Logo
///  >

Test : Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a.

von Fr, 9.Oktober 2015 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Testsystem
  Davinci Resolve
  Final Cut Pro X
  Cinebench
  After Effects
  Fazit

Wir haben ein Paar Rendertests auf dem soeben aktualisierte Betriebssystem von Apple in der Version 10.11 (El Capitan) laufen lassen und auch mit vorherigen Rendertests verglichen und dabei einige Überraschungen erlebt. Soviel vorab: Gute Nachrichten für DaVinci Resolve 12 und FCPX User (auf schwächeren Systemen) - weniger gute für Adobe After Effects Artists unter Mac. Neben einem aktuellen 8-Core Mac (D700) haben wir uns auch ein Paar Performance-Werte auf einem älteren Mac Book Air angeschaut …



Testsystem



Getestet haben wir am aktuellen Mac Pro 8-Core mit der besseren GPU-Bestückung D700 und folgenden techn. Daten:



Darüber hinaus habe wir auch ein Paar Tests auf unserem Macbook Air Mid 2012 (4GB RAM) mit i5 Prozessor gefahren, um auch einen Eindruck von kleineren Systemen mit integrierter GPU (Intel HD 4000) zu erhalten.

Hier nun die einzelnen Applikationen im Vergleich:



Davinci Resolve





Für positive Überraschung sorgte der gemessene Leistungszuwachs unter Davinci Resolve 12 und dies in zweifacher Weise: Sowohl im Vergleich zwischen Mac OS X 10.10 und Mac OS X 10.11 als auch im Vergleich zu unserem Rendertest vom Februar 2014 auf dem gleichen 8-Core Mac Pro hat sich etwas getan: Sowohl beim „Motion Blur“ als auch beim Abspielen von „Curved Nodes“ sowie bei der „Spatial NoiseNoise im Glossar erklärt Reduction hatte“ das OS X 10.11 System die Nase gegenüber den OS X 10.10 System unter Resolve 12 vorne.

Hier der Vergleich zwischen Mac OS X 10.10 und OS X 10.11:



Den überraschendsten Leistungszuwachs gab es beim Vergleich zwischen der im Februar 2014 getesteten Kombination OSX 10.9.1 / Resolve 10 und der aktuellen OS X 10.11 / Resolve 12.

Letzterer Vergleich zeigte vor allem einen deutlichen Performance-Zuwachs bei unserem Spatial NoiseNoise im Glossar erklärt Reduction Test. Ob Blackmagic hier den Algorithmus verändert hat oder andere Optimierungen stattgefunden haben, bleibt derzeit zwar noch Spekulation – fest steht, dass Resolve 12 gegenüber den Vorgänger-Versionen hier einen ordentlichen Sprung hingelegt hat.: Und zwar von ca. 7 fps unter Resolve 10 hin zu 24 fps unter Resolve 12.

Final Cut Pro X / Cinebench / After Effects


3 Seiten:
Einleitung / Testsystem / Davinci Resolve
Final Cut Pro X / Cinebench / After Effects
Fazit
  

[9 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
rob    08:53 am 25.10.2015
Hallo chrisgot, den Vergleich der Mac OS X Versionen beim MacBook Air findest du im FCPX-Abschnitt - einfach auf die Grafik zum Vergrössern klicken ... Resolve macht auf...weiterlesen
pixler    11:08 am 23.10.2015
Oller 8-Core MacPro...in 2 Jahren kein Speedbump - einfach nix. Das MacPro Team ist eingeschlafen? Entlassen ? hallo Apple...wie wärs mal mit n bisschen mehr CPU Power unter der...weiterlesen
dnalor    17:20 am 21.10.2015
Das rendet bestimmt immer noch:-).
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Nvidia erneuert seit paar Monaten ihre GPU-Oberliga. Wir wollten wissen wie sich die neue RTX 2080 als GPU-Beschleuniger zur Videobearbeitung schlägt…
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451.
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Knapp 1000 Euro kostet das endlich lieferbare 5K-Display von Philips - doch stimmt der Gegenwert für Videoanwender?
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl Di, 31.März 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2 Fr, 23.Januar 2015
Test: LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung Do, 22.Januar 2015
Test: iMac 5K Retina und 4K Video: Resolve (4K), FCPX (4K), After Effects, u.a. Mo, 3.November 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Computer:
Unterschied Sony PC120 zu TRV30
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Oscar-winning director used MacBook Pro to produce 'Moonlight'
Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?
Was ist mit den GPU Preisen bei Amazon los?
Mync - Datenbank auf neuen Rechner übersiedeln
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
mehr Beiträge zum Thema Computer

Apple:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Oscar-winning director used MacBook Pro to produce 'Moonlight'
iMac Th3 an Beamer & Verstärker (5.1) verbinden?
The Machine
Neuer LG 4K Monitor LG 32UL99-W / LG32UD99-W
Objektivwechsel. Kamera ausmachen?
Das haben die doch nicht vollständig in GTA 5 gemacht,
mehr Beiträge zum Thema Apple




update am 17.Juli 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*