Logo Logo
/// 

Vintage Tube EQ für Final Cut



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von ksingle:


Wer Apple Logic nutzt, kennt vielleicht den alten analogen "PULTEK" Equalizer. Apple legt diesen Vintage EQ der DAW-Software kostenlos bei.

Viele der Logic PlugIns sind auch in Final Cut nutzbar. Leider zählt der PULTEK (zumindest bei mir) nicht dazu. Hat jemand einen Tipp, wie dieser Equalizer auch in FCP einsetzbar wird?
Ich möchte den EQ zur Stimmverbesserng einsetzen. Und was damit genau gemacht werden soll, ist hier zu sehen und natürlich auch zu hören:
.
https://youtu.be/idLf8--uuW4?t=720

. Logic PULTEK Vintage Tube EQ.jpg



Antwort von Jott:

Weiß nicht, ob man Logic-Filter rüber holen kann, mangels Bedarf. Weiß aber sicher jemand anders.

fcp selbst ist aber doch voll mit Stimmverbesserungs-Tools für jeden Geschmack und Bedarf? "Helligkeit" probiert?



Antwort von berlin123:

Ich weiss auch nicht, wie man die restlichen Logic Plugins nach FCP bekommt. Auch wenn man Logic installiert hat, tauchen sie in FCP nicht auf. Wahrscheinlich geht es einfach nicht solange die FCP Entwickler das nicht einstellen.

Free pultec https://www.kiiveaudio.com/warmy-ep1a-eq

Oder günstiger Klassiker von Waves https://www.waves.com/plugins/puigtec-eqs

Für das EQen von Sprechstimmen würde ich mir die Arbeit allerdings nicht machen. Man muss idR ja sowieso mit einem flexiblen parametrischen wie dem Channel EQ ran. Dann kann man auch gleich da die Höhen mit anheben.








Antwort von ksingle:

berlin123 hat geschrieben:
...

Free pultec https://www.kiiveaudio.com/warmy-ep1a-eq

Oder günstiger Klassiker von Waves https://www.waves.com/plugins/puigtec-eqs
Danke berlin123 :-)

Der Tipp mit dem WARMY ist nicht schlecht. Damit klappt es ganz gut.
Leider sind die Waves Plug ins, die ich früher über Jahrzehnte genutzt habe, nicht mit dem M1-Chip von Apple kompatibel. Ansonsten wäre da eine prima Auswahl von wirklich guten Erweiterungen möglich.

Habe mir dann gestern tatsächlich den Pro-Q 3 von Fabfilter gegönnt. Das ist natürlich für die Klangbearbeitung ein Sahnestück.



Antwort von rush:

ksingle hat geschrieben:

Leider sind die Waves Plug ins, die ich früher über Jahrzehnte genutzt habe, nicht mit dem M1-Chip von Apple kompatibel. Ansonsten wäre da eine prima Auswahl von wirklich guten Erweiterungen möglich.
Das Waves System ist eh Mist... Sie haben einige gute Plug Ins im Portfolio - aber deren Lizensierungs/Update Gebahren ist irgendwie Panne.

PS: Die Waves Plugins sind prinzipiell auch am M1 nutzbar - in entsprechenden DAWs wie Reaper (native Apple Silicon Version) lassen sich viele Waves Plugins auch ohne Bezahl-Update wiederum "gebridged" problemlos ausführen.

FCP als auch Logic scheinen das aber nicht mit bestehenden Plugins zu ermöglichen, mit dem Argument von Kompatibilitätsproblemen/Leistungseinbußen... Was zwar generell stimmen kann - aber bei einigen PlugIns quasi kaum ins Gewicht fällt bei den modernen Mac Kisten.
Laut Waves Website sollten V14 (und V13?) Plugins im übrigen auch nativ in Logic laufen - allerdings muss man dann (leider) bezahlt upgraden.
https://www.waves.com/support/waves-wit ... processors

Würde ich all meine Waves PlugIns auf Version 14 bringen wollen, hätte ich eine ordentliche Summe abzudrücken siehe hier: Screenshot_2022-10-07-08-13-14-48_e4424258c8b8649f6e67d283a50a2cbc.jpg Ist natürlich illusorisch...

Aber ja - ich würde es generell auch begrüßen weitere M1 Versionen diverser Audio Plugins zu sehen. Bei mir ist weiterhin die Komplete Reihe ein Dorn im Auge. Funzt zwar ebenfalls ohne Probleme in Reaper - aber schöner wäre in der Tat eine saubere M1 Version der kompletten Reihe. Denn Resolve etwa ist in Hinblick auf Plugins auch etwas wählerrischer und nicht ganz so entspannt wie Reaper scheint es mir.

Ich mag es halt wenn der Hersteller mir zumindest die Möglichkeit gibt selbst abzuwägen und zu testen... Wenn es dann nicht läuft oder zu Problemen kommt, wird man es nicht nutzen. Aber generell gar keinen Support zu bieten ist halt doch etwas schade - auch wenn, wie mehrfach erwähnt in der Tat eher die Plug In Hersteller in der Pflicht wären nach einem mittlerweile doch nicht mehr ganz so kurz zurückliegenden M1 Release.

Warum FCP aber komplett dicht macht und offenbar auch die V14 Plugins von Waves nicht akzeptiert ist in der Tat ulkig, selbst die Aussagen von Waves sind dahingehend irgendwie unbefriedigend.

The following host applications are not supported on M1 (with or without Rosetta 2):

"Final Cut Pro*: Although Apple has announced that its proprietary DAWs are officially supported natively on M1 processors (without Rosetta 2), we have found that Waves plugins do not load or work properly in Final Cut Pro on M1 processors."



Antwort von Frank Glencairn:

Ja. ich fand das Waves System auch immer ein Bisschen zickig.

Für eher technische Korrekturen nutze ich die Fabfilter, sowie Accentize Plug-Ins für "Reparatur-Arbeiten".
Allzu viel brauch ich da ja eigentlich nicht - normal ist das Audio mit dem ich zu tun habe ja bereits recht ordentlich.

Wenn's "schön" werden soll, Kompressoren und EQs von Overloud und ein paar andere - nach vintage Hardware - gemodelte Module anderer Anbieter. Außerdem ein paar eher exotisch-esoterische Sachen von Kush. Aber hauptsächlich für meine eigene Musik.



Antwort von berlin123:

ksingle hat geschrieben:


Danke berlin123 :-)

Der Tipp mit dem WARMY ist nicht schlecht. Damit klappt es ganz gut.
Zufällig haben sie heute V2 rausgebracht, auch 4 free. Verbesserter Frequenzgang - nachdem jemand eine Abweichung zur emulierten Warm Audio Hardware festgestellt hatte.

https://www.kiiveaudio.com/plugins/Warm ... p320123815



Antwort von berlin123:

rush hat geschrieben:
ksingle hat geschrieben:

Leider sind die Waves Plug ins, die ich früher über Jahrzehnte genutzt habe, nicht mit dem M1-Chip von Apple kompatibel. Ansonsten wäre da eine prima Auswahl von wirklich guten Erweiterungen möglich.
Das Waves System ist eh Mist... Sie haben einige gute Plug Ins im Portfolio - aber deren Lizensierungs/Update Gebahren ist irgendwie Panne.

PS: Die Waves Plugins sind prinzipiell auch am M1 nutzbar - in entsprechenden DAWs wie Reaper (native Apple Silicon Version) lassen sich viele Waves Plugins auch ohne Bezahl-Update wiederum "gebridged" problemlos ausführen.

FCP als auch Logic scheinen das aber nicht mit bestehenden Plugins zu ermöglichen, mit dem Argument von Kompatibilitätsproblemen/Leistungseinbußen... Was zwar generell stimmen kann - aber bei einigen PlugIns quasi kaum ins Gewicht fällt bei den modernen Mac Kisten.
Laut Waves Website sollten V14 (und V13?) Plugins im übrigen auch nativ in Logic laufen - allerdings muss man dann (leider) bezahlt upgraden.
https://www.waves.com/support/waves-wit ... processors

Würde ich all meine Waves PlugIns auf Version 14 bringen wollen, hätte ich eine ordentliche Summe abzudrücken siehe hier:
Screenshot_2022-10-07-08-13-14-48_e4424258c8b8649f6e67d283a50a2cbc.jpg

Ist natürlich illusorisch...

Aber ja - ich würde es generell auch begrüßen weitere M1 Versionen diverser Audio Plugins zu sehen. Bei mir ist weiterhin die Komplete Reihe ein Dorn im Auge. Funzt zwar ebenfalls ohne Probleme in Reaper - aber schöner wäre in der Tat eine saubere M1 Version der kompletten Reihe. Denn Resolve etwa ist in Hinblick auf Plugins auch etwas wählerrischer und nicht ganz so entspannt wie Reaper scheint es mir.

Ich mag es halt wenn der Hersteller mir zumindest die Möglichkeit gibt selbst abzuwägen und zu testen... Wenn es dann nicht läuft oder zu Problemen kommt, wird man es nicht nutzen. Aber generell gar keinen Support zu bieten ist halt doch etwas schade - auch wenn, wie mehrfach erwähnt in der Tat eher die Plug In Hersteller in der Pflicht wären nach einem mittlerweile doch nicht mehr ganz so kurz zurückliegenden M1 Release.

Warum FCP aber komplett dicht macht und offenbar auch die V14 Plugins von Waves nicht akzeptiert ist in der Tat ulkig, selbst die Aussagen von Waves sind dahingehend irgendwie unbefriedigend.

The following host applications are not supported on M1 (with or without Rosetta 2):

"Final Cut Pro*: Although Apple has announced that its proprietary DAWs are officially supported natively on M1 processors (without Rosetta 2), we have found that Waves plugins do not load or work properly in Final Cut Pro on M1 processors."
FCP ist auch bei mir schon immer viel zickiger bei 3rd Party Plugins als Logic. Eigentlich der einzige Grund weshalb es bei mir vorhersehbar abstürzt.

Waves ist natürlich nervig mit dem WUP und der Shell. Aber einige ihrer Plugins sind einfach gut. Nicht alternativlos, aber wenn man nur selten updated immer noch vergleichsweise günstig. Sachen wie das Gold Bundle date ich auch nicht mehr ab, aber meine Favoriten schon wenns sein muss: RComp, CLA-2A, Vocal Rider, Debreath, NS1 und Clarity VX.



Antwort von ksingle:

Ich habe durch Zufall einfach mal eine in Final Cut gerenderte Filmdatei inkl. Rohton in LOGIC soundmäßig bearbeitet. Da öffnet sich einem eine komplett andere Welt der Bearbeitungsmöglichkeiten :-)

Tja... hab ich wohl viele Jahre geschlafen ;-/ Aber es ist ja nie zu spät *lol*

Also ich muss schon sagen, dass die Tonbearbeitung in LOGIC zügiger, übersichtlicher und natürlich deutlich vielfältiger ist, als alles, was ich bisher aus Final Cut kannte.

Deshalb für mich ab sofort: Schnitt mit O-Ton in FCP und Ton anschließend in LOGIC!

PS: Außerdem erfreulich:
"Waves V14 plugins are fully supported in Apple M1 processors running the following DAWs:
Logic Pro 10.7.4"
Deutsch: Folgende Waves PlugIns werden vollumfänglich auf MACs mit M1-Chip unterstützt:
Logic Pro 10.7.4



Antwort von Axel:

ksingle hat geschrieben:
Deshalb für mich ab sofort: Schnitt mit O-Ton in FCP und Ton anschließend in LOGIC!
Gibt es ein Tutorial zum Workflow (hat ich früher immer mal nach gesucht)? Oder kannst du ihn grob beschreiben?



Antwort von ksingle:

Axel hat geschrieben:
ksingle hat geschrieben:
Deshalb für mich ab sofort: Schnitt mit O-Ton in FCP und Ton anschließend in LOGIC!
Gibt es ein Tutorial zum Workflow (hat ich früher immer mal nach gesucht)? Oder kannst du ihn grob beschreiben?
1. Du schneidest deine Videos wie gewohnt in Final Cut, lässt aber den Ton unbehandelt.
2. Anschließend exportierst du in dein Video-Zielfomat - inkl O-Ton.
3. Apple LOGIC: Erzeuge ein neues Projekt mit "Neu aus Vorlage".
4. Unter "Projektvorlagen" findest Du "Filmvertonung". Nimm das!
5. Der Übersichtlichkeit wegen lösche alle Spuren - bis auf die Audiospur (Ganz oben)
6. Ziehe die exportierte Videodatei in das Projekt; bestätige "Film öffnen" und "Audio extrahieren" mit OK.
7. Beginne mit der Bearbeitung der Tonspur.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Final Cut Pro X und Proxys für 8K
Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
iMacPro zu langsam für Final Cut pro oder Neatvideo ?
Apple stellt Updates für mehr Performance für Final Cut Pro, Compressor, iMovie u.a. vor
Bildmischpult Loupedeck+ jetzt auch für Final Cut Pro und Audition
Final Cut Pro Update 10.5.3 bringt u.a. eigenen Editor für Metadaten-Spalten
Neue Plugin-Pakete für Final Cut Pro von Boris FX kosten 59 Dollar
Colourlab Ai 2.0: KI Farbkorrektur jetzt auch für Adobe Premiere und Apple Final Cut Pro
Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos
Apple: Update für Final Cut Pro und iMovie bringt verbessertes Sharing zu YouTube und Facebook
final cut x - Doku :D
Final Cut Letterbox "beschneiden"
Final Cut Pro Infos
Alter Macbook Final Cut Pro
Coursera "Mastering Final Cut Pro"
Bremst Chrome Final Cut Pro X?
Problem mit Final Cut Pro X
Final Cut - Clips in TIMELINE grün
Dringend: Final Cut Pro X Pixelfehler!!!!
Keying Problem Final Cut Pro X
Final Cut vs Light Room / Porsche
Final Cut Studio 2.0 unter Mac Os X 10.5 ?
4K ProRes Probleme in Final Cut X am MacMini 2018
Final Cut Pro X 10.4.1 Update kommt am Montag
Canon R5 - 8K Workflow mit Final Cut Pro
Final Cut Audio und Video trennen

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom