Logo Logo
/// 

Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Neben der Vorstellung der EOS R5 C hat Canon heute auch ein Firmware-Update für seine EOS C70 angekündigt, welches der Kamera ua. ein internes 4K Cinema RAW Light LT Reco...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light




Antwort von roki100:

Die C70 kann bald also auch RAW und m.M. ist die C70 damit besser als Komodo, Z-Cams, Panasonic, Sony...Blackmagic. Der Sensor und Futures wie DGO gefallen mir. Wäre ich ein Profi, der sein Brötchen als Kameramann verdient, würde ich mir das ding sofort kaufen. Aber als Hobbyfilmer reicht mir Panasonic G9 und OG BMPCC^^



Antwort von Darth Schneider:

Bei den ähnlichen Preisen finde ich jetzt die neue Canon Fullframe C Cam schon viel interessanter. Nicht zuletzt wegen dem echten Pro Foto Modus…
Halt wirklich Cine und Profi Foto, zusammen.
Das ist schon mal eine klare Ansage….
Ausserdem, Sony, BMD, ZCam, Nikon und Co. Die sind noch lange nicht aus dem Rennen, ganz im Gegenteil, die werden Gas geben müssen.

(Und gut genug für mich persönlich ist Cam die die ich habe, ein noch besseres Bild brauche ich eigentlich auch gar nicht…;)
Besser warten mal ein paar Jahre und ich freu mich schon mal auf die Fullframe Ursas und vor allem die kommenden Pockets…
Gruss Boris








Antwort von Werksfilm:

Eine lang erhoffte Ergänzung für die C70. Vielleicht gibt es dann auch externes Raw? Im Video kann man im Menu neben der Verfügbarkeit Raw LT auch die Möglichkeit von Raw ST sehen. Ich freue mich sehr. LG Toni



Antwort von iasi:

Werksfilm hat geschrieben:
Eine lang erhoffte Ergänzung für die C70. Vielleicht gibt es dann auch externes Raw? Im Video kann man im Menu neben der Verfügbarkeit Raw LT auch die Möglichkeit von Raw ST sehen. Ich freue mich sehr. LG Toni
Kann ich verstehen - das ist schon eine erhebliche Aufwertung.



Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Bei den ähnlichen Preisen finde ich jetzt die neue Canon Fullframe C Cam schon viel interessanter. Nicht zuletzt wegen dem echten Pro Foto Modus…
Halt wirklich Cine und Profi Foto, zusammen.
Das ist schon mal eine klare Ansage….
Ausserdem, Sony, BMD, ZCam, Nikon und Co. Die sind noch lange nicht aus dem Rennen, ganz im Gegenteil, die werden Gas geben müssen.

(Und gut genug für mich persönlich ist Cam die die ich habe, ein noch besseres Bild brauche ich eigentlich auch gar nicht…;)
Besser warten mal ein paar Jahre und ich freu mich schon mal auf die Fullframe Ursas und vor allem die kommenden Pockets…
Gruss Boris
Dual Gain ist in Kombination mit 12bit-Raw schon ein starkes Argument für die C70.



Antwort von Darth Schneider:

Dual Gain mit 12Bit ?
Sicher cool, bringt noch ne Ecke mehr DR.

Auf der anderen Seite, genug DR und Nativ Dual ISO hat meine Pocket auch..;)
Und Dual Nativ ISO und Dual Gain wird schon ein wenig überschätzt.
Die modernen Kameras so denke ich sind wirklich schon mehr als lichtempfindlich genug auch ganz ohne nativ Dual Gain und Dual ISO.

Für mich bietet die C70 absolut nix was die ALLE aktuellen BMD Pockets nicht auch können (für weniger als die Hälfte des Preises )

Die R5C hingegen ist eine Fullframe Cine Cam und fotografiert nebenbei professionell.
Da spart man sich am Schluss wenigstens zusätzlich eine 2000 € Fullframe Fotokamera.
Das sind für mich starke Argumente.
Alles andere habe ich schon in meiner 4K Pocket, mitsamt einer Bildqualität die ich mir besser gar nicht wünsche, auch nach drei Jahren nicht.

Ausserdem kosten die C70 und die R5 C etwa so viel wie eine Ursa Mini Pro.
Da muss ich keine einzige Sekunde lang darüber nachdenken und würde mir hundertmal lieber eine Ursa Mini Pro kaufen.,:)
Gruss Boris



Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

Ausserdem kosten die C70 und die R5 C etwa so viel wie eine Ursa Mini Pro.
Da muss ich keine einzige Sekunde lang darüber nachdenken und würde mir hundertmal lieber eine Ursa Mini Pro kaufen.,:)
Gruss Boris
Wobei sich dann aber das Vollformat-Argument wieder in die Überlegungen drängt.
Eine R5C bietet eben auch einen S35-Crop mit selber Auflösung wie die C70 oder Mini Pro - ist also FF und S35 in einem.



Antwort von Darth Schneider:

Du hast da schon recht.
Kleiner ist sie zudem und fotografieren kann sie auch noch…
Mal schauen womit BMD als Nächstes dann kontert…
Ich tippe auf eine Fullframe oder gar eine 70mm Ursa Mini Pro…mit 20K ;))))

Wie verhält sich dann dieses Cinema RAW Light ?
Warum die Bezeichnung Light ?
Nicht so Speicherplatz hungrig ?

Gruss Boris



Antwort von funkytown:

Wird es auch eine Unterstützung für externes ProRes RAW geben? Können die Modelle R3 und R5 ja auch.



Antwort von andieymi:

funkytown hat geschrieben:
Wird es auch eine Unterstützung für externes ProRes RAW geben? Können die Modelle R3 und R5 ja auch.
Jetzt gibt's internes Raw und dann gibt's noch Leute die extern aufzeichnen wollen? Gibt vielleicht Gründe (die ich nicht verstehe), aber ich wunder mich.



Antwort von Darth Schneider:

Über Hdmi Mini…bei der Fullframe..
Zumal die Cam ja gleich ein Monitor und ein Sucher schon drin hat.
Dann noch ein Monitor/Recorder dran hängen, macht dann drei…
Wir haben doch aber nur zwei Augen..
Gruss Boris








Antwort von Paralkar:

Check ich auch nicht, jetzt kann man auf billige SD Karten intern aufzeichnen, warum dann extern?



Antwort von andieymi:

Selbst CFExpress ist bittlerweile viel billiger Cfast 2.0.



Antwort von Darth Schneider:

Und wenn einer dann endlich die schönste blonde Freundin hat, will er die zweitschönste dann gleich auch….
Also warum nur intern aufnehmen wenn extern gleichzeitig auch geht…;)))
Gruss Boris



Antwort von andieymi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und wenn einer dann endlich die schönste blonde Freundin hat, will er die zweitschönste dann gleich auch….
Gruss Boris
Falls ich das richtig verstehe: Der Vergleich ProRes Raw zu SD intern hinkt.

Wenn dann müsste man Raw intern auf den CFexpress vergleichen.



Antwort von funkytown:

andieymi hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:
Wird es auch eine Unterstützung für externes ProRes RAW geben? Können die Modelle R3 und R5 ja auch.
Jetzt gibt's internes Raw und dann gibt's noch Leute die extern aufzeichnen wollen? Gibt vielleicht Gründe (die ich nicht verstehe), aber ich wunder mich.
Ganz einfach: Bei vielen langen Interviews habe ich das Material gerne auf SSD, weil ich dann direkt losschneiden kann. Das sind dann mal schnell 2-3TB, die ich dann erstmal umkopieren muss. Aber das ist jammern auf hohem Niveau. Ich freue mich total auf das Update.



Antwort von funkytown:

Reichen eigentlich V60 Karten für Cinema RAW Light? Und wieviel Minuten bekommt man auf 2x256GB?



Antwort von andieymi:

funkytown hat geschrieben:
Ganz einfach: Bei vielen langen Interviews habe ich das Material gerne auf SSD, weil ich dann direkt losschneiden kann. Das sind dann mal schnell 2-3TB, die ich dann erstmal umkopieren muss. Aber das ist jammern auf hohem Niveau. Ich freue mich total auf das Update.
Wie schnell muss der Workflow gehen müssen, dass man einen kompletten Datenverlust riskiert?



Antwort von andieymi:

funkytown hat geschrieben:
Reichen eigentlich V60 Karten für Cinema RAW Light? Und wieviel Minuten bekommt man auf 2x256GB?
Aus dem Datenblatt:
Cinema RAW Light LT: 4.096 x 2.160: 645 MBit/s 105 Min.

Reicht also nicht. Muss wohl mindestens V90 sein dann.



Antwort von funkytown:

andieymi hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:
Ganz einfach: Bei vielen langen Interviews habe ich das Material gerne auf SSD, weil ich dann direkt losschneiden kann. Das sind dann mal schnell 2-3TB, die ich dann erstmal umkopieren muss. Aber das ist jammern auf hohem Niveau. Ich freue mich total auf das Update.
Wie schnell muss der Workflow gehen müssen, dass man einen kompletten Datenverlust riskiert?
Nein, das ist ja da schöne an der C70. Man kann extern auf dem Atomos aufzeichnen und gleichzeitig auf der SD Karte, was als Backup dient. Dann kann ich direkt losschneiden und habe zur Not immer die SDs. Erstmal nachfragen, bevor man voreilige Schlüsse zieht ;)








Antwort von funkytown:

andieymi hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:
Reichen eigentlich V60 Karten für Cinema RAW Light? Und wieviel Minuten bekommt man auf 2x256GB?
Aus dem Datenblatt:
Cinema RAW Light LT: 4.096 x 2.160: 645 MBit/s 105 Min.

Reicht also nicht. Muss wohl mindestens V90 sein dann.
645 Mbit sind 81 Mbyte, es dürften also V60 Karten ausreichen, die bis 150 Mbyte/s schreiben, z.B. die Sony M-Class.



Antwort von cantsin:

funkytown hat geschrieben:
andieymi hat geschrieben:


Aus dem Datenblatt:
Cinema RAW Light LT: 4.096 x 2.160: 645 MBit/s 105 Min.

Reicht also nicht. Muss wohl mindestens V90 sein dann.
645 Mbit sind 81 Mbyte, es dürften also V60 Karten ausreichen, die bis 150 Mbyte/s schreiben, z.B. die Sony M-Class.
V60 heisst, dass 60MB/s garantiert sind, Angaben wie 150MB/s beziehen sich immer auf Maximal-, nicht auf Dauerdurchsatz.

Für 81MB/s würde ich daher immer zu V90 bzw. garantierten 90MB/s greifen.



Antwort von funkytown:

cantsin hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:


645 Mbit sind 81 Mbyte, es dürften also V60 Karten ausreichen, die bis 150 Mbyte/s schreiben, z.B. die Sony M-Class.
V60 heisst, dass 60MB/s garantiert sind, Angaben wie 150MB/s beziehen sich immer auf Maximal-, nicht auf Dauerdurchsatz.

Für 81MB/s würde ich daher immer zu V90 bzw. garantierten 90MB/s greifen.
Danke für die Info, das war mir gar nicht so klar. Leider finde ich keine V90 256GB Karten von Sony und Sandisk (nur 128GB). Gibt es dafür einen Grund?



Antwort von andieymi:

funkytown hat geschrieben:
Nein, das ist ja da schöne an der C70. Man kann extern auf dem Atomos aufzeichnen und gleichzeitig auf der SD Karte, was als Backup dient. Dann kann ich direkt losschneiden und habe zur Not immer die SDs. Erstmal nachfragen, bevor man voreilige Schlüsse zieht ;)
Touché!

funkytown hat geschrieben:
Danke für die Info, das war mir gar nicht so klar. Leider finde ich keine V90 256GB Karten von Sony und Sandisk (nur 128GB). Gibt es dafür einen Grund?
Ich schätze, dass SD-Karten eigentlich auch nie dafür ausgelegt waren, diese Datenraten wegzuschreiben. Je weiter man den zertifizierten Mindestwert nach oben setzt, desto höher ist eigentlich der Kurzzeitwert bzw. dann überhaupt die Qualität des Speichers.
Angelbird hat z.B. 256GB V90 Karten, ProGrade ebenso, welche abgesehen von dem V90 Siegel mit 300MB/s angeschrieben sind, der Preis ist aber auch stolz und quasi bei Cfast 2.0-Preisen oder teuerer. Das ist halt das oberste Ende der Fahnenstange für SD und dementsprechend happig die Preise.

https://www.angelbird.com/prod/av-pro-sd-v90-mk2-2400/
https://shop.progradedigital.com/pages/ ... emory-card

Die 81 sind in der Tat ein relativ blöder Wert. Je nachdem, ob die Kamera das auch checkt wär das fast Wert, das zumidnest mit den "normalen" 95MB/s San Disk Extreme Pro zu probieren. Die haben an der BMPCC immer zuverlässt knapp mehr tatsächlich weggeschrieben, auch wenn die Kamera weniger gebraucht hat, mit den 81 sollte das rechnerisch sogar klappen. Kann aber halt gut sein, dass die Kamera die V-Class prüft, Sonys machen das meines Wissens nach so wo nicht einfach jede Speicherkarte geht.
Ist halt völlig an jeglicher Zertifizierung vorbei, aber von denen weiß ich zumindest, das die das können (konnten? Keine Garantie, dass da mal was geändert wurde) und die kosten quasi nichts bzw. hat eigentlich jeder rumliegen.



Antwort von funkytown:

Je nachdem, ob die Kamera das auch checkt wär das fast Wert, das zumidnest mit den "normalen" 95MB/s San Disk Extreme Pro zu probieren.
Der Preisunterschied zwischen V60 und V90 ist so enorm, dass ich auf jedenfall meine Sony M Class Karten (V60) testen werde (2x 256GB). Ich könnte mir vorstellen. dass es da keine Probleme gibt.



Antwort von cantsin:

funkytown hat geschrieben:
Je nachdem, ob die Kamera das auch checkt wär das fast Wert, das zumidnest mit den "normalen" 95MB/s San Disk Extreme Pro zu probieren.
Der Preisunterschied zwischen V60 und V90 ist so enorm, dass ich auf jedenfall meine Sony M Class Karten (V60) testen werde (2x 256GB). Ich könnte mir vorstellen. dass es da keine Probleme gibt.
Sieh Dir mal die Kingston Canvas React V90-Karten an. Die bewähren sich hier gut und sind vergleichsweise bezahlbar.



Antwort von funkytown:

cantsin hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:


Der Preisunterschied zwischen V60 und V90 ist so enorm, dass ich auf jedenfall meine Sony M Class Karten (V60) testen werde (2x 256GB). Ich könnte mir vorstellen. dass es da keine Probleme gibt.
Sieh Dir mal die Kingston Canvas React V90-Karten an. Die bewähren sich hier gut und sind vergleichsweise bezahlbar.
Danke für den Tipp. Die Karte kannte ich bisher nicht und taucht auch bei den üblichen Suchen nicht auf.



Antwort von cantsin:

funkytown hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


Sieh Dir mal die Kingston Canvas React V90-Karten an. Die bewähren sich hier gut und sind vergleichsweise bezahlbar.
Danke für den Tipp. Die Karte kannte ich bisher nicht und taucht auch bei den üblichen Suchen nicht auf.
Bin nicht der einzige hier im Forum mit guten Erfahrungen:
viewtopic.php?f=35&t=154438#p1118948

Die PNY ist preislich wohl auch in vergleichbaren Regionen.



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke mittlerweile die C70 ist zwar wirklich sehr toll, aber mir für eine Super 35mm Kamera mit diesem weder Fisch noch Vogel Formfaktor, einfach rund 2000€ zu teuer…
Also da hat mir die Form einer Canon C100 tausendmal besser gefallen..;))

Und die R5C, ohne Ibis, mit ihrem schon etwas dazu völlig unpassendem Fotokamera Formfaktor zum in Fullframe zu filmen, viel zu einschränkend…
Also für mich hat sich das somit erledigt mit den neuen Cine RAW Light Canons…
Ich bleib lieber bei BMD… (oder Sony)
Die BMDs sind viel, viel günstiger und können auch nicht weniger und die Sonys (FX6, FX9) sind halt eben doch durchdachter und viel kompletter.:)

Oh und jetzt…wäre doch ein guter Zeitpunkt für eine Sony FX4…
Gruss Boris








Antwort von pillepalle:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich denke mittlerweile die C70 ist...
... einfach rund 2000€ zu teuer…

Und die R5C...
... viel zu einschränkend…

Oh und jetzt…wäre doch ein guter Zeitpunkt für eine Sony FX4…
Stimmt, wir brauchen dringend noch mehr Kameras, denn mit dem Zeug was es gibt kann ja kein Mensch arbeiten 😂

VG



Antwort von Darth Schneider:

Also ich denke zwischen der Fx3 und der FX6 gibt es schon ein klaffendes 35mm Loch…Und auch Canon und Nikon konzentrieren sich mehr oder weniger nur noch auf Fullframe. Mal abgesehen vom 5000€ C70 Klotz…
Ziemlich einseitig, oder ? ;)
Ich denke halt schon.
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

@ Darth

Klar, die Kamera ist eigentlich das einzige was mich noch vom Dreh meines 'Pille von Arabien' abhält. Sobald es die Z9 mit SDI und zum Preis der Pocket gibt lege ich los...😜

VG



Antwort von Darth Schneider:

Also mir geht es wirklich nicht darum, aber schau mal..



Die C70/A7R machen das sicher (noch) besser als das iPhone.
Aber um 3/4000€ besser…?
Wie lange noch bis das iPhone dann genau so aussieht, 2 Jahre…?
Der Fortschritt bei den Smartphones geht jetzt, gefühlt jedenfalls 1000 mal schneller als bei den Cine Cams.
Hm…Also haben die Kamera Hersteller bald gar keine Wahl als nur noch mit solchen 5000€ Boliden zu kommen.
Schade..Früher gab es einfach in verschiedensten Preisklassen und Sensorgrössen immer wieder mehr neues…
Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

@ Darth

Es geht nicht um schneller. Aber tröste Dich, Du bist nicht der Einzige im Forum der zu technikverliebt ist.

VG



Antwort von Darth Schneider:

Du verstehst mich völlig falsch. Ich bin nicht so technikverliebt wie du denkst.
Wo bleibt eine ( neben der Pocket Pro) weitere für Filmer sinnvoll zu nutzende 4K RAW Kamera, ohne unnötige Technik Schnörkel mit einem 35mm Sensor für 2/3000€ ?
Geht das heute nicht mehr ?
Ich sehe absolut nix ausser (bei der Pocket Pro) von BMD…Solches am Horizont…
Nur ab 5000€…und zu dem Preis hätte ich jetzt viel lieber sowas….

https://shop.visuals.ch/de/cinema/10098 ... 128gb.html
Wäre mir egal das sie älter ist und "nur" 13 Stops bringt, sie hat dafür einen richtigen Body…

Gruss Boris



Antwort von pillepalle:

Natürlich bist Du das. Warum das gleiche wie die Pocket, wenn es schon eine Pocket gibt? Canon, Sony oder Nikon Kameras sind anders gebaut als eine Pocket und eine Pocket macht auch keine Fotos. Warum vergleichst Du Kameras miteinander die völlig unterschiedlich sind? Das Video von Potato Jet das Du gepostet hast ist eigentlich sinnbildlich für diese völlig alberne Denke.

VG



Antwort von Darth Schneider:

Schau mal wie viele Fullframe Neuheiten es gibt, zur Zeit von zig Herstellern.
Wie sieht es mit 35mm/Apsc aus ?
Wohin führt diese Entwicklung, zwangsläufig.
Was ist daran albernes Denken ?
Ich zeige nur auf wohin der Markt scheinbar gehen will.

Bald gibt es nur noch FullFrame Profi ( HighEnd Consumer) Cams, bis auf die Arris, Ursas und ähnlichen echten Cinema Kisten.
Und wer sonst kleinere Sensoren haben will, für 2000/3000 kauft sich dann zum filmen und/oder zum fotografieren, gezwungenermassen ein High End Smartphone…( oder vielleicht noch irgend eine einsame BMD Pocket )
So wird’s in Zukunft aussehen…
Ist ja jetzt schon fast so.;))
Du merkst das scheinbar gar nicht.
Patato Jet spürt das aber scheinbar doch schon…

PS:
Der EF Mount ist übrigens faktisch schon Tod.
Es kommen keine neuen EF Gläser mehr von Canon.
Ein paar Jahre werden die aktuellen noch produziert, in spätestens 5Jahren dann aber nicht mehr.
In 10 Jahren gibts dann gar keine EF Objektive neu mehr zu kaufen…
Und das ist mal eine sehr optimistische Schätzung.
Gruss Boris



Antwort von andieymi:

funkytown hat geschrieben:
Je nachdem, ob die Kamera das auch checkt wär das fast Wert, das zumidnest mit den "normalen" 95MB/s San Disk Extreme Pro zu probieren.
Der Preisunterschied zwischen V60 und V90 ist so enorm, dass ich auf jedenfall meine Sony M Class Karten (V60) testen werde (2x 256GB). Ich könnte mir vorstellen. dass es da keine Probleme gibt.
"Moderne" V60 funktionieren garantiert nicht dauerhaft ohne Dropframes. Aber probier's.

Die mittlerweile uralten 95MB/s Karten hatten noch nicht mal eine garantierte Schreibrate, aber das waren auch noch Zeiten als die Hersteller keine aufgeblähten Kurz-Schreibraten aufgedruckt haben und dann sowas wie Dauer-Schreibnormen gebraucht hat.

Falls die Kamera aber die V-Class überprüft, hilft es ohnehin nichts, dann muss es V90 sein.
Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die 95MB SanDisk Extreme Pro das locker geschafft haben. Gibt es aber nicht mehr neu zu kaufen wie ich denke und schienbar sind die größeren UHS-I SanDisk Extreme Pro mittlerweile in der Tendenz eher langsamer geworden, die sind nämlich nur V60 im Vergleich. Obwohl die alten ohne V-Class 50% mehr Schreibleistung hatten. Dafür steht auf den neuen jetzt wenigstens 170MB/s bei V60 ;)








Antwort von funkytown:

andieymi hat geschrieben:
Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die 95MB SanDisk Extreme Pro das locker geschafft haben. Gibt es aber nicht mehr neu zu kaufen wie ich denke und schienbar sind die größeren UHS-I SanDisk Extreme Pro mittlerweile in der Tendenz eher langsamer geworden, die sind nämlich nur V60 im Vergleich.
Ich habe noch "alte" SanDisk Extreme Pro Karten. Lustigerweise mit teilweise unterschiedlichen Beschriftungen: Einmal 170 MB/S und einmal 95 MB/s. Alle sonstigen Angaben sind gleich (V30, Class 10 etc.)



Antwort von andieymi:

funkytown hat geschrieben:
andieymi hat geschrieben:
Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die 95MB SanDisk Extreme Pro das locker geschafft haben. Gibt es aber nicht mehr neu zu kaufen wie ich denke und schienbar sind die größeren UHS-I SanDisk Extreme Pro mittlerweile in der Tendenz eher langsamer geworden, die sind nämlich nur V60 im Vergleich.
Ich habe noch "alte" SanDisk Extreme Pro Karten. Lustigerweise mit teilweise unterschiedlichen Beschriftungen: Einmal 170 MB/S und einmal 95 MB/s. Alle sonstigen Angaben sind gleich (V30, Class 10 etc.)
Ich beziehe mich auf die, aus zeiten der BMPCC. Damals gab es noch keine V-Class.





Aber schon damals haben die das Raw der BMPCC ordentlich dauerhaft weggschrieben. Da hatte ein Frame 2-3MB. Das kommt am oberen Ende der variablen Kompression fast an die 81 hin.



Antwort von Darth Schneider:

Auch zu empfehlen, die sind jedenfalls schneller als die SanDisk da oben…
https://www.digitec.ch/de/s1/product/ki ... e-12944144
Mit denen nehm ich locker BRaw Q1, ( also zweitbeste Qualität) 4K mit 25FpS auf…Auf eine 64 Giga Karte passen dann so um die 15 Minuten…
Gruss Boris



Antwort von fknobel:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Schau mal wie viele Fullframe Neuheiten es gibt, zur Zeit von zig Herstellern.
Wie sieht es mit 35mm/Apsc aus ?
Wohin führt diese Entwicklung, zwangsläufig.
Was ist daran albernes Denken ?
Ich zeige nur auf wohin der Markt scheinbar gehen will.

Bald gibt es nur noch FullFrame Profi ( HighEnd Consumer) Cams, bis auf die Arris, Ursas und ähnlichen echten Cinema Kisten.
Und wer sonst kleinere Sensoren haben will, für 2000/3000 kauft sich dann zum filmen und/oder zum fotografieren, gezwungenermassen ein High End Smartphone…( oder vielleicht noch irgend eine einsame BMD Pocket )
So wird’s in Zukunft aussehen…
Ist ja jetzt schon fast so.;))
Du merkst das scheinbar gar nicht.
Patato Jet spürt das aber scheinbar doch schon…

PS:
Der EF Mount ist übrigens faktisch schon Tod.
Es kommen keine neuen EF Gläser mehr von Canon.
Ein paar Jahre werden die aktuellen noch produziert, in spätestens 5Jahren dann aber nicht mehr.
In 10 Jahren gibts dann gar keine EF Objektive neu mehr zu kaufen…
Und das ist mal eine sehr optimistische Schätzung.
Gruss Boris
35mm ist noch lange nicht Tod... es gibt einen Haufen Filmer die für sündhaft viel Geld S35 Optiken im Schrank stehen haben. Fast alle Anamorphoten sind S35, da gibt es bis jetzt super wenige für Largformat. Um ein paar Beispiele zu nennen… ARRI-Zeiss Ultra/Master Primes, fast alle Cine Zooms sind S35, Cook i4, Fujion Zooms, die normalen Canon CN-Es usw… alles Super 35!

Oder was glaubst du warum die Cams alle nen S35 Crop Mode bekommen?

Der Markt für gescheite S35 Kameras ist da. Tatsächlich drehen die meisten die Beruflich mit so etwas arbeiten noch zum Großteil im S35 Bereich… Largformat ist da ehr noch die Liebhaberei!
Was ganz klar für die Canon C70 gegenüber den BM Kameras spricht, ist das CPS Service Center Netzwerk und die enorm gute Witterungsbeständigkeit der Kameras. Auch ansonsten ist die Fertigungsqualität und Zuverlässigkeit ne andere Nummer. Da sind 2000€ mehr schon gerechtfertigt… und die C70 ist halt ne extrem Preiswerte Profi-Cam.

Auch wenn viele BM User/Owner das nicht wahrhaben wollen. BM Baut vom Bild her inzwischen sehr gute Kameras. Aber Qualität, Service und Zuverlässigkeit ist bei weitem noch nicht da wo Canon und Co. sind! Und das ist im Pro Bereich das A und O… mir hilft das schönste Bild nicht, wenn ich mich nicht zu 110% auf die Kamera verlassen kann.



Antwort von Darth Schneider:

Also was Super 35mm Kameras für Profis betrifft hast du schon recht, hatte ich weiter oben auch so ähnlich geschrieben.
Was 35mm Kameras für Consumer anbelangt, sieht es jedoch ganz anders und viel weniger optimistisch aus…

Was die Blackmagic Cams betrifft.
Du unterschätzt die Kameras.
Ich denke so eine Ursa Mini Pro läuft genau gleich verlässlich wie eine Arri…
Und was die Pockets betrifft, die mögen zwar aus Plastik sein, sich billig anfühlen und auch knarzen..

Aber hey, meine 1300€ Pocket 4K funktioniert nach drei Jahren immer noch wie am ersten Tag…
Und ich behandele sie nicht mal wie ein rohes Ei…

( Die ist mir am Anfang, in den ersten 2Wochen aus lauter Dummheit schon voll auf den Boden gedonnert, kein Kratzer)
Erzähl das bloss niemandem…;))))
BMD macht schon seine Hausaufgaben.
Aber klar die Alphas und Canons sind sicher stabiler, aber auch teuer…
Gruss Boris



Antwort von Paralkar:

"Ich denke so eine Ursa Mini Pro läuft genau gleich verlässlich wie eine Arri…"

Woher nimmst du die Erfahrung für diese Aussage?

Klar können sie ganz klar nicht, die eine kostet das 10fache von der anderen,

Kleine Beispiele:

Ursa Mini Pro hat kein beheizten Sucher, du stehst am Morgen auf willst zu nem Dreh um 5 Uhr morgens, es ist sehr kalt und feucht draußen, der Sucher beschlägt und du siehst nix.

Der Sensorblock einer Alexa, auch der Mini ist gekapselt, sprich, wenn es in die Lüfter reinregnen/ sanden sollte, gehen schlimmstenfalls diese kaputt, aber dem Sensor kann nichts passieren.

Eine Alexa Mini bzw. LF hält herstellerseitig Temperaturen von -20 - + 45 grad aus, ne Ursa 0 - 40 grad, red bsp. auch wie die Ursa.

Allein schon das massive fixed pattern Noise bei 1600 ASA wäre bei ner 10 mal teureren Kamera ein absolutes NoGo.

Sorry aber die Aussage is doch auch logisch betrachtet schlichtweg absolut falsch, wie soll das Quality Management bei Blackmagic genauso gut sein, wie bei Arri, gefühlt kriegst du überall auf der Welt support für deine Alexa, weil die Infrastruktur ne ganz andere ist.

SIe kostet nicht umsonst das 10fache



Antwort von Darth Schneider:

Da hast du sicher recht, dennoch habe ich schon mehrmals gelesen das auch Arris ausfallen, aber das tun die Ursas sicher auch.;)
Und ja, die Verleihung hat sicher mehr Arris als Ursas, das kann durchaus ein Vorteil sein.
Klar die Ursas laufen ev nicht mehr bei minus 40 Grad, aber sonst sind sie denke ich schon durchaus zuverlässig genug, auch für hochpreisigen professionellen Content.
Dafür wurden sie schliesslich auch konzipiert, genau wie die Arris, Reds und alle anderen.
Und hoffentlich gibt es Unterschiede, bei den sehr verschiedenen Kauf Preisen…
Wahrscheinlich würde der Frank auch nicht seit sicher 10 Jahren mit den BMDs auch Kinofilme drehen wenn die Kameras unzuverlässig wären…
Aber das sind nur meine 5Cents.

Gruss Boris



Antwort von roki100:

Paralkar hat geschrieben:
Allein schon das massive fixed pattern Noise bei 1600 ASA wäre bei ner 10 mal teureren Kamera ein absolutes NoGo.
ja diese vertikale Lines bei Ursulas ist etwas was mich davon abhält eine zu kaufen. Das ist aber nicht bei allen so...Mit der Zeit scheint das Problem bei allein aufzutreten, früher oder später - bei manche schwächer bei andere stärker?
Der Sensor von Ursulas (4.6K) haben doch hinten nen fetten Kühlkörper.



Antwort von Frank Glencairn:

Aller Kameras können ausfallen. Ich hab in den letzten 30 Jahren Arris, Reds und Sonys ausfallen sehen.
Genau deshalb hat man bei entsprechenden Produktionen mindestens einen Ersatzbody am Start.

Was die BM Kameras betrifft, hatte ich in all den Jahren - wenigstens bei den BM Kameras die ich selbst besitze - noch keinen einzigen Ausfall,trotz eisigen Minusgraden im kanandischen Winter, trotz Dauerregen in Vietnam, trotz glühender Hitze und Sandsturm in der ägyptischen Wüste - da kann ich mich also echt nicht beschweren, und dabei bin ich mit meinen Kameras jetzt nicht wirklich zimperlich, beachte aber halt einige Grundlegenden Dinge, die man noch gelernt hat, wenn man so ein alter Sack ist, wie z.B. SDI nicht im laufenden Betrieb ein/ausstecken etc.

Allerdings weiß ich auch von Leuten die selbst in hiesigen Gefilden und Temperaturen Probleme mit BM Kameras hatten - bei mir war's mal ne zusätzliche Pocket vom Verleih, die ein Problem mit dem HDMI hatte - wie schon gesagt, alle Kameras können mal ausfallen.

Is ja schön daß die Alexa auch noch bei minus 20 Grad läuft, allerdings dürftest du vorher Probleme mit der Optik und anderen Sachen bekommen, bevor du Probleme mit dem Body bekommst.
Was ich damit sagen will, wenn du bei solchen Temperaturen drehst, mußt du sowieso noch andere Maßnahmen ergreifen, wir hatten z.B. beim letzten mal beheizte Akku Jackets.

Und ja, je nachdem wo du drehst (und vor allem - wer du bist), bekommst du von Arri oder Red relativ schnell Hilfe, allerdings mußt du für den Service auch entsprechend bezahlen. Für einen Bruchteil davon kannst du dir auch einfach ein Paar BM Kameras zusätzlich holen, und hast dann im Notfall null Zeitverlust am Set. Muß jeder selbst wissen.








Antwort von Darth Schneider:

Warum haben die Leute nur das Gefühl nur weil, Arri
drauf steht ist das gleich zu setzen mit Unzerstörbar und wenn jetzt Blackmmagic Design drauf steht sind es nur Gurken ?
Es ist einfach nicht so, nur in manchem Köpfen.
Ein 300000 Ferrari hält auch nicht länger ohne Service durch wie ein Fiat Uno, ganz im Gegenteil..;)

Und was dieses oben angesprochene massive Pattern Noise bei ISO 1600 betrifft, die Ursa Mini Pros haben doch einen nativen Iso Wert von 800, dann würde ich persönlich halt auch nur mit ISO 800 drehen mit einer Ursa Mini Pro.
Gruss Boris



Antwort von Mantas:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und Dual Nativ ISO und Dual Gain wird schon ein wenig überschätzt.
Die modernen Kameras so denke ich sind wirklich schon mehr als lichtempfindlich genug auch ganz ohne nativ Dual Gain und Dual ISO.
überschätzt würde ich nicht sagen, ich würde eine Kamera ohne eins von beiden nicht mehr haben wollen. Besonders dual nativ iso hat mir vieles eröffnet.



Antwort von Darth Schneider:

Ja schon, ich bei meiner Pocket mit dem MFT Sensor bin auch öfters mal froh.;)
Wobei ich beschränke mich auf die beiden nativen Werte 400 und 3200, anders filme ich eigentlich nie.
Aber so Super35 oder Fullframe Sony oder Canon Kameras die ja dann eh schon ISO 500000 haben. ich weiss nicht ob es das da native Dual ISO überhaupt noch braucht.
Gruss Boris



Antwort von jade film:

Kann mir jemand die DGO Sache bei RAW erklären? Ich dachte die Gain ist etwas, das nicht mit ins RAW Material aufgenommen wird?




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Canon LOG 3, RAW Light und IPB Light für EOS R5, 1-D X III sind da - für EOS R6 auch bald LOG 3
Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis
Canon EOS C200 - Skintones, Cinema RAW Light, 60p, Dual Pixel AF
Canon EOS C200 review - skintones, Cinema RAW Light, Dual Pixel AF, handling and more
Firmware-Update: Canon EOS R6 filmt jetzt auch länger
Canon stellt EOS C70 RAW Firmware Update 1.0.3.1 (inkl. 4K 60p Raw) zum freien Download zur Verfügung
Canon Cinema RAW light "Streifen"
Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC)
Canon C200 - Sensor-Test und erste RAW Cinema Light Erkenntnisse
Canon EOS 100D - Bald Magic Lantern mit lossless RAW Aufzeichnung
Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
Cinema Light Raw Workstation
Canon Online Event mit Q&A zur EOS C70
Canon EOS-1D X Mark III - Beste 4K EOS ohne Cinema Logo
Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren?
Canon stellt am 19. Januar neue Cinema EOS Kamera vor - kommt die EOS R5C?
Canon EOS C70: Erste Aufnahmen: Hauttöne, Dual Pixel AF, Stabilisierung uvm
Vollformat auf EOS M: Metabones jetzt auch mit Canon EF nach EOS M Speed Booster Ultra 0.71
Canon EOS C70 und Panasonic Lumix BGH1 sind ab sofort Netflix zertifiziert
Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
10 Jahre Canon Cinema EOS
Canon 8K Cinema EOS camera
Der Sensor der Canon EOS C70 - Rolling Shutter und Debayering
Canon präsentiert die Canon EOS R3 - Stabilisierte Fullframe 6K Videos mit 60p RAW
Neue Canon EOS Cinema Kamera?
Firmware Updates: neue Funktionen ua. für Canon EOS C500 Mark II, C300 Mark III und C70

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom