Logo Logo
/// 

(DIY) diffusion filter for bmpcc 6k pro



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte-Forum

Frage von roki100:


https://www.youtube.com/watch?v=O9oJxyzZhoU&t=12s



Antwort von Frank Glencairn:

In Hollywood nimmt man dafür die berühmten Dior #10 black matte Damenstrümpfe :-)
While Dior also released other colors that were employed by photographers and cinematographers as well - like blue, white and taupe -, the black one net guarantees effective filtration with no lifted blacks and maintaining closer contrast to the clear image; controlled glow in the highlights, with a characteristic blooming look; and preservation of skin tones and overall color saturation. But, once again, the opaque net should be used for no aberrations to the desired effects.
https://www.thaiscastralli.com/post/gro ... -community

Leider werden die von Dior nicht mehr hergestellt, aber wer es ausprobieren will:
die Gennia 10-Denier RHT von Secrets in Lace kommen ihnen am nächsten.

https://vimeo.com/98318571



Antwort von roki100:

die arme sitzt da als würde ihr ein Strumpf fehlen.








Antwort von roki100:

also, ich habe ne tolle Diffusion Strapse gebaut und den Fairchild Sensor mit ne Strapse geschmückt!
Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.31.57.png doch das Ergebnis sah nicht toll aus (zu dick das Stoff...).
Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.36.34.png das einzige tolle war Peacezeichen Bokeh im Hintergrund (sieht man ein bisschen)
Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.36.54.png dann habe ich Strapse entfernt!

Versuch 2:

UV Filter genommen und Haarspray in die Luft oben gesprüht und mit dem UV Filter von unten nach oben geschwenkt - das drei mal wiederholt:
Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.32.21.png (sieht nicht so schlimm aus wie auf dem Bild...die tröpfchen sind sehr fein, dünn...)

dann noch ein zweiten UV Filter (beide 77mm) auf den zuvor difussion gestylten drauf geschraubt. So dass die gesprühte Seite quasi geschützt ist und für immer und ewig ein Black Pro Mist.

ohne Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.48.13.png Haarspray Diffusion Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.49.25.png ohne Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.56.08.png Haarspray Diffusion Bildschirmfoto 2021-06-18 um 01.54.56.png



Antwort von Axel:

Das "Mist" im Namen Black Pro Mist, dass nämlich der Filter Lichtstrahlen diffus macht wie es Nebel tun würde, deutet gleichzeitig auf dessen Grenze. Wenn ich mit einer Nebelmaschine einen Raum zart eingenebelt habe, entsteht ein Kontrast/Sättigungsverlauf auf der Z-Achse. Das ist bei den Glasfiltern und Strümpfen nicht so. Man kann deren Effekt zu 100 % in der Post herstellen (nur genauer kontrolliert), und laut zwei oder drei Resolve-Tutorials, die ich gesehen habe, gehört das zum Standard wie die VignetteVignette im Glossar erklärt, wenn man einem Bild den letzten Schliff gibt.



Antwort von Frank Glencairn:

roki100 hat geschrieben:
also, ich habe ne tolle Diffusion Strapse gebaut und den Fairchild Sensor mit ne Strapse geschmückt!
Fishnet Stockings sind hier vielleicht auch eher die falsche Wahl :D



Antwort von Frank Glencairn:

Axel hat geschrieben:
Wenn ich mit einer Nebelmaschine einen Raum zart eingenebelt habe, entsteht ein Kontrast/Sättigungsverlauf auf der Z-Achse. Das ist bei den Glasfiltern und Strümpfen nicht so.
Das ist auch nicht der Zweck, sondern das Aufbrechen der Schärfe (zur Freude älterer Schauspielrinnen) und das Blooming von Highlights.
Wenn du ne Diffusion entlang der z-Achse willst, ist ein Hazer immer noch das Mittel der Wahl (oder Post-Roto-Fummel).



Antwort von ruessel:

Ist Software dafür nicht besser als schon direkt seine RAWs zu versauen?

https://www.fromprinttopixel.ch/de/mein ... autyfilter





Antwort von Frank Glencairn:

Kann man machen, sieht aber anders aus als optisch mit Filter.
Ich dreh so gut wie nie ohne irgend eine Art von Diffusion Filter, weil mir das sonst alles zu scharf und homevideoig wird.



Antwort von ruessel:

Dann sind die Frauen aber nicht mehr scharf ;-)

mit Software begrenzt sich das wenigsten nur auf Haut. Augen und Haar bleibt von dieser Unschärfeorgie verschont. Ich bezahle doch nicht viel Geld für hochauflösende Optik um sie dann mit einer Strumpfhose mit Komfortzwickel wieder zu kastrieren. KOPFSCHÜTTEL.



Antwort von Frank Glencairn:

Schärfe ist hauptsächlich ein Hobbyfilmer-Thema.
Das sieht man schon daran das Schärfe hauptsächlich Hobby Film/Foto-Foren Diskutiert wird,
während Diffusion so gut wie keine Rolle in den Posts spielt, während es in Pro Foren umgekehrt ist.

Die meisten DPs die ich kenne,
sehen in Schärfe keine Qualität per se, und neigen deshalb eher zu Diffusion Filtern.

Jedem das seine - ist halt auch ne Geschmacksache.

Tip am Rande: Auflösung und Schärfe sind zwei verschiedene Paar Stiefel.
Ein 4K Bild nur mit weißen Pixeln hat immer noch 4K Auflösung, "scharf" ist es aber nicht.
Schärfe ist Kantenkontrast. Diffusion und Schärfe schließen sich auch nicht aus.



Antwort von ruessel:

Jedem das seine - ist halt auch ne Geschmacksache.
Natürlich.
Ich habe aber eine Ahnung, das da mehr dahintersteht. Sind halt alte Menschen die mit Kino, chemischen Film und schlechteren Optiken groß geworden sind. Da sind neue Techniken vielleicht schnell Teufelzeugs ;-)
Spätestens bei Flächendeckenen 8K wird sich das erledigt haben...... außer bei Nachfolger von David Hamilten. ;-)


zum Bild









Antwort von Frank Glencairn:

ruessel hat geschrieben:
Sind halt alte Menschen die mit Kino, chemischen Film und schlechteren Optiken groß geworden sind. Da sind neue Techniken vielleicht schnell Teufelzeugs ;-)
Spätestens bei Flächendeckenen 8K wird sich das erledigt haben...
Die Annahme daß Leute mit jahrelanger Erfahrung, die über Jahrzehnte jeden Tag neues dazu gelernt haben, und deshalb meistens am Bleeding Edge der Technik mitspielen, von heute auf morgen die Basics ihres Berufes nicht mehr schnallen, halte ich für ziemlich absurd.

Schärfe ist auch keine "neue Technik" - Schärfe gabs schon immer (und wurde auch schon genauso lange mit allen möglichen Tricks gedämpft)
Das ganze beruht hauptsächlich auf dem Missverständnis, daß Schärfe etwas mit Auflösung zu tun hat.



Antwort von Axel:

ruessel hat geschrieben:
Dann sind die Frauen aber nicht mehr scharf ;-)

mit Software begrenzt sich das wenigsten nur auf Haut. Augen und Haar bleibt von dieser Unschärfeorgie verschont. Ich bezahle doch nicht viel Geld für hochauflösende Optik um sie dann mit einer Strumpfhose mit Komfortzwickel wieder zu kastrieren. KOPFSCHÜTTEL.
Wenn du speziell auf diesen Aspekt achtest, wirst du feststellen, dass sich in Filmen der letzten 20 Jahre in fast jeder Einstellung Diffusion finden lässt. Durch den wysiwyg-Aspekt braucht man sich eigentlich keine Sorgen zu machen, unbeabsichtigt die Schärfe zu killen. Aber die Filter sind schwer zu dosieren, bzw. man wäre gezwungen, sie sehr nuanciert zu dosieren, d.h. viele Filter zur Hand zu haben. Ich selbst habe BPM 1/8 und 1/4. Sie sind auch brennweitenabhängig, aber über den Daumen gepeilt kann man sagen, dass 1/8 fast nichts ist und 1/4 zuviel sein kann - oder zuwenig, wenn man wirklich den Effekt hervorheben will. Ich hab mal mit, mal ohne Filter dieselben Motive probiert und konnte alles mithilfe von Resolves Gloweffekt auf den filterlosen Clips reproduzieren.

Der nächste Punkt ist, dass freilich diese Filter ihre beglückendste Wirkung im Gegenlicht haben, wo sie leider (wiederum abhängig von vielen Faktoren) Reflexe produzieren können. Aha, sagt der slashCAMer, das ist die Stunde der Matteboxen und Frenchflags, richtig?

Das habe ich selbstredend probiert. Erstmal die Handfläche. Dann zweckentfremdete Aputure-Flügeltore. Dann einen 4 qm Sonnenschirm. Ich mache wahrscheinlich was falsch, denn auf die Reflexe hat das keinen Einfluss. Darauf hat nur Einfluss, in welchem Winkel ich die Kamera ins Licht halte. Will ich nicht.



Antwort von ruessel:

Naja, so wie ich es verstehe, wird mit dem "mistfilter" der Kontrast runter gesetzt. Außerdem wird eine Überstrahlung bei Gegenlicht erzeugt. Das soll Auflösungsneutral geschehen?



Antwort von Frank Glencairn:

Ja, die Auflösung ändert sich dabei nicht,
Du hast ja im Bokeh auch keine andere Auflösung, als im Rest des Bildes - auch 4K oder 8K Bokeh ist und bleibt 4k oder 8K Auflösung.

Wie ich schon sagte, ein grundlegendes Missverständnis.



Antwort von ruessel:

Verzeihe, bin da aber sehr skeptisch. werde es selber mal mit dem neuen Mistfilter testen.





Antwort von Frank Glencairn:

Axel hat geschrieben:

Der nächste Punkt ist, dass freilich diese Filter ihre beglückendste Wirkung im Gegenlicht haben, wo sie leider (wiederum abhängig von vielen Faktoren) Reflexe produzieren können. Aha, sagt der slashCAMer, das ist die Stunde der Matteboxen und Frenchflags, richtig?

Das habe ich selbstredend probiert. Erstmal die Handfläche. Dann zweckentfremdete Aputure-Flügeltore. Dann einen 4 qm Sonnenschirm. Ich mache wahrscheinlich was falsch, denn auf die Reflexe hat das keinen Einfluss.
Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen,....

Einmal mit Mattebox, einmal ohne.
Sorry ich hab jetzt nur schnell das Handy drauf gehalten, in Wirklichkeit ist der Unterschied deutlicher.
Ne ordentliche (tiefe) Mattebox macht genau das, was der Name vermuten läßt.



IMG_20210618_090407.jpg IMG_20210618_090422.jpg



Antwort von Axel:

Du trittst mir nicht zu nahe. Ich sag ja, ich mach wahrscheinlich was falsch. Wahrscheinlich auch falsche Erwartungshaltung. Das Bild ohne Mattebox wäre für mich das erstrebenswerte, tendenziell. Diese Kontrastherabsetzung. Wenn ich von Reflexen rede, meine ich vereinzelte Lichtflecken. Ich wollte es gerade demonstrieren, indem ich mit dem BPM auf die Terrasse gegangen bin und die Kamera gegen die Sonne gehalten hab. Aber heute kann ich irgendwie die Art von Streulicht, die sonst oft die von mir verhassten Reflexe hervorgerufen, nicht reproduzieren.



Antwort von srone:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Das ganze beruht hauptsächlich auf dem Missverständnis, daß Schärfe etwas mit Auflösung zu tun hat.
so ist es...:-)

lg

srone



Antwort von roki100:

also das mit UV Filter kann ich nur weiter empfehlen! 2x 77mm UV Filter hat mich ca. 22 Euro bei Amazon gekostet.

Ich habe zwar vorher auch mit Glow und Beauty ähnliche Ergebnisse erzielt, ist aber nicht das selbe.








Antwort von Darth Schneider:

Also ich finde rokis Idee mit dem selbstgebastelten Strapse Filter eigentlich ziemlich sehr gut...Inovativ, und effizient.
Und auch verhältnismässig günstig.
Nur bei der Wäsche sollte man nicht sparen, da steckt ja womöglich noch irgend wann kurz noch eine geliebte Frau drin...
Ich habe aber keinen Fairchild..
Hat das Alles einen negativen Einfluss, aufs Bild ? ;)))
Keine Ahnung.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

diese Strapse war keine gute Idee, weil man Gitter im Bild sieht. Mit f2 und 85mm Linse vll. nicht.
Das mit UV Filter und Haarspray ist aber wirklich gut geworden :)
Bildschirmfoto 2021-06-19 um 22.38.12.png Das ist schon etwas Cinebloomig :)


https://youtu.be/QAYTJH6OuTE?t=238



Antwort von ruessel:

Haarspray ist nicht Haarspray.
Ich benutze Haarspray beim 3D Druck, damit die Glasoberfläche rauher wird und die Teile darauf halten. Ich kaufe immer das billige Zeugs bei Lidl, das gibt es dort in verschiedenen "Klebestufen". Ich bilde mir ein, das Muster auf der Glasplatte sieht je nach Haarspraytyp anders aus. Hier wäre noch Luft zum experimentieren - welches Haarspray hat den besten "look". ;-)



zum Bild




Antwort von roki100:

Axel hat geschrieben:
Du trittst mir nicht zu nahe. Ich sag ja, ich mach wahrscheinlich was falsch. Wahrscheinlich auch falsche Erwartungshaltung. Das Bild ohne Mattebox wäre für mich das erstrebenswerte, tendenziell. Diese Kontrastherabsetzung. Wenn ich von Reflexen rede, meine ich vereinzelte Lichtflecken. Ich wollte es gerade demonstrieren, indem ich mit dem BPM auf die Terrasse gegangen bin und die Kamera gegen die Sonne gehalten hab. Aber heute kann ich irgendwie die Art von Streulicht, die sonst oft die von mir verhassten Reflexe hervorgerufen, nicht reproduzieren.
Meinst Du mit Reflexe vll. sowas? viewtopic.php?f=5&t=152870&p=1097551&hi ... G#p1097551

@ruessel, ich denke, es ist nicht wichtig welche Haarspray, wichtig ist, dass dieser dünn (sehr kleine Tröpfchen) auf der Linse aufgetragen wird (umso dünner und dichter einander, umso besser/qualitativer der Cinebloom, auch bei geschlossene Blende). Das erreicht man, indem man etwas zur Seite und nach oben sprüht und mit dem UV oder Transparent Filter dann auch weiter nach oben in eine Richtung schwenkt. Die kleine Tröpfchen bleiben dabei länger in Luft, die größere fallen schneller.



Antwort von roki100:

https://youtu.be/HW3YTctaoyU?t=145




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
DIY Sunhood BMPCC4K / BMPCC
DIY Filter - Glasfilter selbst zuschneiden?
Vario-ND Filter für BMPCC 4k
DIY JIB pro level
BMPCC 6K Pro - Akkukompatibilität ?
DIY Telecine: HDMI Stream Frame capture mit Intensity Pro?
BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
BMPCC 6K Pro vs. Sony Alpha 7S III Dynamik
BMPCC 6K - Remote-Steuerung per Atem mini pro
ND-Filter Empehlung für DJI Phantom 4 Pro
Wooden Camera mit umfangreichem BMPCC 6K Pro Zubehör
Panavision Liquid Crystal Filter: Ein dynamischer ND Filter mit 6 Blendenstufen
Blackmagic Design stellt URSA Mini Pro vor: 4.6K, ND-Filter, 4 Cardslots, u
Variable ND-Filter von Moment -- auch für die DJI Mavic 2 Pro
Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
Sehenswerte Videos über die DJI Mavic Pro (Allgemeines, Color-Grading, Filter uvm.)
Diffusion Materialien und Wirkung
Neue Firmware für DJI RS2/RSC2 Gimbals bringt Unterstützung für BMPCC 6K Pro und weitere Kameras
Hollywood Gaffer explains Lighting Filters and Diffusion || Julian White
Elektronisch regelbare Active Diffusion von Zylight und Chimera im Anflug
RotoLight Titan X1: Lichtstarkes 1x1 Soft Light mit elektronischer Diffusion
Rotolight TITAN X2: Lichtstärkstes 2×1 Soft Light bietet elektronische Diffusion // IBC 2019
3 Videotutorials: Lichtgestaltung: Tag u. Nacht oder warum Diffusion (fast) alles ist
Videointerview: DOP Geoff Boyle über Moiré, Diffusion, Dynamikumfang, RAW und HDR
Chinaball - DIY
Großformatvideokamera DIY

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-16. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
15-19. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
6. Februar 2022/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – 10. Hanauer Jugend-Kurzfilmfestival
alle Termine und Einreichfristen