Logo Logo
///  >

Praxistest : Sigma 24-105 F4 DG Art an Speedbooster (GH5) und Ursa Mini 4.6K

von Do, 26.Oktober 2017 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Fokusbreathing
 Atmen
 Bildstabilisator



Fokusbreathing /Atmen






Im Vergleich zu den Sigma Weitwinkelzooms 18-35 und 24-35 ist das Fokusbreathing beim Sigma 24-105 recht ausgeprägt. Vor allem im Telebereich ist der Effekt deutlich spürbar – unabhängig davon, ob man mit oder ohne Speedbooster aufnimmt. In wieweit dies als störend empfunden wird, ist jedoch auch stark von der jeweiligen Einstellung abhängig:

In unserem kleinen Beispielclip mit den Berlin Impressionen am Anfang unseres Sigma Tests sind eine ganze Reihe von Fokusverlagerungen zu sehen, bei denen kaum das ausgeprägte Breathing unangenehm auffällt. Dies dürfte vor allem an der stets sich leicht bewegenden Handkamera liegen.

Sigma 24-105 an der Ursa Mini 4.6K



Ist die Kamera jedoch fix auf einem Stativ, spielt sich das Fokusbreathing viel stärker in den Vordergrund. Diese sollte man bei der Ausschnittswahl sowie bei der Entscheidung Hand vs Stativ im Hinterkopf behalten.



Bildstabilisator



Beim Thema unterstützter Bildstabilisator des Sigma 24-105 via Speedboster an der GH5 ergibt sich ein eher durchwachsenes Bild. Während der Speedbooster XL auch in der aktuellen Firmware 2.9 das OS des Sigmas nicht unterstützt, hat der Speedbooster Ultra hiermit keine Probleme. Sensorstabilisierung und OS würden wir allerdings sicherheitshalber nicht zusammen laufen lassen. Die Stabilisierungsleistung von beiden Systemen für sich gesehen bewegt sich auf etwa gleichem Niveau.

Speedbooster XL mit dem Sigma 24-105



Also erneut eine Empfehlung für den auch deutlich breiter einsetzbaren Speedbooster Ultra wie schon bei unseren vorangegangenen Speedbooster-Tests.

An der Ursa Mini 4.6K von Blackmagic Design hat das OS des Sigmas 24-105 leider nicht funktioniert. Wer das Sigma als Allround-Zoom für die Ursa Mini 4.6K einplant, sollte das im Hinterkopf behalten und entsprechend seine Shots planen.


AF vs manuelles Fokussieren
Parfokal (mal mehr mal weniger) / Fazit


5 Seiten:
Einleitung / Verarbeitung / Handling
AF vs manuelles Fokussieren
Fokusbreathing /Atmen / Bildstabilisator
Parfokal (mal mehr mal weniger) / Fazit
  

[11 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Rick SSon    13:06 am 30.10.2017
Dem Auflagemaß ist doch ziemlich egal wie groß der Sensor am Ende ist, oder? Solange der abgebildete Bildkreis des Objektives größer ist als der Sensor sollte es zumindest...weiterlesen
rush    15:29 am 29.10.2017
Ähmmm naja.. die Pocket ist natürlich weit davon entfernt einen S35 Sensor zu haben - und deine 6D kommt doch im Vollformat daher? Oder filmt man damit im APS-C /Crop Mode wie...weiterlesen
Rick SSon    14:10 am 28.10.2017
Besitze das Objektiv seit fast 2 Jahren und kann nicht bestätigen das sich das Objektiv mit Speedbooster "fast" parfocal verhält. An meiner blackmagic pocket ist es mit mft...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Externe SSDs in der Videopraxis: SanDisk Extreme Portable SSD V2, Extreme Pro V2 und Samsung T5 Fr, 10.September 2021
Mit der SanDisk Extreme Portable SSD Serie Version 2 spricht SanDisk mobile Medienschaffende und damit auch Videoanwender an. Wir haben uns die externen SanDisk SSDs auf moderner NVMe-Basis in der Standard und der Pro-Version angeschaut und mit der populären Samsung T5 mit dem älteren SATA-Standard verglichen. Für welche Videopraxis eignet sich welche externe SSD am besten und wie ist es um Transferraten, Verarbeitung, Performance im Videozusammenhang bestellt … ?
Ratgeber: Mobile SSDs für die Videoaufnahme, Backups und mehr - worauf achten? Di, 31.August 2021
Wer sich nach einer portablen SSD umschaut, wird von der Menge der verfügbaren Modelle schlicht erschlagen. Um die richtige zu finden, sollte man vor allem die eigenen Anforderungen kennen und definieren...
Test: Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2 Mo, 15.Juli 2019
Im zweiten Teil unseres Stativ-Shootouts dreht sich alles um die Themen: Torsionssteiffigkeit, Arbeitshöhen (oder besser: Tiefen!), Traglast, Gewicht, Preis und natürlich präsentieren wir auch unser Fazit inkl. Endstand.
Test: Wer baut das beste Stativ? Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich-Teil 1 Do, 4.Juli 2019
Beide zählen zu den weltweit renommiertesten Stativ-Herstellern: Sachtler auf der einen Seite mit seiner langen Tradition im Pro Videobereich und Gitzo auf der anderen Seite mit seinem High-End Stativbau, der mit der Systematic-Serie jetzt auch für Filmer interessant wird. Wir haben die letzten Monate viel Praxiserfahrung sowohl mit dem Sachtler Flowtech 75 als auch mit dem Gitzo Systematic 3 gesammelt - hier unser Premium Videostativ Shootout …
Ratgeber: Sachtler ACE XL vs Manfrotto NitroTech N8 Di, 15.August 2017
Test: Sachtler ACE XL Fluidstativkopf mit max 8 kg Traglast Di, 25.Juli 2017
Test: Manfrotto Nitrotech N8 -- der neue, modifizierte Stativkopf Do, 15.Juni 2017
Test: Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro Di, 4.April 2017
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Test: Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia Fr, 11.November 2016
Test: Video Assist 4K -- Monitor-Recorder von Blackmagic Design Mo, 25.Juli 2016


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 20.Oktober 2021 - 19:54
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*