Logo Logo
/// 

Editorials : Grafikkarten: Starker Preisverfall und neue Modelle (GTX 1170 und GTX 1180) erst nach dem Sommer

von Do, 28.Juni 2018 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Volle Lager
 Neue Topmodelle von Nvidia

Der vorhergesagte Crash der Cryptowährungen kam zwar nicht schlagartig, aber in den den letzten Monaten ging es mit praktisch allen virtuellen Währungen schleichend und stetig bergab. Der Hype scheint damit bis auf weiteres vorbei und so verwundert es auch nicht, das sich die Preise für Grafikkarten mittlerweile endlich wieder normalisiert haben. Und nicht nur das. Das Pendel schlägt nun ganz offensichtlich in die andere Richtung, was potentielle Käufer freuen darf.



Volle Lager



AMDs Modelle liegen tendenziell noch knapp über ihren einstigen unverbindlichen Preisempfehlungen, während viele Modelle von Nvidia sogar schon wieder deutlich unter der unverbindlichen Preisempfehlung gehandelt werden. Die Verfügbarkeit aller Modelle ist dabei flächendeckend als sehr gut einzustufen. Angeblich sogar zu gut:

Denn Nvidia soll sich mit der Cryptonachfrage so drastisch verkalkuliert haben, dass die Firma nun auf einem Berg produzierter GPUs sitzt und diese Chips an OEM-Boardhersteller mangels Nachfrage nicht loswird.



Neue Topmodelle von Nvidia



Gleichzeitig werden für diesen Spätsommer neue Nvidia GPUs erwartet. Diese GTX 1170 und GTX 1180 sollen nach Erwartungen vieler Marktteilnehmer das schnellere und teurere DDR6-RAM nutzen. Wahrscheinlich wird die neue Karten-Generation (wie in der schon immer in der Vergangenheit) noch einmal 50 - 100 Dollar teurer werden, als die aktuelle Generation. Unter anderem um die höheren DDR6-RAM-Preise in der Produktion auszugleichen. Da das Preisniveau von Grafikkarten vor einem halben Jahr noch so hoch war, schien ein UVP-Preisanstieg der GTX-Serie problemlos vertretbar.



Doch wenn nun die Preise für die noch aktuelle Generation schon vor der Vorstellung der neuen Modelle mangels Überproduktion sehr stark sinken, dürften die Preise der neuen Generation erschreckend hoch wirken. Und sollte selbst ohne weitere Preissteigerung eine GTX1180 Founders Edition bei Erscheinen wieder um die 800 Euro kosten, so wäre dies deutlich mehr als die 450 Euro, für die aktuell eine GTX1080 zu erstehen ist. Wohlgemerkt mit noch Luft nach unten.

Gleiche Leistung für gleiches Geld? / Vorsicht vor stark gebrauchten Mining Karten / Und bei AMD?


2 Seiten:
Einleitung / Volle Lager / Neue Topmodelle von Nvidia
Gleiche Leistung für gleiches Geld? / Vorsicht vor stark gebrauchten Mining Karten / Und bei AMD?
  

[14 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
iasi    12:08 am 9.7.2018
Bisherige Mining-Farmen für Kryptowährungen mit Equihash und ähnlichen Algorithmen verwendeten Nvidia-Grafikkarten, vor allem das Modell GeForce 1080 Ti. https://www.heise...weiterlesen
mash_gh4    01:57 am 9.7.2018
ja -- aber die karten, die im großen stil fürs minen eingesetzt wurden, waren immer eher die billigsten mit sehr wenig VRAM, wie sie für video-bearbeitung gemäß den heutigen...weiterlesen
MrMeeseeks    13:20 am 8.7.2018
Und worauf genau wartest du? Habe mir letztens eine GTX 1070 beim Saturn für 299€ gekauft, die Preise fallen also aktuell wieder stark und Wunder werden die neuen Karten...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Editorials: ARRI und RED Medien unter Windows nicht mehr lesbar - Microsoft UDF Probleme Di, 19.Juli 2022
Wer aktuell Medien von ARRI-Kameras mit einem Windows-System einlesen will, staunt nicht schlecht. Denn seit fast 9 Monaten ist das nicht mehr möglich...
Editorials: Neuer Apple Mac Pro 2019 - genau so oder so gar nicht? So, 26.Mai 2019
Vor einigen Tagen machte ein Foto auf Imgur die Runde, das angeblich die Spezifikationen des schon sehnlich erwarteten Mac Pro zeigen soll. Dabei war sich die Netzgemeinde fast unisono einig, dass es sich hierbei um einen Fake handelt. Doch es könnte auch anders sein...
Editorials: AMD RX Vega - Zu teuer für den Videoschnitt? So, 20.August 2017
Während AMD in der CPU/Prozessor-Sparte mit Ryzen, Threadripper und Epic einen guten Lauf hat, scheint es in der GPU-Sparte weniger rund zu laufen...
Editorials: Apples Gewinnstruktur und die Zukunft von OS X-Hardware Mi, 1.August 2012
Die OS X Plattform trägt bei Apple immer weniger zum Gesamtgewinn bei. Wird Apple deswegen mittelfristig nur noch auf Gadgets setzen?
Editorials: Alle bereit für Multicore? Fr, 15.September 2006
Editorials: Software-Patente in der EU doch noch verhindert Do, 7.Juli 2005
Test: Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X Mo, 20.Juni 2022
News: AMD RX6/7 Intel Arc und Nvidia RTX 4 - Kommt jetzt die GPU-Schwemme? So, 8.Mai 2022
Test: MacBook Pro M1 Pro - Die goldene Mitte unter DaVinci Resolve? Mi, 2.März 2022
Test: Vergleich: MacBook Pro M1 Pro vs M1 Max im Schnitt-Performance Test mit Resolve, Premiere und FCP Di, 15.Februar 2022
News: CES 2022 - CPU- und GPU-Ausblick von Intel, AMD und Nvidia Di, 4.Januar 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 7.August 2022 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*