Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von slashCAM » Mo 19 Okt, 2020 08:48


Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)




pillepalle
Beiträge: 3557

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von pillepalle » Mo 19 Okt, 2020 13:11

Danke für Teil 1 des Tests :)

Ich persönlich finde ja 50cm Abstand etwas praxisfremd. Technisch gesehen ist der Abstand zwar ideal, aber in der Praxis sind die Abstände zum Kameramikro doch meist andere. Da kämen die Unterschiede auch deutlicher zum tragen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1288

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von rob » Mo 19 Okt, 2020 14:15

Hallo Pillepalle,

Danke für dein Feedback.

Ja, das hier waren tatsächlich (fast) Idealbedingungen (es gibt allerdings auch noch deutlich besser klingende Räume ...:-)

Die Unterschiede lassen sich trotzdem ganz gut raushören - am besten mit Kopfhörer.

Demnächst kommt auch noch ein Video unter Realbedingungen, bei dem wir unterschiedliche Mikrofontypen miteinander vergleichen ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Drushba
Beiträge: 2083

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Drushba » Mo 19 Okt, 2020 18:00

Danke für den Test, aber...)) aus einer kurzen Entfernung heraus hört sich fast jedes Mikro gut an. Das 416er ist als Keule ja gerade die klassische Referenz für kritische Situationen, z.B. um draussen einen O-Ton einigermassen sauber vor Verkehrslärm aufzunehmen.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1288

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von rob » Mo 19 Okt, 2020 18:44

Hallo Drushba,

deshalb sind die Off- Axis Aufnahmen auch recht wichtig. Hier erhält man einen ersten Eindruck, welche Seitenschall- Frequenzen gelöscht werden.

Aber keine Sorge. Es wird demnächst auch noch Aussenaufnahmen mit Verkehrslärm bei einem Interview geben ..

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Mo 19 Okt, 2020 19:21

Ich freue mich ja über den Test, schöner wärs, ich würde die Sennheiser
endlich geliefert bekommen...;-(((




Funless
Beiträge: 4300

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Funless » Mo 19 Okt, 2020 19:23

Auch von mir ein fettes Danke für den Test. Ich bin nämlich seit einiger Zeit am überlegen welches Mikro ich mir als „Immerdrauf“ zulegen werde und da kommt mir euer Test für meine Entscheidungsfindung sehr gelegen.

Freu‘ mich schon auf die Fortsetzung.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Di 20 Okt, 2020 10:43

Wenn jemand eine Lieferquelle für das MKE 200 kennt, bitte Bescheid sagen ...

Die Erwartung ist allerdings düster:
MKE 200.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 9645

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von srone » Di 20 Okt, 2020 10:48

"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Di 20 Okt, 2020 11:51

danke für den link, nach 40 min Warteschleife, nichtzustandegekommener Onlinebestellung,
denke ich, dass auch dieser Händler nicht liefern kann...
Probier das heute nacht noch mal.
Ich hätte das Teil zur Wintertour doch schon sehr gerne mitgenommen.




ChristianG
Beiträge: 209

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von ChristianG » Di 20 Okt, 2020 23:01

Ich habe das MKE 200 noch nicht testen können, aber gemeinhin habe ich da keine große Hoffnung. Ich würde sehr raten, zum MKE 400 zu greifen, das Teil hat im Gegensatz zu dem nämlich eine Batteriespeisung, damit auch in Plus-Stellung einen ausreichend hohen Pegel, um nicht von den Kameras verrauscht zu werden, ist auch schön klein und hat einen sehr brauchbaren Sound.




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Di 20 Okt, 2020 23:12

Das 400er ist für mich nicht brauchbar in starkem Wind, zu weich aufgehängt,
ich habe es verkauft
Das MKE 440 macht hier einen tollen Job, ist mir für viele Sachen aber zu auffällig.
Außerdem möchte ich ohne Batterien die Atmo bei widrigen Umständen aufnehmen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Okt, 2020 01:10

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




kavenzmann
Beiträge: 92

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von kavenzmann » Mi 21 Okt, 2020 08:05

Danke für den Test!
Mit Mikros ist es aber etwas komplexer, als einfach nur rauscharm und geräuschausblendend aufnehmen zu können. In lauter Umgebung sind Lavaliers da oft im Vorteil.

Allerdings bildet ein Lavalier-Mikro den Raum gewissermaßen aus.
Für eine Athmo also überhaupt nicht zu gebrauchen...

Das Supermikro, dass alles kann, gibt es also nicht.

In typischen EB Interviewsituationen mag ein Richtmikro wie das nicht umsonst legendäre MKH416 noch gut klingen, in Innenräumen hat es dagegen bauartbedingt etliche Nachteile.

Nicht umsonst wird in Innenräumen von Tonprofis situationsabhängig eine Niere oder Superniere benutzt (z.B. Schoeps MK40/41 oder Sennheiser MKH 8050).

Das hat primar damit zu tun, dass Richtrohre dazu neigen, Off-Axis anders klingen als im "Fokus". Gibt es viel Diffusschall, klingt es dann schnell unnatürlich. Durch die extreme Richtwirkung nimmt es auch recht viel Schall von hinten auf, was oft mehr stört als seitlich eintreffender Schall.

Und die 50cm sind vielleicht bei On-Camera Mikros praxisfern, aber nicht, wenn ordentlich geangelt wird.
Ich habe deswegen extra ein Mikro/Angelstativ. Denn ein Mikro muss einfach nah an die Schallquelle!

Eine gute Athmo hat dann schon wieder ganz andere Vorraussetzungen.

Was ich sagen will: Ein Richtrohr ist eigentlich kein Allroundmikrofon sondern ein eher spezielles Teil. Für wirklich natürlich klingenden, guten Ton in allen Lagen ist leider ein Mikro zu wenig. Und wenn schon, dann lieber eine engere Niere anstatt ein Richtrohr und evtl. zusätzlich ein einfaches, kabelgebundenes Ansteckmikro.

Das mag "mit Kanonen auf Spatzen" geschossen klingen, allerdings ist die Tonaufnahme eine genauso große Kunst, wie die Bildgestaltung und da filmt man ja auch nicht alles mit dem selben Objektiv/Brennweite.

Für eine einfache Athmo mit verständlichen EB-Interviews ist aber ein Mikro wie das o.g. VideoMicro NTG sicher gut geeignet. Zumal man es per Kabel auch verlängern und somit näher an die Schallquelle bringen kann.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Okt, 2020 08:38

Aber mal ehrlich, wer ein so großes Augenmerk auf Audio legt, bzw es benötigt um nicht nur zu synchen, der schraubt sich doch kein 99€ Mic auf die Cam, sondern geht den amtlichen Weg und lässt extern Aufzeichnen und dann reicht auch wieder das 29€ Amazon Mic auf der DSLM.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Okt, 2020 08:45

PS bezogen auf das Shotgun Foto, finde ich merkwürdig, das genau an der Befestigung der shockabsorber keine Gummis zwischen Absorbern und baseplatte zu finden sind, genau an der Stelle geht doch das ganze gerappel von der Hand in die Absorber.

Wäre das erste was ich machen würde wenn ich so ein Ding konstruieren würde.
Ich habe die ältere Version mit Cage, da haben sie wenigstens aufgehangene Gummis statt Konstoffringe mit leichter Gummiummantelung und selbst bei mir hört man jedes umgreifen, wie muß das denn erst bei dem sein?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Mi 21 Okt, 2020 10:08

auch danke für diesen link, das Ergebnis ist das Gleiche:
"https"://www.amazon.de/Sennheiser-MKE-200-richtm ... 399&sr=8-2

Liefertermin unbekannt.




kavenzmann
Beiträge: 92

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von kavenzmann » Mi 21 Okt, 2020 11:25

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 21 Okt, 2020 08:45
PS bezogen auf das Shotgun Foto, finde ich merkwürdig, das genau an der Befestigung der shockabsorber keine Gummis zwischen Absorbern und baseplatte zu finden sind, genau an der Stelle geht doch das ganze gerappel von der Hand in die Absorber.

Wäre das erste was ich machen würde wenn ich so ein Ding konstruieren würde.
Ich habe die ältere Version mit Cage, da haben sie wenigstens aufgehangene Gummis statt Konstoffringe mit leichter Gummiummantelung und selbst bei mir hört man jedes umgreifen, wie muß das denn erst bei dem sein?
Die roten Kunstoffringe sind bereits Absorber. Und zwar die, die inzwischen jeder Tonmann bei seinen Shockmounts nutzt, sofern er nicht zu den teuren Franzosen (Cinela) greift. Die Gummiringe sind quasi die alte Version und tatsächlich lange nicht so gut und v.a. nicht so haltbar.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Okt, 2020 15:02

Jörg hat geschrieben:
Mi 21 Okt, 2020 10:08
auch danke für diesen link, das Ergebnis ist das Gleiche:
"https"://www.amazon.de/Sennheiser-MKE-200-richtm ... 399&sr=8-2

Liefertermin unbekannt.
Hallo Jörg,
das tut mir leid, als ich Dir den Link gepostet habe war noch "1" Exemplar mit Liefertermin vorhanden, leider wirst du meinen Link wohls erst so spät gesehen haben, das dann auch der wieder weg war.

Ich habe jetzt aber eines für Dich gekauft, ich melde mich eben bei Dir via PN.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Okt, 2020 15:10

kavenzmann hat geschrieben:
Mi 21 Okt, 2020 11:25
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 21 Okt, 2020 08:45
PS bezogen auf das Shotgun Foto, finde ich merkwürdig, das genau an der Befestigung der shockabsorber keine Gummis zwischen Absorbern und baseplatte zu finden sind, genau an der Stelle geht doch das ganze gerappel von der Hand in die Absorber.

Wäre das erste was ich machen würde wenn ich so ein Ding konstruieren würde.
Ich habe die ältere Version mit Cage, da haben sie wenigstens aufgehangene Gummis statt Konstoffringe mit leichter Gummiummantelung und selbst bei mir hört man jedes umgreifen, wie muß das denn erst bei dem sein?
Die roten Kunstoffringe sind bereits Absorber. Und zwar die, die inzwischen jeder Tonmann bei seinen Shockmounts nutzt, sofern er nicht zu den teuren Franzosen (Cinela) greift. Die Gummiringe sind quasi die alte Version und tatsächlich lange nicht so gut und v.a. nicht so haltbar.
Wer lesen kann, versteht die Differenz und den Sinn. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Mi 21 Okt, 2020 17:06

Ich habe klusters Bestellung übernommen, mal sehen, wann das Teil dann eintriftt.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Okt, 2020 17:52

Jörg hat geschrieben:
Mi 21 Okt, 2020 17:06
Ich habe klusters Bestellung übernommen, mal sehen, wann das Teil dann eintriftt.
Das heißt von Koch ich brauch mich nicht weiter kümmern?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Mi 21 Okt, 2020 20:01

So ist es vereinbart, Ja.
Die Ware und Rechnung kommt zu mir.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1288

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von rob » Fr 23 Okt, 2020 10:42

Hi Joerg,

kurzes Update von Sennheiser: Das MKE200 soll ab November wieder verfügbar sein.

P.S. Bin gespannt auf deine Erfahrungen mit dem MKE 200 ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Fr 23 Okt, 2020 15:34

P.S. Bin gespannt auf deine Erfahrungen mit dem MKE 200 ...
ich auch, wenn es denn auch nur ansatzweise die Qualität meiner anderen Sennheiser hat,
extreme "Wind"geräusche anhörbar macht, dann wird es aufgrund seiner Größe ausgesprochen hilfreich sein.
Alles andere wie Stimmwiedergabe etc ist absolut nebensächlich.
Seine Aufgabe ist mehr als einfach, es soll die Parodie des Mikros meiner X-T4 hörbar verbessern...;-))




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Okt, 2020 18:52

Jörg hat geschrieben:
Fr 23 Okt, 2020 15:34
es soll die Parodie des Mikros meiner X-T4 hörbar verbessern...;-))
Heißt das, das man das der X-T4 garnicht gebrauchen kann?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Fr 23 Okt, 2020 19:09

Wäre ich ein echter slashcam hardliner, wäre die Antwort niederschmetternd für Fuji.
Jedenfalls für die Verwendung als Atmo in windigen Ecken, selbst normale
Windgeräusche krachen noch bei -24dB, trotz der angebotenen Hilfen.
Der Unterschied zum MKE 440 ist gewaltig, vom Ohrwurm ganz zu schweigen.

btw natürlich habe ich das Mikro quergetestet.
Auch der Testproband hat versagt.
Ob es für andere oder generell unbrauchbar ist...???
Vielleicht sagt cantsin etwas zu seiner .




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Okt, 2020 20:10

Mein internes Sony reicht für Atmo, zum synchen nehem ich ein günstiges coldshoe Mic um mein Sennheiser zu synchen.
Aber ich hab Jörg schon gesagt das ich mal auf das MKE200 gespannt bin, hübsch kommt es auf jeden Fall schon mal daher.

Damals hatte ich auch mal dieses dicke Rode, aber das war nur mumpfig, da kann ich besser die Mics aus meinem Tascam Recorder verwenden.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Sa 24 Okt, 2020 09:00

Ergänzend:
es ist nicht nur die mangelhafte Darstellung von Windgeräuschen, das interne Mikro
verursacht bei jedem Ein-Ausschalten einen deutlich hörbaren Knacks,
es darf jeder clip vorn und hinten getrimmt werden.
Außerdem liegt ein hörbares Rausch/Störsignal im audio.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Okt, 2020 09:41

Wie, wenn Du die Aufnahme startest, kommt ein Einschaltgeräusch des Micros?
Einschalten der Cam kann es ja zumindest nicht sein, weil da ja noch keine Aufnahme läuft, oder hab ich da was falsch verstanden?

Auf jeden Fall ziemlich unsexy.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ziege grün
Beiträge: 3

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von ziege grün » Sa 24 Okt, 2020 14:52

Danke für den Test!
Bin gerade auf der Suche und Teil 2 hat gefixt.
Gibt es eig noch einen Test für " An-steck-mikros" wenn es um
Interviews. geht? Das wäre toll, und wenn eher die hochwertigeren.
Und Funkstrecke(n) dazu, maximal sicher und störungsfrei.

LG Ziege :)




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » Sa 24 Okt, 2020 17:11

Das Micro ist eingetroffen.
Erster Eindruck, ohne Starkwind:
Tag und Nacht zum internen, der ruhige Wind wird gut geschluckt, wo das interne schon kracht, allerdings wird der Aussschaltknack über den Hotshoe auch ins Sennheiser geleitet.
Ist das Micro abgekoppelt herrscht Ruhe.Hier ist Nachdenken angesagt.
Auf jeden Fall sind die 100 € aus meiner Sicht gut angelegt.
Foto Koch war ein guter tip, schnell und korrekt.
Nochmal danke.

Das Nachdenken war erfolgreich, ich habe einen Kaltschuhadapter zwischen Mic und cam
geschraubt, nun passt alles, kein Knacks mehr.




Jörg
Beiträge: 8792

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von Jörg » So 25 Okt, 2020 07:18

Der Wind hat aufgefrischt...
Extern vs Intern
Sennheiser.zip
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)

Beitrag von klusterdegenerierung » So 25 Okt, 2020 07:51

Wow, das nenne ich mal ein upgrade.
Das Fuji nervt ja nicht nur mit dem übersteuern, sondern hört sich auch noch so an, als hätte man vorne eine Staubsaugerdüse vorm Mic.

Das hätte mich aber auch genervt wie hulle.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von udostoll - Do 14:50
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von rob - Do 14:33
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von slashCAM - Do 14:30
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - Do 14:17
» FInalCut als Mietsoftware
von roki100 - Do 14:16
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 14:12
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von GaToR-BN - Do 14:09
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von cantsin - Do 12:57
» Resolve 17.0
von Bruno Peter - Do 12:52
» Adobe Engineering Hours heute ab 16h -- und das CC-Abo ist ausgelost
von slashCAM - Do 12:42
» wie kann ich ein verwackeltes Zeitraffervideo aufbereiten?
von mash_gh4 - Do 11:39
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Do 11:33
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Do 10:13
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von rush - Do 10:08
» Wie unbedeutend...
von Frank Glencairn - Do 10:07
» Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich
von lensoperator - Do 9:55
» Pocket 4K Dual ISO Artefakte bei ISO 1250
von Darth Schneider - Do 9:27
» Focal Clear Mg Professional: Neuer Referenz-Kopfhörer mit verbesserter Membran
von ruessel - Do 8:25
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Do 8:14
» Rode Wireless Go II
von pillepalle - Do 3:22
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mi 18:48
» Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras
von prime - Mi 17:38
» Neuer Patch Video deluxe 20.0.1.80 / Video Pro X 18.0.1.95
von wabu - Mi 17:22
» BenQ Mobiuz EX3415R: gekrümmter 34" Monitor mit 98% DCI-P3
von cantsin - Mi 16:49
» Lenovo ThinkVision P40w: 39.7" 5K-Monitor mit Thunderbolt 4 Dock
von slashCAM - Mi 15:21
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Jasper - Mi 14:48
» ATEM Mini Pro Streaming via Ethernet
von tillsen - Mi 14:11
» Staub im Sigma Art 24-70 f:2.8 DGDN
von rush - Mi 13:55
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von WWJD - Mi 13:50
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von pillepalle - Mi 13:29
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von Jott - Mi 12:34
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von slashCAM - Mi 12:18
» Problem mit Stream - bunte Linien/flackern in dunklen Stellen
von Jott - Mi 12:08
» Retusche einer Lippe (PR/AE)
von Frank Glencairn - Mi 6:45
» Grundrauschen von Mikrofone
von videofreund23 - Di 23:34
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...