Logo Logo
///  >

Buchkritiken : Data Becker: DivX und MPEG Extreme. PC Underground.

von Do, 8.August 2002


BildJoern Thiemann, Oliver Kürten, Achim Wagenknecht
DivX und MPEG Extreme. PC Underground.
Data Becker 1. Auflage 2001
ISBN: 3-8158-2226-2
19,95 Euro



Keine Frage, das Thema Rippen ist in diesen Tagen gefragter denn je. Allzu verlockend ist die Vorstellung ganze DVD´s auf ein bis zwei CD-Rohlinge in guter Qualität „abkupfern“ zu können. Nachdem zahlreiche Anleitungen und Tools im Netz kursieren und auch alle Fachzeitschriften das Thema aufgegriffen hatten, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Buchverlage dieses Trends annehmen. Leider stellt sich das über 400 Seiten starke Werk von Data Becker als Schnellschuß heraus. Die drei Autoren des Buches haben sich scheinbar nicht sonderlich gut abgesprochen, denn das Buch strotzt nur so vor Redundanzen, die sich auch teilweise noch wiedersprechen. Mal beträgt beispielsweise die PAL-Auflösung 640 x480 Pixel, dann wieder 720 x 576 oder 768 x 576 Pixel. Begriffe wie Pixel Aspect Ratio die in so einem Fall zur Aufklärung des Lesers beitragen könnten, fallen dagegen weitgehend unter den Tisch. Auch scheint mindestens einem der Autoren der Unterschied zwischen YUV und RGB nicht wirklich klar zu sein.

Anstatt solides Grundlagenwissen zu vermitteln wird der Leser daher von Software-Tool zu Software-Tool gejagt, wobei der technische Hintergrund leider auf der Strecke bleibt und als Halbwahrheiten über das ganze Buch verstreut wird. Unter diesem Aspekt sollte das Buch daher eher als praktische Schritt-für Schritt Anleitung zum DivX-Rippen gesehen werden. Allerdings stellt sich dabei die Frage, was der Bergiff MPEG im Titel verloren hat. Gerade über die essentiellen MPEG-Parameter -die letztendlich über die Qualität einer Kopie entscheiden- schweigt sich das Buch komplett aus.

Die Sprache des Buches ist bewußt locker gehalten, was an machen Stellen jedoch unfreiwillig komisch wirkt („Bringer-Tools und Looser-Programme“). Wer sich einfach nur einen Überblick über aktuelle Ripper-Tools verschaffen will und noch keinerlei Erfahrung mit dem Erzeugen von CD-Kopien besitzt, findet mit diesem Buch immerhin einen umfangreichen, wenn auch nicht gut gegliederten Einstieg in das Thema. Wer dagegen schon seine ersten Gehversuche hinter sich hat, dürfte mit den einschlägigen Webseiten und Foren im Internet weitaus besser bedient sein. Zumal sich die Entwicklung der Tools so rasend schnell entwickelt, daß viele Software-Programme aus diesem Buch schon wieder veraltet sind.

Bild


  


Weitere Artikel:


Buchkritiken: Quicktime 6 Di, 31.Dezember 2002
BildFür viele ist Quicktime nur einer von den drei Media-Playern, mit denen sich Trailer im Internet anschauen lassen. Dass Quicktime eine eigene komplexe Medienfabrik darstellt, die sich mit wenig Aufwand zu einem Dia-Projektor, einem VR-Präsentationstool, einem selbstgestylten Medien-Player, ein Flash/Video-Player - und für die ganz Harten dank Java und XML zu einer dynamisch verwaltbaren Mediendistribution ausbauen läßt, ist den wenigsten bekannt. Das vorliegende Buch "Quicktime 6" von Frank Kastenholz und Michael Vogt aus dem Galileo-Verlag hat es sich zum Ziel gesetzt, uns den immer noch zu wenig bekannten "Giganten" Quicktime ein Stück näher zu bringen.
Test: Blackmagic RAW für Nikon Z6 II und Panasonic S1H mit dem Video Assist 12G HDR Di, 20.April 2021
Mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR können geeignete Kameras neuerdings (B)RAW über HDMI aufzeichnen. Wir haben das Zusammenspiel mit Nikons Z6 II sowie mit Panasonics S1H ausprobiert...
News: TICO-RAW - Endlich ein RAW für alle? Do, 7.Januar 2021
Mit TICO-RAW gibt es einen weiteren universellen RAW-Codec wie CDNG oder Cineform RAW - und als Leser fragt man sich da natürlich unwillkürlich, was das bringen bzw. wer den denn noch einsetzen soll?
Test: Nikon Z6 RAW - Besser als ProRES? Fr, 31.Januar 2020
Nun konnten wir es erstmals selber ausprobieren: Nikon RAW! Oder eigentlich: Nikon/Atomos ProRES RAW. Dabei entwickelte sich im Test eine zentrale Frage: Ist ProRES RAW an der Nikon wirklich besser als externes ProRES?
Editorials: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter? Mo, 11.November 2019
Test: Log und RAW - Codec-Qualität von Blackmagic, Panasonic und Sony Mo, 28.Oktober 2019
Grundlagen: RAW, ProRES oder H.264/HEVC - Welcher Codec bei der Aufnahme? Do, 13.Juli 2017
Editorials: Sind 12 Bit ohne Rauschen nur 8 Bit? Di, 23.Mai 2017
Kurztest: Der neue ProRes-Decoder für Windows in DaVinci Resolve Mi, 17.August 2016
Ratgeber: Sind die Quicktime-Sicherheitslücken für Windows-Videoanwendungen relevant? Fr, 15.April 2016
Ratgeber: 4K 10 Bit 422 Intraframe Codec Performance Vergleich Do, 2.April 2015
Kurztest: 4K Editing: ProRES-Codec mit PC-Bremse - Mythos oder Wahrheit? Mo, 16.März 2015


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 19.Oktober 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*