Logo Logo
/// 

Video-DVD auf CD rippen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Skythediver:


Hallo,
Ich habe ziemlich ausgiebig die Gruppe durchforstet, bin aber bis
jetzt nirgendwo auf eine Lösung gestoßen..ich hoffe mal ich hab nichts
übersehen, wenn doch wär ich für einen Link dankbar..
Also..ich würde gerne Video-DVDs auf meine Festplatte rippen, da die
DVDs langsam kaputt gehen. Allerdings habe ich keine Lust, für jeden
Film 4,7 Gb auf der Platte zu reservieren, da das meine Kapazitäten
überschreiten würde. Ich hab mich ne Runde umgelesen und erfahren,
dass sich Video-DVDs unter erheblichem Rechenaufwand ohne merklichen
Qualitätsverlust durchaus auf 700 Mb reduzieren lassen. Da ich
momentan einen Rechner nutzlos herumstehen habe, könnte ich diesen für
die Arbeit komplett reservieren. Jetzt bin ich auf der Suche nach
einem geeigneten Tool, bzw. auch nicht abgeneigt, mich wirklich in die
Materie einzuarbeiten und mit diversen Codecs und Tools zu hantieren.
Allerdings habe ich bis jetzt noch keine geeignete Hilfestellung
gefunden..ich hoffe ihr könnt mir helfen..ein wichtiger Punkt wäre
noch, ob eher DivXDivX im Glossar erklärt oder Xvid zu empfehlen wäre...
Danke im Voraus,
Skythediver





Antwort von Volker Abraham:

Skythediver typed:
> Hallo,
> Ich habe ziemlich ausgiebig die Gruppe durchforstet, bin aber bis
> jetzt nirgendwo auf eine Lösung gestoßen..ich hoffe mal ich hab nichts
> übersehen, wenn doch wär ich für einen Link dankbar..
> Also..ich würde gerne Video-DVDs auf meine Festplatte rippen, da die
> DVDs langsam kaputt gehen. Allerdings habe ich keine Lust, für jeden
> Film 4,7 Gb auf der Platte zu reservieren, da das meine Kapazitäten
> überschreiten würde. Ich hab mich ne Runde umgelesen und erfahren,
> dass sich Video-DVDs unter erheblichem Rechenaufwand ohne merklichen
> Qualitätsverlust durchaus auf 700 Mb reduzieren lassen. Da ich
> momentan einen Rechner nutzlos herumstehen habe, könnte ich diesen für
> die Arbeit komplett reservieren. Jetzt bin ich auf der Suche nach
> einem geeigneten Tool, bzw. auch nicht abgeneigt, mich wirklich in die
> Materie einzuarbeiten und mit diversen Codecs und Tools zu hantieren.
> Allerdings habe ich bis jetzt noch keine geeignete Hilfestellung
> gefunden..ich hoffe ihr könnt mir helfen..ein wichtiger Punkt wäre
> noch, ob eher DivXDivX im Glossar erklärt oder Xvid zu empfehlen wäre...
> Danke im Voraus,
> Skythediver

http://www.digital-inn.de/tutorials/14584-anleitung-dvd-svcd-umwandeln-mit-dvd2svcd-cinema-craft-encoder.html

MfG Volker





Antwort von Wolfgang Barth:

Skythediver schrieb:

> Also..ich würde gerne Video-DVDs auf meine Festplatte rippen, da die
> DVDs langsam kaputt gehen.
Das ist schon mal ein kleines Problem, da man nach der aktuellen
Rechtslage ein "kopiergeschütztes Medium" nicht knacken darf, nicht mal
für den privaten Bedarf und deshalb geeignete Programme in Deutschland
nicht legal zu kriegen sind.

Allerdings habe ich keine Lust, für jeden
> Film 4,7 Gb auf der Platte zu reservieren, da das meine Kapazitäten
> überschreiten würde.
Richtig. Die Filme, vor allem wenn man vor allem die Hauptfilme und
nicht die Menüs ... behalten will sind auch schon mal etwas kleiner.
Man kann darüber nachdenken DVDShrink zu verwenden, das kann einersteits
die DVD rippen und andererseits werden sie recht schnell "geschrumpft",
da nicht total reencodiert wird (;ca. 20-25% der Realzeit des Films).
Leider wird man aber doch meist noch mindestens 2,5 Gbyte brauchen,
sonst wird die Qualität merklich schlechter.

Ich hab mich ne Runde umgelesen und erfahren,
> dass sich Video-DVDs unter erheblichem Rechenaufwand ohne merklichen
> Qualitätsverlust durchaus auf 700 Mb reduzieren lassen.
Naja, da bist du an der wirklichen Untergrenze. Ein ganzer Film immer
wirklich auf eine CD zu krien ist gewagt. Ein bisschen mehr sollte man
spendieren, je nach Länge des Films. So um den Faktor 2 bis 2,5 kann man
eine DVD aber kleiner kriegen bei guter Qualität. Aber rippen musst du
in jedem Fall erst mal und dazu dann DVDdecrypter oder so was nehmen.

Da ich
> momentan einen Rechner nutzlos herumstehen habe, könnte ich diesen für
> die Arbeit komplett reservieren. Jetzt bin ich auf der Suche nach
> einem geeigneten Tool, bzw. auch nicht abgeneigt, mich wirklich in die
> Materie einzuarbeiten und mit diversen Codecs und Tools zu hantieren.
> Allerdings habe ich bis jetzt noch keine geeignete Hilfestellung
> gefunden..ich hoffe ihr könnt mir helfen..ein wichtiger Punkt wäre
> noch, ob eher DivXDivX im Glossar erklärt oder Xvid zu empfehlen wäre...
Die beiden Formate geben sich nicht viel. Kommen beide in Frage als
moderne mpg4 Formate, die auch die meisten DVD Player direkt abspielen.

Schau dir mal SUPER von eRightSoft an, ist kostenlos und wandelt so
ziemlich alles in alles andere. Wenn Zeit keine Rolle spielt dann kann
man Mehrpass-Encodierungen machen. Aber dann kann das encodieren die
mehrfache Realzeit der Filme in Anspruch nehmen.

mfg wb









Antwort von Dexter Theroux:

Am Sun, 21 Oct 2007 05:08:26 -0700 schrieb Skythediver:

> Ich hab mich ne Runde umgelesen und erfahren,
> dass sich Video-DVDs unter erheblichem Rechenaufwand ohne merklichen
> Qualitätsverlust durchaus auf 700 Mb reduzieren lassen.

Höchstens unter erheblichem Qualitätsverlust. Warum nicht einfach
umkopieren, geht blitzschnell, der Preisunterschied zwischen CDs und DVDs
ist heutzutage ohnehin unerheblich ...




Antwort von Skythediver:

Also erstmal danke für die Hilfe :)

Von Kopierschutz habe ich nichts geschrieben, es sind doch nur Video-
DVDs...aber gut, dass die entsprechenden Programme dadurch hier nicht
zu bekommen sind, stimmt...DVDShrink ist in Deutschland ja ebenfalls
verboten..
Ich interessiere mich eben fürs totale Reencodieren...normales Rippen
mit nem Billig-Tool kann ich, klar...
SUPER habe ich schonmal benützt, für Audiokonvertierungen glaub
ich...kannst du mir mehr über über diese Mehrpass-Encodierungen
erzählen?

Gut, ich könnte die DVDs kopieren..ich hättes aber doch gerne auf der
Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein...





Antwort von Skythediver:

Also erstmal danke für die Hilfe :)

Von Kopierschutz habe ich nichts geschrieben, es sind doch nur Video-
DVDs...aber gut, dass die entsprechenden Programme dadurch hier nicht
zu bekommen sind, stimmt...DVDShrink ist in Deutschland ja ebenfalls
verboten..
Ich interessiere mich eben fürs totale Reencodieren...normales Rippen
mit nem Billig-Tool kann ich, klar...
SUPER habe ich schonmal benützt, für Audiokonvertierungen glaub
ich...kannst du mir mehr über über diese Mehrpass-Encodierungen
erzählen?

Gut, ich könnte die DVDs kopieren..ich hättes aber doch gerne auf der
Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein...





Antwort von Jens Peter Moeller:

Skythediver schrieb:
> Ich interessiere mich eben fürs totale Reencodieren...normales Rippen
> mit nem Billig-Tool kann ich, klar...

Falls Du nach DivXDivX im Glossar erklärt oder XviD umkodieren möchtest, wirf noch mal
einen Blick auf AutoGK. Das ist sehr einfach und liefert je nach
Einstellung sehr gute Ergebnisse.

Gruß
JPM




Antwort von Shinji Ikari:

Guten Tag.

Skythediver schrieb

>Gut, ich könnte die DVDs kopieren..ich hättes aber doch gerne auf der
>Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein...

Dann hast Du ja bestimmt ein geeignetes Backupkonzept. Eine HDD kann
jederzeit Sterben/Probleme haben/geloescht werden.
--
MfG, Shinji
P.S.:Wegen akt.Viren/Wuermern werden Mails >141kByte <155kByte geloescht.




Antwort von Heinz Boehringer:

Hallo Skythediver,

>Von Kopierschutz habe ich nichts geschrieben, es sind doch nur Video-
>DVDs...aber gut, dass die entsprechenden Programme dadurch hier nicht
>zu bekommen sind, stimmt...DVDShrink ist in Deutschland ja ebenfalls
>verboten..

das ist so pauschal nicht richtig, es gibt eine DVDShrink Version die
CSS frei ist, also jederzeit, und nur fuer nichtkopiergeschuetzte
DVDs verwendet werden kann und darf.
Es gibt ja schliesslich auch legale, z.B. selbstgedrehte Filme oder
Fernsehaufnahmen, die man mal verkleinern muss um sie auf eine DVD zu
kriegen.

Gruss
Heinz




Antwort von Günter Hackel:

Shinji Ikari schrieb:
> Guten Tag.
>
> Skythediver schrieb
>
>>Gut, ich könnte die DVDs kopieren..ich hättes aber doch gerne auf der
>>Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein...
>
> Dann hast Du ja bestimmt ein geeignetes Backupkonzept. Eine HDD kann
> jederzeit Sterben/Probleme haben/geloescht werden.

Hallo
Bleib auf dem Teppich und bei praktischen Erwägungen, nicht bei
theoretischen. Es gibt keine(;!) 100%ig sichere Methode Daten zu
speichern und die wird es auch in Zukunft kaum geben. Sicher ist, dass
die Silberscheiben nicht sicher sind. Sehr häufig dürfte es passieren,
dass ein Silberling einfach durch Nachlässigkeit oder auch durch ein
Mißgeschick beschädigt wird. Dann weiß man auch seit langem, dass der
Preisdruck (;Geiz ist Geil) die Qualität der Scheiben nicht gerade
beflügelt hat. Vieles löst sich schon nach wenigen Jahren in
Wohlgefallen auf. Auch ein Aspekt: Brenner altern auch nicht gerade
langsam. Es kann durchaus sein, dass man sich einen Haufen
Sicherheitskopien anlegt und diese auch auf Fehler kontrolliert hat -
wenn das Laufwerk aber nicht mehr korrekt arbeitete weil es z.B.
dejustiert war, wird man später Probleme bekommen, die Daten wieder
auszulesen. Sicher gehen auch Festplatten mal kaputt und natürlich kann
das auch direkt beim ersten Einschalten schon passieren, es könnte aber
auch das Haus zusammenstürzen, ein Weltkrieg mit EMP's einiger
Kernwaffen alle Elektronik zerstören, ein Einbrecher alles stehlen usw.
Ich halte die Datensicherung auf einem Raid-System (;oder ähnliches)
wo die gleichen Daten auf 2 ständig überwachten Platten gespiegelt
sind, für sehr sicher.
Noch was: Bei Datensicherungen nicht vergessen, dass die Technik sich
schnell entwickelt und das es schon viele Datenformate gibt, die heute
schon deshalb nicht mehr nutzbar sind weil es keine Hard/Software gibt,
diese auszulesen. Ziemlich sicher sind z.B. Lochkarten, vor allem solche
aus Metallfolien - doch wer hat ein Lesegerät?
gh




Antwort von Helmut Hullen:

Hallo, Günter,

Du (;search for signature) meintest am 23.10.07:

> Ich halte die Datensicherung auf
> einem Raid-System (;oder ähnliches) wo die gleichen Daten auf 2
> ständig überwachten Platten gespiegelt sind, für sehr sicher.

RAID ist keine Datensicherung.

Viele Gruesse!
Helmut





Antwort von Günter Hackel:

Helmut Hullen schrieb:
> Hallo, Günter,
>
> Du (;search for signature) meintest am 23.10.07:
>
>> Ich halte die Datensicherung auf
>> einem Raid-System (;oder ähnliches) wo die gleichen Daten auf 2
>> ständig überwachten Platten gespiegelt sind, für sehr sicher.
>
> RAIDRAID im Glossar erklärt ist keine Datensicherung.

Danke für die typische NG-Sprechblase
gh









Antwort von Shinji Ikari:

Guten Tag.

Günter Hackel schrieb

>>>...ich hättes aber doch gerne auf der
>>>Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein...
>> Dann hast Du ja bestimmt ein geeignetes Backupkonzept. Eine HDD kann
>> jederzeit Sterben/Probleme haben/geloescht werden.
> Bleib auf dem Teppich und bei praktischen Erwägungen,

Ja, weil diverse Leute auch in der Vergangenheit diese Meinung
hatten/haben, wurden sie dann spaeter mit einem Hilferuf in
Newsgroups: de.comp.hardware.laufwerke.festplatten gesichtet.

>Es gibt keine(;!) 100%ig sichere Methode Daten zu
>speichern und die wird es auch in Zukunft kaum geben.

Doch, aber diese Methode ist kein einzelnes Medium, sodern ein ganzes
Konzept incl. Backup.

>Sicher ist, dass
>die Silberscheiben nicht sicher sind.

Kein einzelnes Medium ist sicher. Aber im Gegensatz zu
CD/DVD/CD-R/DVD-R sind HDDs flexibel beschreibbar, so dass eine amok
laufende Software oder eine PC-fehlfunktion hier zusaetzlich
Loeschungen/Datenvernichtung betreiben kann, was ein groesseres Risiko
bedeuten kann als nur der Verfall des Medium selber..

>Sehr häufig dürfte es passieren,
>dass ein Silberling einfach durch Nachlässigkeit oder auch durch ein
>Mißgeschick beschädigt wird. Dann weiß man auch seit langem, dass der
>Preisdruck (;Geiz ist Geil) die Qualität der Scheiben nicht gerade
>beflügelt hat.

All dies kann leider auch auf HDDs zutreffen.

>Vieles löst sich schon nach wenigen Jahren in
>Wohlgefallen auf.

Auch ein grosser Teil der aktuellen Festplatten scheint nicht wirklich
langzeittauglich zu sein (;was auch auf schlechte Umgebungsbedingungen
mit beeinflusst wird).

>Auch ein Aspekt: Brenner altern auch nicht gerade
>langsam. Es kann durchaus sein, dass man sich einen Haufen
>Sicherheitskopien anlegt und diese auch auf Fehler kontrolliert hat -
>wenn das Laufwerk aber nicht mehr korrekt arbeitete weil es z.B.
>dejustiert war, wird man später Probleme bekommen, die Daten wieder
>auszulesen.

Die Chance der Datenrettung/-wiederherstellung ist aber bei eben
mehreren Originalen/Backups groesser als bei einer einzigen
Ausfuehrung auf einem RandomAccessMedium.

>Sicher gehen auch Festplatten mal kaputt und natürlich kann
>das auch direkt beim ersten Einschalten schon passieren, es könnte aber
>auch das Haus zusammenstürzen, ein Weltkrieg mit EMP's einiger
>Kernwaffen alle Elektronik zerstören, ein Einbrecher alles stehlen usw.

Ich dachte Du haettest oben von "... Bleib ... bei praktischen
Erwägungen, nicht bei theoretischen..." geschrieben.

>Ich halte die Datensicherung auf einem Raid-System (;oder ähnliches)
>wo die gleichen Daten auf 2 ständig überwachten Platten gespiegelt
>sind, für sehr sicher.

Ein Raidsystem ersetzt kein Backup. Es ist genauso verwundbar
gegenueber Softwarezugriffen wie eine einzelne HDD. Ein Raid (;und
damit ist ein echtes Raid und kein Stripe gemeint) schuetzt nur gegen
den Hardwareausfall einer einzelnen HDD. Dafuer besteht bei einem
Hardwareraid das Problem, dass man riskiert durch den Ausfall einer
zentralen Komponente (;Raid-Kontroller) alles zu verlieren (;sofern man
nicht kompatible Kontroller beschaffen kann).

xp auch in de.comp.hardware.laufwerke.festplatten
fup 2 de.comp.tv video
--
MfG, Shinji
P.S.:Wegen akt.Viren/Wuermern werden Mails >141kByte <155kByte geloescht.




Antwort von Skythediver:

Ahhh...bitte zurück zum Thema...
Ich bin grad schwer am Experimentieren mit dem cce-encoder und
dvd2svcd...
Nebenher versuche ich mein Glück mit AutoGK...
Ich bin gerne für neue Vorschläge offen und suche auch immer noch eine
gute Erklärung über Mehrpass-Encodierungen...





Antwort von Günter Hackel:

Shinji Ikari schrieb:

Ich merke schon, es geht hier wieder mal nicht darum, praktische Tipps
zu geben sondern um Selbstdarstellung.
Ich habe beschrieben, wie ich es mache (;und das ohne Datenverluste wie
ich sie bei allen anderen Medien schon hatte) und das war's dann. Ich
will niemanden etwas aufschwatzen, nur zu dieses Kampfposten, das
niemandem hilft, geht mir auf den Zeiger.
EOT
gh
--
-------------------- http://www.cyborgs.de --------------------
Synthesizer-Kurs, Naturheilpraxis, Infos und Therapien
Brot backen, Hund&Agility, (;USA) Reisetagebücher, Flohmarkt u.a.
------- Iiihmäils an: lutz ad cyborgs punkt de ----------




Antwort von Thomas Beyer:

Günter Hackel schrieb:

> Shinji Ikari schrieb:
>
> Ich merke schon, es geht hier wieder mal nicht darum, praktische Tipps
> zu geben sondern um Selbstdarstellung.
> Ich habe beschrieben, wie ich es mache (;und das ohne Datenverluste wie
> ich sie bei allen anderen Medien schon hatte) und das war's dann. Ich
> will niemanden etwas aufschwatzen, nur zu dieses Kampfposten, das
> niemandem hilft, geht mir auf den Zeiger.

Lutz-"Günter" pöbelt gerne mal wieder, diesmal einen kompetenten
Storagespezialisten an. Ich weiß nicht, wie sehr Du Dich noch blamieren
willst, oder merkst Du gar nichts mehr? Entweder Du bist saublöd,
ignorant oder mit einem manischen relexartigen "ich hab immer recht" Gen
gestraft.

Ich übersetz Nuhrs Law noch mal extra für Dich: "Wenn man keine Ahnung
hat, einfach mal Fresse halten.?

Oder piss Dich einfach mal selber an. Passend dafür ist folgender Thread
<5nn0onFj7vsbU1@mid.individual.net>, indem Du erst einen völlig
fehlpatzierten, wirren Topfield-Updateeinwurf hier postest, um ein paar
Stunden später einem Poster im gleichen Thread:
Redeverbot erteilst, dass das
Thema, "da off topic, keine Sau interessiert". Bitte, geh in Zukunft
irgend Jemanden in Deinem realen Leben ankaspern, hier ergibt sich für
Dich der Nachteil, das man Deinen geistigen Dünnschiß noch Jahre später
problemlos nachlesen kann.





Antwort von Frank Müller:

"Günter Hackel" schrieb
> Shinji Ikari schrieb:
>
> Ich merke schon, es geht hier wieder mal nicht darum, praktische Tipps
> zu geben sondern um Selbstdarstellung.
> Ich habe beschrieben, wie ich es mache (;und das ohne Datenverluste wie
> ich sie bei allen anderen Medien schon hatte) und das war's dann. Ich
> will niemanden etwas aufschwatzen, nur zu dieses Kampfposten, das
> niemandem hilft, geht mir auf den Zeiger.

Zeiger? Meinst du damit sowas wie eine Analoguhr? Ja die gehen manchmal
sogar genauer wie die billigen Digitaluhren, aber das ist ja nun wirklich
jeden selbst überlasen, was er sich ans Handgelenk bindet.

Frank





Antwort von Heiko Nocon:

Shinji Ikari wrote:

>>Es gibt keine(;!) 100%ig sichere Methode Daten zu
>>speichern und die wird es auch in Zukunft kaum geben.
>
>Doch, aber diese Methode ist kein einzelnes Medium, sodern ein ganzes
>Konzept incl. Backup.

Kein noch so ausgefuchstes Backupkonzept kann 100% Datensicherheit
garantieren. Man kann sich dieser prinzipiell unerreichbaren Marke nur
beliebig weit nähern. Der Nachteil ist, daß der Aufwand dabei
exponentiell steigt.

Datensicherheit ist immer ein Kompromiß zwischen zu betreibendem Aufwand
mal der Zeit, über die die eine konkrete Sicherheit garantiert werden
soll und dem Verlust, der im worst case eintritt.

Ich schätze mal, eine einzelne HD-Kopie von einem 25 ¤-Datenträger, der
dann räumlich getrennt gelagert wird, ist völlig angemessen und
ausreichend ist als Backup-Konzept für genau diesen Fall.

Schließlich besteht der worst case hier nur darin, daß man für erneut 25
¤ nochmal das Original kaufen muß und die Wahrscheinlichkeit für diesen
Fall ist schon ziemlich gering.





Antwort von Peter Koerber:

Heiko,
> Ich schätze mal, eine einzelne HD-Kopie von einem 25 ¤-Datenträger, der
> dann räumlich getrennt gelagert wird, ist völlig angemessen und
> ausreichend ist als Backup-Konzept für genau diesen Fall.

Genau Du sagst es. Und das würde nämlich auch mit einer gebrannten DVD
funktionieren, und zwar genau, wie es vor nicht so langer Zeit in einem der
einschlägigen Computermagazinen beschrieben worden ist: Einen guten Brenner
nehmen, eine gute Markenqualität DVD-Rohlinge verwenden, die gebrannten
Rohlinge an einem relativ trockenen Ort bei Weinlagertemperatur lagern, und
dann hält es mal sicher mindestens 10 Jahre (;und nicht die dreissig Jahre,
welche die DVD-Hersteller alle erzählen). Nach 10 - 15 Jahren kann man ja
das Gleiche nochmals brennen, um wieder eine weitere Lagerfrist zu bekommen.
Bis dahin will man dann vielleicht die alten Sachen gar nicht mehr, oder es
gibt neue und bessere Speichermedien (;z.B. per Laser in einem Quarz). Einer
Festplatte würde ich auch nur max. 10 Jahre trauen, auch wenn kühl und
trocken gelagert. Wer sagt mir, dass nicht bereits dann irgendwelche Lager
eingetrocknet sind und das Ding gar nicht mehr läuft (;sogenannter
Lagerschaden).
Peter





Antwort von Shinji Ikari:

Guten Tag.

Heiko Nocon schrieb

>>Doch, aber diese Methode ist kein einzelnes Medium, sodern ein ganzes
>>Konzept incl. Backup.
>Kein noch so ausgefuchstes Backupkonzept kann 100% Datensicherheit
>garantieren.

Sofern wir einmal den Fall des Weltunterganges und andere (;aehnliche)
in naher Zukunft nicht anstehende Gegebenheiten ausklammern, kann man
doch mit einem ausgekluegelten Backupkonzept eine sehr hohe
datensicherheit erreichen, die ich als 100%ig ansehen wuerde.
Wie gesagt: Weltuntergang und aenhliches ist dabei natuerlich immer
moeglich und schmaelert die 100% etwas.

>Man kann sich dieser prinzipiell unerreichbaren Marke nur
>beliebig weit nähern. Der Nachteil ist, daß der Aufwand dabei
>exponentiell steigt.

Ja. Backup 1 Im Haus abgetrennt, Backup 2 in anderem Haus abgetrennt,
Backup 3 im Bankschliessfach...
Man kann es damit eigentlich bis zu 100% schaffen (;wenn man eben den
Weltuntergang.... )

>Ich schätze mal, eine einzelne HD-Kopie von einem 25 €-Datenträger, der
>dann räumlich getrennt gelagert wird, ist völlig angemessen und
>ausreichend ist als Backup-Konzept für genau diesen Fall.

Habe ich nicht bestritten. Aber eben eine einzige Kopie auf einer HDD
mit dem Hintergrund, das das Original sich aufloest ist eben etwas
blauaeugig.

>Schließlich besteht der worst case hier nur darin, daß man für erneut 25
>€ nochmal das Original kaufen muß

1. Nicht jeder Film kostet nur 25 Euro
2. Eine HDD kann legal erheblich mehr Sicherheitskopien beinhalten als
nur 1 Film
3. Nicht jeder Film laesst sich (;noch) als Original auf DVD beschaffen
(;beachte, dass Op meint, dass seine Originale kaputt gehen. Das
koennte mit einem hohen DVD-Alter zusammen haengen).

--
MfG, Shinji
P.S.:Wegen akt.Viren/Wuermern werden Mails >141kByte <155kByte geloescht.




Antwort von Shinji Ikari:

Guten Tag.

"Peter Koerber" schrieb

>Und das würde nämlich auch mit einer gebrannten DVD
>funktionieren, und zwar genau, wie es vor nicht so langer Zeit in einem der
>einschlägigen Computermagazinen beschrieben worden ist:

Kann es sein, dass DU die Postings des Op nicht gelesen hast?
Ich zitiere Message-ID:
<1193058914.559190.209790@k35g2000prh.googlegroups.com>
"...Gut, ich könnte die DVDs kopieren..ich hättes aber doch gerne auf
der Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein..."

Er wil ja gerade keine DVDs auf DVDs kopieren. Das war die Grundlage
meiner Aussage.

Ich habe ja nur gesagt, dass man dann eben ein geeignetes
Backupkonzept haben sollte, weil HDDs auch jederzeit Probleme bereiten
koennen.
--
MfG, Shinji
P.S.:Wegen akt.Viren/Wuermern werden Mails >141kByte <155kByte geloescht.









Antwort von Peter Koerber:

Shinji,
> Kann es sein, dass DU die Postings des Op nicht gelesen hast?
> Ich zitiere Message-ID:
> <1193058914.559190.209790@k35g2000prh.googlegroups.com>
> "...Gut, ich könnte die DVDs kopieren..ich hättes aber doch gerne auf
> der Festplatte, scheint mir eine dauerhaftere Lösung zu sein..."

Aha, und darum steht im Titel "Video-DVD auf CD" Rippen. Hat sehr viel mit
Festplatte zu tun, oder? Na ja, ist nur Kümmelspalterei...
Peter





Antwort von Davidpasche@gmail.com:

> Aha, und darum steht im Titel "Video-DVD auf CD" Rippen. Hat sehr viel mit
> Festplatte zu tun, oder? Na ja, ist nur Kümmelspalterei...
> Peter

Gut, da hab ich mich wohl schlecht ausgedrückt...ich meinte, dass ich
eine Video-DVD (;Scheibe) auf CD-Größe (;HDD) rippen will...












Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
DVD Video / Probleme
Video auf DVD
video auf DVD brennen
Unterschied Videostabilitsator "Macro 2000" mit und ohne "DVD" Aufdruck ?
Video auf DVD brennen
Video-DVD mit VCD-files
S-VHS Video auf DVD oder DV-Band sichern ??
Sony-MPEG-VX-Video im DVD-Spieler?
VHS-Video auf DVD mit Magix Video deLuxe 2004 Plus brennen
DVD Video-Cam: Wie Filme schneiden?
mpg/SVCD wandeln nach Video DVD
InterVideo WinDVD Creator baut Mist...
AW: DVD rippen
DVD "rippen"
DVD-RAM rippen?
DVD verlustfrei rippen
Frage zu DVD rippen OnTopic?
Rippen von DVD als MPEG2
rippen einzelner passagen von dvd tonspur
NTSC DVD rippen und dann PAL
DVD und Sound/Song von Film rippen
DVD am Stück (mit allen Bonustracks usw) rippen
Nach DVD-rippen ist der Ton teilweise leise

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom