Logo Logo
/// 

Problem iMac 2017



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von Bildlauf:


Moin,

Ich habe ein Anliegen.
ich habe mir eine Panasonic GH5 gekauft und einen neuen Rechner. Ich habe Probleme mit der Editierung rechnerseits.
Anbei ein Demo, welche das Problem verdeutlicht. Es ist das erste Projekt was ich mit dem neuen Rechner und Davinci mache. Vorher auf dem Laptop imovie, was sehr hakelig war und nur eine Übergangslösung. Klar hat es Schritte gemacht. Mit dem laptop und Davinci ging gar nichts und daher ist der neue iMac natürlich schon wesentlich leistungsstärker.
Wie man auf dem Video erkennt, die Grafik und Sound krächzt und ruckelt.
Ich benutze Da Vinci Resolve 15. Es sind auf jeder Spur eine Lut und Nachbearbeitung drauf und auf jedem Snippet Kontrast, Schatten, Farbe, Helligkeit etc. aber keine weiteren Effekte aus der Bibliothek.
Insgesamt sind 18 Videospuren und eine 1 Audiospur angelegt, wie auf dem Video zu erkennen und viele Schnitte etc.

Kurz mit der Actioncam aufgenommen:

https://www.dropbox.com/s/nq1cj6pm0o6e62b/test.MP4?dl=0

Aufnahmeformat aus GH5:

.mov
4k (nicht cinema 4k)
8 BIt
150 mbit/sec
50 Frames


Rechner, neu erworbener iMac 2017 27 Zoll

SSD
4,2 Prozessor Variante
Radeon 8 GB Grafikkarte
40 GB Arbeitsspeicher

Habe den Rechner neu, lässt sich das Problem nicht behoben geht der Rechner zurück. Ich bin nicht sonderlich stolz Apple zu besitzen, null lifestyle gründe etc. ich habe mich einfach aufgrund guter Erfahrungen mit Apple für einen großen entschieden, in der Hoffnung, dass ich flüssige Arbeitsprozesse habe. Daher bin ich etwas enttäuscht. Das Projekt kriege ich so jetzt noch fertig, wird noch etwas nervig, aber kommende Sachen kann ich so nicht bearbeiten, wenn sich das nicht ändert mit dem Ruckeln. Da muss ich dann alternativ was machen.

Habe schon einiges probiert mit den Einstellungen von Davinci und auch mal einen anderen Benutzer im iMac angelegt, um zu vergleichen. Da ist das gleiche Problem.
Hardwareprobleme halte ich für eher unwahrscheinlich, Arbeitsspeicher wird erkannt. Aber wer weiß.
Lüften tut der Rechner kaum.

Mir wurde der Rechner am Telefon so verkauft, dass er völlig für meine Zwecke ausreicht. So ganz billig war der Rechner nicht und so wäre mir das zu teuer, dafür dass es ruckelt. Habe das genauso geschildert mit den Anforderungen, die "Kreativabteilung" von Apple sagte geht klar. Ich möchte schon mit Davinci arbeiten können. Nur so kann ich nicht arbeiten, Lippensynchronisierungen und exakte Schnitte sind kaum möglich, sehr mühsam.
Als exportiertes Video läuft alles gut.

Ist die Anforderung schlicht weg doch zu hoch für den Rechner, was ich dann akzeptieren müsste (dann Rücksendung) oder ist es eine Einstellungsfrage (Mac und/oder Davinci)? Was könnte das Problem sein? Ich meine dass viele Mac und Davinci zusammen benutzen. Bin ich zu deppert, manche ich etwas falsch?

Vielen dank, falls ihr Ideen oder Tipps habt!



Antwort von roki100:

Andere DaVinci Version mal ausprobiert? Ich habe auch immer wieder Probleme mit Version 15> und nutze daher die ältere Version 14.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo Bildlauf,
legst Du das Projekt als 4K oder FHD an? Bitte als FHD und beim exportieren wieder als 4K ausgeben.

Im Media import siehst Du bei den verwendeten clips eine farbige Markierung, die Dir zeigt das Du diesen Clip in Bearbeitung hast, alle diese Clips mußt Du markieren und mit rechter Maustaste auf generate optimized media klicken.

Unter Playback stellst Du bei Render Cache das setting "User" ein
Auch testen kannst Du ob es was bringt, wenn Du das Vorschauformat von uncompressed auf zb "DNxHR LB" stellst.

Wird Deine GPU erkannt und angenommen?
Ansonsten hast Du natürlich mit 4K 50fps, die ja sogar auch wieder gegeben werden, wie man in der Anzeige sieht,
schon mächtig was am start, deswegen lieber FHD Projekt.

Dies kannst Du ja einmal ausprobieren, speichere das Projekt als Kopie, gehe in die Mediapage, markiere alle importierten clips und klick auf entfernen, dann gehst Du in Projektsettings und stellst von 4K auf 1080p1080p im Glossar erklärt um, dann tipst Du Strg.+Z, damit all Deine Clips wieder in der Ablage liegen.

Nun müßte es besser funzen.
Zusätzlich ist die Frage ob beim kaskadieren der clips nicht auch 2 oder 3 Spuren reichen, ob das was ausmacht, weiß ich selber nicht.

Kannst ja mal berichten, aber am Mac sollte es nicht liegen, der schafft das. :-)








Antwort von Bildlauf:

Nein Davinci 14 habe ich noch nicht probiert, werde ich aber mal tun.
Genauso teste ich auch nochmal Final Cut mit den 30 Tagen testen.


Ich muss fragen, wo sehe ich genau, wie das Projekt angelegt ist? Ich meine ich habe es in 4 k importiert.
Aber es wird dann, wenn ich es als FullHDFullHD im Glossar erklärt importiere auch wieder in 4k ausgegeben? ist also nur die Ansicht in Full HD? Nicht das die Qualität leidet, weil ich doch mit dem 4 k Monitor einen signifikanten Unterschied sehe zu Full HD.

Hier sind screenshots wie die Einstellungen sind. Wenn das das die richtigen Menüs sind.

https://www.dropbox.com/sh/ib4kq1ew5dp8 ... D1Yaa?dl=0


Ich habe die Filmaufnahmen aus der Kamera auf der Festplatte gelagert (der internen), vielleicht ruckelt es, weil sie nicht wirklich in Davinci exportiert sind, sondern Davinci immer auf die SSD vom iMac zurückgreift und nicht hinterherkommt? Könnte das das Problem sein? Dachte er importiert diese mit der zeit, wie es imovie gemacht hat.
Aber im media sind sie drin, habe ich eben gesehen.

Ich finde das Playbackmenü nicht für die Einstellung Render Cache setting "User".

Wo stelle ich das Vorschauformat ein mit "DNxHR LB"?

Wo sehe ich ob die GPU angenommen wird?



Antwort von roki100:

Nein Davinci 14 habe ich noch nicht probiert, werde ich aber mal tun.
Vorsicht, dann sind deine Projekte in der Davinci Datenbank nicht mehr zu finden! Ich meinte eine ältere Version 15.X!
Ich finde das Playbackmenü nicht für die Einstellung Render Cache setting "User".
Oben in der Leiste, wo auch "File" "Edit" "Trimm"... zu sehen ist, da gibt es noch "Playback" und dann auf Render Cache -> User
Eventuell noch in der TimelineTimeline im Glossar erklärt auf ein Clip mit der rechten Maustaste klicken und "Render Cache Clip Output" auswählen.

Was passiert wenn Du unter "Playback" -> Proxy Mode -> Quarter Resolution auswählst? Ruckelt es beim Abspielen immer noch?



Antwort von Jörg:

Vorsicht, dann sieht deine Projekte in der Davinci Datenbank nicht mehr zu finden!
Datenbanken kann man sichern...



Antwort von roki100:

Jörg hat geschrieben:
Vorsicht, dann sieht deine Projekte in der Davinci Datenbank nicht mehr zu finden!
Datenbanken kann man sichern...
Ja aber was wenn nicht vorher gesichert?



Antwort von Jörg:

a aber was wenn nicht vorher gesichert?
wer vergisst so etwas?
Und wenn, wirds aus der timemachine wieder hergestellt. ist doch ein mac...



Antwort von roki100:

Jörg hat geschrieben:
a aber was wenn nicht vorher gesichert?
wer vergisst so etwas?
Und wenn, wirds aus der timemachine wieder hergestellt. ist doch ein mac...
Wer? Na ich z.B. :) Selbst schuld! Mensch da habe ich mich aber geärgert! Und da habe ich endgültige Entscheidung getroffen, nie wieder die Version 15 zu benutzen.



Antwort von Jörg:

Und da habe ich endgültige Entscheidung getroffen, nie wieder die Version 15 zu benutzen.
Seltsamerweise hat genau die 15 zum ersten Mal die Datenbank hier nicht gelöscht, bei keinem update, auch nicht bei Umstellung auf Studio.



Antwort von Bildlauf:

Ich finde das Playbackmenü nicht für die Einstellung Render Cache setting "User".
Oben in der Leiste, wo auch "File" "Edit" "Trimm"... zu sehen ist, da gibt es noch "Playback" und dann auf Render Cache -> User
Eventuell noch in der TimelineTimeline im Glossar erklärt auf ein Clip mit der rechten Maustaste klicken und "Render Cache Clip Output" auswählen.

Was passiert wenn Du unter "Playback" -> Proxy Mode -> Quarter Resolution auswählst? Ruckelt es beim Abspielen immer noch?



Das alles habe ich nun probiert, aber es ändert nichts. Bei Quarterresolution wie auch bei Proxy Mode ruckelt es. "Render Cache clip output" verändert leider auch nichts.

Es sind auch immer die gleichen Stellen wo es hakelt. Ziemlich exakt. Und eher bei den Übergängen mit kurzen clips. Aber alle Clips sind gleichermaßen bearbeitet mit Lut, Kontrast etc.

Den Arbeitsspeicher habe ich ja nachgerüstet. Er wird auch erkannt (8 GB plus 32 GB). Kann es sein, dass er ihn nur anzeigt, aber nicht nutzt. Apple meint, wenn er angezeigt wird, wird er auch genutzt.



Antwort von Bildlauf:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Hallo Bildlauf,
legst Du das Projekt als 4K oder FHD an? Bitte als FHD und beim exportieren wieder als 4K ausgeben.

Im Media import siehst Du bei den verwendeten clips eine farbige Markierung, die Dir zeigt das Du diesen Clip in Bearbeitung hast, alle diese Clips mußt Du markieren und mit rechter Maustaste auf generate optimized media klicken.

Das mit Full HD anlegen probiere ich noch.

Die Sache mit optimized Media hat tatsächlich geholfen. Ich habe das nun mal nur bei den Ruckelclips gemacht, weil das recht lange dauert, wenn ich es für alle Tracks mache. Aber es ruckelt nicht mehr!

Ich achte mal auf Full HD Import und dieses otimizing media, dass ich das nutze.
Danke für diesen Tip!!!

Ein paar Fragen dazu, vielleicht kann dazu etwas gesagt werden:

Wenn ich den Full HD Import mache oder eine Umwandlung wie beschrieben, dann geht keine Qualität am output verloren, also ich behalte volles 4k im exportierten Video?

Wenn ich das "optimize media" mache, dann geht auch keine Qualität verloren (ist mir nicht aufgefallen), aber doch nochmal gefragt? Muss ich dass generell für als Clips unbedingt machen?

Warum "brauchen" das manche Clip obwohl Bearbeitungsstatus und Aufnahmeformat gleich?








Antwort von Skeptiker:

Bin mir nicht sicher, was "optimized Media" bei Resolve bewirkt.

Aber wenn es heisst, dass ein stark komprimiertes GOP-Format aus der GH5 (Bilder gruppenweise komprimiert) mit H.264 oder sogar H.265 als CodecCodec im Glossar erklärt in ein weniger komprimiertes "All-i"-Format (Einzelbild-Kompression - quasi einzelne JPEGs) wie Apple ProResProRes im Glossar erklärt oder Avid DNxHR (falls die kostenlosen AVID-Codecs installiert sind) umgewandelt wird, dann könntest Du das auch vorher bereits machen. Besonders schnell geht das mit einem Mac-Programm (50 USD) namens EditReady.

Nachteil: Benötigt zunächst mehr Zeit und mehr Speicherplatz.
Vorteil: Dafür läuft der Schnitt dann flüssig zusammen mit einer schnellen SSD (Bei normaler Harddisk könnte die hohe DatenrateDatenrate im Glossar erklärt von ProResProRes im Glossar erklärt HQ (High Quality) 4K/50p_60p von um die 100 MByte/s ein Flaschenhals sein).



Antwort von roki100:

Jörg hat geschrieben:
Und da habe ich endgültige Entscheidung getroffen, nie wieder die Version 15 zu benutzen.
Seltsamerweise hat genau die 15 zum ersten Mal die Datenbank hier nicht gelöscht, bei keinem update, auch nicht bei Umstellung auf Studio.
Ich meinte von 14 auf 15. Die Datenbank von 14 war nicht mehr bei 15 zu finden und auch dann nicht als ich wieder Version 14 installiert habe. Alle Projekte waren weg.



Antwort von klusterdegenerierung:

Du mußt wissen das die Projektauflösung sich ja auch auf die Vorschau bezieht und wenn Du dort 4K nimmst, versucht Resolve natürlich auch 4K in dem kleinen preview 1:1 zu zeigen, dafür müßen die clips ja quasi in echtzeit in original gelesen werden, was ja in der Regel für eine Vorschau total überzogen, denn in erster Linie geht es ja nur darum seinen Schnitt zu visualisieren.

Bei optimized Media wird quasi vor gerendertgerendert im Glossar erklärt, nur das es in diesem Stadium schneller geht, weil Du es Dir nicht auch noch mit Effekten versehen ansiehst.
Ist es einmal gerendertgerendert im Glossar erklärt, läuft es flüßig und der Render Cache sorgt dafür das Deine Änderungen an den Nodes dann auch weiterhin flüssig laufen.

Wenn Du dann alles beim export statt in FHD in 4K ausgibst, ist alles wieder gut.
Keine von den genannten settings beinhalten qualitätseinbußen.

Wo Du in diesem speziellem Fall allerdings schon achten müßtest ist, das Du das 4K Material in einer FHD zwar gut croppen kannst, also eine Ausschnittsvergrößerung voirnehmen kannst, aber der Schuß nach hinten los geht, Wenn alles wieder als 4K ausgegeben wird, denn dann hast Du ja quasi das 4K auf vielleicht 5K gezogen.

Dazu kann man aber wenn nötig superzoom in den propperties auswählen, ansonsten läuft alles flutschig. :-)



Antwort von klusterdegenerierung:

roki100 hat geschrieben:
Jörg hat geschrieben:


Seltsamerweise hat genau die 15 zum ersten Mal die Datenbank hier nicht gelöscht, bei keinem update, auch nicht bei Umstellung auf Studio.
Ich meinte von 14 auf 15. Die Datenbank von 14 war nicht mehr bei 15 zu finden und auch dann nicht als ich wieder Version 14 installiert habe. Alle Projekte waren weg.
Das ist extremst komisch, denn bei einem normalen update, also überbügeln, wird der selbe Ordner verwendet.
Allerdings muß ich jetzt frech sagen :-) das man immer zur Sicherheit den Ordner vorher an einen anderen Ort koppiert und falls er dann weg ist, kann man ihn wieder dahin legen.

Im übrigen sollte man dies ohnehin ständig machen, denn bei einem HDD Verlußt sind alle Projekte für immer verschwunden, im Gegenstz zu den von Pr, die man zusammen mit den Rohdaten verexternisieren kann. :-)



Antwort von Bildlauf:

ja danke, danke, danke.

Bin echt erleichtert, dass es nicht am Computer liegt. Zurücksenden und Windowsrechner konfigurieren ist halt anstrengend. Dann müsste ich mich erstmal lange mit IBM Komponenten auseinandersetzen und diese Rechnerwelt erst kennenlernen.

Er hakelt jetzt nur ganz selten, aber dann nochmal an der gleichen stelle starten und dann ist es gut. Aber das ist dann mehr so ein Schluckauf des Computers als generell hakeln an der gleichen Stelle merke ich.

In Zukunft dann auf Full HD achten in der Ansicht und das generating media etc.

Das ist also ganz normal, dass der Rechner da so hakelt und dass so viel Vorarbeit mit umwandeln etc. notwendig ist? Kein Hardwareproblem. Da hatte ich sorge, dass ein Bauteil einen weg hat.
War noch etwas im imovie Modus, einfach reinziehen in die Software und fertig.



Antwort von klusterdegenerierung:

Was ich jetzt nicht so genau weiß, da gibt es hier aber bestimmt noch erfahrenere als ich, das Du das 1080p1080p im Glossar erklärt Projekt nicht als 50fps anlegst, sondern als 25p aber wie gesagt, ob das geht weiß ich nicht. (Also in Bezug darauf, das es hinterher auch wieder in 50p ausgegeben werden soll)

Aber eine andere Frage, 50p filmen ok, aber warum 50p ausgeben, warum nicht 25p ausgeben oder und warum nicht 25p filmen, denn eins ist sicher, für den look von 50p muß man schon extremer Fan sein da es schwer nach BBC News ausschaut. :-)

Du hast ja ein Raper Video gedreht, das sieht in 25p sicherlich besser aus und Du kannst hier und da mal die 50 als halbe slomo verwenden, sieht ja auch mal cool aus.

Wenn Du es also in 25p statt in 50p anlegen würdest, würde auch der Rest des ruckelns weggehen.
Probiere doch mal in 25 vs 50 und guck Dir den Unterschied an.

Wenn Du willst kannst Du gleich beim Import das Material als 25 statt 50 festlegen, mußt mal rum testen,
aufjeden Fall bei sowas immer brav eine Kopie des Projektes anlegen. ;-)



Antwort von Skeptiker:

Gerade zufällig entdeckt (falls noch von Interesse):

Hier ..

Workshop - DaVinci Resolve 15: Einsteiger-Tipps - Impressionen aus dem Lernkurs
https://www.videoaktiv.de/praxistechnik ... nkurs.html

.. wird ein DaVinci Resolve 15 Lernkurs zum Kauf angeboten, und der gezeigte Ausschnitt daraus streift auch das Thema "Optimized Media".



Antwort von klusterdegenerierung:

Da würde ich dann doch eher die Blackmagic Serie verwenden, die sind echt klasse gemacht.
https://www.youtube.com/channel/UCufB8s ... 4YA/videos




Antwort von Cinemator:

Am iMac 27" neu kann es eigentlich nicht liegen. Habe das gleiche Teil (allerdings i7, GPU Pro580, Speicher 64GB, nutze externe Hartplatte) und läuft perfekt. Auch 4k in der Timeline.








Antwort von Bildlauf:

klusterdegenerierung hat geschrieben:

Aber eine andere Frage, 50p filmen ok, aber warum 50p ausgeben, warum nicht 25p ausgeben oder und warum nicht 25p filmen, denn eins ist sicher, für den look von 50p muß man schon extremer Fan sein da es schwer nach BBC News ausschaut. :-)



Ja ich habe in 50 aufgenommen, eben wegen ein paar Zeitlupen. Aber so viele brauchen wir nicht, bzw. paar wollte ich nach der Enthakelung einbauen.

Ich wollte es in 25 Frames exportieren, das geht aber nicht zu wählen leider.
Wäre cool, wenn das geht.

Nächstes Mal nehme ich in 25 auf oder das Projekt auf 25 anlegen und für Zeitlupenszenen dann hochgehen mit den Frames. Muss da erstmal reinkommen in die neue Welt, es gibt viel zu beachten.
Danke für den Hinweis!



Antwort von Bildlauf:

Cinemator hat geschrieben:
Am iMac 27" neu kann es eigentlich nicht liegen. Habe das gleiche Teil (allerdings i7, GPU Pro580, Speicher 64GB, nutze externe Hartplatte) und läuft perfekt. Auch 4k in der Timeline.

Musst Du denn auch das optimizing etc. machen oder läuft es so flüssig bei Dir? Weil ich habe den ähnlichen Rechner wie Du, auch dieser i7 Prozessor, allerdings 24 GB weniger Arbeitsspeicher und wohl eine andere Grafikkarte, weiß nicht wie sich das auswirkt.

Ich habe ein 512 GB SSD, die ist durch das Projekt schon fast voll (120 GB Dropbox, ca. 80 GB Betriebssysteme, 50 GB die Spuren aus der Kamera). Sonst nichts, ist ein reiner Schnittcomputer. Das heißt das eine Projekt hat schon 250 GB beansprucht?



Antwort von roki100:

Jetzt mal was anderes. Hast Du mal ohne 8GB Modul versucht? Also nur mit 32GB?



Antwort von klusterdegenerierung:

roki100 hat geschrieben:
Jetzt mal was anderes. Hast Du mal ohne 8GB Modul versucht? Also nur mit 32GB?
Jau, das könnte es bringen, wegen Dualram oder wie das noch gleich heißt.
Würde ich auch lieber raus lassen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Bildlauf hat geschrieben:
Musst Du denn auch das optimizing etc. machen oder läuft es so flüssig bei Dir?
Das liegt nicht selten am importiertem Material, so manches läuft gut, anderes wieder nicht.
4K Raw läuft bei mir zb flüßiger als das 4K mp4 der Mavic Air.



Antwort von Bildlauf:

roki100 hat geschrieben:
Jetzt mal was anderes. Hast Du mal ohne 8GB Modul versucht? Also nur mit 32GB?

Nein, das probiere ich aber auf jeden Fall.
Das ist Speicher von Crucial.
Danke.



Antwort von Bildlauf:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Bildlauf hat geschrieben:
Musst Du denn auch das optimizing etc. machen oder läuft es so flüssig bei Dir?
Das liegt nicht selten am importiertem Material, so manches läuft gut, anderes wieder nicht.
4K Raw läuft bei mir zb flüßiger als das 4K mp4 der Mavic Air.

ok, verstehe, das Ausgangsmaterial ist auch entscheidend.
Scheint aber so, dass er im Grunde gut funktioniert der Rechner, man muss halt Dinge beachten.

Was mich nur wundert ist, dass eine "optimizing media" Anwendung auf eine Spur (2:45) mich ca. 35 GB kostet. Danach ruckelfrei, aber viel Speicher weg. Meine Platte ist bald voll, das macht mir Sorgen. Da kann ich mit 512 GB knapp nur ein Projekt bearbeiten.
Oder muss man da wieder einen Cache leere oder was tun. Will da natürlich im Ordner nichts löschen für das Projekt. der beinhaltet ca. 200 GB. Und ich habe gar nicht alle Spuren optimiert. Das reine Filmmaterial (also das direkt aus der Kamera exportierte) sind hingegen nur ca. 50 GB.

Ich lese auch immer etwas in der Anleitung, mein Englisch ist nicht so stark, da steht irgendwas von man soll die optimierten Dateien wieder löschen, weil die sehr viel Speichern kosten. habe ich das richtig verstanden?
Das Hakeln soll irgendwas mit der Framrate zu tun haben.



Antwort von Cinemator:

@Bildlauf: Also, ich mache kein Optimizing. Wie vorher von anderen gesagt, möglicherweise spielt der 8GB Crucial Riegel eine Rolle. Davinci ist bei mir Studio mit neuestem Update. Viel Glück mit mit der Lösung.



Antwort von roki100:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Jetzt mal was anderes. Hast Du mal ohne 8GB Modul versucht? Also nur mit 32GB?
Jau, das könnte es bringen, wegen Dualram oder wie das noch gleich heißt.
Würde ich auch lieber raus lassen.
Ja, Dual-Channel(?) nennt sich das glaube ich.
Intel Chipsätze haben angeblich keine Probleme damit. Dennoch würde ich es trotzdem versuchen.

ich habe nochmal nachgeschaut, der iMac von TO ist tatsächlich sehr schnell.








Antwort von Jott:

fcp x, im Falle von Ruckeln optimierte Medien anklicken und gut ist. Das Leben kann so einfach sein.

Heiße Tipps wie vorher extern umcodieren (Edit Ready) sind seit 2011 Geschichte.



Antwort von Skeptiker:

Jott hat geschrieben:
fcp x, im Falle von Ruckeln optimierte Medien anklicken und gut ist. Das Leben kann so einfach sein.

Heiße Tipps wie vorher extern umcodieren (Edit Ready) sind seit 2011 Geschichte.
Mag sein, aber der TO erwähnt DaVinci Resolve, nicht aber FCP X (oder habe ich etwas übersehen?).

Zum Optimieren von Medien in FCP X liest man unter Apple Support:
https://support.apple.com/kb/PH12702?lo ... cale=de_DE

"... Optimierte Medien erstellen: Mit dieser Option werden Videos in das Codec-Format "Apple ProResProRes im Glossar erklärt 422" umcodiert. Dieser CodecCodec im Glossar erklärt bietet eine bessere Leistung beim Schneiden, kürzere Renderzeiten und eine bessere Farbqualität für das Compositing. Wenn sich das Originalformat der Kamera bei guter Leistung bearbeiten lässt, ist diese Option grau dargestellt. ..."

Nichts anderes tut EditReady (und das sehr schnell) - allerdings bei Bedarf auch als ProResProRes im Glossar erklärt HQ oder sogar 4:4:4.



Antwort von klusterdegenerierung:

Jott hat geschrieben:
fcp x, im Falle von Ruckeln optimierte Medien anklicken und gut ist. Das Leben kann so einfach sein.

Heiße Tipps wie vorher extern umcodieren (Edit Ready) sind seit 2011 Geschichte.
Was soll denn der deplatzierte Spruch, kann hier weit und breit niemanden endecken, der hier Material umcodieren muß!



Antwort von Jott:

fcp x macht das Umcodieren während des Schnitts im Hintergrund (auf Wunsch), nicht vorher. Aber wer wie in Zeiten von fcp 7 arbeiten möchte, kann das gerne weiterhin tun.

fcp x als Alternative zu Resolve anzudenken, kam vom Threadstarter.

Für beide - wie für jede Software - ist übrigens das Handbuchstudium eine grundlegende Idee, auch wenn das extrem aus der Mode gekommen ist.



Antwort von Skeptiker:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:
fcp x, im Falle von Ruckeln optimierte Medien anklicken und gut ist. Das Leben kann so einfach sein.

Heiße Tipps wie vorher extern umcodieren (Edit Ready) sind seit 2011 Geschichte.
Was soll denn der deplatzierte Spruch, kann hier weit und breit niemanden endecken, der hier Material umcodieren muß!
Ruhig bleiben und Blutdruck senken!

Der TO sprach von ruckelndem Abspielen, und nachdem er den Tipp mit den optimierten Medien (in Resolve) ausprobiert hatte, wurde es besser.

Aber offenbar ging's dort ums vorzeitige Rendering (in welches Format?) und bei FCP X (auf Wunsch) ums Hintergrund-Transcoding nach ProResProRes im Glossar erklärt 422.

Wenn er beides in Zukunft nicht mehr benötigt, weil er seinen Mac optimal eingestellt hat, umso besser.

Wenn nicht, hat er das Wort "EditReady" im Zusammenhang mit ProResProRes im Glossar erklärt zumindest einmal gehört (und vielleicht gleich wieder vergessen)!

Was soll's also!

@Jott: Und stimmt, ich bin nach wie vor zufrieden mit FCP 7 (und nehme dafür das Pre-Transcoding in Kauf) :-). Habe auch nie ein Geheimnis daraus gemacht.
Ihr seid die Profis, ich bin der Amateur!



Antwort von Bildlauf:

Guten Morgen,

also zur Framerate. Habe da jetzt noch mal recherchiert und die Hinweise umgesetzt und bitte gerne Mitteilung ob ich so richtig liege:

Ich kann die Dateien kopieren und in ein neues Projekt mit 24/25 Frames packen (entsprechend in den Projekteinstellungen eingestellt), er exportiert es auch in 24/25 Frames und spielt es in der TimelineTimeline im Glossar erklärt auch normal ab, aber das Video ist dann nur halb so langsam als exportiertes Video. Finde ich auch logisch.

Also scheint mir, aufgenommen in 50 Frames bekommt man das nicht auf 25 exportiert, außer man nutzt Tools, Programme, Techniken (next neighbour etc.), aber dann auch tlw. mit Qualitätseinbußen und hohem Arbeitsaufwand und Kostenaufwand. Bei dem aktuellen Projekt ist das nicht notwendig, aber für die Zukunft weiß ich dann, ab jetzt immer in 24/25 Frames aufnehmen und die geplanten Zeitlupenszenen dann in 50 Frames. Wahrscheinlich ein schöner klassischer Anfängerfehler.
Ist das so korrekt?



Antwort von Jott:

Du hast einen wilden Frameraten-Mix aus 24, 25 und 50 fps? Das zieht natürlich Probleme magisch an.

Ein Hinweis in diesem Zusammenhang: fcp x würde sich hier selbständig drum kümmern: in einer 25p-Timeline würde 24p leicht beschleunigt (so wie jeder Spielfilm im TV und auf DVD), bei 50p wird jedes zweite FrameFrame im Glossar erklärt in der TimelineTimeline im Glossar erklärt weggelassen. Geht in anderen NLEs natürlich auch, aber meines Wissens nicht automatisch erkannt.

Werden verschiedene Framerates unbehandelt verwurstet, zerschlägt das selbstverständlich die Performance, weil ja bei jeder Aktion in der TimelineTimeline im Glossar erklärt interpoliert werden muss. Das wäre in der Tat ein gern genommener Anfängerfehler und nicht der Hardware anzulasten.



Antwort von Bildlauf:


Wenn er beides in Zukunft nicht mehr benötigt, weil er seinen Mac optimal eingestellt hat, umso besser.



Ich weiß nicht ob ich meinen Mac schon optimal eingestellt habe.

Abhilfe schafft:

- in FHD statt in 4 k in TimelineTimeline im Glossar erklärt bearbeiten
- kleinere Framerate
- ich habe alle möglichen Häkchen in den Einstellungen und Preferences probiert. Da verändert sich aber nichts.

- Spuren optimieren, das hilft, aber kostet so unendlich viel Speicherplatz, so dass ich jetzt nur mit dem Projekt schon am Limit bin. Verstehe schon, da wird was dekomprimiert und dann habe ich gelesen, dass eine Sekunde 12 MB nimmt, also eine Minute mal eben 12 GB. Das ist ja sehr viel. OK damit es flüssig läuft, aber ich habe nicht 700 Euro für eine SSD mit einem terabyte hingelegt, die 512 GB wären dann schnell erschöpft. Und der Terrabyte irgendwann auch.

Was kann ich zur Optimierung noch einstellen?

Final Cut werde ich auch noch testen und mich dann irgendwann entscheiden zwischen Davinci Studio und Final Cut.



Antwort von Bildlauf:

Jott hat geschrieben:
Du hast einen wilden Frameraten-Mix aus 24, 25 und 50 fps? Das zieht natürlich Probleme magisch an.

Nein, ich habe bislang immer konsequent in 50 Frames aufgenommen, weil ich dachte, dass in imovie automatisch nur in 24 Frames exportiert wird und in großen Programmen, dachte ich kann man das im Export einstellen :-)








Antwort von klusterdegenerierung:

Skeptiker hat geschrieben:
Aber offenbar ging's dort ums vorzeitige Rendering
Nein, lesen hilft.
Es ging darum die Dateien vor zu rendernrendern im Glossar erklärt, also cachen wenn Du so willst, nicht umkodieren oder sonst was.
Hat also überhauptnix mit Deinem Einwand zu tun, deswegen fehl am Platz.



Antwort von Bildlauf:

Ich war heute nochmal im Apple Store wegen eines anderen Anliegens. Dort habe ich noch mit einem Mitarbeiter vom Kreativteam gesprochen natürlich wegen davinci.

Er war sehr freundlich und wirkte ehrlich und sagte, dass Davinci einfach mit Mac nicht optimal läuft bzw. dass viel Vorarbeit und etwas umstand notwendig ist. Es geht wohl auch um die Grafikkarte, zwar ist meine Leistungsstark, aber es muss nvidea sein, da müsste ich eine externe kaufen.
Mit FinalCut läuft es wie geschnitten Brot, weil auf Mac ausgelegt. 4k und bis zu 180 Frames in der TimelineTimeline im Glossar erklärt und sonstige Späße seinen alles kein Problem und ruckelfrei. Gut, die Aussagen sind kritisch zu betrachten, aber vielleicht ist auch was wahres dran.

Vielleicht ist Final Cut für mich doch besser dann, er sagte da wird es definitiv keine Probleme geben.Und Final Cut soll alles haben, was Davinci hat, auch jetzt neuer Luts und ausgereifteres colourgrading. Dennoch sagte er auch ehrlich, wer intensiv Fokus auf Colourgrading hat (ich nicht) sollte mit Davinci arbeiten.
Hmmm, was weiß ich, was stimmt.

Ich teste mal die 30 tage Testvariante von Final Cut.

Den Arbeitsspeicher habe ich rausgenommen und nur den 32 GB drinnen gelassen. keinen Unterschied.



Antwort von Cinemator:

@ Bildlauf: Diese Aussagen verwundern mich. Sicher ist FCP am optimalsten auf Mac abgestimmt. Aber zwischen Apple und BM gibt es Kooperationen. Die BM eGPU wurde speziell für Mac"s entwickelt und ist nur bei Apple erhältlich. Der Grund dafür wird wohl auch Davinci sein, obgleich die beiden miteinander bei Schnittsystemen im Wettbewerb stehen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Keine Ahnung, habe zwar Mac, aber kein Resolve drauf.
Vielleicht solltest Du dann lieber mit FCP arbeiten, würde ich in Deinem Fall wahrscheinlich auch.

Weibei ich sagen muß, das ich mit dropped Previewframes gross geworden bin und Premiere noch jede 5min abgestürtzt ist.
Von daher, bin ich da nicht soo pingelig, wenn es mal nicht so zackig läuft.

Weiterhin viel Glück. :-)



Antwort von Jott:

Bildlauf hat geschrieben:
Ich teste mal die 30 tage Testvariante von Final Cut
Tu das, aber nicht nur rumklicken, sondern via Manual (Hilfe-Menü rechts oben) die Zusammenhänge zwischen Originalmedien und den optionalen optimierten Medien und ProResProRes im Glossar erklärt Proxy nachlesen und verstehen. Also, wozu und wann sie sinnvoll sind. Und auch, wie man sein Material korrekt importiert. Wenn der Groschen gefallen ist, hast du viel Spaß.



Antwort von Bildlauf:



Tu das, aber nicht nur rumklicken, sondern via Manual (Hilfe-Menü rechts oben) die Zusammenhänge zwischen Originalmedien und den optionalen optimierten Medien und ProResProRes im Glossar erklärt Proxy nachlesen und verstehen. Also, wozu und wann sie sinnvoll sind. Und auch, wie man sein Material korrekt importiert. Wenn der Groschen gefallen ist, hast du viel Spaß.



Klar lese ich das, zumal das ja auch in deutsch dann ist.
Rumklicken mache ich dann aber auch :-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Egpu mit Imac 2017 betreiben, Bitte um Tipp
FCP: Lohnt iMac i9 im Vergleich zum i5 von 2017? (und: Raden 570 vs vega 48?)
Premiere Pro CC 2017 Vorschaufenster-Problem
Adobe After Effects 2017: Die 3 besten neuen Funktionen // IBC 2017
Best Cinematography 2017 - wer hat 2017 die beeindruckendsten (Bewegt)Bilder geschaffen?
Snapdragon 835 bringt Smartphones 2017 bessere Bilder und VR // CES 2017
iMac 2019 vs Custom PC
imac 5k für Videoschnitt
iMac 5k Display säubern
iMac 2019 für FCPX
iMac Audio Kanäle zuordnen
iMac verliert Datum nach Stromverlust!
Der neue iMac pro kommt am 14.12
4K Schnitt iMac Pro welche Daten wohin?
Apple stellt den iMac Pro ein
Welcher iMac bläst nicht bei Tonaufnahme?
iMac Konkurrenz? Microsoft Surface Studio vorgestellt!
iMac Th3 an Beamer & Verstärker (5.1) verbinden?
Power vom iMac reicht nicht aus
Mini hdv Bänder importieren Imac Catalina
Bildausgabe mit dem iMac Pro 50/60p
iMac Pro 4K Film 50min immer langsamer
iMac 5k für HDMI out von Atomos Ninja?
iMac Pro interessant für RED RAW!
iMac Pro erkennt RME UCX nicht
Grüne Bilder in Adobe Premiere / Softwarefehler auf iMac?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-16. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
15-19. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
6. Februar 2022/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – 10. Hanauer Jugend-Kurzfilmfestival
alle Termine und Einreichfristen