Logo
///  >

Test : LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung

von Do, 22.Januar 2015 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Auflösungen
  Anwendungsgebiete in der Videobearbeitung
  Farbräume
  10 Bit Workflow
  Sonstige Annehmlichkeiten...
  ...und kleinere Unannehmlichkeiten
  Fazit



Anwendungsgebiete in der Videobearbeitung



Diese Fragestellung treibt uns auch zum Thema der konkreten Anwendungfälle für Videobearbeiter. Denn während in der Bildbearbeitung oder Druckvorstufe (z.B. unter Photoshop oder Indesign) der Monitor mit der Arbeitsoberfläche gleichzeitig für die Vorschau des finalen Ergebnisses zuständig ist, sind bei der Videobearbeitung oft Vorschaumonitor und Bedienoberfläche getrennt. Eben weil hier in der Regel verschieden Bildwiederholraten vorliegen. Und als reiner Monitor für die Oberfläche ist der LG31MU97-B 4K fast schon mit den vor die Säue geworfenen Perlen vergleichbar. Denn für eine reine GUI Darstellung genügen auch günstigere Monitore.

Gerade wegen seiner echten 4K-Auflösung eignet sich der LG 31MU97-B daher vor allem als separater Vorschaumonitor, wenn eine möglichst farbechte Wiedergabe besonders gefragt ist. Als professioneller Videomonitor geht der LG 31MU97-B mangels Spezial-Funktionen, externen Tasten und Anschlüssen jedoch kaum durch. So fehlt ihm SDISDI im Glossar erklärt oder 50/60p über HDMIHDMI im Glossar erklärt und auch Profi-Funktionen wie Blue-Channel-Ansicht oder eingebaute Vektorspope/Waverformansichten sind nicht integriert.



Farbräume



Der Monitor wird bereits hardwarekalibriert incl. Messprotokoll geliefert. Der subjektive Bildeindruck des Panels ist dabei extrem gut: Die brillianten Farben wirken sehr exakt und kräftig, aber nicht überzogen. Vergleicht man den Monitor mit einem TN-Panel im beliebten Samsung U28D590D, so könnte man den Unterschied etwas so beschreiben wie 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt zu 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt in der Chroma-Aufzeichnung bei starken Kontrastkanten. Alles wirkt noch einen subtilen Tick definierter, ohne an feinen Kanten unscharf überzulaufen. Gerade wenn man TN-Panels gewöhnt ist, fällt die bessere Farbwiedergabe und die bessere Bildwinkelstabilität direkt auf. Dass das Display auch 99,5 Prozent des Adobe RGBRGB im Glossar erklärt Farbraums abdeckt klingt für Videobearbeiter jedoch erst einmal nur auf dem Papier toll. Denn bei der professionellen Videobearbeitung spielt dieser Farbraum höchstens eine Nebenrolle.

Tatsächlich können zwar viele Kameras (vor allem DSLRs) Videos auch in Adobe RGBRGB im Glossar erklärt Gamut aufzeichnen. Dies äußert sich in erster Linie in einem erweiterten Grünbereich. Jedoch können diese Grüntöne in der Regel von den typischen Endgeräten in der weiteren Verwertungskette (TV/DCI-Kino/Internet-Streaming am PC-Monitor) eben nicht dargesellt werden. Der typische Video/Film Workflow basiert dagegen meistens auf sRGB/Rec.709 oder DCI-P3. Doch selbst, wenn AdobeRGB1998 vor allem seine Stärken in der Photo- und Print-Welt ausspielen kann, eignet sich die breitere Gamut natürlich trotzdem, um die Farbbereiche zu mappen. Nur ist dies kein triviales Thema für diesen Artikel.

Wichtiger ist dagegen an dieser Stelle anzumerken, dass der Monitor auch mit einer DCI-P3 Simulation ausgestattet ist. Für Kino-Produktions-Workflows sicherlich interessant, da der Monitor so den Look eines Kino-Projektors simulieren kann. Wenn LG im Profi-Videobereich ernst genommen werden will, sollten sie allerdings auch noch Rec709 integrieren. sRGB ist zwar nahe dran, aber eben nicht ganz. Und sei es nur für die Profis, die diese Einstellung im Monitorprofil sehen wollen. Wer selber Hand anlegen will, kann natürlich versuchen, den Monitor auch manuell in diese Richtung zu kalibrieren.

Auflösungen
10 Bit Workflow / Sonstige Annehmlichkeiten... / ...und kleinere Unannehmlichkeiten / Fazit


4 Seiten:
Einleitung
Auflösungen
Anwendungsgebiete in der Videobearbeitung / Farbräume
10 Bit Workflow / Sonstige Annehmlichkeiten... / ...und kleinere Unannehmlichkeiten / Fazit
    

[24 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
TheBubble    18:02 am 4.11.2015
Keine Ahnung, ich habe den Monitor nicht. Was mich nach dem Lesen der Spezifikationen verunsichert hat, ist die nur mit 24Hz angegebene Wiedergabe über HDMI. Es wäre schade,...weiterlesen
Sammy D    16:06 am 4.11.2015
Ui, das habe ich ja komplett uebersehen! Danke! Ist dann der USB-Hub im Display auch mit der TB-Schnittstelle gekoppelt? Das waere klasse!
TheBubble    15:44 am 4.11.2015
Ich glaube das neuere Modell hat nur noch zusätzlich Thunderbolt Schnittstellen.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Nvidia erneuert seit paar Monaten ihre GPU-Oberliga. Wir wollten wissen wie sich die neue RTX 2080 als GPU-Beschleuniger zur Videobearbeitung schlägt…
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451.
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Knapp 1000 Euro kostet das endlich lieferbare 5K-Display von Philips - doch stimmt der Gegenwert für Videoanwender?
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a. Fr, 9.Oktober 2015
Test: Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl Di, 31.März 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2 Fr, 23.Januar 2015
Test: iMac 5K Retina und 4K Video: Resolve (4K), FCPX (4K), After Effects, u.a. Mo, 3.November 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
PC:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
Mega Time Squad - offizieller Trailer
Seagate entwickelt Festplatten mit 24 TB Speicher und 480 MB/s
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Das wöchentliche Resolve update ist da...
mehr Beiträge zum Thema PC


Specialsschraeg
11. April - 27. November / München
Camgaroo Award 2019
24-28. April / Potsdam - Babelsberg
Internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
2-5. Mai / Berlin
Genrenale 6
8-19. Mai / München
DOK.fest München
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.April 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*