark II/III vergleichbare Verkäufe wieder hereingeholt werden können.

Blackmagic ist nur bedingt ein guter Vergleich, weil deren Kameras intern anders aufgebaut sind als die der großen Hersteller und eigentlich Minicomputer à la Raspberry Pi mit eingebautem Sensor und Lensbajonett sind - bzw. Abfallprodukte ihrer sonstigen Videohardware. Deshalb haben die auch ihre eigenen Beschränkungen z.B. bei Akkulaufzeit, Gehäusegröße und Kühlbedarf.

Space


Antwort von rush:

@Darth: Ich bin da eher bei canstin... könnte mir auch vorstellen das die Preise nicht unbedingt überall sinken und das die R5 durchaus hoch eingepreist wird - und dann notfalls rabattiert wird.

BMD ist weiterhin Nische - und eben kein Hybrid.. die Pockets haben ja nicht mal 'nen Sucher an Board, das sind bisher reine Flimmerkisten die man out of the box auch kaum nutzen kann - bzw. das tun eher Hobbyisten und Leute die Zeit dafür haben.
Auch eine UMP46 ist mit Sucher, Akkus, Speicher und dem ganzen Gerödel am Ende des Tages gar nicht mehr ganz so günstig

Wenn man mit einer R5 nebenbei noch ein paar Fotojobs erledigen kann hat sie sich u.U. für Pro-User schnell gerechnet - also alles relativ.

Space


Antwort von iasi:

Bedenkt man die Technik, die Canon in der R5 aufbietet, wären 5800 USD doch eigentlich keine so große Überraschung.

Vergleichbares bekommt man für den Preis jedenfalls nicht.

Space



Space


Antwort von Darth Schneider:

...hm, aber womöglich bekommt Canon bald Konkurrenz. Die Pocket ist ja schon bei 6K, das für nur 2K, nun gut ohne Sucher und mit etwas laschen Batterien halt....Etwas vergleichbares gibt es ja sonst auch nicht.
Ich befürchte die neue 6000€ Canon wird nicht weniger ein Nischenprodukt sein als die BMDs....eher mehr. Die Auswahl an günstigen Kameras wird ja bis jetzt gar nicht kleiner nur noch grösser.
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
...hm, aber womöglich bekommt Canon bald Konkurrenz. Die Pocket ist ja schon bei 6K, das für nur 2K, nun gut ohne Sucher und mit etwas laschen Batterien halt....Ich befürchte die neue 6000€ Canon wird nicht weniger ein Nischenprodukt sein als die BMDs....Die Auswahl an Kameras wird nicht kleiner nur noch grösser.
Gruss Boris
Es bestehen doch noch weitere erhebliche Unterschiede als nur die 2k.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Was sooo wichtiges denn ? Autofokus, Bildstabilisierung, Automatiken, 8K, oder Fotofunktionen, oder der Fotokamera Formfaktor ?
Sicher ist die neue Canon eine tolle Kiste, mit neuster Technik, aber schlussendlich ist da drin auch nur irgendwelches Marketing motiviertes Luxus Zeugs, was eigentlich bei weitem nicht alle Filmer brauchen. Das zu einem ( finde ich) hohen Preis.
Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

rush hat geschrieben:
BMD ist weiterhin Nische ..die man out of the box auch kaum nutzen kann
Die kann man out of the box genauso gut oder schlecht nutzen, wie jeden anderen DSLR-Formfaktor Body.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Das finde ich auch.
Neben der nackten Pocket auf dem leichten Stativ brauche ich eigentlich nur meine 4 Batterien, eine Sd Karte, ein 400 € Objektiv, wenn Ton eine Rolle spielt noch ein Mikrofon mit XLR Kabel, und sonst rein gar nix....Ein Monitor wäre sicher mal noch hilfreich, ein kleiner Lilliput mit Sonnenblende kostet nur auch 150 Pipen.....Aber klar gibt es Leute die halt denken, schöne Filme machen geht nur mit einem 6000€ Body plus Zubehör für ebenso viel Geld.
Ich werde solange die Kamera läuft nur noch in Linsen und in Licht Geld investieren. Ist doch eh viel wichtiger als der Kamera Body.
Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Nicht mal nen Monitor hab ich bisher vermisst.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Doch, manchmal draussen in wenn die Sonne eigentlich eh zu hoch steht zum filmen, aber ich hab ein schwarzes Tuch in der Kameratasche, wie vor hundert Jahren steck ich wenn es sein muss den Kopf darunter.
Aber auch für meine Stop Motion Lego Dinge die ich gerne drehe wäre ein kleiner Monitor ( oder im Idealfall ein Video Assist) schon hilfreich, dann müsste ich nicht so viel hin und her laufen...Weil jede Bewegung des Kameramanns bei Stop Motion ist ein Risiko.....
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Nicht mal nen Monitor hab ich bisher vermisst.
Sagt der, für den Speichermedien kosten dürfen, was sie wollen. :)

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Was sooo wichtiges denn ? Autofokus, Bildstabilisierung, Automatiken, 8K, oder Fotofunktionen, oder der Fotokamera Formfaktor ?
Sicher ist die neue Canon eine tolle Kiste, mit neuster Technik, aber schlussendlich ist da drin auch nur irgendwelches Marketing motiviertes Luxus Zeugs, was eigentlich bei weitem nicht alle Filmer brauchen. Das zu einem ( finde ich) hohen Preis.
Gruss Boris
Die R5 bietet eben doch auch noch etwas mehr.
Und manches davon ist für viele Filmer eben doch auch relevant.

Space



Space


Antwort von Darth Schneider:

@iasi
Wenn er ihn nicht vermisst hat dann braucht er ganz einfach keinen Monitor und an Speicher würde ich auch ganz bestimmt nicht sparen wenn ich solche Aufträge hätte wie Frank....Sonst ist das fahrlässig.
Und natürlich dürfen Speichermedien nicht kosten was sie wollen, sondern die Kosten so viel wie es halt für einen Job sollen, und das kann man ja auch in Rechnung stellen......oder ganz einfach mieten, wie alles andere auch.

Und was bietet die neue Canon denn so besonderes, was die günstigen Cine Cams nicht bieten....Steven Spielberg eingebaut ???
Gruss Boris

Space


Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und was bietet die neue Canon denn so besonderes, was die günstigen Cine Cams nicht bieten....
Vor allem die Hybridfunktion als professionelle Fotokamera (und dann noch den Vollformatsensor, plus einen RAW-Codec, der kein Pseudo-RAW ist). Das kann die R5 unter dem Strich preiswerter machen als eine günstige Cine Cam + eine günstige Fotokamera, mal abgesehen von gespartem Gewicht, Tragbarkeit, einheitlichem Zubehör etc.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Nicht mal nen Monitor hab ich bisher vermisst.
Sagt der, für den Speichermedien kosten dürfen, was sie wollen. :)
Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@iasi
Wenn er ihn nicht vermisst hat dann braucht er ganz einfach keinen Monitor und an Speicher würde ich auch ganz bestimmt nicht sparen wenn ich solche Aufträge hätte wie Frank....
Gruss Boris
Man braucht also keinen Monitor, um zu filmen, auf dem man auch in jeder Drehsituation etwas erkennt? :)

Eine Arri Alexa bietet übrigens auch nicht mehr als eine P6k.
Eher sogar noch weniger als ein R5. Warum empfindest du die nicht auch überteuert?

Ich weiß jedenfalls noch immer nicht, welche Kamera unter 6000$ dies bietet, was Canon bisher angekündigt hat.
Vollformat
8k-ProRes-Raw intern
...
robustes Gehäuse
R-Bajonett
...
sehr guter AF
Stabi
...
brauchbare Akkulaufzeit
...
Schwenkbares Display
Sucher
...
Dual Slots (wobei die Infos hier eher vage sind)

Die ZCam E2-F8 kann hier auch nicht mithalten.
Die P6k hinkt ebenfalls in fast allen Bereichen hinterher.

Sony, Nikon & Co. werden eher nicht Vergleichbares bringen - vor allem nicht zu einem erheblich niedrigeren Preis.

Auch die Red Komodo kann nur durch RedRaw, Global-Shutter und Bauform punkten - wobei dies wichtige Punkte sind.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ein Arri Alexa Body kann von mir aus 100 K kosten und sie wäre gar nicht zu teuer, alleine schon wegen der Zuverlässigkeit, dem Formfaktor, der Robustheit, der Ausbaufähigkeiten, der Bedienung, dem vorhandem, funktionierendem, zu 100% passendem Zubehör und vor allem den wunderschönen Bilder die da heraus kommen.....Aber das willst du doch nicht wirklich auch nicht mit einer High End Fotoknipse vergleichen.....Oder würdest du deinen Kinofilm lieber mit einer Dslm drehen als mit einer Alexa ?
Gruss Boris

Space


Antwort von cantsin:

iasi hat geschrieben:
Ich weiß jedenfalls noch immer nicht, welche Kamera unter 6000$ dies bietet, was Canon bisher angekündigt hat.
Vollformat
8k-ProRes-Raw intern
Das ist der potentielle Pferdefuß der Kamera, und alle Deine Papierform-Diskussionen sind müßig, bevor es Praxiserfahrungen mit - sowie Meßwerte aus - der Kamera gibt.

8K auf einem Vollformatsensor resultieren in einem Pixelpitch bzw. Senseln, die nur halb so groß sind wie bei den gängigen 24MP-Sony-Vollformatsensoren und nur ein Viertel der Senselgröße der Alexa LF - und dazu noch mit Canon-Sensoren und ihrem bekannten Technologierückstand ggü. Sony-Sensoren.

Dynamikumfang, Lowlight und Sensorrauschen dürften sich daher ungefähr auf dem Niveau von 24MP/6K-APS-C-Sensoren bzw. 12MP/4K-MFT-Sensoren bewegen; in anderen Worten, wahrscheinlich ein Bild auf dem Niveau der Pocket 4K und 6K, nur in 8K.

Im schlimmsten Falle sogar noch schlechter, wenn man sich bisherige Sensor-Performancevergleiche z.B. der Canon RP (26MP FF) ggü. dem 24MP-Sony-Vollformatsensor ansieht, der u.a. in der A7iii, Nikon Z6, Sigma fp und Panasonic S1/S1H steckt.


Screenshot from 2020-05-15 20-35-01.png

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich denke auch, 8K Raw 12 Bit, mit grossem Sensor, mit so etwas kleinem, wie der Canon, das geht doch gar nicht ohne Kompromisse, und schon gar nicht ohne Lüfter denke ich. Darum finde ich das Teil auch zu teuer.....Und soooo gut wird die Bildqualität sicher nicht sein, weil wer kauft sonst noch eine C200, eine C300 ? Die wollen ja auch verkauft werden, und kommt mir jetzt nicht mit, das sind andere Kunden, das sehe ich hier im Forum das das genau die gleichen Kunden sind.
Wieviele Profi Fotografen brauchen eine Kamera die mit 8K filmen kann ?
Und wieviele professionelle Filmer brauchen eine teure 8K filmende Fotoknipse wenn sie ganz einfach jede Alexa oder eine Red, oder Ursa, und zum fotografieren auch eine Hasselblad mieten können, oder womöglich schon haben ?
Ich denke für mich, die neue Canon wird hier im Forum dank diesem tollen 8K Raw Marketing Hype ev. schon vielleicht etwas überbewertet.
Auch die Leute bei Canon kochen nur mit Wasser, genau so wie alle anderen bei allen Kamerahersteller auch.
Warten wir erst mal auf die Tests von SlashCAM.

Ehrlich gesagt es würde mich überhaupt nicht wundern wenn dann eine fast 10 Jahre alte Canon C100, trotz den fehlenden 6K und nur mit 8Bit dann doch noch die cinematischeren Bilder macht......
Gruss Boris

Space


Antwort von Paralkar:

Also mir fallen da auf die schnelle einige Kollegen & Freunde ein, die mit ihren Imagefilm & Foto Media Produktionen so ein Ding auf der Stelle kaufen würden (und schon canon objektive haben etc.)

mittels autofokus kannst du ne One Man show mit nem vernünftigen Bild durchziehn (422 10 bit 2k oder 4k), auf nem Gimbal oder Hand. Die lieben auch Ihre FS7, aber wenns mal handlich sein muss, oder gimbal, oder in einem Fotorucksack, dann war es bisher die Alpha 7s Mark 2.

Da ne hochwertige Foto sowie Filmkamera zu haben, wäre für viele ein Traum, muss ja nicht alles auf 8k Raw sein, vielleicht eher mal für ein Musikvideo oder Image Spot wo alles rausgeholt werden muss.

422 10 bit 2k oder 4k log is n perfekter Kompromiss für 90% aller Situation

Aber warten wir mal die Ergebnisse ab, was für ein Raw, Dynamic Range, Rauschverhalten etc. etc. etc.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Eine One Man Show bleibt immer eine One Man Show, auch mit der teuersten und besten Kamera und wird nie solche Ergebnisse liefern als ein Grüppchen von Profis die zusammen ein Filmchen machen...
Da nützen denn die ganzen Automatik und High Tech Gimmicks in einer kleinen, von der Haptik gar nicht für Filmer ausgelegte Dslm auch herzlich wenig...
Und eine One Man Show könnte ich auch ganz easy mit meiner alten Rx10, oder mit der Pocket durchziehen, das Endergebnis wird dann hochgeladen womöglich nicht mal gross schlechter aussehen ;-)
Diese Ks und High Tech Gimmicks werden so was von überbewertet, finde ich persönlich, das sogar von Profis...unglaublich !
Das Publikum und der Kunde interessiert sich am Schluss überhaupt nicht für 8K, oder womit was gedreht wird wenn der Film gut ist....

Und mal ehrlich, für ein Music Video wo alles rausgeholt werden soll miete ich mir dann viel lieber eine Red, oder eine Alexa, oder eine Ursa, oder nehme meine oder rokis Pocket, Stephan Starshines C100, oder (etwas überspitzt gesagt) meine uralte Bolex. Diese Kameras machen neben der viel besseren, einfacheren Haptik, auch noch einen professionellen Eindruck und es ist doch einfach cooler mit richtigen Filmkameras, oder modernen Cine Kameras so etwas zu drehen.

Aber man kann natürlich auch jedem Marketing Hipe verfallen.....und eine Kamera kaufen für 6000€ die dann in zwei Jahren nicht mal mehr die Hälfte wert hat...und schon nach einem halben Jahr praktisch schon wieder veraltet ist....weil dann die nächste kommt.
So, genug mi, mi mi, von meiner Seite...
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von Paralkar:

Hmm das ist in etwa so "lass schnell ne currywurst essen gehen" und du antwortest "das sterne restaurant is aber besser"

Es gibt genügend Situationen wo ein Grüppchen von Profis zusammen ein Filmchen machen, keine Frage, es gibt jedoch auch genügend Situationen wo ne One Man Show ausreicht.

Wenn der Kunde das und das will, und du diesen Wunsch mit einer Person nachkommen kannst, dann machst du weitaus mehr Gewinn, solang er zufrieden ist.

ein guter Focus Puller is n Traum, wenn es um Fokus geht, aber bei nem Messe/ Event Highlight Video, wäre es einfach kompletter Unsinn, viel zu klobig im Team, als eine Person mit ner FS7 oder ner DSLR/ DSLM, die einfach überall draufhält und das ganze mit Musik unterschnitten wird.

Das ganze gilt auch für ganz viele andere Situationen, schon bei ner Doku kommst du mit ner dlsr/ dslm an Ergebnissen dran, die du mit ner großen Cam nicht hinkriegst, weil du zu sehr auffällst.

Da gibt es noch 1000 andere Szenarien, besonders im Imagefilm bereich, wo du keine Alexa/ Red für jeden Job anmieten kannst oder willst, weil es zu teuer ist und/ oder gleichzeitig schnell Imagefotos und n Imagefilme machen willst.

Die Autofokus funktion von canon is schon echt gut, da kann man nix sagen, damit kann man wirklich arbeiten, und die Cam auf nem Shoulder Rig, Gimbal, Stativ oder selbst aus der Hand is top im DSLR Formfaktor, hat ja bis jetzt auch funktioniert mit der Pocket. (Klar ne FS7, Amira oder sonst was ähnliches ist auf der Schulter tausend mal besser, aber wie gesagt bei dem Formfaktor)

Und genau hier kommt der Clou, ne Pocket als beispiel, auf dem Gimbal geht nur weitwinklig, weil sonst kriegt man n Problem mit dem Fokus. Klar ne Pocket is super, noch immer, die alte full HD, top Kamera, alle andern DSLR/ DLSM Faktor Kameras (abgesehn von Gh5 & S1H) bieten dir halt n matschiges 420 h264 mit 8 bit. Selbst Sony mit Slog is einfach n himmelsweiter Unterschied zu nem vernünftigen Bildsignal, das wird dir jeder Colorist sagen, falls das nicht gebraucht wird oder niemand mit dem Talent in der Firma sitzt, ist das auch komplett egal, weil keiner mit der Mehrqualität umgehen kann, aber falls du jemanden hast, kann man mit sowas wirklich ordentlich was rausholen, was am Ende auch professioneller aussieht und auch bei den entsprechenden Kunden ankommt, und die das wahrnehmen, wenn auch nur unterbewusst. Tiefenunschärfe ist halt nicht alles, und zur Zeiten der 5D Mark 2/3 war das noch der Bringer, aber in der heutigen Zeit, wo ne Pocket und vernünftiges Licht schon soviel mehr Bildqualität bringt, wirken die DSLR/Ms allesamt nachgeschärft matschig mit Artefakten durchsetzt und man versucht im Grading die Probleme der Kameras zu bekämpfen und sie irgendwie gut aussehen zu lassen, anstatt kreativ und schön n Bild zu zaubern

Ich geb dir vollkommen recht 2k is super, für 90% der Fälle, aber n vernünftigen Autofokus und n guten Dynamic Range, gepaart mit nem vernünftigen Bildsignal is alles was man braucht. Da muss man schon nichtmal n Crack im Grading sein und es schaut schon besser aus.

Auch Musikvideos haben doch kein Budget mehr, wenn du nicht grad Ramstein bist, klar werden viele auf Alexa, Anamorph etc. gedreht, aber viel bleibt da nicht hängen, wenn da n Gimbal ne Autofokus Kamera in 8k Raw schon vernünftige Bilder liefert, warum nicht, kannst mehr geld für location, Licht und Grading ausgeben

Kameras kaufen wegen dem Eindruck, ja irgendwie fand ich das schon immer Schwachsinn, Kompendium drauf und sonst was damit es möglichst groß aussieht.

Ne weil es ja auch ne Profifotokamera ist, die du ja auch dafür hernehmen kannst, im vergleich zu allen anderen "Filmkameras". Stell dir vor du musst auf n Job ins Ausland, bsp.: Image/ Werbeclip im Stil einer Reportage für ein Autohersteller, es geht in kanada los und dann runter bis Argentinien, Pan America halt. Du sollst fotografieren und filmen, plus Drohne, natürlich zeitversetzt, ihr fahrt ja Spots ab, 2 Autos, das Auto das präsentiert werden soll und das Auto was als Bei Auto dabei ist, es ist sowie viel zu wenig Platz für Redakteur, Ton, Marketing Dude Autohersteller, du, Fahrer und Tonmann. Da dann ne FS7, ne DSLR mit Objektiven & ne Drohne is sau viel Zeugs, plus notebook, festplatten, dein privates Zeugs....

Musste n Kumpel von mir machen,

Space


Antwort von Darth Schneider:

Good Morning
Danke für dein Text, das ist wirklich sehr interessant und aufschlussreich, natürlich hast du recht.
Ich bin zu lange weg vom Fenster, was solche Arbeiten betrifft, meine Vorstellung sind vieleicht schon nicht mehr ganz auf dem neusten Stand, und womöglich etwas zu romantisch...
Es ist schon verrückt was die heute Kunden so alles verlangen können von einem einzigen Mann.
Filmen, Fotos, mit der Drohne aufnehmen, fehlt eigentlich nur noch Live Moderation, und womöglich dem Kunden gleichzeitig noch einen wollenen Pulli stricken zu müssen während dein Kumpel dann noch filmen, fotografieren, fliegen und live moderieren muss....
Also das mit der Currywurst wäre ich dann schon dabei, bei uns in der Schweiz gibts so was nicht, so wie bei euch. ;-)
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

Merkwürdig, dass gerade ich nun den Vollformatsensor so sehr als guten Grund für einen Preis von knapp 6000$ hervorhebe. Denn eigentlich bin ich eher ein Freund von S35.

Aber: Die R5 bietet wahrscheinlich auch Crop-Möglichkeiten auf 6k, was dann wohl etwa auf S35 herausläuft.
Somit hätte man schon mal 2 Kamera in einer. :) Also sind es nur noch knapp 3000$ pro Kamera. ;)

Lüfter?
Sigma hat eine Raw-Cam im Kleinformat ohne Lüfter im Angebot.
Ich kenne keine Fotokamera von Canon mit einem Lüfter.
Woher kommt also die Schlussfolgerung, die R5 würde mit Lüfter kommen?
Heutige CPUs haben die zig-fache Leistung von früheren und stecken dennoch nicht unter riesigen Windrädern.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Alle Canons der C Serie haben Lüfter, die meisten BMD Kameras, die Z Cams, Kinefly, Red, Arri, auch die grossen Sonys Panasonics, also eigentlich fast alle Cine Cams...Komisch nicht ?
Gruss Boris

Space


Antwort von Mediamind:

Sollte die R5 tatsächlich ein Hybrid ohne Kompromisse sein, wird sich eine Kundschaft schon finden. Ich nutze aktuell zu viele Systeme (FF mit S1 und Z6, MFT mit GH5/GH5s und Camsorder). Ein hybrides System ohne zu viele Kompromisse würde mich zum Investieren bringen. Nur noch ein einziges System wäre für mich von Wert. Ich fürchte nur, dass eine Kamera, die so viele Optionen bedient, am Ende in den einzelnen Kategorien schwächelt. Das könnte Kompromisse bei Rolling Shutter, Dynamik Range oder Lowlight bedeuten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kamera alle Kategorien im Spitzenfeld abdeckt. Von daher warten wir mal die Tests ab.

Space


Antwort von Cinemator:

Ich denke, man muss mit Geld verantwortlich umgehen, um als Solist noch was zu verdienen. So gesehen stecke ich die Knete aus meinem dünnen Geschäftsbudget lieber in Licht und Glasmaterial als in teure Kameras, die im übernächsten Jahr schon von gestern sind. Privat könnte ich mir die R5 schon vorstellen, würde mir dann aber doch lieber eine GMT Master oder Submariner Uhr kaufen. Die behalten ihren Wert.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Gerade Linsen kann man auch zwei Jahre später zu einem sehr guten Preis wieder verkaufen, und Kameras ? Klar, eine Arri, Red, BMD, oder eine Kamera der Canon C Serie, oder etwas vergleichbares sicher auch.
Aber wenn dann die R5 schon nächstes Jahr durch eine R6 ersetzt wird und dann in der Zwischenzeit Panasonic mit einer Gh6, kommt und Sony mit neuen gleichwertigen Alphas, BMD mit einer 8K Ursa Mini Pro/ oder einer 8K Pocket zum Schleuderpreis kommt...?
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Alle Canons der C Serie haben Lüfter, die meisten BMD Kameras, die Z Cams, Kinefly, Red, Arri, auch die grossen Sonys Panasonics, also eigentlich fast alle Cine Cams...Komisch nicht ?
Gruss Boris
Die R5 ist eine EOS-Fotokamera.
Keine EOS hat einen Lüfter.
Komisch nicht? ;)

Space


Antwort von iasi:

Mediamind hat geschrieben:
Sollte die R5 tatsächlich ein Hybrid ohne Kompromisse sein, wird sich eine Kundschaft schon finden. Ich nutze aktuell zu viele Systeme (FF mit S1 und Z6, MFT mit GH5/GH5s und Camsorder). Ein hybrides System ohne zu viele Kompromisse würde mich zum Investieren bringen. Nur noch ein einziges System wäre für mich von Wert. Ich fürchte nur, dass eine Kamera, die so viele Optionen bedient, am Ende in den einzelnen Kategorien schwächelt. Das könnte Kompromisse bei Rolling Shutter, Dynamik Range oder Lowlight bedeuten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kamera alle Kategorien im Spitzenfeld abdeckt. Von daher warten wir mal die Tests ab.
Die eierlegende Wollmilchsau bekommt man nicht mal von Arri. :)

Lowlight und DR finde ich mittlerweile auf einem Niveau, mit dem ich in 99% der Aufnahmesituationen leben kann.

Man hat bei der R5, wie du ja auch sagst, eine drehfertige Kamera.
Ein flexibles Display, einen Akku-Schacht, sogar schon einen Sucher.
Ich denke zudem, dass auch diese EOS ohne Lüfter kommt.
Gepaart mit Stabi und sehr gutem AF hat sie das Potential, aus jeder Ecke sofort ordentliche Aufnahmen zu machen.
Den Ef-R-ND-Adapter dran und man hat ein System, das Belichtungssteuerung ganz ohne Filterwechselei bietet.

Wichtig wäre jedoch, dass sie intern auch wirklich 12bit-ProRes-Raw aufnimmt - 10bit wären eine Enttäuschung.

Übrigens macht meine "alte" 5D II noch immer gute Fotos.
Hingegen so manche ältere, stromhungrige Lampe einer aktuellen LED-Lichtkanone weichen muss.

Space



Space


Antwort von Darth Schneider:

@iasi
Das wollen doch die Sport Profi Fotografen auch nicht wirklich, lieber keinen offenen Lüfter, wenn sie dann im Regen das Fussballspiel, oder draussen irgend was ablichten.
Zumal haben die allermeisten Fotoknipsen im Gegenzug zu den Cinecams auch nicht die Framerates und die Codecs und andere Dinge die intern sehr viel Power brauchen und man benötigt wenn man Stunden lang mit weiss Gott wie viele Frames pro Sekunde auf die Karten ballert, oder wenn sie die Möglichkeiten haben ist das doch bisher immer mit irgendwelchen Kompromissen behaftet.

Ich bin mir sicher er findet heraus wo Canon den Hammer ansetzt....



Gruss Boris

Space


Antwort von Paralkar:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Good Morning
Danke für dein Text, das ist wirklich sehr interessant und aufschlussreich, natürlich hast du recht.
Ich bin zu lange weg vom Fenster, was solche Arbeiten betrifft, meine Vorstellung sind vieleicht schon nicht mehr ganz auf dem neusten Stand, und womöglich etwas zu romantisch...
Es ist schon verrückt was die heute Kunden so alles verlangen können von einem einzigen Mann.
Filmen, Fotos, mit der Drohne aufnehmen, fehlt eigentlich nur noch Live Moderation, und womöglich dem Kunden gleichzeitig noch einen wollenen Pulli stricken zu müssen während dein Kumpel dann noch filmen, fotografieren, fliegen und live moderieren muss....
Also das mit der Currywurst wäre ich dann schon dabei, bei uns in der Schweiz gibts so was nicht, so wie bei euch. ;-)
Gruss Boris
Ja gut, sowas is natürlich situationsbedingt, die waren mit allen Autos voll, jetzt noch n weiteres Auto für noch mehr Team, is halt einfach unfassbar teuer bei so einer Strecke, Genehmigungen, Carnet etc. etc..

Klar kann man bei so ner All in One Sache nicht in allem überragend sein, aber da wird jetzt keine TVC oder Werbe Foto Shooting erwartet.
Wäre da sehr gerne als Fotograf mit, aber Auto war halt schon voll.... Der Kumpel von mir ist auch n super Allrounder

Und bei Highlight Filmen machst du den Kunden halt mit geilen Bildern glücklich, also einfach Masse Masse Masse, der Rest ist dann die Magie des Cutters.

Zu dem Wert, ne bei ner Red fällt der ja auch spätestens, wenn die die Preise anpassen, oder n neues Modell rauskommt, die erste Alexa Generation kriegst du jetzt auch für unter 10.000 mittlerweile, also werterhaltend ist was anderes.

Genau hier kommt der Denkfehler, ne Kamera ist keine Wertanlage, es ist ein Werkzeug, mit dem man arbeitet, wenn du ne Cam hast, die deine Bedürfnisse in den meisten Fällen abdeckt, was willst du mehr, dann brauchst du keine neue. Dein Ergebnis wird ja nicht schlechter, nur weil ne neue rauskommt, die mehr kann. Deine Mehrmöglichkeit steigt aber vielleicht.

Allein der Augenautofokus beim Fotografieren, man hat kaum noch Ausschuss, weil das Ding halt bombenfest fokussiert. Wenn ich da an meine 5D Mark 2 zurückdenke, die letztes Jahr Ihr zeitliches gesegnet hat, da konnte ich nachdem schießen erstmal die unscharfen aussortieren.

@mediamind, geb ich dir vollkommen recht, bei Canon muss man sich da auch Sorgen machen, aber vielleicht ist das jetzt n vernünftiger Stacked Sensor und die haben aufgeholt, bei allem anderen, wäre es bitterst traurig, soviel tam tam um ne neues Kameramodell...

Space


Antwort von Mediamind:

Den Aspekt "Werkzeug" sehe ich genau so. Ich habe lange mit der Anschaffung der S1 gekämpft. Ich hatte ja schon im FF die Z6 mit wirklich guten Optiken. Die neuen Nikkore sind einfach brillant. Warum dann noch eine S1 kaufen? Am Ende bin ich dankbar, es getan zu haben. Ich habe viel weniger Stress mit der Kamera und es gelingt einfach mehr gutes Material zu erhalten. Mal sehen, ob die R5 einen ähnlichen Schub nach Vorne bedeuten kann, dann wäre ich nicht abgeneigt.

Space


Antwort von RedWineMogul:

Es gibt neue Rumors zum Preis

https://www.canonrumors.com/canon-eos-r ... 0-usd-cr3/

Space


Antwort von Drushba:

4000 Dollar Body ist meistens 4000 Euro netto. Dann noch ein RF 24-70 für 2500 Euro und wir sind beim Preis einer C300 Mark II netto. Oder beim Preis einer Xf705 brutto. Schnäppchen für eine Fotoknipse.)). Oder es ist ganz einfach und die Canon-Marketingabteilung will lediglich in den betriebsbedingten Ruhestand.)

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Canon EOS 5D Mark ... - 6/7D - R-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Canon EOS R8: Preis-Leistungskracher von Canon im Praxistest. Bester Einstieg für EOS-Filmer?
Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?
Canon: Neue Firmware für EOS R5, EOS R6 und EOS-1D X Mark III bringt u.a. Dual Recording und C-Log 3
Canon mit Firmware-Updates für Cinema EOS C70, EOS C300 Mark III und EOS C500 Mark II
Tamron kündigt das Vollformat-Objektiv SP 35mm F/1.4 Di USD an
Apple, Adobe, Autodesk und Nvidia wollen Pixars USD für mehr 3D-Inhalte erweitern
24 fps für Canon EOS RP und Canon EOS 90 D als freies Firmware-Download verfügbar
Überhitzung bei Canon EOS R5 vs. geringe Akkuleistung bei R5 C?
Probleme bei der NAND Flash Produktion: Steigen die SSD Preis wieder an?
Vollformat auf EOS M: Metabones jetzt auch mit Canon EF nach EOS M Speed Booster Ultra 0.71
Canon stellt EOS 90D DSLR und EOS M6 Mark II DSLM mit APS-C Sensor und 4K Video offiziell vor
Canon EOS-1D X Mark III - Beste 4K EOS ohne Cinema Logo
Canon LOG 3, RAW Light und IPB Light für EOS R5, 1-D X III sind da - für EOS R6 auch bald LOG 3
Canon stellt am 19. Januar neue Cinema EOS Kamera vor - kommt die EOS R5C?
Canon EOS R6 Mk II mit Stacked Sensor (EOS R3) im Anflug?
Canon: Neue Firmware für EOS C500 Mark II und EOS C300 Mark III bringt neue Funktionen
Neue Canon Objektive: RF 15-35mm F2.8L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM und besserer Augen-AF für Canon EOS R und RP
Canon EOS Kameras als Webcam mit neuer Beta Software von Canon




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash