Infoseite // Schlechte Qualität bei Wiedergabe von DVD-Player auf LCD-TV



Frage von Detlef Diskowski:


Habe mir einen 40Zoll LCD Fernseher gekauft und bin ziemlich enttäuscht
von der Bildqualität insbes. meiner mit VdL 2006 selbstgemachten Filme.
In allen Szenen, in denen das Licht nicht sehr gut war, habe ich jetzt
ein starken Streifenmuster (;vertikales Kammmuster) im Bild. Die waren
auf dem alten Röhrengerät kaum sichtbar. Ich leite das Signal aus dem
DVD-Player zum TV mit einem Scart-Kabel.
Etwas weniger aber immer noch sichtbar sind die Streifen, wenn ich vom
Original DV-Band über die Kamera abgespiele in den Composite-Eingang des
Fernsehers gehe.
Ist das normal, muss ich bei einem LCD damit rechnen? Kann ich bei den
Brenneinstellungen was tun, um das zukünftig zu verhindern?
Wenn ich das richtig verstehe, bringen Scart- und Composite-Kabel das
Signal analog zum TV. Der hat aber auch einen HDMI-Eingang und einen
PC-Eingang. Der DVD-Player bietet mir neben dem Scart auch noch folgende
Video-Ausgänge: Composite-Video, Super-VHS, YUV. Bringt einer von denen
das Signal digital rüber? Kann ich mir von einer anderen Verbindung
(;statt Scart) eine bessere Qualität erhoffen?
Wäre nett, wenn ihr einem Anfänger weiterhelfen könntet.
Detlef


Space


Antwort von Thomas Beyer:

Detlef Diskowski schrieb:
> Habe mir einen 40Zoll LCD Fernseher gekauft und bin ziemlich enttäuscht
> von der Bildqualität insbes. meiner mit VdL 2006 selbstgemachten Filme.
> In allen Szenen, in denen das Licht nicht sehr gut war, habe ich jetzt
> ein starken Streifenmuster (;vertikales Kammmuster) im Bild.

Scalerproblem des LCD-TV und/oder falscher Farbraum. Wenn das Problem
insbesondere bei dunklen Szenen besteht, mischt sich
höchstwahrscheinlich fröhlich RGB- und YUV-Farbraum in Deiner Kette.

> Die waren
> auf dem alten Röhrengerät kaum sichtbar.

Also war das Problem schon vorher eminent, wegen des CRT nur nicht
auffällig.

> Etwas weniger aber immer noch sichtbar sind die Streifen, wenn ich vom
> Original DV-Band über die Kamera abgespiele in den Composite-Eingang des
> Fernsehers gehe.

Composite Einspielungen sehen auf Großformatern immer bescheiden aus.
Wie verhält es sich bei der Zuspielung mittels S-Video?

> Ist das normal, muss ich bei einem LCD damit rechnen?

Jein. Zuspielung von SDTV PAL kann auf solchen Primaten durchaus
ansehnlich aussehen, allerdings muss wissen, was man tut
(;Upscalingentscheidungen, Informationen welches Gerät welchen In/Output
in welchem Farbraum liefert ...)

In Zeiten, in denen Joe User schon die Entscheidungsfähigkeit bei der
Aspect Ratio abgeht (;"wie stelle ich das nun am Besten auf meinem 16:9
Device dar, egal, Superzoom macht das schon irgendwie formatfüllend"),
kann man die gegenwärtig auf den Markt geworfenen Geräte bestenfalls
promovierten Informatikern ruhigen Gewissens empfehlen. Für den großen
Rest der Konsumenten, welche einfach nur Fernsehen wollen, das
gegenwärtige Angebot von "HDTV-ready" Kram schnell veraltender, oft
minteinander inkompatibler Sondermüll.

> Kann ich bei den
> Brenneinstellungen was tun, um das zukünftig zu verhindern?

Beim Brenner? gar nichts. Videobearbeitungskette am Computer muß
*durchgängig* YUV sein, und sei es nur das unwichtigste VDub Plugin.
Sonbst hast Du ein Farbraumproblem, welches bei CRTs meist gnädigerweise
wegen des Absaufens extrem dunkler/heller Bildinhalte nicht wahrgenommen
wird, auf LCD/Plasma/Beamer aber gnadenlos zutage tritt.

Auch auf der Wiedergabeseite lauern dutzende Fallen. DVD-Player mit
HDMI-Output, welche aber nur RGB zu liefern in der Lage sind, LCD-DVI
Eingänge, welche nur mit RGB klarkommen und regulären YUV-Input falsch
interpretieren. Der Scaler des LCD/Plasma, der bei bezahlbaren Geräten
nur Unsinn macht, stumpfsinnig immer einen Overscan dazurechnet. Diverse
"Bildverbesserer", die neben quietschbunten Farben für plattgebügelte
Strukturen im Bild sorgen, Rauschen und Überschärfung hinzufügen und
nebenbei die digitale Bildwiedergabekette wegen ihrer Vorliebe zum
Analogismus ad absurdum führen. usw. Usf.

> Wenn ich das richtig verstehe, bringen Scart- und Composite-Kabel das
> Signal analog zum TV. Der hat aber auch einen HDMI-Eingang und einen
> PC-Eingang. Der DVD-Player bietet mir neben dem Scart auch noch folgende
> Video-Ausgänge: Composite-Video, Super-VHS, YUV. Bringt einer von denen
> das Signal digital rüber? Kann ich mir von einer anderen Verbindung
> (;statt Scart) eine bessere Qualität erhoffen?

Versuche es mal mit YUV, evt. skaliert Dein DVD-Player anständiger als
der LCD hoch.

MfG,
Thomas


Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Thomas Beyer schrieb:

> Scalerproblem des LCD-TV und/oder falscher Farbraum. Wenn das Problem
> insbesondere bei dunklen Szenen besteht, mischt sich
> höchstwahrscheinlich fröhlich RGB- und YUV-Farbraum in Deiner Kette.
>

aaaha! ..??
>

> Composite Einspielungen sehen auf Großformatern immer bescheiden aus.
> Wie verhält es sich bei der Zuspielung mittels S-Video?

S-Video habe ich noch nicht versucht. Werde mal sehen, ob ich ein Kabel
auftreiben kann und es mal ausprobieren.

>> Ist das normal, muss ich bei einem LCD damit rechnen?
>
> Jein. Zuspielung von SDTV PAL kann auf solchen Primaten durchaus
> ansehnlich aussehen, allerdings muss wissen, was man tut
> (;Upscalingentscheidungen, Informationen welches Gerät welchen In/Output
> in welchem Farbraum liefert ...)
>
> In Zeiten, in denen Joe User schon die Entscheidungsfähigkeit bei der
> Aspect Ratio abgeht (;"wie stelle ich das nun am Besten auf meinem 16:9
> Device dar, egal, Superzoom macht das schon irgendwie formatfüllend"),
> kann man die gegenwärtig auf den Markt geworfenen Geräte bestenfalls
> promovierten Informatikern ruhigen Gewissens empfehlen. Für den großen
> Rest der Konsumenten, welche einfach nur Fernsehen wollen, das
> gegenwärtige Angebot von "HDTV-ready" Kram schnell veraltender, oft
> minteinander inkompatibler Sondermüll.
>
Ja, du merkst schon, du hast in mir einen der mehr oder weniger
ahnungslosen User vor dir.

>> Kann ich bei den
>> Brenneinstellungen was tun, um das zukünftig zu verhindern?
>
> Beim Brenner? gar nichts. Videobearbeitungskette am Computer muß
> *durchgängig* YUV sein, und sei es nur das unwichtigste VDub Plugin.
> Sonbst hast Du ein Farbraumproblem, welches bei CRTs meist gnädigerweise
> wegen des Absaufens extrem dunkler/heller Bildinhalte nicht wahrgenommen
> wird, auf LCD/Plasma/Beamer aber gnadenlos zutage tritt.

Auf dem PC sahen die Videos noch ganz ansehnlich aus; aber das ist auch
nur ein 17Zoll-Gerät.

> Auch auf der Wiedergabeseite lauern dutzende Fallen. DVD-Player mit
> HDMI-Output, welche aber nur RGB zu liefern in der Lage sind, LCD-DVI
> Eingänge, welche nur mit RGB klarkommen und regulären YUV-Input falsch
> interpretieren. Der Scaler des LCD/Plasma, der bei bezahlbaren Geräten
> nur Unsinn macht, stumpfsinnig immer einen Overscan dazurechnet. Diverse
> "Bildverbesserer", die neben quietschbunten Farben für plattgebügelte
> Strukturen im Bild sorgen, Rauschen und Überschärfung hinzufügen und
> nebenbei die digitale Bildwiedergabekette wegen ihrer Vorliebe zum
> Analogismus ad absurdum führen. usw. Usf.

Hmm, was du beschreibst, erkenne ich tatsächlich auf meinem LCD-TV
wieder :-(;

> Versuche es mal mit YUV, evt. skaliert Dein DVD-Player anständiger als
> der LCD hoch.

O.k.; das werde ich mal versuchen. Mein Fernsehhändler empfahl erstmal
ein Scartkabel für 150¤ ... das versuche ich erstmal zu vermeiden.
Danke dir für deine Antwort, auch wenn ich erst langsam versuche
dahinterzusteigen.
Detlef


Space


Antwort von Thomas Beyer:

Detlef Diskowski schrieb:

> > Versuche es mal mit YUV, evt. skaliert Dein DVD-Player anständiger als
> > der LCD hoch.
>
> O.k.; das werde ich mal versuchen. Mein Fernsehhändler empfahl erstmal
> ein Scartkabel für 150¤ ... das versuche ich erstmal zu vermeiden.

Rausgeschmissenes Geld, auch wenn die Voodopriester der HIFI-Szene seit
Jahren immer wieder die Kabel bei allen möglichen Fehlern als
verantwortlich bezeichnen. Wenn es nach denen gehen würde, würde sogar
eine rauschende AB-Endstufe mit verstelltem Arbeitspunkt plötzlich zu
ungeahnten klanglichen Höhenflügen aufbrechen - Hauptsache, mann nimmt
ihr Kabel.

Für Deine ersten YUV-Versuche reichen drei ganz normale Chinchkabel.
Nicht unbedingt die Baumarktstrippen, aber drei gute Strippen mit einem
Herz aus sauerstoffreiem Kupfer und ausreichend hochwertigen Steckern
sollten zusammen für unter 20¤ zu finden sein.

> Danke dir für deine Antwort, auch wenn ich erst langsam versuche
> dahinterzusteigen.

Keine Ursache, auch wenn Du bei de.rec.tv.technik wohl besser aufgehoben
wärest, weil sich hier alles um tv video am Computer dreht. Zumindest
war Dein Aufmacher (;"meiner mit VdL 2006 selbstgemachten Filme") aber on
topic ;-).

Des Weiteren kannst Du Dich ja mal ein wenig in passenden Foren
einlesen, bspw. in http://www.hifi-forum.de, die haben auch eine gut
frequentierte Videosektion bezüglich LCD. Wenn Du Dich eher im
Hochpreissegment bei den Voodoopriestern wohlfühlst, lohnt auch ein
Blick in http://www.areadvd.de/vb/index.php.

MfG,
Thomas


Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Dank dir; ich probiere jetzt mal die Varianten durch.
D.


Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Hallo Thomas,
doch noch einmal eine Nachfrage hier, die hoffentlich nicht zu blöd ist:
Das Material auf der selbstgebrannten DVD ist digital; der TV hat
zumindest einen digitalen Eingang (;HDMI; ob auch irgendwelche anderen
der Eingänge digital sind, erläutert die Bedienungsanleitung nicht, aber
das bekomme ich noch heraus).
Müsste ich nicht nach einem Weg suchen, ohne zwischenzeitlich Umwandlung
in analog das digitale Signal der DVD auf den TV zu bekommen? Oder ist
das Unsinnß
Detlef


Space


Antwort von Christian Potzinger:

Detlef Diskowski maltreated the Keyboard with following:

> Müsste ich nicht nach einem Weg suchen, ohne zwischenzeitlich
> Umwandlung in analog das digitale Signal der DVD auf den TV zu
> bekommen? Oder ist das Unsinn

Oder. Leider.
--
ryl: GKar


Space


Antwort von Thomas Beyer:

Detlef Diskowski schrieb:
> Hallo Thomas,
> doch noch einmal eine Nachfrage hier, die hoffentlich nicht zu blöd ist:
> Das Material auf der selbstgebrannten DVD ist digital; der TV hat
> zumindest einen digitalen Eingang (;HDMI; ob auch irgendwelche anderen
> der Eingänge digital sind, erläutert die Bedienungsanleitung nicht, aber
> das bekomme ich noch heraus).
> Müsste ich nicht nach einem Weg suchen, ohne zwischenzeitlich Umwandlung
> in analog das digitale Signal der DVD auf den TV zu bekommen? Oder ist
> das Unsinnß

Eine rein digitale Kette wie beim Computer erreichst Du eigentlich nie
in der Konstellaton DVD-Player -> LCD-TV, da die Schnittstellen dafür
schlicht und einfach dafür nicht vorgesehen sind.

Analoge Schnittstellen:

FBAS (;Composite)
SCART (;FBAS, S-Video, RGB)
YUV (;Analoges Signal, aber HDTV-fähig)
Analoge Audioausgänge

Digitale Schnittstellen:
DVI-D
HDMI
SPDIF (;respektive Coax/optischer Ausgang)

Was Du erreichen kannst, ist ein möglichst verlustfreier
Übertragungsweg, also in der Wichtung anzustreben:

für Video
---------
HDMI / DVI-D
RGB
S-Video
FBAS

für Audio
---------
SPFIF
Analoges Audio

Bei HDTV-Displays (;LCD/Plasma) kommt die Problematik hinzu, das diese
Geräte eine feste Auflösung besitzen, bspw. stellt ein heute typisches
LCD-TV der 32"-Klasse 1366x768 Pixel dar. Alles, was darunter *und*
darüber liegt, muß skaliert werden. Durch diese Umrechnung entstehen
auch viele visuell auffällige Probleme, wobei das downscaling (;also
HDTV-Content von 1920x1024) unproblematischer funktioniert als upscaling
(;also SDTV-PAL Content von 720x576 auf 1366x768 aufzumpumpen).

Einfach ausgedrückt: Etwas wegzulassen ist immer einfacher als etwas
hinzuzuerfinden.

Doch zurück zum Thema. In Deinem Falle muß SDTV-Content
(;höchstwahrscheinlich 720x576) auf Deine LCD-Auflösung (;1366x768)
hochgrechnet werden. Das kann entweder der LCD-Fernseher übernehmen oder
das Zuspielgerät. Wobei man bei bezahlbahren Flachmännern davon ausgehen
kann, das deren Scaler immer minderwertiger ist als wenn man einen guten
DVD-Player mit HDMI (;Preislage ab ca. 300¤) damit beauftragt.

DAS wäre dann eine rein digitale Übetragungskette (;DVD-Spieler => HDMI
=> LCD Display), zumindest theoretisch. Praktisch haben so einige LCD-
TVs intern immer noch analoge Signalverarbeitung, bspw. arbeiten viele
Philipsgeräte intern analog, indem sie HDMI DA-wandeln um dann ihre
"Bildverbesserer" einschleifen zu können. Das kann, muß sich aber nicht
auffällig negativ äußern.

So, genug der Theorie. Du suchst einen Weg, um das Bild auf Deinem LCD-
TV visuell ansprechend darzustellen. Mal rein poplulistisch:

Hände weg von: FBAS (;Composite). Achtung auch bei SCART. Nur wenn Du Dir
wirklich sicher bist, dass Du über Dein SCART-Kabel auch RGB oder S-
Video weiterreichst und nicht der FBAS-Part genommen wird, dann ist das
nicht "bäh".

Noch ein Quentchen besser als SCART-RGB ist YUV. Wenn Dein DVD-Player
YUV-Ausgänge hat (;3 Cinch-Stecker, meist mit Y, Cb/Pb, Cr/Pr
bezeichnet), dann verbinde diese mit Deinem LCD-TV, insofern der diese
Eingänge bietet. Sowohl STDV als auch HDTV lassen sich mit YUV
übertragen, und das sieht dann schon richtig gut aus. Ob sich durch YUV
bei "Standard-PAL" (;SDTV) eine Verbesserung des Bildes gegenüber SCART-
RGB einstellt, hängt aber sehr von den Gegebenheiten ab. In der Regel
sieht man keine großartigen Fortschritte mehr.

Bei vielen Comsumer-TVs gibts noch mal ein Aha-Erlebnis, wenn man per
HDMI zuspielt, insofern der Zuspieler das Bild gleich auf die native
Auflösung des LCD skaliert (;720p respektive 1080i). Das liegt aber
weniger am tollen Kabel, sondern vielmehr daran, dass dann der Scaler
des Zuspielers besser gestrickt ist als der vom Flachmann.

Ok, völlig verwirrt? Ich hoffe nicht. Versuchs einfach mal. Einen Ansatz
noch: Wenn sich das Moire/die Flecken im Bild beim Hoch/Runterstellen
der Helligkeit/des Kontrastes des LCD signifikant ändern und nicht nur
absaufen, dann hast Du ein Farbraumproblem (;"fleckiges Schwarz wird zu
sauberem Schwarz"). Ändert sich nicht nichts derart, sondern das
Grundstörmuster bleibt bestehen, hast Du entweder ein Problem mit Deinen
Kabeln oder ein Scalerproblem.

Ah ja, das alles trifft natürlich auch auf Computer zu, die haben
mittlerweile auch Farbraumprobleme und externe Anschlüsse für Video :-)
Und schwups bin ich wieder on topic *g*.

MfG,
Thomas


Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Thomas Beyer schrieb:

>
> Ok, völlig verwirrt? Ich hoffe nicht.

Nee, nicht wirklich. Es gibt noch eine Menge zu sortieren und vor allem
auszuprobieren, aber ich habe konkrete Anhaltspunkte, ein paar
Hintergründe. Vielen Dank. Das war aus meiner Sicht die perfekte
Mischung von praktischen Tipps und Erklärung.
Detlef


Space



Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Christian Potzinger schrieb:

>> Müsste ich nicht nach einem Weg suchen, ohne zwischenzeitlich
>> Umwandlung in analog das digitale Signal der DVD auf den TV zu
>> bekommen? Oder ist das Unsinn
>
> Oder. Leider.

Wenn du diese Frage einer inhaltlichen Beantwortung für nicht würdig
empfindest, warum fühlst du dich aufgerufen eine Antwort zu schreiben?
Was (;oder wer) sollte damit herausgestellt werden?
Detlef


Space


Antwort von Christian Potzinger:

Detlef Diskowski maltreated the Keyboard with following:

> Wenn du diese Frage einer inhaltlichen Beantwortung
> für nicht würdig empfindest, warum fühlst du dich
> aufgerufen eine Antwort zu schreiben?

Schreib doch dazu, dass du keine Antworten möchtest.

> Was (;oder wer) sollte damit herausgestellt werden?

Die Frage lautet nun mal schlicht und einfach "Nein".
--
ryl: GKar


Space


Antwort von Christian Potzinger:

"Ingrid" maltreated the Keyboard with following:

> Die Frage lautet nun mal schlicht und einfach "Nein".

Uups. Heisst natürlich "Die Antwort..."
--
ryl: GKar


Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Christian Potzinger schrieb:
> "Ingrid" maltreated the Keyboard with following:
>
>> Die Frage lautet nun mal schlicht und einfach "Nein".
>
> Uups. Heisst natürlich "Die Antwort..."

Ich bin zwar nicht Ingrid, aber ich merke jetzt, dass du deine Beiträge
wohl immer mit dieser Eingangsfloskel beginnst. Ich hatte das als
Abwertung aufgefasst, du meinst das offenbar nur witzig. So ist das mit
der Kommunikation..... Na dann, Schwamm drüber.
Detlef


Space


Antwort von Christian Potzinger:

Detlef Diskowski maltreated the Keyboard with following:

> Ich bin zwar nicht Ingrid, aber ich merke jetzt

Ich weiss ;)

Es war einmal eine Person, die nannte sich in Newsgroups "Ingrid".
Die hatte die Eigenart an fast allen Postings die sie geschrieben
hatte ein weiteres anzuhängen in welchem sie sich korrigierte.
Das sprach sich schnell herum. Und daher benutzt man "Ingrid" heutzutage
als Namen, wenn man sein eigenes! Posting mit einem anderen revidiert.

> dass du deine Beiträge wohl immer mit dieser Eingangsfloskel beginnst.

Nein, nur wenn ich mein eigenes Posting revidiere. S.o.

> Ich hatte das als Abwertung aufgefasst, du meinst das
> offenbar nur witzig. So ist das mit der Kommunikation.....

Yepp. Aber schön, dass wir darüber geredet haben ,->

> Na dann, Schwamm drüber.

Nar klar doch. Noch eine angenehme Nachtruhe, ich geh jetzt heia.
--
ryl: GKar


Space


Antwort von Thomas Beyer:

Christian Potzinger schrieb:

> Nar klar doch. Noch eine angenehme Nachtruhe, ich geh jetzt heia.

I can't get no sleep. Debugging sessions ;-/ Wer sucht noch mal einen
willigen IT'ler auf Angestelltenbasis, Großraum Hamburg? Dann würde es
auch wieder mit dem Nachtschlaf klappen *g*.

Gruss,
Thomas


Space


Antwort von Helmut Hullen:

Hallo, Detlef,

Du (;ddiskowski) meintest am 12.09.06:

>>> Müsste ich nicht nach einem Weg suchen, ohne zwischenzeitlich
>>> Umwandlung in analog das digitale Signal der DVD auf den TV zu
>>> bekommen? Oder ist das Unsinn

>> Oder. Leider.

> Wenn du diese Frage einer inhaltlichen Beantwortung für nicht
> würdig empfindest, warum fühlst du dich aufgerufen eine Antwort zu
> schreiben? Was (;oder wer) sollte damit herausgestellt werden?
> Detlef

Schläfst Du ruhiger, wenn Du nicht nur das Ergebnis kennst, sondern
auch die technische Begründung dafür?

Viele Grüße!
Helmut


Space


Antwort von Detlef Diskowski:

Helmut Hullen schrieb:

> Schläfst Du ruhiger, wenn Du nicht nur das Ergebnis kennst, sondern
> auch die technische Begründung dafür?
>
Danke der Nachfrage; ich schlafe ganz gut. Aber tatsächlich weiß ich
gerne (;wenigstens so ungefähr) warum ich was wie mache.
Detlef


Space



Antworten zu ähnlichen Fragen //


Film wackelt am DVD-Player
Bilder via DVD-Player als Diashow auf TV
DVD Player erkennt DVD-RW nicht ??
DVD-Player LG DV-8700A
Endlich DVD-Player fuer MPG files
kein Menu im DVD-Player
DivX5.x, Parameterwahl, DVD-Player Elta 8883 ruckelt
kopierte DVD (CloneDVD) läuft nur auf dem PC nicht auf externen Playern
Kleiner mobiler multiformat DVD-Player
DVD player mit JPEG viewer
Selbstgemachte DVD - ton auf Hardwareplayer nicht synchron?
DVD player oder HD Player mit USB2 in
Schlechte Qualität bei DVD-Überspielung
Schlechte TV-Qualität bei ALDI-PC
schlechte Qualität bei Aufnahme mit Power Director...
Schlechte Qualität nach Übertragung auf PC
spumux + SRT: schlechte Qualität von Untertiteln
DVD-Player ohne Overlay (war: Querstreifen bei DVD Wiedergabe mit Laptop)
Audio (mp3) nach Premiere Pro Import schlechte Qualität
schlechte Qualität beim Transkodieren mit Adobe Media Encoder
Schlechte Qualität nach Export in Motion
VideOh! - schlechte Qualität
Adaptec VideOh! - schlechte Qualität
DV -> MPEG2: warum schlechte Qualität?
schlechte ton qualität beim aufnehmen mit der tv-karte
Schlechte qualität nach smartencoding mit Magix




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash