Logo Logo
/// 

Test : Panasonics Vollformat BS1H in der Praxis - die aktuell beste Box-Kamera?

von Mo, 11.Oktober 2021 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Gimbal- und Handheld-Setup



Gimbal- und Handheld-Setup



Tatsächlich war der Box-Faktor der Panasonic BSH1 eine kleine Offenbarung beim Thema Gimbalsetup für uns: Da die BS1H mit gerade Mal 585g nur die Hälfte einer S1H wiegt, erhält man hier ein sehr leichtes und vor allem auch leicht zu tarierenden professionelles Gimbal-Setup. (selbst mit doppelt so leistungsfähigem Akku und SmallRig Cage ist die BS1H noch rund 400 g leichter als die S1H ebenfalls mit Akku und SmallRig Cage).

Wir können uns nicht erinnern, jemals eine Kamera so schnell auf dem DJI RS2 Gimbal tariert zu haben. Neben Remote-, Studio- und szenischen Setups sehen wir die BS1H somit ausgesprochen gut für die Gimbalmontage geeignet, (womit die im Vgl. zur S1H fehlende Sensorstabilisierung für viele verschmerzbarer werden dürfte).

Für das externe Monitoring stehen gleich zwei externe Schnittstelle zur Verfügung: HDMI und SDI. Vor allem die SDI-Option stellt ein echtes Alleinstellungsmerkmal der Panasonic BS1H da, die sich damit von Mitbewerbern wie Z-Cam und anderen (wie auch durch das externe ProRes RAW UND BMD-Raw Recording) absetzt. Wenn wir wählen können, greifen wir für das Monitoring klar zur SDI-Option – insbesondere bei sich bewegenden Systemen wie Gimbaln, da hier eine robuste Kabelsicherung bei angenehm unkompliziertem Setup gegeben ist.

Für unser Gimbal-Setup mit der Panasonic BS1H haben wir den DJI RS2 im Verbund mit dem Atomos Ninja V+ inkl. AtomX SDI-Modul genutzt, was Dank dünnem SDI-Kabels auch optimal funktioniert hat.

Beim Thema Latenz und Monitorsignal verhält sich die BS1H ähnlich ihrer DSLM-Schwester S1H. Das bedeutet geringere Latenzen bei der 4K/50p Aufnahme, etwas größere Latenzen bei 4K25p und spürbare Latenzen bei der 6K Aufnahme mit herunterkonvertiertem HD-Signal am SDI/HDMI Out. Einen Tick reaktiver erschien uns der SDI-Out beim Monitoring. Die Monitoring-Latenz bei der 4K Aufnahme lag beim SDI-Out im Verbund mit dem Ninja V+ um die 166 ms (je nach fps) und damit bei ca. 4 Frames- beim Blackmagic Videoassist 12G waren es um die 200 ms - also ca. 5 Frames. Bei den Latenzen sehen wir entsprechend noch etwas Luft nach oben - vor allem im 6K Betrieb.

Doch zurück zum Setup: Die Panasonic BS1H verblieb während des Gimbal-Betriebs geschützt im Cage und ermöglichte damit sehr schnelle Umbauten zum Hand-Setup.

Da beide Cages über (von uns sehr geschätzte) Nato-Rails verfügen, konnten wir hier angenehm schnell und unkompliziert unseren Holzhandgriff an der Seite befestigen inkl. Atomos Ninja V+ via MagicArm ebenfalls am Cage (+ optionalem zusätzlichen Shape-Handgriff) und hatten sofort ein optimal in der Hand liegendes Kamerasystem - mit gegenüber einem Klappdisplay deutlich hochwertigerem Monitoring. (Lediglich den sehr guten S1H Sucher haben wir an dieser Stelle leicht vermisst).

In Sachen Bedienung hat die BS1H gegenüber der BGH1 deutlich zugelegt. Hier eine Übersicht über das Schalter- Schnittstellen und Gewinde-Layout:

Für unseren Testdreh haben wir vor allem reichlich Gebrauch von den Funktionstasten gemacht, auf die sich per langem Knopfdruck komfortabel individuelle Funktionen legen lassen. So hatten wir per externem Button stets schnellen Zugriff auf: Blende, Verschlußwinkel, ISO, Weißabgleich, Menü-Overlay On/Off etc.



Einleitung / Hauttöne und LOG/LUT Workflow
BS1H mit SmallRig und Zacuto Cage


5 Seiten:
Einleitung / Hauttöne und LOG/LUT Workflow
Gimbal- und Handheld-Setup
BS1H mit SmallRig und Zacuto Cage
Remote-Setups und Lumix Sync App
Großer Akku für lange Drehzeiten / Vorläufiges Fazit
  

[21 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
acrossthewire    10:32 am 19.10.2021
Es sind doch eigentlich nur 2 Sachen interessant. 1. Ist die Latenz der Signalausgänge der Kamera so hoch das ich sie nicht mit Kameras anderen Typs in einem Live-Multisetup...weiterlesen
mash_gh4    20:11 am 18.10.2021
ja -- wenn man zwei verschiedene kameras am selben monitor vergleicht, und dann feststellt, dass die verzögerung der kamera A im modus X besser ist als bei kamera B in der selben...weiterlesen
pillepalle    19:59 am 18.10.2021
Aber das ist ja auch das was einen eigentlich interessiert, denn auf irgend einem Monitor betrachtet man das Signal am Ende ja auch, wenn es über HDMI, oder SDI ausgegeben wird....weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Fr, 13.Mai 2022
Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten...
Test: Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC) Mi, 20.April 2022
Mit dem seit kurzem frei verfügbaren Firmwareupdate 1.0.3.1 hebt Canon seine Cinema EOS S35 Entry-Kamera EOS C70 in die Riege der intern RAW-fähigen Kameras. Damit verfügt die Canon EOS C70 nun neben den bereits bekannten Pro-Funktionen wie interne ND-Filter, XLR-Audio und DGO (Dual Gain Output) Sensor jetzt auch über interne RAW-Aufzeichnung – und zwar auf SD-Karten. Wie sich das neue Canon RAW der EOS C70 in der Praxis schlägt haben wir uns hier genauer angeschaut.
Test: Sony Venice 2: Flaggschiff 8K RAW Cine-Kamera in der Praxis - ARRI LF Konkurrenz reloaded ... Fr, 18.März 2022
Mit der Venice 2 mit 8K Sensormodul stellt Sony sein Flaggschiff im CineAlta Bereich vor. Mit 8.2K 16 Bit X-OCN RAW Recording bis max 60 fps und 5.8K X-OCN Aufnahme bis max 90 fps setzt die Sony Venice 2 ein deutliches Ausrufezeichen in Sachen Auflösung und Frameraten. Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Praxisdreh mit der soeben frei gegebenen finalen Firmware für die neue 8K CineAlta Sony.
Test: Sony Venice 2 - 8K-Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mo, 14.März 2022
Kann Sony für sich beanspruchen, mit der Venice 2 eine neue Referenz für Cine-Anwendungen zu stellen? Unsere ersten Messergebnisse haben auf jeden Fall eine Überraschung parat...
Test: Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 19.Januar 2022
Test: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft? Do, 4.November 2021
Test: Panasonic LUMIX BS1H - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Fr, 22.Oktober 2021
Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Test: Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering Fr, 7.Mai 2021
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis - lohnendes Update? Fr, 19.März 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 28.Juni 2022 - 18:54
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*