Logo
///  >

Buchkritiken : Flash MX Video. Der Einstieg.

von Sa, 7.Dezember 2002


BildDetlef Randerath
Flash MX Video. Der Einstieg.
Galileo Press 2003
318 Seiten - Broschiert Ausgabe mit CD-ROM
ISBN: 3898423263
34,90 Euro - bei Amazon kaufen




Auf dieses Buch waren wir sehr gespannt, eröffnen sich doch mit Flash MX tolle neue Möglichkeiten, Video im Netz zu präsentieren, und entsprechend interessant ließe sich ein Lehrbuch zu dieser Thematik ausarbeiten. Den Konjunktiv wählen wir hier bewußt, denn leider gelingt es Galileo nicht, mit diesem Buch zu überzeugen (ein Verlag, von dem wir sonst sehr gute Qualität gewohnt sind).

Das Buch wendet sich an Designer, die sich bereits mit dem Programm selbst auskennen, und nun auch anfangen möchten, mit Video zu arbeiten. Für Flash-Novizen ist es also nicht gedacht. Muß ja auch nicht, aber dann kann man sich fragen, warum fast drei Seiten lang erklärt wird, wie man Stop- und Playbuttons mit entsprechenden Aktionen belegt. Das ist nämlich somit das erste, was man als Flashentwickler lernt.

Nun gut. Um den Videoanfängern den Einstieg zu erleicherten, behandeln die ersten 100 Seiten Dinge wie Camcorderkauf, Hardwarevoraussetzungen, unterschiedliche Schnittsoftware etc. Außerdem gibt es eine kleine Einführung in Aist´s MovieXone. Das hat uns zwar etwas überrascht, denn wir hatten eigentlich Informationen ganz anderer Art erwartet, aber schaden tut es natürlich nicht. Ob das Beispiel für den an sich vernüftigen Workshop "Erster Dreh", wo es um Drehplanung geht, besonders sinnvoll ausgewählt ist, lassen wir mal dahingestellt -- ausgerechnet Aufnahmen eines stehenden, menschenleeren Autos vermitteln nicht gerade die Stärken von Video und bewegten Bildern.

Nach diesem ersten Drittel des Buches hat der ambitionierte Flasher also einiges zur Videoproduktion erfahren, leider aber noch nichts über die nochmal spezielleren Anforderungen, die die Videoproduktion fürs Internet an den Filmer stellt.
Zwar weist der Autor ganz richtig darauf hin, daß man nach Möglichkeit seine Kamera auf ein Stativ stellen sollte, um ruhigere Aufnahmen zu erzielen, aber daß unruhige Bilder bei der Kompression des Videos fürs Netz zu a) größeren Files und b) vielen Artifakten führt, wird erstmal verschwiegen (und erst viel später nebenbei erwähnt). Dabei wäre unserer Meinung nach gerade die Vermittlung solchen Wissens hier angebracht gewesen.

Das Kapitel, in dem es um die Videoformate geht, deren Import von Flash MX unterstützt wird, fanden wir besonders problematisch. Obwohl der Klappentext verspricht, daß im Theorieteil "alles über Videoformate und Codecs" erläutert wird, stellte sich bei uns der Verdacht ein, daß dem Autor eben jener Unterschied zwischen Format und Codec noch nicht zu 100% geläufig ist, wie z.B. aus diesem Zitat hervorgeht: "Die Kompression des avi-Formats ist im Vergleich zu modernen Codecs wie zum Beispiel MPEG nicht besonders gut." Besonders mit MPEG hätte sich der Autor wohl etwas mehr beschäftigen sollen, dann würde er nicht behaupten, daß eine kleine Freeware-Anwendung aus dem Internet "den neuen MPEG 4-Film in ein für uns kompatibles MPEG 3-Format konvertiert." Es gibt nämlich kein MPEG 3-Videoformat. Über den Sorenson Spark Codec, der ja erst die Arbeit mit Video in Flash ermöglicht, erfährt man leider nicht besonders viel.

Mit anderen Worten, das Kapitel über die Videoformate für Flash MX wird keine große Hilfe sein für Anfänger, obwohl sie sie ganz gut brauchen könnten, denn das MX-Handbuch ist da recht wortkarg.

Nachdem der Autor dann relativ ausführlich die Features von Sorenson Squeeze und Wildform Flix (zwei Zusatzprogramme für professionelleres Arbeiten mit Video in Flash) beschrieben, und den Import von Videodateien in MX erläutert hat, folgen knappe 20 Seiten, wo erklärt wird, wie man mit den Videofiles in Flash arbeitet. Etwas wenig, finden wir.

Fazit: Unbefriedingend. Wesentliches wird z.T. entweder gar nicht erläutert oder geht unter. In der Grundlagenvermittlung finden sich fehlerhafte Angaben (eine Fachkorrektur hätte nicht geschadet). Sogar die Aufmachung läßt zu wünschen übrig.


Statt "Flash MX und Video" können wir Euch aber folgendes Buch über Flash MX empfehlen (auch bei Galileo erschienen):


BildSascha Wolter, Saban Ünlü
Flash MX. Grundlagen und Praxiswissen.
Galileo Press 2002
425 Seiten - Broschiert Ausgabe mit CD-ROM
ISBN: 3898422208
44,90 Euro


Wer von unseren Lesern Lust hat, sich mit Flash MX zu beschäftigen, ist mit diesem Buch wirklich gut bedient: es vermittelt auf verständliche Weise umfassende Kenntnisse im Umgang mit dem Programm, sowohl was das Erstellen von Grafiken als auch die Skriptfunktionen angeht. Es ist in einem angenehmen Ton geschrieben, gibt viele Tips und geht auch mal, wo nötig, auf Hintergrundwissen ein. Zum Thema Video und Flash gibt es allerdings nur ein Kapitel, das ist dafür wie der Rest des Buches klar und deutlich. Wer, wie die meisten slashCAM-Leser, schon grundlegende Videokenntnisse besitzt, dem wird das für einen Einstieg reichen.


Bild


  


Weitere Artikel:


Ratgeber: Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming Di, 26.Mai 2020
Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software.
Test: Video-Konferenzen mit Blackmagic ATEM Mini Pro und (fast) jeder Kamera aufsetzen Mo, 20.April 2020
Der neue ATEM Mini Pro Mischer ist in der slashCAM Redaktion eingetroffen und wir erkunden seine recht vielfältigen Anwendungsoptionen. In einem ersten Test stellen wir den ATEM Mini Pro als Schnittstelle für das Setup von Video-Konferenzen vor, denn der funktioniert ATEM Mini PRO mit jeder Kamera, die über eine HDMI-Schnittstelle verfügt und liefert eine bessere Bildqualität als normale Webcams...
Grundlagen: Wie funktioniert Live Streaming? Grundwissen und Basis-Setup Mi, 28.März 2018
War Live Streaming früher noch eine Sache spezialisierter Server, ist es heute dank großer Webanbieter für jedermann in professioneller Qualität erschwinglich geworden. Wir zeigen in diesem Artikel, was es alles bedarf, um gutaussehendes Video Live zu produzieren und im Netz einem großen Publikum zugänglich zu machen.
Essays: YouTube: Geld nur noch für 100% werbe-freundliche Videos? Di, 19.September 2017
YouTube hat sich zu einem Medium entwickelt, welches von 100erten Millionen Usern täglich genutzt wird – und das für Viele zu einer Alternative zum Fernsehen geworden ist. Doch wo sind die Grenzen dessen, was gezeigt und an was verdient werden darf? Was passiert, wenn YouTube auf Druck von Werbekunden Videoproduzenten die Möglichkeit verweigert Geld mit ihren Videos zu verdienen?
Tips: Live-Streaming per Google+ Mo, 22.Oktober 2012
Erfahrungsberichte: Der Macintosh im Streaming-Einsatz: Geschichte - Tools - Praxis Do, 14.August 2003
Buchkritiken: Portrait Lighting for Photo, TV and Cinema Do, 11.August 2016
Buchkritiken: Videoeffekte: Attraktive Filme mit kleinem Budget Di, 21.Juni 2016
Buchkritiken: Dok & Crowd. Dokumentarfilme finanzieren und verwerten Di, 17.November 2015
Buchkritiken: Die chinesische Sonne scheint immer von unten. Mi, 20.August 2014
Buchkritiken: DSLR Cinema. Crafting the Film Look with Large Sensor Video Cameras Mo, 24.Juni 2013
Buchkritiken: Filmen wie Ballhaus. Basics der Bildgestaltung. Mi, 14.November 2012


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Streaming Portale:
Cutter für Youtube Projekt gesucht
Suche jemanden der meine Youtube Videos schneidet.
mehr Beiträge zum Thema Streaming Portale




update am 1.Juni 2020 - 08:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*