Logo Logo
/// 

Panasonic stellt GH5 II vor und kündigt GH6 an: Hier alle technischen Daten und Neuerungen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Wie angekündigt hat Panasonic soeben von vielen erwartete Neuerungen zu seinem GH Kamerasystem bekannt gegeben. Die wichtigste Nachricht dürfte die Vorankündigung der Pan...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Panasonic stellt GH5 II vor und kündigt GH6 an: Hier alle technischen Daten und Neuerungen




Antwort von cantsin:

Tja, muss man sehen, wo der Markt bzw. die Käufer einer GH5 II sind, die wenig neues ggü. der alten GH5 bietet und zugleich teurer ist als eine S5, X-T4 und BM Pocket 4K.

Gleichzeitig schwächt Panasonic seinen eigenen L-Mount durch die neuen MFT-Ankündigungen...



Antwort von roki100:

Warum schwächst?
Wer FF will, für den gibt es S1(H), S5
Wer MFT will, für den gibt es BGH1, GH5S, GH5M2, GH6...

Ist doch toll, für jeden etwas dabei.








Antwort von Jott:

Wer ist denn die Zielgruppe? Inzwischen gilt doch zumindest in der Foren-Szene selbst APS-C/S35 schon als zweitklassig.



Antwort von Darth Schneider:

Also für mich gibt es da absolut nix reizvolles was die Gh5 nicht auch schon hat, also wenn meine 4K Pocket kaputt gehen sollte, dann kauf ich mir die selbe Cam wieder...
Für eine Gh6 gibt es schliesslich gleich zwei 4K Pockets, oder eine, plus noch ein fettes Glas für ein Tausender.
Gruss Boris



Antwort von MrMeeseeks:

Gut dass ich dem MFT System geblieben bin und nicht wie gewollt zu Fuji gewechselt habe. Das wäre, wie mir inzwischen klar wurde, ein absolutes Disaster geworden.

Kann ich mir ja dann freudig eine GH6 kaufen. <3



Antwort von Darth Schneider:

Warum ein Desaster ?
Die in einem Jahr schon fast schon alte XT 4 ist ganz bestimmt genau so toll
(womöglich, dank dem grösserem Sensor und den schönen Fuji Farben, immer noch besser und günstiger) wie die kommende Gh6.;)
Gruss Boris



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also für mich gibt es da absolut nix reizvolles was die Gh5 nicht auch schon hat, also wenn meine 4K Pocket kaputt gehen sollte, dann kauf ich mir die selbe Cam wieder...
Für eine Gh6 gibt es schliesslich gleich zwei 4K Pockets, oder eine, plus noch ein fettes Glas für ein Tausender.
Gruss Boris
Ist aber nicht das selbe Boris. Bei GH5(M2 VLOG inkl.) oder GH6 und sogar bei der G9 (wenn ich richtig verstanden habe kommt dafür sogar ein Firmware Update...?), hast Du tollen Sucher, drehbare Bildschirm, sehr gute Akkulaufzeit, tolles IBIS... und all das was dir bei P4K fehlt... ;) Wäre ich Du würde ich die P4K sofort verkaufen und mir ne GH5M2 oder GH6 kaufen.



Antwort von Darth Schneider:

Einen Sucher brauch ich nur zum fotografieren und ein Atomos "Kenobi" kostet nur 300 Piepen, ein Feelworld gar 200...und ich habe BRAW, brauche also gar kein Log.
Gruss Boris



Antwort von Cinemator:

Die modifizierte GH5 II scheint mir eher eine Verlegenheitslösung zu sein, um nicht mit leeren Händen vor den Wettbewerbern zu stehen. Ich erkenne derzeit keinen Grund, meine alte GH5 abzulösen. Mit der 6 zum Jahresende könnte sich das aber ganz anders darstellen. Positiv ist ja, dass das MFT-System neuen Aufwind bekommt und nicht wie von vielen "Sehern" vorhergesagt im Orkus verschwindet.



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Einen Sucher brauch ich nur zum fotografieren und ein Atomos "Kenobi" kostet nur 300 Piepen, ein Feelworld gar 200...und ich habe BRAW, brauche also gar kein Log.
Gruss Boris
Ist schon was tolles auch für Filmen. externe Bildschirme wie Feelworld etc. kann es nicht ersetzen. Und BRAW ist eben nicht alles, mit 10Bit 422 VLOG lässt sich super graden.



Antwort von Drushba:

Cinemator hat geschrieben:
Die modifizierte GH5 II scheint mir eher eine Verlegenheitslösung zu sein, um nicht mit leeren Händen vor den Wettbewerbern zu stehen. Ich erkenne derzeit keinen Grund, meine alte GH5 abzulösen. Mit der 6 zum Jahresende könnte sich das aber ganz anders darstellen. Positiv ist ja, dass das MFT-System neuen Aufwind bekommt und nicht wie von vielen "Sehern" vorhergesagt im Orkus verschwindet.

Mir gehts auch so. Autofokus finde ich jetzt mal überhaupt kein Probem auf der GH5 und 50p möchte ich lieber den Videoästhetikfreunden überlassen. Statt in VLog filme ich ohnehin in HLG - also was genau sollte die GH5II in der Praxis bringen? Ich bin mit der GH5 I so zufrieden, dass ich vermutlich sogar die GH6 skippen und eher auf die GH7 warten werde.))








Antwort von Darth Schneider:

@roki
5.8K mit dem kleinen Sensor ?
Ist denn das sinnvoll ?
Ich persönlich will gar nicht mehr als 4K in einer Kamera. Ganz sicher nicht mit einem MFT Bildwandler, und da ich eh nur mit 2K mastere genügt mir ein 4K Aufnahme/Auflösungs RAW CodecCodec im Glossar erklärt noch gefühlt für die nächsten 10 Jahre.
Und wie schon geschrieben, ich brauche kein Log, weil ich sehr zufrieden bin mit BRaw.
Warum sollte ich wechseln ? Nur weil es mit Log auch geht ?
Das ist für mich kein Grund, denn es geht im echten Leben eigentlich immer noch auch ganz ohne RAW, ganz ohne 10 BitBit im Glossar erklärt und ganz ohne ein Log Format...
Gruss Boris



Antwort von MrMeeseeks:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Einen Sucher brauch ich nur zum fotografieren und ein Atomos "Kenobi" kostet nur 300 Piepen, ein Feelworld gar 200...und ich habe BRAW, brauche also gar kein Log.
Gruss Boris
Wenn du mal das Planschbecken verlässt und raus in die Berge flanierst dann würdest du einen Sucher sicher zu schätzen wissen. ;)

Das ist nämlich der Grund warum ich die BMPCC 4k in die Tonne getreten habe. Das Display mit seinen 500 Nits (eher 400) ist im Freien nicht zu gebrauchen und immer einen Atomos Shinobi aufstecken und vor allem in der Natur mitschleppen nervt einfach.

Mein Atomos Ninja V hat 1000 Nits und ist bei leichter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu gebrauchen. Ein guter Sucher hat das Problem eben nicht.



Antwort von Darth Schneider:

Da gebe ich dir voll recht.
Aber ich habe inzwischen gelernt das man mit BRaw gar nicht soo viel Bild Kontrolle beim drehen braucht, vieles kann man in Resolve nachträglich ganz einfach ändern.
Ausserdem, mit dem 30€ Sunhood von Smallrig filmt es sich draussen in der Sonne eigentlich ganz gut. Vor allem die Falschfarben und das Focus Peeking in der Pocket sieht man auch draussen eigentlich schon super...
Mittlerweile denke ich, ein heller Monitor braucht nur viel Strom und abgesehen davon finde ich den Monitor einer Gh5 und auch einer XT4 eh zu klein...
Dann nützt die Beweglichkeit auch nix.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

also ich verstehe nicht :( Die G9 bekommt ein Firmware Update am 9 Juni und wird quasi zu GH5m2 und der unterschied ist nur dass die G9 (wie gehabt) Rec-Zeitlimit hat?



Antwort von Darth Schneider:

Natürlich, die G9 ist ja auch schon sehr, sehr ähnlich wie die Gh5 und somit auch wie die Gh5II.
Das ist ja der Panasonic Witz.
Jetzt bin ich mal gespannt, wie Sony, Black Magic Design und auch Fuji dann auf die Gh6, wahrscheinlich noch dieses Jahr reagieren werden.
Gruss Boris



Antwort von MrMeeseeks:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Da gebe ich dir voll recht.
Aber ich habe inzwischen gelernt das man mit BRaw gar nicht soo viel Bild Kontrolle beim drehen braucht, vieles kann man in Resolve nachträglich ganz einfach ändern.
Die Möglichkeit später mit Braw einige Parameter zu ändern hilft einem absolut nichts wenn man keine Ahnung hat was man da eigentlich filmt. Eine unscharfe Aufnahme landet auch direkt im Papierkorb.

Ist halt ganz besonders ärgerlich an der BMPCC 4k weil sie bereits ein 5 Zoll Touchdisplay hat. Man schnallt also einen weiteren 5 Zoll Monitor auf nur um die fehlende Helligkeit zu kompensieren.

Daher ist es kein Wunder dass die BMPCC 6k direkt ein helles Display und die Möglichkeit eines Suchers bekommen hat. Da hat bei Blackmagic wohl endlich mal jemand sein eigenes Produkt getestet.


Die GH6 wird super interessiert, wobei ich schon fast vergessen habe dass ich bereits eine 120fps 4K Z-Cam habe mit der ich absolut zufrieden bin.

roki100 hat geschrieben:
also ich verstehe nicht :( Die G9 bekommt ein Firmware Update am 9 Juni und wird quasi zu GH5m2 und der unterschied ist nur dass die G9 (wie gehabt) Rec-Zeitlimit hat?
Schon die G9 ist eine verkrüppelte GH5, lies dir mal die kompletten Neuerungen der GH5II durch, habe nur kurz über das Datenblatt gelesen und allein 20 Sachen gesehen die eine G9 nicht bietet.

Ohne den High-Res Modus hätte ich mir auch nie eine G9 gekauft, die GH5 kann nahezu alles besser.



Antwort von roki100:

Die G9 hat verbesserten Sucher, IBIS...schnellere Hardware/Chip... was nun auch bei GH5M2 dabei ist... nur verstehe ich das nicht mit Firmware Update. Aber egal, am 9 Juni weiß ich dann.



Antwort von roki100:

MrMeeseeks hat geschrieben:
Schon die G9 ist eine verkrüppelte GH5, lies dir mal die kompletten Neuerungen der GH5II durch, habe nur kurz über das Datenblatt gelesen und allein 20 Sachen gesehen die eine G9 nicht bietet.

Ohne den High-Res Modus hätte ich mir auch nie eine G9 gekauft, die GH5 kann nahezu alles besser.

Es geht nicht um die aktuelle Sachen die G9 jetzt bietet, sondern darum, was am 9 Juni mit der Firmware Update kommt.... aber einfach abwarten. :) Wenn nur Rec Zeitlimit der unterschied ist und so ein paar Kleinigkeiten wie Farbprofile etc. dann habe ich keinen Grund auf GH5M2 zu wechseln. Mich stört Zeitlimit nicht und VLOG (was bei der GH5M2 dabei ist) habe ich auch.... Anamorphic Modus brauche ich nicht...desquezze aber auch 10Bit 60P 422 kann ich auch mit Ninja V.



Antwort von Frank Glencairn:

MrMeeseeks hat geschrieben:

Das ist nämlich der Grund warum ich die BMPCC 4k in die Tonne getreten habe. Das Display mit seinen 500 Nits (eher 400) ist im Freien nicht zu gebrauchen
Mein Atomos Ninja V hat 1000 Nits und ist bei leichter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu gebrauchen.
Bei so was frag ich mich immer, wie es nur möglich ist, daß ich seit über 10 Jahren,
mit meinem 250 Nits Monitor arbeiten konnte, das geht doch gar nicht.








Antwort von roki100:

Also ich nutze auch den BM5" Bildschirm mit der OG Pocket, habe ich ehrlich gesagt auch keine Probleme. Der Unterschied zu Ninja V bei sehr starke Sonne, ist ja nicht groß... man sieht dann mit beiden quasi nichts ;)



Antwort von freezer:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
MrMeeseeks hat geschrieben:

Das ist nämlich der Grund warum ich die BMPCC 4k in die Tonne getreten habe. Das Display mit seinen 500 Nits (eher 400) ist im Freien nicht zu gebrauchen
Mein Atomos Ninja V hat 1000 Nits und ist bei leichter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu gebrauchen.
Bei so was frag ich mich immer, wie es nur möglich ist, daß ich seit über 10 Jahren,
mit meinem 250 Nits Monitor arbeiten konnte, das geht doch gar nicht.
Wird Zeit, dass Du zugibst, bis dahin nur Müll gefilmt zu haben ;-)



Antwort von Darth Schneider:

@ Mc Meeseeks
Also seit dem letzten Kamera Update ist mit dem Bildschirm der aktuellen Pockets sehr viel passiert.
Du weisst das womöglich gar nicht..
Die Bild Kontrolle draussen mit dem internen Monitor ist wirklich besser geworden. Das Peeking sieht man viel besser, bei den Falschfarben gibt es jetzt eine Art Legende auf der Seite.
Also die Schärfe und die richtige Belichtung zu finden ist draussen auch ohne Kenobi Monitor, (zusammen mit ein wenig Smallrig Zubehör für kein Geld), eigentlich gar kein Problem.
Ausserdem, sogar den Monitor Kalibrieren geht jetzt.

Ich ziele trotzdem auf einem externen Monitor, aber nix kleines, lieber einen 7Zoll, oder, am liebsten noch grösser.
Weniger für draussen, nix spontan.
Mehr für Stop MotionStop Motion im Glossar erklärt und in kontrollierten szenischen Umgebungen auf eigenem Stativ im Home Film Studio Einsatz...
Wenn schon denn schon.;)
Aber auch zum in der Sonne filmen, genügt der 5 Zoll Monitor der Pocket doch eigentlich allemal.

Gruss Boris



Antwort von rush:

Ebenfalls neu für die GH5 II ist die Möglichkeit, beim manuellen Fokussieren den Drehwinkel des Fokus zu bestimmen sowie zwischen linearer und nicht-linearer Steuerung zu wechseln
.

DAS ist DAS Feature welches sich generell durchsetzen sollte, herstellerübergreifend.

Wir haben soviel Elektronik in diesen kleinen Kisten aber man bekommt es oft nicht gescheit hin manuell und reproduzierbar den Fokus zu ziehen wenn man moderne AF Optiken nutzt.

Würde ich mir tatsächlich als Update bei Sony auch Mal wünschen das man wenigstens von nicht linear auf linear switchen könnte - ist doch letzten Endes nur Elektronik und sollte machbar sein?! Dann auch noch den Drehwinkel on top - das wäre nice.

Allein für dieses Feature gehen beide Daumen hoch!



Antwort von Darth Schneider:

Das dürfte für Sony doch Easy machbar sein, wenn ich das richtig verstanden habe, ist das doch ein reines Software Kamera/Objektiv Update ?
Ich warte immer noch auf die neue Rx10...
Etwa so:
Sony Sensor stabilisiert und mit dem neusten Autofokus, Apsc Sensor 4K, 10 BitBit im Glossar erklärt, Sony Log, den aktuell besten Automatik Funktionen, mit fixem 20x Zeiss ZoomZoom im Glossar erklärt, BlendeBlende im Glossar erklärt 2.8...
Das Ding wäre gleich am ersten Tag bestellt....
Gruss Boris



Antwort von moowy_mäkka:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also für mich gibt es da absolut nix reizvolles was die Gh5 nicht auch schon hat, also wenn meine 4K Pocket kaputt gehen sollte, dann kauf ich mir die selbe Cam wieder...
Für eine Gh6 gibt es schliesslich gleich zwei 4K Pockets, oder eine, plus noch ein fettes Glas für ein Tausender.
Gruss Boris
Ob man eine BMPCC4K mit der GH6 vergleichen sollte?:
Auf der einen Seite eine Bewegtbild-Kamera mit niedrig aufgelöstem (ca. 8 Mega-Pixel) FSI-Sensor aus dem Jahr 2018.
Auf der anderen Seite eine Standbild-Kamera mit intensiven Videofunktionen und neuem Sensor (vmtl. ein ca. 24 Mega-Pixel BSI-Sensor aus dem Jahr 2021)



Antwort von cantsin:

moowy_mäkka hat geschrieben:
Ob man eine BMPCC4K mit der GH6 vergleichen sollte?:
Auf der einen Seite eine Bewegtbild-Kamera mit niedrig aufgelöstem (ca. 8 Mega-Pixel) FSI-Sensor aus dem Jahr 2018.
Auf der anderen Seite eine Standbild-Kamera mit intensiven Videofunktionen und neuem Sensor (vmtl. ein ca. 24 Mega-Pixel BSI-Sensor aus dem Jahr 2021)
Bei der BMPCC4K: 12MP, nicht 8MP.

Aber dass man das Mehr an Megapixeln bei gleicher Sensorgröße - auch auf einem Forum wie diesem hier - als Vorteil sieht, ist genau das Problem. Nur mal zum Vergleich: Die klassische Arri Alexa hat 7 MP auf einem doppelt so großen Sensor wie die GH5...



Antwort von roki100:

und da kann auch GHAlex LUT wenig ändern, aber dennoch sehr nah an die Alexa... ;)



Antwort von Jan:

Es wird eher schwierig, einen aktuellen GH5-Besitzer für die GH5II zu begeistern. Ist halt die Frage, wie viele User die Streamingfähigkeiten gern hätten. Aktuell sind es 350€ Aufpreis zum alten Modell. Schön dass der AF verbessert wurde, hoffentlich ist der jetzt wenigstens halbwegs auf dem Niveau von Canon oder Sony.

Ich frage mich allgemein auch so, warum viele andere Firmen die USB-C-Geschichte verpennt hat, auch Sony. Da gibt es Modelle, die sind noch gar nicht so alt und die haben Micro-USB. In der Zeit gab es schon lange USB-C, was wirklich viele Vorteil hat.








Antwort von cantsin:

Jan hat geschrieben:
Ich frage mich allgemein auch so, warum viele andere Firmen die USB-C-Geschichte verpennt hat, auch Sony. Da gibt es Modelle, die sind noch gar nicht so alt und die haben Micro-USB. In der Zeit gab es schon lange USB-C, was wirklich viele Vorteil hat.
Weil keinen neuen Mainboards für die Kameras entwickelt werden und z.T. auch keine neuen LSIs. Wenn man Leuten glauben darf, die von der Sache mehr verstehen, dann liegen da die eigentlichen Entwicklungskosten und probieren die Hersteller deshalb auch da den Sparstift anzusetzen.



Antwort von roki100:

Okay hier sind schonmal Informationen über die kommende Firmware Update:

https://www.panasonic.com/ch/de/corpora ... dates.html

Mit AF wird es also noch besser. :)



Antwort von medienonkel:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:

MrMeeseeks hat geschrieben:


Das ist nämlich der Grund warum ich die BMPCC 4k in die Tonne getreten habe. Das Display mit seinen 500 Nits (eher 400) ist im Freien nicht zu gebrauchen
Mein Atomos Ninja V hat 1000 Nits und ist bei leichter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu gebrauchen.


Bei so was frag ich mich immer, wie es nur möglich ist, daß ich seit über 10 Jahren,
mit meinem 250 Nits Monitor arbeiten konnte, das geht doch gar nicht.


Du setzt halt ab und zu deine Sonnenbrille ab... Vermutlich ;-)



Antwort von MrMeeseeks:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
MrMeeseeks hat geschrieben:

Das ist nämlich der Grund warum ich die BMPCC 4k in die Tonne getreten habe. Das Display mit seinen 500 Nits (eher 400) ist im Freien nicht zu gebrauchen
Mein Atomos Ninja V hat 1000 Nits und ist bei leichter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu gebrauchen.
Bei so was frag ich mich immer, wie es nur möglich ist, daß ich seit über 10 Jahren,
mit meinem 250 Nits Monitor arbeiten konnte, das geht doch gar nicht.

Bei direkter Sonneneinstrahlung sehe ich absolut nichts auf dem Display der BMPCC 4k. Wenn du das Display so problemlos ablesen kannst dann gehörst du einfach zu einer überlegenen Rasse, genetisch weiterentwickelte Augen.

Ist aber natürlich schön zu wissen dass du mit deinem Monitor samt riesiger Sunhood so zufrieden bist aber ich schleppe den Mist nicht Wochenlang im Rucksack oder auf 3000-5000m hohe Berge. Und das hast du sicher auch noch nie.

Vom Kofferraum 100m zum Set wird es wohl eher sein.



Antwort von roki100:

Jott hat geschrieben:
Wer ist denn die Zielgruppe?
Die die den MFT Tot Prophezeiten, meinten schon immer die ältere Japaner....



Antwort von Darth Schneider:

Also mir spielt es keine Rolle wenn ich mehr tragen muss. Weil, es ist gesund, ausserdem, wer mehr schleppt, möglichst viel Aufwand betreibt, sich auskennt mit seinem Equipment, gut und sinnvoll plant und weiss was er macht, macht einfach schlussendlich auch die besseren Filme.
Das war schon immer so und das wird auch so bleiben.
Ganz egal wie sich die Film Technik entwickelt.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also mir spielt es keine Rolle wenn ich mehr tragen muss. Weil, es ist gesund, ausserdem, wer mehr schleppt, möglichst viel Aufwand betreibt, sich auskennt mit seinem Equipment, gut und sinnvoll plant und weiss was er macht, macht einfach schlussendlich auch die besseren Filme.
Das war schon immer so und das wird auch so bleiben.
Ganz egal wie sich die Film Technik entwickelt.
Gruss Boris
Es ist besser wenn alles so in breite und tiefe riesig ist, Gerde dann wenn Du wieder nach Tschechien musst, desto größer die Rocket, umso kleiner das Risiko vor neugierige Blicke.... ;)



Antwort von moowy_mäkka:

cantsin hat geschrieben:
moowy_mäkka hat geschrieben:
Ob man eine BMPCC4K mit der GH6 vergleichen sollte?:
Auf der einen Seite eine Bewegtbild-Kamera mit niedrig aufgelöstem (ca. 8 Mega-Pixel) FSI-Sensor aus dem Jahr 2018.
Auf der anderen Seite eine Standbild-Kamera mit intensiven Videofunktionen und neuem Sensor (vmtl. ein ca. 24 Mega-Pixel BSI-Sensor aus dem Jahr 2021)
Bei der BMPCC4K: 12MP, nicht 8MP.

Aber dass man das Mehr an Megapixeln bei gleicher Sensorgröße - auch auf einem Forum wie diesem hier - als Vorteil sieht, ist genau das Problem. Nur mal zum Vergleich: Die klassische Arri Alexa hat 7 MP auf einem doppelt so großen Sensor wie die GH5...
Nur aus Neugier: Woher hast du die Info, dass die BMPCC4K nicht 8MP, sondern 12MP hat?



Antwort von roki100:

P4K Sensor ist soweit ich von Ali weiß, ein imx294 bzw. imx294cjk https://de.aliexpress.com/i/32918018747.html und dieser hat 10mp bzw. 10.71M-effective Pixel








Antwort von Darth Schneider:

@roki
Was weisst du denn, wirklich du hast nicht mal eine 4K Pocket ?
Ich dachte meine 4K Pocket hat 8 MP ?
Ich habe wenigstens eine 4K Pocket, weil sonst hätte ich nämlich hier Angst etwas anderes hier auf SlashCAM zu behaupten...;)
Laut BMD hat sie das auch eindeutig, um die 8 Megapixel, einen etwas breiteren, speziell zum filmen optimierten, 16:9 MFT Sensor, ( also gar nicht von der Stange) Das steht so wenigstens im Handbuch...beziehungsweise auch bei den Pro Händlern, bei den Infos..
Ausser ich interpretiere das falsch...
Denke ich aber eher nicht.
Spielt ja auch keine Rolle, 8, oder 12MP, weil es handelt sich um einen speziellen 16:9 Sony Bildwandler, den gibt es, genau so aber in keiner einzigen mir bekannten anderen Kamera..Auch nicht genau so, in der Gh5s...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

die P4K hat doch den Sensor imx294 bzw. imx294cjk. Oder stimmt das nicht?



Antwort von Darth Schneider:

Keine Ahnung, aber, ich dachte es sind um die 8-MP in einem 16 zu 9, FormatFormat im Glossar erklärt Sensor, da bin ich mir eigentlich 100% sicher, dacht ich mir wenigstens.
Wenn es 12 MP wären, und jetzt ?
Die genaue PixelPixel im Glossar erklärt Zahl kannst du dir von mir aus selber ausrechen, wenn du Spass hast an sowas, das interessiert mich nicht die Bohne,
Hauptsache die Bilder der Kamera gefallen mir, und das tun sie.

Pixelpeeping und Nerding auf Steroiden, nenn ich solche Gedanken über Kameras die man nicht mal selber besitzt...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Wenn es 12 MP wären, und jetzt ?
Dann wäre die Frage von User moowy_mäkka beantwortet... oder doch nicht? ;)
Darum geht es doch Boris.



Antwort von Darth Schneider:

Um was geht also was, was irgend wie wichtig wäre im Leben,,,roki ?
Mann oh, bestell dir ne Arri, eine 6K Pro und ne Ursa Mini Pro Fairchild.
And be happy forever !!!
Dann brauchst du nie mehr an neue Kameras nur zu denken...Wozu auch ?
gute Nacht.
In dem Threat geht es übrigens um die Gh5/6...
Ich weiss, egal, aber die Konkurrenz schläft halt auch nicht..;)
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Boris, schliefst Du schon und tippst Du einfach auf den tasten? ;) Siehe da oben viewtopic.php?f=2&t=152818&p=1096686#p1096686 da wurde gefragt und das war meine Antwort. Hast Du eine andere Antwort? 8MP oder 12MP? Gut, dann sind es vll. doch 10.7MP ;)



Antwort von Darth Schneider:

Hab schon mal ganz deutlich geschrieben.
Mir ist es so etwas von egal, ob die 4K Pocket, 8, oder 10, oder 12 oder jetzt von mir aus 1297455 Megapixel hat, glaubst du mir das, oder muss ich mich wirklich zum dritten Mal wiederholen ??
Du hast die Kamera nicht, und du magst die Bilder nicht mal davon.
Warum kratzt dich das denn überhaupt ?
Ich will es gar nicht wissen, das ist zu verdreht und irgendwie schon fast zu schizophren für mich...
Fakt ist: Ich mag die Bilder der 4K Pocket sehr und liebe es damit zu filmen, du kannst mich nicht umstimmen ;)
Ich denke sie hat um die 8MP, aber ev irre ich mich auch, was aber absolut nix ändern würde...
Punkt, mehr gibt es dazu von meiner Seite nicht zu schreiben.
Zum zweiten Mal, heute...
Gute Nacht !
Gruss Boris



Antwort von roki100:

aber keiner hat irgendetwas kritisiert.... sondern die Frage beantwortet? Nicht wegen nichts aufregen, alles gut und gute Nacht.



Antwort von Darth Schneider:

um die 8MP, hab ich zwei mal geschrieben.
Das ist nicht weit weg von 10 MP oder doch ?
Gruss Boris








Antwort von roki100:

Egal ob 8mp, 10mp oder 12MP. Ist die Frage damit aber richtig beantwortet? Ich habe es zumindest versucht. Denn darum ging es doch. Nicht ob das eine schlechter oder weit weg ist usw.
Gut, dann wissen wir halt nicht wieviel MP die P4K hat, der eine sagt 12MP der andere 8MP und der dritte 10.7 bzw. 10MP.



Antwort von Darth Schneider:

@ roki
Das sind so wie jetzt, denke wahrscheinlich nicht nur ich, schlussendlich voll dämliche Diskussionen die absolut niemandem irgend etwas hier auf SlashCAM, oder auch irgend jemandem privat irgend etwas etwas bringen, ausser vielleicht deinem frustriertem Ex Boxer Ego ? ;)
Gewinnen, recht haben und sich selbst bestätigt fühlen ist alles !
Bingo,
ich war auch mal der möchte gern John Travolta, hab ich jedoch schon seit 20 Jahren überwunden...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

aber ich verstehe nicht warum Du dich aufregst? :( Es geht mir nicht um recht haben, sondern um die Antwort richtig zu beantworten. Das war mein Ziel und Du bist nun bei John Travolta gelandet...ich weiß auch nicht ob ich darüber lachen soll, oder ob ich mir sorgen machen muss... ? Nicht aufregen, ist doch alles gut.

Ich bitte die Mods das Ganze am Besten in off-topic zu verschieben :(



Antwort von MrMeeseeks:

@Roki/Darth Schneider.

Immer wenn ihr beiden Genies euch streitet muss ich automatisch an diese beiden denken.





Die BMPCC 4k filmt maximal in 4096x2160, also 8.8MP. Das ist die maximale Sensorfläche. Der verwendete Sensor ist ohnehin seit Jahren bekannt.

Das hat nun eure kompletten mentalen Kapazitäten verlangt?



Antwort von roki100:

Du fehlst noch... ;)
Ich streite nicht MrKeksi. Irgendetwas hat Boris aufgeregt und ich verstehe nicht was/warum genau...

Gut, der vierte (MrKeksi) kommt jetzt mit 8.8MP (oder vll. doch 8.93MP?). Nun siehe direkt bei Sony: https://www.sony-semicon.co.jp/products ... _Flyer.pdf
"10.71M-effective Pixel"

Also jetzt bin ich viel neugieriger als der User moowy_mäkka geworden. Was stimmt denn nun?



Antwort von Blackbox:

https://www.heise.de/news/Panasonic-GH5 ... 53163.html
Darin:
"Für Panasonic ist Live-Streaming ein zentrales Zukunftsthema. Mit seinen Micro-Four-Thirds-Kameras will der Hersteller hier bezahlbare, mobile Lösungen für die private sowie professionelle Nutzung anbieten."

Vermutlich recht interessant für etlichen Nutzer*innengruppen, vor allem in Gegenden in denen bereits jetzt oder in den nächsten Jahren ein schnelles Mobilfunknetz zur Verfügung steht.



Antwort von Frank Glencairn:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

Fakt ist: Ich mag die Bilder der 4K Pocket sehr und liebe es damit zu filmen, du kannst mich nicht umstimmen ;)
Du bist nicht allein Boris - LaForet ist auch im Team P4K :-)





Antwort von rush:

Ich würde die P4K auch wieder kaufen - allerdings ist ein brauchbarer AF manchmal eben auch von Vorteil sodass man da durchaus abwägen kann im Einzelnutzer-Szenario.

Fotografisch bin ich mit MFT nie warm geworden - für Video hatte ich dagegen viel Spaß mit der damaligem GH2 und zuletzt der P4K.
MFT Optiken habe ich- bis auf das 25er Nokton nie genutzt/angeschafft da mir MFT Glas zu unflexibel im Einsatz erschien.
Die einfache und breite Adaptierbarkeit an MFT dagegen empfand ich als sehr angenehm und praktisch.

Wenn sie die P4K mit den NDs und Sucher-Mod der 6K sowie 'nem halbwegs brauchbaren AF bringen würden wäre ein Wiedereinstieg eines Tages wieder möglich :-)

Die nächsten Jahre wird es jetzt aber die A7S III richten - für mich aus persönlichen Gründen aktuell das passende Tool - reduziert auf das Wesentliche und bespielbar in beiden Welten (Foto und. Video) - bei Bedarf auch einhändig dank diverser brauchbarer AF-Modi und gutem Sucher.



Antwort von -paleface-:

Was bedeutet 12 Stops SFU1?

Mir war nicht bewusst das die Bgh1 nen Stop mehr hat und 60fps 10Bit schafft.

Frag mich ja immer, wie wirkt sich 10bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt im Gegenzug zu 10bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt aus.
Klar ist zweiteres besser... Aber wieviel besser und in welchen Situationen?
UebersichtGh5_ii-16547_PIC4.jpg








Antwort von dosaris:

jetzt - wo sie M43 deutlich weiter leben lassen wollen -,
könnten die ja endlich die GH5S* in ein CamCordergehäuse packen und vermarkten.
Der Entwicklungsaufwand dazu sollte wirklich minimal sein.



Antwort von dosaris:

-paleface- hat geschrieben:
...wie wirkt sich 10bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt im Gegenzug zu 10bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt aus.
Klar ist zweiteres besser... Aber wieviel besser und in welchen Situationen?
ne, Antworten dazu habe ich auch nicht.

Aber:
wieso haben die GH5 u GH5S trotz doppelter Pixelanzahl bei gleicher Sensorgröße
dieselben 12 Stopps?

dann können die das mit den größeren Senseln (GH5S) doch auch direkt lassen ??

Od kann die GH5 mit full-readout und downscaling sensel-Binning?



Antwort von -paleface-:

dosaris hat geschrieben:

wieso haben die GH5 u GH5S trotz doppelter Pixelanzahl bei gleicher Sensorgröße
dieselben 12 Stopps?

dann können die das mit den größeren Senseln (GH5S) doch auch direkt lassen ??
Interessante Frage.
Vermute aber mal das die beide Kameras durch das Vlog "LIGHT" gebremst werden. Vielleicht ginge bei beiden mehr. Die Bgh1 hat den S Sensor und kann plötzlich auch 13 Stops.

Die S hat die größeren Sensel wegen der viel besseren Low Light Performance.



Antwort von iasi:

-paleface- hat geschrieben:
dosaris hat geschrieben:

wieso haben die GH5 u GH5S trotz doppelter Pixelanzahl bei gleicher Sensorgröße
dieselben 12 Stopps?

dann können die das mit den größeren Senseln (GH5S) doch auch direkt lassen ??
Interessante Frage.
Vermute aber mal das die beide Kameras durch das Vlog "LIGHT" gebremst werden. Vielleicht ginge bei beiden mehr. Die Bgh1 hat den S Sensor und kann plötzlich auch 13 Stops.

Die S hat die größeren Sensel wegen der viel besseren Low Light Performance.
Vom AR-Sensor-Coating der GH5II hat man beim 10bit-Video ja auch nichts. Nur im Foto-Modus bringt es höheren DR.



Antwort von roki100:

-paleface- hat geschrieben:
Was bedeutet 12 Stops SFU1?
das bedeutet, bei der GH5 hat man 12 Stops nur mit DMW-SFU1 bzw. VLOG.



Antwort von iasi:

roki100 hat geschrieben:
-paleface- hat geschrieben:
Was bedeutet 12 Stops SFU1?
das bedeutet, bei der GH5 hat man 12 Stops nur mit DMW-SFU1 bzw. VLOG.
Und irgendwann muss man einen Code erwerben, um denn Auslöseknopf freischalten zu können.
BMD legt mal eben seinen Kameras den Code ein großes Software-Paket bei. Bei Panasonic hingegen ...



Antwort von roki100:

VLOG ist schon Standard bei den neuen (B)GHx Kameras dabei (auch bei GH5M2). Nur für GH4, GH5/G9 muss man extra kaufen.



Antwort von iasi:

roki100 hat geschrieben:
VLOG ist schon Standard bei den neuen (B)GHx Kameras dabei (auch bei GH5M2). Nur für GH4, GH5 G9 muss man extra kaufen.
muss man extra kaufen

Warum?



Antwort von roki100:

bei den neuen muss man nicht mehr. Was auch gut ist. Finde solche Einschränkungen auch doof.








Antwort von iasi:

roki100 hat geschrieben:
bei den neuen muss man nicht mehr. Was auch gut ist. Finde solche Einschränkungen auch doof.
Da die GH5II und auch die GH6 eh nichts besonderes bieten, ist und war die GH5 eh meine erste und letzte Kamera von Panasonic.
Bei der GH5 hab ich sowieso immer das Gefühl, dass sich eigentlich nichts wirklich richtig kann, auch wenn sie viel bietet.



Antwort von roki100:

Mit der GH5 können andere aber ganz schon viel anfangen.... :) Warum Du nicht? Es liegt nicht an GH5 iasi. Und wie man sieht ist die Kamera immer noch gut/aktuell. Nicht nur die verbesserte/schnellere Hardware/Chip/Sucher von der G9 ist bei der GH5M2 dabei, sondern auch der selbe Sensor von der GH5...
Es ist nicht so dass das schlechte Videos macht, ganz im Gegenteil und VLOG lässt sich auch wunderbar bearbeiten/graden.



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
Es ist nicht so dass das schlechte Videos macht, ganz im Gegenteil und VLOG lässt sich auch wunderbar bearbeiten/graden.
Ja, auch weil die Unterstützung für V-Log in Programmen wie Resolve sehr gut ist und nicht nur LUTs, sondern auch Transformationsfunktionen sowie Unterstützung in ACES angeboten werden.

Aber schon mit einer Einschränkung: V-Log ist, wie sein Name sagt, eigentlich für die größeren Varicams und deren Dynamikumfang konzipiert. Bei Material aus der GH5/s, deren Sensoren geringere Dynamikumfänge haben, bleiben daher weite Teile der Werte in den Schatten und Spitzlichtern ungenutzt bzw. die aufgezeichneten Helligskeitswerte verteilen sich nur auf einem mittleren Band, ohne jemals Null/Schwarz und Maximum/Weiß zu erreichen. Dadurch bleibt ein gutes BitBit im Glossar erklärt der 10bit-Aufzeichnung ungenutzt und hat man effektiv nur 9bit-Log.

Blackmagic macht es da besser, weil sie für jeden Sensor ihrer Kameras ein maßgeschneidertes Log-Profil implementieren.



Antwort von GaToR-BN:

Ich freue mich einfach, dass die GH6 mit 5.7K und 4K mit bis zu 120 FPS scheinbar ein würdiges Update werden könnte. Die MK II zeigt dabei, dass mit mehr CPU-Power der Autofokus noch ernsthaftes Potenzial hat. Sonst ist die Kamera für mich uninteressant.

Langfristig vielleicht eine Option von der GH5 auf die 6 zu wechseln und bei MFT zu bleiben. Der kleine Sensor hat für Film immer noch viele Vorteile. In ein paar Jahren kann das anders aussehen.



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Es ist nicht so dass das schlechte Videos macht, ganz im Gegenteil und VLOG lässt sich auch wunderbar bearbeiten/graden.
Ja, auch weil die Unterstützung für V-Log in Programmen wie Resolve sehr gut ist und nicht nur LUTs, sondern auch Transformationsfunktionen sowie Unterstützung in ACES angeboten werden.

Aber schon mit einer Einschränkung: V-Log ist, wie sein Name sagt, eigentlich für die größeren Varicams und deren Dynamikumfang konzipiert. Bei Material aus der GH5/s, deren Sensoren geringere Dynamikumfänge haben, bleiben daher weite Teile der Werte in den Schatten und Spitzlichtern ungenutzt bzw. die aufgezeichneten Helligskeitswerte verteilen sich nur auf einem mittleren Band, ohne jemals Null/Schwarz und Maximum/Weiß zu erreichen. Dadurch bleibt ein gutes BitBit im Glossar erklärt der 10bit-Aufzeichnung ungenutzt und hat man effektiv nur 9bit-Log.
The V-Log and V-LogL Photo Styles are much the same but the L in V-LogL stands for ‘Light’, meaning it is adapted to work with the more limited dynamic range (DR) of that specific camera’s sensor. As it is used with cameras with a more restricted dynamic range we won’t get quite the same DR that we’d expect from a camera that offers the full V-Log profile. In short, Lumix G series models that offer Log will use V-LogL while Lumix S-series cameras will provide the full V-Log. Both will deliver a nice flat image that will be capable of representing a wider range of tones than we’d get with regular Photo Styles, but the full V-Log offers an extra step of flexibility.
https://www.panasonic.com/uk/consumer/c ... v-log.html

Sensoren die nicht mehr DR/Stops bieten, können nicht mehr durch VLOG-Light an DynamicRange gewinnen, sondern holt quasi das meiste was der Sensor zu bieten hat und dieser ist eben bei GH5/GH5M2/G9 Sensor 12Stops und bei IMX299CJK-GH5/BGH1 Sensor 13 Stops.

9Bit? Sorry, aber das ist Unsinn. Ich wundere mich immer wieder wie Panasonic mit VLOG+H264 das so toll geschafft hat.



Antwort von cantsin:

MrMeeseeks hat geschrieben:
Die BMPCC 4k filmt maximal in 4096x2160, also 8.8MP. Das ist die maximale Sensorfläche. Der verwendete Sensor ist ohnehin seit Jahren bekannt.
Stimmt, hatte mich verrechnet. Ich gehe bei MFT-Sensoren immer von Open Gate 4:3 aus, was bei nativen 4K dann 12MP ergibt/ergäbe. Genau deswegen sind aber die Megapixel-Zahlen zwischen Video- und Fotokameras nicht gut vergleichbar, weil da verschiedene Seitenverhältnisse eine Rolle spielen. Eine künftige MFT-Kamera mit 24MP z.B. müsste eine Sensorauflösung von ca. 5700x4280 Pixeln haben, was dann in 16:9-Video noch 18 MP wären, wenn die 5,7K nativ bzw. ohne Downsampling aufgezeichnet werden können.

Finde daher die *K-Nomenklatur für Videokameras sinnvoller als die Megapixel-Nomenklatur.



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
The V-Log and V-LogL Photo Styles are much the same but the L in V-LogL stands for ‘Light’, meaning it is adapted to work with the more limited dynamic range (DR) of that specific camera’s sensor.
Das mag in der Theorie so sein, stimmt in der Praxis aber nicht.
9Bit? Sorry, aber das ist Unsinn. Ich wundere mich immer wieder wie Panasonic mit VLOG+H264 das so toll geschafft hat.
Wenn Du mir nicht glaubst, dann vielleicht der Slashcam-Redaktion:

"Dennoch sehen wir an dieser Stelle ein grundsätzliches Problem: Denn aus Kompatibilitätsgründen zu den größeren Varicam S35-Sensoren mit mehr Dynamik füllt die Aufzeichnung des gesamten Sensorpegels an der GH5 die möglichen 10 BitBit im Glossar erklärt gar nicht voll aus. Die Kamera nutzt in der 10 Bit-Aufzeichnung wie beschrieben nur die Werte von 175 bis 720. Dies entspräche 545 möglichen Werten, die sich auch fast in 9 BitBit im Glossar erklärt speichern ließen (was 512 Werten entsprechen würde).

9 BitBit im Glossar erklärt sind zwar schon deutlich mehr als 8 BitBit im Glossar erklärt, jedoch wählt man mit V-Log L einen Kompromiss, der der Kompatibilität zur Varicam geschuldet ist."
https://www.slashcam.de/artikel/Ratgebe ... -Log-.html

- Es lässt sich auch gar nicht anders lösen, wenn für V-Log und V-Log L dieselben Transformationen bzw. LUTs verwendet werden. Genau wie früher bei Sony ist daher V-Log bei den GHs vor allem als Kompatibilitätsfunktion implementiert, um GH-Kameras nahtlos als B-Cams in Varicam-Projekten nutzen zu können.

Übrigens kannst Du das selbst testen, indem Du mit einer GH5 eine Szene mit simultan clippenden Highlights und clippenden Schatten aufnimmst und dann ohne Farbraumtransformation in eine Resolve-Timeline wirfst und Dir den Waveform-Monitor ansiehst.



Antwort von roki100:

Siehe nochmal was Panasonic selbst schreibt. Im Prinzip tut VLOG-L nichts weiter, als das gesamte an DynamicRange was der Sensor zu bieten hat rausholt. Der Rest, 10/12Bit ist eine Sache der Hardware bzw. der Sensor kann 12bit+, das von BGH1/GH5S sogar 14Bit. Und Softwareseitig bzw. H264/VLOG-L macht daraus bestimmt kein 9Bit (und mit falsch graden kann man auch 5Bit daraus machen). Es sieht auch nicht danach aus, sondern nach echtem 10Bit wie ich es auch von ProResProRes im Glossar erklärt 10Bit 422 kenne (ich habe hier schon ein paar vergleiche gepostet).

Es ist davon abhängig wie man es gradet. Ich finde z.B. mit GHAlex LUT (statt das originale von Panasonic) viel besser was DynamicRange betrifft aber auch das lila/rötliche/gelblich in den Skintones, ist mit GHAlex sauber gelöst.



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
Siehe nochmal was Panasonic selbst schreibt. Im Prinzip tut VLOG-L nichts weiter, als das gesamte an DynamocRange was der Sensor zu bieten hat rausholt. Der Rest, 10/12Bit ist eine Sache der Hardware bzw. der Sensor kann 12bit+, das von BGH1/GH5S sogar 14Bit. Und Softwareseitig bzw. H264/VLOG-L macht daraus bestimmt kein 9Bit (und mit falsch graden kann man auch 5Bit daraus machen). Es sieht auch nicht danach aus, sondern nach echtem 10Bit wie ich es auch von ProResProRes im Glossar erklärt 10Bit 422 kenne.
Teste es doch einfach mal selber, wie oben beschrieben. Es geht darum, wie steil oder flach die Log-Transformationskurve ist, die auf die linearen 14bit-Sensorwerte angewandt wird, bzw. wie stark oder schwach die Helligkeitswerte komprimiert werden, um von 14bit auf 10bit gemappt zu werden. Wenn man für flacher gespreiztes Material eine Transformationskurve bzw. logarithmische Funktion wählt, die kompatibel ist zu einer Transformationskurve für hoch gespreizte Ausgangswerte, erhält man auch flacher gespreiztes Material in der 10bit-Aufzeichnung, ergo keine Ausnutzung (bzw. Leerlassen) der niedrigsten und höchsten Helligkeitswerte, und daher eine effektive Auslassung von einem BitBit im Glossar erklärt in der Aufzeichnung.

Wenn Du mir nicht glaubst, mache einen Test mit Deiner G9. Nimm in einem wirklich dunklen Raum ein Spotlicht auf, und belichte mit Zebras so, dass die dunkelsten Schatten absaufen bzw. clippen und die hellsten Spitzlichter ausbrennen, und das als 10bit Vlog-Aufnahme. Und schmeisse dann mal Dein Material ohne LUT in Resolve und mache einen Screenshot des Waveform-Monitors.








Antwort von Darth Schneider:

Ist schon sehr beeindruckend was Leute hier im Forum so alles wissen.
Liest sich für mich so als hättest du einen Ingenieur oder ein Doktor Tiltel...;)
Jetzt echt, schreib doch technische Handbücher und Fachbücher...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Wenn Du mir nicht glaubst, mache einen Test mit Deiner G9. Nimm in einem wirklich dunklen Raum ein Spotlicht auf, und belichte mit Zebras so, dass die dunkelsten Schatten absaufen bzw. clippen und die hellsten Spitzlichter ausbrennen, und das als 10bit Vlog-Aufnahme. Und schmeisse dann mal Dein Material ohne LUT in Resolve und mache einen Screenshot des Waveform-Monitors.
Das hat nichts mit weniger BitBit im Glossar erklärt zu tun... da ist kein Banding nichts. Was ich aber herausgefunden habe ist z.B. hier zu lesen:
VLOG vs "Cinema-like Dynamisch" Das hat aber etwas mit ISO zu tun...Im VLOG Modus lässt sich ISO200 nicht nutzen und wenn man VLOG nicht hat, kann man mit CineD + ISO 200 auch gutes DynamicRange erreichen... Im vergleich zu CineD hat VLOG aber auf gar kein Fall weniger Bit. Außerdem ist VLOG to Rec709 von Pansonic nicht so toll mit der GH5/G9 (wird wahrscheinlich genau so auch mit GH5M2), damit sind Skintones manchmal so fleckartig (also an bestimmte stellen) gelblich/grün. Daher empfehle ich immer wieder GHAlex LUT, da ist wirklich alles top.

Leider habe ich momentan keine Möglichkeit mit Spotlight etwas aufzunehmen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich bei all die VLOG Aufnahmen die ich bisher gemacht habe, noch nie Banding oder ähnliches gesehen habe (nicht umsonst bin ich davon begeistert, sonst wäre das Ding schon ratzfatz weg). Nur in Verbindung mit NinjaV hatte ich mal Banding, was aber an HDMIHDMI im Glossar erklärt Kabel lag - statt 10Bit ProResProRes im Glossar erklärt 4K wurde in 8Bit aufgenommen, weil das Kabel inkompatibel war... und auch das sah nicht wie normale 8Bit (viel mehr nach 8Bit 422), hier nochmal der Beitrag: viewtopic.php?f=90&t=151986&p=1089035&h ... a#p1089035 Seit orig. Atomos HDMIHDMI im Glossar erklärt Kabel ist alles in Ordnung.



Antwort von Darth Schneider:

Das du davon begeistert bist muss aber eigentlich überhaupt nix mit 10 BitBit im Glossar erklärt zu tun haben, oder denkst du jetzt im Ernst du würdest mit blossem Auge den Unterschied zwischen 9 und 10 BitBit im Glossar erklärt einfach so sehen ?
Ich denke eher nicht. Und ob Banding oder nicht muss auch nicht zwingend an 9 oder 10 BitBit im Glossar erklärt liegen, kann am ISO liegen, wie du ja schreibst, oder an falscher Belichtung.
SlashCAM hat das getestet, und schreibt von wegen 9Bit, cantsin ebenfalls, aber roki glaubt es immer noch nicht...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Das was gemeint ist, ist Luminance level, dieser wird in Davinci Scopes bei VLOG Material zwischen 128 und 768 angezeigt, das Bild ist quasi Flat/LOG doch ich sehe kein Änderung in Bit/Depth im Vergleich zu CineD (kein LOG), was bei Luminance leve 0 - 1023 liegt, sondern nur (wie auch hier zu sehen VLOG vs "Cinema-like Dynamisch") im NoiseNoise im Glossar erklärt Bereich und das kann wiederum etwas mit ISO Wert zu tun haben (das eine ist rötlicher im Schattenbereich das andere nicht...)

Wenn ich Curves für CineD das so verbiege das es quasi bei 128 - 768 ist, sehe ich kein unterschied in Bit/Depth, umgekehrt genau so...



Antwort von Jalue:

Die GH-Serie war ja mal Cutting Edge, weil sie eine klaffende Lücke zwischen Drittelzoll-Camcorder und Cinecams besetzte.

Nun haben aber inzwischen selbst Henkelmänner 1" Bildwandler, da macht ein Drittelchen mehr den Kohl bokeh- oder lichtstärkenmäßig nicht wirklich fett. Ahne ich zumindest, wenn auch nicht mehr, denn es hängt ja auch von der verwendeten Linse ab.

Was meinen die "GH-5-Veteranen" hier? Wäre die GH 5II für mich als Videojournalist eine gute Ergänzung zu meiner CX 350, wenn ich eine B-Cam suche, die –z.B. bei Interviews- ein deutlich cineastischeres Bild produziert? Oder lieber gleich auf S-35 gehen?



Antwort von -paleface-:

Ich freu mich auf die GH6.
Denke wird eine gute Kamera und Panasonic wird schon das Limit der aktuellen Technik ausreizen. Haben sie bisher immer getan.

Das bedeutet übrigens nicht RAW.
Konnte das Material der GH5 bisher immer mit RAW Material mixen. Alles machbar.

Hab ich übrigens auch schon mit dem GH4 Material geklappt.



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Wenn Du mir nicht glaubst, dann vielleicht der Slashcam-Redaktion:

"Dennoch sehen wir an dieser Stelle ein grundsätzliches Problem: Denn aus Kompatibilitätsgründen zu den größeren Varicam S35-Sensoren mit mehr Dynamik füllt die Aufzeichnung des gesamten Sensorpegels an der GH5 die möglichen 10 BitBit im Glossar erklärt gar nicht voll aus. Die Kamera nutzt in der 10 Bit-Aufzeichnung wie beschrieben nur die Werte von 175 bis 720. Dies entspräche 545 möglichen Werten, die sich auch fast in 9 BitBit im Glossar erklärt speichern ließen (was 512 Werten entsprechen würde).

9 BitBit im Glossar erklärt sind zwar schon deutlich mehr als 8 BitBit im Glossar erklärt, jedoch wählt man mit V-Log L einen Kompromiss, der der Kompatibilität zur Varicam geschuldet ist."
https://www.slashcam.de/artikel/Ratgebe ... -Log-.html

- Es lässt sich auch gar nicht anders lösen, wenn für V-Log und V-Log L dieselben Transformationen bzw. LUTs verwendet werden. Genau wie früher bei Sony ist daher V-Log bei den GHs vor allem als Kompatibilitätsfunktion implementiert, um GH-Kameras nahtlos als B-Cams in Varicam-Projekten nutzen zu können.

Übrigens kannst Du das selbst testen, indem Du mit einer GH5 eine Szene mit simultan clippenden Highlights und clippenden Schatten aufnimmst und dann ohne Farbraumtransformation in eine Resolve-Timeline wirfst und Dir den Waveform-Monitor ansiehst.
um nochmal darauf zurückzukommen, hier sind die Tests:

VLOG ext. NinjaV ProRes Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.07.47.png Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.14.51.png Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.15.24.png VLOG intern Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.08.05.png Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.16.07.png Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.16.42.png
Und hier wurde darüber auch diskutiert: https://www.dvinfo.net/forum/archive/in ... 34245.html


Und das hier gilt auch für GH's + VLOG-L

Using the waveform monitor is slightly more challenging with VLOG-L; you have to get used to the idea that nothing, ever, will appear at about 81 IRE or above. The waveform monitor won’t look as "full" as it does when shooting traditional video gammas. This is not representative of a loss of dynamic range; in fact, when in VLOG-L mode, you’ll be getting more dynamic range than you can get in any other gamma curve — regardless of how the waveform monitor or histogram look. The full range of the DVX200’s sensor is always being used, and is being accounted for in VLOG-L. At 100% full saturation of the sensor, VLOG-L maps that image data up to 80 IRE. Therefore, when looking at the waveform monitor, when in VLOG-L mode, you’ll never see the waveform display anything at 81 or above. And if you have your zebras higher than 80, they will never trigger. And this is also why the histogram doesn’t occupy the full range to the right, and why overexposed/clipping images will clip at about the 80% point in the histogram, rather than at the far right edge (like they would if you were recording in a normal video gamma)..... https://pro-av.panasonic.net/en/dvx4k/p ... ol6_en.pdf



Antwort von cantsin:

Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast! Wie man (u.a. in der RGB-Parade gut) sieht, clippt Weiß bei 768 und Schwarz bei 128. Es bleiben also 640 von 1024 Werten, das sind 9,3 Bit.



Antwort von roki100:

das verstehe ich nicht so wie Du, denn das hat nichts mit weniger BitBit im Glossar erklärt zu tun.

Nach deiner Logik müsste die BMPCC weniger BitBit im Glossar erklärt in RAW haben und mehr BitBit im Glossar erklärt in ProRes

ProRes Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.31.43.png CDNG Bildschirmfoto 2021-05-29 um 14.29.23.png Was aber so nicht korrekt ist, denn in diesem Fall ist ProResProRes im Glossar erklärt bei ist ISO400, wie in etwa ISO800 bei CNDG... Was auch in diesem Fall wiederum bedeutet, dass das nichts mit mehr oder weniger BitBit im Glossar erklärt zu tun hat.








Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
das verstehe ich nicht so wie Du, denn das hat nichts mit weniger BitBit im Glossar erklärt zu tun.
Doch. Das sind Grundlagen. Wenn Du z.B. 8bit-Speicherung (=256 Werte) bzw. BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt hast, aber nur 128 Werte ausgenutzt werden, hast Du effektiv nur 7bit Daten.

Ditto wenn Du eine BlendeBlende im Glossar erklärt physisch unterbelichtest - dann verlierst Du ein BitBit im Glossar erklärt Farbtiefe im Material.
Nach deiner Logik müsste die BMPCC weniger BitBit im Glossar erklärt in RAW haben und mehr BitBit im Glossar erklärt in ProRes
Nein, auch in Deinem Beispiel nicht, weil ProResProRes im Glossar erklärt 10bit ist und das CinemaDNG der Pocket 12bit. Wenn da also, wie in Deinem Beispiel, nur 87% der Werte ausgenutzt werden, sind das immer noch effektiv knapp über 10bit.

Aber in Deinem Beispiel hängt sowieso alles davon ab, wie Du das RAW interpretierst. Die Werte, die Du da im HistogrammHistogramm im Glossar erklärt siehst, sind ja erst nach der drübergelegten Kurve entstanden und beziehen sich nicht auf die rohen Sensorwerte.



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Nein, auch in Deinem Beispiel nicht, weil ProResProRes im Glossar erklärt 10bit ist und das CinemaDNG der Pocket 12bit. Wenn da also, wie in Deinem Beispiel, nur 87% der Werte ausgenutzt werden, sind das immer noch effektiv knapp über 10bit.
also ProResProRes im Glossar erklärt über 10Bit? :)

Siehe nochmal direkt von Panasonic die Information über VLOG-L https://pro-av.panasonic.net/en/dvx4k/p ... ol6_en.pdf
Ich verstehe da nirgends, dass mit VLOG-L, die 10 BitBit im Glossar erklärt nicht vollständig ausgenutzt werden...



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Nein, auch in Deinem Beispiel nicht, weil ProResProRes im Glossar erklärt 10bit ist und das CinemaDNG der Pocket 12bit. Wenn da also, wie in Deinem Beispiel, nur 87% der Werte ausgenutzt werden, sind das immer noch effektiv knapp über 10bit.
also ProResProRes im Glossar erklärt über 10Bit? :)
Der Waveform-Monitor von Resolve zeigt 1024 Werte an, was 10bit entspricht, tut dies aber für jedes Material, das man importiert. Wenn Du also 12bit-(CinemaDNG-) Material importierst, musst Du die Werteanzeige relativ zu den 12bit lesen, während sie bei 10bit ProResProRes im Glossar erklärt tatsächlich die Werte 1:1 anzeigt

Siehe nochmal direkt von Panasonic die Information über VLOG-L https://pro-av.panasonic.net/en/dvx4k/p ... ol6_en.pdf
Danke, und genau in diesem White Paper steckt auch die Antwort: "It is, in fact, the same VLOG gamma as employed in their premium VariCam 35, but adapted to the 12-stop sensor used in the DVX200." Nun schafft die GH5 laut Labortests real nur ca. 10-11 Blenden Dynamikumfang - das wäre dann auch die Erklärung, weshalb die Werte nicht gefüllt werden.

Die beste Methode ist, wie gesagt, um für jeden Kamerasensor ein auf dessen spezifischen Dynamikumfang maßgeschneidertes Log-Profil zu erstellen, wie u.a. Blackmagic das tut.



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Danke, und genau in diesem White Paper steckt auch die Antwort: "It is, in fact, the same VLOG gamma as employed in their premium VariCam 35, but adapted to the 12-stop sensor used in the DVX200." Nun schafft die GH5 laut Labortests real nur ca. 10-11 Blenden Dynamikumfang - das wäre dann auch die Erklärung, weshalb die Werte nicht gefüllt werden.
das besagt nur, dass VLOG-L angepasst ist, an den Sensor der jeweilige Kamera. Und laut Sensor specs hat der Sensor 12 Stops. VLOG-L nutzt den vollen DynamicRange des Sensor. Und wenn Kamerahersteller das so sagt, dann nehme ich auch an dass das auch so stimmt.
Labortests ist so eine Sache, die neue Sony Kamera wird mit 14+ Blenden beworben, schafft aber laut manche Labortests 11-12Stops.

BMPCC Sensor hat mathematisch berechnet, ca. 14.6 Stops, BMD gibt aber 13Stops an und laut manche Labortests schafft es 11-12 Stops. Was wahr ist? Die Sensor Specs des Herstellers sind für mich wahr.... :)

Mit weniger BitBit im Glossar erklärt hat aber die ganze Sache nichts zu tun, denn wie bereits erwähnt, wenn ich VLOG-L in etwa so korrigiere dass es wie CineD aussieht, sehe ich kein unterschied in Depth.

Warum das so ist, siehe:
Using the waveform monitor is slightly more challenging with VLOG-L; you have to get used to the idea that nothing, ever, will appear at about 81 IRE or above. The waveform monitor won’t look as "full" as it does when shooting traditional video gammas. This is not representative of a loss of dynamic range; in fact, when in VLOG-L mode, you’ll be getting more dynamic range than you can get in any other gamma curve — regardless of how the waveform monitor or histogram look. The full range of the DVX200’s sensor is always being used, and is being accounted for in VLOG-L. At 100% full saturation of the sensor, VLOG-L maps that image data up to 80 IRE. Therefore, when looking at the waveform monitor, when in VLOG-L mode, you’ll never see the waveform display anything at 81 or above. And if you have your zebras higher than 80, they will never trigger. And this is also why the histogram doesn’t occupy the full range to the right, and why overexposed/clipping images will clip at about the 80% point in the histogram, rather than at the far right edge (like they would if you were recording in a normal video gamma).



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Danke, und genau in diesem White Paper steckt auch die Antwort: "It is, in fact, the same VLOG gamma as employed in their premium VariCam 35, but adapted to the 12-stop sensor used in the DVX200." Nun schafft die GH5 laut Labortests real nur ca. 10-11 Blenden Dynamikumfang - das wäre dann auch die Erklärung, weshalb die Werte nicht gefüllt werden.
das besagt nur, dass VLOG-L angepasst ist, an den Sensor der jeweilige Kamera.
Da es nur ein VLog-L-Profil gibt, gibt es eben nur die kameraspezifische Anpassung an die DVX200, und keine speziellen Profile für die GH-Serie. Das ist das gleiche Problem wie bei Sonys SLog, der ebenfalls nicht Kamera-/Sensorspezifisch ist und daher eher eine Kompatibilitätsfunktion für die Postproduktion zum Mischen vom Material verschiedener Kameras ist ist als ein kamera-/sensoroptimiertes Log-Profil.
Und laut Sensor specs hat der Sensor 12 Stops. VLOG-L nutzt den vollen DynamicRange des Sensor. Und wenn Kamerahersteller das so sagt, dann nehme ich auch an dass das auch so stimmt.
Ja, das Problem ist nur, dass Du nicht verstehst, was da steht.

Ich hatte ja auch nicht behauptet, dass VLog-L nicht den vollen Dynamikumfang des Sensor nutzt. Das tut es. Nur ist das Profil für diesen Dynamikumfang noch immer zu "weit", und werden daher die Sensorwerte suboptimal in die 10bit BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt gemappt. Oder anders ausgedrückt, Du hast zwar den vollen Sensor-Dynamikumfang im Log-Material, aber eben nur mit 9bit- statt mit 10bit-Quantisierung.

Bittiefe hat, zumal bei Log-Profilen, nichts mit speicherbaren Dynamikumfang zu tun. Du kannst auch einen Sensor mit 14 Blenden Dynamikumfang in einer 4-Bit Videodatei speichern, mit BitBit im Glossar erklärt 1 für schwarz, BitBit im Glossar erklärt 2 für dunkelgrau, BitBit im Glossar erklärt 3 für hellgrau und BitBit im Glossar erklärt 4 für weiss. Du kriegst dann halt nur heftiges Banding bzw. Posterization bei dieser Aufzeichnung.

Labortests ist so eine Sache, die neue Sony Kamera wird mit 14+ Blenden beworben, schafft aber laut manche Labortests 11-12Stops.
Weshalb man auf die Labortests mehr geben sollte als auf die Herstellerangaben. Der Hersteller kann nämlich Dynamikumfang in den Schatten selbst dann noch mitzählen, wenn sich in den unteren F-Stops 99% Rauschen neben 1% Signal befindet. Labortests gehen i.d.R. von realistischen Szenarios aus und zählen z.B. nur Blenden mit nicht mehr als 50% Rauschen mit.
Mit weniger BitBit im Glossar erklärt hat aber die ganze Sache nichts zu tun
Ich muss Dir mal ehrlich sagen, dass es ziemlich nervt, dass Du hier im Forum schon seit drei Jahren ein Raw-, Fairchild- und was-weiss-ich-Lautsprecher bist, aber ganz offensichtlich überhaupt nicht verstehst, wovon Du eigentlich redest.

denn wie bereits erwähnt, wenn ich VLOG-L in etwa so korrigiere dass es wie CineD aussieht, sehe ich kein unterschied in Depth.
No comment.
Using the waveform monitor is slightly more challenging with VLOG-L; you have to get used to the idea that nothing, ever, will appear at about 81 IRE or above. The waveform monitor won’t look as "full" as it does when shooting traditional video gammas. This is not representative of a loss of dynamic range
Siehe meine Erklärung oben. Es geht nicht um abbildbaren Dynamikumfang, sondern reale Bittiefe. Les Dich mal in die Materie ein, dafür gibt es selbst genug entsprechende Artikel der Slashcam-Redaktion.



Antwort von Darth Schneider:

@ roki
Denk mal etwas genauer darüber nach.
Ich selber habe zu wenig Ahnung, aber das was Cantsin schreibt ergibt trotzdem alles schon viel Sinn.
Das was du schreibst liest sich halt mehr nach: Ja aber...( und dann kommen doch keine wirklich belegbare Argumente)...Nur andere Sichtweisen, was bei solchen Dingen halt meistens dann doch nichts damit zu tun hat was das Messgerät wirklich misst, somit weit weg von der Realität.
Und cantsin scheint die Werte korrekt zu interpretieren.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:


das besagt nur, dass VLOG-L angepasst ist, an den Sensor der jeweilige Kamera.
Da es nur ein VLog-L-Profil gibt, gibt es eben nur die kameraspezifische Anpassung an die DVX200, und keine speziellen Profile für die GH-Serie.
Aber auch das ist nur eine Vermutung. Die kameraspezifische Anpassung an die DVX200 (so aus der Doku, wo auch GH erwähnt wird) ist nur ein beleg dafür, dass VLOG-L doch für Kamera X/Y angepasst wird bzw. angepasst um die Dynamicrange des Sensor vollständig auszunutzen. Wie genau, werden wir nicht wissen, da wir in die Firmware und VLOG-L nicht hineinsehen können. Wie wissen nicht, ob es zwischen VLOG-L und Firmware eine art "Brücke" gibt, wo die Informationen ausgetauscht werden, um VLOG-L intern spezifisch anzupassen. Das aber so sein könnte, ist eben aus der Erwähnung von Panasonic Doku&Co. zu entnehmen, dass das tatsächlich der Fall sein könnte(siehe weiter unten *)
Das ist das gleiche Problem wie bei Sonys SLog, der ebenfalls nicht Kamera-/Sensorspezifisch ist und daher eher eine Kompatibilitätsfunktion für die Postproduktion zum Mischen vom Material verschiedener Kamera ist ist als ein kamera-/sensoroptimiertes Log-Profil.
Eine andere Baustelle....
Ich hatte ja auch nicht behauptet, dass VLog-L nicht den vollen Dynamikumfang des Sensor nutzt. Das tut es. Nur es das Profil für diesen Dynamikumfang noch immer zu "weit", und werden daher die Sensorwerte suboptimal in die 10bit BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt gemappt. Oder anders ausgedrückt, Du hast zwar den vollen Sensor-Dynamikumfang im Log-Material, aber eben nur mit 9bit- statt mit 10bit-Quantisierung.
Aber genau das wird nirgends von Panasonic bestätigt. Auch die Differenzen werden erklärt:
(*) The V-Log and V-LogL Photo Styles are much the same but the L in V-LogL stands for ‘Light’, meaning it is adapted to work with the more limited dynamic range (DR) of that specific camera’s sensor. As it is used with cameras with a more restricted dynamic range we won’t get quite the same DR that we’d expect from a camera that offers the full V-Log profile. In short, Lumix G series models that offer Log will use V-LogL while Lumix S-series cameras will provide the full V-Log. Both will deliver a nice flat image that will be capable of representing a wider range of tones than we’d get with regular Photo Styles, but the full V-Log offers an extra step of flexibility.

VLOG mit L bedeutet, dass es auf Dynamicrange des Sensor angepasst ist, aber nirgends wird von Panasonic bestätigt, dass der Kunde sich deswegen mit weniger Bittiefe, als das was man ihm verkauft hat, zufrieden geben sollte... Weil das eben nicht der Fall ist.
Weshalb man auf die Labortests mehr geben sollte als auf die Herstellerangaben. Der Hersteller kann nämlich Dynamikumfang in den Schatten selbst dann noch mitzählen, wenn sich in den unteren F-Stops 99% Rauschen neben 1% Signal befindet. Labortests gehen i.d.R. von realistischen Szenarios aus und zählen z.B. nur Blenden mit nicht mehr als 50% Rauschen mit.
Labortests Wiedersprechen sich aber. Der eine liefert völlig anderen Wert, als der andere... ist dir sicherlich schonmal aufgefallen? cined.com zeigte bei (wenn ich mich richtig erinnere) BMD Kamera (ich weiß nicht mehr welche) 11 oder 12 Stops, dann hat ein anderer (ein Profi Kameramann) selbst getestet und er kam zu einem anderen Ergebnis - die betroffene BMD Kamera hatte mehr DR Stops als Lab Test von cined.com. Zu finden irgendwo in BMD Forum ...
Ich muss Dir mal ehrlich sagen, dass es ziemlich nervt, dass Du hier im Forum schon seit drei Jahren ein Raw-, Fairchild- und was-weiss-ich-Lautsprecher bist, aber ganz offensichtlich überhaupt nicht verstehst, wovon Du eigentlich redest.
Nicht mein Problem. Ich beziehe mich nur auf die Informationen des Herstellers und wenn deine (von dritte hergeholte Informationen) dem widersprechen und dich das nervt, sorry, das ist nicht meine Absicht und auch nicht mein Problem.

Die Bittiefe ist von Hersteller angegeben und diese lauten 10Bit und wird in H264 10Bit 422 gespeichert. Nirgends wird bestätigt, dass der Kunde durch VLOG-L weniger Bildqualität bzw. Bittiefe erhält, wofür der Kunde noch extra Gled zahlen sollte. Ganz im Gegenteil, der Kunde bekommt mehr Bildqualität bzw. Dynamicrange...
Bezüglich des SlashCam Artikel, auf den Du dich beziehst, DAS ist auch nur eigene Meinung, eigene Vermutung, die mit dem Hersteller angeben nicht übereinstimmen. Ein gutes Beispiel wäre, BRAW vs. CDNG, dabei wurde nirgends erwähnt, dass diese Muster die auf falsche Bildinformationen bei CDNG hindeuten, eine Sache ist, die mit Debayering Methode in Davinci zu tun hat. Es wurde nirgends erwähnt, dass BMD seit ne Ewigkeit nichts an die CDNG Demosaic Methode verbessert hat, sondern immer noch veraltete Methode benutzt, obwohl es da Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Kurz, es liegt nicht an CDNG selbst, sondern an BMD Davinci.



Antwort von Darth Schneider:

Frag doch bei Panasonic mal nach ?
Die werden dir ganz bestimmt bestätigen das die 1000€ G9 genau gleich toll und mit gleich viel BitBit im Glossar erklärt filmt, mit dem exakt selben Codec...
wie eine 30 000 € VariCam V35 LT. ;D
Gruss Boris



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Frag doch bei Panasonic mal nach ?
Die Informationen oben sind von Pansonic, nicht von mir. Und ich beziehe mich nur auf die Informationen von Panasonic.

Und nein, es ist nicht exakt wie VLOG, daher VLOG-L und was das bedeutet, das hat Panasonic gut erklärt. Warum dem widersprechen?



Antwort von Darth Schneider:

Das was Panasonic schreibt, bezieht sich aber scheinbar nicht auf deine wirkliche Frage, weil sonst würden sich du und Cantsin doch nicht so viel Mühe machen und endlos diskutieren.
cantsin scheint es aber zu wissen...Womöglich ist er ein Profi und hat entsprechende Erfahrungen...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

wenn falsche Informationen von dritte verbreitet werden, dann habe ich kein Problem mit endlos auf die Informationen des Herstellers zu verweisen... Man sollte schon bei der Wahrheit bleiben bzw. die Hersteller angeben miteinbeziehen, statt Vermutungen aufzustellen, mit dem Ziel, dem Hersteller Wiedersprechen zu wollen? K.A Warum genau....
Schliesslich kann keiner von dritte in die Kamera hineinblicken, außer der Hersteller selbst...
Lies alle Panasonic Informationen und Du wirst nirgends eine Bestätigung finden, dass durch VLOG-L, weniger BitBit im Glossar erklärt, als die angegebene 10Bit 422, der Kunde erhält.... Wenn der Hersteller das so erwähnt...

With VLOG-L, the brightest clipped highlights will display on the zebras and on the waveform at about 80 IRE. Period. Nothing brighter than about 81 IRE will ever be displayed — even if you opened up the iris and pointed the camera at the sun, it will still never register more than 81 IRE. There’s nothing wrong, and you’re not "missing out" on any dynamic range; this is just the nature of the VLOG-L curve. VLOG was originally designed for the VariCam, which features over 15+ stops of dynamic range. VLOG-L maps the shadows and midtones identically to VLOG, up to the 12-stop limit at 80 IRE. VLOG’s range from 80 to 109 IRE is used in full VLOG for the additional highlight stops that the VariCam’s sensor can generate (stops 13, 14, and 15). Because the DVX200’s sensor is capable of only 12 stops, it employs VLOG-L, which has a maximum brightness level of 80 IRE.

...dann ist das so. Nirgends ist etwas von weniger BitBit im Glossar erklärt durch VLOG-L zu lesen.



Antwort von MrMeeseeks:

cantsin hat geschrieben:
Ich muss Dir mal ehrlich sagen, dass es ziemlich nervt, dass Du hier im Forum schon seit drei Jahren ein Raw-, Fairchild- und was-weiss-ich-Lautsprecher bist, aber ganz offensichtlich überhaupt nicht verstehst, wovon Du eigentlich redest.
Roki, also wenn selbst cantsin hier persönlich wird, würde ich definitiv mal darüber nachdenken was du hier so allgemein schreibst.

Mit Narzissten, Wichtigtuern und aggressive Gestalten kann man diskutieren aber nicht mit Fanatikern, denn die liegen ihrer Meinung nach immer richtig und somit alle anderen falsch.



Antwort von Darth Schneider:

Er hat doch recht, roki, vor allem mit dem letzten Satz sicher, und cantsin teilt doch wirklich nie aus...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Fanatiker? Nein, sondern nur ein typischer MrKeksi, der auch in diesem Fall die Chance ausnutzt, um den selben typischen MrKeksi Charakter zu bestätigen. So bist Du halt, kann man nicht ändern... ;)

Ich bleibe dabei, Hersteller Informationen hat mehr gewischt, wobei es sich hier nicht um irgendein klein Hersteller handelt, sondern um Panasonic.



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Er hat doch recht, roki, vor allem mit dem letzten Satz sicher, und cantsin teilt doch wirklich nie aus...
Gruss Boris
Ich habe mich dazu geäußert, nicht mein Problem, und egal wer, ob Du wie in den letzten Tagen, oder kluster davor, MrKeksi wie immer... ist eurer Problem, nicht mein Problem.... Auch ein cantsin kann dickköpfig sein und sich täuschen (ist auch nur ein Mensch :) ).



Antwort von Darth Schneider:

Nun ja der ewige Fairchild Pocket und G9 Hipe ist schon ein ganz wenig fanatisch...Aber auch irgendwie cool und konsequent;D
Ich finde meine 4K Pocket auch wirklich toll, ich könnte mir aber auch vorstellen mit einer Sony, Panasonic, Fuji, Red, oder mit einer Canon zu drehen.
Warum auch nicht ?
Das sind doch nur, alles hervorragende Kameras.
Man kann das ganze "Welche Cam hat das ein klitze klein, bisschen schönere Bild Gesülze") im eigenen Kopf schon auch übertreiben.;)
Und ob jetzt die G9 in 10 BitBit im Glossar erklärt oder in 9Bit filmt macht für niemanden irgend einen Unterschied...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Es geht doch gar nicht um G9 (es geht allg. um VLOG-L) oder Fairchild...Du bist der einzige der schon wieder Fairchild erwähnt und schon wieder wie toll die P4K ist... :D und das obwohl die P6K Pro wie für dich gemacht ist, weil alles dabei ist was dir bei der P4K fehlt.... :D



Antwort von Darth Schneider:

Hab’s nochmal etwas geändert, den Text oben.
Und nein ich bin nicht der einzige und nicht der erste der Fairchild in diesem Threat erwähnt hat, das war cantsin weiter oben....
Ich habe auch nicht geschrieben das die 4K Pocket toll ist, sondern das ICH sie toll finde.
Nur mal zum drüber nachdenken.
Ist nicht dasselbe, eine ganz andere Aussage.

Und mir fehlt nur ein kleiner Monitor, dann hab ich eine kleine 6K Pro, und ein Gimbal folgt noch...;)
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Also ich kann nicht für dass Du immer wieder Fairchild erwähnst (es ging da um ProResProRes im Glossar erklärt und CNDG und RGB-Parade...) und ich kann auch nicht für dass Du immer danach erwähnst wie toll die P4K ist...:D



Antwort von Darth Schneider:

Zu stur, das bist du, und lesen solltest du vielleicht langsamer...dann verstehst du was ich meine ?

Bringt doch nix, du glaubst es cantsin nicht, ich aber schon.
Spielt doch überhaupt keine Rolle, geniess den schönen Abend.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Wenn es um Wahrheit geht, da kann man mich steinigen und ich werde daran fester festhalten. Ja ich halte daran fest. Nicht so wie Du, Du schreibst immer wieder wie toll die P4K ist und hältst daran nur scheinbar fest - bald lässt Du los! Nicht mehr lange, es fehlt vll. nur noch eine Bestätigung von Frank, dass die Bildqualität bei P6K Pro enorm besser ist, cinematischer usw. ;D



Antwort von Darth Schneider:


Also mir würde die Gh5II schon sehr als Nachfolger der Rx10 und als Ergänzung zur Pocket sehr gefallen, echt jetzt !
Aber für 2500 Pipen, schlussendlich ist das nur eine Heute eigentlich zu grosse Hybrid Kamera für den doch ziemlich kleinen Sensor, und wahrscheinlich überhaupt nicht dem besten Autofokus.
Und, brauchen wir das ?
Grundsätzlich ja, aber,
viel zu teuer, jetzt, für mein Gespür.
Schade.
Gruss Boris



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:

Da es nur ein VLog-L-Profil gibt, gibt es eben nur die kameraspezifische Anpassung an die DVX200, und keine speziellen Profile für die GH-Serie.
Aber auch das ist nur eine Vermutung.

Nein, weil es nur eine (offizielle) VLog-LUT bzw. Transformation gibt. Bei kamera/sensormaßgeschneiderten Log-Profilen gibt es auch spezifische Hersteller-LUTs/Transformationen für jeden Sensortypen, siehe Blackmagic.
Die kameraspezifische Anpassung an die DVX200 (so aus der Doku, wo auch GH erwähnt wird) ist nur ein beleg dafür, dass VLOG-L doch für Kamera X/Y angepasst wird bzw. angepasst um die Dynamicrange des Sensor vollständig auszunutzen. Wie genau, werden wir nicht wissen, da wir in die Firmware und VLOG-L nicht hineinsehen können. Wie wissen nicht, ob es zwischen VLOG-L und Firmware eine art "Brücke" gibt, wo die Informationen ausgetauscht werden, um VLOG-L intern spezifisch anzupassen.
Wenn das so wäre, würde die VLog-LUT nicht mehr richtig funktionieren. Tut mir leid, um das so hart zu sagen, aber Du scheinst hier wirklich die Grundlagen nicht verstehen, was eine Log-Funktion und deren Transformation ist bzw. tut.
Ich hatte ja auch nicht behauptet, dass VLog-L nicht den vollen Dynamikumfang des Sensor nutzt. Das tut es. Nur es das Profil für diesen Dynamikumfang noch immer zu "weit", und werden daher die Sensorwerte suboptimal in die 10bit BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt gemappt. Oder anders ausgedrückt, Du hast zwar den vollen Sensor-Dynamikumfang im Log-Material, aber eben nur mit 9bit- statt mit 10bit-Quantisierung.
Aber genau das wird nirgends von Panasonic bestätigt.
Sieh Dir doch Deine eigenen Waveform/RGB-Parade-Screenshots an, die zeigen Dir genau das an. Und wenn Du das nicht verstehst bzw. nicht interpretieren kannst und mir nicht glaubst, dann les Dir nochmal den vor mir weiter oben verlinkten Artikel zu den effektiven 9bit des VLogs der GH5 durch.
VLOG mit L bedeutet, dass es auf Dynamicrange des Sensor angepasst ist, aber nirgends wird von Panasonic bestätigt, dass der Kunde sich deswegen mit weniger Bittiefe, als das was man ihm verkauft hat, zufrieden geben sollte... Weil das eben nicht der Fall ist.
Du verstehst es einfach nicht, weil Du die Grundlagen überhaupt nicht verstanden hast, und offenbar schon seit Jahren mit Begriffen wie Raw und Log hantierst, ohne deren Konzepte begriffen zu haben.

Ich versuch's mal mit einer Erklärung. Wir haben:
1) den Dynamikunfang des Motivs - wenn es sich z.B. um einen Landschaft bei bewölktem Himmel handelt, kann der sehr gering sein, wenn es Wüstensonne mit harten Schatten ist oder auch Deine eigene Testaufnahme mit dem Spotlicht im dunklen Raum, sehr hoch;

2) die Dynamikumfang-Erfassung des Sensors - erfasst er den Dynamikumfang des Motivs (1) oder nicht? Im zweiten Fall, wie bei Deiner Testszene, clippt das Motiv in den Schatten und Spitzlichtern.

3) die Bittiefe des A/D-Wandlers des Sensors, die aus dem gemessenen einfallenden Licht digitale Werte macht. Bei einem 14bit-Wandler ist abgesoffenes Schwarz also 0 und ausgebranntes Weiss 16384.

4) die Bittiefe der Speicherung + Transformationsfunktion für die Sensorwerte.
Bei (undebayertem) RAW ist das relativ einfach: für jeden Sensorpixel gibt's einen Wert zwischen 0 und 16384. In 14Bit Raw könnte man den einfach so in die Datei wegschreiben (und am Ende vielleicht noch einen Zip-Algorithmus drüberlaufen lassen, für verlustfrei komprimiertes Raw).

Bei 12Bit Raw muss ich den Wertebereich auf 0-4096 reduzieren und dafür also ein Mapping der Werte machen. Wenn ich die Werte von 4096-16384 einfach abschneide, verliere ich die Bildinformation in den obersten beiden Blenden, clippe damit das Bild und reduziere den gespeicherten Dynamikumfang um zwei Blenden.

Um das zu verhindern, könnte ich die Werte von 0 bis 16384 stattdessen durch 4 teilen, und dann bliebe durch den Sensor erfasste Dynamikumfang erhalten. Aber dies wäre immer noch bildqualitativ ungünstig, weil die Sensorwerte das eingefangene Licht linear repräsentieren und die Werte 4096-8192 und 8192-16384 nur jeweils die obersten beiden Blenden in den Spitzlichtern repräsentieren. Durch die Teilung durch 4 verliere ich also übermäßig Wertedifferenzierung in den Mitten, in denen das menschliche Auge die meisten Details und Tonwertabstufungen unterscheiden kann, und würde wahrscheinlich Color-Banding bzw Posterisierungs-Effekte im Bild erhalten.

Stattdessen wende ich (schon bei der Raw-Aufzeichnung in 12bit) eine logarithmische bzw. Funktion auf die Werte an, die in den Spitzlichtern die Werte stärker dividiert und darunter weniger bzw gar nicht.

Dieses Spiel wiederholt sich bei der Log-Aufzeichnung in 10bit, nur dass ich da mit debayerten Werten arbeite und von debayerten 16bit linear (0-65536) zu 10bit logarithmisch (0-1024) noch viel mehr Werte wegschmeissen bzw. durch verschieden dosierte Divisionen reduzieren muss.

Wenn ich, wie im Fall von V-Log-L nur eine logarithmische Funktion habe, um 16bittig debayerte Werte in 10bit-Werte so zu übersetzen, dass Schatten und Spitzlichter nicht abgeschnitten werden, ist diese Funktion für verschiedene Sensoren mit ihrer individuell unterschiedlichen Dynamikumfang-Erfassung (siehe 2) nicht immer passgenau.

Man kann das am besten mit einem Trichter vergleichen, der dafür ausgelegt ist, die Wassermenge, die aus einem breiten Wasserrohr kommt, in ein engeres Wassergefäß zu leiten. Wenn ich diesen Trichter so konstruiere, dass er mit der Wassermenge, die innerhalb einer Sekunde aus dem breiten Rohr schießt, dieses Gefäß genau füllt, wird er an einem etwas kleineren Wasserrohr zwar ebenfalls das Gefäß füllen, ohne dass das Wasser überfließt (=das Bild clippt), aber das Gefäß wird am Ende nicht optimal, sondern z.B. nur zu 90% gefüllt sein (9bit statt 10bit).

Die tatsächliche Bittiefe Deines Signals hängt dabei nicht von der Bittiefe des Containers ab (bzw. der Kapazität des Wassergefäßes), sondern von den Zahlenwerten im Bildmaterial (bzw. dem tatsächlichen Füllstand des Wassergefäßes). - Ist ja auch klar: wenn Du die Videoaufnahme einer 8bit-Kamera in eine 10bit-ProRes-Datei schreibst, werden aus den 8bit keine 10bit. - Wenn Du unterbelichtest und in 10bit aufnimmst und in der resultierende Videodatei nie höhere Zahlenwerte als 512 findest, hast Du effektiv nur eine 9bit-Aufnahme, auch wenn Deine Kameraelektronik 10bit ermöglicht. Daher auch ETTR-Belichtung, um Farbtiefe/Signalqualität nicht wegzuschmeißen.

Wenn das Log-Profil die debayerten Sensordaten bzw. Helligkeitswerte so stark staucht, dass die BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt von 1024 möglichen Werten pro Farbkanal nicht ausgenutzt werden kann, sondern nur eine BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt von 640 möglichen Werten, hast Du effektiv nur eine 9,3 Bit-Aufzeichnung, und das passiert mit der GH5/G9 und V-Log.

Die Reale BitBit im Glossar erklärt ist von Hersteller angegeben und diese lauten 10Bit 422. Und nirgends wird bestätigt, dass der Kunde durch VLOG-L weniger Bildqualität erhält, wofür der Kunde noch extra Gled zahlen sollte. Ganz im Gegenteil, der Kunde bekommt mehr Bildqualität bzw. Dynamicrange...
Ich hoffe, dass Dir die Unterschiede von Speicher-Bandbreite und tatsächlicher Signalqualität jetzt klarer sind...



Antwort von roki100:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Aber für 2500 Pipen, schlussendlich ist das nur eine zu grosse Hybrid Kamera mit ziemlich kleinem Sensor, wirklich ?
Zu teuer...Schade.
kleiner Sensor = schlechter? Das mag stimmen wenn es um super kleine Sensoren wie das bei Smartphones geht...
DualISO hat der Sensor auch nicht, ist aber nichts so, als würde man z.B. nachts auf Straßen filmen, nichts sehen.



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke S35mm ist dann aber schon mindestens eher der wirklich Cinema like Sweet Spot.
( lieber noch etwas grösser)
Aber mir persönlich reicht der etwas breitere als MFT und aber halt kleinere als Super 35 Sony Bildwandler allemal.
Sonst gibt es immer noch Viltrox...
Oder wer genug Budget hat,
Es gibt noch andere vielleicht noch viel bessere Kameras wie Arris, Reds, Canons Panasonics, BMDs und Co.
Schau’s dir mal an...

Nicht viele schreiben darüber, fast keine Rewiews. Wozu auch ?
Das ist kein kein Wunder, da kannst du dir gleich ein ganzes Haus kaufen, für ein drehfertiges Kamera Setup.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Also wenn ich speedbooster benutze, dann sehe ich dadurch kein cinematischere Bild... :)

Bevor Du die Kamera kaufst, am besten die Kamera irgendwo ausleihen und testen. Du kannst auch die GH5 ausliehen, der unterschied ist ja nicht so groß...



Antwort von Darth Schneider:

Natürlich, siehst du kein cinematischeres Bild wenn du kein Licht sitzt !!
Der Speedbooster mit einer Lichtstarken Linse, zusammen mit schönem Licht macht schon einen Unterschied...Alles zusammen halt.

Ausserdem, der Speedboster verändert und verbessert die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt und die BlendeBlende im Glossar erklärt der Linse, zusammen mit dem kleinen Sensor, das macht ja eh schon mal zwei nicht irrelevante Unterschiede.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

Speedboster macht es lichtstärker, das bedeutet aber nicht das es cinematischer aussieht....



Antwort von Darth Schneider:

Auch die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt ändert, was, je nach dem was für Objektive du nutzen willst auf jeden Fall einen Unterschied macht. Kann positiv sein oder negativ, je nach Objektive, auch zusammen mit welchem Speedboster...
Gruss Boris



Antwort von roki100:

auch die veränderte BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt durch speedbooster, macht das Bild nicht automatisch cinematischer... Die GH5(II) ist schon gut Boris, auch ohne speedbooster.



Antwort von roki100:

@cantsin,
ne mir ist das nicht klarer geworden, denn wie bereits erwähnt, nach der/Deiner Logik, müsste ProResProRes im Glossar erklärt mehr BitBit im Glossar erklärt haben als CDNG.
Es geht mir wirklich nicht um 9.3 BitBit im Glossar erklärt oder 10Bit. sondern darum, dass der Hersteller das so nirgends bestätigt und wenn es um den Unterschied zwischen VLOG und VLOG-L geht, dann nur das was ich bereits direkt von Panasonic erwähnt/zitiert habe. Das "L" bzw. Light bedeutet, es ist auf DR 12Stops begrenzt, da die Sensoren nicht über 12 DR Stops können.... 10Bit ist zwischen 128 und 768 zusammengequetscht :)



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
@cantsin,
ne mir ist das nicht klarer geworden, denn wir bereits erwähnt, nach der/Deiner Logik, müsste ProResProRes im Glossar erklärt mehr BitBit im Glossar erklärt haben als CDNG.
Warum?

Es geht mir wirklich nicht um 9.3 BitBit im Glossar erklärt oder 10Bit. sondern darum, dass der Hersteller das so nirgends bestätigt und wenn es um den Unterschied zwischen VLOG und VLOG-L geht, dann nur das was ich bereits direkt von Panasonic erwähnt/zitiert habe. Das "L" bzw. Light bedeutet, es ist auf DR 12Stops begrenzt, da die Sensoren nicht über 12 DR Stops können.... 10Bit ist zwischen 128 und 768 zusammengequetscht :)
Genau. Und zwischen 128 und 768 zusammengequetschtes 10Bit ist mathematisch nur noch 9,3Bit (768-128 = 640 = 2 hoch 9,3); genauso wie z.B. zwischen 0 und 1 zusammengequetschtes oder extrem unterbelichtetes Material nur noch 1Bit wäre, auch bei 10Bit-Aufzeichnung.



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Warum?
Weil bei obigen Beispiel, ProResProRes im Glossar erklärt in Scopes über 869 hinausgeht, CDNG aber nicht.... Woran das liegt, habe ich auch erwähnt.

Genau. Und zwischen 128 und 768 zusammengequetschtes 10Bit ist mathematisch nur noch 9,3Bit (768-128 = 640 = 2 hoch 9,3); genauso wie z.B. zwischen 0 und 1 zusammengequetschtes oder extrem unterbelichtetes Material nur noch 1Bit wäre, auch bei 10Bit-Aufzeichnung.
Nein, denn das zusammengequetschte enthält schon 10Bit. Siehe nochmal auf die Panasonic Seite: https://www.panasonic.com/uk/consumer/c ... v-log.html
Bildschirmfoto 2021-05-29 um 19.27.13.png ...When you right-click on the pictures above to make them bigger you’ll be able to compare the Scopes section of Davinci Resolve video editing software as it displays graphics that illustrate the tonal and colour content of two V-Log clips shot in the same conditions, one in 8-bit and the other in 10-bit. On the top line you can see how the information in the clips is represented when the clip was straight out of the camera. If you look closely you’ll be able to see small gaps, or blank horizontal lines, in the information. On the lower line you can see the scopes for the same clips when graded with the contrast needed to make them look normal. You’ll notice that as the clips are stretched out to produce black and white point the gaps in the 8-bit clip widen. For this moderately contrasty scene the gaps won’t show unless further curves or tonal manipulation are needed, but the clip will need to be handled with care to avoid banding in flatter areas, such as the sky. The 10-bit clip also has some gaps but they are much smaller and will require far more abuse in post-production for any damage to be caused...


Nach Deiner Logik hat ProResProRes im Glossar erklärt mehr BitBit im Glossar erklärt als CDNG, weil CDNG (wie hier zu sehen) zusammengequetschter ist....



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Warum?
Weil bei obigen Beispiel, ProResProRes im Glossar erklärt in Scopes über 869 hinausgeht, CDNG aber nicht.... Woran das liegt, habe ich auch erwähnt.
Nochmals, ich hab's Dir weiter oben schon erklärt:

1.) liegen bei ProResProRes im Glossar erklärt 10bit-Werte vor (daher: Resolve-Scope 869=Wert 869 von 1024) und in CinemaDNG 12bit-Werte (Resolve-Scope 869=Wert 3441 von 4096)

2.) sind Resolves Scopes für CinemaDNG nicht aussagekräftig, weil sie Dir die Werte der über die RAW-Werte gelegten Kurve (wie z.B. Blackmagic Film-Log oder Rec709) anzeigen, aber nicht die in CinemaDNG gespeicherten Roh-Werte.


Zu Deinem Zitat aus der Panasonic-Dokumentation: Da wird die QuantisierungQuantisierung im Glossar erklärt beschrieben. Wie gesagt, ich geb's langsam mit Dir auf, weil Du einfachste Grundlagen nicht bzw. falsch verstehst. Aussagen wie:
Nein, denn das zusammengequetschte enthält schon 10Bit.
...sind logischer Unsinn, bzw. laufen auf dieselbe Aussage hinaus wie "900ml Milch in einem 1l-Karton enthalten schon einen Liter".

Denk mal nach, zusammengequetschte Werte können nur dann 10Bit "enthalten", wenn sie in einem CodecCodec im Glossar erklärt mit mehr als 10bit gespeichert werden.

Du verstehst offensichtlich überhaupt nicht, was 10bit-Video ist (bzw. was Bittiefen überhaupt sind).



Antwort von roki100:

Danke für die unnötige Diskussion. Für mich hat die ausführliche Information von Panasonic mehr gewischt.



Antwort von cantsin:

roki100 hat geschrieben:
Danke für die unnötige Diskussion. Für mich hat die ausführliche Information von Panasonic mehr gewischt.
Weil Du sie nicht verstehst.

Panasonics Vergleich von 8bit und 10bit bzw. Aussagen über weniger Banding bei 10bit-Vlog trifft zu, weil Du in 8bit-Vlog denselben relativen Bittiefen-Verlust durch die Auslassung der oberen und unteren Werte bzw. "Quetschung" ins Wertespektrum hast. Wo bei 10bit V-Log-L also real nur noch 9.3bit übrigbleiben, sind es in 8bit V-Log-L real nur noch 7.4bit.



Antwort von MrMeeseeks:

roki100 hat geschrieben:
Danke für die unnötige Diskussion. Für mich hat die ausführliche Information von Panasonic mehr gewischt.
Wenn du sie denn verstehen würdest diese Infomation. :D


zum Bild




Antwort von roki100:

Ich habe den vollen Durchblick, MrKeksi ist immer der selbe, hat nichts zu tun als Anonym im Netz zu surfen und jede Chance zu missbrauchen um MrKeksi beschissenen Charakter immer wieder zu offenbaren... So ist er halt, der MrKeksi, der mich bei seiner BMD Mami damals anzeigen wollte, weil ich P4K nicht cinematisch finde...tc tc tc ;)



Antwort von klusterdegenerierung:

roki100 hat geschrieben:
Speedboster macht es lichtstärker, das bedeutet aber nicht das es cinematischer aussieht....
Lichtstärker bedeutet cinematischer!
Was meinst Du warum sich hanzundfranz eine möglichst Lichtstarke Linse kaufen?
Sonst könnte ja jeder mit seiner 6.3 Kitlinse rumhampeln.

Zudem kann man mit einer weitwinkligeren BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt, die man durch den speedbooster erhält,
näher ans Objekt, was wiederum mehr dof und somit mehr cinema ins Spiel bringt.



Antwort von roki100:

Mit weniger licht meinte ich nicht unterbelichtet.
Mehr DoF bedeutet nicht cinematischer...



Antwort von klusterdegenerierung:

roki100 hat geschrieben:
Mehr DoF bedeutet nicht cinematischer...
Haha, ne das vermag nur fairchild zu leisten und die ganze Kinowelt kauft T2 weil man einfach zu viel Geld rumliegen hat, Holy!



Antwort von roki100:

Boris, siehst Du, es sind immer die anderen die Fairchild erwähnen...;)

Natürlich DoF mit scharfe spitzen Nase und der Rest alles verschwommen, ist natürlich eine spitzige cinematische Nase... ;D Kein Wunder so wird in DE niemals etwas mit cinematische Looks. Hauptsache farbengenau (mit Graukarte WB), einfach LOG zu Rec709, und superdupper DoF... :D



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich hatte gewusst das führt zu nichst, genauso wie damals beim C70 Thread, wo ein Stern hätte in Dein Garten fallen können und Du weiterhin behauptet hätest sie sei zu teuer, etc. etc.!



Antwort von roki100:

aber zu was soll das hinführen, wenn einer behauptet mehr DoF wäre automatisch cinematischer ? :) Ja C70 ist teuer aber m.M. immer noch besser, als z.B. FX6, weil C70 DualGain Sensor hat (like Arri Alexa) und dadurch wertvoller ... hihi ;))




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Eine für Alle(s)? - Panasonic stellt DC-BGH1 Cine-/ Streaming-/ Broadcast-/ Studio MFT-Boxkamera vor
Came TV stellt Cage für Panasonic GH5 vor
Panasonic stellt Lumix DMC-LX100 II mit 17MP Multi-Aspekt-Sensor und 4K Aufnahme vor
Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
Vor 20 Jahren startete das VideoX-Forum - und lebt noch hier und heute!
Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?
LaCie stellt Rugged und d2 mit Thunderbolt und USB-C vor // CES 2017
Nikon entwickelt D6 Flaggschiff DSLR und AF-S Nikkor 120?300 mm 1:2,8 und stellt Z 24mm f1.8S vor
Asus stellt neue 27" und 32" 4K-Monitore mit Mini-LED-Zonen und Dolby Vision vor
Canon stellt EOS 90D DSLR und EOS M6 Mark II DSLM mit APS-C Sensor und 4K Video offiziell vor
Panasonic stellt 6K DSLM FullFrame Kamera vor
Sony stellt neue 100 mm F2,8 STF G Master und FE 85 mm F1,8 Objektive vor
RED stellt Epic-W 8K, Weapon 8K und div. Upgrade-Optionen vor
Sony stellt FE 24-105 mm F4 G OSS und FE 400 mm F2.8 G Master Objektive vor
Manfrotto stellt TwistGrip Zubehör für Smartphone-Videografen und -Journalisten vor
Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor
Anton Bauer stellt neue DIONIC XT Akkus für V- und Goldmount vor
Sony stellt FS7 II mit Vario-ND und Lock Lever Mount vor
DJI stellt Ronin 2 vor: Größer, stärker und intelligenter // NAB 2017
Panasonic stellt im Februar 2018 organischen 8K4K Sensor vor
Sony stellt RX10 IV Kompaktkamera vor -- verbesserter Autofokus, S-Log3 und höherer Preis
Canon stellt neues EF 85mm f/1.4L IS USM und 3 Macro Tilt-Shift Objektive vor
Panasonic stellt videooptimiertes Lumix S Telezoom 70-300mm, 4.5-5.6 MAKRO OIS vor
Canon stellt RF 50mm F1.8 STM und RF 70-200mm F4L IS USM für EOS R-System vor
Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor
Canon stellt XA45 4K Camcorder mit HDMI- und SDI-Out für Streaming-Setups vor

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-16. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
15-19. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
6. Februar 2022/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – 10. Hanauer Jugend-Kurzfilmfestival
alle Termine und Einreichfristen