Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Infoseite // Top Noisecancelling Kopfhörer im Vergleich: Technics EAH-A800, Sony WH-1000XM4, Apple AirPods Max



Newsmeldung von slashCAM:






Noisecancelling Kopfhörer erfreuen sich steigender Beliebtheit ? auch in der slashCAM Redaktion: Wer ungestört im Büro an seinem (Video)-Projekt arbeiten möchte, regelmäßig an Telefon/Videokonferenzen teilnimmt und bei Flug-/Bahnreisen zum nächsten Dreh eine Mütze Schaf bekommen möchte, wird die Vorteile von Noisecancelling-Kopfhörern schnell schätzen lernen. Wir haben drei der aktuell besten Noisecancelling-Kopfhörer zum Test in die slashCAM Redaktion geladen und überraschend klare Unterschiede festgestellt ?



Hier geht es zum slashCAM Artikel:
Test: Top Noisecancelling Kopfhörer im Vergleich: Technics EAH-A800, Sony WH-1000XM4, Apple AirPods Max


Space


Antwort von Axel:

Wer mit Apple Hardware und hier insbesondere mit einem aktuellen iPhone unterwegs ist, und unter diesen drei Kopfhörern die beste Mischung aus Dynamik, Ausgewogenheit und räumlicher Präsenz sucht, sollte beim Probehören auf jeden Fall auch mal in „3D-Audio“ mit den Apple AirPods Max reinhören. Als Gimmick auf jeden Fall. Auf Dolby Atmos nachträglich gemischte Musik ist aber größtenteils schlechter als Stereo oder sogar Mono (!). Der hier spricht mir aus der Seele:



Die Technik ist allerdings geradezu traumhaft beim Anschauen von Netflix & Co. Latenz bei Applegeräten vernachlässigbar.

Das lange erwartete Airplay 3, das Apple Lossless drahtlos übertragen können soll, kommt ja vielleicht noch dieses Jahr. Wenn Bluetooth, dann sind Airpods Pro und zumal Airpods Max die Lösung für Mac-Nutzer.

Space


Antwort von rob:

Hallo Axel,

Danke für dein Feedback.

Meiner Erfahrung nach lohnt es sich, bei den Apple Kopfhörern bei Musik einen kurzen Hörvergleich zwischen 3D Audio aktiviert und deaktiviert zu machen. Je nachdem, wie die jeweilige Musik abgemischt wurde (und nach eigenen Präferenzen), kannst du bei manchen Stücken eine stärkere Dynamik und Präsenz aktivieren und bei anderen genau das Gegenteil. Das ist tatsächlich auch von Musikstück zu Musikstück recht unterschiedlich.

Das Kopftracking bei Filmsound ist tatsächlich sehr gut - vor allem bei kleineren Wiedergabegräten durchaus sinnvoll.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Space


Antwort von Axel:

rob hat geschrieben:
Meiner Erfahrung nach lohnt es sich bei den Apple Kopfhörern bei Musik einen kurzen Hörvergleich zwischen 3D Audio aktiviert und deaktiviert zu machen. Je nachdem, wie die jeweilige Musik abgemischt wurde (und nach eigenen Präferenzen), kannst du bei machen Stücken eine stärkere Dynamik und Präsenz aktivieren und bei anderen genau das Gegenteil. Das ist tatsächlich auch von Musikstück zu Musikstück recht unterschiedlich.
Es gibt auf Apple Musik eine Playliste "Jazz 3D", und die lohnt sich auf jeden Fall, es gibt auch (glaube ich jetzt) zwei Miles-Davies-Alben, die in Atmos neu abgemischt wurden und die bei sparsamer Instrumentierung die Dynamik und Klarheit haben, die du ansprichst.

Im Thread zum Dune-Foley habe ich ja schon geschrieben, wie existierende Tonkonserven auf wundersame Weise von ihrer ursprünglichen Dumpfheit befreit werden können, und das gab es immer schon. Das Album "Love" von 2006 mit den Beatles war ja ein kompletter 5.1 Remix für DVD Audio. Die vergleichbaren Tracks sind vom Klang, von der Präsenz, von der Geschlossenheit, vom transportierten Gefühl her alle besser als deren Dolby-Atmos-Versionen. Ich würde also sagen, es gibt gute und schlechte Mixe in Mono, Stereo und Surround/Atmos.

Werden Künstler irgendwann explizit für Atmos schreiben, spielen, singen, aufnehmen und mischen? Vielleicht. Trotzdem bezeichne ich's als Gimmick, genauso wie beim Kino. Wenn ein 3D-Film in 2D nicht funktioniert, dann funktioniert er nicht.

Space


Antwort von ahuba:

Mir wäre es wichtig das ein Kopfhörer Bauart bedingt in der Lage ist, die Ausgegebenen Klänge nicht nach außen hin abzugeben.
Habe einen relativ neuen 300€ Bose Kopfhörer mit Noisecancelling und wenn ich da etwas über 50% Lautstärke gehe erfreut sich jeder in 3m Umkreis an
meiner Playlist.

Space


Antwort von vaio:

ahuba hat geschrieben:
Mir wäre es wichtig das ein Kopfhörer Bauart bedingt in der Lage ist, die Ausgegebenen Klänge nicht nach außen hin abzugeben.
Habe einen relativ neuen 300€ Bose Kopfhörer mit Noisecancelling und wenn ich da etwas über 50% Lautstärke gehe erfreut sich jeder in 3m Umkreis an
meiner Playlist.
Over-Ear als "geschlossene Variante" ist dann die erste Wahl. Kopfhörer von Bose sind oft Around Ear-Kopfhörer (dabei umschließt die Hörmuschel das Ohr nicht vollständig - wie bei On-Ear).

Space


Antwort von Jan:

Kopfhörer mit richtigen ANC sind fast immer geschlossen, egal welche Firma. Weil sich das dann negativ auswirkt, wenn der Kopfhörer offener Bauart ist. Früher gab es mehr offene Kopfhörer. Ein Over-Ear muss aber nicht immer ein geschlossener Kopfhörer sein. On-Ear Kopfhörer sind aber eher oft offen. Aktuell bekommt man das aus den technischen Daten kaum noch raus, die meisten Testberichte im Netz schreiben das auch gar nicht hin, selbst Sennheiser als großer Hersteller schreibt das nicht auf der Internetseite hin und auch nicht in die Bedienungsanleitung. Selbst Sennheiser als eher teure Firma, hat mit dem 450er BT schon einen Kopfhörer mit ANC für 120€. Es gibt auch so nicht mehr soviele offene Kopfhörer, ich habe bespielsweise einen Marshall On-Ear, der offen ist.

Space


Antwort von vaio:

Jan hat geschrieben:
Kopfhörer mit richtigen ANC sind fast immer geschlossen, egal welche Firma... selbst Sennheiser als großer Hersteller schreibt das nicht auf der Internetseite hin...
Es gibt aber Ausnahmen.
Bose schreibt selbst als Kategorie "Around-Ear-Kopfhörer"

Das die Hörmuscheln von der Größe eher auf den Ohren anliegen, als das sie diese komplett abdecken, läßt sich bei einigen Modellen schon anhand der Abbildungen erkennen (z.B. QuietComfort® 3 Acoustic Noise Cancelling® headphones). Oder auch im Geschäft testen. Auf der anderen Seite steht es wohl ausser Frage, dass Bose "Kopfhörer mit richtigen ANC" anbietet.
https://www.bose.de/de_de/support.html? ... es_support

Zu "Around-Kopfhörer" findet man beispielsweise hier eine Erläuterung:
https://www.google.de/search?q=around+e ... nt=gws-wiz

Bei Teufel gibt es weitere Erklärungen:
https://blog.teufel.de/offene-und-gesch ... /#chapter2

Auch Sennheiser gibt Hinweise zu den einzelnen Kopfhörer, bzw. den Kategorien auf ihrer Webseite:
https://www.sennheiser-hearing.com/de-DE/kopfhoerer/

Ich selbst bin mit den Sennheiser-Kopfhörer Momentum 2 Wireless sehr zufrieden.

Space


Antwort von Axel:

ANC und Hearthrough/Transparenz vermindern beide die Qualität des Tons. Nur mal so eingeworfen.

Space



Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Ich habe mir ja die Tage den Sony gegönnt und bin sehr zufrieden, obwohl ich das mit meinem 3x so günstigen Taotronix auch schon war, aber das ANC des Sonys ist noch mal ne andere Nummer.

Nur mal so als Beispiel, ich habe hier eines der bekannten Blech Untertischrschubladenregal, da steht eine Senseomaschine drauf und wenn ich die anwerfe rappelt nicht nur die Maschine sondern auch das ganze Regal und das ist schon arg laut.

Wenn ich da drüber hänge und die Maschine anschalte und dann den Sony, höre ich fasst garnichts mehr, das ist schon ziemlich krass.
Klasse finde ich auch das feature das wenn ich was am Rechner gucke und den Hörer abnehme, das Video oder die Musik pausiert und nach aufsetzen wieder dort startet, was eine enorme erleichterung ist, wenn man nicht immer klicken muß.

Akku Laufzeit und sehr schnelle Ladezeit ist auch sehr gut.
Tragekompfort war erst etwas straff, aber nach einiger Zeit geht es und er passt sehr gut.

Space


Antwort von Jan:

vaio hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:
Kopfhörer mit richtigen ANC sind fast immer geschlossen, egal welche Firma... selbst Sennheiser als großer Hersteller schreibt das nicht auf der Internetseite hin...
Es gibt aber Ausnahmen.
Bose schreibt selbst als Kategorie "Around-Ear-Kopfhörer"

Das die Hörmuscheln von der Größe eher auf den Ohren anliegen, als das sie diese komplett abdecken, läßt sich bei einigen Modellen schon anhand der Abbildungen erkennen (z.B. QuietComfort® 3 Acoustic Noise Cancelling® headphones). Oder auch im Geschäft testen. Auf der anderen Seite steht es wohl ausser Frage, dass Bose "Kopfhörer mit richtigen ANC" anbietet.
https://www.bose.de/de_de/support.html? ... es_support

Zu "Around-Kopfhörer" findet man beispielsweise hier eine Erläuterung:
https://www.google.de/search?q=around+e ... nt=gws-wiz

Bei Teufel gibt es weitere Erklärungen:
https://blog.teufel.de/offene-und-gesch ... /#chapter2

Auch Sennheiser gibt Hinweise zu den einzelnen Kopfhörer, bzw. den Kategorien auf ihrer Webseite:
https://www.sennheiser-hearing.com/de-DE/kopfhoerer/

Ich selbst bin mit den Sennheiser-Kopfhörer Momentum 2 Wireless sehr zufrieden.

Ich kenne mich da schon ziemlich gut aus, weil ich das seit vielen Jahren beruflich mache. Die Bezeichnung Around-Kopfhörer ist ein neuer Name für das viel bekanntere und geläufigere On-Ear (auf dem Ohr, nicht umschließend) genau wie mein Marshall Major 3. Mit dem Bose QuietComfort 3 hast du da einen der wenigen On-Ear mit ANC gefunden, die ganze bekannte Palette der bekannten und beliebten ANC Modelle sind fast alle Over-Ear (über das Ohr) und geschlossener Bauart wie die 35, 45 und 700er Serie. Wie auch die meistverkauftesten Sony XM3 oder 4.

Geschlossene und offene Bauart hat in erster Linie nichts damit zu tun, ob der Kopfhörer Ohrenumschließend oder auf dem Ohr sitzt. Wie schon gesagt, wird das heute selten überhaupt hingeschrieben, egal ob Firmen oder selbst in den meisten Testberichten steht das nicht mehr drin. Das hat wie gesagt damit zu tun, dass sehr viele und manchmal gar nicht teure Kopfhörer mit ANC wie der 450er Sennheiser für 120€ zu bekommen sind, bei Konkurrenten auch wie JBL auch schon für gut 50€. Und wie schon gesagt funktioniert das ANC nicht so recht bei einem Kopfhörer der offenen Bauart. Daher sind vorwiegend geschlossene Kopfhörer auf dem Markt, bis auf ein paar Billigmodelle oder Modelle ohne ANC mal ausgenommen. Außerdem sind eben die meisten ANC-Kopfhörer Over-Ear, und nicht On-Ear weil diese Funktion dort besser umsetzbar ist. Ich hatte nicht wenige Kunden bei dem meisteverkauften Sony XM3 davor, die sagten wie toll ANC ist. Das war beim Demomodell dort gar nicht eingeschalten. Die geschlossene Bauart und Over-Ear haben schon ausgereicht, dass der Kunde viel weniger von der Umgebung wahrnimmt. Mit einem Druck auf die Taste wurde ANC dann aktiviert und es wurde fast ganz still. Eben das, was ein ANC Kopfhörer gut wegbekommt, basslastige tiefe gleichmäßige Geräusche, das ist seine Stärke.

Space


Antwort von Jan:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Ich habe mir ja die Tage den Sony gegönnt und bin sehr zufrieden, obwohl ich das mit meinem 3x so günstigen Taotronix auch schon war, aber das ANC des Sonys ist noch mal ne andere Nummer.

Nur mal so als Beispiel, ich habe hier eines der bekannten Blech Untertischrschubladenregal, da steht eine Senseomaschine drauf und wenn ich die anwerfe rappelt nicht nur die Maschine sondern auch das ganze Regal und das ist schon arg laut.

Wenn ich da drüber hänge und die Maschine anschalte und dann den Sony, höre ich fasst garnichts mehr, das ist schon ziemlich krass.
Klasse finde ich auch das feature das wenn ich was am Rechner gucke und den Hörer abnehme, das Video oder die Musik pausiert und nach aufsetzen wieder dort startet, was eine enorme erleichterung ist, wenn man nicht immer klicken muß.

Akku Laufzeit und sehr schnelle Ladezeit ist auch sehr gut.
Tragekompfort war erst etwas straff, aber nach einiger Zeit geht es und er passt sehr gut.
Sony ist halt beim ANC oft sogar besser wie der Erfinder Bose. Im Prinzip sehr oft die Firma mit dem besten ANC. Was aber auch auffällt und wenn man keine Musik hört ist, dass bei voller ANC Einstellung (10 war das glaub ich beim XM3) und ohne Musik ich und auch ein paar andere Hörer ein unwohles Gefühl bekommen (Unterdruck). Das nimmt nicht jeder wahr, mich hat das aber etwas gestört. Gutes ANC spiegelt sich oft im Preis wieder. Das ANC vom Sennheiser 450er (120€) ist eben nicht sonderlich gut, was aber bei teureren Modellen deutlich besser wird.

Space


Antwort von srone:

Jan hat geschrieben:
Was aber auch auffällt und wenn man keine Musik hört ist, dass bei voller ANC Einstellung (10 war das glaub ich beim XM3) und ohne Musik ich und auch ein paar andere Hörer ein unwohles Gefühl bekommen (Unterdruck). Das nimmt nicht jeder wahr, mich hat das aber etwas gestört.
wenn man davon ausgeht, dass das gleichgewichtsorgan, eben auch im ohr sitzt und womöglich von einer stereo audio wahrnehmung gestützt wird, verwunderts kaum.

da funktioniert noise-cancelling, eher als lebensfeld-entzug.

lg

srone

Space


Antwort von vaio:

Jan hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:


Es gibt aber Ausnahmen.
Bose schreibt selbst als Kategorie "Around-Ear-Kopfhörer"

Das die Hörmuscheln von der Größe eher auf den Ohren anliegen, als das sie diese komplett abdecken, läßt sich bei einigen Modellen schon anhand der Abbildungen erkennen (z.B. QuietComfort® 3 Acoustic Noise Cancelling® headphones). Oder auch im Geschäft testen. Auf der anderen Seite steht es wohl ausser Frage, dass Bose "Kopfhörer mit richtigen ANC" anbietet.
https://www.bose.de/de_de/support.html? ... es_support

Zu "Around-Kopfhörer" findet man beispielsweise hier eine Erläuterung:
https://www.google.de/search?q=around+e ... nt=gws-wiz

Bei Teufel gibt es weitere Erklärungen:
https://blog.teufel.de/offene-und-gesch ... /#chapter2

Auch Sennheiser gibt Hinweise zu den einzelnen Kopfhörer, bzw. den Kategorien auf ihrer Webseite:
https://www.sennheiser-hearing.com/de-DE/kopfhoerer/

Ich selbst bin mit den Sennheiser-Kopfhörer Momentum 2 Wireless sehr zufrieden.

Ich kenne mich da schon ziemlich gut aus, weil ich das seit vielen Jahren beruflich mache. Die Bezeichnung Around-Kopfhörer ist ein neuer Name für das viel bekanntere und geläufigere On-Ear (auf dem Ohr, nicht umschließend) genau wie mein Marshall Major 3. Mit dem Bose QuietComfort 3 hast du da einen der wenigen On-Ear mit ANC gefunden, die ganze bekannte Palette der bekannten und beliebten ANC Modelle sind fast alle Over-Ear (über das Ohr) und geschlossener Bauart wie die 35, 45 und 700er Serie. Wie auch die meistverkauftesten Sony XM3 oder 4.

Geschlossene und offene Bauart hat in erster Linie nichts damit zu tun, ob der Kopfhörer Ohrenumschließend oder auf dem Ohr sitzt. Wie schon gesagt, wird das heute selten überhaupt hingeschrieben, egal ob Firmen oder selbst in den meisten Testberichten steht das nicht mehr drin. Das hat wie gesagt damit zu tun, dass sehr viele und manchmal gar nicht teure Kopfhörer mit ANC wie der 450er Sennheiser für 120€ zu bekommen sind, bei Konkurrenten auch wie JBL auch schon für gut 50€. Und wie schon gesagt funktioniert das ANC nicht so recht bei einem Kopfhörer der offenen Bauart. Daher sind vorwiegend geschlossene Kopfhörer auf dem Markt, bis auf ein paar Billigmodelle oder Modelle ohne ANC mal ausgenommen. Außerdem sind eben die meisten ANC-Kopfhörer Over-Ear, und nicht On-Ear weil diese Funktion dort besser umsetzbar ist. Ich hatte nicht wenige Kunden bei dem meisteverkauften Sony XM3 davor, die sagten wie toll ANC ist. Das war beim Demomodell dort gar nicht eingeschalten. Die geschlossene Bauart und Over-Ear haben schon ausgereicht, dass der Kunde viel weniger von der Umgebung wahrnimmt. Mit einem Druck auf die Taste wurde ANC dann aktiviert und es wurde fast ganz still. Eben das, was ein ANC Kopfhörer gut wegbekommt, basslastige tiefe gleichmäßige Geräusche, das ist seine Stärke.
Ja, „Around“ ist ein von Bose verwendeter Marketingname. Mit dem Beispiel wollte ich nur zeigen, dass es schon On-Ear-Modelle mit „echten ANC “ gibt. Das Bose unter dem Label On-Ear und Over-Ear-Modelle scheinbar vermischt, ist eine andere Geschichte…

Allerdings gibt es beim Menschen u.a. zwei Organe die ein Leben lang wachsen. Neben der Nase sind das auch die Ohren. Da die Hörmuscheln bei einigen Over-Ear-Modelle eher etwas kleiner ausgelegt sind, ist ein Test vor Ort immer empfehlenswert.

Das die Bauart (geschlossen, halboffen, offen) nichts mit der Bauform (Over-Ear, On-Ear, In-Ear) zu tun hat, habe ich nicht behauptet. Allerdings wollte ich zeigen, dass die Hersteller schon Hinweise geben. Manche sogar ganze Erklärungen (siehe Verlinkung oben).

Da du dich mit dem Thema „ziemlich gut auskennst“, fehlt mir von dir die Empfehlung, dass man Kopfhörer unbedingt probieren sollte. Sowohl vom Sitz (Tragekomfort), als auch vom persönlichen Geschmack (Klangerlebnis).

Für „ahuba“ bleibt meine Empfehlung, dass Over-Ear als "geschlossene Variante" ist die erste Wahl sein sollte (siehe oben).

Space


Antwort von Jan:

srone hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:
Was aber auch auffällt und wenn man keine Musik hört ist, dass bei voller ANC Einstellung (10 war das glaub ich beim XM3) und ohne Musik ich und auch ein paar andere Hörer ein unwohles Gefühl bekommen (Unterdruck). Das nimmt nicht jeder wahr, mich hat das aber etwas gestört.
wenn man davon ausgeht, dass das gleichgewichtsorgan, eben auch im ohr sitzt und womöglich von einer stereo audio wahrnehmung gestützt wird, verwunderts kaum.

da funktioniert noise-cancelling, eher als lebensfeld-entzug.

lg

srone

Ganz ehrlich, ich bin nicht der Einzige gewesen, dem das aufgefallen ist. Ja ich bin recht empfindlich, was das Gleichgewicht angeht (Autofahren oder Rummelbesuch). Es gibt Menschen, die empfinden die höchste Stufe vom ANC bei Sony schon als leicht eklig vom Gefühl her. Eben dann, wenn man keine Musik an hat, bei einigen Hörern wird das nach ein paar Minuten besser.

Space


Antwort von klusterdegenerierung:

Jan hat geschrieben:
Sony ist halt beim ANC oft sogar besser wie der Erfinder Bose. Im Prinzip sehr oft die Firma mit dem besten ANC. Was aber auch auffällt und wenn man keine Musik hört ist, dass bei voller ANC Einstellung (10 war das glaub ich beim XM3) und ohne Musik ich und auch ein paar andere Hörer ein unwohles Gefühl bekommen (Unterdruck). Das nimmt nicht jeder wahr, mich hat das aber etwas gestört. Gutes ANC spiegelt sich oft im Preis wieder. Das ANC vom Sennheiser 450er (120€) ist eben nicht sonderlich gut, was aber bei teureren Modellen deutlich besser wird.
Hatte am Anfang auch das gleiche Gefühl, aber ebenso beim Soundcor & Taotronix.
Ich denke das hat was mit der Stärke des ANCs zu tun, je stärker um so größer das Unterdruckgefühl, aber ich finde das legt sich ziemlich schnell, besonders wenn man die Ruhe wirklich braucht und sich auf diese Abgeschiedenheit einlässt.

Space


Antwort von Jan:

vaio hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:



Ich kenne mich da schon ziemlich gut aus, weil ich das seit vielen Jahren beruflich mache. Die Bezeichnung Around-Kopfhörer ist ein neuer Name für das viel bekanntere und geläufigere On-Ear (auf dem Ohr, nicht umschließend) genau wie mein Marshall Major 3. Mit dem Bose QuietComfort 3 hast du da einen der wenigen On-Ear mit ANC gefunden, die ganze bekannte Palette der bekannten und beliebten ANC Modelle sind fast alle Over-Ear (über das Ohr) und geschlossener Bauart wie die 35, 45 und 700er Serie. Wie auch die meistverkauftesten Sony XM3 oder 4.

Geschlossene und offene Bauart hat in erster Linie nichts damit zu tun, ob der Kopfhörer Ohrenumschließend oder auf dem Ohr sitzt. Wie schon gesagt, wird das heute selten überhaupt hingeschrieben, egal ob Firmen oder selbst in den meisten Testberichten steht das nicht mehr drin. Das hat wie gesagt damit zu tun, dass sehr viele und manchmal gar nicht teure Kopfhörer mit ANC wie der 450er Sennheiser für 120€ zu bekommen sind, bei Konkurrenten auch wie JBL auch schon für gut 50€. Und wie schon gesagt funktioniert das ANC nicht so recht bei einem Kopfhörer der offenen Bauart. Daher sind vorwiegend geschlossene Kopfhörer auf dem Markt, bis auf ein paar Billigmodelle oder Modelle ohne ANC mal ausgenommen. Außerdem sind eben die meisten ANC-Kopfhörer Over-Ear, und nicht On-Ear weil diese Funktion dort besser umsetzbar ist. Ich hatte nicht wenige Kunden bei dem meisteverkauften Sony XM3 davor, die sagten wie toll ANC ist. Das war beim Demomodell dort gar nicht eingeschalten. Die geschlossene Bauart und Over-Ear haben schon ausgereicht, dass der Kunde viel weniger von der Umgebung wahrnimmt. Mit einem Druck auf die Taste wurde ANC dann aktiviert und es wurde fast ganz still. Eben das, was ein ANC Kopfhörer gut wegbekommt, basslastige tiefe gleichmäßige Geräusche, das ist seine Stärke.
Ja, "Around" ist ein von Bose verwendeter Marketingname. Mit dem Beispiel wollte ich nur zeigen, dass es schon On-Ear-Modelle mit "echten ANC " gibt. Das Bose unter dem Label On-Ear und Over-Ear-Modelle scheinbar vermischt, ist eine andere Geschichte…

Allerdings gibt es beim Menschen u.a. zwei Organe die ein Leben lang wachsen. Neben der Nase sind das auch die Ohren. Da die Hörmuscheln bei einigen Over-Ear-Modelle eher etwas kleiner ausgelegt sind, ist ein Test vor Ort immer empfehlenswert.

Das die Bauart (geschlossen, halboffen, offen) nichts mit der Bauform (Over-Ear, On-Ear, In-Ear) zu tun hat, habe ich nicht behauptet. Allerdings wollte ich zeigen, dass die Hersteller schon Hinweise geben. Manche sogar ganze Erklärungen (siehe Verlinkung oben).

Da du dich mit dem Thema "ziemlich gut auskennst", fehlt mir von dir die Empfehlung, dass man Kopfhörer unbedingt probieren sollte. Sowohl vom Sitz (Tragekomfort), als auch vom persönlichen Geschmack (Klangerlebnis).

Für "ahuba" bleibt meine Empfehlung, dass Over-Ear als "geschlossene Variante" ist die erste Wahl sein sollte (siehe oben).

Tragekomfort ist so eine spezielle Sache, das sehen nicht wenige Hörer verschieden. Ich kenne Sony XM4 Benutzer, wie auch Bose 700er/45er Besitzer, die vollkommen überzeugt von ihrem Tragekomfort sind. Gut ich muss sagen, dass mein On-Ear Marshall nach einigen Stunden schon deutlich drückt, was mein Sennheiser Over-Ear auch nach vielen Stunden nicht tut. Klangerlebnis ist auch wieder so eine Sache, weil die meisten Modelle selbst bei einem Wert ab 80€ Wert eine App mit Klangeinstellungen haben, das geht bei Sennheiser sogar schon beim 350er für 70€ los. Ich habe auch meinen Sennheiser etwas verändert/angepasst. Man kann ihn schon etwas trimmen nach Gusto. Was schwer geht, einen Marshall zu kopieren mit einem Bose, Sennheiser oder Sony in Sachen Metal/Rockmusik, da sind die einfach ziemlich gut. Dafür sind viele Marshall-Modelle einfach nicht gut bei klassischer Musik. Dieser "Garagensound" ist dort nun mal gar nicht gefragt, allgemein eletronische Musik kann der aber schon.


Grundsätzlich gibt es immer einige Tipps, wie kaufe nie das neuste Modell, wenn du preisbewusst unterwegs bist und nicht auf Spezialfunktionen schaust. Das gilt beispielsweise für den XM3/4 oder auch für den Bose 35II/700. Es ist dort nicht so, dass das ANC deutlich besser geworden ist oder der Klang allgemein, es geht oft um verbesserte Akkulaufzeit und neue Funktionen wie beispielsweise um verbesserte Telefonfunktionen (mehrere BT-Kanäle) , Bedienvorteile oder neue Funktionen. Das gilt ganz besonders, wenn am Anfang das neue Modell frisch auf dem Markt ist und sich preislich deutlich vom alten Modell unterscheitet. Sind beide Modelle recht nahe zusammen nach einigen Monaten, dann sieht die Sache wieder anders aus.


Sennheiser tut sich etwas schwerer, da ist in der Regel der Preis verantwortlich in der Klasse um die 300-500€, sie sind nicht selten teurer in der selben Klasse wie Sony oder Bose. Das Made in Germany bei Hannover zieht nicht so. Das liegt aber auch daran, dass Sennheiser bei der jungen Käuferschicht nicht sonderlich beliebt ist, auch egal ob es da bei den besseren Modellen eine Metalverarbeitung gibt. Sennheiser ist klar eine Firma für etwas Ältere, der 20-Jährige oder 30-Jährige kauft sich in der Regel immer Sony oder Bose, wenn er das Geld für den Kopfhörer hat. Beats (wurde ja von Apple übernommen) ist im Prinzip fast tot, sie waren aber die erste Firma, die Kopfhörer auch für 200 oder 300€ für den Massenmarkt salonfähig gemacht haben. Sony, Sennheiser wie auch Bose müssen also Beats danken für die Entwicklung.


Sony verkauft sich am besten, dann kommt Bose. JBL ist eher im kleineren Preisbereich interessant, bei den höherklassigen Modellen kommen sie eher selten mit mit den großen Drei. Du kannst aber bei jeder Firma irgendwas finden, was nicht so gut ist. Sony ist doch oft nicht so gut bei der Telefonfunktion, einen 700er Bose kann man beispielsweise nicht klappen, oder bei Bose ist sehr oft kein Akkutausch auch selbst vom Bose-Service möglich, alles Dinge die man abwägen muss. Es geht da wirklich um viele kleine Details, oder auch dem eigenen Geschmack oder der eigenen Sympathie für die Firma. Das Apple Modell, was hier beispielsweise getestet wurde, wird nie ein Massenprodukt werden.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
Vergleich: MacBook Pro M1 Pro vs M1 Max im Performance-Test mit Resolve, Premiere und FCP
Sony stellt offenen Kopfhörer MDR-MV1 für Tontechniker und Musikproduzenten für 399,- Euro vor
Apple"s TV+ Streaming Dienst startet morgen weltweit - HBO Max gibt Preise und Starttermine bekannt
Apple: Neues MacBook Air etwas günstiger, mit besserer Tastatur und max. Quad-Core CPU
Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter
Apple iPhone 13 Pro/Max vs Standard und Mini im Videobetrieb: Worauf achten? Erste Erfahrungen
Apple M1 Pro / Max Chips in neuen MacBook Pros - bis zu 4x schneller als M1
Apple: Final Cut Pro 10.6 und Logic Pro 10.7 mit neuen Funktionen und M1 Pro, M1 Max Update
Apple iOS 15.1: ProRes Video jetzt auch für native Kamera App auf dem iPhone 13 Pro und Max
Apple MacBook Pro M1 Max - Starke Performance unter DaVinci Resolve
Apple M1 (Pro/Max/Ultra) vs Intel/Amd/Nvidia...wirklich schneller?
Vierfacher M2 Max: Kommt dieses Jahr ein Apple Mac Pro mit neuem M2 Extreme Chip?
Modell-Refresh bei Apple (M2, M2 Pro, M2 Max)
Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
Apple MacBook Pro M2 Max und iPad Pro M2 - Mehr Leistung für DaVinci Resolve?




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash