Logo
///  >

Test : After Effects 5.5 vs. Combustion 2.1 vs. MainVision

von Mi, 2.Juli 2003 | 9 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Compositing für Alle...
  Adobe After Effects 5.5
  -Universelle Filter
  -3D Ebenen
  -Production Bundle
  MainConcept MainVision
  -Kreative Möglichkeiten
  -Leichte Bedienung
  Combustion 2.1
  -Professionelle Bedienung
  -Glänzende Effekte
  Fazit



Compositing für Alle...



Wenn es um die Erzeugung von Effekten und Trailern geht, stößt man schnell an die Grenzen von semiprofessionellen Schnittprogrammen. In einem solchen Moment läutet die Stunde für spezielle Composting-Systeme. Wir beleuchten die Stärken und Schwächen von drei prominenten Vertretern dieser Gattung...

Bis vor einigen Jahren waren brauchbare Compositing-Programme sehr teuer und daher nur wenigen Produktionsstudios vorbehalten. Doch seit kurzem geht ein regelrechter Preisrutsch durch die Branche. Das ist unter anderem auch der Vorherrschaft der PCs zu verdanken. Früher wurden für das Compositing hauptsächlich spezielle Workstations (vor allem von SGI) eingesetzt. Mittlerweile sind jedoch auch handelsübliche Heimrechner leistungsstark genug, um akzeptabel arbeiten zu können. Da viele Programme mittlerweile nach Windows (vereinzelt auch Linux) portiert wurden, tummeln sich die Hersteller nun auch in niedrigeren Preissegmenten, die sogar für Heimanwender bezahlbar werden.

Um es Vorweg zu nehmen: Composting Programme erlauben in der Regel keinen bequemen Videoschnitt von langen Projekten. Ihre Stärke liegt vielmehr in der komfortablen Bearbeitung kurzer, aber komplexer Sequenzen. Sie werden daher vornehmlich zur Produktion von kurzen Special-Effect-Clips eingesetzt, die später beim Videoschnitt (Editing) zusammengefügt werden. Daher ersetzt ein Compositing System kein Schnittsystem, sondern ergänzt es in der Regel. Im Gegensatz zu einem Editing-Programm tritt beim Compositing die TimelineTimeline im Glossar erklärt in den Hintergrund. Zum besseren Verständnis kann man sich ein Compositing Programm eher wie eine Bildbearbeitung vorstellen, die auch mit bewegten Bildern umgehen kann. Dabei lassen sich Videos und Standbilder in Ebenen übereinander anordnen.


Der Clou eines guten Compositing Programms liegt nun darin, die oben genannten Funktionen dem Benutzer so in die Hand zu legen, dass er sämtliche Variationen zwischen den Effekten bequem kombinieren kann. Die Hersteller unserer drei Testteilnehmer verfolgen dabei sehr unterschiedliche Ansätze, die wir im folgenden näher betrachten wollen.


Die Kandidaten unterscheiden sich gravierend in Bedienkonzept und Oberfläche




Adobe After Effects 5.5


9 Seiten:
Compositing für Alle...
Adobe After Effects 5.5
-Universelle Filter / -3D Ebenen
-Production Bundle / MainConcept MainVision
-Kreative Möglichkeiten
-Leichte Bedienung / Combustion 2.1
-Professionelle Bedienung / -Glänzende Effekte
Fazit
    


Weitere Artikel:


Test: DaVinci Resolve Lite für Windows - Erste Eindrücke Di, 31.Januar 2012
DaVinci für den PC ist fast da. Die verfügbare Beta zeigt erstmalig ein kostenloses, aus dem professionellen Einsatz stammendes Color-Grading-System für jedermann. Wir haben einmal einen kurzen Blick auf die aktuelle PC-Fassung geworfen und kamen aus dem Staunen nicht heraus...
Test: CS5 Files, Teil 6 - After Effects Sandy Bridge RAM Einflüsse Di, 29.März 2011
Nachdem wir unser Testsystem gerade mit After Effects CS5 näher analysieren, darf natürlich auch der Einfluss des RAMs nicht außen vor bleiben. Interessanterweise mussten wir hierfür einige frühere Vermutungen nun wieder teilweise revidieren.
Test: CS5 Files, Teil 5 – After Effects – Auswirkungen der Speicher-Geschwindigkeit Mo, 22.November 2010
Kann After Effects von schnellerem Spezial-Speicher profitieren, oder kann man bei der RAM Bestückung seines Systems auch willkürlich vorgehen?
Test: CS5 Files, Teil 4 – After Effects – Multicore und RAM Mi, 27.Oktober 2010
Die allergrößte Neuerung von After Effects CS5 steckt hinter der 64-Bit Anpassung der Applikation. Denn im Gegensatz zu Premiere kann After Effects tatsächlich mit den Vorteilen der 64 Bit Umgebung wirklich etwas anfangen. Doch die Verwaltung der Ressourcen ist tricky.
Test: FINAL CUT STUDIO 3 - TEIL 3/Motion 4 & Compressor 3.5 & Fazit Do, 1.Oktober 2009
Test: Der stille Klassiker - Combustion 2008 Di, 4.März 2008
Test: Apple Color 1.0 Mo, 16.Juli 2007
Test: Final Cut Studio 2 - Apple Motion 3 Fr, 22.Juni 2007
Test: WACOM Intuos 3 A5 Fr, 2.Februar 2007
Test: Apple Shake 4.0 Di, 4.Juli 2006
Test: Der slashCAM After Effects Benchmark 06 Di, 21.März 2006
Test: Adobe After Effects 7.0 im Test Do, 19.Januar 2006


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Compositing:
Technik Oscar u.a. für Adobe After Effects und Photoshop
Welche CPU ist optimal für DaVinci Resolve 15?
Blackmagic veröffentlicht 2-stündigen Trainingsfilm "DaVinci Resolve 15: The Art of Color Grading"
DaVinci Resolve 15.2.2 Update - ausschließlich Fixes...
Blackmagic warnt vor gefälschten DaVinci Resolve Studio Dongles
After Effects zu Premiere - Live Text Problem
Motion Tracking & Shatter Effect
mehr Beiträge zum Thema Compositing

Adobe After Effects:
Technik Oscar u.a. für Adobe After Effects und Photoshop
After Effects zu Premiere - Live Text Problem
Trapcode Suite 15 für After Effects -- erstmals mit Dynamic Fluids Engine
After Effects: Objekte im gleichen Abstand am Pfad animieren
Adobe CC Update 2018 für Premiere Pro CC/After Effects CC ab sofort verfügbar
Wie am effektivsten After Effects lernen?
ORB - kostenloses AFX-Plugin um Planetenwelten zu erschaffen
mehr Beiträge zum Thema Adobe After Effects


ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY
Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 18.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*