Logo Logo
/// 

BMPCC 6K Pro & Samsung T5 (Blitzer im RAW)



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Frage von ruessel:


Habe gerade Bildfehler in meinen 6K Aufnahmen entdeckt, in einzelnen Bildzeilen sind gelegentlich PixelPixel im Glossar erklärt weiß, sehe ich nur auf großen Bildschirm. Sehen so Datenaussetzer während der Aufnahme aus? Alle ca. 30 Sekunden kommt das vor. Keine Datenblöcke oder andere Bildfehler. Könnte mir auch Mikroaussetzer vom USB Kabel vorstellen. Schon mal gesehen?



Antwort von AndySeeon:

Nö, noch nicht gesehen. Obwohl ich mit einem 55"- OLED- Monitor arbeite.
Welchen CodecCodec im Glossar erklärt hast Du denn verwendet? Bestimmt nicht BRAW...

Gruß, Andreas



Antwort von rush:

Mal das PixelPixel im Glossar erklärt Remapping in der Kamera aktiv angeschoben ? Dann nochmal checken.

Hatte bei der P4K seinerzeit hin und wieder Mal Hot/Dead Pixel.. aber eher keine weißen.

Nach dem Remapping waren sie in der Regel weg. Schwer auf dem Kamera Display zu erkennen aber wenn man weiß wo dann sah man sie.

Wobei das mit den 30 Sekunden bei dir in der Tat etwas merkwürdig klingt.








Antwort von ruessel:

Ich mache später mal ein Bild davon, ist BRAW, ist nur immer auf einzelne Frames.



Antwort von ruessel:

Hier sogar ein dicker weißer Balken drin......

fehler.jpg



Antwort von AndySeeon:

was mir im Zusammenspiel der 6K Pro mit der T5 aufgefallen ist, dass die Aufzeichnungs- DatenrateDatenrate im Glossar erklärt bei halbvoller Platte zusammengebrochen ist. Anfangs habe ich Full Sensor mit Q1 aufgenommen, dann musste ich bis auf Q5 zurück. Gleiche Szenarien, gleiche Einstellungen am Objektiv, nur mehrfache Takes.

Allerdings musste ich das vor zwei Tagen bei der ebenfalls bei der WISE- CFast 1TB feststellen. Ich habe dann die Karte ausgesteckt (war nur lauwarm, da bei 5°C im Freien gefilmt), Karte wieder eingesteckt und die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt war wieder normal. Komisch...

Gruß, Andreas



Antwort von AndySeeon:

ruessel hat geschrieben:
Hier sogar ein dicker weißer Balken drin......
Das sieht in der Tat übel aus. Ist der Fehler bei mehreren aufeinanderfolgenden Aufnahmen reproduzierbar? Kannst Du die Aufnahmen auch mit unterschiedlichen Kompressionsarten und Kompressionsstufen nachvollziehen? Gibt es die auch auf anderen Medien (CFast/SD-Karte)?
Es könnte sich tatsächlich um Datenfehler bei der Speicherung handeln. Ob nun von der Kamera, vom USB- Kabel oder der SSD - dass müsstest Du im Ausschlussverfahren ermitteln.

Gruß, Andreas



Antwort von ruessel:

Ist der Fehler bei mehreren aufeinanderfolgenden Aufnahmen reproduzierbar?
Ja, meist nur ein dünner kurzer strich, das Beispiel oben ist extrem. Kann die Bildfehler Framegenau anfahren, also kein Problen in Resolve oder ausgabekarte.
annst Du die Aufnahmen auch mit unterschiedlichen Kompressionsarten und Kompressionsstufen nachvollziehen?
Noch nicht getestet, werde ich mal in den nächsten Tagen machen. hier war es: RAW, Constant Bitrate, 6k 2,4:1, 12:1



Antwort von Jost:

ruessel hat geschrieben:
Habe gerade Bildfehler in meinen 6K Aufnahmen entdeckt, in einzelnen Bildzeilen sind gelegentlich PixelPixel im Glossar erklärt weiß, sehe ich nur auf großen Bildschirm. Sehen so Datenaussetzer während der Aufnahme aus? Alle ca. 30 Sekunden kommt das vor. Keine Datenblöcke oder andere Bildfehler. Könnte mir auch Mikroaussetzer vom USB Kabel vorstellen. Schon mal gesehen?
Hast Du mal die jüngste Version von Samsung Magician rüberlaufen lassen und per Secure Erase die T5 auf Werkszustand zurückgesetzt? Gibt auch eine neue Firmware für die T5.



Antwort von roki100:

ruessel hat geschrieben:
Hier sogar ein dicker weißer Balken drin......


fehler.jpg
hoffentlich nicht der Sensor... Sieht nach Speicher Probleme aus.



Antwort von rush:

Ja tippe nach den hinzugefügten Bildern nun auch weniger auf den Sensor.

Interessant wäre ob dies bereits beim Playback in der Kamera zu sehen ist wenn er versucht exakt die Frames zu treffen.

Am ehesten entstehen solche Fehler dann auf dem Weg in den Rechner wenn der Kartenleser oder was auch immer muckt oder die USB Verbindung spackt.



Antwort von elephantastic:

Hast du dich schon an den BMD support gewand? Also das ist ja jetzt kein kleines Problem.
Und die Platte ist ja sogar von BMD empfolen.








Antwort von roki100:

oder schalte in Resolve Cuda aus und schau ob diese ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt verschwinden. Falls ja, dann würde ich die Grafikkarte genauer überprüfen...und auch andere Resolve Version testen....



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
ruessel hat geschrieben:
Hier sogar ein dicker weißer Balken drin......


fehler.jpg
hoffentlich nicht der Sensor... Sieht nach Speicher Probleme aus.
@ruessel, das kannst Du einfach prüfen, indem Du statt einer Videoaufnahme die Stills-Funktion der Kamera nutzt und Dir die DNG-Datei (am besten in einem Raw-Konverter / Photoshop / Light Room / RawTherapee) 1:1 ansiehst. Am besten ein maximal unscharfes Bild einer monochromen mittel- bis dunkelgrauen Fläche aufnehmen, um das gut beurteilen zu können.



Antwort von roki100:

sieht ähnlich aus:
Bildschirmfoto 2022-01-02 um 16.40.01.png https://www.reddit.com/r/bmpcc/comments ... artifacts/



Antwort von ruessel:

Habe Magician Software installiert: T5 besitzt die neuste Firmware.
Ich denke auch eher an Einladefehler in Resolve oder Kabelproblem während der Aufnahme. Habe gerade im Fenster 1980x1080 mit dem BMD RAW Player abgespielt = keine weißen Striche zu sehen.... scheint daher nicht von der Kamera zu kommen. Morgen mal richtig untersuchen z.B. auch in Premiere einladen.



Antwort von ruessel:

braw_fehler.jpg
Bin noch nicht auf die Ursache gekommen:

1: Bildfehler sind Timecodegenau in Resolve oder RAW Player absolut gleich.
2: Wenn ich die Szenen umkopiere auf interne SSD wieder Bildfehler in beiden Abspielern sichtbar, andere Stelle.
3: Wenn ich die Szene in 2K in resolve ausgebe, ist der Fehler mit berechnet worden.

4: Wenn ich den Rechner wechsel (schwächer i5) gibt es im RAW Player keine Fehler mehr.

Fazit: Liegt irgendwie am Schnittrechner und nicht an der Pocket 6K Pro (GOTTSEIDANK). Wo weiter suchen? Älteren Grafiktreiber installieren?



Antwort von rush:

Irgendwo weiter oben im Thread kam der Hinweis CUDA mal abzuschalten...

Renderst du über die GraKa raus?
Versuch es mal über die CPU... Fehler noch immer da?

Welchen Treiber nutzt Du? Studio/Game Ready?



Antwort von andieymi:

ruessel hat geschrieben:
Fazit: Liegt irgendwie am Schnittrechner und nicht an der Pocket 6K Pro (GOTTSEIDANK). Wo weiter suchen? Älteren Grafiktreiber installieren?
Das macht die Fehlersuche in der Tat nicht leichter.

Ich hatte den Fall mal bei einem Clip, der unreproduzierbar in Resolve ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt produziert hat - von einer UM4,6K. Diese tauchten an und auf, letztendlich isoliert auf diesen einen Clip. Hab dann letztendlich die Möglichkeit, wenn es mal nach Neustart artefaktfrei ging genutzt und einfach mal als TIF gerendertgerendert im Glossar erklärt und diese Sequenz weiterverwendet. Danach keinerlei Probleme mehr. Es muss also, so paradox es klingt, nicht zwingend an der Footage liegen, wie Du mit dem Test auf dem i5 erkannt hast.

Hatte ich danach nie mehr, ist jetzt absolut nur anekdotisch - aber was ich damit sagen will: Es gibt auch, so gut ich die BMD Programme alle finde - auch da manchmal Bugs die nicht Rohmaterial-basiert sein müssen.

Bei mir sah das damals so aus:
https://forum.blackmagicdesign.com/down ... p?id=29019
(Hoffentlich geht der Link ohne BMD-Login-Daten)


Hast Du die Möglichkeit, ein Debayering zu testen - das nicht von BMD kommt? Weiß tatsächlich gar nicht mehr, wie gut es um den Braw-Support im Moment in anderer Software so steht?
Ansonsten würde ich mal die Karte formatieren und mit dem damals verwendeten USB-C-Kabel an der Leistungsgrenze der Karte mal volllaufen lassen, ob sich da weitere Probleme ergeben.



Antwort von ruessel:

Tja......
4x verschiedene alte Grafiktreiber installiert (Spiele + Studio NVIDIA), keine Änderung - gar keine.

Premiere nimmt zwar die Clips an und 60 Sekunden später zeigt auch was das Vorschaufenster....aber abspielen oder nur verschieben.... Bild weg. Da habe ich das Gefühl, ich versuche mit einem Arduino RAW abzuspielen.

Ja, GPU abstellen und rausrendern muss ich in Resolve suchen, wenn ich es finde mache ich das mal.
Das irgendwie ein rumstochern, man weiß nicht genau wo was hakt.....

Ich mache mal neue 4K Aufnahmen, mal schauen ob es dann auch noch so ist.



Antwort von ruessel:

Untitled00000039.jpg
Bei mir sah das damals so aus:
Ich würde sagen, ist ja bei mir ähnlich - nur nicht so schön bunt ;-)

Habe auch in Resolve meine Szene auf halbe Größe in der TimelineTimeline im Glossar erklärt rendernrendern im Glossar erklärt lassen - war klar, gleiche Bildfehler.








Antwort von ruessel:

Habe es gerade in Premiere das Abspielen hinbekommen, ob mit oder ohne CUDA - jedesmal diese Streifen auf dem Monitor.

In AE genau das gleiche, egal ob CUDA oder nicht, streifen drin.



Antwort von andieymi:

Dann wäre mal als Zwischenlösung trotzdem am i5-Rechner als (je nach gewünschtem Output, DPX, TIF, ProRes/DNxHR?) fertig debayertes File ein Intermediate machen vmtl kurzfristig Mittel der Wahl. Weiß ja nicht um welche Footage es geht, wenn (wie üblich) an einer fehlerfreien & zeitnahen Fertigstellung gelegen ist, geht das meist besser (= schneller) als akut die Lösung zu finden.

ISt das mit dem i5 ist reproduzierbar? Also dass das Problem da wirklich nicht auftritt? Nicht nur nicht an der Stelle, sondern im ganzen Clip nicht? Nirgendwo auf der Karte? Das wirklich Wichtige wäre jetzt ob es wirklich ein Footageproblem per se ist oder doch irgendwie an der Maschine (oder der Footage auf der Maschine) hängt. Du schreibst ja eh, dass das funktioniert hat, das ist nur wahrscheinlich das Schlüsselelement bei der Fehlersuche.

Auch wenn's an der Maschine liegt würde ich trotzdem checken, ob es bei aktuellen Testaufnahmen immer noch besteht, oder auf das Reel / die Karte reduziert auftritt.

Ein Resolve Komplett-Reinstall ist normalerweise auch leicht machbar. Vorher Datenbanken sichern nicht vergessen. Je nachdem wie die Implementierung von Braw in Premiere ist, kann ich mir trotzdem vorstellen, dass Premiere auf irgendwelche BMD-Libraries zurückgreift, wenn Resolve schon installiert ist. Oder muss man die vl installiert haben, damit das mit Premiere überhaupt funktioniert? Wir sind da schon im Spekulationsspektrum. Aber das lässt sich ohne viel Aufwand auch testen, zumindest weniger als das System komplett neu zu machen.

Davor aber, probier mal ob es bei einer anderen SSD und einem anderen Typ-C Kabel bei neuen Testclips auch passiert. Wenn ja würde ich mit Reinstallation fortfahren, wenn nicht mal mit der Intermediate-Lösung und es trotzdem auf was an der Karte schieben. Metadaten können viel machen, vielleicht ist da was schiefgegangen, beim Schreiben, beim Kopieren. Da es sich scheinbar durch die einfachen Lösungen (andere Software, anderer Graka-Treiber, andere GPU-PRocessing-Settings nicht lösen lässt) würde ich versuchen zu sehen ob es nicht auch ein reduziertes Problem von diesem Reel, dieser SSD, etc. ist - selbst wenn es quasi reproduzierbar am Rechner liegt.



Antwort von cantsin:

Ich würde ja die Möglichkeit nicht ausschließen, dass da nach wie vor Daten- bzw. Speicherungsfehler in der Aufnahme stecken, und dass die verschiedenen GPUs/GPU-Treiber nur anders damit umgehen, bzw. diese Fehler einmal mehr und einmal weniger erfolgreich kaschieren.



Antwort von ruessel:

Fehler endlich gefunden.
Nachdem ich Stunden in der BIOS Einstellung verbracht hatte und sich nix verbesserte....... der Frust langsam hochstieg...... steckte ich in einen freien PCI Slot eine USB3 Karte rein, eher eine Verzweiflungstat - T5 Platte dran und. .... Striche und Macken sind nun verschwunden. Treiber Win10 Problem?

Bevor ich das Ding wieder zusammenschraube schaue ich morgen aber nochmal mit frischen Adleraugen.



Antwort von roki100:

mit der Begeisterung den Fehler gefunden zu haben, ist die Erwartung auf Blümchen Videos in 6K(!) umso größer ;)



Antwort von ruessel:

Zum Abschluss möchte ich noch kurz Berichten, falls jemand das auch mal hat:

Habe gerade mit Adleraugen geschaut und es waren wieder Blitzer zu sehen. Im RAW Player nicht.
Es hat wieder einige Zeit gedauert bis ich die Lösung hatte, im RAW Player schaute ich mir die Szene frisch von der T5 Platte über die USB3 Karte an = keine Blitzer.
In Resolve hatte ich das Projekt von gestern geöffnet, dort schaute ich die kopierte Szene (über Motherboard USB3) auf einer internen SSD an = Blitzer.

Jetzt nochmals neu mit der USB3 PCIe Karte die Szene auf interne SSD kopiert = alles sauber.

Also ist tatsächlich der alte USB3 Anschluss defekt, er muss schon beim kopieren Blitzer dazu kopieren. Klingt für mich unwahrscheinlich aber so scheint es zu sein. Ich habe gerade Resolve nochmals neu aufgesetzt, gleiches verhalten, die kopierte Szene von gestern blitzt, die frisch abgespielte oder frisch kopierte Szene ist nun auch in Resolve einwandfrei.... keine Ahnung was sich dort drinnen alles abspielt.

Noch ein kleines Problem, die T5 über die alte USB3 PCIe Karte (NoName, ca. 10 Jahre alt) bringt nur ca. 320 MBs beim lesen, knapp 500 MBs sollten es eigentlich sein (die defekten USB3 bringen im Test ca. 480). Lohnt es sich in eine neue Karte mit USB 3.1 zu investieren? Auch wenn diese nur in einem 1x PCI Slot steckt? Dann wären nach meinen Gefühl wirklich die vollen 500 MBs drin.

Und nochmals ein Dankeschön an alle die mit Rat & Tat geholfen haben.

Alles irgendwie ein Beweis, das man(n) alle 5 Jahre die Hardware erneuern sollte. Würde ich auch machen, wenn ich Geld mit dem Gerümpel verdienen müsste, aber bei nur privaten Blümchenfilme ist Geld sehr knapp.



Antwort von andieymi:

Wie kopierst Du denn?

Normalerweise sollte sowas bei jedem Kopiervorgang schon auffallen, bevor man die Footage überhaupt sieht, also wenn Kopierfehler auftreten. Seit Resolve in der Gratisversion ein Clone Tool mit Checksummen hat, gibt es eigentlich keine Ausrede mehr, das nicht zu benutzen. Außer vielleicht, dass es recht langsam kopiert, weil MD5-Checksummen.

Da kann ich nur Hedge empfehlen, das nutzt xxHash, kostet glaub ich um die 100€ und ist gleichzeitig schnell und sicher.

Verglichen mit dem Zeitaufwand der Fehlersuche, der Tatsache, dass sowas beim nächsten Teil morgen wieder passieren kann sehe ich wenig Gründe nicht zumindest die Gratisvariante (Resolve Clone Tool) in Erwägung zu ziehen.



Antwort von Jost:

ruessel hat geschrieben:
Lohnt es sich in eine neue Karte mit USB 3.1 zu investieren? Auch wenn diese nur in einem 1x PCI Slot steckt? Dann wären nach meinen Gefühl wirklich die vollen 500 MBs drin.
Na klar! Die Alternative ist schließlich neues Motherboard, CPU und Ram.
Musst mal schauen, was das Motherboard hergibt? Eventuell lässt sich der 1x4 in 2x2 teilen.
Wenn das nicht ohnehin schon der Fall ist. Normalerweise gibt es 20 Lanes zur CPU. 16 für die GPU. Was ist mit den restlichen 4?
Ich nehme mal an, die interne SSD ist nicht mit 4 Lanes angebunden. Es wird wohl auch keine sein, die über eine 4-Lane-Anbindung verfügt.
Steht im Motherboard-Handbuch drin, ob es Line-Sharing gibt. Falls ja, kann man auch gleich eine Karte nehmen, die 10 Gbps kann.
Bislang geht ja nicht mehr als Sata-Tempo als Verbindung zur Außenwelt. Wenn ohnehin eine neue Karte her muss, würde ich mal schauen, ob man bei der Gelegenheit nicht auch das bisherige 5-Gbps-Limit aushebeln kann.
Bild_2022-01-04_104103.png



Antwort von Bluboy:

ruessel hat geschrieben:
Zum Abschluss möchte ich noch kurz Berichten, falls jemand das auch mal hat:

Habe gerade mit Adleraugen geschaut und es waren wieder Blitzer zu sehen. Im RAW Player nicht.
Es hat wieder einige Zeit gedauert bis ich die Lösung hatte, im RAW Player schaute ich mir die Szene frisch von der T5 Platte über die USB3 Karte an = keine Blitzer.
In Resolve hatte ich das Projekt von gestern geöffnet, dort schaute ich die kopierte Szene (über Motherboard USB3) auf einer internen SSD an = Blitzer.

Jetzt nochmals neu mit der USB3 PCIe Karte die Szene auf interne SSD kopiert = alles sauber.

Also ist tatsächlich der alte USB3 Anschluss defekt, er muss schon beim kopieren Blitzer dazu kopieren. Klingt für mich unwahrscheinlich aber so scheint es zu sein. Ich habe gerade Resolve nochmals neu aufgesetzt, gleiches verhalten, die kopierte Szene von gestern blitzt, die frisch abgespielte oder frisch kopierte Szene ist nun auch in Resolve einwandfrei.... keine Ahnung was sich dort drinnen alles abspielt.

Noch ein kleines Problem, die T5 über die alte USB3 PCIe Karte (NoName, ca. 10 Jahre alt) bringt nur ca. 320 MBs beim lesen, knapp 500 MBs sollten es eigentlich sein (die defekten USB3 bringen im Test ca. 480). Lohnt es sich in eine neue Karte mit USB 3.1 zu investieren? Auch wenn diese nur in einem 1x PCI Slot steckt? Dann wären nach meinen Gefühl wirklich die vollen 500 MBs drin.

Und nochmals ein Dankeschön an alle die mit Rat & Tat geholfen haben.

Alles irgendwie ein Beweis, das man(n) alle 5 Jahre die Hardware erneuern sollte. Würde ich auch machen, wenn ich Geld mit dem Gerümpel verdienen müsste, aber bei nur privaten Blümchenfilme ist Geld sehr knapp.
Asmedia Controller ?








Antwort von Frank Glencairn:

andieymi hat geschrieben:
Wie kopierst Du denn?

Da kann ich nur Hedge empfehlen, das nutzt xxHash, kostet glaub ich um die 100€ und ist gleichzeitig schnell und sicher.

Verglichen mit dem Zeitaufwand der Fehlersuche, der Tatsache, dass sowas beim nächsten Teil morgen wieder passieren kann sehe ich wenig Gründe nicht zumindest die Gratisvariante (Resolve Clone Tool) in Erwägung zu ziehen.
Ja, ich kopiere auch alles mit Hedge von den Karten, ist wirklich empfehlenswert.
Für das eingebaute Clone Tool mit Checksum sind die meisten allerdings viel zu ungeduldig.
Wäre jetzt aber mal ein interessanter Test das mit Rüssels Blitzer Datei zu probieren, ob das Problem tatsächlich damit erkannt wird.



Antwort von andieymi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ja, ich kopiere auch alles mit Hedge von den Karten, ist wirklich empfehlenswert.
Für das eingebaute Clone Tool mit Checksum sind die meisten allerdings viel zu ungeduldig.
Wäre jetzt aber mal ein interessanter Test das mit Rüssels Blitzer Datei zu probieren, ob das Problem tatsächlich damit erkannt wird.
Ich bin jetzt erst seit kurzem auf Hedge umgestiegen (auch für Backups super!), mit Resolve hatte ich zumindest nie, nie eine offensichtlich korrumpierte Datei. Aber es dauert lang. Ich kenn das sogar noch von den cDNG-Zeiten, das war Quälerei.
Was ich von anderen Leuten schon Kopierfehler gesehen habe, ist nicht mit 5 Fingern an einer Hand abzählbar. Hauptsächlich ging's da um Kopierfehler, wo scheinbar der Container in voller Länge vorhanden war, der encodierte Inhalt aber nur teilweise. ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt weniger.

Von meinem Verständnis des Checksummenprozesses ist das aber ja genau für sowas. Offensichtlich intatkte Files, die aber inhaltlich irgendwie ein Problem aufweisen. Weil von der Dateigröße, Länge und genereller Integrität (Abspielbarkeit, TimecodeTimecode im Glossar erklärt, etc.) werden sich die Files vermutlich nicht unterscheiden. Es war ja offensichtlich nicht mal genügend Abweichung, als das der Explorer-Kopiervorgang irgendwie gemuckt hätte. In einer Checksumme muss sowas allerdings auffallen.



Antwort von freezer:

Versuchs mal mit Teracopy, das macht einen Verify:
https://www.codesector.com/teracopy



Antwort von ruessel:

Wäre jetzt aber mal ein interessanter Test das mit Rüssels Blitzer Datei zu probieren
Ganz ehrlich.... ich wußte nicht, dass in Resolve so ein Prüfteil drin ist. Kann ich mal antesten ob es als Fehlerhaft erkannt wird. Schaue ich mir gleich mal an wie es gemacht wird. Ich konnte bis gestern mir gar nicht vorstellen, dass es so filigrane Bildfehler beim einladen geben kann......

Ich habe mir das Teil nun gegönnt (bestellt):





Antwort von ruessel:

kopier_fehler.jpg

Mensch, dank dem Forum hier wieder was gelernt. Resolve erkennt sofort das defekt kopierte RAW! Klasse und danke für den Tipp.

P.S.
habe Gegenprobe gemacht, neu über die T5 (Pocket Aufnahme SSD) auf interne SSD über PCI USB3 Karte kopiert, zeigt Resolve dann ein grünes "Ready" an und es gibt auch keine "Blitzer" mehr in der Timeline.






Antwort von andieymi:

ruessel hat geschrieben:
kopier_fehler.jpg
Mensch, dank dem Forum hier wieder was gelernt. Resolve erkennt sofort das defekte RAW! Klasse und danke für den Tipp.
Ist best practice bei allem, wo Kunden für Geld zahlen. Wenn da in Grün Completed steht, weißt Du mal es ist von der Karte zur Sicherung nicht schief gegangen - und bei keiner weiteren angelegten Kopie der Daten (für Cutter, Backups, etc.).
Es gibt dann wie gesagt auch Lösungen, die das schneller können für etwas Geld, die von Freezer empfohlene kenn ich nicht aber macht vmtl das gleiche wie Resolve - wo es halt oft relativ lang dauert (MD5 ist eigentlich mehr eine Kryptografie-Checksumme, die sehr viel Wert drauf legt die Herkunft der Daten zu verifizieren, was bei einem geschlossenen System wo Du selbst von Karte vor Dir auf HDD vor Dir kopierst eigentlich nicht nötig ist, aber Resolve hat leider noch kein xxHash.)

Kurzum: Die (Kopier-)Fehler lassen sich vermutlich mit dem Workflow völlig vermeiden, da es ja jetzt nach einem Kopier und keinem Datenproblem per se aussieht.



Antwort von ruessel:

Nun, bei mir ist es ja der Blümchenfilmstandart. Immer der selbe prozessablauf.... Über USB3 Karte kopiert sollten keine Überraschungen mehr kommen.....bis zum nächsten defekt. Solange ist das interne Tool von Resolve völlig ausreichend.


zum Bild




Antwort von Jost:

ruessel hat geschrieben:
Wäre jetzt aber mal ein interessanter Test das mit Rüssels Blitzer Datei zu probieren
Ganz ehrlich.... ich wußte nicht, dass in Resolve so ein Prüfteil drin ist. Kann ich mal antesten ob es als Fehlerhaft erkannt wird. Schaue ich mir gleich mal an wie es gemacht wird. Ich konnte bis gestern mir gar nicht vorstellen, dass es so filigrane Bildfehler beim einladen geben kann......

Ich habe mir das Teil nun gegönnt (bestellt):

Die ist aber schlecht dokumentiert.
Gefunden habe ich das: Unbenannt.JPG Hier gibt es noch was zu PCIe
https://www.youtube.com/watch?v=kVQVuvIoeWQ



Antwort von ruessel:

Ich blicke nicht mehr durch, das obige Video (PCI Express) zeigt nur noch Probleme. Kann es sein, dass die neue 3060 Grafikkarte den USB3 Ports auf dem Motherboard Daten "klauen"? Daher die plötzlichen Kopier-Fehler?








Antwort von Jost:

ruessel hat geschrieben:
Ich blicke nicht mehr durch, das obige Video (PCI Express) zeigt nur noch Probleme. Kann es sein, dass die neue 3060 Grafikkarte den USB3 Ports auf dem Motherboard Daten "klauen"? Daher die plötzlichen Kopier-Fehler?
Musst Du mal ins Motherboard-Handbuch schauen. Aber eigentlich nicht. Die GPU erhält immer 16 reservierte Lanes. Das sollte auch beim Vorgänger der 3060er der Fall gewesen sein.



Antwort von roki100:

wenn zwei Komponente sich selbe IRQ teilen, kann es zu Probleme kommen.



Antwort von Bluboy:

Noch mal - Asmedia ?

Wenn der Stress macht, dann NEC Chipsatz (20 Euro)

https://www.amazon.de/DIGITUS-Interface ... r=8-5&th=1



Antwort von Jost:

Bluboy hat geschrieben:
Noch mal - Asmedia ?

Wenn der Stress macht, dann NEC Chipsatz (20 Euro)

https://www.amazon.de/DIGITUS-Interface ... r=8-5&th=1
Weiß nicht. Dann wäre ja wieder bei 5 Gbit/sGbit/s im Glossar erklärt Schluss.



Antwort von ruessel:

Samstag soll die externe Karte kommen, dann mal schauen ob 500 MBs erreicht werden....viel mehr schafft die T5 gar nicht.



Antwort von Jost:

roki100 hat geschrieben:
wenn zwei Komponente sich selbe IRQ teilen, kann es zu Probleme kommen.
Ist zwar heute selten, kann man aber testen. https://www.softwareok.de/?seite=faq-Glossar&faq=120



Antwort von ruessel:

In der Amazon Lieferverfolgung kann ich heute sehen das die Karte gestern im Standort Italien angekommen ist und bis Samstag bei mir sein soll. Bei den heutigen Energiekosten und angeblicher CO2 Problematik, finde ich diese EU Logistik recht gewagt - für so eine Computerkarte. USB 3.2 Karten können doch nicht so rare Bauteile sein. Kopf schüttel.....

P.S.
Heute mache ich mir mal ein Logo für "Blümchenfilme", zum kurzen einblenden in den hochwertigen Produktionen. ;-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Tilta Screen Modification for the BMPCC 6K & 4K
Mit Davinci Resolve bearbeitete BMPCC 6 K- RAW-Clips anschließend zum Edit in Edius 9,5 importieren ?
Frage zu CDNG Raw & SubSampling
Erfahrungen mit PR Raw & Wandlung in ME
Fs5 - RAW to ProRes & LOG
Review: Saramonic Vmic Pro im Test (vs. RODE VideoMic Pro & Go)
Das neue RODE VideoMic Pro+ im Test (Vergleich mit VideoMic Pro, VideoMic Go & Saramonic Vmic Pro)
BMPCC 6K Pro IR-Cut
BMPCC 6K Pro - Akkukompatibilität ?
Bmpcc 6K pro speichert falsch
FS5 & SELP 18105G 4k Raw Output / Problem Objektiv Verzeichnung
BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
(DIY) diffusion filter for bmpcc 6k pro
BMPCC 6K Pro gewinnt Design-Preis
BMPCC 6K - Remote-Steuerung per Atem mini pro
BMPCC 6K Pro vs. Sony Alpha 7S III Dynamik
Komodo - C70 - ZCam F6 - BMPCC 6K Pro - FX6
Blackmagic 6K Pro RAW Material in Premiere Pro importieren
Pixelpitch URSA mini Pro G1 und BMPCC classic
Wooden Camera mit umfangreichem BMPCC 6K Pro Zubehör
Samsung 980 Pro: Neue NVMe PCIe 4.0 SSD mit 6.500 MB/s!
Samsung 970 Evo und Pro PCIe-SSDs im Heise-Test
Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
Samsung: Neue Pro Plus und Evo Plus microSD/SD-Karten mit bis zu 160 MB/s
Ursa Mini Pro & Shogun Flame
Catalina & Final Cut Pro 10.4.7 verfügbar…

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom