Logo
///  >

Test : Sony RX100 V - 4K Kompaktkamera mit Extras und Kompromissen

von Mo, 2.Januar 2017 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Rahmendaten für Videografen
  Bedienung und Menüs
  Bildstabilisation, Ausstattung und Akku
  5,5K RAW Aufzeichnung mit 24 fps?
  Slow Motion
  Aus dem Messlabor
  Fazit

Mit der RX100 ist Sony einen beispielloser Überraschungs-Erfolg geglückt, der unter anderem der restlichen Branche gezeigt hat, dass Kompaktkameras durchaus neben Smartphones bestehen können, solange sich die Feature Ausstattung nur weit genug abhebt. Und dieser Erfolg des ersten Modells sorgte daraufhin dafür, dass aus der RX100 eine ganze Modellserie aus mittlerweile 5 Modellen wurde, die allesamt noch im Handel vertreten sind. Jedes natürlich teurer als sein Vorgänger. Die fünfte Version hatten wir nun für einen Test bei uns.



Die Rahmendaten für Videografen



Ein 20 MP 1-Zoll-Sensor bietet eine XAVC S Aufnahmemöglichkeit in 4K 4:2:0 bis zu 100 Mbit bei 8 Bit Aufzeichnungsdichte. Allerdings nur für maximal 5 Minuten, was Sony auf die Hitzeentwicklung im kompakten Gehäuse schiebt.

Die RX100V von Sony



Das Zoomobjektiv entspricht im Kleinbildformat ungefähr 26-76 mm Brennweite, bei einer Anfangsblende von 1,8 die bei 2,8 im Tele endet.

Die RX100 V fällt dabei schon bei leichtem Einzoomen auf die F2.8 zurück, weshalb ihr Lichtstärke-Vorteil wirklich nur im absoluten Weitwinkel zum tragen kommt. Bei realen 8,8mm im Weitwinkel taugt der Weitwinkel trotz digitaler Korrektur kaum für Personen-Aufnahmen, weil die räumliche Verzerrung hier doch schon sehr unnatürlich wirkt. Dies ist jedoch kein Sony-spezifisches Problem.

Der Objektiv-Ring kann diverse Funktionen übernehmen und unter anderem auch als Zoom- oder Fokusring fungieren. Der Motorzoom kann auch über einen Zoomhebel um den Fotoauslöser gesteuert werden, reagierte bei uns jedoch einen Tick zu hackelig.

Die RX100 V macht einen sehr soliden Eindruck, muss aber aufgrund der Miniaturisierung auf einiges verzichten: So gibt es weder einen Kopfhörer, noch einen Mikrofonanschluss und auch zusätzliche, frei belegbare Tasten sind Mangelware.

Bedienung und Menüs


Sony DSC-RX100 Vim Vergleich mit:

Listenpreis: 1199 €
Markteinführung: Oktober 2016
Sensorgrößen-Klasse:
Super16 / 1Zoll
Mount: Fixoptik
Fixoptik: 8.8-25.7mm 1:1.8-2.8 Kein Filtergewinde!

Platz 3 Kompaktkamera Bestenliste
Panasonic FZ82
Listenpreis: 349 €
Sensorgrößen-Klasse: 1/2,3 Zoll
Canon XC10
Listenpreis: 1999 €
Super16 / 1Zoll

6 Seiten:
Einleitung / Die Rahmendaten für Videografen
Bedienung und Menüs
Bildstabilisation, Ausstattung und Akku / 5,5K RAW Aufzeichnung mit 24 fps?
Slow Motion
Aus dem Messlabor
Fazit
  

[8 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
domain    15:03 am 1.4.2017
Es ist nicht nur bei Kompaktkameras so, sondern ein Phänomen bei (Super-)Weitwinkelobjektiven allgemein. Da gibt es zwei Arten von Verzerrungen: die eine bei eher teuren...weiterlesen
hubse    14:35 am 1.4.2017
Hi, auf der ersten Seite des Test heißt es, dass sie für Personen-Aufnahmen kaum/nicht geeignet ist, wegen der Verzerrungen im Weitwinkel. Gibt es dafür irgendwo...weiterlesen
Tscheckoff    23:49 am 2.1.2017
Naja. Die GM1 / GM5 / GF7 - Klasse ist schon SEHR klein. Schade dass kein Stabi dort verbaut ist. Sonst könnte man das 14-42mm EZ von Olympus verwenden. (Das 14-42 EZ hatte ich...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Der Dynamikumfang der Sony A7SIII im Vergleich mit Canon R5, R6 und Panasonic S5 Mo, 12.Oktober 2020
Sonys dritte Alpha 7S überraschte ja bereits beim Debayering und den Rolling Shutter Werten. Und bei der Dynamik gab es ebenfalls einige unerwartete Ergebnisse...
Test: Canon EOS C70: Erste Aufnahmen: Hauttöne, Dual Pixel AF, Stabilisierung uvm Do, 1.Oktober 2020
Hier unsere ersten Aufnahmen mit der neuen Canon EOS C70 inklusive Gimal-Shots auf einem Einhand-Gimbal. Darüber hinaus haben wir uns Hauttöne im LOG-LUT-Workflow, die Stabilisierung, den Dual Pixel AF, Zeitlupen, Farbprofile und anderes angeschaut …
Test: Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1 Mi, 23.September 2020
Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 – allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht.
Test: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich Fr, 18.September 2020
Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist.
Test: Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2 Di, 15.September 2020
Test: Der Sensor der Panasonic S5 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 7.September 2020
Test: Panasonic S5 in der Praxis: Hauttöne, 10 Bit 50p intern, Gimbal-Betrieb, AF, LOG/LUT … Teil 1 Mi, 2.September 2020
Test: Canon EOS R5 im Praxistest: Hauttöne, 12 Bit RAW, LOG/LUT - Teil 1 Fr, 28.August 2020
Test: Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H Mi, 26.August 2020
Test: Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 Bit 4:2:2 LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1 Do, 13.August 2020
Test: Der Sensor der Canon EOS R6 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 10.August 2020
Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.Dezember 2020 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*