Logo
///  >

Test : Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

von Mo, 19.Oktober 2020 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  0,- Euro: Kamerainternes Stereomikrofon Panasonic S1H und Canon EOS R6
  100,- Euro: Sennheiser MKE 200
  250,- Euro: Rode VideoMic NTG



100,- Euro: Sennheiser MKE 200



Das Sennheiser MKE 200 Mikrofon stellt zugleich das neueste, das kompakteste und auch das günstigste Mikro in diesem Vergleich dar - die UVP. liegt bei 99, Euro inkl. MwSt.


Dafür erhält man neben dem mit integriertem Windschutz und Körperschalldämpfung versehenen MKE 200 Mikro selbst, zwei Miniklinken Anschlusskabel (TRS und TRSS für den Anschluss an DSLR/DSLMs und mobile Geräte) sowie einen Fellwindschutz (MZH 200) und einen verschließbaren Aufbewahrungsbeutel.

Der Clou am Sennheiser MKE 200 liegt vor allem in seiner kompakten und zugleich cleveren Konstruktion. Mit seiner vorgeladenen Kondensatorkapsel wird es komplett Akku-/ Batteriefrei betrieben (2-10V Versorgungsspannung müssen via Miniklinke geliefert werden) und wiegt dabei gerade mal 48g. Zusätzlich bringt es konstruktionsbedingt eine Art eigenen Windkorb sowie eine Schwinghalterung mit.


Mit Abmessungen von 69 x 60 x 39 mm ist es nicht nur das leichteste sondern auch das kompakteste Mikro in diesem Vergleich. Auch wer vor allem sucherbasiert arbeitet, sollte das MKE 200 gut nutzen können, weil das Spiralkabel (sicher an der Buchse verschraubt) vorn geführt wird und das Mikro selbst auch nicht nach hinten übersteht.

Als Richtcharakteristik verfügt es über eine Superniere und entfaltet damit deutlich mehr Richtwirkung als die integrierten On-Board Kamera-Mikros. Der Übertragungsbereich liegt be 40-20.000Hz, die Empfindlichkeit gibt Sennheiser mit 33 dB V / Pa an. Der Rauschpegel liegt bei 20 dB-A

Audio-Wunder sollte man bei einem 99,- Euro Mikro jedoch nicht erwarten. Aber wer auf der Suche nach einem kompakten „Immer-Drauf“ Mikro für seine DSLM, Handy, etc, ist, das eine bessere Richtwirkung sowie besseren Windschutz als die integrierten Kamera-Mikros liefert und zudem keinen Akku benötigt, sollte sich das MKE 200 einmal genauer anschauen/anhören.

Sennheiser MKE 200 Klangeindruck

Das Sennheiser MKE 200 ist spürbar gerichteter als das kamerainterne Mikro der S1H und nimmt damit auch deutlich weniger Raumklang auf. Der Vergleich zwischen On- und Off-Axis beim MKE 200 fällt entsprechend viel deutlicher aus. Erstaunlich, was Sennheiser hier auf so kleinem Raum zu Stand bringt. In Sachen Noise muss sich das kleine MKE200 jedoch dem internen Mikro der S1H geschlagen geben. Der Noiselevel des MKE 200 liegt höher.

Das dürfte weniger am Sennheiser als am recht hochwertigen internen Mikro der S1H liegen. Wir haben deshalb das Sennheiser MKE200 auch kurz mal On-Axis mit der Canon EOS R6 aufgenommen. Hier erhält man bereits deutlich bessere Klangqualität im Vergleich zum internen Mikro der Canon EOS R6.

Richtig beeindruckt hat uns das Sennheiser im Verbund mit Smartphone und Tablets via TRSS Anschluss - hier arbeitet es tatsächlich nochmal deutlich rauscharmer als an den DSLMs und stellt einen deutlichen Qualitätssprung dar.

Sennheiser MKE 200 + Panasonic S1H (On-Axis):

Sennheiser MKE 200 + Panasonic S1H (Off-Axis):

Sennheiser MKE 200 + Canon EOS R6 (On-Axis):



Einleitung / 0,- Euro: Kamerainternes Stereomikrofon Panasonic S1H und Canon EOS R6
250,- Euro: Rode VideoMic NTG


4 Seiten:
Einleitung / 0,- Euro: Kamerainternes Stereomikrofon Panasonic S1H und Canon EOS R6
100,- Euro: Sennheiser MKE 200
250,- Euro: Rode VideoMic NTG
  

[33 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
klusterdegenerierung    07:51 am 25.10.2020
Wow, das nenne ich mal ein upgrade. Das Fuji nervt ja nicht nur mit dem übersteuern, sondern hört sich auch noch so an, als hätte man vorne eine Staubsaugerdüse vorm Mic. Das...weiterlesen
Jörg    07:18 am 25.10.2020
Der Wind hat aufgefrischt... Extern vs InternSennheiser.zip
Jörg    17:11 am 24.10.2020
Das Micro ist eingetroffen. Erster Eindruck, ohne Starkwind: Tag und Nacht zum internen, der ruhige Wind wird gut geschluckt, wo das interne schon kracht, allerdings wird der...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro) Do, 22.Oktober 2020
Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ...
Test: Rode NTG5 Richtrohrmikrofon am Zoom F6 (inkl. Sennheiser MKH 416 Vergleich) - Teil 2 Mo, 22.Juni 2020
Im zweiten Teil unseres Audio-Tests wollen wir uns das neue, kompakte Richtrohrmikrofon Rode NTG5 etwas genauer ansehen und -hören. Hierfür nutzen wir erneut den Zoom F6 inklusive 32 Bit Aufnahme. Außerdem vergleichen wir das Rode NTG5 mit unserer Referenz bei den videoafinen Richtrohrmikrofonen: Dem Sennheiser MKH 416.
Test: Zoom F6 Multitrack Fieldrecorder: Kompakte Audio-Funktionen für Solo-Shooter - Teil 1 Mo, 8.Juni 2020
Mit dem 32 Bit fähigen Zoom F6 Multitrack Fieldrecorder und dem kompakten Richtmikrofon Rode NTG5 haben wir gleich zwei spannende, hochkompakte Newcomer im Audiobereich in der slashCAM Redaktion zum Test. Im ersten Teil schauen wir uns den funktionsstarken Zoom F6 in Bezug auf Ergonomie, Funktionen, 32 Bit Float, Energieoptionen uvm. genauer an ...
Test: Zoom F8: 8 Kanal 10 Spur Audiorecorder für Indies Do, 19.November 2015
Zoom hat mit dem F8 seinen Flaggschiff 8-Kanal 10 Spur Audio-Recorder vorgestellt, der gem. Datenblatt unseren Vorstellungen eines erschwinglichen Multi-Track Fieldrecorders ziemlich nahe kommt. Wir hatten Gelegenheit, den F8 mal kurz auszuprobieren – hier unsere Eindrücke (inkl. Testaufnahmen zum Download mit div.Mikro-Setups).
Test: Drahtlos im Heimkino - Creative Inspire Wireless S2 Di, 8.Juni 2010
Test: Sony ECM-HW1 Bluetooth-Mikrofon Di, 29.August 2006
Test: Adobe Audition 2.0 Review Fr, 3.Februar 2006
Test: Soundkarten für Videofilmer Do, 20.Oktober 2005
Test: Behringer B-Control Audio 2000 Fr, 16.September 2005
Test: Mobile Nachvertonung Di, 22.März 2005
Test: Magix Samplitude Version 7 Mo, 23.Juni 2003


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 27.November 2020 - 13:24
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*