Logo
///  >

Test : Sony HDR-PJ320

von Mi, 21.August 2013 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Aus dem Messlabor
  Fazit

Nachdem die beste Kamera bekanntlicherweise die ist, die man dabei hat, hat die HDR-PJ320 in der heutigen Zeit ein deutliches Positionierungsproblem. Mit einem Listenpreis von 539 Euro sollte sie gegenüber einem Smartphone schon einige Vorteile in die Waagschale werfen können, um die Konsumentengunst zu erhaschen.



Der nicht sonderlich lichtstarke Projektor dürfte dabei für wenige Käufer ein Kaufkriterium sein. Wer einen solchen dringend benötigt, wird sich an den teureren (und in dieser Hinsicht meist besseren) Sony-Modellen orientieren. Die Messergebnisse liegen ebenfalls eher unter den Messwerten aktueller Smartphones in der selben Preisklasse. Letztere sind (gerade auf Schärfe bezogen) im Videobereich mittlerweile erstaunlich potent. Auch bei der Lichtempfindlichkeit kann sich die die PJ320 hier kaum absetzen. Der Grund: Der verbaute Sensor ist mit fast 1/6-Zoll sogar noch deutlich kleiner, als bei vielen Mittelklasse-Telefonen. Immerhin bekommt man bei der Sony eine Zoomwippe sowie echten optischen Zoom, der einen wirklich bemerkenswerten Brennweitenbereich abdeckt: Auf Kleinbild gerechnet 26,8-804,0 mm.

Beim Display gewinnt die PJ320 dagegen wieder keinen Blumentopf. Aktuelle Smartphones zeigen hier eine um Welten bessere Vorschau auf ihren hochauflösenden Displays, als es die Sony-Einsteigerklasse hinbekommt.

Auch bei den manuellen Einstellmöglichkeiten gönnt Sony dem Anwender (wie selbst bei den großen Consumer-Modellen) keinen gleichzeitigen Eingriff in Shutter oder Blende. Und auch bei den Bildjustage-Möglichkeiten gibt es schlichtweg nichts zu manipulieren. Da zeigen sich selbst branchenfremde Telefon Hersteller wie Google oder Apple mittlerweile deutlich offener.

Immerhin scheint bei der optischen Bildstabilisation Sonys überlegenes Know-How durch und auch die Haptik der Kamera kann gegenüber einem einfachen Handy beim Filmen deutlich mehr überzeugen. Der vorhandene Mikrofonanschluss wird dagegen die angepeilte Zielgruppe der Einsteigerfilmer genauso wenig interessieren, wie der fehlende Kopfhöreranschluss.

Aus dem Messlabor / Fazit


Sony HDR-PJ320
Plus Minus Derzeit niedrigster Preis (ohne Gewähr) :  499 Euro Listenpreis: 569 Euro (inklusive Mwst.)

MEHR INFO:
Alle technische Daten sowie Testbilder und Testergebnisse in unserer Datenbank

2 Seiten:
Einleitung
Aus dem Messlabor / Fazit
  

[3 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Narf    00:48 am 22.8.2013
BTW würde mich mal interessieren, wie Ihr auch auf 539 € kommt. Geizhals listet die Kamera aktuell ab 399 €. Sollte 539 die UVP von Sony sein, die fällt meistens sowieso...weiterlesen
K.-D. Schmidt    14:26 am 21.8.2013
Ich gehe mal davon aus, dass es verrauschte Bilder sind. Gruß KDS
Narf    14:08 am 21.8.2013
Man muß ja nicht die Version mit Projektor kaufen...die CX320 ist die Version ohne Projektor und mit einem Preis ab 279 € schon merklich erschwinglicher. Es gibt dann noch die...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Im zweiten Teil unseres DJI Osmo Action Camera Tests im Vergleich mit der GoPro Hero 7 Black dreht sich alles um die Bildqualität bei unterschiedlichen Videofunktionen in der Praxis: 240 fps High Frame Rates, Hypersmooth vs Rocksteady Stabilisierung, Timewarp vs Timlapse sowie D-Cinelike vs HDR vs Flat Bildprofile. Inkl. vielen Unterscheidungsmerkmalen und Fazit ...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran? Mi, 20.Februar 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018
Test: Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R) Mo, 19.Februar 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 16.Januar 2021 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*