Logo Logo
///  >

Editorials : Ist Intel das Zünglein an der Waage für OpenCL?

von Di, 10.Dezember 2013


Irgendwie ist es spannend, über welche Marketing-Aussagen man in den Intel Developer Software Archiven stolpern kann: Dieses Video beschreibt, wie Intel und Adobe gemeinsam Premiere Pro CC mittels OpenCL für den mobilen Echtzeitschnitt optimiert haben. Der Hintergrund ist dabei, dass Intel natürlich Ultrabooks verkaufen will und diese in der Regel mit Prozessor-integrierten Grafikprozessoren ausgestattet sind. Im aktuell performantesten Fall mit Intels mobiler Iris Pro Grafik.

Für ebendiese gibt Intel auch eigene OpenCL-Treiber heraus, welche wiederum Adobe zur Beschleunigung diverser Effekte in der Mercury Engine benutzen kann. Mit ca. 800 GFLOPS/s scheint die Intel Iris PRO dabei ungefähr auf Augenhöhe mit AMDs aktuellen A10 APUs zu sein, und ebenfalls eine Art 128MB L4-Cache mit 50GB/s bidirektionalem, Unified Memory zu besitzen, dessen Geschwindigkeit gerade für Videobearbeitung essentiell sein kann.

Andererseits war Intel verständlicherweise jahrelang ein Gegner des GPU-Computings und hat erst vor wenigen Jahren seine Aufholjagt in diesem Gebiet gestartet. Allerdings sind die OpenCL-Leistungswerte von IrisPro gegenüber dem Desktop wahrlich pillepalle. Denn dort lassen sich separate GPU-Karten für Videoeffekte nutzen, die weitaus mehr Rechenleistung bieten. Hier kämpfen AMD und Nvidia gerade im 500 Euro Segment bei ca. 5 TFLOPS. Hier balgen sich rund sechsmal schnellere Rechenmonster, die sich dazu für noch mehr Leistung parallel schalten lassen.

Und in dieser Arena spielt sich gefühlt der Kampf um die GPGPU-Sprachen ab. Namentlich CUDA gegen OpenCL. Doch mit integrierter OPENCL-Rechenleistung kommt jetzt plötzlich Intel als dritter (und auch noch größter) Player gewichtig ins Spiel. Denn Applikation für OpenCL zu optimieren heißt plötzlich nicht nur für AMD und Apple zu optimieren, sondern auch noch für Intel. Und das bedeutet die Masse. Mainstream. Jedermann, nicht nur Leute die sich zwei Titan-GPUs für DaVinci kaufen.

Wer seine Videoapplikationen beschleunigen will, trifft nun plötzlich mit OpenCL eine viel größere Zielgruppe, als mit CUDA. Auch wenn CUDA unter Programmierern als ausgewachsener und stabiler gilt, hat Nvidia seine Exklusivität mittlerweile auf vielen relevanten Video-Plattformen verloren. Sei es die Mercury Engine oder DaVinci Resolve. Sony Vegas hat sogar schon immer auf OpenCL gesetzt und CUDA komplett ignoriert. Und Apple hat OpenCL ja sowieso maßgeblich mitentwickelt und präferiert es entsprechend in FinalCutProX und Motion. Mit Intels aktiver OpenCL-Unterstützung dürfte das Pendel daher (im relevanten Massenmarkt) nun im Zweifel immer öfter für OpenCL ausschlagen. In diese Kerbe schlägt auch Sony, die sich in diesem zweiten Video ebenfalls der vergleichsweise mageren Intel Perfomance rühmen:



Nun ist es ja nicht so, dass Nvidia OpenCL nicht beherrscht, nur bisher liefen OpenCL-Anwendungen bei der Konkurrenz immer deutlich performanter. Und viele Entwickler munkeln, dass dies nicht unbedingt der Nvidia-Hardware geschuldet ist, sondern dass Nvidia die eigenen OpenCL-Treiber (wie auch die Dual Precision Einheiten) bewusst ausbremst, um einen Umstieg von CUDA auf der eigenen Plattform nicht zu fördern.

Doch wie wir die Sache sehen, sind die Würfel mittlerweile für OpenCL gefallen. Auch weil sich die Entwickler langfristig eine zweigleisige Entwicklung nicht leisten werden und man hiermit ein homogenes und universelles Programmiermodell zur Verfügung hat. OpenCL läuft nämlich sogar auf CPUs ohne GPU. Ein einheitlicher Codezweig ist letztendlich das, was Programmierer wollen. Und wenn nun CUDA kaum noch spezifische Vorteile bringt, lohnt sich eine parallel-Entwicklung einfach nicht. Das wird Nvidia garantiert auch so sehen und seine OpenCL Performance den Konkurrenten bald anpassen. Wetten?


  

[9 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
TheBubble    21:49 am 4.1.2014
Eine Zertifizierung bedeutet aber nicht unbedingt, dass bedeutender Entwicklungsaufwand noetig war. Vielleicht war alles dafuer noetige ohnehn schon eingebaut...weiterlesen
Jott    12:36 am 4.1.2014
Adobe nimmt sich des "Nischenproduktes" an: "Premiere Pro has been certified for the FirePro cards in the new Mac Pros as of our 7.2 release. Given the new OpenCL optimizations...weiterlesen
Frank Glencairn    08:34 am 11.12.2013
Premiere/AE Resolve und FinalCut arbeiten jetzt schon mit OpenCL/GL, alles andere spielt auf dem Mac kaum ne Rolle, was soll sich da noch groß tun? Bestenfalls optimierte Treiber...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Der Preis der zusätzlichen Leistung - Zwei und mehr GPUs unter DaVinci Resolve Mo, 5.August 2019
Viel bringt bekanntlich viel. Doch gilt das auch uneingeschränkt für den Betrieb von mehreren Grafikkarten unter Blackmagics DaVinci Resolve? Wir haben es mal wieder ausprobiert...
Test: Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve? Di, 25.Juni 2019
Die AMD Radeon VII kann unter DaVinci Resolve mit viel Leistung für relativ wenig Geld überzeugen. Doch wo steht im direkten Vergleich das aktuelle Consumer Top-Modell von Nvidia?
Test: AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner Mi, 12.Juni 2019
Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro...
Test: Auf Augenhöhe mit (Ti)tanen - AMD Vega 56 unter DaVinci Resolve 14 Mo, 2.Oktober 2017
Kurztest: AMD RX Vega 56 unter DaVinci Resolve - erste Messwerte Do, 31.August 2017
Test: Nvidia GTX1080 Ti in Resolve und Premiere Pro - purer Luxus? Do, 20.April 2017
Test: Alles was das Herz begehrt? AMD RX 480 im Referenzdesign von Asus Do, 1.September 2016
Scoop: Geschenk von Nvidia? 10 Bit für GeForce-Karten! Do, 5.November 2015
Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair? Di, 26.Mai 2015
News: AMD Kaveri - günstiger Vorbote der PC-Zukunft? Mo, 20.Januar 2014
Test: Poseidons Spross - GrassValley/Canopus Pegasus Di, 11.März 2008


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 3.März 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*