Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Sennheiser XS Wireless Digital -- drahtlose Tonaufnahme für DSLR-Filmer



Newsmeldung von slashCAM:



Eine neue Drahtlosserie speziell auch für Filmer stellt Sennheiser auf der Musikmesse NAMM vor -- sie ist für DSLRs und Videokameras gedacht und bietet eine 2,4-GHz Funkü...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Sennheiser XS Wireless Digital -- drahtlose Tonaufnahme für DSLR-Filmer


Space


Antwort von rush:

Das XS System kommt von Beginn an mit einem XLR Plug On Sender (wenn auch nur dynamisch) daher welches man beim AVX ja meines Wissens nach weiterhin vergebens sucht... Das ist schon schräg - und irgendwie merkwürdig.

Wahrscheinlich hat man die Kundschaft zu Rode abwandern sehen und positioniert nun ein günstiges Einsteigersystem.

Dennoch Hohn das die "Amateure" den XLR Sender direkt kaufen können während die "AVX Profis" auf entsprechende AVX Mikrofone angewiesen sind wenn Handheld gewünscht ist.

Space


Antwort von susy:

könnte man direkt an ein shotgun an einem boompole anschließen und somit wie die profis ohne kabel angeln? (vorausgesetzt, man hat eine batterie im shotgun)

Space


Antwort von srone:

susy hat geschrieben:
könnte man direkt an ein shotgun an einem boompole anschließen und somit wie die profis ohne kabel angeln? (vorausgesetzt, man hat eine batterie im shotgun)
das müsste machbar sein.

lg

srone

Space


Antwort von TonBild:

rush hat geschrieben:
Das XS System kommt von Beginn an mit einem XLR Plug On Sender (wenn auch nur dynamisch) daher welches man beim AVX ja meines Wissens nach weiterhin vergebens sucht... Das ist schon schräg - und irgendwie merkwürdig.
Weiß jemand, ob das Sennheiser XS Wireless Digital wie beim AVX System automatisch aussteuert?

Warum eine USB-C-Ladeschnittstelle wenn es doch AA Batterien gibt?

Space


Antwort von pillepalle:

@ TonBild

Ja, das steuert automatisch aus. Quasi das neue digitale Einstiegssegment bei Sennheiser.

VG

Space


Antwort von iMac27_edmedia:

hatte AVX - ging wegen dem automatischen Aussteuern wieder zurück, habe 3 Rode-Strecken im Einsatz und eine aktuelle Sennheiser. Die alten Sennheiser nicht mehr sonst in Verwendung,
da mir der Klang der RodeLink besser gefällt, AVX hatte noch dazu zu viel Delay, das viel extrem auf, war zwischen 25 und 50 ms und somit stark hörbar im Vergleich zur Atmo, bei der RodeLink
fällt das nicht so auf, das klingt da gut, deswegen haben die viele Profis im harten täglichen Einsatz, wurde erst kritisch beäugt, bis dann die Kollegen von RTL, ZDF, Redseven, BR und andere dann
sich auch getraut hatten auf RodeLink zu setzen.

Gehe mit RodeLink sogar drahtlos vom Tonmischer zur Kamera bei Einsätzen wo ich absolute Flexibilität benöte, passt perfekt.

Space


Antwort von pillepalle:

Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man bei den öffentlich Rechtlichen mit dem AVX System, oder dem Rodelink, rumrennt :) Die professionellen digitalen Systeme sind bei Sennheiser die 6000er und 9000er Serie. Bei letzterer gibt es auch ein HD-Modulationsschema bei der das Signal verlustfrei übertragen wird. Hier wird die ENG Variante der 6000er Serie kurz vorgestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=CaQJLCjgCZU#t=9s

VG

Space


Antwort von b3njamin:

pillepalle hat geschrieben:
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man bei den öffentlich Rechtlichen mit dem AVX System, oder dem Rodelink, rumrennt :) Die professionellen digitalen Systeme sind bei Sennheiser die 6000er und 9000er Serie.
Hi,
bei uns im Sender nutzen wir seit knapp 1,5 Jahren um die 10 AVX Sets für unsere Kameraleute/VJ (gedreht wir bei uns mit kleinen Broadcast Sonys (PXW300, PMW200) sowie FS5/7. Mit den bis dato verwendeten G2/3 Systemen hatten die Kolegen mehr oder weniger "ständig Probleme", wobei diese zu 90% Anwenderfehler waren. Am Empfänger +12dB und am Sender ~-40-60dB - es kam an der Kamera ja kein SIgnal an...
Seit wir auf den AVX gewechselt hat sich die Tonqualität drastisch verbessert, dies sogar soweit, dass unsere Vertone uns gefragt hat ob wir was geändert haben ;)

Ich bin natürlich voll auf deiner Seite, dass man ein vernünftiges Funksystem nutzen sollte (habe selbst Jahre lang mit Schulterkameras gedreht), nur ist es leider ein Kampf gegen Windmühlen, VJ-Kollegen das System jedes Mal auf's neue zu erklären & vor einzustellen und beim nächsten Dreh ist wieder alles verstellt, da ja ein Pegel an der Kamera ankam :/

In den letzten Jahren haben sich da bei uns einige wuderbare Anekdoten & Bilder angesammelt - XLR-Kabel professionell mit Klebeband aufgewickelt

LG

Space



Space


Antwort von rush:

pillepalle hat geschrieben:
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man bei den öffentlich Rechtlichen mit dem AVX System, oder dem Rodelink, rumrennt :)
Du weißt aber auch das bei den Öffentlich Rechtlichen nicht alles selber von den eigenen Häusern produziert wird - sondern häufig auch extern über Produktions-Firmen läuft?
Und was dort an Technik zum Einsatz kommt ist extrem vielfältig - AVX und Rodelinks sind da genauso im Einsatz wie uralte Analog-Strecken die eher schon musealen Charakter haben.

Und der VJ und mobile Reporter aka Handyfilmer bekommt die "teuren" vierstelligen Sennheiser Serien ganz banal gesprochen nicht an sein Smartphone angedockt... für diese Zwecke ist das XS System dann schon eher gedacht.
AVX und XS sind eindeutig extrem einsteigerfreundlich und quasi fehlerfrei zu bedienen.

Warum man nun AA Batterien wieder außen vor lässt - nun mei... wahrscheinlich hat der moderne Hipster eher sowieso schon eine kleine Powerbank in der Jackentasche zum laden des stromhungrigen Handys (und nun auch noch der XS) dabei als AA-Batterien die ja gern irgendwo vergessen werden weil zu klein oder schon leer :D

AVX kam mir seinerzeit aus Preisgründen, dem schon spürbaren Delay sowie dem - bis heute fehlenden P48 XLR Plug-On Sender nicht ins Gepäck.
XS dagegen wäre jetzt schon eine Überlegung Wert für gelegentliches Recording... aber bin mittlerweile mit 2x Rodelinks ganz gut dabei.

Das Rodelink System ist für meine Zwecke dennoch deutlich flexibler da ich all meine vorhandenen Mics nutzen kann - von der dynamischen Gesangs oder Reportekeule über diverse Shotguns, Lavs, Grenzflächen bis hin zum Großmembran on location wenns sein muss.

Einzig mir bekanntes Problem am Rodelink eckigen Sender ist der Einsatz schlecht geschirmter 3,5mm Lavs/Kabel... da kann es durchaus passieren das man ein leichtes Fiepen mit auf die Tonspur bekommt... das sollte man also im Vorfeld jeweils genauer checken.

Space


Antwort von Jott:

Keine Batterien (bzw. nicht mindestens 8 Stunden Laufzeit) ist leider für manche Fälle ein ziemliches No Go.

Space


Antwort von freezer:

Kann man bei den Rode Link mit einem Sender auch mehrere Empfänger bedienen? Beim Sennheiser AVX geht das leider nicht.

Space


Antwort von Kamerafreund:

Analog-Funkstrecken sind längst nicht tot.
Nutze noch immer gerne die Sony UWP-D Reihe, die übrigens auch Dual-Empfänger hat.

Was ich nicht verstehe: Warum bekommt niemand es hin, einen Empfänger zu bauen, der per Wlan-Frequenzen gleich mehrere Digital-Funk-Kanäle empfangen kann.
Das müsste digital doch deutlich einfacher sein, zumal die Sender untereinander ja kommunizieren und ihre Signale verstärken könnten.
Ich hätte kein Problem mit einem großen Klotz wie den Rodelink auf der Kamera, wenn ich damit gleich vier Tonkanäle in die Kamera kriegen könnte.
Die Reichweite lässt bei dem Rodelink allerdings etwas zu Wünschen übrig, auch wenn der große Vorteil ist, dass sie absolut Idiotensicher ist und in der Nähe auch recht zuverlässig arbeitet..


rush hat geschrieben:
pillepalle hat geschrieben:
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man bei den öffentlich Rechtlichen mit dem AVX System, oder dem Rodelink, rumrennt :)
Du weißt aber auch das bei den Öffentlich Rechtlichen nicht alles selber von den eigenen Häusern produziert wird - sondern häufig auch extern über Produktions-Firmen läuft?
Und was dort an Technik zum Einsatz kommt ist extrem vielfältig - AVX und Rodelinks sind da genauso im Einsatz wie uralte Analog-Strecken die eher schon musealen Charakter haben.

Und der VJ und mobile Reporter aka Handyfilmer bekommt die "teuren" vierstelligen Sennheiser Serien ganz banal gesprochen nicht an sein Smartphone angedockt... für diese Zwecke ist das XS System dann schon eher gedacht.
AVX und XS sind eindeutig extrem einsteigerfreundlich und quasi fehlerfrei zu bedienen.

Warum man nun AA Batterien wieder außen vor lässt - nun mei... wahrscheinlich hat der moderne Hipster eher sowieso schon eine kleine Powerbank in der Jackentasche zum laden des stromhungrigen Handys (und nun auch noch der XS) dabei als AA-Batterien die ja gern irgendwo vergessen werden weil zu klein oder schon leer :D

AVX kam mir seinerzeit aus Preisgründen, dem schon spürbaren Delay sowie dem - bis heute fehlenden P48 XLR Plug-On Sender nicht ins Gepäck.
XS dagegen wäre jetzt schon eine Überlegung Wert für gelegentliches Recording... aber bin mittlerweile mit 2x Rodelinks ganz gut dabei.

Das Rodelink System ist für meine Zwecke dennoch deutlich flexibler da ich all meine vorhandenen Mics nutzen kann - von der dynamischen Gesangs oder Reportekeule über diverse Shotguns, Lavs, Grenzflächen bis hin zum Großmembran on location wenns sein muss.

Einzig mir bekanntes Problem am Rodelink eckigen Sender ist der Einsatz schlecht geschirmter 3,5mm Lavs/Kabel... da kann es durchaus passieren das man ein leichtes Fiepen mit auf die Tonspur bekommt... das sollte man also im Vorfeld jeweils genauer checken.


Space


Antwort von pillepalle:

freezer hat geschrieben:
Kann man bei den Rode Link mit einem Sender auch mehrere Empfänger bedienen? Beim Sennheiser AVX geht das leider nicht.
Nein mit dem Rodelink geht das nicht. Ich glaube das es analoge Systeme gibt die das können. Und klar sind die analogen Systeme noch nicht tot. Die Digitalen haben aber einige Vorteile, wie z.B. eine bessere Sendeleistung, geringeren Signal/Rauschabstand, bessere Spektrumeffizienz (mehr Kanäle pro TV-Kanal möglich), Verschlüsselbarkeit des Signals, komplette Fernsteuerbarkeit usw. Über kurz oder lang werden die sich durchsetzen.

VG

Space


Antwort von freezer:

pillepalle hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:
Kann man bei den Rode Link mit einem Sender auch mehrere Empfänger bedienen? Beim Sennheiser AVX geht das leider nicht.
Nein mit dem Rodelink geht das nicht. Ich glaube das es analoge Systeme gibt die das können. Und klar sind die analogen Systeme noch nicht tot. Die Digitalen haben aber einige Vorteile, wie z.B. eine bessere Sendeleistung, geringeren Signal/Rauschabstand, bessere Spektrumeffizienz (mehr Kanäle pro TV-Kanal möglich), Verschlüsselbarkeit des Signals, komplette Fernsteuerbarkeit usw. Über kurz oder lang werden die sich durchsetzen.

VG
Danke für Antwort. Und ja, bei den analogen Systemen ist das problemlos möglich - ich mache das regelmäßig mit meinen Sennheiser EW100 Systemen und es ist sehr praktisch.
Bei Multikamera-Aufnahmen zB habe ich wenn es passt an allen auf einem Kanal den selben Sender, die Regie bekommt zum Mithören ebenfalls einen Empfänger (der eigentlich für Musiker als Monitoringlösung gedacht ist).
Man kann das System sogar als Ein-Wege-Intercom missbrauchen.

Space


Antwort von rush:

Kamerafreund hat geschrieben:
Analog-Funkstrecken sind längst nicht tot.
Das bestreitet niemand und schrieb ich in der Form so auch nicht ;-) Die Dinger haben definitiv Ihre Berechtigung und auch gewisse Vorteile je nach Anwendungszweck wie bereits angeklungen weil nicht auf "point to point" Verbindungen beschränkt.

Was ich meinte ist eher das bei Verleihern teils sogar noch asbach uralt-Anlagen vermietet werden - die im schlimmsten Fall entweder so schon eine Macke haben, deren Quarze durch sind bzw. deren Reichweite nach wenigen Metern Sichtweite zusammenbricht...

Space


Antwort von freezer:

Übrigens, weil ich gerade zufällig darüber gestolpert bin und es vielleicht nicht jeder kennt -
für das Sennheiser AVX System gibt es statt der Akkupacks doch auch eine AA-Option:
https://www.thomann.de/de/sennheiser_d1_b_30.htm
https://www.thomann.de/de/sennheiser_d1_b_10.htm

Space


Antwort von Kamerafreund:

Weiß jemand zufällig, wie es mit der Empfangsleistung von mehreren AVX-Empfängern nebeneinander ist? Nehmen wir an, ich will mit drei oder vier AVX in die XLR-Eingänge eines Audiorecorders gehen, dann liegen die ja alle direkt aneinander. Bei Analog-Systemen wird ja ein gewisser Mindestabstand der Antennen bei mehreren Empfängern empfohlen. (Sogar bei den Empfängern, weil die wohl auch minimal senden) Wie sieht es da aus?
Noch eine Frage: Gibt es die Möglichkeit, auf einer Kamera mit anderen Empfängern über eine geteilte Antenne zu gehen? Sodass man nicht wahnsinnig viele Antennen gleichzeitig am Funken hat.

Space



Space


Antwort von klusterdegenerierung:

pillepalle hat geschrieben:
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man bei den öffentlich Rechtlichen mit dem AVX System, oder dem Rodelink, rumrennt :)
Taugt das Rodelink nix, habe mich dafür interessiert, hast Du Erfahrung damit, bzw gibt es was vergleichbares für ab und zu? Was ist mit den billigheimern bein Amazon, auch schrott? ;-)

Space


Antwort von rainermann:

Dass man beim neuen System XS den XLR-Empfänger nicht abwinkeln kann, kann je nach Cam auch doof sein. Bei der FS7 könnte das z.B. eng werden.
Aber gut, betrifft mich nicht wirklich - habe, seit es heraus kaum, das AVX Original und auch wenn's wesentlich teurer war, hat sich das längst eingespielt. Würde ich auch nicht mehr hergeben wollen.

Space


Antwort von rush:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
pillepalle hat geschrieben:
Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man bei den öffentlich Rechtlichen mit dem AVX System, oder dem Rodelink, rumrennt :)
Taugt das Rodelink nix, habe mich dafür interessiert, hast Du Erfahrung damit, bzw gibt es was vergleichbares für ab und zu? Was ist mit den billigheimern bein Amazon, auch schrott? ;-)
Ich sehe beide Systeme im Alltag... Sennheiser AVX tendenziell häufiger was sicher auch einfach daran liegt das die "Marke" bekannter ist und das System ebenfalls faktisch automatisch arbeitet ohne das sich jemand weiter damit beschäftigen muss... Auto-on und allgemein die Automatiken sind heute (leider) gefragter denn je... Was nachvollziehbar ist - besonders für Einzelkämpfer.

Persönlich nutze ich zwei Rodelink Systeme - klar muss man da je nach Mic und Pegel bzw genutzer Kamera kurz was voreinstellen... Aber a) weiß ich was ich wann einstellen muss und b) kann ich signalmäßig halt von dynamischen bishin zu Phantom Power gespeisten Lösungen via XLR PlugOn Sender quasi alles durchjagen...

Wer das aber gar nicht benötigt weil er eh nur ein Lav nutzt kann mit den neueren und wirklich günstigen Lösungen sicherlich auch gut fahren - mir persönlich würde es an Flexibilität mangeln falls sich der Bedarf verändert.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Zoom H4nPro mit Sennheiser XS Wireless Digital Lavalier Set verbinden
Vollformat DSLR für 4K-Filmer - Neue Nikon D780 ab Januar im Handel
Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)
Autofokus-Störgeräusche wie bei DSLR-Fotoapparaten auch bei Vollformat-Camcorder mit DSLR-Objektiv?
Wireless Audio an DSLM/DSLR
Empfehlungen für drahtlose Übermittlung von Video ohne Konflikte mit WLAN
Drahtlose Audioübertragung von Audiomischer zu SONY URX-S03D / 21- Empfänger an FX9
Accsoon CineView Nano - drahtlose Vorschau/Aufnahme auf Smartphones/Tablets
Wie (drahtlose) Übertragung AVI Filme -> Fernseher? Haben DVD-Recorder ein USB Eingang?
Y - Kabel für Tonaufnahme am Mischpult?
One Man Army sucht Stativ für Tonaufnahme
Biete Tonaufnahme zur Gestaltung Eurer Filme!
Tonaufnahme ohne Störgeräusche
Binaurale Tonaufnahme am Beispiel
Tonaufnahme Kinder
Welcher iMac bläst nicht bei Tonaufnahme?




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash