Logo
///  >

Ratgeber : Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

von Di, 14.August 2018 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Welches Problem?
  Eine Frage der Intensität - Blaues Licht ist überall
  Keine Panik?
  Einfache Lösungen...
  ... bei Verlust der Farbtreue
  Was nun?



Keine Panik?



Doch jetzt wegen dieser Forschungsergebnisse in Panik zu verfallen ist wahrscheinlich übertrieben: Denn Menschen- und Ratten-Augen sind grundsätzlich unterschiedlich. Ratten haben sehr "empfindliche" Augen, weil sie vor allem dämmerungs- und nachaktiv sind. Dazu besteht deren Makula nur aus einem Zapfentyp, während der Mensch drei Typen besitzt. Schon deshalb wollen viele Forscher von den Rattenergebnissen nicht direkt auf eine mögliche Schädigung beim Menschen schließen: ergoptometrie.de/einfluesse-von-blauem-licht/#blaulicht-induzierte-netzhautschadigung (Zitat: "Über die Schädigung des Blaulichtanteils von polychromatischem Licht auf eine Netzhaut im lebenden Auge von Menschen (in-vivo) gibt es (bisher) keine gesicherten Erkenntnisse.").

Dennoch scheint der Elefant nun im Raum zu stehen und etwas Vorsicht im Umgang mit Displays kann prophylaktisch sicherlich nicht schaden. Zumal ja auch viele Monitor- und Displayhersteller das Problem durchaus ernst aufgreifen und mit entsprechenden Warnhinweisen lieber auf Nummer Sicher gehen wollen.



Einfache Lösungen...



Doch was kann man als Anwender eigentlich konkret tun, um einer Maculadegeneration vorzubeugen (so sie denn durch blaues Licht begünstigt wird)? Tatsächlich sind vorbeugende Maßnahmen eigentlich kinderleicht:

So muss man die Farbtemperatur des Monitors einfach nur viel wärmer einstellen. Hierfür braucht es nicht einmal einen speziellen Monitor, sondern dies kann auch vom Betriebssystem aus geschehen. Spezielle Filterbrillen bewirken übrigens auch nichts anderes. Viele Betriebssysteme bieten dazu neuerdings einen speziellen Nachtmodus, der einer gezielten Reduzierung des Blauanteils dient. Diesen Modus kann man natürlich auch den ganzen Tag aktivieren.



Dazu sollte man Displays tendenziell eher möglichst dunkel einstellen. Denn die blaue Intensität des Lichts steigt immer mit der Gesamtintensität des Bildes, egal wie warm oder kalt die Farbtemperatur eingestellt ist. Auch auf anderen Displays (z.B. beim Smartphone) macht es Sinn, die Helligkeit insgesamt zu reduzieren um damit die Blauintensität mit abzusenken.

Einleitung / Welches Problem? / Eine Frage der Intensität - Blaues Licht ist überall
... bei Verlust der Farbtreue / Was nun?


3 Seiten:
Einleitung / Welches Problem? / Eine Frage der Intensität - Blaues Licht ist überall
Keine Panik? / Einfache Lösungen...
... bei Verlust der Farbtreue / Was nun?
  

[45 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Frank B.    19:19 am 19.8.2018
Leugnet? Inquisition? Soll er gerädert oder geteert und gefedert werden? Wenn heute mehrere Forscher behaupten, dass man nicht sagen kann, dass es einen menschgemachten...weiterlesen
Frank Glencairn    12:24 am 19.8.2018
Schwach - try again.
Christian Schmitt    11:37 am 19.8.2018
Was wiederum auf ein anderes psychologisches Problem schließen lassen könnte...
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Ratgeber: Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten? Mo, 20.August 2018
Das Filmen mit dem Smartphone unterscheidet sich wesentlich vom Filmen mit anderen Bewegtbildlösungen. Tatsächlich ergeben sich bei mobilen Android / iOS Geräten teils völlig andere Prioritäten bei den zentralen (Video)funktionen. Hier unser Ratgeber worauf bei der Wahl eines Handys für´s Filmen zu achten wäre ...
Ratgeber: Speedbooster: Vorteile und Nachteile für MFT, am Beispiel der Panasonic GH5 Do, 18.Mai 2017
Focal Reducer wie der Speedbooster von Metabones (oder der Lens Turbo von Zhongyi, uva.) erfreuen sich großer Beliebtheit unter Filmern: Erweiterte Lowlightfähigkeiten, größere Tiefenstaffelung im Raum sowie ein umfangreicheres Objektivangebot (je nach Mount). Aber welcher Speedbooster passt wofür und worauf sollte man achten?
Ratgeber: QuickTime-Sicherheitslücke: Was tun? Mo, 25.April 2016
Die QuickTime Sicherheitslücke hat zu viel Verunsicherung auf Seiten der User betroffener Videoschnitt-Software geführt und Hersteller zu Stellungnahmen genötigt. Wir haben über das Problem schon https://www.slashcam.de/artikel/News/Apple-gibt-offizell-das-Ende-von-QuickTime-fuer-Windows-bekannt.html (geschrieben), aber wir wollen hier nochmal auf die brennendsten Fragen eingehen (Wie würde ein Angriff über die QuickTime-Sicherheitslücke ablaufen? Was kann ich gegen einen möglichen QuickTime Virus tun?), denn betroffen sind eine Vielzahl von Nutzern verschiedener Programme im Bereich Videoschnitt.
Ratgeber: Die slashCAM-Produkte des Jahres 2007 – Schnittprogramme Mo, 7.Januar 2008
Ratgeber: Die slashCAM Camcorder Kauftipps So, 11.Februar 2007
Ratgeber: Quad-und Oktal-Systeme für Overclocker zum Einstiegspreis Mi, 13.Dezember 2006
Ratgeber: Das optimale Schnittsystem Teil 1: Festplatten und Partitionen Di, 5.April 2005
News: Heißer Herbst 2020 - Neue CPUs,GPUs und Apple Silicon für die Videobearbeitung Do, 2.Juli 2020
Test: AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9 Mi, 10.Juni 2020
Editorials: Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg Mi, 27.Mai 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35-Dynamik-Königin im Anflug? Di, 12.Mai 2020


[nach oben]


[nach oben]


















update am 12.Juli 2020 - 11:51
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*