Aktuelles  Heißer Herbst 2020 - Neue CPUs,GPUs und Apple Silicon für die Videobearbeitung

Heißer Herbst 2020 - Neue CPUs,GPUs und Apple Silicon für die Videobearbeitung

Diesen Herbst werden so viele Hardware-Neuerscheinungen den PC- und Mac-Markt aufrütteln wie schon lange nicht mehr - manche der kommenden Produkte werden sogar einen einen eher revolutionären Paradigmenwechsel einleiten. Wir wagen einen Ausblick...

Diesen Herbst werden so viele Hardware-Neuerscheinungen den PC- und Mac-Markt aufrütteln wie schon lange nicht mehr. Während es in den letzten 24-36 Monaten eher evolutionär zuging, werden manche der kommenden Produkte sogar einen einen eher revolutionären Paradigmenwechsel einleiten.




X86 CPUs

Bei den X86-Prozessoren gibt es dabei noch die wenigsten Überraschungen. Nicht weil es hier keine größeren Entwicklungssprünge mehr gibt, sondern weil der Konkurrenzkampf zwischen AMD und Intel bereits im vollen Gang ist. AMD hat mit seinen in 7nm gefertigten 8Core-Dies Intel kalt erwischt und kann in Kombination mehrer Chiplets nun x86-Prozessoren mit bis zu 64 echten Kernen anbieten. Bis Intel hier am Desktop aufschließen kann (wenn überhaupt) dürfte noch mindestens ein Jahr vergehen. Und auch im Laptop-Bereich hat AMD jetzt mit den mobilen Ryzen 4000 einen Volltreffer gelandet. Die Kombination aus bis zu 8 CPU-Cores und einer integrierten GPU ist aktuell von Intel weder hinsichtlich des Verbrauchs noch bei der Leistung zu schlagen. Immerhin könnte Intels Tiger Lake Ende dieses Jahres bei den Laptops eventuell mit einer schnellen GPU punkten, aber deutlich an AMD vorbeiziehen wird Intel damit definitiv nicht.



Aktuell die treibende Kraft im PC-Segment - AMD.
Aktuell die treibende Kraft im PC-Segment - AMD.



Apple Silicon ARM

Die größte Überraschung ist jedoch Apple gelungen. Als Gelegenheits-Programmierer haben wir bisher die Performance von ARM-Prozessoren als nicht sonderlich bemerkenswert eingestuft. Und diese Einschätzung teilen wir auch weiterhin, jedoch nun mit Ausnahme von Apple. Denn womit auch immer deren Prozessor-Gurus kochen, sie holen aus den lizensierten ARM-Prozessor-Design mittlerweile mehr Performance als die gesamte Konkurrenz. Bereits der Smartphone- und Tablet Prozessoren enteilen vielen ARM-Konkurrenten deutlich. Und gerade wurde auch offensichtlich, dass die kommenden Apple-Prozessoren mit AMD und Intel mindestens auf Augenhöhe agieren können. Selbst in einer Rosetta-Emulation scheinen sie noch passable X86-Performance erreichen können, echter ARM-Code dürfte dagegen noch weitaus schneller ausgeführt werden. Wir habe daher wenig Zweifel daran, dass MacOS ab Herbst ein nahtloser Umstieg auf die eigenen ARM-Chips gelingen wird. Und nicht nur das. Auch die fp-Leistung und die integrierte GPU sollen sich gerüchteweise sehen lassen können.



Vom Smartphone ins Notebook mit ARM (Photo by Tyler Lastovich on Unsplash).
Vom Smartphone ins Notebook mit ARM (Photo by Tyler Lastovich on Unsplash).


Was die mobile Performance-Krone angeht werden Apple und AMD hier über Nacht zu härtesten Konkurrenten. Es dürfte spannend werden, ob Apple vielleicht sogar am Ende des Tages in einem 15W-TDP-Designrahmen noch mehr mobilen Videoschnitt ermöglichen wird, als ein kommender AMD-Ryzen 5000. All dies spielt sich vorerst nur in der mobilen Welt ab.






Leserkommentare // Neueste
Jott  //  22:13 am 10.11.2020
Da neue MacBook Pros friedlich mit den „alten“ Intels koexistieren, wird es in Kürze reale Performance-Vergleiche geben.
Frank Glencairn  //  21:57 am 10.11.2020
Hab ich was übersehen, oder haben die alle den selben SOC, und damit eigentlich die selben Specs? Die Performance richtet sich jetzt nach der Lüftergröße oder was? Anders...weiterlesen
iasi  //  17:10 am 9.11.2020
Design und Lifestyle - darauf kommt es im Apfel-Universum an. Ein Mac-Pro kommt doch eh nicht, also müssen nur die Zwerge ein wenig überragt werden...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash