Logo
/// News

Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)

[14:24 So,18.November 2018 [e]  von ]    

Wer die Regie führt bei einem Film, hat -- in einer idealen Welt -- die Kontrolle über die bildliche und inhaltliche Gestaltung. In der Realität sieht es zwar meist anders aus, alle möglichen Faktoren wie Budgets, Zeitdruck, Zufälle ua. stehen einer freien, kreativen Entfaltung mehr oder weniger im Weg, sodaß am Ende manch einer froh sein kann, wenn überhaupt ein fertiger Film entsteht. Dennoch bleibt die Regie federführend beim Filmschaffen: was ist wann wie lange zu sehen? In welcher Reihenfolge? Was passiert?

Doch irgendwann ist (hoffentlich) der Film fertig und dann ist es endgültig vorbei mit jeder Form von Kontrolle. Denn ab diesem Moment geht es nur noch um den Blick von Außen auf die Bilder -- der Film entwickelt ein Eigenleben. Ob der gestalterische Plan aufgeht und das Publikum die gewünschte Reaktion auf den Film zeigt, dafür gibt es selbst bei erfahrenen Filmemachern keine Garantie. Kurz, wie ein Film rezipiert wird, liegt nicht mehr in der Hand der Produktion.



Die Frage "Was wollte uns der/die AutorIn damit sagen?" wird immer wieder gerne aufgeworfen, wenn über literarische Werke diskutiert wird, und auch in der Filmwelt hört man ähnliche Überlegungen. Eher angebracht ist unserer Meinung nach jedoch die Frage, wie läßt sich ein Text lesen bzw. was kann man in einem Film sehen? Denn Mutmaßungen über eine mögliche künstlerische Intention können zwar amüsant sein, sind aber letztlich eher hinfälllig, was zählt ist das Resultat. Was dort hätte sein sollen, aber nicht aufzufinden ist, spielt keine Rolle mehr.

Allerdings ist es immer wieder überraschend, wie unterschiedlich ein Film von verschiedenen Personen wahrgenommen wird. Natürlich in Punkto Gefallen; was dem einen gefällt, langweilt oder verwirrt oder stößt einen anderen ab. Doch auch was an Sinn herausgelesen oder hineininterpretiert wird, ist wahrhaftig erstaunlich. Möglich wird dies ua. über den schwer zu fassenden Subtext eines Werks, also was implizit enthalten scheint, aber eben nicht offensichtlich thematisiert ist. Dieser Subtext kann bei der Filmgestaltung durchaus beabsichtigt sein, entsteht jedoch meist auch von ganz allein über unbewußt einfließende Wertungen, die Zeichenwirkung gezeigter Bildinhalte, Zitate, die verwendete Musik, sogar über die Schauspieler und ihr Image, möglicherweise aus anderen Filmen. Nicht selten ist es übrigens ein reicher Subtext, der einen hervorragenden Film von einem mittelmäßigen unterscheidet, da dem Zuschauer ausreichend Raum zur Mitwirkung gelassen wird.

Der folgende Clip wirft die Frage auf, ob man einen Film eigentlich überinterpretieren kann, und läßt dabei auch einige Regisseure zu Wort kommen (darunter Kubrick und Tarantino).



2001
Kubricks 2001, A Space Odyssey



Link mehr Informationen bei www.youtube.com

    
[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
ffm    09:44 am 20.11.2018
"Drohnen Einschübe"? Hat auch einen Link!
Fader8    10:04 am 19.11.2018
Ach wie ich diese pseudowissenschatlichen 'Youtube-Filmanalytiker' liebe...
ffm    22:48 am 18.11.2018
"Allerwelts Horror Abhandlungen"? Das könnte schon die Antwort sein. Und einen Link dazu gibt es auch.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildAJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018 bildCooke: 35-140mm Anamorphic/I SF Zoom mit noch mehr Special Flare


verwandte Newsmeldungen:
Film:

Bald ist wieder deutschlandweiter Kurzfilmtag -- über 250 Events geplant 11.Dezember 2018
Die 25 besten Filme 2018: David Ehrlichs Favoriten im Supercut Countdown 7.Dezember 2018
Neue Film&TV-Produzentenstudie -- Zahlen und Tendenzen zu einer Branche in Umbruch 6.Dezember 2018
Für mehr Filmlook im TV: Tom Cruise kämpft gegen Motion Smoothing 6.Dezember 2018
Rode: RODECaster Pro - All-In-One-Produktionskonsole für Podcasts 3.Dezember 2018
Wie klingt Magie? Über das Sounddesign der Harry Potter Filme 26.November 2018
Came TV: Mobiler 7“ Videomonitor mit 2200 nits, HDMI und SDI In/Out für 350 Dollar 9.November 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Film


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Film:
Fujifilm: Firmware 2.00 für X-T3 und X-H1 mit Hybrid Log Gamma, besserer Stabilisierung uvm.
Berater gesucht für Digitalisierungsprojekt
Format-Tausendsassa - FUJIFILM X-T3 Bildqualität bei der 4K-Videoaufnahme
FCP ersetzt Clips an falscher Stelle
Captive State - offizieller Trailer
Blackmagic veröffentlicht 2-stündigen Trainingsfilm "DaVinci Resolve 15: The Art of Color Grading"
Film aus Avid Media Composer auf DVD brennen
mehr Beiträge zum Thema Film


Archive

2018

Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY
Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 18.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*