Logo Logo
/// 

Re: Wird die GH5 bald vorgestellt?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Panasonic MFT GH4 / GH5 / GH5s-Forum

Frage von Uwe:


Panasonic Lumix GH5 First Impressions Review

http://webcache.googleusercontent.com/s ... ons-review



Antwort von Funless:

Uff ... eine MSRP von 1.999,- USD (also wird es hierzulande eine UVP von 1.999,- Euro sein) plus 100,- USD/Euro für V-LOG L Freischaltung ist 'ne Ansage. Bewegen sich ja fast auf Sony Preisniveau.

Danke für den Link.



Antwort von MatzeXXX:

Die In-Camera-Bildstabilisierung ist sehr interessant - dann könnte ich dem Microjitter-geplagten Panasonic 35-100 2.8 Objektiv Adieu sagen und auf eine Olympus-Optik setzen.

Twin-SD-Card-Slots geben auch gut Peace-of-Mind.





Antwort von blueplanet:

...und noch etwas GH5-Futter ;)

http://www.43rumors.com/this-is-the-fir ... rformance/



Antwort von CameraRick:

Panasonic Lumix GH5 First Impressions Review

http://webcache.googleusercontent.com/s ... ons-review
Ich hoffe inständig dass sich die 150Mbit auf normales 4K, nicht 422 10bit beziehen. Das ist viel, vieeeeel zu wenig :(



Antwort von Sammy D:

...
Ich hoffe inständig dass sich die 150Mbit auf normales 4K, nicht 422 10bit beziehen. Das ist viel, vieeeeel zu wenig :(

Es werden doch zwei grosse FW-Updates nachgeschoben:

April: 1080, 60p 10 bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt mit 200Mbit.

Und Ende 2017 400 Mbit in 4K, 30fps All-I.

Siehe Link oben.



Antwort von r.p.television:

Also 4k 30fps mit 422 10bit in 150mbit ist wirklich viel zu wenig.
Jetzt fraglich ob dieses 4k 10bit grundsätzlich nur ALL-I ist oder die 150mbit nur in GOPs. Aber selbst bei GOP wäre das viel zu wenig und qualitativ bezüglich der zu erwartenden Verblockungen auf Gopro-Niveau.

D.h. man sollte vor dem 400mbit-Firmware-Update das Ding nur kaufen wenn man die 10bit nicht braucht.



Antwort von rush:

Schon mit dem Tag der Ankündigung erstmal meckern und Frust ablassen ohne auch nur einen FrameFrame im Glossar erklärt im NLE gehabt zu haben...

Hach... immer wieder schön zu beobachten hier... echt amüsant - leider ist kein Popcorn mehr griffbereit.



Antwort von CameraRick:

...
Ich hoffe inständig dass sich die 150Mbit auf normales 4K, nicht 422 10bit beziehen. Das ist viel, vieeeeel zu wenig :(

Es werden doch zwei grosse FW-Updates nachgeschoben:

April: 1080, 60p 10 bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt mit 200Mbit.

Und Ende 2017 400 Mbit in 4K, 30fps All-I.

Siehe Link oben.
habichjaauchgelesen... ;)
Aber es geht ja um nachgeschoben, vielleicht mal verschoben, vielleicht gar nicht. Nervt halt etwas, denn der Status Quo ist dann einfach "Grütze".
Die Spec von April finde ich Uninteressant und für das sinnvolle Update darfst dann wieder ein Jahr warten.

400mbit find ich toll, sind nämlich genau die AVC-Ultra Spec die ich schon hier im Forum vermutet bzw gehofft hatte.



Antwort von r.p.television:

Schon mit dem Tag der Ankündigung erstmal meckern und Frust ablassen ohne auch nur einen FrameFrame im Glossar erklärt im NLE gehabt zu haben...

Hach... immer wieder schön zu beobachten hier... echt amüsant - leider ist kein Popcorn mehr griffbereit.

Was heisst denn hier "gemeckert"?

150mbit für 4k in 10bit sind für Dich ausreichend?



Antwort von rush:



150mbit für 4k in 10bit sind für Dich ausreichend?

Dir ist die GH-Reihe aufgrund MFT doch sowieso viel zu "lichtschwach" ;)

Ich bin mit Sony unterwegs - die kann gar nur 8bit 420 und damit komme ich hin...
Vllt. ist HEVC entsprechend potent um in die 150Mbit auch mehr quetschen zu können?! I dont know... würde es aber nicht per se als unausreichend verteufeln, nur weil man es bisher noch nicht gesehen hat.

Bei der Einführung von AVCHDAVCHD im Glossar erklärt war seinerseits auch das Gekreische groß... der Output aber oft gar nicht so übel wie man oft dachte - daher bin ich da etwas vorsichtiger und würde mir lieber erstmal Footage ansehen und dann selbst urteilen.



Antwort von CameraRick:

Schon mit dem Tag der Ankündigung erstmal meckern und Frust ablassen ohne auch nur einen FrameFrame im Glossar erklärt im NLE gehabt zu haben...

Hach... immer wieder schön zu beobachten hier... echt amüsant - leider ist kein Popcorn mehr griffbereit.
Ich hab genug XAVC- und anderen Mist auf dem Tisch gehabt, um zu erahnen, was da Phase sein wird. Nur dass die noch mehr Druck auf der Leitung hab.

Jetzt kündigt Panasonic am ersten Tag für das Ende des Jahres ein Aufnahme-Update an was 1:1 deren AVC-Ultra Spec entspricht und Du glaubst, dass sie vorerst in HEVC filmen wird? Das ist fast noch köstlicher als das sarkastische Popcorn, dass Du eben noch mampfen wolltest ;)



Antwort von rush:

Man muss doch aber auch mal überlegen wovon wir hier reden... einem Fotoapparat für 2000€ mit coolen Videofunktionen... was erwarten die Leute?

Das man dafür immer auch gleich ALLES bekommt? Das ist doch absoluter Irrsinn...

Vor Jahren gab es dafür olle MiniDV Gurken... natürlich bleibt die Zeit nicht stehen, aber dennoch.

Und nu ist endlich mal 422 10 BitBit im Glossar erklärt intern an so einer kleinen Kamera am Horizont absehbar was nach Aussage vieler hier das absolute "Minimum sei" - und dennoch wird erstmal Kontra gegeben.

Lasst das Ding doch vllt. einfach mal ankommen, schauen was da codec-mäßig am werkeln ist und wie sich das Material letztlich so schlägt.



Antwort von Frank B.:

4K bis 30P in 400Mbit, All-I, das klingt nach kostenpflichtigem Update. Sowas kann Panasonic einfach nicht in seine Amateurkameras einbauen, wenn es nicht alles andere darüber kanibalisieren will. Gut, absolute Profis werden sicher die Varicams kaufen. Aber Geräte wie die DVX 200 würden damit pulverisiert. Ich nehme an, das Update wird kosten und ein Nachfolger der DVX 200 mit allen Features der GH5 wird nachgereicht.



Antwort von mash_gh4:

Und nu ist endlich mal 422 10 BitBit im Glossar erklärt intern an so einer kleinen Kamera am Horizont absehbar was nach Aussage vieler hier das absolute "Minimum sei" - und dennoch wird erstmal Kontra gegeben.

das sind ja nur die wünsche der kleingeister --- ich dagegen hab immer schon ganz kompromisslos komprimiertes RAW mit aufzeichnung auf einer per USB angesteckten SSD für viel wünschenswerter gehalten. ;)



Antwort von CameraRick:

Du hast noch nie auf so miesem 10bit 422 Material gearbeitet, richtig?

Was man so erwartet ist vielleicht eine BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt, die die Specs auch würdigt, sonst hat man nicht viel davon.
Bis dieses Update wirklich da ist, ists eben totaler Mist, ganz einfach. Sage ich als wer, der es benutzen will, da hilft doch kein Schönreden wenn ich das Gerät erst in einem Jahr gescheit fahren kann.
Als ob ich einen Porsche kauf um den Sommer über mit Winterreifen zu fahren :o)

Was haben denn DV Gurken jetzt damit zu tun? Wir betrachten die Sachen am heutigen Maßstab, was interessiert da was vor mehr als 10 Jahren mit HDVHDV im Glossar erklärt an den Start ging?

Ich finde 10bit 422 intern toll, und die 400Mbit AVC Ultra spec ganz genau so. Ist ganz groß! Eben weil ich auch die Kehrseite, etwa von Sony, kenne; und das ist halt eher unterweltigend. Und hier haben wir weniger, und da sagen viele halt (IMHO zu Recht): das ist zu wenig.



Antwort von Funless:

Ich nehme an, das Update wird kosten und ein Nachfolger der DVX 200 mit allen Features der GH5 wird nachgereicht.

Das mit dem DVX200 Nachfolger mit GH5 Features denke ich auch, wahrscheinlich DVX201 und wird nach meiner Spekulation auf der NAB 2017 vorgestellt, verfügbar dann Ende Q4 2017.



Antwort von r.p.television:

Falls die 4k 150mbit in HEVC zur Verfügung ständen könnte man für eine Kamera wie diese zufrieden sein. Denn dann wären es schöngerechnet ein bisschen weniger als die XAVC All-I Class 480, berücksichtigt man die höhere Effizienz bei HEVC.
Klar ist das kein Raw oder kein lossless Gerödel, aber es wäre zumindest der Portabilität angemessen. Aber es steht überall nur was von MP4.

Ich würde ja auch gar nicht wegen des Preises meckern. Ich würde auch gerne das doppelte oder mehr zahlen für ein kompaktes Gerät welches nicht aus marketingtechnischer Sicht künstlich beschnitten ist.
Klar dass so eine kleine Knipse jetzt keine Performance raushauen kann wie ne Varicam, aber dazwischen geht dann doch deutlich mehr wenn der Hersteller nur wollen würde.
Dummerweise will niemand erkennen dass es Leute wie mich gäbe die auch für ein kleines Gerät viel Geld zahlen würden. Ich will keine Varicam oder Amira mit mir rumschleppen.



Antwort von Uwe:

Falls die 4k 150mbit in HEVC zur Verfügung ständen könnte man für eine Kamera wie diese zufrieden sein. Denn dann wären es schöngerechnet ein bisschen weniger als die XAVC All-I Class 480, berücksichtigt man die höhere Effizienz bei HEVC.
................. Aber es steht überall nur was von MP4...............................

Um 19.00h beginnt ja die offizielle Pressekonferenz - vielleicht sind wir danach noch ein bisschen schlauer?



Antwort von Olaf Kringel:

...wobei ich das mit den updates jetzt gar nicht sooo schlimm fände.

Ich habe Panasonic immerhin als Firma kennen gelernt, welche noch als eine der wenigen am Markt eine zuverlässige Produktpflege betreibt, was in der heutigen Zeit leider längst nicht mehr selbstverständlich ist.

Hier darf man wenigstens getrost davon ausgehen, das angekündigte updates auch tatsächlich geliefert werden :)

Anstelle alle 6 Monate halbgares Zeug auf den Markt zu schmeißen, wird z.B. eine Gh4 ständig über sinnvolle firmwareupdates erweitert und gepflegt, was ich sehr vorbildlich empfinde.

Ich filme mit der GH4 z.B. im Sommer Modellflugveranstaltungen in 4K und da stehe ich nicht selten mit der Kamera in der prallen Mittagssonne weit jenseits der 30°.

Der einzig limmitierende Faktor ist hier die 29:59 Grenze aber eben keine Abschaltung durch z.B. Überhitzung oder leere Akkus.

Ich hoffe sehr, das Panasonic diese Firmenphilosphie beibehalten wird.

Jegliche Vermutungen über die Tatsächliche Bildqualität, sind m.M.n. z.Z. vollkommen sinnfrei.

Nachdem die cam von den üblichen Verdächtigen "im Labor" zerrupft wurde, wird sicher genug Motzpotential vorhanden sein ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Falls die 4k 150mbit in HEVC zur Verfügung ständen könnte man für eine Kamera wie diese zufrieden sein. Denn dann wären es schöngerechnet ein bisschen weniger als die XAVC All-I Class 480, berücksichtigt man die höhere Effizienz bei HEVC.
Na ja, das ist schon sehr schön gerechnet, das trau ich keinem HEVC zu, da nur 31% der Banbreite zu brauchen.
Ich glaube auch nicht an HEVC, da ergibt die 400Mbit Spec nicht so viel Sinn.

Aber ja, die Vorstellung sollte man abwarten, unendlich viel Info lässt sich aus dem (zurückgezogenen) Artikel ja auch nicht ziehen. 19h hab ich auch schon Feierabend... :)



Antwort von rkunstmann:

Ich habe den Thread nicht durchgelesen, insofern möge man mir verzeihen,wenn ich redundant schreibe: Ich fand den perfekten Formfaktor bei der Eos 7D für mich. Fand ich die absolut perfekte Ergonomie. Die 5Ds sind mir schon wieder ein bisschen zu groß, aber die Gh3, Gh4 und dann wohl auch die GH5 kommen für mich nah dran. Ich hab mittelgroße Hände als Mann und aufriggen kann man immer...

Aber meine Schwägerin hat z.B. die Olympus EM 10... Die ist mir schon viel zu Baby als Kamera... Mal abgesehen von den Hitzeproblemen finde ich es nicht unbedingt ersterbenswert Kameras so klein wie möglich zu machen... Klar ist die LX 100 z.B. ziemlich cool, aber das ist eine sehr spezielle Kamera und hat auch keine Wechseloptiken.... Ich find die Größe bei den GHs (ab der 3) ziemlich gut...



Antwort von r.p.television:

Falls die 4k 150mbit in HEVC zur Verfügung ständen könnte man für eine Kamera wie diese zufrieden sein. Denn dann wären es schöngerechnet ein bisschen weniger als die XAVC All-I Class 480, berücksichtigt man die höhere Effizienz bei HEVC.
Na ja, das ist schon sehr schön gerechnet, das trau ich keinem HEVC zu, da nur 31% der Banbreite zu brauchen.
Ich glaube auch nicht an HEVC, da ergibt die 400Mbit Spec nicht so viel Sinn.

Aber ja, die Vorstellung sollte man abwarten, unendlich viel Info lässt sich aus dem (zurückgezogenen) Artikel ja auch nicht ziehen. 19h hab ich auch schon Feierabend... :)

Stimmt. Irgendwie hatte ich bei 25fps 4 class 480 250mbit im Kopf. Aber es sind etwa um die 370 mbit bei UHD.

Umso schlimmer.



Antwort von CameraRick:

Ah mein Fehler, ich nahm 480Mbit an, ich kenne mich mit XAVC-Bezeichnungen nicht so gut aus (kenne nur die Suppe die bei rum kommt, das 240Mbit Gepampe find ich ganz schlimm). In den Whitepapers findet man dazu auch nichts, schade drum

Die AVC-Ultra Specs find ich ja ganz schnieke, und ich finde es sehr gut dass sie die Specs auch nutzen! :)



Antwort von r.p.television:

Ah mein Fehler, ich nahm 480Mbit an, ich kenne mich mit XAVC-Bezeichnungen nicht so gut aus (kenne nur die Suppe die bei rum kommt, das 240Mbit Gepampe find ich ganz schlimm). In den Whitepapers findet man dazu auch nichts, schade drum

Die AVC-Ultra Specs find ich ja ganz schnieke, und ich finde es sehr gut dass sie die Specs auch nutzen! :)

Wir beide hatten falsche Annahmen.
Class 480 bezieht sich glaube ich auf 4k 30fps und nicht UHD 25fps.

Ich hab gerade ne UHD 25fps XAVC in die Mediainfo geworfen und da wird im Mittel 370mbit angegeben.

Oder wo hast Du 240mbit?



Antwort von DeeZiD:

Livestream:
https://www.cnet.com/ces/



Antwort von Frank B.:

Könnt ihr mal paar interessante Eckdaten hier rein tippen? Bin grad unterwegs und StreamingStreaming im Glossar erklärt klappt grad nicht. Bin neugierig und ungeduldig. ☺



Antwort von r.p.television:

Micki Maus ist auf der Bühne..... ;-)
(kein Scheiss jetzt)



Antwort von arfilm:

Im Moment steht Mickey Mouse auf der Bühne...



Antwort von Frank B.:

Gut...ok...Amateurkamera mit geringem Farbumfang...das ist jetzt erstmal klar



Antwort von Uwe:





Antwort von Drushba:

https://www.youtube.com/watch?v=2w7T2g8cZWs

https://www.youtube.com/watch?v=vUgItk2J-bw

https://www.youtube.com/watch?v=JQqtdViFprM

Hmm... ausgebrannter Himmel bei manchen Shots.

"Its built for professional use." tönt es gerade von der Bühne ;-)



Antwort von Predator:

Das sind doch nur Videos über die GH5, aber nicht zwingend mit der GH5 gefilmt, oder?



Antwort von oida:

Wer beurteilt denn ne Kamera nach YT-Clips?



Antwort von Olaf Kringel:



Gruß,

Olaf



Antwort von slashCAM:

Und der Preis ist eigentlich die kleinste Überraschung, denn Panasonic hat eine Menge neuer Features in die GH5 gestopft, die gerade offiziell auf der CES 2017 vorgestell...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Panasonic GH5 ab März für 1999 Euro // CES2017




Antwort von Uwe:

https://www.dpreview.com/news/400265943 ... ix-dmc-gh5



Antwort von Olaf Kringel:

...scheinbar kann man mit dem DMW-SFU1 Upgrade Software Key dann Log Videos bereits direkt in der cam mit Lut's wiedergeben und Vectorscope sowie Wavemonitor sind wohl auch schon an board...nice :)

Gruß,

Olaf



Antwort von tom:

Voilà:
Unsere News:
https://www.slashcam.de/news/single/Pan ... 13355.html
und unser Hands-On:
https://www.slashcam.de/artikel/Test/Ha ... -v-m-.html



Antwort von Uwe:


6K PHOTO: MP4 (H.265/HEVC, Audio format: AAC (2ch))

But no HEVC for normal 4K video, but this means that the GH5 is capable of H.265, could they possibly bring H.265 for 4K video as well in a future firmware update?




Antwort von klusterdegenerierung:

Ich häng meinen Job an den Nagel und all meine Sonys gleich mit, fuck! ;-(



Antwort von Paralkar:

Es geht los, die Hersteller gehen endlich von 420 8 bit weg zu mehr im Consumer & Prosumer Segment.

Hört sich prinzipiell gut an, steckt interessante Technik drin,

Mal abwarten, DR is King, und da wirds nochmal interessant mit vlog.

War bisher noch nicht ein Panasonic Fan bzw. auch sehr wenig Erfahrung, bis auf die Varicam 35 & bisserl GH4, aber das erste mal das ich interessiert an dieser Produktreihe bin.



Antwort von r.p.television:

Ich häng meinen Job an den Nagel und all meine Sonys gleich mit, fuck! ;-(

Wieso?
Mir gefällt die Bildästhetik überhaupt nicht.
Was hab ich vom 10bit wenn das Bild total elektronisch daherkommt.

Wenn das bei der GH5 eine ähnliche Orakelei bezüglich optimaler Settings wird hat man ständig qualitativ sehr schwankende Bilder. Von total überschärft bis matschig und leblos.

Ist zumindest mein Empfinden.
V-Log mag hier die Rettung sein, aber dann auch nur sinnvoll mit den 400mbits im Sommer.



Antwort von radneuerfinder:

Dass man durch das Debayering aus Megapixel und k Angaben mindestens 20% abziehen muss, wenn man auf die Bildauflösung schließen möchte, daran haben wir Alle uns gewöhnt. Dass aber jetzt 6k (im "6k-Photomodus") aus einem BildSensor mit 4184 Pixeln Breite kommen ist (mir) neu. Sind die fehlenden 1,8k eine MarketingLüge, oder habe ich etwas übersehen?



Antwort von -paleface-:

Kann man das XLRXLR im Glossar erklärt Ding wohl auch für andere Kameras benutzen?

Durch den neuen Crop hat die Kamera etwas den WW der Ursa würde ich ja mal behaupten.
Inkl. Speedbooster natürlich.



Antwort von rudi:

Dass man durch das Debayering aus Megapixel und k Angaben mindestens 20% abziehen muss, wenn man auf die Bildauflösung schließen möchte, daran haben wir Alle uns gewöhnt. Dass aber jetzt 6k (im "6k-Photomodus") aus einem BildSensor mit 4184 Pixeln Breite kommen ist (mir) neu. Sind die fehlenden 1,8k eine MarketingLüge, oder habe ich etwas übersehen?

Tatsächlich war in unseren Vorabinfos noch von ca. 6000x 3000 RAW-Pixeln im 6K-Photomous die Rede, aus denen dann 4:3 oder 16:9 Photos erstellt werden. Das wäre z.B. mit einem Multi-Aspect Ratio Sensor erklärbar gewesen.
in den jetzt erhältlichen offiziellen technischen Daten kann der Sensor maximal 5184 Horizontal-Pixel erzeugen, was auch bei uns wieder ein Fragezeichen hinterlässt.

http://www.panasonic.com/de/consumer/fo ... specs.html

Es wird sich sicherlich bis zum Erscheinen der Kamera klären, ob es hier schlecht gemachtes Marketing ist oder ob da doch noch mehr Sensorfläche über den Bildkreis steht ;)



Antwort von Uwe:





Antwort von Frank B.:

Weiß man schon, ob die angekündigten Updates kostenpflichtig sind oder im Kaufpreis inbegriffen?



Antwort von radneuerfinder:

5184 Horizontal-Pixel

Ja, richtig, es ist ja doch eine 5,2k Kamera.



Antwort von Drushba:

was auch bei uns wieder ein Fragezeichen hinterlässt.

Hm, bin ganz durcheinander von den vielen Specs. Zusammenfassend kann man doch sagen, die Bildqualität hat sich verdoppelt, aber der Preis ist gleichgeblieben. Oder wars andersrum?

;-)



Antwort von rudi:

Neuer Plot-Twist: Panasonic könnte mit 6K-Photo die anamorphe Aufzeichnung meinen, die dann in der Post auf 6K entzerrt wird.
Sollte das so sein, dann könnte man gleich noch ein Gerücht draufsetzen: Nämlich,dass Panasonic bald mit einem eigenen anamorphen MFT-Objektiv für die GH4 und die GH5 auf den Markt kommen wird.
Vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich, nachdem sie anamorphe Aufnahmen ja auch direkt inkl. entzerrter Display Vorschau unterstützen. Wäre doch was für die IBC und würde die Kamera für Anamorph-Fans nochmal interessanter machen.



Antwort von rush:

Ich häng meinen Job an den Nagel und all meine Sonys gleich mit, fuck! ;-(

Das is ja nun auch Quak... Deine Sony's machen ja nicht von heut auf morgen schlechtere Bilder - und vor allen Dingen hast du die Sonys bereits in den Händen... auf die Pana muss man sich erst noch gedulden.

Scheint doch aber abgesehen davon eine hübsche Kamera geworden zu sein... als B-Cam oder wenn man mehr Tele benötigt durchaus ein feines Gerät - sieht alles recht durchdacht aus auf den ersten Eindruck.

Für Leute aus dem MFT-Lager sicher ein schönes Upgrade... für B-Roll oder Leute die auf 10bit 422 Wert legen vermutlich auch - auch wenn hier ja noch immer die Frage der 150Mbps im Raum liegt... wie bekommen die Jungs von Pana das in einen mp4 h.264 container gezwängt und wie sieht das letztlich aus?

Und HEVC ist also doch schon an Board, wenn auch eher indirekt.... vllt. muss man das mit diesem Fotomodus auch nochmal genauer aufschlüsseln... gibt es da Beschränkungen? Oder ist dieser nicht vllt. sogar der zu favorisierende in Hinblick aufs Bewegtbild?



Antwort von Olaf Kringel:

...mit der Zeit wird reale Erkenntnis einkehren und dann können wir alle wieder beruhigt schlafen.

Ich persönlich freue mich aber schon auf die GH5 ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von SirRollingVonShutter:

was auch bei uns wieder ein Fragezeichen hinterlässt.

Hm, bin ganz durcheinander von den vielen Specs. Zusammenfassend kann man doch sagen, die Bildqualität hat sich verdoppelt, aber der Preis ist gleichgeblieben. Oder wars andersrum?

;-)

nichts von beidem.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich häng meinen Job an den Nagel und all meine Sonys gleich mit, fuck! ;-(

Das is ja nun auch Quak... Deine Sony's machen ja nicht von heut auf morgen schlechtere Bilder - und vor allen Dingen hast du die Sonys bereits in den Händen... auf die Pana muss man sich erst noch gedulden.

Scheint doch aber abgesehen davon eine hübsche Kamera geworden zu sein... als B-Cam oder wenn man mehr Tele benötigt durchaus ein feines Gerät - sieht alles recht durchdacht aus auf den ersten Eindruck.

Für Leute aus dem MFT-Lager sicher ein schönes Upgrade... für B-Roll oder Leute die auf 10bit 422 Wert legen vermutlich auch - auch wenn hier ja noch immer die Frage der 150Mbps im Raum liegt... wie bekommen die Jungs von Pana das in einen mp4 h.264 container gezwängt und wie sieht das letztlich aus?

Und HEVC ist also doch schon an Board, wenn auch eher indirekt.... vllt. muss man das mit diesem Fotomodus auch nochmal genauer aufschlüsseln... gibt es da Beschränkungen? Oder ist dieser nicht vllt. sogar der zu favorisierende in Hinblick aufs Bewegtbild?

Ja, aber als ich die GH4 hatte, habe ich den HDMIHDMI im Glossar erklärt Anschluß regelrecht beschworen und habe ihn angeschrien wie beschissen er ist und das es doch echt kein Problem ist noch ein Gewinde da rein zu machen und dann jetzt das, was für eine Frechheit!! ;-)
Sony Sony, das ist doch echt nicht so schwer!!!



Antwort von Olaf Kringel:

...abwarten, Tee trinken und bei Interesse bzw. nutzbarer Verwendung halt GH5 kaufen, oder eben nicht :)

Gruß,

Olaf



Antwort von klusterdegenerierung:

Schon war, aber eines hält mich davon ab, MFT Mount und der Cropfaktor.



Antwort von Olaf Kringel:


Ja, aber als ich die GH4 hatte, habe ich den HDMIHDMI im Glossar erklärt Anschluß regelrecht beschworen und habe ihn angeschrien wie beschissen er ist und das es doch echt kein Problem ist noch ein Gewinde da rein zu machen und dann jetzt das, was für eine Frechheit!! ;-)
Sony Sony, das ist doch echt nicht so schwer!!!

Pana, hört halt auf die Wünsche seiner Kunden.

Deshalb mag ich die auch ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von Olaf Kringel:

Schon war, aber eines hält mich davon ab, MFT Mount und der Cropfaktor.

...nuja, wer braucht denn heute noch wirklich APS-C seit es booster gibt?

Gruß,

Olaf



Antwort von klusterdegenerierung:

Dafür halten die aber für jedes update die Hände auf! ;-)



Antwort von CameraRick:


Oder wo hast Du 240mbit?
Ich kann Dir nicht sagen wie das Profil bei Sony heißt, hab das Zeug nur auf der Platte liegen, natives F55 so wie FS7 Material. Find ich ziemlich uncool.

Weiß nicht ob es schon geposted wurde, aber hier kann man originales Footage laden:
https://youtu.be/T-qUZTTb1fY



Antwort von g3m1n1:

10 bis maximal 11 Blenden Dynamik für 2000 € ?

wieso sollte jemand daran interessiert sein?



Antwort von Olaf Kringel:

Dafür halten die aber für jedes update die Hände auf! ;-)

...in Relation betrachtet evtl. immer noch günstig ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von r.p.television:

Also wenn man mal berücksichtigt was man da potenziell bekommt wenn 4k 10bit 422 und die 400mbit und V-Log zusammenkommen - dann klingt das erstmal verlockend.
Aber aufgrund meiner doch eher negativen MFT-Erfahrung und dem Look sehe ich dem mit Skepsis - aber für eine 2. B-Cam mit offenen Augen entgegen.

Über den Preis kann man sich nicht beschweren.



Antwort von CameraRick:


Aber aufgrund meiner doch eher negativen MFT-Erfahrung und dem Look sehe ich dem mit Skepsis - aber für eine 2. B-Cam mit offenen Augen entgegen.
Die Demo-Filme sehen allesamt auch eher ernüchternd aus, aber lad Dir mal das von mir verlinkte Material runter, das kann schon ein wenig mehr.
Ist übrigens auch nicht 150Mbit, sondern etwas mehr (VBR max 200, avg ca 175)

10 bis maximal 11 Blenden Dynamik für 2000 € ?

Woher nimmste denn die Info...? So richtige Zahlen hat darüber noch keiner geäußert, und weniger als eine GH4 wirds schon nicht haben.
Schau Dir lieber das LOG als die überstrahlten Demo-Filmchen an



Antwort von ZacFilm:

Sieht. Gut. Aus.




Antwort von radneuerfinder:

https://www.cinema5d.com/the-hardware-o ... m-uematsu/



Antwort von Drushba:


Über den Preis kann man sich nicht beschweren.

Da bin ich anderer Meinung. Solange man nicht aus der Hand filmt, bringt die GH5 - Stand heute abend - keinen erkennbaren Mehrwert über eine GH4 mit externem Rekorder. Das Hauptmanko an der GH4 war der geringe Kontrastumfang und die untaugliche Lowlightfähigkeit. Letzteres ist für die Hauptzielgruppen - Hochzeitsfilmer, Touristen, Dokumentarfilmer - ein NoGo. Beide Mankos sind mehr oder weniger gleich geblieben. Die Bildqualität hat sich zur GH4 nicht erkennbar verbessert, nur die Specs sehen besser aus.

Die GH1 und GH2 waren revolutionär und kosteten 900 Euro/Body. Die GH4 war auch revolutionär und kostete 1300/Body. Das Sympathische an der GH-Linie waren die Specs in kleinen Cams unterhalb der 5D. Mit dieser Cam (so teuer wie gegenwärtig die 5D mark III) hat Panasonic irgendwie die Unschuld verloren. 2000 Euro ist eine Menge Holz (plus 100 für V-Log und 400 für den XLR-Adapter), wenn man eine dokumentarische Cam sucht und schon die GH4 rumliegen hat. Dann lieber was drauflegen und was richtiges kaufen. Mal sehen, ob Sony demnächst mit 10 BitBit im Glossar erklärt und Slog in irgendeiner Knipse nachzieht. Dann stimmen zumindest Lowlight und Kontrastumfang ;-)



Antwort von LIVEPIXEL:

Mir gefällts, jetzt sehen wir mal in ruhe weiter;-))





Antwort von Frank B.:

Es scheint also noch nichts darüber bekannt zu sein, ob die angekündigten Updates kostenpflichtig sind. Das ist natürlich eine Komponente, die sich auf die Kaufentscheidung auswirken kann, eine unkalkulierbare Größe. Was wird die Kamera in voller Ausstattung am Ende kosten? Das weiß offensichtlich noch niemand.



Antwort von Bruno Peter:

Schon jemand hier etwas zum sanften Motorzoom der GH5 gefunden?



Antwort von mash_gh4:

Weiß nicht ob es schon geposted wurde, aber hier kann man originales Footage laden:
https://youtu.be/T-qUZTTb1fY

interessanter ist leider fast die frage, mit welchen programmen man derartiges 10bit h.264 material gegenwärtig problemlos bearbeiten kann?

s.u.a: https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 21&t=55098



Antwort von Bounce187:

Liebes Slashcam Team,

ich hoffe ich habe es nicht überlesen, aber wie viel fps macht die Schöne auf Full HD?



Antwort von Axel:

Weiß nicht ob es schon geposted wurde, aber hier kann man originales Footage laden:
https://youtu.be/T-qUZTTb1fY

interessanter ist leider fast die frage, mit welchen programmen man derartiges 10bit h.264 material gegenwärtig problemlos bearbeiten kann?

s.u.a: https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 21&t=55098

Dafür sind die Downloads ja da. In FCP X geht es zumindest schonmal reibungslos, auch V-Log (nicht empfohlen, nur zur Demo) wird amtlich angewandt:

Ich vermute mal (jetzt gerade nicht getestet), dass Resolve dieses ziemlich standardmäßige Zeug auch frisst. Wenn nicht, ist ProResProRes im Glossar erklärt wohl das Mittel der Wahl.

Nachbarthread:
Und laut Interview wird nur bei 4k 50p und 60p in h265 codiert, alles andere in h264.

Vielleicht 10-bit 4k? Der obige Clip ist nämlich 420 8-bit! 10-bit 422 sind nur die beiden 30p und der eine 24p Clip, aber auch H.264.



Antwort von radneuerfinder:

Es scheint also noch nichts darüber bekannt zu sein, ob die angekündigten Updates kostenpflichtig sind. Das ist natürlich eine Komponente, die sich auf die Kaufentscheidung auswirken kann, eine unkalkulierbare Größe. Was wird die Kamera in voller Ausstattung am Ende kosten? Das weiß offensichtlich noch niemand.

GH5 Firmware Upgrade Path:

4:2:2 10bit – Available April, 2017
6K/24p Anamorphic Video Mode (4:3) – Available Summer, 2017
(200 Mbps) FHD 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10bit ALL-Intra – Available Summer, 2017
(400Mbps) 4K 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10bit ALL-Intra – Available, Summer 2017
V-Log Color Profile – Available at launch, Cost:


https://www.cinema5d.com/panasonic-gh5- ... 80fps-fhd/



Antwort von Roland Schulz:

Denke das Ding wird nicht uninteressant, verstehe bei 2.000€ auch erstmal die Meckerei bzgl. der 150Mbps nicht. Verstehe auch nicht warum 400Mbps Intra "besser" sein sollen, das kommt primär auf die Anwendung an. Wenn jemand die Linse wie ich ruhig in die Landschaft hält können die 150Mbps GOP sogar Vorteile bringen!
Aktuell kriegt man aus ner 8bit/420 Kamera bei 100Mbps ordentliche Sachen raus wenn man die Kirche im Dorf lässt und im Post nicht aus grün rot machen will. Nicht jeder muss und will graden bis die Feuerwache brennt! 10bit/422 entsprechen gegenüber 8bit/420 genau 150% an Nettodaten - von daher ändert sich eigentlich nichts bzgl. der Kompression.
422 wird bei ner Oversampling Kamera mit 20MP ggf. sogar Sinn machen.

Die Frage ist neben den tollen Specs aber primär, wie effizient bzw. gut der Sensor sein wird. In Bezug auf 16:9 trennen uns zum größeren APS-C ~88% Sensorfläche - nicht wenig!!
Auf der anderen Seite hatte u.A. Sony auch mit 20MP 1" Sensoren nen ordentlichen Freundeskreis, hier weist der 4/3 immerhin 71% mehr Sensorfläche auf!
Vergleiche zwischen GH4 und X70 z.B. haben aber gezeigt, dass der Sensor der GH4 trotz geringerer Auflösung bei gleicher Lichtstärke der Optik nur sehr überschaubare Vorteile gegenüber dem 1" Sony zeigte.
Die GX8 mit neuerem Sensor wird aber aktuell zumindest im Fotobereich von Sony"s a6300/6500 gebügelt wie ne Autobahn. Videos aus ner a6300/6500 haben auch nen ganz anderen Punch als welche aus ner GH4, aber das war gestern.

Denke man muss wirklich abwarten was am Ende rauskommt, was Panasonic gezaubert hat. So ist das alles ein Guck in die Luft!

Das Ding wird so seine Fans finden, ich denke das steht fest!!
Das wir für 2.000€ jetzt keine Varicam oder Helium kriegen sollte aber auch klar sein.
Die Specs allein sind schon mal ne Ansage, wie"s hinterher in Bezug auf DR und SNR bzw. "visuell" aussieht muss man abwarten.



Antwort von Axel:

... wie"s hinterher in Bezug auf DR und SNR bzw. "visuell" aussieht muss man abwarten.

Offenbar haben wir ja schon 10-bit-Aufnahmen zum Beurteilen. Der DR haut einen nicht vom Hocker, wenn man BM und FS7 kennt, könnte ein "Knackpunkt" sein, muss es aber nicht. Ich vermute: langsam, aber unaufhaltsam geht der Trend zu HDR.



Antwort von Roland Schulz:

Denke wir werden mehrere Trends sehen - zum einen 10bit und zum anderen 50/60p, jeweils in 4K im Pro-/Consumerbereich.
Neben ner Kopterbude fängt jetzt auch ein Kamerahersteller mit 60p in 4K im Consumerbereich an. Denke beides ist zu begrüßen.



Antwort von Jost:

Denke wir werden mehrere Trends sehen - zum einen 10bit und zum anderen 50/60p, jeweils in 4K im Pro-/Consumerbereich.
Neben ner Kopterbude fängt jetzt auch ein Kamerahersteller mit 60p in 4K im Consumerbereich an. Denke beides ist zu begrüßen.

Ja. Wobei: Das Limit setzt momentan offenbar die Speicher-Technologie im Consumer-Bereich.
5.2K DNG im neuen DJI-Kopter schnupft 240GB in 8 Minuten weg. Preis für so ein Speichermedium: 469 Euro.

Ich halte H.264 und H.265 samt Clone zwar für einen Irrweg - aber sie sorgen für überschaubare Preise.

Und 10 BitBit im Glossar erklärt gehört natürlich die Zukunft. Ist wie einst mit 4K. Wer einen HDR-TV hat, will auch HDR sehen - und das setzt eben 10Bit und wohl auch H.265 voraus.

Der Weg dahin wird mit der G5 kürzer, zumal es jetzt erste Schnittprogramme gibt, die für kleines Geld das sperrige H.265 mit Hardware-Unterstützung bearbeiten können.

http://de.cyberlink.com/products/powerd ... de_DE.html



Antwort von Axel:

Sind H.264 und H.265 "Irrwege"?
Aus meiner Sicht sind sie zwar nicht nötig, aber auch nicht "schlimm". Und 50/60p werden wir nicht zuletzt durch diese Platzsparer auch mit der GH5 in 10-bit sehen. Hier dürfen wir allerdings Farbtiefe nicht mit Dynamikumfang verwechseln. Sony 8-bit lässt Pana da womöglich im Regen stehen, trotz 10-bit.



Antwort von Jost:

Sind H.264 und H.265 "Irrwege"?

Im Consumer-Bereich ohnehin alternativlos.

Doch wir werden ja bald auch Vergleichsvideos von H.26X-10Bit und ProRes-10Bit aus den externen Atomos- und BM-Recordern sehen und erfahren, ob es Unterschiede in Schnitt/Grading gibt?



Antwort von Borke:

Sony kontert sicherlich nächste Woche mit der A6600.



Antwort von Bruno Peter:

Wer einen HDR-TV hat, will auch HDR sehen - und das setzt eben 10Bit und wohl auch H.265 voraus.

Mein nächter TV wird wohl ein HDR-TV sein...
Hätte ich diesen, könnte ich im Jahr im Durchschnitt ca. 4 h Video-Eigenaufnahmen mir ansehen die dafür mit der GH5 aufzunehmen wären.
Die überwiegende Jahreszeit hinweg muß ich aber 730p mir von den öffentlich rechtichen TV-Sendern ansehen...

Was für ein Irrsinn in diese Technologie Geld zu investieren, Wohnmobilreisen bringen mir da deutlich mehr an Unterhaltung und Fortbildung!



Antwort von Frank B.:

Es scheint also noch nichts darüber bekannt zu sein, ob die angekündigten Updates kostenpflichtig sind. Das ist natürlich eine Komponente, die sich auf die Kaufentscheidung auswirken kann, eine unkalkulierbare Größe. Was wird die Kamera in voller Ausstattung am Ende kosten? Das weiß offensichtlich noch niemand.

GH5 Firmware Upgrade Path:

4:2:2 10bit – Available April, 2017
6K/24p Anamorphic Video Mode (4:3) – Available Summer, 2017
(200 Mbps) FHD 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10bit ALL-Intra – Available Summer, 2017
(400Mbps) 4K 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10bit ALL-Intra – Available, Summer 2017
V-Log Color Profile – Available at launch, Cost:


Ok. Und was heißt das nun? Weil kein Preis an den April- und Sommerupdates steht, kosten sie nichts? Kann man wirklich davon ausgehen?



Antwort von Olaf Kringel:

Weil kein Preis an den April- und Sommerupdates steht, kosten sie nichts? Kann man wirklich davon ausgehen?

...also ich würde das jetzt mal so interpretieren.

V-log hat bei der GH4 ja auch schon extra gekostet, aber die anderen updates eben nicht.

Gruß,

Olaf



Antwort von Frank B.:

Frag mich nur, warum die die nicht gleich implementieren. Zumindest vom Erscheinungstermin März bis Update April ist es ja nicht so weit weg. Will man da schnell auf den Markt kommen mit etwas, was noch nicht hundertprozentig fertig ist?



Antwort von mash_gh4:

V-log hat bei der GH4 ja auch schon extra gekostet, ...

was aber schon damals recht ärgerlich war und im aktuellen kontext wirklich überhaupt keinen verständlichen sinn ergibt, außer die leute auszunehmen, so lange sie es sich widerspruchslos gefallen lassen... :(



Antwort von Olaf Kringel:

...also ich finde das gar nicht mal so schlecht.

Wenn z.B. jemand mit jedem EUR rechnen muss und die cam z.B. erstmal nur zum Fotografieren und erst später zum Filmen nutzen möchte, hat er zunächst mal nen Hunni mehr in der Patte und kann dann bei Bedarf upgraden oder eben nicht falls es nicht benötigt wird.

Da ist m.M.n. nichts verwerfliches drann.

Gruß,

Olaf



Antwort von Frank B.:

Man hätte V-Log integrieren können, damit wäre Pansonic nicht ärmer geworden. So ( mit V-Log) sind wir ja schon bei 2100,- Euro und wehe, die Upgrades im April und Sommer kosten auch etwas. Dann sind wir vielleicht schon bei 3000,- Euro und dann vielleicht noch die XLR-Geschichte dazu. Da überlegt man sichs zweimal. Ohne diese Upgrades wäre die GH5 den Aufpreis zur GH4 wahrscheinlich nicht wert. Die Kamera macht nur Sinn, wenn man die Upgrades installiert. Ich werde auf jeden Fall bis nach dem Sommer warten mit dem Kauf. Auch weil ich im Moment nicht so viel Kohle raus hauen kann. Eine Transparenz bezüglich der anfallenden Kosten wäre wünschenswert.



Antwort von Roland Schulz:

Sony kontert sicherlich nächste Woche mit der A6600.
...ich tippe auf A7000, die NEX7 hat zwar nen Nachfolger, die Nomenklatur passt aber noch nicht ;-)!
Sony bräuchte nur 50/60p, mehr Dynamikumfang bringt die Kiste so schon ohne je was von der GH5 gesehen zu haben ;-) ;-) ;-)!!!



Antwort von Roland Schulz:

V-log hat bei der GH4 ja auch schon extra gekostet, ...

was aber schon damals recht ärgerlich war und im aktuellen kontext wirklich überhaupt keinen verständlichen sinn ergibt, außer die leute auszunehmen, so lange sie es sich widerspruchslos gefallen lassen... :(

Ganz ehrlich, ich finde das einen interessanten Weg den sowohl Panasonic als auch Sony da einschlagen.
Bei der X70 wollten viele gar kein 4K Upgrade, ich hab das Ding nur deswegen gekauft und erst damit wurde die Kiste für mich zur Kamera.
Man könnte noch viel mehr Optionen als Upgrade anbieten und per Freischaltung aktivieren. Ich wäre auch gerne bereit Geld für nen helleren Sucher bei der a6500 zu zahlen, an die Geschichte dass das Ding in 4K mit der hellen Einstellung zu warm wird glaube ich nicht! Zufällig werden die a7er auch in 4K immer zu warm so dass die Displays gedimmt werden müssen - hmm! Der Sensor in der a6300 wurde in 4K so warm dass man die Auslesegeschwindigkeit arg zurücknimmt, Aktionfilmern das Ding so komplett kaputt macht. Die a6500 hat auf einmal nen beweglichen Sucher mit sicherlich deutlich schlechterer Wärmeabfuhr, das Ding hat zwar den gleichen, miesen Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt, wird aber plötzlich nicht mehr zu warm. Ich komme bei meinen Motiven aber sogar super mit dem Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt klar, die a6500 ist für mich eine SUPERKAMERA und auch in nur 8bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt fliegen da Wahnsinnsbilder raus!! Sicherlich gibt"s auch immer technische Grenzen, aber vieles wird auch einfach kastriert um höherpreisige Produkte nicht zu kannibalisieren.
Gegen den Einwurf von Münzen könnte man sowas aber für Interessenten zugänglich machen, jeder zahlt das was er für richtig hält ohne das der Hersteller 10 verschiedene Produkte entwickeln und vertreiben muss! Gehst doch auch nicht ins Autohaus und nimmst die Kiste komplett voll mit, oder?! Meine sind zwar meistens fast voll, aber so nervende Extras wie nen Spurverlassenwarner den ich in nem Auto mal nach jedem Start abschalten musste lasse ich mittlerweile raus, TV habe ich im Auto auch noch nie gebraucht, hab aber Bekannte die finden"s total toll!
Als ich wäre absolut dafür mehr Upgrades anzubieten, würde ich nur so machen, der Aufwand hält sich auch in Grenzen. Alle Funktionen sind in der Kamera und auch in der jeweiligen, aktuellen Firmware enthalten, aktiviert werden sie per Freischaltung. Einer der das Ding nur zum Knipsen will kauft die Kiste "nackt", die anderen zahlen für die gewünschten Features drauf - warum nicht?!
Ist auch ne Art der Marktanalyse. Ich würde heute z.B. noch kein H.265 "nachkaufen" - wenn"s keine weiteren Vorteile mit sich bringen würde.
So könnte man trotzdem neue Techniken an den Mann bringen.
Beispiel BMW: Du kriegst Leder nur wenn du en Sitzheizung nimmst, für CarPlay brauchst du das Navi Pro...



Antwort von g3m1n1:

Ich verstehe die derzeitige Entwicklung nicht ganz. Jetzt ist doch quasi alles vorhanden, um DIE Filmkamera zu bauen.
Mit 14+ Stops DR wird Kodak Filmqualität erreicht und Wechselobjektive können schon lange angebracht werden.
Wieso gibt es nicht so etwas wie 2K Raw 14 Stops DR, EF Bajonett S35 Sensor etc. einfach so etwas wie eine kleine
Ursa 4,6 gepaart mit dem Bedienkomfort von Canon oder Sony (interne ND Filter, Preamp, etc.).
Quasi die eierlegende Wollmilchsau.

Statt dessen werden immernoch 8Bit Kameras angeboten, auf einmal 8K, 10 BitBit im Glossar erklärt nur mit Recorder,
11-12 Stops DR (Seit Jahren schon), 1" Sensoren, 50Mbit Aufnahme etc. Oder sind meine Wünsche einfach viel zu speziell?
Gibt es so viele Hochzeits und Doku Filmer dass keiner mehr interessiert ist an einer richtigen bezahlbaren Filmkamera?

Ok, die Ursa 4,6 bietet eigentlich alles was wünschenswert ist, aber in der Klasse steht sie ohne jegliche Konkurrenz.
Das Canon Equivalent kostet knapp das dreifache, die FS7 ebenso und die FS5 bei gleichem Preis ist deutlich schwächer
als 8 BitBit im Glossar erklärt Kamera (oder mehr mit Recorder) als die Blacmagic. Wo ist die Konkurrenz? RED ist schweineteuer und Arri
sowieso. Merkwürdig das Ganze.



Antwort von mash_gh4:

Ganz ehrlich, ich finde das einen interessanten Weg den sowohl Panasonic als auch Sony da einschlagen.

sie nutzen halt einefach ihre marktstellung bzw. ein bereits fix gebundenes klientel aus, so gut sie nur können. JVC zeigt mit seiner produktpflege der GY-LS 300, dass das auch ganz anders geht. dort hat man plötzlich eine (recht gute) log implementierung u.ä. ganz ohne großes trara nachgereicht, ganz ohne das es jemand erwartet hätte od. zusätzliche kosten verlangt worden wären. aber die stehen halt mit diesem produkt leider noch immer nicht ganz so gut da wie die beiden bekannteren platzhirschen.

ich hab hab auch nichts dagegen, wenn für gute erweiterungen ein fairer(!) preis verlangt wird -- aber die komplexität des V-Log profils ist ja in dieser weise wirklich vergleichsweise lächerlich bzw. kaum geeignet, um irgendwelche großartigen zusätzlichen kosten zu rechtfertigen.

da wäre es schon wesentlich angebrachter, tatsächlich ein realistischen markt für entsprechende erweiterungen zu öffnen, so dass dann auch drittanbieter bessere punktuelle alternativen (also bspw. bildprofile, mess- und steruerungsmöglichkeiten...) anbieten können. genau das wird aber durch derartige idiotische trivial-updatetes viel eher verunmöglicht, da man die firmware und jeden zugriiff für unautorisierte entwickler nur sukzessive weiter abschotten und verschlüsseln muss, damit ja niemand diese ohnehin bereits enthaltenen fähigkeiten erworbener geräte auf anderem wege einfach freischaltet/nutzt od. selbstständig erweitert. entsprechende entmündigung und untertäniges gehorsam ist einfach voraussetzung, damit solche geschäftsmodelle funktionieren...

ich bin in diesem punkt also wirklich ganz grundsätzlich anderer meinung.
(...und benutze auch schon lange keine geräte mehr von apple...)

derartige auswüchse erinnern mich eher daran, dass apertus, elphel u.ä. eine kaum zu leugnende daseinsberechtigung besitzten. und wenn die preise der bekannteren produkte weiterhin in solch unverschämter weise explodieren, dürfte auch relativ bald der punkt erreicht sein, wo sich auch diese exotischeren alternativen gar nicht mehr so aufregend teuer ausnehmen. ;)



Antwort von Olaf Kringel:

Panasonic hört doch wenigstens noch auf die Wünsche der Kunden und das ist doch heute wirklich "alles andere!" als selbstverständlich, da mache ich mir doch keinen Kopp darüber ob das V-Log (wie schon zuvor) 99 EUR kostet.

Viel mehr finde ich es bergrüßenswert, das man jetzt z.B. endlich eine "normale" HDMIHDMI im Glossar erklärt Buchse samt Zugentlastung und viele andere liebevolle Detailverbesserungen vorfindet, welche sich die user gewüncht haben.

Andere Firmen sitzen da auf hohem Ross und pfeiffen auf die Wünsche der Kunden.

Den Vergleich von Roland mit dem Auto finde ich übrigens auch recht passend.

Beim Autokauf bestellt ja auch niemand das Grundmodell um sich anschließend beim Verkäufer darüber zu beschweren, das man Leder, Navi, 4 Zonen Klima, Glasschiebedach ect. nicht kostenlos dazu bekommt ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von Drushba:

Panasonic hört doch wenigstens noch auf die Wünsche der Kunden und das ist doch heute wirklich "alles andere!" als selbstverständlich, da mache ich mir doch keinen Kopp darüber ob das V-Log (wie schon zuvor) 99 EUR kostet.

Sagt ja auch niemand was. Jetzt müßte halt nur das Bild noch überzeugen und alle wären glücklich. Das Zauberwort hierfür heisst Dynamic Range (und Lowlight).

Aber zumindest die Specs stimmen schonmal. Das mit dem Bild kann ja in der GH6 nachgereicht werden ;-)



Antwort von Olaf Kringel:

...Jetzt müßte halt nur das Bild noch überzeugen und alle wären glücklich. Das Zauberwort hierfür heisst Dynamic Range (und Lowlight).

...schau mal hier:



...ab 0:56

Was genau stimmt da mit dem "low light" nicht?

Gruß,

Olaf



Antwort von Drushba:


Was genau stimmt da mit dem "low light" nicht?

Gruß,

Olaf

Es ist kein Lowlight sondern normaler Regentag gegen Abend. Zudem siehst Du im Vergleichsbild der GH4 noch Zeichnung in den Wolken, bei der GH5 nicht oder zumindest weniger (Dynamic Range), wobei wir nicht wissen inwieweit Slashcam hier gegraded hat. Lowlight wäre z.B. bei Dämmerung oder im Inneren einer Hütte ohne Zusatzlicht gegeben. Das sind typische Drehsituationen für Dokumentarisches.

PS: Sehe gerade im hinteren Teil des Videos Nachtaufnahmen. Diese sind IMHO relativ aussagelos, weil die künstlichen Lichtquellen im Bild hell sind, die Nacht dahinter rabenschwarz. Ähnlich wie Bühnenfotografie kein Lowlight ist, sondern gut geleuchtete Interpreten vor dunklem Hintergrund abbildet. Es gibt ein paar Lowlighttests im Netz die eher ernüchternd sind und auch die Aussage von Cinema5D, daß sich hier im Vergleich zur GH4 wenig verbessert hat. Lassen wir uns überraschen. Vielleicht wird ja das V-Log so gut implementiert, daß 13 Blenden rausgeholt werden können.



Antwort von Olaf Kringel:

...nuja, ich habe bereits mit der GH4 Testvideos in einem komplett dunklen Raum von einer Motherboard LED gemacht oder z.B. nur bei einem Teelicht gefilmt und da hat auch nichts gerauscht.

Die GH5 hat da übrigens noch deutlich mehr Reserven als die GH4 weshalb ich da "low light" mäßig absolut entspannt bin.

Evtl. haben wir ja auch vollkommen andere Vorstellungen von "low light" (was ja nichts anderes als "gedimmtes Licht" bedeutet).

Gruß,

Olaf

PS: und das man nachts in ner unbeleuchteten Berghütte Armeisen filmen muss... hmm... wer Spaß daran hat...



Antwort von Drushba:


PS: und das man nachts in ner unbeleuchteten Berghütte Armeisen filmen muss... hmm... wer Spaß daran hat...

Das Teelicht ist allerdings ein Argument. Allgemein halte ich die Teelichtfilmerei für viel zu unterrepräsentiert und der Ameisenfilmerei für überlegen. Gebe mich geschlagen!



Antwort von Uwe:

Mir gefällts, jetzt sehen wir mal in ruhe weiter;-))



Hier ist doch Lowlight in einigen Szenen und sieht gut aus. Und ist wohl sogar "nur" 8bit 4:2:0....



Antwort von Frank B.:

Den Vergleich von Roland mit dem Auto finde ich übrigens auch recht passend.

Beim Autokauf bestellt ja auch niemand das Grundmodell um sich anschließend beim Verkäufer darüber zu beschweren, das man Leder, Navi, 4 Zonen Klima, Glasschiebedach ect. nicht kostenlos dazu bekommt ;)

Gruß,

Olaf

Der Vergleich hinkt etwas. Während beim Autokauf das Zubehör aditiv gekauft wird, es kommt also hinzu, ist es in den Kameras oftmals da und wird softwareseitig lahm gelegt, also subtrahiert. Das wird vom Kunden eher als Erpressung wahr genommen.



Antwort von Olaf Kringel:


PS: und das man nachts in ner unbeleuchteten Berghütte Armeisen filmen muss... hmm... wer Spaß daran hat...

Das Teelicht ist allerdings ein Argument. Allgemein halte ich die Teelichtfilmerei für viel zu unterrepräsentiert und der Ameisenfilmerei für überlegen. Gebe mich geschlagen!

Bestimmte Standardparolen nerven halt mal irgendwann.

Dieses ganze "größere Sensoren sind bei low light immer besser" gerede gehört z.B. auch dazu.

Ich habe hier mal einen Teelicht Test zwischen MFT und APS-C gemacht:



Fokussiert wurde beide male manuell mit spotlight, da war die EOSM knack scharf!

Bei Teelicht geht der Canon aber die Schärfe komplett flöten, hier ist die GH4 trotz des kleineren Sensors klar im Vorteil!

Mit meiner 600D ist das Ergebnis übrigens genauso ernüchternd.

Gruß,

Olaf



Antwort von Olaf Kringel:

...Das wird vom Kunden eher als Erpressung wahr genommen.

Nunja, wenn ich mich erpressen oder knebeln lassen wollte, würde ich Apple Produkte kaufen :)

Da finde ich Panasonic doch recht human und um die gehts hier doch ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von Drushba:



Bestimmte Standardparolen nerven halt mal irgendwann.

Es kommt darauf an, was Du machst. Wenn Du gerne Teelichter und Objektive Filmst, reicht die GH4 bestimmt aus. Wenn Du Menschen im Kaukasus für einen Dokfilm den ganzen Tag begleitet hast und sie Dir dann in der Dämmerung Dinge anvertrauen, die Du gerne aufnehmen würdest, ist es ärgerlich zu erkennen, daß Deine Kamera nur für das Filmen von Teelichtern gut ist.

Die GH5 wird als Profikamera beworben, das ist der Marketing-Unterschied zur GH4. In diesem Sektor gibt es für wenig mehr allerdings Besseres. Ich denke, mein M43 Experiment ist hiermit beendet. Werde die GH4 und den hoffnungsvoll aufgebauten Objektivpark noch etwas nutzen. Sobald sich Sony mit 10 BitBit im Glossar erklärt meldet, dann aber ab in die Bucht damit.



Antwort von Olaf Kringel:

Wobei der GH Durschnittskäufer eher weniger zu den "Kaukasus Nachtfilmern" gehört und vermutlich für 2000 EUR auch keine militärischen Nachtsichteigenschaften einer 3500 EUR teueren A7Sii erwartet, die mit 12 megpix zum Knipsen wiederum nur sehr bedingt zu gebrauchen ist.

Wie gesagt, ich denke "pauschal" zu behaupten, das GH4/5 oder andere MFT's nicht low light tauglich sind, empfinde ich nicht richtig, da die Empfindung von "low light" hier doch sehr stark differieren.

Wenn Du sagst, das Du spezielle Anforderungen hast, kannst Du sagen "mir persönlich" taugt das nicht, das wäre ja auch vollkommen okay, aber man sollte nicht für breite Masse und deren "normalen" Anforderungen sprechen.

Gruß,

Olaf



Antwort von oida:

Der Standardsatz:Fotografieren/Filmen ist Zeichnen mit Licht, ist nicht mehr zeitgemäß,sollte endlich auf "Zeichnen mit Lowlight" abgeändert werden:-)



Antwort von Funless:

Den Vergleich von Roland mit dem Auto finde ich übrigens auch recht passend.

Beim Autokauf bestellt ja auch niemand das Grundmodell um sich anschließend beim Verkäufer darüber zu beschweren, das man Leder, Navi, 4 Zonen Klima, Glasschiebedach ect. nicht kostenlos dazu bekommt ;)

Gruß,

Olaf

Der Vergleich hinkt etwas. Während beim Autokauf das Zubehör aditiv gekauft wird, es kommt also hinzu, ist es in den Kameras oftmals da und wird softwareseitig lahm gelegt, also subtrahiert. Das wird vom Kunden eher als Erpressung wahr genommen.

Ich finde überhaupt nicht, dass der Vergleich hinkt, im Gegenteil. Und vielleicht (oder sogar höchstwahrscheinlich) wird es von Dir als Erpressung wahrgenommen aber ich wage zu bezweifeln, dass das auch für alle anderen Kunden zutrifft.

Das von allen üblichen Verdächtigen (auch hier) so stark herbeigesehnte 10Bit intern Feature hat die GH5 implementiert und wer unbedingt auch noch V-log haben will zahlt halt für dieses Upgrade (und das ist es ja auch im wahrsten Sinne und ein Upgrades waren in der IT seit jeher kostenpflichtig), die anderen zwei von Panasonic angekündigten Sachen für April und Sommer sind Updates, quasi im Rahmen einer vergleichbaren Maintenance welche mit dem Kauf der GH5 erworben wurde und somit kostenfrei.

Nicht, dass die GH5 für mich persönlich interessant wäre, ich hab' mir erst vor einem halben Jahr die A7s zugelegt und die reicht mir locker für die nächsten Jahre, ich brauche kein 4K, kein 10Bit und kein HDR.

Nichtsdestotrotz finde ich das Vorgehen von Panasonic absolut legitim.



Antwort von CameraRick:

Solange man nicht aus der Hand filmt, bringt die GH5 - Stand heute abend - keinen erkennbaren Mehrwert über eine GH4 mit externem Rekorder.
Bei "aus der Hand" dann den IBIS spontan zu vergessen ist schon was gefährlich :)
Bessere ISO Performance soll sie auch haben, so wie ich das in den bisheringen Beispielen beobachten konnte scheint das auch zu stimmen.
Dynamikumfang muss man noch mal sehen, aber den intern zu haben ist ja auch nett... VLOG ohne Rekorder bei der GH4 ist schon problematisch, und einfach keinen externen (und dazu sehr teuren) externen Rekorder zu brauchen finde ich, gerade für "aus der Hand", auch schon spannend?

interessanter ist leider fast die frage, mit welchen programmen man derartiges 10bit h.264 material gegenwärtig problemlos bearbeiten kann?
Der Resolve scheint es tatsächlich noch nicht zu fressen. Das ist sogar ziemlich traurig, selbst der zickige Nuke (vollversion, NC kanns nicht) frisst es ohne Mucken, Natron ist auch kein Thema (sogar in der 2.1.7 schon). Adobe macht natürlich auch keine Anstalten.
Die Einzigen, die ich hier gerade testen kann und Ärger machen, sind Resolve und Fusion aus dem Hause BMD, und der mürrische Mocha der eh am liebsten Einzelbilder hat (bin hier aber auch nur auf v3)



Antwort von mash_gh4:

Das von allen üblichen Verdächtigen (auch hier) so stark herbeigesehnte 10Bit intern Feature hat die GH5 implementiert und wer unbedingt auch noch V-log haben will zahlt halt für dieses Upgrade

kannst mir vielleicht auch noch einen nachvollziehbaren grund nennen, warum man für die 10bit nicht auch extra zahlen sollte? wäre ja manchen benutzern sicher auch noch €500,- zusätzlich wert...

egal. wie man's dreht, es läuft auf ziemlich unerfreuliche willkür und blindwütige abzocke raus...

außer man glaubt halt, dass panasonic wirklich nur auf seine benutzer hört, und damit nichts anderes als deren masochistische gelüste gänzlich selbstlos zu befriedigen versucht.



Antwort von rabe131:

... im Nachbar-Thread mit den Hands On meint jemand in dem verlinkten Video, er spricht zumindest für Australien, dass V-Log bei Vorbestellung gratis dazu sei.


Ob das hier auch gilt, ist fraglich, aber: immerhin.



Antwort von Funless:

kannst mir vielleicht auch noch einen nachvollziehbaren grund nennen, warum man für die 10bit nicht auch extra zahlen sollte? wäre ja manchen benutzern sicher auch noch €500,- zusätzlich wert...

Für die 10Bit (plus beweglichen Sensor) wird doch bereits 500,- extra gezahlt und zwar mit dem Kauf der GH5, wer keine 10Bit intern und keinen beweglichen Sensor braucht/will kauft sich die günstigere GH4.

egal. wie man's dreht, es läuft auf ziemlich unerfreuliche willkür und blindwütige abzocke raus...

Da bin ich anderer Meinung. Wenn Du z.B. Komponenten eines Rechners erneuerst dann zahlst Du doch für einen bspw. stärkeren Prozessor auch mehr als der leistungsschwächere Prozessor gekostet hat. Du führst ein Upgrade durch.

Nach deiner Argumentation wäre ja somit jede Erneuerung/Erweiterung - völlig egal in welchem Bereich - willkürliche Abzocke und Wegelagerei.



Antwort von motiongroup:

Also ich kaufe die GH5 nicht und zwar aus einem Grund ...

Wir können uns unsere Usb/c Adapter am Bauch hauen... das geht ja gar nicht das die Cam einfach am neunen MacBook Pro und am Mac Book ohne Adapterdongle verwendet werden kann.. ist ja wohl ein Witz oder..



Antwort von mash_gh4:

kannst mir vielleicht auch noch einen nachvollziehbaren grund nennen, warum man für die 10bit nicht auch extra zahlen sollte? wäre ja manchen benutzern sicher auch noch €500,- zusätzlich wert...

Für die 10Bit (plus beweglichen Sensor) wird doch bereits 500,- extra gezahlt und zwar mit dem Kauf der GH5, wer keine 10Bit intern und keinen beweglichen Sensor braucht/will kauft sich die günstigere GH4.

o.k.! dass ist natürlich wirklich ein schlagendes argument!
ich war bisher der irrtümlichen meinung, dass es ausschließlich der geringere crop faktor sei, für den panasonic derartig hohe linzenzgebühren an sony zahlen muss, dass die kamera nun doch derart teuer geworden ist. :(

Da bin ich anderer Meinung. Wenn Du z.B. Komponenten eines Rechners erneuerst dann zahlst Du doch für einen bspw. stärkeren Prozessor auch mehr als der leistungsschwächere Prozessor gekostet hat. Du führst ein Upgrade durch.

der vergleich hinkt leider, denn das erste was ich mache, wenn ich computer zusammenbastle oder erweitere, ist jede mitgelieferte software wegzuwerfen und ausschließlich das zu installieren, was ich zum ernsthaften arbeiten wirklich brauche und schätze! hardware, die aus irgendwelchen gründen mit einer derartigen vorgehensweise nicht kompatibel ist, weil sie proprietäre treiber benötigt und unter freien betriebssystemen nicht genutzt werden kann, kommt mir gar nicht erst ins haus bzw. gehäuse! ich will ja schließlich aus dem gerät möglichst alles herausholen, was jedem von uns heute mit frei verfügbaren intelligenten mitteln jederzeit offen steht!

das geht im computerumfeld zum glück noch immer, obwohl es natürlich auch hier immer wieder versuche gibt (stichwort: trusted computing platform), diese freiheit langsam abzuschaffen.



Antwort von Funless:

@mash_gh4:

Ich habe nicht vor mich mit Dir zu streiten, wir haben einfach zwei völlig verschiedene Meinungen hierzu und das finde ich jedenfalls auch völlig okay, denn als Berliner habe ich die Einstellung: "Jeder soll nach seiner Façon selig werden."

Wie ich oben schon schrieb, interessiert mich die GH5 nicht im geringsten, finde deswegen aber nicht gleich jeden bekloppt der die GH5 interessant findet und sie sich für welche genaue Anforderung auch immer anschaffen wird.



Antwort von mash_gh4:

@mash_gh4:
Ich habe nicht vor mich mit Dir zu streiten, wir haben einfach zwei völlig verschiedene Meinungen hierzu und das finde ich jedenfalls auch völlig okay, denn als Berliner habe ich die Einstellung: "Jeder soll nach seiner Façon selig werden."

dem kann ich mich durchaus anschließen. wäre ja richtig schlimm, wenn wir immer der selben meinung sein müssten! ;)

es ist völlig ok für mich, wenn du das gänzlich anders siehst! -- ich will es nur nicht gänzlich unwidersprochen stehen lassen. ;)



Antwort von CameraRick:

Der Computervergleich hinkt auch daher, da ganz häufig bei selber Hardware intern limitiert wird; offener Multiplikator bei CPUs, oder etwa die teuren CAD GPUs die mitunter die gleiche Hardware beim doppelten Preis fahren, da zahlt man dann eben die Treiber.
Fühlt sich ja auch keiner so betrogen. Nicht falsch verstehen: der Aufpreis für LOG ist etwas komisch, aber ich finde es nicht so wild.

Die GH5 ist sicher nicht perfekt, scheint mir aber bisher der beste Kompromiss zu sein - mit den Sonys bin ich zB bei den Farben derartig unzufrieden, gerade beim tückischen Blue-Spot, da hilft die beste Lowlight-Doku-Aufnahme nichts wenn Dir eine Leuchtreklame oder eine einfache LED das ganze Bild zerstört. Abgesehen vom Rollingshutter.
Ich find es ja schon angenehm dass man sich nicht so sehr um ISO scheren muss (rauschen ja auch schnell wie Hulle, aber ist in hohen Bereichen eben tragbar), aber die Grundqualität des Materials macht mir leider einfach keinen Spaß :(



Antwort von Drushba:

mit den Sonys bin ich zB bei den Farben derartig unzufrieden, gerade beim tückischen Blue-Spot, da hilft die beste Lowlight-Doku-Aufnahme nichts wenn Dir eine Leuchtreklame oder eine einfache LED das ganze Bild zerstört.

Vielleicht ändert sich das mit 10 BitBit im Glossar erklärt und dem allgemeinen technischen Fortschritt ja. Ich habe ein paar Slog Sachen der 8-Bit a6500 gesehen und fand das teilweise gar nicht schlecht. Bei 4/3 scheint mir (aufgrund der Sensorgröße?) Ende Gelände für die nächsten Jahre erreicht, bei APS-C gibts noch jede Menge Hoffnung ;-)



Antwort von tehaix:


Die GH5 ist sicher nicht perfekt, scheint mir aber bisher der beste Kompromiss zu sein - mit den Sonys bin ich zB bei den Farben derartig unzufrieden, gerade beim tückischen Blue-Spot, da hilft die beste Lowlight-Doku-Aufnahme nichts wenn Dir eine Leuchtreklame oder eine einfache LED das ganze Bild zerstört. Abgesehen vom Rollingshutter.

Bin diesbezüglich nicht so ganz informiert - hättest du da ein Beispiel? Und betrifft das Problem auch die FS5 / FS7, die farblich ja generell auch nicht der Weisheit letzter Schluss sind? Denke über Neuanschaffungen nach, versuche dabei Frustration zu vermeiden ;)



Antwort von CameraRick:

klar gibts da Beispiele:

Welche Cams davon betroffen sind kann ich nicht sagen, ist mir aber nicht nur bei der A7s aufgefallen.

@Drushba
Dass Sony bei 10bit auch nicht so dolle mit Farben kann beweisen sie mit ihren großen Camcordern. Bin mal gespannt wann und ob Sony überhaupt mit 10bit in den "kleinen" Cams um die Ecke winkt; vielleicht schon zur NAB, Sony-typisch zum erhöhten Preis, jetzt Konkurrenz zur eigenen FS5 ;)
Mit der Sensorgröße hat das sicher nichts zu tun, ich weiß gar nicht welches Ende der Fahnenstange da erreicht sein will? Sicher, die Dynamik könnte mal ein wenig dazu gewinnen, die Colourscience macht Panasonic heute schon besser.
Bin aber auch vorgeschädigt, dieser günstige slog Mist macht einfach keinen Spaß! Machte VLOG auf der GH4 freilich auch nicht, das Blatt hat sich ja nun aber gewendet wie es scheint



Antwort von Olaf Kringel:

Bei 4/3 scheint mir (aufgrund der Sensorgröße?) Ende Gelände für die nächsten Jahre erreicht, bei APS-C gibts noch jede Menge Hoffnung ;-)

..genau das sind diese haltlosen Phrasen, die einem mit der Zeit auf den Nerv gehen, weil irgendjemand (der vermutlich noch nie mit MFT gefilmt hat) so etwas liest und früher oder später nachplappert...

...Mit der Sensorgröße hat das sicher nichts zu tun, ich weiß gar nicht welches Ende der Fahnenstange da erreicht sein will?

...genau das frage ich mich auch, wenn ich so etwas lese.

Evtl. kann Drushba seine Aussage ja technisch/wissenschaftlich belegen, bin mal gespannt...

Gruß,

Olaf



Antwort von Sammy D:

...
Die GH5 wird als Profikamera beworben, das ist der Marketing-Unterschied zur GH4. ...

Auf den Panasonic-Seiten wird sie als Consumer-Kamera gelistet. In allen Interviews mit Panasonic-Vertretern oder sogar dem Manager der Lumix-Reihe, Uematsu Michiharu, wird ausdruecklich darauf verwiesen, dass es sich bei der GH5 um eine Kamera fuer Amateure und Enthusiasten handle.

Ob man sie dennoch professionell einsetzt, bleibt dem Einzelnen ueberlassen.



Antwort von iasi:

Man kann auch bei einer Doku ein paar Schritte machen und dafür sorgen, dass die Leuchtreklame nicht im Bild ist.
Auch manche Objektive verhalten sich sehr schlecht bei Gegenlicht, daher braucht es nicht einmal eine Kamera, um schlechte Ergebnisse zu erzielen.

Farben?
Dafür hat man dann ja 10bit und den nötigen Spielraum, um die Farben sauber anpassen zu können. Also muss man eben hoffen, dass Sony ebenfalls bald bei 10bit nachziehen wird.

Die GH5 scheint ein nettes Kamerachen zu sein, das wenig offen lässt.
Leider kein H265 bei 4k/10bit mit 150 Mbit ... mit H264 erscheint mir die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt zu niedrig ... eine Samsung NX profitiert von einer erhöhten DatenrateDatenrate im Glossar erklärt gar bei 4k/8bit und H265.

Die kommenden 400Mbit muss die SD-Karte dann natürlich auch erst noch wegschreiben können - das werden dann auch nicht gerade die günstigsten Karten sein.

Bis man alles zusammen hat, wird"s also auch nicht gerade billig. Da kommt man schon fast in Regionen, wo es auch für eine Raw-Cam reicht.
Aber: Gewicht und Größe sind natürlich ein echter Vorteil der GH5.



Antwort von Olaf Kringel:

Man kann auch bei einer Doku ein paar Schritte machen und dafür sorgen, dass die Leuchtreklame nicht im Bild ist.

...na das man mit der teuren "Profi cam" dann nicht mal problemlos von dort Filmen kann von wo aus man die Szene einfangen möchte, könnte man aber dann auch durchaus als armseelig bzw. kompromissbehaftet bezeichnen :)

Man stelle sich einmal vor es ginge um eine Doku über Coctailbars... sollen die dann sämtliches neon für den Dreh ausschalten, weil die cam Probleme damit hat?

Scheint so, als wären die teuren cams auch keine eierlegendenwollmilchsäue ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Man kann auch bei einer Doku ein paar Schritte machen und dafür sorgen, dass die Leuchtreklame nicht im Bild ist.
Auch manche Objektive verhalten sich sehr schlecht bei Gegenlicht, daher braucht es nicht einmal eine Kamera, um schlechte Ergebnisse zu erzielen.
Geh mal auf ein Konzert/Theater/Whatever und frag den Beleuchter ob er komplett auf blau verzichtet. Gerade im Doc Bereich kommst Du eben nicht drum herum mit dem zu arbeiten, was da ist, die Leuchtreklame war ein Beispiel, man darf gerne weiter denken.
Diese offensichtlichen Blau-Clippings willst Du jetzt nicht ernsthaft als Objektivproblem hinstellen?

Farben?
Dafür hat man dann ja 10bit und den nötigen Spielraum, um die Farben sauber anpassen zu können. Also muss man eben hoffen, dass Sony ebenfalls bald bei 10bit nachziehen wird.
Hast noch nie auf einer FS7 oder F55 gearbeitet, wa?

Die kommenden 400Mbit muss die SD-Karte dann natürlich auch erst noch wegschreiben können - das werden dann auch nicht gerade die günstigsten Karten sein.
50MB/s schreiben können auch "günstige" Karten, eine Extreme Pro mit 128GB kommt keine 80€, das kriegt man schon hin.
//edit: muss mich hier selber unterbrechen, eine 128GB UHS-II von Lexar bekommst schon um 65 Euro, die noch schnelleren Transcend und Co noch unter 100. Kriegt man gut hin.

Bis man alles zusammen hat, wird"s also auch nicht gerade billig. Da kommt man schon fast in Regionen, wo es auch für eine Raw-Cam reicht.
Und an welche RAW Kamera hast da gedacht? Die brauchen auch Speicherkarten und Akkus, die in der Regel sogar was teurer (oder ineffizienter) ausfallen können, u kno



Antwort von CameraRick:


Leider kein H265 bei 4k/10bit mit 150 Mbit ... mit H264 erscheint mir die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt zu niedrig ...
Ich finds ja auch viel zu niedrig, aber im Vergleich zu 240Mbit XAVC (All-I) ist das schon echt in Ordnung. Damit kann man erst mal arbeiten.
Wenn Du Dich an unsere Unterhaltung darüber erinnerst, hab ichs ja auch erst gar nicht gedacht - mit den 400Mbit AVC-Ultra bin ich durchweg zufrieden :)



Antwort von iasi:

Ich verstehe die derzeitige Entwicklung nicht ganz. Jetzt ist doch quasi alles vorhanden, um DIE Filmkamera zu bauen.
Mit 14+ Stops DR wird Kodak Filmqualität erreicht und Wechselobjektive können schon lange angebracht werden.
Wieso gibt es nicht so etwas wie 2K Raw 14 Stops DR, EF Bajonett S35 Sensor etc. einfach so etwas wie eine kleine
Ursa 4,6 gepaart mit dem Bedienkomfort von Canon oder Sony (interne ND Filter, Preamp, etc.).
Quasi die eierlegende Wollmilchsau.

Statt dessen werden immernoch 8Bit Kameras angeboten, auf einmal 8K, 10 BitBit im Glossar erklärt nur mit Recorder,
11-12 Stops DR (Seit Jahren schon), 1" Sensoren, 50Mbit Aufnahme etc. Oder sind meine Wünsche einfach viel zu speziell?
Gibt es so viele Hochzeits und Doku Filmer dass keiner mehr interessiert ist an einer richtigen bezahlbaren Filmkamera?

Ok, die Ursa 4,6 bietet eigentlich alles was wünschenswert ist, aber in der Klasse steht sie ohne jegliche Konkurrenz.
Das Canon Equivalent kostet knapp das dreifache, die FS7 ebenso und die FS5 bei gleichem Preis ist deutlich schwächer
als 8 BitBit im Glossar erklärt Kamera (oder mehr mit Recorder) als die Blacmagic. Wo ist die Konkurrenz? RED ist schweineteuer und Arri
sowieso. Merkwürdig das Ganze.terra 5k



Antwort von iasi:


Leider kein H265 bei 4k/10bit mit 150 Mbit ... mit H264 erscheint mir die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt zu niedrig ...
Ich finds ja auch viel zu niedrig, aber im Vergleich zu 240Mbit XAVC (All-I) ist das schon echt in Ordnung. Damit kann man erst mal arbeiten.
Wenn Du Dich an unsere Unterhaltung darüber erinnerst, hab ichs ja auch erst gar nicht gedacht - mit den 400Mbit AVC-Ultra bin ich durchweg zufrieden :)

die 400 Mbit sind OK - das ist dann schon "ne neue Liga - bei Preis, Größe, Gewicht ist die GH5 dann allein auf weitem Feld.

Was ich nicht ganz verstehe:
Diese 6k/30fps-Serien - gibt es da dann eine Beschränkung der Aufnahmedauer?
Es sollen dann wohl nur JPGs abgespeichert werden können - stimmt das?
Wie viele Raw-Aufnahmen schafft die GH5 dann pro Sekunde?



Antwort von iasi:

Man kann auch bei einer Doku ein paar Schritte machen und dafür sorgen, dass die Leuchtreklame nicht im Bild ist.
Auch manche Objektive verhalten sich sehr schlecht bei Gegenlicht, daher braucht es nicht einmal eine Kamera, um schlechte Ergebnisse zu erzielen.
Geh mal auf ein Konzert/Theater/Whatever und frag den Beleuchter ob er komplett auf blau verzichtet. Gerade im Doc Bereich kommst Du eben nicht drum herum mit dem zu arbeiten, was da ist, die Leuchtreklame war ein Beispiel, man darf gerne weiter denken.
Diese offensichtlichen Blau-Clippings willst Du jetzt nicht ernsthaft als Objektivproblem hinstellen?

Nein - aber manche Objektive können dir eben auch das Bild bei Gegenlicht versauen.
Man muss natürlich Kompromisse machen und den Bildausschnitt beschränken, wenn man bei einer Kamera solches Clipping erhält, wie du es beschreibst. Wie heisst es dann so schön: Man muss die Lichter schützen. Gab"s und gibt"s ja selbst bei Red, diesen Spruch.

50MB/s schreiben können auch "günstige" Karten, eine Extreme Pro mit 128GB kommt keine 80€, das kriegt man schon hin.
//edit: muss mich hier selber unterbrechen, eine 128GB UHS-II von Lexar bekommst schon um 65 Euro, die noch schnelleren Transcend und Co noch unter 100. Kriegt man gut hin.

gut zu hören

Bis man alles zusammen hat, wird"s also auch nicht gerade billig. Da kommt man schon fast in Regionen, wo es auch für eine Raw-Cam reicht.
Und an welche RAW Kamera hast da gedacht? Die brauchen auch Speicherkarten und Akkus, die in der Regel sogar was teurer (oder ineffizienter) ausfallen können, u kno

na - so manche BMD

Die Terra 5k würde - so sie denn mal auch erscheint - letztlich auch nicht gar so weit entfernt von Gewicht, Größe und Preis liegen.

Aber natürlich bietet Panasonic mit der GH5 schon ein außerordentliches Paket - drehfertig kann man unter 1kg bleiben.
Technisch klingt das alles sehr lecker:
+ runterskaliertes 4k/10bit bei voller Sensorfläche
+ ab Sommer ein guter CodecCodec im Glossar erklärt mit guter Datenrate
+ Sucher, Display
+ kleine einsteckbare Akkus
+ V-Log mit 10bit (nur so macht"s Sinn)
+ Sensor-Stabi

MFT ist nicht so toll - aber mit der Speedbooster-Möglichkeit ist verkraftbar - MFT-Objektives sind zumeist grottig und überteuert.



Antwort von Olaf Kringel:

MFT-Objektives sind zumeist grottig und überteuert.

...ouhhh, das ist aber ne harte Ansage...

Mein Pana 35-100mm F 2.8 meckert grade ;)

Gruß,

Olaf

PS: ...und mein 25mm F 1.7 preisleistungsmäßig auch :)



Antwort von iasi:

MFT-Objektives sind zumeist grottig und überteuert.

...ouhhh, das ist aber ne harte Ansage...

Mein Pana 35-100mm F 2.8 meckert grade ;)

Gruß,

Olaf

PS: ...und mein 25mm F 1.7 preisleistungsmäßig auch :)

This reveals a native barrel distortion level of about ~3.5% at 35mm which is rather heavy albeit not extreme.

Das ist bei einem Tele schon sehr extrem.

Ebenso:
vignetting is somewhat more pronounced at ~1.3EV (f-stops) @ 35mm f/2.8 and ~1.2EV @ 100mm f/2.8.

Wenn kameraintern korrigiert wird, geht das auf Kosten der Bildqualität - wenn 1,3EV ausgegleichen werden müssen, dann geht das über Signalverstärkung, mit einem Anstieg des Rauschens.

Dass das auch besser geht, mit der Objektivkonstruktion zeigt dieses Beispiel:
http://www.photozone.de/nikon--nikkor-a ... os?start=2



Antwort von Olaf Kringel:

...ich gehöre noch zu den usern, welche keine Wissenschaftsmagazine abbonieren, die einem suggerieren, was nun wie und warum gut aussehen darf und was nicht.

Die eigenen Augen sind mir da doch beim Betrachten der "Aufnahmeergebnisse" sehr viel wichtiger ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:


Man muss natürlich Kompromisse machen und den Bildausschnitt beschränken, wenn man bei einer Kamera solches Clipping erhält, wie du es beschreibst. Wie heisst es dann so schön: Man muss die Lichter schützen. Gab"s und gibt"s ja selbst bei Red, diesen Spruch.
Hast Du Dir die Beispiele angeschaut?
Findest Du das wirklich entfernt tragbar?

na - so manche BMD
Diese BMDs liegen aber auch noch einmal über der DatenrateDatenrate im Glossar erklärt und bräuchten ergo teurere, oder zumindest gleich teure Karten, von der Energieeffizienz und Akkupreisen mal ganz zu schweigen.
Also weil ja Karten usw bei der GH5 das Gesamtpaket zu teuer machen würden ... :)
So eine Terra ist sicher nett, aber preislich und von Größe/Gewicht ja noch einmal in ganz anderen Dimensionen.
Die Terra 5k würde - so sie denn mal auch erscheint - letztlich auch nicht gar so weit entfernt von Gewicht, Größe und Preis liegen. Da bist im Preis ja schon 3,5K über einer GH5, und da sind schon Zubehör eingerechnet...

MFT ist nicht so toll - aber mit der Speedbooster-Möglichkeit ist verkraftbar - MFT-Objektives sind zumeist grottig und überteuert.
Da bin ich zur Abwechslung mal zu 100% bei Dir. Die Panasonic Objektive sind mir auch nichts; nicht nur durch Verzerrung etc (am Ende des Tages interessiert mich die auch nur in der Comp), aber auch der Look ist nicht so meins.



Antwort von iasi:

...ich gehöre noch zu den usern, welche keine Wissenschaftsmagazine abbonieren, die einem suggerieren, was nun wie und warum gut aussehen darf und was nicht.

Die eigenen Augen sind mir da doch beim Betrachten der "Aufnahmeergebnisse" sehr viel wichtiger ;)

Gruß,

Olaf

Ich gehöre zu denen, die eben auch gerne bekommen, wofür sie bezahlen.
Wenn ein Objektiv so viel kostet, wie andere, aber es eine derart hohe Bildverkrümmung aufweist, dass durch deren Korrektur das Bild erheblich beschnitten werden muss, bin ich nicht begeistert.

Bei einem kleineren Bildkreis sollte es möglich sein, Objektive zu konstruieren, die zumindest nicht stärker verzeichnen und zum Rand abschatten, als z.B. ähnlich teure APS-C-Objektive.

Beschnittenes Bild und zum Rand hin stärkeres Rauschen sind nicht gerade ideal - auch beim Betrachten.



Antwort von Olaf Kringel:

...hier mal der Vergleich zum mehr als doppelt so teurem Canon:



Wo genau sieht man denn da jetzt die extrem hohe Bildverkrümmung, durch welche das Bild erheblich beschnitten werden muss?

Gruß,

Olaf



Antwort von iasi:

@CameraRick

Ich will das mit dem Blue-Clipping nicht beschönigen.
Leider gibt"s aber eben kaum eine Kamera ohne Schwächen - zumal im Preissegment einer GH5.
Da gilt es dann eben, das bestmögliche Werkzeug für den jeweligen Einsatzzweck zu wählen.

Die 4k Cinema Camera arbeitet mit günstigen 2,5" SSDs.
Die Micro 4k ist natürlich etwas speziell.

Ich bin ja durchaus interessiert an der GH5, da sie durchaus in eine Lücke stößt und recht komplett daher kommt.
Bin aber mal gespannt, was sich bis Sommer 2017 noch tun wird.



Antwort von CameraRick:

Das ist sicher richtig. Ich meine nur, die Prämisse es einfach zu vermeiden ist, gerade im Doc-Bereich wo die hohe ISO der Sonys ja ihre vollen Vorzüge ausspielen, einfach nicht unbedingt machbar :(

Die zuverlässigen 2,5" SSDs sind nun aber auch nicht mehr sehr viel günstiger als die gescheiten SDXC, von der Akku-Problematik ganz zu schweigen... :o)

Ich bin ja auch etwas von der GH5 angetan. Der Dynamikumfang stößt mir etwas auf, da hätte ich mir mehr gewünscht... nichts desto trotz scheint sie der für mich bisher beste Kompromiss zu sein, wie es mir scheint.
Wie gesagt, die GH5 Files halten jetzt schon mehr aus als Sonys Grütze (die halt auch All-I ist, was deutlich mehr BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt bräuchte, aber gut)



Antwort von klusterdegenerierung:

Mal gucken ob Sony das auf sich sitzen läßt oder ob es an sie abperlt!?



Antwort von iasi:

...hier mal der Vergleich zum mehr als doppelt so teurem Canon:



Wo genau sieht man denn da jetzt die extrem hohe Bildverkrümmung, durch welche das Bild erheblich beschnitten werden muss?

Gruß,

Olaf
z.B. bei 3:31

Die Sache ist nun einmal so, dass bei MFT-Objektiven meist sehr stark auf eine kamerainterne Korrektur gesetzt wird. Da frage ich mich eben:
Warum muss ich dennoch so viel bezahlen, wie bei besser konstruierten APS-C-Linsen?

Dabei ist dein Telezoom sogar noch eines der besseren - obwohl die Verzerrung bei 35mm noch erheblich, die Randabschattung nicht ohne und CAs vorhanden sind.



Antwort von Olaf Kringel:

Die Sache ist nun einmal so, dass bei MFT-Objektiven meist sehr stark auf eine kamerainterne Korrektur gesetzt wird. Da frage ich mich eben:
Warum muss ich dennoch so viel bezahlen, wie bei besser konstruierten APS-C-Linsen?

...bei dem 35-100mm MFT Objektiv zahlst Du ja nicht mehr, sondern weniger als die Hälfte des VF Pendant ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von rush:

@iasi: Die Sache ist doch (eigentlich) ganz einfach: Möchtest du native und volle Unterstützung der internen Helferlein - insbesondere auch allen Möglichkeiten des Autofokussystems - was ja beim fotografieren durchaus hilfreich sein kann - muss man mehr oder weniger zu den Panasonic Gläsern greifen.

Filmt man dagegen eher mit dem Teil, tun es auch adaptierte Scherben.

Halte ich bei meiner Sony genauso... nur leider fotografiere ich halt auch unheimlich gern, daher benötige ich das ein oder andere native Glas mit allen elektronischen Helferlein.

Zum filmen schnall ich aber gern das adaptierte 18-35er 1.8 oder 50-150er 2.8 von Sigma vor die Kamera. Nur zum fotografieren taugen die mir halt mangels AF nicht so wirklich auf Dauer.



Antwort von mash_gh4:

Die Sache ist nun einmal so, dass bei MFT-Objektiven meist sehr stark auf eine kamerainterne Korrektur gesetzt wird.

mittlerweile gibt's bspw. die veydras, wenn du was anderes suchst. die sind deutlich kompromissloser als all die improvisierten lösungen über focus reducers, aber dafür interessiert sich halt im amateurumfeld kaum jemand...

auch die anderen bekannten systeme wird aber kaum jemand dafür kritisieren, dass es in ihnen auch billige kit-objektive gibt.

wobei ich an den panasonic objektiven durchaus auch einiges auszusetzten habe. hauptsächlich allerdings in ihrer taktilen bedienbarkeit -- aber selbst damit könnte man vielleicht ganz gut leben, wenn die vorzüge elektronischer steuerung wenigstens konsequent genutzt wurden, um die objektive generell über einheitliche elektr. follow focus und zoomsteuerungen in einer weise zu bedienen, wie das mit traditionellen mitteln gar nicht möglich wäre, aber genau das passiert ja eben leider auch nicht -- vermutlich wieder aus den selben gründen, wie oben schon angesprochen.



Antwort von CameraRick:


mittlerweile gibt's bspw. die veydras, wenn du was anderes suchst. die sien deutlich kompromissloser als die ganzen lösungen über focus reducers, aber dafür interessiert sich halt im amateurumfeld kaum jemand...
Veydras sind halt nicht besonders lichtstark, das kommt den "ISO schwachen" Panasonics und dem kleineren Sensor eben nicht so recht. Der Preis ist sicher gerechtfertigt, aber auch nicht jedem erschwinglich.

Ich glaub über die billigen Kit-Linsen meckert auch keiner, aber die 1000€ Gläser will man ja nicht dazu zählen. Ist halt schade das Panasonic da anscheinend der Größe mehr entgegen kommt, als der Qualität; verzeichnungsfreier wären die sicher größer



Antwort von mash_gh4:

über die billigen Kit-Linsen meckert auch keiner, aber die 1000€ Gläser will man ja nicht dazu zählen.

naja -- die meisten olympus PRO-serien objektive in dieser preisklasse bieten da schon ungefähr das selbe wie vergleichbare angebote in den anderen systemen.

ob ich jede automatisierte form der elektronischen korrektur ganz verteufeln und als inakzeptabel ausklammen will, bin ich mir nicht so sicher? die anderen systeme haben einfach aus historischen bzw. kompatibilitätsgründen diese möglichkeit nicht in gleichem umfang ausschöpfen können. derartiges kann aber heute durchaus sinn machen, um auf effiziente weise leistungen zu erzielen, die mit glas alleine bzw. rein optischen mitteln kaum od. gar nicht hinzubekommen wären. es geht also eher darum, dass es wirklich ganz gezielt genutzt wird, um die abbildungsleistung tatsächlich zu steigern, und nicht einfach nur billigere scherben zu produzieren. aber natürlich hab ich in dieser hinsicht auch so meine bedenken und will hier nichts über die maßen beschönigen.



Antwort von iasi:

Die Sache ist nun einmal so, dass bei MFT-Objektiven meist sehr stark auf eine kamerainterne Korrektur gesetzt wird. Da frage ich mich eben:
Warum muss ich dennoch so viel bezahlen, wie bei besser konstruierten APS-C-Linsen?

...bei dem 35-100mm MFT Objektiv zahlst Du ja nicht mehr, sondern weniger als die Hälfte des VF Pendant ;)

Gruß,

Olaf

da muss ich aber doch widersprechen:
Das entsprechende Sigma 70-200 kostet z.B. sogar einen Tick weniger.



Antwort von rush:

@iasi: Fairerweise muss man aber auch sagen das du dich auf ein Fremdherstellerobjektiv beziehst... das ist halt leider bisher auch der Nachteil bei den Spiegellosen von Panasonic, Fuji und Sony... voll kompatible und günstigere Alternativen von ThirdPartys gibt es nur in homöopatischen Dosen - daher können die Hersteller entsprechende Preise aufrufen solange es da nichts anderes gibt. Für CaNikon dagegen hat man neben den jeweiligen "Originalen" auch noch entsprechende Zooms von Sigma, Tamron oder auch noch Tokina.... da geht es irgendwann automatisch nur noch über den Preis wenn man in den Markt möchte.



Antwort von wolfgang:

klar gibts da Beispiele:

Welche Cams davon betroffen sind kann ich nicht sagen
Bei der FS7 habe ich das bisher nicht gesehen. Aber die hier verwendeten ISO Werte sind aberwitzig hoch.



Antwort von cantsin:

(Zum 'blue highlight clipping' von Sony-Kameras:)

Welche Cams davon betroffen sind kann ich nicht sagen
Bei der FS7 habe ich das bisher nicht gesehen. Aber die hier verwendeten ISO Werte sind aberwitzig hoch.
Ich hatte des Problem bisher bei jedem meiner A7s-Videos, die in sLog2 (bei sLog2-Standard-ISO 3200) und 3200K WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt gedreht wurden.

Hier z.B. bei 1:20:


Hier bei 0:46 und 2:15:




Antwort von Olaf Kringel:

...hier mal der Vergleich zum mehr als doppelt so teurem Canon:



Wo genau sieht man denn da jetzt die extrem hohe Bildverkrümmung, durch welche das Bild erheblich beschnitten werden muss?

Gruß,

Olaf
z.B. bei 3:31

...ich habe mir das jetzt noch einmal angeschaut und weiß immer noch nicht genau was Du meinst?

Bei 3:42 stehen beide Bilder nebeneinander.

Ich habe auf nem 42" Bildschirm mal ein Maßband jeweils an die lange scharfe KanteKante im Glossar erklärt des Gebäudestützpfeilers angelegt und diese ist "bei beiden" sprichwörtlich "schnurgrade", da krümmt sich für mich nichts.

Das mit dem "mehr als doppelt so teuer" war übrigens auf die beiden Objektive aus dem Videovergleich bezogen (bei Amazon aktuell 915,- EUR Pana / 2.019,- EUR Canon... zur Qualität des Sigmas kann ich nichts sagen).

Die Sache ist nun einmal so, dass bei MFT-Objektiven meist sehr stark auf eine kamerainterne Korrektur gesetzt wird

...nun, da hast Du natürlich grundsätzlich zunächst einmal Recht.

Aber mal ganz ehrlich, wer weiß denn schon genau was generell in den digitalen cams vorgeht?

Da wird auf dem Weg vom vordersten Glas des Objektives bis zur Datei auf der Speicherkarte "doch immer" irgendwas per soft/firmware geschönmuggelt.

Das man hier auch die Objektivkorrektur mit einbezieht ist m.M.n. nicht verwerflich, solange das "Endergebnis" befriedigt denn nur das ist für mich wichtig da ich die Dinger "nutze" und nicht "konstruiere".

Wenn man eine digitale Nachmogelei (welcher Art auch immer) 100%tig ausschließen möchte, muß man analog filmen bzw. fotografieren.

Dabei waren die Zeiten mit der A1 nicht einmal die schlechtesten ;)

Gruß,

Olaf

PS: ...die FD-Gläser nutze ich heute noch :)



Antwort von mash_gh4:

...ich habe mir das jetzt noch einmal angeschaut und weiß immer noch nicht genau was Du meinst?

in den fertigen ausgaben ist das nicht so einfach zu erkennen. du musst dir aber einmal ansehen, wie verzerrt/vignetiert/CA-behaftet die entsprechenden daten im fotomodus als RAW daherkommen...

ganz wild ist das auch bei der LX100 -- und trotzdem liefert sie letztlich wirklich wunderbare bzw. beeindruckende resultate, denen man das in keiner weise ansieht.



Antwort von Olaf Kringel:

in den fertigen ausgaben ist das nicht so einfach zu erkennen. du musst dir aber einmal ansehen, wie verzerrt/vignetiert/CA-behaftet die entsprechenden daten im fotomodus als RAW daherkommen...

...okay, ich bezog das alles ausschließlich auf das Ergebnis beim "Filmen".

Deshalb amüsiere ich mich auch immer über irgendwelche Laborcharts, wo dann in den Bildecken die sichtbare Anzahl der mikroskopisch kleinen Linienepaare abnimmt, was dann immer gerne als KO Kriterium genannt wird.

In der Realität sieht man davon "im Film" bloß gar nichts ;)

Zum Fotografieren von Motiven für Fototapeten hätte ich mir die GH4 ehrlich gesagt auch gar nicht gekauft, da gibt es "definitv" deutlich besseres.

Gruß,

Olaf



Antwort von Funless:

PS: ...die FD-Gläser nutze ich heute noch :)

Ich auch und es macht nach wie vor eine riesen Freude! :o)



Antwort von mash_gh4:


...okay, ich bezog das alles ausschließlich auf das Ergebnis beim "Filmen".
...
Zum Fotografieren von Motiven für Fototapeten hätte ich mir die GH4 ehrlich gesagt auch gar nicht gekauft, da gibt es "definitv" deutlich besseres.

es geht dabei gar nicht darum, dass man mit der kamera nicht auch passabel fotografieren kann (ich bin ja eigentlich genau deswegen zu diesem system gekommen, weil es beim fotografieren in den bergen, speziell beim klettern, deutlich praktischer und trotzdem meist ausreichend ist), sondern darum, einigermaßen vernünftig nachzuvollziehen, wo die tatsächlichen grenzen liegen bzw. worauf sie zurückzuführen sind. oft ist das leider nur über den umweg des foto-modus möglich, weil einem bekanntlich im video-modus jeder zugang zu den entsprechenden ausgangsdaten verschossen ist.



Antwort von Olaf Kringel:

es geht dabei gar niucht darum, dass man mit der kamera nicht auch passabel fotografieren kann (ich bin ja eigentlich deshalb zu diesem system gekommen, weil es beim fotografieren in den bergen bzw. speziell beim klettern, deutlich praktischer und trotzdem meist ausreichend ist), sondern darum, einigermaßen vernünftig nachzuvollziehen, wo die tatsächlichen grenzen liegen bzw. worauf sie zurückzuführen sind. oft ist das leider nur über den umweg des foto-modus möglich, weil einem bekanntlich im video-modus jeder zugang zu den entsprechenden ausgangsdaten verschossen ist.

...nuja, 16 Megapixel schränken die sinnvolle Größe der Fotoausdrucke da aber leider doch schon recht ein.

Hier bist Du z.B mit ner A7Rii doch sehr weit vorne.

Bzgl. der Videoqualität interessiert mich persönlich nicht der Weg sondern ausschließlich der Eindruck des Zielergebnisses.

Wenn ich z.B. als Auftraggeber zwei Endergebnisse vorgelegt bekäme, von denen mir eines besser gefällt und der Auftragnehmer (Filmer) mir dann einreden will, warum das auf Grund von lauter technischem Zeugs (was ich weder verstehe noch mich interessiert) die falsche Entscheidung sei, wäre das der letzte Job gewesen den diese Person von mir bekommen hätte ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von Olaf Kringel:

PS: ...die FD-Gläser nutze ich heute noch :)

Ich auch und es macht nach wie vor eine riesen Freude! :o)

...ich mag auch sehr die Haptik und befummel gerne den Blendenring... das ist z.B. so etwas, was ich im Digitalzeitalter an den Objektiven (außer Cinelinsen) stark vermisse.

Elektronik ist halt leider sehr viel "billiger" zu produzieren als Mechanik.

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Aber die hier verwendeten ISO Werte sind aberwitzig hoch.
Macht nichts, denn bei geringen ISOs ists das Gleiche.



Antwort von iasi:

@iasi: Fairerweise muss man aber auch sagen das du dich auf ein Fremdherstellerobjektiv beziehst... das ist halt leider bisher auch der Nachteil bei den Spiegellosen von Panasonic, Fuji und Sony... voll kompatible und günstigere Alternativen von ThirdPartys gibt es nur in homöopatischen Dosen - daher können die Hersteller entsprechende Preise aufrufen solange es da nichts anderes gibt. Für CaNikon dagegen hat man neben den jeweiligen "Originalen" auch noch entsprechende Zooms von Sigma, Tamron oder auch noch Tokina.... da geht es irgendwann automatisch nur noch über den Preis wenn man in den Markt möchte.

ja - richtig - ich habe ja auch Vorbehalte gegenüber MFT und nicht gegenüber einzelnen Herstellern.
Zudem sage ich ja auch immer "die meisten", denn es gibt auch für MFT einige (wenige) gute Objektive.

Meist aber habe ich das Gefühl, dass das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt, wenn ich mir die Testdaten von MFT-Objektiven ansehe.



Antwort von g3m1n1:

terra 5k

DAS list sich wunderbar!

Die 7000$ sind dann aber doch etwas zu viel, der body kostet ja
"nur" 5000$ oder eben 6500$ für das basic package:
http://www.kinefinity.com/shop/terra-basic/?lang=en

16 Stops DR bei 2K und 3K, traumhaft!

Frage mich, ob man da die Speicher SSDs direkt kaufen muss oder
auch andere verwenden kann. Ebenso bei den Akkus



Antwort von iasi:

terra 5k

DAS list sich wunderbar!

deshalb hatte ich"s ja geschrieben ;)

Aber es schon wahr:

Die GH5 ist eine rundum beeindruckende Kamera für einen vergleichsweise niedrigen Preis.

Was in dieser kleinen und leichten Kamera steckt, ist ziemlich beeindruckend - und was sie ab Sommer dann ausgeben kann, ist ebenso beeindruckend.

Einige Fragen sind zwar noch offen, aber ich tendiere schon sehr dazu, mir die GH5 zu kaufen.

Zur Zeit ist die GH5 wirklich ziemlich konkurrenzlos - mal sehen, ob sich dies in den nächsten Monaten noch ändern wird.

Die Terra 5 kostet erheblich mehr - aber auch sie bietet Beeindruckendes.



Antwort von CameraRick:

@ terra
16 stops also, vermutlich solche wie die 15 stops von Canons neuer C300... ;)

@GH5
ich hab mir heute mal das Material genauer angeschaut, was man da laden kann. Es hat zwar hier und da ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt, spätestens mit dem AVC Ultra update ist das aber wohl Geschichte. Wirklich beeindruckend finde ich das NoiseNoise im Glossar erklärt, weil das trotz der schwachbrüstigen BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt sehr gut rüber kommt. Also, es wird nicht vermatscht und bleibt knackig. Sprich, im Notfall kriege ich das aus dem Material ganz gut raus.
Ferner, da wo ich es getestet habe taten sich nach der NR auch noch deutlich mehr Details auf. Klar, die waren vorher drin, aber nicht sichtbar, höchstens erahnbar, und auf einmal nutzbar. Würde ich nicht bei jedem Shot machen, aber das ist schon sehr beruhigend. Das Material macht jetzt schon deutlich mehr Spaß das, was ich aus den Sonys auf den Tisch bekomme.
Was mir noch missfällt sind Nachschärfungshalos, mal schauen ob man die über Settings raus bekommt.



Antwort von cantsin:

Hab' mir auch mal das Demomaterial heruntergeladen und bin doch positiv überrascht, wie weit sich das 10bit-VLog-Material graden lässt, ohne auseinanderzufallen oder wie Instagram auszusehen.



Antwort von Olaf Kringel:


@GH5
ich hab mir heute mal das Material genauer angeschaut, was man da laden kann.

...meinst Du das von Neumannfilms?

Gruß,

Olaf



Antwort von Axel:

Hab' mir auch mal das Demomaterial heruntergeladen und bin doch positiv überrascht, wie weit sich das 10bit-VLog-Material graden lässt, ohne auseinanderzufallen oder wie Instagram auszusehen.

Auf EOSHD beschwerte ich mich gerade bei Neumann, dass der einzige Clip, der eindeutige Hautfarben zeigt, ausgerechnet in 8-bit ist. So, wie ich es verstehe, soll 60fps UHD 10-bit erst mit einem FW-Update nachgeliefert werden (?). Wie auch immer, mein eigener Versuch war weniger erfolgreich als deiner, du kannst halt wirklich graden. Neumann sagte, so sieht die Haut meiner Frau nicht aus 😜



Antwort von Olaf Kringel:

...ah, also doch das Neumann Material.

Hat jemand eine Idee, wie man das möglichst verlustfrei in Resolve bekommt?

Gruß,

Olaf



Antwort von iasi:

Seattle Dolly ... der Clip soll wohl eine Anti-Werbung für die Stadt sein? ;)
Der Mülleimer soll doch sicherlich etwas symobilisieren ... :)

Ansonsten schön flache Aufnahmen ...
Die Schneeaufnahmen sind wirklich nur 8bit 4:2:0

Die Hauttöne sind dann eben auch im extrem gegradeten Zustand etwas flach.

30p Perpetua Dolly
und
30p Sunset Handheld
sind schon aussagekräftiger.



Antwort von iasi:

...ah, also doch das Neumann Material.

Hat jemand eine Idee, wie man das möglichst verlustfrei in Resolve bekommt?

Gruß,

Olafhttps://forum.blackmagicdesign.com/view ... 21&t=55098



Antwort von CameraRick:

So, wie ich es verstehe, soll 60fps UHD 10-bit erst mit einem FW-Update nachgeliefert werden (?).
60FPS UHD wird 8bit 420 bleiben, 422 10bit kriegst bei UHD halt nur bis 30fps. 1080p60 bei 10bit 422 wird nachgeliefert werden.

@Olaf
Ja, das Neumann Material meinte ich auch.

Im '24p Seattle Dolly.MP4' sieht man doch aber auch Hauttöne, und der ist ja 422 10bit? Nur halt keine Nahaufnahme.
Ich hoffe ja dass diese Codierung auch die Basis des 150Mbit Settings sind wie es dann in der Kamera landet, 150Mbit sind die ja nicht

Verlustfrei in den Resolve kriegst Du es als DPX, wäre jetzt meine erste Idee.



Antwort von Olaf Kringel:

...erstmal danke für die Antworten.

Ich habe leider keinen converter, welcher .mp4 in .dpx convertieren kann.

Jemand nen Vorschlag? (google bietet mir da nur son "online converting" Zeugs an, das finde ich nicht so spannend).

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Mein erster Gedanke wäre der Adobe Media Encoder, aber vermutlich nutzt Du keine Cloud. Womit schneidest Du den normalerweise, nur Resolve?

Ich kenne mich mit freien Convertern nicht so aus, da wird Dir der mash besser helfen können.
Ansonsten hab ich die Clips mal in DNxHR HQX gerechnet, die frisst der Resolve. Wenn Du mir eine eMail Addy gibst kann ich Dir die hochladen und Links schicken



Antwort von Olaf Kringel:

...danke Dir, aber ich habe mir das zwischenzeitlich in Apfel pro res konvertieren lassen, damit kann man ganz gut arbeiten.

Bzgl. meiner (win) Software habe ich tatsächlich nur Resolve (was ich mittlerweile doch recht mag) und Magix Video ProX 7, was die orig. Dateien problemlos lädt :( ???

Gruß,

Olaf



Antwort von iasi:

Schon eine bittere Pille, dass gerade das 10bit-Material nicht direkt in Resolve beurteilt werden kann.



Antwort von Olaf Kringel:

Schon eine bittere Pille, dass gerade das 10bit-Material nicht direkt in Resolve beurteilt werden kann.

...viel bitterer finde ich eigentlich, das Magix Video Pro X das problemlos lädt.

Man könnte fast den Eindruck gewinnen, BM möchte gar nicht, das daß geladen werden kann...

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Resolve ist einfach sehr picky, und Panasonic hält sicht nicht so sehr an Specs. Resolve ist ja noch nie dafür bekannt gewesen, eine große Formatvielfalt zu unterstützen :(

Selbst der Nuke liest es, das verwirrt mich eher. Der ist ja sonst richtig picky. Ich finds ja gut, da kann man dem Material halt so richtig auf den Zahn fühlen :)



Antwort von wolfgang:

Auf das 10bit 422 Highprofile Material sind einige Anwendungen noch nicht vorbereitet. In Vegas Pro 14 geht es auch noch nicht, im Catalyst hingegen schon.

Na und? Dann müssen es halt diese Anwendungen noch implementiert bekommen. Und wie so oft wird man dann halt in der Zwischenzeit entweder Konverter benötigen oder das Material nicht bearbeiten können. Für Vegas etwa ist eine pragmatische Lösung die Nutzung von TMPGenc und die Konversion zu Cineform. Ist alles nur ein Aufwand, aber ist möglich.



Antwort von 1pjladd2:

Mich würd's ja freuen, wenn das Teil tatsächlich länger als 30 Min. intern aufzeichnet.

Aber ist das hierzulande nicht etwas tricky, weil die GH5 als Fotoknipse und nicht als Videokamera durchgeht?



Antwort von CameraRick:

Das ist ja eine Frage beim Zoll, Videokamera kostet eben mehr.
Aber den Aufpreis nehmen sie jetzt in Kauf, bzw geben ihn an Dich weiter :) die GH4 konnte mit VLOG-Upgrade ja auch schon mehr als 30min filmen (wenn man Panasonics Website glauben schenken darf)



Antwort von Schleichmichel:

Ich dachte, der Zoll-Aufschlag wäre abgeschafft?



Antwort von CameraRick:

Wäre mir neu, aber zumindest bei der GH5 ists eben kein Thema, weils im Preis mit drin ist.



Antwort von DonaldDuck007:

Hi,

ich habe das Problem beim abspielen von die 10bit Videos am PC.

Die sind einfach nur schwarz und fertig. (Media Player)
Mit dem VLC Player geht es.

Habe leider auch das Problem beim bearbeiten.

Gibt es dafür einen CodecCodec im Glossar erklärt oder sonst was?
QuickTime usw. ist installiert

Danke, LG




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Panasonic MFT GH4 / GH5 / GH5s-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Wird die GH5 bald vorgestellt?
Nauticam: Unterwassergehäuse für die GH5 vorgestellt
Panasonic GH5 vorgestellt
RED Raven wird am 25. September vorgestellt
GoPro wird wohl bald aufgekauft?
GoXtreme Phantom 8K Actioncam wird zur IFA vorgestellt -- mit 13MP Sensor...
Kostenloser VLC Mediaplayer erreicht 3 Milliarden Downloads und wird bald AirPlay unterstützen // CES 2019
Ändern sich die Shortcuts, wenn die Sprache geändert wird?
Premiere CC 2017 merkt sich die Spur nicht, in die aus den Quellen eingefügt wird
GH5, Dateibenennung wird nach Formatierung zurückgesetzt
Akt. SPIELEVERFILMUNGEN: Flimmern diese Spiele bald über die Kinoleinwand?
Thunderbolt wird in die CPU integriert
DAS Killerargument für die GH5....
SmallHD Monitor für die GH5
Hochwertiges Objektiv für die GH5
Die richtige SD Card für GH5?
Wird die EOS 6D Mark II interessant für 4K Video?
16:9-DVD erstellen, die auf 4:3 korrekt gespielt wird
Nun wird sie also verschickt, die Red Scarlet-W
Editorials: Wird die Apertus Axiom der nächste Gamechanger?
Interessante Rig für die GH5 / GH5S
Beste Render-Settings, egal wie groß die Datei wird
Wird Hybrid Log Gamma die Lösung im HDR-Wirrwarr?
Neue Samsung NX500 - wird das die Cam des Jahres?
Ausgabedatei von TMPGenc wird 20x größer als die Quelldatei!
Erste Fieldmonitor App für die GH5: GMonitor

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
alle Termine und Einreichfristen