Logo Logo
/// 

Studium Digitale Medien - Allrounder oder nicht?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Jobs / Crewmitglieder-Forum

Frage von AlanHorman:


Hallo,

ich studiere zurzeit "Digitale Medien" (Medieninformatik) und möchte gerne folgendes wissen:
Obwohl es sich um einen Informatik-Studiengang mit Schwerpunkt Medien handelt, können wir in unserem Studiengang
neben Programmierung, Softwareentwicklung, Webentwicklung und Betriebssysteme auch lernen über...

...Datenbanken
...Online-Marketing
...Marketing und BWL
...Digitale Fotografie
...3D Modellierung
...Grafische Datenverarbeitung
...Filmen und Filmbearbeiten (inklusive Videoschnittprogramm Avid)
...Kommunikationsdesign
...Mediengestaltung via Adobie Photoshop, Illustratur, Premiere, After Effects

Obwohl wir auch Filme erstellen, ist es leider kein Studiengang, der sich intensiv mit der Materie Film auseinandersetzt.

Hat man mit diesem abgeschlossenen Studiengang auch eine Chance ins Filmbusiness einzusteigen oder zählt es nur, dass ich mein Können unter Beweis stellen kann und Referenzen vorweisen kann?



Antwort von strassenfilm:

Die Inhalte Deines Studiums klingen sehr gut - ich würde mich an Deiner Stelle auf IT fokussieren, vielleicht mit der Schnittstelle zu Film, da werden in den nächsten Jahren noch interessante Dinge passieren, denke ich. (AI, Neuronale Netze etc)
Einem Newcomer kann man ansonsten einen Einstieg ins Filmbusiness eher nicht raten - es sei denn, Du hast reiche Eltern. Auch slashcam-Forendiskusionen zu dem Thema, die ich jetzt schon ein paar Jährchen mitlese, bestätigen das: Im Grunde verdienen nur noch die gut, die schon Jahre, gar Jahrzehnte dabei sind und sich über die Zeit ein Netzwerk aus gut zahlenden Kunden aufgebaut haben, für alle anderen ist es ein fortwährendes 'race to the bottom'. Preisdumping gibt es in allen Branchen, aber im Film/TV-Bereich ist es extrem. Und angesichts der technischen Entwicklung, die im Gegensatz zu früher viel mehr Mitspieler aufs Feld lässt, sehe ich auch nicht, wie das noch einmal besser werden soll.



Antwort von Peppermintpost:

wie mein vorredner schon sagte, film als berufsmodell is keine gute idee. wie auch immer. ein bereich in dem immer noch leute gesucht werden ist der eines TD (technical director). das sind jungs die eine grund idee haben wie vfx funktionieren und dabei programmieren können. meistens sind es python programmierer. python ist DIE programmiersprache in film business schlechthin. ich glaube wenn du fit in C++ bist, dann hast du auch gute chancen für eine software butze aus dem vfx bereich arbeiten zu können, wobei wenn du fitt in c++ bist, dann kannst du dir deinen job sowieso aussuchen.
ABER!
solltest du dich für so einen weg entscheiden, dann kannst du deutschland kompl. vergessen. hier gibts einfach zu wenig firmen die da für dich in frage kommen. in deutschland bedeutet film zum grösten teil du machst entweder werbung oder corporate zeugs. die firmen die das machen haben kein interesse an TDs weil sie zu klein sind und auch selten/nie in grösseren teams arbeiten. also wenn TD dann freunde dich mit dem gedanken an nach kanada zu ziehen. ich habe gehört das sich london wieder erholt, also evtl kannst du in ein paar jahren auch wieder in london arbeiten, who knows, falls dich die engländer nach dem brexit noch rein lassen.

was dir aber bewusst sein sollte, wenn du keine ahnung von vfx hast, dann bist du als coder ziemlich überflüssig weil du ja garnicht begreifst wo der schuh drückt. also zumindest ein anfänger vfx demo reel solltest du schon haben. die wirklich guten TDs haben teilweise demoreels wo ich vor neid erblasse und mit denen konkurierst du ja.





Antwort von AlanHorman:

Dann war es gut von mir, dass ich mich für den IT Bereich entschieden habe.
Habe von vielen auch gehört, dass man in der Medienbranche weniger verdient (Zumindest in Deutschland oder als Berufsanfänger) als im IT Bereich.

Ich interessiere mich für Animationsfilme und möchte mir die Zeit nehmen mit Adobe Flash einen eigenen Film machen, den ich auf YouTube hochlade.

Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen. Ich danke euch. :)



Antwort von Benutzername:


Ich interessiere mich für Animationsfilme und möchte mir die Zeit nehmen mit Adobe Flash einen eigenen Film machen, den ich auf YouTube hochlade.

animation lässt sich auch sehr gut mit after effects und dem plugin DUIK realisieren.

hier runterladen: https://rainboxprod.coop/en/tools/duik/

hier ein paar clips, wie es funtioniert:

https://www.youtube.com/results?search_ ... er+effects

super einfach lassen sich die figuren in illustrator erstellen:





Antwort von AlanHorman:

Interessant, das wusste ich noch gar nicht. Ich werde es mir anschauen.
Danke dir! :)))



Antwort von Benutzername:

gerne. ;)

hier mal das duik showreel: https://rainboxprod.coop/en/duik-showreel-2/

und hier ein paar weitere videos gemacht mit duik: https://rainboxprod.coop/en/tag/duik-en/

das hier ist ein ganz gutes video für den einstieg mit duik:





Antwort von mash_gh4:

SynFig und natürlich auch blender könnten auch interessante bzw. nützliche werkzeuge für solche zwecke sein -- wobei ich um flash als ausgabeformat mittlerweile eher einen großen bogen machen würde...



Antwort von Benutzername:

viel spaß mit blender. das braucht erst mal eine ziemlich lange einarbeitungszeit. klar, wenn man 3 d machen will und sich mit dem blender user interface auseinandersetzen will, kann man auch blender schaffen, fragt sich aber, wie lange das dauern wird - in der zeit kann man dann ein paar 2d animationen machen.

aber hier mal ein animator, der vorher mit 3d software gearbeitet hat und dann auf after effects umgestiegen ist, um mit 2d animationen zu arbeiten. in irgendeinem video sagt er selber, dass es zu viel arbeit ist, mit einer 3d software zu arbeiten. 3d wäre natürlich eine schöne sache, aber viel zu viel arbeit. hier mal eine arbeit von dem animator in after effects:





Antwort von dosaris:


Ich interessiere mich für Animationsfilme und möchte mir die Zeit nehmen mit Adobe Flash einen eigenen Film machen,

ok,

was war die Ursprungs-Frage?

a) wie benutze ich ein Programm in einem Projekt?
oder:
b) wie funktionieren die Algorithmen in diesen Programmen und wie entwickelt man die?

a) ist sicher interessant, es ist aber eher der untere FH-Level.
Es ist aber nicht das, was eine akademische Media-Informatik-Ausbildung
ausmacht.

Bei b) wirst Du mit dem in a) genannten nur insoweit zu tun haben, wie es in der
Funktions-Verifikation und -Entwicklung nötig ist. Das ist eher für Entwickler-Teams.
Das hat dann mit der Videobranche überwiegend als Kundenkontakt seine Relevanz.

Typisch produzieren die a)-Leute fürchterlichen Programm-Kneuel-Code, der
irgendwann nicht mehr pflegefähig ist, während die b)-Leute bisweilen nicht verstehen,
was die a)-Leute wollen/brauchen.

u decide



Antwort von mash_gh4:


Typisch produzieren die a)-Leute fürchterlichen Programm-Kneuel-Code, der
irgendwann nicht mehr pflegefähig ist, während die b)-Leute bisweilen nicht verstehen,
was die a)-Leute wollen/brauchen.

ich seh das ein bisserl anders -- natürlich auch, weil ich hier seit langen jahren eher im b) umfeld praktisch arbeite. ich glaube, dass es tatsächlich mittlerweile selbst in der theoretischen auseinandersetzung mit filmästhetik ohne entsprechendes techn. hintergrundwisen nicht mehr geht. man kann einfach die gestaltungsspielräume bzw. eingriffe und mittel nicht ausreichend dekodieren und intellektuell erfassen, wenn man mit den technischen grundlagen und möglichkeiten des entsprechenden handwerks nicht ausreichend vertraut ist. und dort, wo es tatsächlich um innovative gastaltungszugänge und ein gespür für offene fragen der gegenwart und deren umsetzung im ästhetischen spiel geht, spitzt sich das nur noch weiter zu. das heißt natürlich nicht, dass jetzt jeder gleich zum programmierer mutieren muss, aber ein minimum an technisch-handwerklichen interesse, einfühlungsvermögen und grundlagenwissen gehört einfach mindestens genauso sehr dazu wie ein gewisses interesse für die filmgeschichte, wenn man sich in die spannenderen bereiche vortasten will.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Jobs / Crewmitglieder-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
DSLR oder BRIDGE als Allrounder mit Schwerpunkt Videofunktion
Medien importieren - Ordner nicht zu sehen
digitale objektive an analoger eos - blende geht nicht
Kamerfahrten: Slider oder digitale Zoom- und Kamerafahrten?
Ausbildung vs Studium
Bewerbung für Regie Studium?
Praktikum, Studium, Ausbildung, VFX, Animation, VJ... ???
Lockerer Allrounder gesucht. Notebook suche
Pfiffiger Allrounder zur Festanstellung gesucht (Mediengestalter o.ä.)
Video-Allrounder / Mediengestalter Bild und Ton in Festanstellung
Allrounder-Gimbal für iPhone, GoPro, Systemkamera und DSLR
Suche Allrounder DSLR / DSLM für Amateur um die 1000€
"Ausstehende Medien"
Audio geeignet oder nicht
4k Camcorder oder doch nicht?
GH4 oder doch nicht???
Medien Player/Center
Sony PZ 18-105 4.0 parfocal oder nicht?!
Neuer Festplattenname Medien verbinden
Medien bleiben Offline in Resolve
Medien in Avid importieren (Interplay)
Sony CX900 - Autofokus nutzbar oder nicht?
Netflix an Cannes: Wettbewerb oder gar nicht
Twonky mag Adobe CC nicht oder umgekehrt
Premiere ist zu schlau - Medien verknüpfen
Davinci Medien offline - neu verbinden

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY
Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*