Logo Logo
/// 

ADVC-300, Laserdisc, Betamax, ... (8mm/Hi8-A/D-Transfer: Digital8-Camcorder vs. Hi8-VCR?)



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Volker Schauff:


Martin D. Bartsch schrieb:

>> dem Gerät geliebäugelt, bis ich dann in einer englischsprachigen Rezension
>> den Hinweis auf die unerklärlichen Probleme des ADVC-300-TBCs mit
>> Laserdisc-Input fand, so dass ich davon wieder Abstand genommen habe. Zwar
>
> Ist das nicht ein recht spezieller Fall (;Mir ist in 20 Jahren als
> Bildtechniker noch keine Laserdisc untergekommen, wenn ich davon
> http://de.wikipedia.org/wiki/XDCAM mal absehe)

Das zeigt, dass du in 20 Jahren als Bildtechniker nicht aufgepasst hast
wenn du XDCAM als Laserdisc (;von Philips in den 70ern entwickelt, von
Pioneer in den 80ern weiterentwickelt, Ende der 90er eingestellt,
Schallplattengroß, silbern, beidseitig mit je ca. 50 bis 60 Minuten
bespielt, Analogbild, Analog- und/oder Digitalton und im Consumerbereich
gab es keine Rekorder dafür - im Profibereich übrigens schon) bezeichnest.

Und so speziell ist das nicht. Der ADVC-300 ist ein Consumer-Gerät das
wenn es funktionieren würde perfekt für ambitionierte Amateure wäre, die
bereit sind etwas mehr Geld dafür auszugeben, dass das Video in Echtzeit
mit wenigen Mausclicks Einstellarbeit aufgebessert wird. Und im
Consumer-Bereich muss man mit Laserdisc und Betamax durchaus rechnen.

Das Problem beim ADVC-300 ist wohl, dass er superschwarze Stellen im
Bild etwas voreilig als Blackburst abtut. Zwar triggert dier A/D-Wandler
selbst nicht darauf (;sonst würde ja eine neue Zeile anfangen), sehr wohl
aber scheinbar der TBC. Auslöser für die "LD-Jitter" sind die
LD-typischen Staubeinschlüsse, die aufgrund der "1-0-Analogen"
Speicherung (;PWM-moduliertes Analogsignal) auf LD zu superschwarzen
Strichen führen.

Ich hab das mal am Digitalspeicheroszi vermessen:
Zeilensynchromimpuls: -700mV, 5µs
LD-Staubeinschluss: -240mV, 1,4µs

Also nichts auf das man triggern dürfte. Da der TBC beim ADVC-300
teilweise auch bei VHS wirkungslos ist (;leicht verbogene Kanten die
deutlich gerader werden wenn man am Videorekorder den TBC anschaltet)
habe ich zwei Chips im Verdacht: Der eine ist von Panasonic und stellt
die TBC-Funktionalität und die Rauschunterdrückung (;die im 2D-Modus
selbst in der schwächsten Stufe das Bild extrem unscharf macht und im
3D-Modus selbst in der schwächsten Stufe schliert wie sau, dafür in der
stärksten Stufe immer noch keine sonderlich gute Rauschminderung bringt)
zur Verfügung. Dieser Chip wird auch im Edirol VMC-1 eingesetzt. Auf
einer japanischen Seite habe ich mal Videos gefunden ADVC-300 mit TBC
(;lässt sich ja nicht abschalten), VMC-1 mit TBC und VMC-1 ohne TBC. In
einem Bild trat beim ADVC-300 und VMC-1 mit TBC ein solcher Jitter auf,
beim VMC-1 ohne TBC nicht. Da der VMC-1 ohne TBC komischerweise in
diesem Testvideo sogar die geraderen Bildränder lieferte, hier mein
zweiter Verdacht: Der NEC-Chip der als Proc-Amp verwendet wird und noch
vor den Panasonic geschaltet ist: Möglicherweise digitalisiert der das
Video schon (;dem Panasonic kann man sowohl Analog- alsauch Digitalvideo
zuführen). Allerdings würde eine Digitalisierung (;und Re-Analogisierung
oder digitale Weiterreichung an den Panasonic) die TBC-Funktionalität ad
Absurdum führen und würde auch erklären, warum der TBC bei VHS gerne mal
so wenig Wirkung zeigt. Möglicherweise schleichen sich die Fehler also
auch im NEC-Chip oder in dem kuriosen Zusammenspiel NEC-Panasonic ein.
Da der Fehler aber auch beim VMC-1, der eine andere Verarbeitungskette
hat, vorhanden ist, scheint mir der Panasonic-Chip wahrscheinlicher.

Bei Betamax das gleiche: Da hat man häufiger als man denkt gerade im
unsichtbaren Randbereich superschwarze Aussetzer (;manchmal sind sie auch
sichtbar, aber oft genug unsichtbar), die aber fast im ganzen Bild
vorkommen. Und danns steht bei dem Ding keine Zeile mehr auf der anderen
sondern das Bild zittert wie bei einem CRT-Monitor mit defekter
Zeilenendstufe.

Die extrem instabilen Bilder kann es auch bei (;zugegebenermaßen dann
aber schon ziemlich schlechten weil oft kopierten und dabei
möglicherweise noch mit Video Limitern, Video-Verstärkern oder wie sich
die Kopierschutzdecoder zur Vortäuschung neuer Aufgaben heute nennen
behandelten Bändern) VHS-Videos geben. Dort habe ich allerdings noch
keinen sinnvollen Auslöser finden können. Für "LD-Jitter" (;die nächsten
8 Zeilen reißen sinnlos aus) reicht hingegen auch ein VHS-Zeilendropout.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative




Antwort von Martin D. Bartsch:

On Thu, 13 Mar 2008 20:32:25 0100, Volker Schauff
wrote:

>Das zeigt, dass du in 20 Jahren als Bildtechniker nicht aufgepasst hast
>wenn du XDCAM als Laserdisc (;von Philips in den 70ern entwickelt, von
>Pioneer in den 80ern weiterentwickelt, Ende der 90er eingestellt,
>Schallplattengroß, silbern, beidseitig mit je ca. 50 bis 60 Minuten
>bespielt, Analogbild, Analog- und/oder Digitalton und im Consumerbereich
>gab es keine Rekorder dafür - im Profibereich übrigens schon) bezeichnest.

Das eine war mehr ironisch gemeint (;von wegen Disc und Laser, deshalb
auch in Klammern), das andere wollte sagen, das ich die Technik wohl
kenne, aber ich bin noch nie, ob privat oder beruflich, in die
Verlegenheit gekommen, so etwas abspielen zu müssen. Mich würde mal
interessieren, welchen Marktanteil das System hatte. Gesehen habe ich
die Geräte (;außer im Handel) auch nur in Spielotheken mit Dragon's
Liar wimre. Ich habe auch schon mal von Bildplattenspielern mit
mechanischer AbtastungAbtastung im Glossar erklärt gehört.





Antwort von Volker Schauff:

Martin D. Bartsch schrieb:

> Das eine war mehr ironisch gemeint (;von wegen Disc und Laser, deshalb

Okay, sei verziehen, mein Ironiedetektor hatte eine Fehlfunktion ;-)

> auch in Klammern), das andere wollte sagen, das ich die Technik wohl
> kenne, aber ich bin noch nie, ob privat oder beruflich, in die
> Verlegenheit gekommen, so etwas abspielen zu müssen. Mich würde mal

Privat: Zwar schon ein Exot aber bei High-End Freaks durchaus weit
verbreitet. In USA und Japan wesentlich weiter als hier (;in Japan gab es
ja sogar HDTV-LDs) aber auch hier denke ich haben sich über die Jahre
viele Geräte und Player verkauft.

Beruflich: Würde mich auch wundern. Es ist nunmal ein Consumer-Medium
und kein Sende-/Kopiermaster und als Kopierdienst für Privatleute sollte
man der Gesetzeslage nach lieber die Finger von urheberrechtlich
geschütztem Material lassen (;auch wenn es nicht kopiergeschützt sind und
LD kennt keinen Kopierschutz, auch kein Macrovision).

> interessieren, welchen Marktanteil das System hatte. Gesehen habe ich

Marktanteil und verkaufte Geräte würde mich auch mal interessieren, aber
ich schätze ihn sogar höher als bei Betamax oder S-VHS. Immerhin wurde
das ganze ja von Philips Laservision bis Pioneer Laserdisc über
Jahrzehnte verkauft.

> die Geräte (;außer im Handel) auch nur in Spielotheken mit Dragon's
> Liar wimre. Ich habe auch schon mal von Bildplattenspielern mit
> mechanischer AbtastungAbtastung im Glossar erklärt gehört.

Mechanische AbtastungAbtastung im Glossar erklärt ist TED-Bildplatte (;von Telefunken). Steht bei mir
auch noch rum so ein Gerät. Das konnte sich allerdings nicht wirklich
durchsetzen (;10 Minuten pro Scheibe ist einfach zu wenig). Nicht zu
verwechseln mit der CED-Bildplatte von Technicolor, die hatte zwar auch
eine mechanische Struktur (;Rillen), aber die wurde berührungslos
kapazitiv abgetastet, während bei der TED-Platte noch eine feine
Diamantnadel durch die Rillen der mit 1500rpm (;eine Umdrehung ist ein
Vollbild) rotierenden Platte gepflügt ist (;auch ohne Luftpolster und was
man so auf Wikipedia liest, wie will man denn mit einem Luftpolster
mechanisch abtasten und was macht dann eine Regulierung der Auflagekraft
für einen Sinn?)

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative






Antwort von Martin D. Bartsch:

On Sat, 15 Mar 2008 22:26:02 0100, Volker Schauff
wrote:

>Marktanteil und verkaufte Geräte würde mich auch mal interessieren, aber

Ich hab mal bei Wikipedia gesucht Die schreiben 2/100 für USA in 1998,
10/100 1999 in Japan.






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
8mm/Hi8-A/D-Transfer: Digital8-Camcorder vs. Hi8-VCR?
Archivierungsfrage Hi8/Digital8
Alte Filme vom Profi digitalisieren lassen (8mm, Video8, Hi8...)
Hi8 -> DV, TBC im Camcorder
Hi8-Datacode per Firewire von D8 Camcorder ausgeben
Canopus ADVC 300 oder Canopus ADVC 500? TBC am Videorecorder?
OT: Canopus ADVC 300
Canopus ADVC 300 zum digitalisieren
ADVC-300 und Ulead Media Studio7
Canopus ADVC 300 und Panasonic NV-FS200 zum digitalisieren
Vidoe8 vs. Hi8
Hi8 digitalisieren
hi8 2 DVD
Digitalisieren von Hi8
Canon UC-X1 HI8 - Kassettenproblem
Öl in Hi8-Kasette, was tun?
HI8 casetten digitalisieren
Sony Hi8 Kaufempfehlung
HI8 Videos Digitalisieren
Von Hi8 auf DVD
Newbie: Hi8 oder Mini-DV
Hi8 Film auf DVD
Hi8 und SVHS archivieren
Rückmeldung zu "Hi8 auf DVD"
Hi8 Filme sind verklebt
HI8 Digitalisierung mit Hürden

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom