Logo
///  >

News : Eine Revolution der Filmproduktion: Die virtuellen Echtzeit-Hintergründe von "The Mandalorian"

von Mi, 8.Januar 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Wie das virtuelle Filmset funktioniert
  Die Vorteile durch virtuelle Filmsets
  ILMs Stagecraft

Disneys Lucasfilm hat mit der Hilfe der konzerneigenen Effekt-Schmiede ILM (Industrial Light and Magic) bei dem Dreh der grade sehr erfolgreich gestarteten Star Wars Mini-Serie "The Mandalorian" auf dem neuen Streamingdienst Disney+ erstmals im großen Masstab eine neue Technik bei einem großen Filmprojekt eingesetzt, welche die Filmproduktion revolutionieren könnte - die Echtzeit Visualisierung von Filmsets.



Wie das virtuelle Filmset funktioniert


Mit der Hilfe von hochauflösenden LED Displays wird am Set ein entweder live gerenderter virtueller oder eine vorher z.B. bei einem Außendreh aufgenommene Szenerie - wie etwa eine Wüste oder Berglandschaft - gezeigt, die nicht nur hochauflösend genug ist, daß sie abgefilmt werden kann, sondern zugleich auch eine komplexe realistische Ausleuchtung der Szene samt Schauspielern am Set liefert.

Getestet wurde die Technik, die ILM schon seit Jahren entwickelt und die eine ganze Reihe von Tools für die virtuelle Filmproduktion umfasst, schon davor unter anderem beim Dreh von "Solo: A Star Wars StoryOne". So fand der Hyperspaceflug des Millenium Falcon vor einer Laserprojektion statt, die nicht nur den Schauspielern einen Live-Eindruck des Hyperspace-Fluges verschaffte, sondern auch für detaillierte Reflexe im Cockpit sorgte, die den visuellen Effekt der Szene verstärkten.

Laserprojektion des Hyperspaceflugs in Solo als Hintergrund



Angetrieben wird diese Revolution von Entwicklungen aus der Computerspieletechnik, dem Herz moderner Spiele, der Game-Engine, die es ermöglicht, in Echtzeit komplexe 3D-Szenen und Modelle zu editieren und zu rendern - im Falle von "The Mandalorian" ist es Epics Unreal Engine. So können am Filmset, passend zur Bewegung der Kamera die Hintergründe perspektivisch korrekt in Echtzeit dargestellt werden.

Die Vorteile durch virtuelle Filmsets


3 Seiten:
Einleitung / Wie das virtuelle Filmset funktioniert
Die Vorteile durch virtuelle Filmsets
ILMs Stagecraft
  

[14 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
ChillClip    16:11 am 16.1.2020
Erstens das - denn immerhin wird ja immer kritisiert, dass die Schauspieler durch leere blaue/grüne Wände eher emotionslos agieren. Zum anderen ist das mit dem realistischen...weiterlesen
Frank Glencairn    16:10 am 16.1.2020
Das ist glaub ich gesetzlich so vorgeschrieben ;-)
Frank Glencairn    16:09 am 16.1.2020
"interagieren"? Das höre ich immer wieder, aber wie soll das gehen? Ich meine es ist und bleibt nur ne flache Monitorwand, und für gewöhnlich schauen die Schauspieler in die...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


News: Neues von der Siggraph 2010 Mo, 2.August 2010
Auf der Siggraph 2010 wurden viele interessante Entwicklungen im Bereich Bildverarbeitung/-manipulation vorgestellt, wir stellen drei der neuen Techniken für Videos vor.
Buchkritiken: Videoeffekte: Attraktive Filme mit kleinem Budget Di, 21.Juni 2016
Nach der Videoschnitt-Schule liegt nun ein weiteres Buch vom selben Autor vor -- diesmal geht es um Videoeffekte. Auch darin geht es wieder unterhaltsam und sehr praxisorientiert zur Sache. Doch läßt sich auch dieses komplexere Thema ohne Theorie meistern?
Tutorials: Slowmo Video - kurzes HowTo Mi, 15.August 2012
Das kostenlose Programm slowmo Video kann Zeitlupen aus normalen Clips errechnen, indem es Zwischenbilder durch einen Optical Flow Algorithmus erzeugt. Dabei lässt sich die Geschwindigkeit mittels Bezier-Kurven einstellen und sogar kritische Bereiche können nachträglich von Hand korrigiert werden. Wir haben die neue Windows-Portierung einmal kurz ausprobiert...
Tips: Blue Screen und Keying im Eigenbau Do, 1.September 2005
Wer sich ein wenig mit dem Thema Blue Screen und Keying in der Video-Praxis beschäftigt hat, weiß, dass heute vieles möglich ist, was vor Jahren nur teuren Hollywoodstudios vorbehalten war. Wer hat nicht Lust, mit dem Camcorder ähnliche atemberaubende Effekte zu produzieren? Eine Anleitung von Olli Ludovic.
Test: Chromatte – Bluescreen leicht gemacht. Mi, 6.August 2003
Einführungen: Effekte Fr, 16.März 2001
Test: Ulead Cool3D Fr, 16.März 2001
News: Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2019 Fr, 22.November 2019
News: Die neuesten Infos zu REDs neuer Komodo Kamera: 6K mit 40 fps und ein Global Shutter Modus - kommt sie bald? Mi, 20.November 2019
News: Orbiter: ARRI´s bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019 Mi, 11.September 2019
News: Die Panasonic Lumix S1H - Erste 6K-FullFrame Kamera unter 4.000 Euro Di, 27.August 2019


[nach oben]


[nach oben]


















update am 17.Januar 2020 - 15:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*